Android: Displaysperre einrichten, verwalten und abschalten

Android: Displaysperre einrichten, verwalten und abschalten – viele heutigen Smartphones benutzen unterschiedlichen Sicherheitsmaßnahmen, um den Nutzer, sowie seine Daten effektiv schützen zu können. Es gibt schon inzwischen Gesichts- und Stimmen-Identifikationsoptionen, sowie Fingerabdruckscanner, der es dem Nutzer erlaubt, sein Gerät auf die letzte Sicherheitsstufe zu bringen. Bei anderen Geräten – vor allem bei denjenigen, die Android Betriebssystem nutzen – beläuft sich das Sicherheitssystem in der Regel auf eine Displaysperre. Wie man diese für die optimale Nutzung einrichtet wird im folgenden Beitrag detailliert beschrieben.

Hinweis: dieser Artikel ist für Android allgemein gültig, man kann damit also mit allen Android Handys und Smartphones entsprechende Sperren hinterlegen, egal ob die Geräte von Samsung, Huawei, LG oder eine anderen Anbieter sind. Man sollte diese Form aber nicht mit der SIM PIN verwechseln oder mit anderen PIN Sperren.

Bedeutung der Displaysperre

Für fortgeschrittenen Nutzer ist die Bedeutung einer solchen Sperre offensichtlich, wenn man sich aber nicht allzu gut mit der Technik auskennt kann die Sicherheitsmaßnahmen öfters außer Acht lassen und somit nicht nur seine, sondern auch die Daten seiner Bekannten, Freunden und Familienmitglieder gefährden. Neben privaten Bildern, Videos, Aufnahmen und Kontakten, können die Smartphones auch Zugang zu Passwörtern sozialer Netzwerke oder PIN-Nummern der Bankverbindung abspeichern. Gelangt solche Information in die unerwünschten Hände, kann es zur beträchtlichen Problemen im Leben führen. Daher lohnt es sich ein paar Minuten diesem Text zu widmen, um sein Gerät so effektiv wie möglich schützen zu lassen. In der Regel gelten bei allen Android Geräten dieselben „Regeln“ und somit soll folgende Beschreibung auf unterschiedliche Geräte anwendbar sein. Google schreibt selbst dazu:

Sie können eine Displaysperre einrichten, um Ihr Android-Smartphone oder -Tablet zu schützen. Dann werden Sie jedes Mal, wenn Sie Ihr Gerät einschalten oder das Display aktivieren, zum Entsperren des Geräts aufgefordert – für gewöhnlich mit einer PIN, einem Muster oder einem Passwort. Einige Geräte können Sie auch mit Ihrem Fingerabdruck entsperren.Wichtig: Einige dieser Schritte funktionieren nur unter Android 10 oder höher.

Displaysperre einrichten

Um die Displaysperre am besten und einfachsten einrichten zu können, genügt es zunächst in die Einstellungen des Gerätes zu gehen und unter dem Menüpunkt „Sicherheit“ bzw. „Sicherheit & Standort“ diese passend einzustellen. Dort findet man den Punkt „Displaysperre“, welchen man auch anklicken sollte. Ist man einmal drinnen soll es dem Nutzer frei zur Auswahl stehen, welche Art der Displaysperre er für sich und sein Gerät einstellen will. Ob es nun ein Muster, eine PIN oder ein Passwort sind – das Gerät soll von nun an besser geschützt sein, als zuvor.

Displaysperre ändern

Merkt man nach einer zeit, dass man mit der Qualität oder der Funktionsweise der Displaysperre-Funktion nicht zufrieden ist oder nicht zurechtkommt, kann man diese ganz einfach ändern. Dafür sollte man erneut in die Einstellungen gehen, dann weiter auf „Sicherheit & Standort“und wieder die Displaysperre aufrufen. Man wird nach der Bestätigung der aktuellen Sperre gefragt, welche man erneut entsperren muss, um die „Identität“ zu bestätigen. Nun soll es auch möglich sein, eine neue Sperr-Art einzustellen – diese muss man höchstwahrscheinlich dann auch erneut bestätigen. Mit neueren Geräten soll es auch möglich sein die Entsperrung örtlich einzustellen: das heißt, wenn man zum Beispiel nach Hause kommt die Displaysperre automatisch entsperrt wird, damit man nicht jedes mal bei der Displayaktivierung den Code, Muster oder PIN eingeben muss. Diese Funktion wird als „Smart Lock“ bezeichnet. Folgende Sperren sind laut Google aktuell möglich:

  • Muster: Zeichnen Sie mit dem Finger ein einfaches Muster.
  • PIN: Geben Sie mindestens 4 Ziffern ein. Je länger die PIN ist, desto besser ist der Schutz in der Regel.
  • Passwort: Geben Sie mindestens 4 Buchstaben oder Ziffern ein. Ein starkes Passwort ist die sicherste Displaysperre.

Displaysperre deaktivieren

Ist man mit den Sperr-Diensten komplett unzufrieden und will stattdessen eine andere Sicherheitsmethode ausprobieren, kann man auch ohne weitere Hindernisse die Funktion deaktivieren. Dafür geht man erneut in die Einstellungen, weiter über „Sicherheit & Standort“ und in die „Displaysperre“. Man wird dann erneut gefragt, die Entsperrung durchzuführen und soll dann in der Lage sein, jegliche Displaysperren abzuschalten. Es ist aber empfehlenswert eine andere Sicherheitsoption auf dem Gerät einzustellen, damit die Probleme, die im Unterpunkt „Bedeutung der Displaysperre“ beschrieben wurden, nicht vorkommen.

Weitere Artikel rund um Android

Neue Artikel rund um Android

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

1 Gedanke zu „Android: Displaysperre einrichten, verwalten und abschalten“

  1. Eines sollte ganz klar sein! – Leute die Ihre Zahlungen über ein Smartphone abwickeln haben eh eins an der Waffel!

    Klar brauchen alle eine Smarphonesperre! – die sie dann 100x am Tag deaktivieren müssen, ansonsten würde sich Frau 0815 Veganerin und 0815 Tattooboy nicht wichtig genug vorkommen! Wichtige Daten enthalten die Smartphones sicher nicht von den meisten Leuten, ausser man steht auf Lümmelpics und Abbildungen von Genitalien die einem Kamelfuss gleichen.

    Deshalb versuche zu relativieren, welcher Artikel im Internet wirklich fachkundig geschrieben wurde,
    und glaube nicht das dein Device sicherer ist durch eine einfache Sperre auf deinem Display, der Angriff wird zu 99% aus dem Netzwerkzugriff deines Smartphones erfolgen, ausser dein Freundeskreis besteht aus Kriminellen, dann macht es doch Sinn
    dein Handy zu Locken, du alte Socke 😉

    Peace an alle da draussen ich sitze drinnen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar