HTC Exodus – was wurde aus dem Krypto-Handy von HTC?

HTC Exodus – was wurde aus dem Krypto-Handy von HTC? – Die Kryptowährungen wie Bitcoin erreichen aktuell immer neue Höchstständen und im Mobilfunk-Bereich gab es schon vor einigen Jahren Ansätze, diese Technik auch in den Smartphones zu integrieren. HTC brachte beispielsweise mit dem HTC Exodus ein Smartphone auf dem Markt, dass verschlüsselt war und gleich ein eingebautes Hardware-Wallet mit brachte. Auf diese Weise konnte man Krypto-Währungen direkt und sicher auf dem Handy speichern – zumindest so lange man das Gerät nicht verlor. Die Smartphones konnte man dazu direkt per Bitcoin kaufen, man brauchte also immer bereits Kryptowährungen, wenn man die Geräte erwerben wollte.

Allerdings hat sich beim HTC Exodus in den letzten Jahren recht wenig getan. Nach dem ursprünglichen Modell hat HTC noch ein HTC Exodus 1s mit etwas abgespeckter Technik auf den Markt gebracht. Mittlerweile gibt es das EXODUS 1 – Binance Edition – also das Smartphone für die Biance Blockchain. Rein technisch hat HTC aber seit dem Start recht wenig getan. Das HTC Exodus nutzt weiter den mittlerweile deutlich veralteten Snapdragon 845 Prozessor aus 2018 und die 12MP Hauptkamera scheint nicht mehr wirklich interessant. Dazu kann man die Modelle zumindest direkt auf der Webseite von HTC gar nicht mehr bestellen. Es gibt keinen Button um eine Kauf anzustoßen, Preise werden auch nicht mehr genannt. Die letzte Newsmeldung dazu ist von 2019 – auch hier hat sich in den letzten Jahren also wenig geändert.

Insgesamt sieht es daher so aus, als würde HTC das Projekt nicht mehr weiter verfolgen und mittlerweile andere Prioritäten setzen. Das HTC Exodus wird daher wohl keinen Nachfolger bekommen und früher oder später von der Bildfläche verschwinden. Schade eigentlich, denn wirkliche Alternativen dazu gibt es leider nicht.

Schreibe einen Kommentar