Google Pixel 6a offiziell vorgestellt, Bestellung ab Ende Juli [UPDATE mehr Bilder]

Google Pixel 6a offiziell vorgestellt, Bestellung ab Ende Juli – Google hat das neue Google Pixel 6a ohne größere Veranstaltung vorgestellt und in einem Blogpost sowie in den Produktseiten die wichtigsten Features beschrieben. Dabei setzt das Pixel 6a nun auch auf das Design mit dem Kameraband auf der Rückseite und für die Power sorgt der google-eigene Tensor Prozessor, den es auch bereits in den normalen Pixel Modellen gibt.

Google schreibt selbst zu den neuen Modellen:

Pixel 6a leiht sich viele der gleichen Designelemente von Pixel 6 – einschließlich der legendären Kameraleiste – zusammen mit einem Metallrahmen, der von Natur aus langlebig ist. Sie erhalten außerdem das aktualisierte Material You Design UX, mit dem Sie das Erscheinungsbild Ihres Telefons personalisieren und es wirklich zu Ihrem eigenen machen können. Zeigen Sie Ihre farbenfrohe Seite und koordinieren Sie Ihre Ästhetik mit einer von drei Telefonfarben: Chalk, Charcoal und Sage.

Wählen Sie für zusätzlichen Schutz und noch mehr Farboptionen eine der Hüllen aus, die speziell für Pixel 6a hergestellt wurden – sie sind durchscheinend und können gemischt und angepasst werden, um einzigartige Farbkombinationen zu erstellen. Sie haben auch die Wahl zwischen Schutzhüllen unserer Made for Google-Partner.

In Deutschland sind die Geräte bereits im Store aufgeführt und der Preis liegt bei 459 Euro. Bestellen kann man sie aber bisher noch nicht.

UPDATE – Evan Blass hat neue Grafiken der neuen Modelle veröffentlicht. Das verkürzt die Wartezeit etwas.

Google Pixel 6a – Modellnummern deutschen auf 4 Versionen hin

Die Pixel 6a Modelle von Google haben weitere Zertifizierungen bekommen und dabei sind insgesamt 4 Modellnummer aufgetaucht. Das deutet darauf hin, dass Google in diesem Jahr möglicherweise gleich 4 Modelle plant oder zumindest zwei Modellreihen mit jeweils 2 Geräteversionen.

Bei mysmartprice schreibt man dazu:

Ein Telefon der Google Pixel-Serie mit den folgenden Modellnummern 一 GX7AS, GB17L, GB62Z und G1AZG wurde in der FCC-Datenbank aufgeführt. Zuvor wurde auch ein Google Pixel-Gerät mit der Modellnummer GX7AS auf BIS gesichtet. Das Telefon mit der gleichen Modellnummer wurde auch auf der REL (Radio Equipment List) entdeckt, die ergab, dass die GX7AS-Modellnummer zum Google Pixel 6a gehört. Das Pixel 6a wurde zuvor auch auf Geekbench gesichtet. Die beiden Modellnummern GX7AS und GB17L scheinen zum selben Telefon zu gehören und sind unter derselben FCC-Liste abgelegt.

Interessanterweise gehören die Modellnummern GB62Z und G1AZG auch zur Pixel 6a-Reihe selbst, was bedeutet, dass vier Modelle des Google Pixel 6a zertifiziert wurden. Das Pixel 6a wird laut Auflistung der Nachfolger des Pixel 5a sein und Unterstützung für das 5G-Netzwerk (mmWave), Dualband-WLAN, Wi-Fi 6E, Bluetooth und NFC bieten. Google muss den Start von Pixel 6a noch bestätigen, aber es wird erwartet, dass es bald auf den Markt kommt.

Wie genau sich die Pixel 6a Versionen unterscheiden, ist bisher noch nicht bekannt, Google scheint aber auf jeden Fall einige Neuerungen für die Serie zu planen.

Google Pixel 6a – Vorstellung für 28. Juli geplant

Google wird die neuen Modelle der Pixel 6a Reihe voraussichtlich zur Google I/O 2022 offiziell vorstellen und die neuen Smartphones sollen dann ab 28. Juli in den Handel kommen. Die I/O 2022 findet bereits im Mai statt, so dass zwischen Launch und Verkauf doch noch etwas Zeit liegt. Offiziell sind diese Daten auch noch nicht, sondern Leaks von Jon Prosser – wie genau er damit liegt muss sich noch zeigen.

Google Pixel 6a – Geekbench-Listung bestätigt den Tensor-Prozessor

Ein Google Pixel 6a Modell ist im Geekbench Leistungstest aufgetaucht und damit gibt es nun verlässliche Hinweise auf die verbaute Technik in den Modellen. Wie erwartet nutzt auch das Pixel 6a den Tensor Prozessor der größeren Modelle und die Leistungsdaten im Test bewegen sich damit auf ähnlich hohem Niveau.

Bei mysmartprice schreibt man dazu:

Das Pixel 6a wurde auf Geekbench gelistet und enthüllt mehrere wichtige Spezifikationen des Geräts. Zunächst einmal wird das Telefon von Googles hauseigenem Tensor-Chipsatz angetrieben, genau wie die Telefone der Pixel 6-Serie. Es wird mit zwei Arm Cortex-X1-Kernen mit 2,80 GHz, zwei Arm Cortex-A76-Kernen mit 2,25 GHz und vier energieeffizienten Kernen mit 1,8 GHz geliefert. Der Chipsatz wird mit der Mali-G78-GPU gekoppelt. Darüber hinaus zeigt die Auflistung 6 GB RAM und wird sofort auf dem Betriebssystem Android 12 ausgeführt.

Beim Pixel 6a scheint man also bei der Performance keine größeren Abstriche machen zu müssen, bleibt daher abzuwarten, an welchen Punkten stattdessen bei der Technik etwas gespart wurde.

Google Pixel 6a – technische Daten geleakt

Es gibt Hinweise auf die technischen Daten der erwarteten Pixel 6a Modelle und die gute Nachricht ist, dass Google wohl wirklich den Tensor Prozessor auch bei den 6a Modellen einsetzen wird. Man bekommt bei den Geräten also den Topprozessor des Unternehmens zu einem günstigeren Preis.

Die technischen Daten der neuen Pixel 6a Modellen sollen wie folgt aussehen:

  • 6.2 Zoll 60Hz OLED Straight Display
  • Tensor GS101 Chipset Same as 6/6Pro
  • 6GB/8GB RAM
  • 128GB interner Speicher
  • 4800mAh + 30W schnelles Laden
  • 12.2MP(IMX363)+12MP(IMX386) Ultra Wide Angle Rear Camera
  • 8MP(IMX355) Selfie-Kamera
  • Android 12
  • 8.7mm Dicke

Die Modelle sollen im 2. Quartal 2022 auf den Markt kommen. Einen genauen Termin dafür gibt es aber leider bisher nicht.

Google Pixel 6a – Case Leaks zeigen das neue Design

Google wird auch zur 6er Serie der Pixel Modelle eine Lite-Version heraus bringen und wenn das Unternehmen die Benennung nicht ändert, wird es sich dabei um das Google Pixel 6a handeln. Mittlerweile gibt es auch bereits einige Details zu den neuen Geräten und unter anderem gibt es die ersten Case Leaks, die Hüllen für die Modelle zeigen und damit auch einen Blick auf das Design erlauben.

Wenn die Leaks korrekt sind, wird das Pixel 6a das neue Design der Pixel 6 und Pixel 6 pro Modelle übernehmen und sich damit bereits beim Äußeren deutlich vom Vorgänger unterscheiden. Die günstigeren Geräte bekommen also auch das ikonische Kameramodul auf der Rückseite.

Bei bestopedia schreibt man dazu im Original:

Nach dem Start von Pixel 6 und Pixel 6 Pro ist Google bereit, ein weiteres Smartphone dieser Serie namens Pixel 6a auf den Markt zu bringen. Es wird eine Lite-Version der Pixel 6-Serie sein und kann auch nach Indien kommen. Wir haben die exklusiven Gehäuse-Renderings in vielen Farben von Branchenquellen sowie die Live-Gehäusebilder und transparenten Gehäuse-Renderings erhalten, die auch zwei Farben bestätigen.

Wir sind uns nicht sicher, wie diese beiden anderen Farben heißen werden, aber nach Pixel 6 und Pixel 6 Pro können wir davon ausgehen, dass diese Farben Stormy Black und Cloudy White heißen werden.

Auch bei Aliexpress gibt es bereits Case-Leaks, die in eine ähnliche Richtung gehen und das Design bestätigen.

Zur Technik gibt es bisher noch keine wirklich belastbaren Details, die meisten Experten gehen davon aus, dass die Pixel 6a nicht den eigenen Google Tensor Prozessor bekommen werden, sondern wohl einen Snapdragon Chipsatz. Auch hier muss man aber noch etwas Unsicherheit mit einplanen – sicher ist dies also noch nicht.

Schreibe einen Kommentar