Klarmobil Netz – mit diesen Trick findet man den Netzbetreiber heraus

Klarmobil Netz – mit diesen Trick findet man den Netzbetreiber heraus – Die Klarmobil GmBH ist ein Mobilfunk-Discounter mit Sitz in Hamburg. Klarmobil ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der mobilcom-debitel GmBH und somit ein Unternehmen der Freenet Group. Früher warb Klarmobil mit Gesprächen in „bester D-Netz-Qualität“ und bot Discount-Handytarife ausschließlich im D1-Netz an. Mittlerweile arbeitet Klarmobil auch mit O2 und Vodafone zusammen. Jedoch ist die Transparenz bezüglich des Netzes, welches man nutzt, ausbaufähig. Mitunter ist nicht auf Anhieb klar, in welchem Netz man sich bewegt und das ist natürlich gerade bei der Buchung eines passenden Tarifes ein Problem. Andere Betreiber und auch Discounter sind an dieser Stelle deutlich kommunikativer.

Leider hilft an der Stelle auch der FAQ Bereich kaum weiter, denn dort steht einfach, das Klarmobil mit allen Netzbetreibern in Deutschland zusammen arbeitet. Im Original heißt es dort:

klarmobil.de bietet seine Produkte in bester Netzqualität an. Diese wird mit unseren Technologiepartnern Telekom Deutschland GmbH (Telekom), Vodafone GmbH (Vodafone) sowie Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (Telefónica) realisiert.

Eplus wird nicht mit angegeben, durch die Fusion mit O2 bekommt man aber über die O2 Tarife bei Klarmobil Zugang zum ehemaligen Eplus Netz (mittlerweile wird dies auch gerne als Telefonica Netz bezeichnet). Allerdings ist dieses Netz mittlerweile komplett bei O2 integriert und spielt damit keine Rolle mehr. Zukünftig will auch 1&1 ein eigenes Mobilfunk-Netz anbieten. Ob Klarmobil dann auch mit diesem neuen Netzbetreiber zusammenarbeiten wird, ist noch offen, aktuell spielt das 1&1 Netz zumindest bei Klarmobil noch keine Rolle.

Aktuell hat Klarmobil leider noch in keinem Netz 5G. Es macht also keine Unterschied, welchen Klarmobil Tarif in welchem Handy-Netz man nutzt – 5G Technik steht beim Discounter generell noch nicht zur Verfügung und es ist auch nicht bekannt, wann sich dies ändern könnte. Dafür gibt es mittlerweile VoLTE und WLAN Call bei Klarmobil und man kann die Handykarten auch als eSIM buchen. Generell bekommt man bei Klarmobil 10 GB Allnet Flat und auch 20 GB Tarife für relativ wenig Geld, muss dafür aber auf wirklich schnelle Verbindungen verzichten. Auch unbegrenztes Datenvolumen gibt es bisher bei Klarmobil leider noch nicht.

Schnelleinstieg:

Das Unternehmen hat mittlerweile die Tarife umgestellt und bietet die aktuellen Angebote nur noch unter der Bezeichnung „D-Netz“ an. Das O2 Netz wird gar nicht mehr unterstützt, wer aktuell einen neuen Handytarif oder eine Allnetflat bei Klarmobil bucht, bekommt also auf keinen Fall mehr das O2-Netz. Bei D-Netz als Netzangabe kann es dagegen sein, dass man entweder Telekom oder auch Vodafone als Netzpartner bekommt. Das ist nicht ganz klar und wird auch vom Klarmobil nicht weiter ausgeführt. Die Angabe des Netzpartner in den Tarifdetails wurde mittlerweile wieder gestrichen. Stattdessen steht auch dort nur noch das D-Netz als Hinweis. Wie man dennoch das Handy-Netz herausfinden kann, haben wir nachfolgend beschrieben.

UPDATE – Zwischenzeitlich gab es bei Klarmobil auch die ersten 5G Tarife, so dass man auch die neue Technik beim Discounter nutzen konnte. Diese Flat wurde mittlerweile aber wieder eingestellt, die normalen Klarmobil Allnet Flat sind damit weiterhin LTE/4G Varianten.

