“Die von Ihnen gewählte Rufnummer nicht vergeben …“ – Daran kann es liegen

“Die von Ihnen gewählte Rufnummer nicht vergeben …“ – Daran kann es liegen – Wenn man mit dem Handy oder Festnetz-Telefon eine Nummer wählt, bekommt man statt einer Verbindung in einigen Fällen eine Fehlermeldung. Sehr häufig bekommt man dann nur drei Pieptöne und die Ansage, dass die gewünschte Rufnummer nicht vergeben ist. Das kann sehr nervig sein. So fragt ein Nutzer bei GuteFrage beispielhaft für dieses Problem:

…ich versuche seit 1 Stunde meinen Freund auf seinem Handy anzurufen. Aber es wird dauern gesagt, dass die gewählte Rufnummer nicht vergeben ist. Woran liegt das? Habe die Handynummer mehrere male kontrolliert, sie ist 100% richtig. Hat er das Handy aus, die Sim-Karte heraus genommen oder ist er in einem Funkloch? Ich hoffe mir kann jemand die Antwort geben =/…

Und ein anderer Nutzer schreibt im Forum von O2:

…ich habe ein Problem dabei, einige wichtige Gesprächspartner zu erreichen bzw. Kunden können diese Geschäftspartner nicht erreichen. Die Zielrufnummern kann ich hier im öffentlichen Forum leider nicht posten, kann sie aber auf Nachfrage per PM gerne nennen. Das Problem ist, dass ich diese Rufnummern aus dem Mobilfunknetz von O2 nicht erreichbar sind. Statt dem Rufton erhalte ich nur die oben im Titel genannte Ansage. Allerdings ist Aussage des Roboters falsch. Die Rufnummer kann über T-Mobile / Vodafone erreicht werden (zur gleichen Zeit) und ist auch über div. Festnetzanschlüsse erreichbar….

Im Internet findet man teilweise unterschiedliche Ansagen:

  • Die von Ihnen gewählte Rufnummer nicht vergeben.
  • Die gewählte Rufnummer nicht vergeben
  • Die Rufnummer nicht vergeben.
  • Kein Anschluss unter dieser Nummer.
  • Keine Verbindung unter dieser Telefonnummer.

Diese Ansagen und Fehlermeldungen stehen alle für das gleiche Problem: Es wurde eine Rufnummer aufgerufen, die nicht bekannt ist und bei dem das Telekommunikationssystem nicht weiß, mit wem es eine Verbindung herstellen soll. Damit sind leider Verbindungen zum entsprechenden Teilnehmer nicht möglich und in den meisten Fällen sind sowohl Gespräche als auch SMS nicht möglich.

Welche Gründe können zu einer nicht vergebenen Rufnummer führen?

TIPP: Im einfachste Fall sollte man das Handy oder den Router neu starten. Teilweise beheben sich dann die Probleme mit der Nicht-Erkennung von Rufnummern von allein, wenn die Geräte von Grund auf die richtigen Daten laden. Sollte nach einem Neustart immer noch Probleme bestehen, kann man sich auf eine umfangreichere Fehlersuche machen.

Zuerst einmal der Hinweis, wann diese Meldung nicht kommt: Diese Ansage bekommt man nicht, wenn das Handy nur in einem Funkloch ist oder allgemein schlechten Empfang hat. Tipps dazu haben wir in diesem Artikel zusammen gestellt. Auch ausgeschaltete Geräte führen nicht zu dieser Fehlermeldung. Es gibt dann anderer Fehlermeldungen (beispielsweise dass der Angerufene nicht erreichbar bzw. verfügbar ist). Nicht vergebene Rufnummer haben damit aber nicht zu tun. Dieser Fehler deutet stattdessen darauf hin, dass es ein viel grundsätzlicheres Problem gibt und bereits die Zuordnung der Rufnummer nicht durchgeführt werden kann.

