Connect Netztest: Telekom, Magenta und Swisscom vorn

Connect Netztest: Telekom, Magenta und Swisscom vorn – Das Magazon Connect hat sich wieder die Qualität der Mobilfunk-Netze angeschaut und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz und Österreich. In Deutschland gibt es dabei keine Überraschungen, die Telekom liegt vor und bestätigt damit Wertungen aus den letzten Telekom Netztests. Aber auch wenn es beim Ranking selbst keine Veränderungen gibt: die Tester bescheinigen der Telekom und dem D1 Netz mittlerweile noch höhere Wertungen als im letzten Jahr, so gut wie in diesem Jahr hat das Unternehmen also noch nicht abgeschlossen. Das beste Netz bietet also auch in diesem Jahr wieder die Telekom. Davon profitieren neben der Telekom auch die Drittanbieter im Telekom Netz und auch die D1 Prepaid Tarife der Discounter.

Hannes Rügheimer, connect-Autor, resümiert: „Trotz stürmischer Zeiten bleibt die Rangfolge erneut stabil – im vierten Jahr in Folge. Dies belegt in erster Linie, dass sich alle Anbieter gleichermaßen anstrengen, um sich weiter zu verbessern. Ohne ständige Arbeit an der Netzinfrastruktur wäre selbst ein bloßes Halten des Leistungsniveaus aus dem Vorjahr nicht möglich. Auch die im vergangenen Jahr erfolgte weitgehende Abschaltung der bisherigen 3G-Netze hat keine größeren negativen Auswirkungen auf die Mobilfunkversorgung verursacht.“

Zu den Ergebnissen heißt es konkret:

  • Telekom gewinnt Mobilfunknetztest in Deutschland – Die Deutsche Telekom erzielt mit klarem Abstand zum Verfolgerfeld den Gesamtsieg in Deutschland mit 944 Punkten und der Note „sehr gut“. Damit gewinnt der Anbieter bereits zum elften Mal in Folge und konnte sich gegenüber dem Vorjahr in den Kategorien Daten und Crowd noch verbessern. Auch beim 5G-Ausbau hat die Telekom die Nase vorn. Vodafone erreicht ihr bislang stärkstes Ergebnis mit 913 Punkten und der Note „sehr gut“. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sie sich um 37 Punkte und erzielt damit den größten Zuwachs unter den Anbietern – insbesondere in den Kategorien Daten und Crowd. Abermals macht Telefónica im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung nach vorn und kommt den Konkurrenten deutlich näher. Mit 874 Punkten und der Note „sehr gut“ erzielt auch dieser Anbieter sein bislang bestes Ergebnis. Zuwächse gelingen O2 in den Disziplinen Sprache und Crowd, in den Datentests ist das Bild gemischt: deutliche Steigerungen in den Städten, aber Nachholbedarf auf dem Land. Dies gilt auch für den 5G-Ausbau, der aber in den Großstädten bereits vorbildlich ist.
  • Magenta gewinnt Mobilfunknetztest in Österreich – Zum vierten Mal in Folge erzielt Magenta den Gesamtsieg in Österreich. Der Anbieter erreicht 960 Punkte und damit als einziger im Alpenland die Note „überragend“. Der Testsieger liegt in allen drei Testdisziplinen vorn. A1 Telekom folgt mit 942 Punkten und erhält die Note „sehr gut“ – nur acht Punkte von der Note „überragend“ entfernt. Beim 5G-Ausbau in der Fläche hat A1 trotz starker Mitbewerber derzeit die Nase vorn. Auch Drei erhält die Note „sehr gut“ mit 886 Punkten – was auch diesmal einen sehr guten dritten Platz bedeutet. Im Crowdsourcing liegt Drei nur knapp hinter dem Gesamtsieger Magenta und erreicht in der Kategorie den zweiten Platz. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Hutchison-Marke ihr Leistungsniveau im Wesentlichen halten.
  • Swisscom gewinnt Mobilfunknetztest in der Schweiz – Mit 976 Punkten und erneut der Note „überragend“ schaffte es Swisscom zum vierten Mal in Folge, sich an die Spitze zu setzen – mit einer Verbesserung um 16 Punkte im Vergleich zum Vorjahr. Gegenüber dem starken und ebenfalls „überragenden“ Mitbewerber Sunrise gelingt es Swisscom diesmal, in allen drei Bewertungskategorien einen Vorsprung zu erzielen. Auch beim 5G-Ausbau ist Swisscom in der Schweiz vorn mit dabei. Sunrise erhält 966 Punkte und liegt somit zehn Punkte hinter dem Testsieger. Bei der Kombination aus 5G-Ausbau und 5G­-Datenraten ist Sunrise spitze. Salt erzielt mit im Wesentlichen vergleichbaren Leistungen wie im Vorjahr insgesamt 930 Punkte und erneut die Note „sehr gut“. In allen drei Testdisziplinen liegt Salt zwar hinter den beiden größeren Mitbewerbern, aber dies auf jeweils hohem Niveau. Beim 5G-Ausbau zeigen sich deutliche Fortschritte gegenüber dem Vorjahr – und wo es 5G von Salt bereits gibt, auch hohe Leistungen

In Deutschland hat die Telekom vor allem beim 5G Netzausbau noch deutliche Vorteile, weil das Unternehmen im Vergleich zu den Mitbewerbern (Vodafone und O2) bereits deutlich mehr Standorte mit 5G versorgt hat. Damit bekommt man zumindest in Deutschland in mehr Regionen 5G als bei den anderen beiden Netzbetreibern.

Schreibe einen Kommentar