Mit diesem Trick entschlüsselt man das Klarmobil Netz

Auf der Webseite selbst gibt es direkt keine Hinweise, welches Mobilfunk-Netz Klarmobil bei den jeweiligen Handytarifen und Allnet Flat nutzt. Nur in den PDF Dateien der Produktinformationsblätter wird der Mobilfunk-Anbieter konkreter und hat dort jeweils den Netzbetreiber mit aufgeführt. Wer also ganz genau wissen möchte, welches Netz ein Handytarif bei Klarmobil hat, sollte in den Produktinformationsblättern nachschauen. Diese sind meisten (recht klein) unter den jeweiligen Tarifen verlinkt. Geetzlich sind diese Angaben mittlerweile vorgeschrieben, daher muss auch Klarmobil diese Daten bieten. Erfreulicherweise hat man dabei auch direkt das Handynetz mit aufgenommen und kann so direkt kommunizieren, in welchem Handynetz man einen Tarif anbieten. Klarmobil arbeitet dabei je nach Tarif mit unterschiedlichen Netzen, man sollte also immer direkt beim Wunschtarif schauen, welches Handynetz angeboten wird. Mit Buchung ist dann dieses Netz fest gebucht für die gesamte Vertragslaufzeit.

Ausschnitt aus dem Produktinformationsblatt von Klarmobil

HINWEIS: Früher hat Klarmobil noch mit unterschiedlichen Netznamen gearbeitet. Die Bezeichnung „Beste D-Netz Qualität“ stand dabei für das Mobilfunk-Netz der Telekom (D1-Netz) und „Top D-Netz Qualität“für das Handy-Netz von Vodafone. Mittlerweile wurden diese Bezeichnungen aber entfernt und es gibt nur noch D-Netz als Kennzeichnung für das genutzte Mobilfunknetz.

Man kann sich derzeit beim Handy-Netz von Klarmobil auch an den verfügbaren Geschwindigkeiten orientieren. Diese sind je nach Netz unterschiedlich und daher kann man am Speed der Tarife das genutzte Handy-Netz erkennen. Konkret sieht dabei die Zuordnung wie folgt aus:

  • haben die Tarife einen Speed bis 21,6MBit/s LTE, sind es Vodafone-Netz Tarife
  • haben die Flatrates einen Speed bis 25MBit/s (LTE25) oder 50MBit/s (LTE50) sind es Angebote im Telekom Netz
  • bei schnelleren Geschwindigkeiten ist es derzeit von allem das Vodafone Netz, dass angeboten wird.

Klarmobil gibt den Speed direkt mit in den Tarifüberblicken an, so dass man dort direkt schon sieht, welches Netz genutzt wird.

Aktuell gibt es bereits mehr Datenvolumen als in der Grafik angezeigt. Es sind Tarife und Flat mit 10 Gigabyte und auch 20 GB Flat verfügbar. Bisher bietet das Unternehmen aber kein unbegrenztes Datenvolumen an.

Generell nähern sich die Geschwindigkeiten in den Netzen immer mehr an, diese Unterscheidung ist also nicht mehr immer zu einhundert Prozent genau. Man sollte lieber direkt in den Tarifdetails nachschauen, was dort als Netz angegeben wird.

Schnelleinstieg:

Ältere Tarife nutzen teilweise auch das O2 Netz, sind aber nicht mehr buchbar.

Die Tarife kann man mittlerweile auch als eSIM Handytarife und Allnet Flat buchen. Am Netz ändert dies nichts, wenn ein Tarif also das Telekom Netz nutzt, dann hat auch die eSIM Variante das Telekom Netz. Man bekommt dann einfach nur keine Plastik-Sim mehr.

HINWEIS: In älteren Versionen gibt es teilweise noch Hinweise auf die D1 Prepaid Tarife von Klarmobil. Diese gab es nie online, sondern nur Offline als Bundle und auch die normalen Tarife ohne Laufzeit (Handyspar-Tarife) wurden mittlerweile von Klarmobil entfernt. Online gibt es daher weder Prepaid Allnet Flat noch andere Prepaid Tarife.