Das kann viele verschiedene Gründe haben:

  • Man hat sich verwählt und einen Zahlendreher in der gewählten Rufnummer. Das System kennt daher die Rufnummer tatsächlich nicht. Hier hilft es, die Rufnummer zu prüfen und sie gegebenenfalls korrekt einzugeben. Diese Lösung klappt natürlich nur, wenn man die Nummer nicht aus dem Speicher abruft – dann sollte sie an sich korrekt sein.
  • Bei Telefonaten aus dem Ausland werden die Ländervorwahlen nicht immer korrekt zugeordnet. Wenn man die Kontakte beispielsweise ohne die deutsche Vorwahl speichert, bekommt man im Ausland beim Versuch, die Nummer anzurufen, eine Fehlermeldung. In diesen Fällen hilft es, die +49 als Vorwahl für Deutschland voran zu setzen. Konkret sollte man in solchen Situationen versuchen, die Rufnummer nicht aus dem Speicher abzurufen, sondern manuell nochmal einzugeben (natürlich mit der passenden Länder-Vorwahl). Für das Handy sollte man dazu auch immer die +49 statt der 0049 wählen, das ist die sicherer Variante, da die GSM Schreibweise alle modernen Smartphones verstehen.
  • Es liegt eine Störung im Netz vor. Sowohl im Festnetz als auch in den Handy-Netzen von Telekom, Vodafone und O2/Eplus gibt es immer man wieder Ausfälle, bei denen die Technik die Zuordnung der Rufnummern nicht mehr korrekt durchführen kann. In diesen Fällen kann man nicht sehr viel machen und muss darauf warten, dass die Störung durch das entsprechende Unternehmen behoben wird. Solche Störungen dauern selten mehr als 24 Stunden, daher kann man in dem meisten Fällen bereits am nächsten Tag wieder mit dem entsprechenden Teilnehmer telefonieren. In solchen Fällen kann man sich meistens im Internet recht gut informieren, denn dann ist man nicht allein betroffen, sondern es gibt meistens mehrere tausend Nutzer, bei denen es diese Störunge gibt. Auf Facebook und verschiedenen Störungsportalen findet man dann oft die Meldungen anderer Nutzer, die auch betroffen sind und dann  weiß man recht sicher, dass es nur eine technische Störung ist. Allerdings kann man in solchen Fällen als Verbraucher leider recht wenig tun. Stattdessen ist Waren angesagt bis der entsprechende Netzbetreiber den Fehler gefunden und die Störung behoben hat.
  • Die Nummer wurde portiert. Wer einen neuen Vertrag abschließt, möchte oft auch seine Rufnummer behalten und daher muss die Telefon-Nummer mit zu neuen Anbieter genommen (portiert) werden. Im Zuge dieses Wechsels passiert es oft am Tag der Portierung, dass die Nummer nicht mehr erreichbar ist. Auch dieser Ausfall ist aber meistens nur zeitlich eng begrenzt und nach einigen Stunden kann man die Nummer dann wieder ohne Probleme – und ohne Fehlermeldung – erreichen. In der Regel sollte in diesen Fällen die Rufnummer nach 24 Stunden wieder erreichbar sein. Ist das nicht der Fall liegt es wohl nicht an der Portierung – oder aber bei der Rufnummernmitnahme ist etwas gründlich schief gelaufen (was leider auch ab und an passieren kann).
  • Die Rufnummer wurde gekündigt oder gesperrt. Ohne Portierung ist die Rufnummer am Ende eines Handy- oder Telefon-Vertrages nicht mehr erreichbar und dann kommt ebenfalls diese Fehlermeldung. Da der Vertrag aber beendet wurde, gibt es hier auch kein Zeitfenster, es kann also sein, dass die Rufnummer dauerhaft oder zumindest für viele Monate nicht mehr erreichbar ist. Dazu kann es passieren, dass sie an einen neuen Besitzer vergeben wurde – man ruft dann also unter Umständen einen Fremden an.
  • Bei gewerblichen Nummern kann es passieren, dass für die Technik ein anderes Unternehmen zuständig ist. Sollte es dort zu Fehlern kommen, sind eventuell auch alle Kunden dieses Unternehmen nicht mehr erreichbar. Auch in solchen Fällen (die erfreulicherweise nur sehr selten vorkommen) hilft leider nur zu warten, bis das entsprechende Unternehmen den Fehler beseitigt hat.

Es gibt also eine ganze Reihe von möglichen Ursachen für diese Meldung und man kann sich leider nicht sicher sein, welcher Fehler nun genau dahinter steckt.

Sollten alle die Tipps oben nicht geholfen haben und es weiter Probleme mit Rufnummern geben, kann man sich auch direkt an den Kundendienst des eigenen Anbieters wenden (vor allem wenn man selbst der Anschlussinhaber ist). Die Techniker der eigenen Anbieters können oft noch sehr viel genauer prüfen, ob es eine Störung gibt und wo das Problem liegt.

