Smartphone Markt bricht um 12 Prozent ein

Smartphone Markt bricht um 12 Prozent ein – Bei Omdia haben sich die Analysten die Zahlen der Smartphone Hersteller für das 1. Quartal 2022 angeschaut und kommen zu deutlich geringeren Auslieferungen von Smartphones im Vergleich zum letzten Jahr. Im ersten Quartal 2022 wurden fast 50 Millionen Smartphones weniger verkauft als im Vorjahr. Die zahl sank von 353,7 Millionen auf 308 Millionen Geräten – das ist ein Rückgang von 12,9 Prozent auf Jahressicht gesehen.

Die Analysten schreiben selbst zu den aktuellen Zahlen:

Die weltweiten Smartphone-Lieferungen zeigten ein negatives Wachstum von 12,9 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, laut Omdias vorläufigem Bericht über die globalen Smartphone-Lieferungen für 1Q22. Der Bericht enthüllte auch, dass die Smartphone-Lieferungen im ersten Quartal 308,0 Millionen Einheiten verzeichneten und dass der negative Wachstumstrend in den letzten drei aufeinanderfolgenden Quartalen der Fall war. Insbesondere die Lieferungen chinesischer Hersteller sind aufgrund der Verlangsamung des chinesischen Inlandsmarktes stark zurückgegangen.

Die Ausbreitung von COVID-19 in China, insbesondere im ersten Quartal 2022, hat sich negativ auf die Smartphone-Lieferkette und -Nachfrage ausgewirkt, da die chinesische Regierung Großstädte wie Shenzhen und Shanghai sperrt. Dies führte zusammen mit dem durch die anhaltende Konjunkturabschwächung verursachten Verbrauchsrückgang zu einem starken Rückgang der Lieferungen von chinesischen Unternehmen, die stark von der Inlandsnachfrage abhängig sind.

Weitere Erkenntnisse aus dem Bericht zeigten, dass Samsung insgesamt 73,8 Millionen Smartphones ausgeliefert hat. Das ist ein Rückgang von 2,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, aber ein Anstieg von 6,8 % im Vergleich zum Vorquartal. Der Marktanteil von Samsung stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozentpunkte auf 24,0 %, was auf den leichten Rückgang der Auslieferungen im Vergleich zu chinesischen Konkurrenten zurückzuführen ist.

Nur zwei Marken konnten sich dem Trend widersetzen. Das ist zum einen Apple mit einem leichten Plus von 2,5 Prozent bei den Verkaufszahlen und Honor mit einem Deutschland Wachstum – allerdings auf eher geringem Niveau. Die Marke schafft es, Huawei Fans von sich zu überzeugen und kann daher wachsen.

Schreibe einen Kommentar