iPad Air 2022 setzt auf 5G und den Apple M1 Prozessor

iPad Air 2022 setzt auf 5G und den Apple M1 Prozessor – Apple hat im Zuge des Mräz Events auch die neuen iPad Air 2022 vorgestellt und bietet damit bereits die 5. Generation der iPad Air Modelle an. Dabei gibt es vor allem bei der Technik Veränderungen, denn beim Design hat Apple keine Neuerungen vorgenommen.

Das Unternehmen schreibt selbst zum neuen iPad Air 2022:

„Ob Student:in, der:die ausführliche Notizen macht, Content Creator, der:die am neuesten Projekt arbeitet, oder Gamer, der:die grafikintensive Titel spielt, Anwender:innen schätzen das iPad Air für seine erstaunliche Leistung und Vielseitigkeit in einem so mobilen Design“, sagt Greg Joswiak, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple. „Mit dem wegweisenden M1 Chip, der Ultraweitwinkel-Frontkamera mit Folgemodus und dem superschnellen 5G ist das iPad Air jetzt leistungsstärker, leistungsfähiger und macht einfach mehr Spaß als je zuvor.“

Technisch dagegen wurden die neuen iPad Air 5 Modelle deutlich aufgewertet. Apple hat dem M1 Prozessor verbaut und den Modellen ein 5G Modem spendiert. Die Tablet können damit auch 5G Netze in Deutschland nutzen. Dazu gibt es den USB-C Anschluss statt einem Lightning Stecker für die Datenübertragung und die Aufladung. Bis zu 256 Gigabyte interner Speicher sind bei den neuen Modelle möglich. Die Kamera wurde ebenfalls überarbeitet und bietet nun auch den Center-Stage Modus, bei dem sich der Bildausschintt bei Calls immer auf die Person ausrichtet.

Das neue iPad Air kann ab Freitag, 11. März auf apple.com/de/store und in der Apple Store App in 29 Ländern und Regionen, einschließlich den USA, bestellt werden und ist ab Freitag, 18. März erhältlich. Wi-Fi Modelle des iPad Air sind ab 679 Euro inkl. MwSt. und Wi-Fi + Cellular Modelle ab 849 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Das neue iPad Air mit 64 GB und 256 GB kommt in Finishes in Space Grau, Polarstern, Rosé, Violett und Blau.

Weitere Links rund um das iPhone

Die neusten Artikel rund um Apple

Schreibe einen Kommentar