Neues IT-Sicherheitskennzeichen startet 2022

Neues IT-Sicherheitskennzeichen startet 2022 – Für Verbraucher soll es im neuen Jahr einfacher werden, sichere Produkte auszuwählen. Dazu soll ein neues IT-Sicherheitskennzeichen eingeführt werden, an denen sich Kunden dann orientieren können. Das Konzept kennt man beispielsweise bereits bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln – nun soll es auch bei der IT Sicherheit angewendet werden.

Der TÜV Verband schreibt zu der Neuerung:

Seit dem 8. Dezember 2021 können Hersteller von Breitbandroutern sowie Anbieter von E-Mail-Diensten beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für ihre Produkte ein IT-Sicherheitskennzeichen beantragen. Die Antragsunterlagen sind über die Website des BSI abrufbar. Die Behörde führt auf dieser Basis eine Plausibilitätsprüfung durch und vergibt das Kennzeichen. Die Produkte oder Services erhalten dann einen QR-Code, über den Verbraucher:innen per Smartphone IT-Sicherheitseigenschaften des jeweiligen Produkts abrufen können. Das Kennzeichen soll es künftig auch für andere Produktgruppen geben, zum Beispiel in den Bereichen Smart Home oder Consumer Electronics. Neben dem BSI-Kennzeichen können sich Verbraucher:innen künftig auch an Prüfzeichen wie dem Label „CyberSecurity Certified“ (CSC) der TÜV-Unternehmen  orientieren. Grundlage ist hier eine umfangreiche unabhängige Cybersecurity-Prüfung der Produkte selbst sowie der IT-Sicherheitsarchitektur der Anbieter.

Die Kennzeichnung ist allerdings freiwillig, es wird also auch noch viele Produkte geben, die noch nicht auf diese Weise gekennzeichnet sind.

Schreibe einen Kommentar