Samsung Galaxy A73 -so sollen die neuen Modelle aussehen

Samsung Galaxy A73 -so sollen die neuen Modelle aussehen – Offizielle Bilder rund um das neue Galaxy A73 gibt es weiterhin nicht, aber Designer OnLeaks hat auf Basis der bisher bekannten Details erste Konzept-Render geschaffen, die zeigen, wie die neuen Geräte aussehen könnten. Auch er geht dabei davon aus, dass es keinen Klinken-Anschluss mehr geben wird.

Die vermuteten technischen Daten:

  • 6.7″ FHD+ infinity-O AMOLED Display
  • Snapdragon 750G
  • 108MP Quad Camera
  • 5000mAh Akku mit 33W Charging
  • Android 12
  • In-display Fingerprint
  • 8+128GB RAM/ROM
  • USB Type-C
  • 7.6mm dick

Samsung Galaxy A73 soll ebenfalls ohne Kopfhöreranschluss kommen

Samsung wird Anfang 2022 nicht nur die Topmodelle mit neuen Modellen pushen, sondern auch für die A-Serie im Bereich der Mittelklasse-Smartphones wird es neue Geräte geben. Es gibt nun erste Details was das Unternehmen speziell zum Galaxy A73 plant und wenn die Daten stimmen gibt es gute aber auch schlechte Nachrichten.

Die guten Details: die neuen Galaxy A73 werden wohl mit einer 108MP Kamera ausgestattet werden und daher den Anspruch an Aufnahmen im Mittelklasse-Bereich bei Samsung deutlich anheben. Dazu gibt es drei weitere Objektive, die aber deutlich geringer auflösen und eine Frontkamera mit 32 Megapixeln. Als Display soll ein AMOLED Bildschirm mit hoher Refresh-Rate zum Einsatz kommen. Genaue Details wurden dazu aber bisher noch nicht geleast, daher bleibt offen, ob Samsung hier auf 120Hz setzen wird oder darunter bleibt. Für die Power sorgt ein vergleichsweise großer Akku mit 5.000mAh Leistung.

Schlecht dagegen: Samsung verzichtet beim Galaxy A73 wohl auf den Klinken-Anschluss für die Kopfhörer. Beim Vorgänger-Modell war dieser noch verbaut gewesen, aber in der neusten Generation rationalisiert Samsung diese Technik weg. Auch beim erwarteten Galaxy A33 scheint das Unternehmen diesen Schritt zu gehen, daher kann man wohl davon ausgehen, dass Samsung den Anschluss für die Kopfhörer in der Mittelklasse bei immer mehr Modellen weglassen wird. Hintergrund für diesen Schritt dürften Kostenabwägungen sein. Immer weniger Nutzer setzen auf diese Technik und ohne den großen Anschluss wird es einfacher und damit kostengünstiger, hohe Schutzklassen gegen Staub und Wasser zu erreichen. Daher setzt Samsung wohl eher auf die IP Schutzklassen als auf den Anschluss für die Kopfhörer.

Details zum Preis und zum Start der neuen Modelle fehlen bisher aber leider noch.

Schreibe einen Kommentar