Probleme mit der Rufnummer bei Speedport Hybrid der Telekom

Neue Technik bringt teilweise auch neue Probleme mit sich. Mit dem Speedport Hybrid der Telekom kann man sowohl Festnetz als auch Mobilfunk-Netz nutzen, allerdings gibt es dann teilweise Probleme, beispielsweise wenn eine Fritzbox mit den Geräten eingesetzt wird. Dann müssen die Rufnummern teilweise anderes hinterlegt werden.

AVM schreibt in den Hilfestellungen dazu:

1. Telekom-Internetrufummer auf UDP umstellen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn es sich bei der Internetrufummer nicht um einen Telekom-SIP-Trunk- Anschluss handelt:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf „Telefonie“.
  2. Klicken Sie im Menü „Telefonie“ auf „Eigene Rufnummern“.
  3. Klicken Sie bei der Telekom-Internetrufnummer auf die Schaltfläche (Bearbeiten).
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste „Telefonie-Anbieter“ die Option „Anderer Anbieter“ aus.
  5. Wählen Sie im Abschnitt „Weitere Einstellungen zur Verbindung“ in der Ausklappliste „Transportprotokoll“ die Option „UDP“ aus.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf „OK“.

2. Rufnummernformat anpassen

Durch die Umstellung des Telefonie-Anbieters auf „Anderer Anbieter“ wird das Rufnummernformat verändert und muss korrigiert werden, sonst wird die eigene Rufnummer in der Anrufliste nicht korrekt angezeigt und Call-by-Call funktioniert nicht:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf „Telefonie“.
  2. Klicken Sie im Menü „Telefonie“ auf „Eigene Rufnummern“.
  3. Klicken Sie bei der Telekom-Internetrufnummer auf die Schaltfläche (Bearbeiten).
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt „Rufnummernformat“ am Beispiel für das Ortsnetz Berlin (030) die Optionen „Keine“ bei Landesvorwahl und „Mit Präfix (030)“ bei Ortsvorwahl.
  5. Tragen Sie in das Eingabefeld „Suffix für Internetrufnummern“ das Suffix 00*;0*49;0*0#CbC# ein.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf „OK“.

Das ist also durchaus komplex und man sollte das vor einem Wechsel auf einen Hybrid-Router beachten.

Weitere Artikel rund um die Rufnummer

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

6 Gedanken zu „“Die von Ihnen gewählte Rufnummer nicht vergeben …“ – Daran kann es liegen“

  1. Dieses Problem tritt hier im Braunschweiger Raum seit einigen Tagen wieder auf. Offensichtlich sind die Routing-Tabellen der verschiedenen Anbieter nicht mehr abgeglichen.
    Rufe ich meine Eltern (bei HTP) von meinem O2-Festnetz an, heißt es: „Die von Ihnen gewählte Rufnummer ist nicht vergeben.“ Sie aber können mich auf mein Festnetz anrufen.
    Bizarr ist aber auch, daß ich dieselbe Rufnummer vom O2-Mobilnetz aus problemlos erreiche!
    Deren Nachbarn wiederum (T-Online) können zwar meine Eltern anrufen, nicht aber mich.
    Also verwenden die drei Telefongesellschaften unterschiedliche Rufnummernbelegungstabellen.
    Man kann nur hoffen, daß die bald in der Lage sind, diese wieder abzugleichen, und die Kunden angemessen zu entschädigen. Ob das einem Hackerangriff zu verdanken ist, wird man wohl nie erfahren…

    Antworten
  2. Seit zwei Tagen werden wir laufend auf dem Mobilfunktelefon angerufen, es meldet sich keiner, aber bei dem Versuch diesen miesen Typen – auch übre das Festnetz – zu erreichen, heißt es generell: die von Ihnen gewählte Nummer ist leider nicht vergeben….

    Antworten
  3. Hallo Leute.

    Habe über Whatsapp Bilder (alles anständige Bilder) bekommen. Jetzt habe ich die Nr angerufen, aber es wird gesagt: Die Nr ist nicht vergeben.
    Wie kann das sein, wenn eine Nr nicht vergeben ist und man bekommt trotzdem Bilder von da.

    Kann mir jemand helfen

    Antworten
    • Der Versand kann auch über WLAN erfolgen, braucht also nicht zwingend eine Simkarte. Und wenn der Account bei WhatsApp mit der Nummer anmeldet ist, braucht es eine Weile, bis die App bemerkt, wenn die Simkarte deaktiviert oder gekündigt wurde.

      Antworten
  4. habe das gleiche phänomen … ebenfalls o2 <3

    kann man lustig bei freunden benutzen um vorzutäuschen, dass man ein geheim-alien auf mission sei … <3

    3NK1

    Antworten

Schreibe einen Kommentar