Carrier Services – was verbirgt dieser App und was macht sie?

Carrier Services – was verbirgt dieser App und was macht sie? – wenn eine Meldung über bestimmte Apps und dazugehörige Updates auf dem Bildschirm des benutzten Smartphones erscheint, weiß der Inhaber des besagten in der Regel Bescheid, um was für ein Programm es sich dabei handelt. Tut er es nicht, wird er misstrauisch und will demzufolge den unbekannten Inhalten keinen Eingang und Verbreitung auf dem Gerät erlauben. Damit die Nutzer immer informiert bleiben, erfahren sie im folgenden Artikel was es mit den sogenannten Carrier Services an sich hat und ob man diese sicher installieren darf.

Was macht das Programm eigentlich?

Folgende Meldung findet man auf der Seite von Google Play Store zu der besprochenen Anwendung:

„Carrier Services ermöglicht Mobilfunkanbietern, aktuelle Kommunikationsdienste bereitzustellen, u. a. Akkuoptimierungen und Unterstützung für erweiterte Funktionen in der Android Messages App.“

Es handelt sich also um eine App, die neben den Nachrichten andere Kommunikationsdienste auf dem Gerät, sowie eine Verbesserung von Akkuleistungen verwaltet und ermöglicht. Somit stellt das Programm keine erkennbare Gefahr dar. Jedoch verbirgt sich hinter den Codes ein bis jetzt ungelöstes Geheimnis, und zwar wie genau die App ihren Funktionen nachgeht.

Carrier Service/ RCS vs Whatsapp?

An dieser Stelle wäre es sinnvoll den Lesern, welche die Abkürzung RCS nicht entschlüsseln können, darüber zu berichten. Hinter den Buchstaben verstecken sich zunächst folgende Begriffe: Rich Communication Services. Diese stellt seit nicht allzu langer Zeit eine Alternative zu anderen Kommunikations- und Nachrichtenaustauschprogrammen, denn mit RCS kann man ebenfalls Fotos, Videos oder Sprachmitteilungen verschicken. Dasselbe betrifft auch Anrufe mithilfe des Programms über das Datennetz. Die App funktioniert auf den Smartphones, unabhängig vom Modell, muss aber, selbstverständlich davor installiert werden. Ist es aber nicht der Fall, erhalten die Nichtnutzer eine SMS-ähnliche Nachricht – es sei denn, man besitzt einen iPhone, dann wird der Nachrichtenempfang nicht funktionieren. Damit – und das wird von einigen Internetportalen vermutet – will Google eine überzeugende Konkurrenz Whatsapp machen und letztendlich den letzteren ersetzen. Zu den Vorteilen von RCS gehört unter anderem die zusätzlichen Zeichen, denn ein Limit wie bei den SMS gibt es nicht. Dazu werden viele Formate unterstützt und man kann nicht nur Text versenden. Ein Abgleich mit den gespeicherten Kontaktdaten findet dagegen nicht statt – an der Stelle hat der Dienst Vorteile im Bereich Datenschutz im Vergleich zu anderen Angeboten auf dem Markt. Der Nachrichtenaustausch wird dabei durch eine Verschlüsselung gesichert. Des Weiteren plant man in Zukunft eine verbesserte Kommunikation mit Unternehmen, sodass der Erwerb von Flugtickets, das Einsehen von privaten Bankdaten und anderen alltäglichen und benötigten Tätigkeiten gleitend abläuft. Wie genau das besagte Carrier Service mit RCS zusammenhängt bleibt jedoch für viele bis heute ein Rätsel.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

6 Gedanken zu „Carrier Services – was verbirgt dieser App und was macht sie?“

  1. Die Nichthinterlegung von Telefonbuchinformationen soll hier also der Vorteil sein?. Die App möchte aber die Berechtigung Kontakte auszulesen, und der Unterschied ist jetzt wo?. Der Artikel liest sich übrigens als ob den ein Bot geschrieben hat und kein Mensch!.

    Antworten
    • richtig😉,
      also dein 2. Teil mein ich, fiel mir erst nach deinem Text auf.Es wird 2*ziemlich wortgleich erwähnt,dass bestimmte Funktionen,Arbeitsweise sowie Nutzen für so ziemlich alle „Menschen“ein Rätsel darstellt, und das Ganze wird dann nicht weiter hinterfragt oder ausgeleuchtet, an der Stelle wirds ja erst Greepy, Feststellungen,ok, aber keine erklärenden Fortführungen in einem Artikel auf den man wahrscheinlich stößt (mycase) wenn man schon mit skepsis auf die App aufmerksam geworden ist,
      schon ziemlich schräg find ich.
      Für ne KI wäre es jedoch eine schlüssige Antwort rein logisch betrachtet.
      Heisst dieser Zustand nicht Transzendenz, also des wir als Mensch das alles gar nicht mehr verbessern,begreifen können und die KI sich von selbst weiterverbessert???
      PS mein letzter Stand war des wir den Zustand in so 20 Jahren bekommen,kann man drüber nachdenken.
      mfg

      Antworten
  2. Habe deń Carrier Service deaktiviert/gelöscht. Smartphone läuft prima. Brauche keine Schnüffelsoftware…(Akkuoptimierungen und Unterstützung für erweiterte Funktionen )
    Ist ja wohl lachhaft….

    Habe auch andere Google Services deasktiviert…besonders Gboard ( DIE Spionanwendung ÜBERHAUPT ) deaktiviert und durch andere Anwendung ersetzt….

    Antworten
    • Sehr nice Tom 🙂
      Habe den Carrier Service auch deaktiviert und stimme dir da voll zu, es gibt kaum Apps die mehr mitbekommen als die Tastatur… fand da von den Freien Open Source Apps AnySoftKeyboard mit Abstand am besten!

      Antworten
    • Danke für dein Feedback,miste auch gerade aus und war erst nicht sicher, aber haue die auch raus.
      Berechtigungen und/der Apps verwalten ist extremst wichtig Leute!!!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar