Apple testet e-Ink Displays für zukünftige faltbare Geräte

Apple testet e-Ink Displays für zukünftige faltbare Geräte – Electronic Paper Display (EPD) sind meistens unter dem Markenname e-Ink Displays bekannt und die meisten Nutzer haben sie bereits einmal in den Amazon Kindle Modellen gesehen. Diese Bildschirme sind sehr energiesparend, denn sie reflektieren selbst Licht und müssen daher nicht ständig beleuchtet werden. Nur die Bereichen, in denen die Schrift oder Bilder vorhanden sind, werden angesteuert. Dazu sind die neusten Displays dieser Form mittlerweile auch recht einfach biegbar und eignen sich daher für ausrollbare und und faltbare Displays.

Die Technik scheint mittlerweile auch auf das Interesse von Aple zustoßen, denn nach Angaben von Analyst Ming-Chi Kuo testet das Unternehmen diese Displays gerade um mögliche Anwendungen zu bestimmen. Wenn das Unternehmen mit der Qualität zufrieden ist, könnten e-Ink Display dann zukünftig in faltbaren oder auch ausrollbaren Geräten mit flexiblen Display zum Einsatz kommen.

Apple Analyst Kuo schreibt im Original dazu:

Apple testet das Electronic Paper Display (EPD) von E Ink für zukünftige faltbare Geräteabdeckungen und Tablet-ähnliche Anwendungen. Das Farb-EPD hat das Potenzial, dank seiner hervorragenden Energieeinsparung eine Mainstream-Lösung für die Must-Have-Abdeckung/zweiten Bildschirm von faltbaren Geräten zu werden.

Konkrete Hinweise auf neue Geräte mit dieser Technik gibt es aber bisher noch nicht. Die Tests scheinen noch recht am Anfang zu sein, Apple prüft wohl derzeit vor allem die Möglichkeiten, die diese Technik bieten könnte und hat noch keine konkreten Entwicklungen geplant.

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

Schreibe einen Kommentar