5G Netz bei Klarmobil – der aktuelle Stand

Wie oben bereits geschrieben gibt es bei Klarmobil derzeit noch keinen Zugriff auf die 5G Technik. Das Unternehmen und auch die Freenet Gruppe haben auch keine 5G Netzbereiche ersteigert, so dass es kein eigenes Mobilfunk-Netz von Klarmobil oder anderen Marken geben wird.

Klarmobil ist daher darauf angewiesen, dass Telekom, Vodafone oder ein anderen Netzbetreiber dne Zugang zum 5G Netz freigibt und dahh auch die Mobilfunk-Tarife und Allnet Flat von Klarmobil davon profitieren. Wann genau es soweit sein wird, lässt sich allerdings kaum sagen. Bei LTE hat es viele Jahre gedauert und auch jetzt kann Klarmobil nur langsames LTE nutzen – hat also noch keinen Zugriff auf das komplette LTE Netz von Vodafone und der Telekom. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass es auch bei den 5G Angeboten noch dauern wird, bis entsprechende Klarmobil Tarife auf den Markt kommen.

UPDATE: Anfang Mai 2022 hat das Unternehmen einen ersten Mobilfunk-Tarif mit 5G gestartet. Netzpartner war dabei Vodafone und man bekam einen 40 GB Allnet Flatrate mit 5G und Geschwindigkeiten bis 150 MBit/s. Inklusive war also leider nicht der vollen 5G Speed, den das Vodafone Netz bereits anbieten kann, sondern eine reduzierte Version. Der Preis betrug 29.99 Euro monatlich für diese Flat. Mittlerweile findet man den Tarif aber nicht mehr bei Klarmobil, es war also eher ein Testballon, wie die Kunden auf dieses Angebot reagieren.

Wer aktuell 5G nutzen will, sollte daher auf Alternativen setzen und nicht auf Klarmobil – bei den Netzbetreibern und auch bei 1&1 gibt es bereits 5G Tarife, die man direkt nutzen kann ohne auf eine Freischaltung des Netzes warten zu müssen (wer testen will sollte sich die 5G Prepaid Tarife anschauen).

Das Klarmobil Netz (ältere Abfragen)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dies zu prüfen, nachfolgend werden drei Varianten – das Kundenportal, die Rufnummer und die Tarifdetails – erläutert. Allerdings unterscheiden sich diese Varianten je nach Tarif – teilweise sind sie auch nicht mehr verfügbar.

Das Klarmobil Netz per Online-Kundenportal heraus finden

Das Online-Kundenportal steht nach dem Login mit Kundennummer (oder Nutzername) sowie dem Passwort zur Verfügung. Dort findet man auch Hinweise zum Netzpartner sowie wichtige Daten (beispielsweise APN Zugangsdaten) für das jeweilige Netz. Der Zugang ist aber etwas unterschiedlich, je nachdem, ob man eine Prepaidkarte von Klarmobil oder einen normalen Handytarife nutzt.  Als Hilfe verweist Klarmobil in den FAQs darauf, wie man herausfindet in welchem Netz an sich bewegt:

Prepaid-Kunden: Sie können in Ihrem KUNDEN LOGIN unter „SIM-KARTE“ ⇒ TECHNOLOGIEPARTNER“ selbstständig prüfen, in welchem Mobilfunk-Netz Sie telefonieren.

Vertrags-Kunden: Sie können in Ihrem KUNDEN LOGIN unter „SERVICE“ ⇒ TECHNOLOGIEPARTNER“ selbstständig prüfen, in welchem Mobilfunk-Netz Sie telefonieren.

Diese Variante funktioniert aber nur, wenn man den Vertrag bereits geschlossen hat und über die Zugangsdaten zum entsprechenden Kundenbereich verfügt. Wer dagegen vor Vertragsabschluss wissen möchte, welches Netz Klarmobil nutzt, kann diese Möglichkeit leider nicht nutzen.

Ältere Tarife nutzen teilweise auch das O2 Netz, sind aber nicht mehr buchbar.

