Apple: faltbare iPhone werden getestet, sind aber noch nicht produktionsreif

Apple: faltbare iPhone werden getestet, sind aber noch nicht produktionsreif – Mittlerweile setzen immer mehr Anbieter auf faltbare Smartphones und die Zahl der verfügbaren oder angekündigten Geräten hat sich in den letzten Wochen deutlich erhöht. Apple hat nach wie vor kein iPhone Fold und es wird wohl auch noch etwas dauern, bis das Unternehmen Geräte mit diese Technik auf den Markt bringt. Leaker Dylandkt hat einige Details dazu veröffentlicht und bestätigt, dass Apple weiter an dieser Technik arbeitet und auch bereits Prototypen testet. Allerdings ist für die Ansprüche von Apple die Technik bisher noch nicht ausgereift genug, daher wird es kurzfristigen wohl kein faltbares iPhone geben. Im Zeitplan stehen die Apple iPhone Fold Modelle daher weiter 2024.

Apple: faltbare iPhone werden wohl erst 2024 kommen

Die gute Nachricht ist, dass Apple weiter an faltbaren Modellen arbeitet. Allerdings wird es wohl länger dauern als bisher gedacht, bis die ersten iPhone Fold (oder wie immer der Name dann sein wird) auf den Markt kommen werden. Display-Experte Ross Young schreibt aktuell, dass er nicht vor 2024 mit der entsprechenden Technik rechnet. In seiner aktuellen Einschätzung lautet es trocken:

Apple Foldable and OLED iPad and MacBook Timing: Not expected until 2023 at the earliest, 2024 more likely.

Bisher waren die meisten Experten davon ausgegangen, dass Apple ein faltbares iPhone bereits 2023 wird anbieten können, das scheint sich nun aber nicht zu bestätigen. Apple Fans müssen also noch länger warten um flexible Displays zu bekommen.

10. März 2021 – Apple: LG soll die Entwicklung von faltbaren Display unterstützen

Apple arbeitet derzeit an faltbaren iPhone Modellen und die meisten Experten waren bisher davon ausgegangen, dass die Technik dabei in erster Linie von Samsung kommen wird. Nun gibt es aber Hinweise, dass auch die Displayabteilung von LG mit Apple in dieser Hinsicht zusammenarbeitet. Wie genau man sich diese Zusammenarbeit vorstellen muss, wurde leider nicht mitgeteilt, aber Apple scheint hier auf mehrere Hersteller zu setzen.

Macrumors schreibt dazu im Original:

DigiTimes zitiert Branchenquellen und behauptet, LG Display unterstütze Apple bei der Entwicklung eines faltbaren OLED-Anzeigefelds für ein „iPhone“. Es ist jedoch nicht klar, ob LG Display Apple dieses Display für die Massenproduktion liefern wird, sobald es entwickelt wurde.

Es wurde gemunkelt, dass Samsung Apples bevorzugter Lieferant für ein faltbares OLED-Display ist, und das Unternehmen soll Apple im vergangenen Jahr eine große Anzahl faltbarer Displaymuster zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Daher ist unklar, wie die Nachricht von einer Zusammenarbeit mit LG passt das sehr gut finden. Apple hat bisher sowohl LG- als auch Samsung-OLED-Displays für das „iPhone“ verwendet, und es ist möglich, dass das Display für das seit langem gemunkelte faltbare „iPhone“ von beiden Anbietern bereitgestellt wird.

Bis es faltbare iPhones geben wird, dürfte wohl auch noch etwas Zeit vergehen. Experten rechnen mit 2023 als Marktstart, wenn alles gut läuft.

01. Feburar 2021 – Apple: Tests zu faltbaren Geräten laufen bereits

Samsung setzt bereits stark auf faltbare Geräte und wird in diesem Jahr mindestens 3 neue Varianten auf den Markt bringen. Auch Xiaomi soll bereits an drei Geräte mit Falt- und Klapptechnik arbeiten. Bei Apple ist es in dieser Hinsicht noch eher still, aber das Unternehmen arbeitet wohl auch bereits an einer Umsetzung dieser Idee, wenn man noch vergleichsweise weit von der Markreife entfernt ist. Bei Foxconn lässt der Hersteller aktuell bereits Cases für faltbare Handys testen. Es geht dabei in erster Linie um Schalen, die zukünftig faltbares Display tragen sollen und bei denen bereits geprüft wird, ob sie den Qualitätsanforderungen des Unternehmens entsprechen. Die technischen Anforderung an solche Geräte sind deutlich höher und daher will man bei Apple sicherstellen, dass es keine größere Probleme gibt.

Bei UDN schreibt man dazu im übersetzen Original:

Derzeit werden die Schalen dieser beiden Faltvorrichtungen im Foxconn-Werk in Shenzhen getestet, da es sich nicht um unvollständige Mobiltelefone handelt, sondern nur um Schalen, mit denen die Haltbarkeit des Klappscharnierscharniers getestet wird. Bei dem Modell, das sich nach oben und unten klappen lässt, handelt es sich möglicherweise um ein Klappbildschirmmodell, das tatsächlich mit dem flexiblen OLED-Bildschirm von Samsung ausgestattet ist. Es wird erwartet, dass Apple nach dem Test das wahrscheinlichste Modell bewertet, das das andere Modell startet und aufgibt. Wann das faltbare Modell von Apple auf den Markt kommt, ist noch zu früh, da Apple den Entwicklungszeitplan für faltbare Bildschirmtelefone noch nicht festgelegt hat. Der Markt spekuliert jedoch allgemein, dass es bereits Ende 2022 oder sogar 2023 sein wird.

Apple setzt seit einigen Jahren die Strategie um, nie zuerst eine neue Technik auf den Markt zu bringen und dies sieht man derzeit auch bei den faltbaren Geräten. Daher müssen Kunden wohl noch etwas warten, bis sie auch ein iPhone mit Klapp- und Falttechnik in den Händen halten.

Schreibe einen Kommentar