5G Prepaid Tarife und Sim Karten – diese Anbieter unterstützen bereits 5G Geschwindigkeiten

5G Prepaid Tarife und Sim Karten – diese Anbieter unterstützen bereits 5G Geschwindigkeiten – Dder neue Netzstandard 5G ist derzeit in aller Munde. Die entsprechenden Frequenzbereiche sind mittlerweile versteigert und 4 Netzbetreiber haben den Zuschlag bekommen: Telekom, Vodafone, O2 und 1&1 United Internet. Damit kann jetzt der Aufbau von 5G Netzen beginnen und die ersten Bereiche sind dafür bereits frei geschaltet. Allerdings gibt es bisher nur wenige Anbieter mit 5G und im Prepaid Bereich sieht es bisher noch sehr schlecht aus. In diesem Artikel wollen wir einen Überblick über den aktuellen Stand geben. Der Beitrag wird auch laufend aktualisiert, wenn sich etwas Neues ergeben sollte.

Den Netzausbau auf den kostenlosen Netzkarten der Betreiber prüfen:

WICHTIG: Für die Nutzung von 5G Netzbereichen benötigt man nicht nur einen Netzausbau mit 5G im jeweiligen Bereich, sondern auch ein passendes Smartphone. Neuere Modelle unterstützen bei vielen Herstellern mittlerweile diese Technik aber vor allem bei älteren Geräten und im günstigen Preisbereich von unter 200 Euro fehlen derzeit noch 5G Geräte. Man kann die Technik auch nicht einfach so nachrüsten, in der Regel braucht man ein neues Smartphone, wenn das alte noch kein 5G kann. Vor einem Wechsel sollte man daher auch bei der Hardware prüfen, ob 5G Verbindungen unterstützt werden.

Vodafone Prepaid – alle Callya Tarife haben 5G

Vodafone hat bereits am 15. September 2020 eine neue Tarifgeneration bei den eigenen Prepaid Tarifen gestartet und erfreulicherweise wurden damit alle Callya Freikarten auf 5G aufgerüstet. Wer einen neuen Tarif dieser Art hat, kann gegen Aufpreis (2.99 Euro für 28 Tage) 5G Zugang buchen. Dann steht das Vodafone 5G Netz zur Verfügung, zumindest soweit es schon vorhanden ist und man ein passendes Handy mit 5G Unterstützung hat. Die Vodafone Prepaid Tarif sind dazu alle als kostenlose Sim Karte zu bekommen, man zahlt also nur für die Nutzung und hat weder Kaufpreis noch Versandkosten. Das Unternehmen schreibt selbst im Kleingedruckten zur 5G Version:

Mit der Option „Surfen im 5G-Netz“ für 2,99 Euro kannst Du im Inland von der neuen 5G Netz-Technologie profitieren. Wenn Du in einem 5G-erschlossenen Gebiet bist, kannst Du dort auch im 5G-Netz surfen. Die ersten Stationen sind seit Sommer 2019 in ersten ausgewählten Städten in Betrieb genommen, anschließend erfolgt ein schrittweiser Ausbau. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit (4G|LTE Max). Um das 5G-Netz nutzen zu können, benötigst Du ein 5G-fähiges Endgerät. Der Nutzungszeitraum von 4 Wochen beginnt mit dem Tag der Buchung. Die Option verlängert sich alle 4 Wochen. Bezahlung durch Guthaben.

Die Tarifdetails dazu findet man direkt bei Vodafone*.

Im Vergleich zur Telekom ist der Netzausbau bei Vodafone aber noch nicht ganz so weit. Mittlerweile erreicht das Unternehmen zwar fast die Hälfte der deutschen Nutzer aber eben noch nicht alle. Man sollte daher auf jeden Fall vorher prüfen, ob es am eigenen Standort und in der Region bereits 5G Netze im D2 Netz von Vodafone gibt. Mehr dazu: Vodafone Netzkarte*

Ob sich ein Wechsel wirklich lohnt, muss aktuell jeder Verbraucher selbst entscheiden. Die Vodafone Prepaid Simkarten unterstützen auch ohne 5G LTE Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s. Das erreicht man zwar in der Praxis selten, der Vorteil von mehr Speed durch 5G ist aber dadurch eher gering. Es kann aber durchaus sein, dass man besseres Netz im 5G Bereich hat und das kann dann den Aufpreis von 2.99 Euro für 4 Wochen durchaus lohnen.