Das Klarmobil Netz anhand der Rufnummer heraus finden

Außerdem lässt sich das Netz indirekt anhand der eigenen Telefonnummer feststellen, vorausgesetzt man hat seine alte Rufnummer nicht mitgenommen. Wenn man auf der Webseite einen Tarif wählt, wird man weitergeleitet zu „Normale Rufnummer auswählen“. Es werden zunächst fünf Nummern vorgeschlagen, mithilfe der Vorwahl lässt sich das Netz feststellen:

  • Telekom (D1-Netz): 0151;  0160; 0170; 0171; 0175
  • Vodafone (D2-Netz): 0152; 0162; 0172; 0173; 0174
  • O2-Netz: 0159; 0176; 0179

Quelle: https://www.prepaid-deutschland.de/welches-netz-nutzt-eigentlich-klarmobil/

Allerdings hat Klarmobil den Bestellprozess nun überarbeitet. Man kann also nicht mehr direkt im ersten Schritt die Rufnummer sehen, sondern muss sich erst etwas weiter durchklicken. Das macht die Abfrage des Netzes auf diese Art etwas schwieriger.

Die Angaben in den Tarifdetails zum Handy-Netz von Klarmobil

Inzwischen wird das entsprechende Netz von Klarmobil zwar etwas besser kommuniziert, nichtsdestotrotz muss man schon genau in den Tarifdetails nachschauen. Auf der Homepage hat man in der Rubrik Tarife unter Allnet-Flat und Smatphone-Flat die Suchfunktion Netzauswahl. Zur Wahl stehen D-Netz und Telefónica, ob es sich bei dem D-Netz um das D1 oder D2-Netz handelt ist jedoch zunächst nicht ersichtlich. Diesbezüglich muss man die entsprechenden Tarifdetails anklicken, dort wird unter der Rubrik Mobilfunknetz Auskunft gegeben. Dort findet man dann im letzten Punkt die passende Angabe. Zur Klarmobil Allnet Flat 1000 heißt es beispielsweise:

klarmobil.de bildet den Tarif Allnet Flat 1000 (D-Netz) im Netz der Telekom Deutschland GmbH ab.

Damit ist klar, welches Netz genutzt wird. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass dann auch wirklich alle Allnet Flat dieses Netz nutzen. Selbst eine Veränderung bei der Laufzeit kann dazu führen, dass die Tarife in einem anderen Netz angeboten werden. Man sollte also bei jedem Tarif wirklich individuell prüfen, welcher Netzpartner angegeben wurde und welche Netzqualität damit zu erwarten ist.

Wichtig: bei den neuen Allnet Flat von Klarmobil (egal ob mit 25 oder 50MBit/s) scheint dieser Hinweis mittlerweile wieder entfernt worden zu sein. In diesem Fall wird nur noch mit D-Netz geworben, wobei das offen lässt, ob das D1 Netz oder das D2 Netz gemeint ist. Die aktuellen Allnet Flat sollen aber nach Angabe von Klarmobil alle das D1-Netz der Telekom nutzen, man dürfe es wohl nur nicht direkt so kommunizieren. Ältere Tarife nutzen teilweise auch das O2 Netz, sind aber nicht mehr buchbar.

Schnelleinstieg:

Fazit zum Klarmobil Netz

Es lässt sich relativ zügig klären welches Netz man nutzt, gleichwohl nimmt es einige Minuten in Kauf und an sich ist es recht wenig kundenfreundlich, wichtige Daten wie die Netz-Nutzung so zu verstecken. Hier wäre es sehr wünschenswert, wenn Klarmobil dies besser kommunizieren könnte und gar keine Unklarheiten aufkommen ließe. Die Kosten für Telefonie und SMS sind bei Klarmobil gleich, dementsprechend spielt das Netz keine Rolle. Relevant ist es jedoch hinsichtlich der Netzabdeckung und Geschwindigkeit, insbesondere bei der Netzabdeckung im ländlichen Raum gibt es mitunter noch große Unterschiede.

Schnelleinstieg:

Video: Klarmobil Netz im Vergleich

Weitere Artikel zum Netz und der Netzabdeckung

-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Telegram: Appdated Twitter Channel
--------------------------------------------------

Schreibe einen Kommentar