(UPDATE: Samsung dementiert) Exynos 2200 könnte sich verspäten

UPDATE: Samsung hat mittlerweile zu den Gerüchten rund um den Exynos 2200 Chipsatz Stellung genommen und dementiert Hinweise auf Verspätungen oder Probleme. Bei BusinessKorea zitiert man das Unternehmen wie folgt:

„Wir planen, den neuen Anwendungsprozessor zum Zeitpunkt der Einführung eines neuen Samsung-Smartphones vorzustellen“, sagte ein Beamter von Samsung Electronics. „Es gibt keine Probleme mit der Produktion und Leistung des AP.“

Demnach wird Samsung Electronics voraussichtlich Ende Januar oder Anfang Februar pünktlich zum Launch des Galaxy S22 den Exynos 2200 vorstellen.

Bleibt also abzuwarten, wann der neuen Chipsatz denn nun offiziell vorgestellt wird.

Noch ein Update: Angeblich werden die Galaxy S22 Modelle nun weltweit mit dem Snapdragon 8 Gen 1 Chipsatz ausgestattet. Der Exynos 2200 Prozessor scheint doch mehr Probleme zu machen als bisher zugegeben.

Exynos 2200 könnte sich verspäten

Der Exynos 2200 Prozessor soll für die Power in den neuen Galaxy S22 Modelle beispielsweise für den europäischen Markt sorgen und daher ist der Prozessor durchaus wichtig für das kommende Lineup von Samsung. Nun scheint man aber die Vorstellung des neuen Chipsatzes verschoben zu haben. Samsung hatte noch keinen offizielle Termin für die Präsentation des neuen Chipsatzes angekündigt, aber in der Regel waren die Prozessoren bereits im alten Jahr zu sehen. In diesem Jahr scheint sich das alles deutlich nach hinten zu verschieben.

IceUniverse schreibt selbst dazu:

Samsung hat die Veröffentlichung von Exynos2200 verschoben. Seit letztem Jahr verlief die Veröffentlichung von Samsung Exynos nicht reibungslos. Tatsächlich war der Exynos 1200 ursprünglich im November geplant, wurde aber auf halbem Weg abgesagt. Es scheint, dass viele Dinge innerhalb von Samsung LSI passieren, aber keine gute Sachen.

Tatsächlich hatte Samsung ein Teaser-Video zum neuen Prozessor recht schnell wieder zurückgezogen. Erklärungen dazu gab es aber nicht.

Das Unternehmen kämpft derzeit ebenfalls mit Corona und damit auch mit vielen Ausfällen. Mitarbeiter sind im Homeoffice oder in Quarantäne und damit werden Entwicklungsprozesse und auch die Produktion immer weniger planbar. Das macht auch Samsung zu schaffen und es könnte letztendlich dafür sorgen, dass der Exynos 2200 Prozessor später kommt und dadurch auch die Topmodelle nach hinten geschoben werden müssen.

Offiziell hat Samsung bisher noch keine Details rund um den Marktstart der neuen Prozessor-Generation veröffentlicht, aber das Exynos Team hält sich derzeit ohnehin zurück. Auf Twitter gab es im Dezember nur 2 Meldungen, das ist eigentlich recht wenig für die neue Technik, die früher oder später kommen wird. Man scheint also wirklich mit Problemen zu kämpfen zu haben.

Schreibe einen Kommentar