Telekom Prepaid mit 5G – gegen Aufpreis

Seit Februar 2020 gibt es neue Telekom Prepaid Tarife und die Prepaid Allnet Flat der Telekom wurden nicht nur mit mehr Datenvolumen ausgestattet, sondern haben nun auch die Möglichkeit bekommen, sich ins 5G Netz der Telekom einzuwählen. Damit sind die MagentaMobil Prepaid Tarife der Telekom aktuell die einzigen Prepaid Sim auf den Markt, die 5G Netze mit nutzen können. Es gibt aber einige Einschränkungen:

  • 5G gibt es bei den MagentaMobil Prepaid Tarifen nur gegen Aufpreis. Man zahlt 3 Euro extra wenn man 5G nutzen möchte, nur im Max-Tarif ist 5G kostenfrei mit dabei
  • 5G gibt es nur Kunden mit neuen Tarifen ab Februar 2020. Wer noch einen älteren Tarif nutzt, wird nicht automatisch umgestellt, sondern muss aktiv selbst wechseln
  • die Telekom 5G Prepaid Tarife gibt es direkt bei der Telekom*

Ansonsten gelten die bekannten Bedingungen: man braucht ein ausgebautes 5G Netz vor Ort und auch ein passendes Handy bzw. Smartphone, das bereits 5G Verbindungen unterstützt. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die 5G Prepaid Tarife nicht von den normalen 5G Handytarifen und Allnet Flat. Diese Neuerung betrifft dabei ausdrücklich NUR die originalen Prepaid Tarife der Telekom. Die andere D1 Prepaid Discounter in diesem Netz haben nach wie vor KEIN 5G und es ist auch nicht bekannt, ob sich dies bald ändern könnte. Gleiches gilt für die anderen Anbieter im Pepaid Vergleich: es gibt generell bei allen anderen Sim noch kein 5G und es ist auch nicht sicher, wann sich dies ändert.

Die Netzqualität und den Ausbaustand von 5G kann man auf der Ausbaukarte der Telekom kostenfrei abfragen. Auf diese Weise sieht man sehr schnell, ob man bereits von 5G profitieren kann oder auch nicht. Teilweise gibt die Telekom auch an, welche Bereiche in naher Zukunft mit 5G ausgestattet werden sollen. Dann kann man bis dahin 4G nutzen und sobald 5G vorhanden ist, auf die neue Technik wechseln.

Im MagentaMobil Prepaid Max Tarif ist 5G bei der Telekom sogar kostenfrei mit dabei. Dieses Angebot ist derzeit die einzige Prepaid Karte auf dem Markt, die unbegrenztes Daten-Volumen bietet und entsprechend teuer ist. Man zahlt etwa 100 Euro monatlich für dieses Angebot und da hat die Telekom auch 5G direkt mit freigeschaltet. Normale Nutzer dürften allerdings kaum zu diesem Angebot greifen, weil es einfach zu teuer ist.

5G Postpaid Angebote bei Telekom und Vodafone

Im Postpaid-Bereich findet man die ersten 5G Angebote bereits bei der Telekom und bei Vodafone. Beide Unternehmen haben dabei ihre Handytarife auf Rechnung für 5G Nutzung frei geschaltet und damit kann man – ein 5G Netz vor Ort vorausgesetzt – mit diesen Angeboten bereits den neuen Speed nutzen. Die Telekom schreibt zur 5G Nutzung in der Ankündigung:

Die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom sorgen für noch mehr Surfvergnügen im besten Netz. Alle Tarife wurden mit StreamOn-Flats sowie zusätzlichem Datenvolumen aufgestockt – und sind bereit für das 5G-Zeitalter. Im Tarif MagentaMobil S steigt das Datenvolumen von 2,5 auf 6 Gigabyte (GB), im Tarif MagentaMobil M von 5 auf 12 GB und im Tarif MagentaMobil L erhöht sich das Datenvolumen von 10 auf 24 GB. Der Tarif MagentaMobil XL bietet weiterhin unbegrenztes Datenvolumen. MagentaMobil-Kunden können den neuen Mobilfunkstandard 5G überall dort nutzen, wo dieser ausgebaut ist. Voraussetzung ist ein geeignetes Gerät. 

Vergleichbare Angebote gibt es auch bei Vodafone. Bei beiden Anbietern gibt es 5G im Postpaid Bereich damit jeweils ohne Aufpreis.

