Preisindex Telekommunikation: Preise steigen ebenfalls, aber eher leicht

Preisindex Telekommunikation: Preise steigen ebenfalls, aber eher leicht – Die Inflationsrate in Deutschland lag im Oktober bei 4,5 Prozent und damit so hoch wie schon lange nicht mehr. Im Bereich der Telekommunikation sind die Preise ebenfalls angestiegen, aber die Inflation in diesem Bereich fällt deutlich niedriger aus als in anderem Segmenten.

Insgesamt stiegen die Preise in diesem Bereich von 93,3 Prozentpunkten im Oktober 2010 auf 94,7 Prozentpunkte im Oktober 2021 an. Das sind 1,4 Prozentpunkte Anstieg im letzten Jahr und damit deutlich weniger als in den anderen Bereichen der Verbraucherpreisindizes. Allerdings muss man sich vor Augen halten, dass normalerweise die Preise in diesem Bereich gesunken wären – ein Anstieg der Preise im Telekommunikationsbereich ist also per se bereits sehr ungewöhnlich.

Generell gesehen scheint die Entwicklung aber tatsächlich durch die Senkung der Mehrtwertsteuer etwas verzerrt zu sein. Vergleich man den Monat vor der Absenkungen der Mehrwertsteuer (Juni 2020) mit dem Juni aus diesem Jahr, ergibt sich sogar eine deutliche Absenkungen von 96,0 Prozentpunkten im Juni 2020 auf 94,4 Prozentpunkte im Juni diesen Jahres. Das Sinken der Preise im Telekommunikationsbereich wurde also nur kurz durch die Mehrwertsteuerabsenkung unterbrochen, setzt sich aber weiter fort.

Dieses Bild zeigt sich auch in den Unterbereichen des Verbraucherpreisindizes für Telekommunikationsdienstleistungen. Für die mobile Kommunikation ist der Wert vom Oktober 2020 zum Oktober 2021 von 89,7 auf 90,0 Prozentpunkte gestiegen. Das sind 1,3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Allnet Flat, Handytarife und Prepaid Karte sind daher etwas teurer als im Vorjahr, damals wurden allerdings eben auch nur 16 Prozent Mehrwertsteuer berechnet.

Bei den Internet Anschlüssen zu Hause (Drahtgebundene Telekommunikationsdienstleistungen) war der Anstieg der Preise sogar noch etwas deutlicher. Der Index stieg von 102,7 Prozentpunkten im Oktober 2020 auf 105,1 Prozentpunkte im Oktober 2021. Der Anstieg liegt damit im vergangenen Jahr sogar bei 2,4 Prozentpunkten. In 2021 haben sich die Werte dann aber kaum noch verändert. Der Festnetzanschluss zu Hause ist also etwas teurer als im letzten Jahr.

Insgesamt gesehen zahlen die Verbraucher in diesem Jahr für Dienstleistungen und Verträge im Bereich Telekommunikation etwas mehr als im letzten Jahr. Den größeren Unterschied macht allerdings nach wie vor die Wieder-Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent aus. Lässt man diese Faktor weg, sind die Preis real sogar leicht gesunken und folgen damit dem Trend aus dem letzten Jahren.

Schreibe einen Kommentar