Dies betrifft allerdings bisher nur die Postpaid Tarife der beiden Netzbetreiber auf Rechnung. Im Prepaid Bereich ist 5G derzeit noch nicht bei allen angekommen. Die Callya Tarife von Vodafone unterstützen aktuell noch kein 5G. Es ist auch nicht bekannt, wann es bei diesen Marken 5G-Unterstützung geben wird. Bei der Telekom wurden die neuen Tarife auch im Prepaid Bereich mittlerweile frei geschaltet.

So funktioniert das neue 5G-Netz | Galileo | ProSieben

5G Tarife und Sim bei O2 und 1&1 United Internet

Sowohl O2 als auch 1&1 United Internet haben 5G Bereiche ersteigert und können nun eigentlich mit dem Ausbau dieser Netze beginnen. Bei O2 gab es den Startschuss für das 5G Netz im Oktober 2020 und mittlerweile hat das Unternehmen die eigenen Mobilfunk-Tarife auf Rechnung auch für die 5G Nutzung (kostenlos) freigeschaltet. Im Prepaid Bereich bietet O2 aber bisher noch kein 5G, auch die eigenen O2 Prepaid Allnet Flat wurden bisher nicht mit dieser Technik aufgerüstet. 1&1 will das eigene 5G Netz im Laufe des Jahres 2021 starten, wann genau es aber die ersten Netzbereiche geben wird, ist noch nicht sicher. Konkret kann man derzeit also weder bei O2 noch bei 1&1 5G Tarife und Flatrates buchen. Das betrifft auch den Prepaid Bereich. Leider fehlen bisher auch noch konkrete Informationen dazu, ob und wann sich dies ändern könnte.

Im Gegenteil: o2 hat gerade erst neue Prepaid Tarife gestartet und dabei nur auf LTE gesetzt. Daher kann man davon ausgehen, dass die Prepaid-Angebote in diesem Bereich noch eine Weile ohne 5G auskommen werden müssen, es sei denn, O2 überarbeitet die neuen Tarife kurzfristig nochmal (was aber unwahrscheinlich scheint). Mehr dazu O2 Prepaid Freikarte*

Noch keine 5G Angebote bei den Discountern und Drittanbietern

Vergleichbar schlecht sieht es derzeit bei den Drittanbieter aus. Hier gibt es noch keine einzige Marke, die 5G im Angebot hätte, weder im Prepaid Bereich noch auf Rechnung. Bei Congstar hat der CEO im Interview sogar recht offensiv angekündigt, dass man derzeit noch keinen Bedarf bei den Kunden für 5G sieht. Andere Anbieter handeln das ähnlich.Daher bleibt abzuwarten, wann es die ersten 5G Angebote auch in diesem Bereich geben wird. Derzeit sind Prepaid Tarife mit LTE max die schnellsten Angebote, die man bekommen kann.

HINWEIS: Einige Drittanbieter haben Prepaid Handy und Smartphones im Angebot. Oft sind dort auch 5G Geräte mit dabei. Man kann diese dann aber dennoch nur mit 4G nutzen, weil der jeweilige Tarif des Anbieter keine 5G Geschwindigkeiten erlaubt. Nur wenn man zu einem 5G Anbieter wechselt, kann man mit solchen Smartphones dann auch wirklich 5G einsetzen.

Prinzipiell kann man aus dem Aufbau von 4G einige Entwicklungen auch für 5G ableiten. So wird es in den D-Netzen sicher am längsten dauern, bis auch Drittanbieter Zugriff auf diese neue Technik bekommen. Sowohl Telekom als auch Vodafone betrachten diese Techniken oft als Premium-Feature (wie VoLTE oder WLAN Calls) und daher wird es für Drittanbieter nur dann zur Verfügung gestellt, wenn es gar nicht mehr anders geht oder es bereits eine bessere Technik gibt.

O2 war in dieser Hinsicht bei LTE offener und hat diese Standard vergleichsweise schnell auch für andere Marken zur Verfügung gestellt. Wenn das bei 5G auch wieder der Fall ist, könnte es die ersten Discount-Angebote mit 5G im O2 Netz geben. Konkrete Hinweise dazu fehlen aber noch.

Insgesamt kann man aber davon ausgehen, dass es mindestens noch bis 2021, eventuell sogar noch längern dauern wird, bis 5G auch bei anderen Anbietern als den Netzbetreibern zu haben ist. Aktuell muss man sich also mit der 5G Prepaid Simkarte der Telekom und den Vodafone Prepaid Sim begnügen:

Schreibe einen Kommentar