Samsung: Probleme im Abverkauf, 50 Millionen Smartphones auf Lager

Samsung: Probleme im Abverkauf, 50 Millionen Smartphones auf Lager – Aktuell greifen die Verbraucher nicht so gerne zu neuen Smartphones. Die Verkaufszahlen stagnieren allgemein und Samsung als Marktführer im Smartphone Bereich leider darunter besonders. Nach aktuellen Angaben soll das Unternehmen auf etwa 50 Millionen Modellen aus allen Bereichen sitzen, die darauf warten, verkauft zu werden. Vor allem die A-Serie macht einen großen Teil dieser unverkauften Geräte aus.

Bei TheElec schreibt man dazu:

Samsung hatte fast 50 Millionen Einheiten von Smartphones in Händlerbeständen, hat TheElec erfahren. Die mittelpreisige Galaxy A-Serie nahm einen großen Teil der Smartphones im Inventar ein, die fertig zum Verkauf wurden, sagten Quellen.

Sie sagten, Samsung strebe an, in diesem Jahr rund 270 Millionen Einheiten von Smartphones auszuliefern, und 50 Millionen Einheiten seien 18 % davon.

Normale Zahlen würden zwischen 10 % und frühen 10 % liegen, die Zahl zeigt also, dass der Technologieriese unter der geringen Nachfrage nach Smartphones leidet, fügten sie hinzu. Samsung hatte von Januar bis Februar rund 20 Millionen Smartphones pro Monat hergestellt.

Aber die Reduktion der Produktion auf 10 Millionen Einheiten im Mai ist eine wahrscheinliche Reaktion auf zu viele Einheiten im Bestand und geringe Nachfrage. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres hatte sich Samsung ein aggressives Jahresproduktionsziel von rund 334 Millionen Einheiten für 2022 gesetzt.

Die Gründe für den geringeren Verkauf sind vielfältig. Insgesamt gibt es derzeit in vielen Ländern eine hohe Inflation, die dafür sorgt, dass die Lebenshaltungskosten steigen. Viele Verbraucher warten daher lieber ab, bevor sie neue teure Geräte anschaffen und lassen lieber etwas mehr Geld als Reserve liegen. Der Krieg in der Ukraine hinterlässt zumindest auch in Europa deutliche Spuren. Viele Verbraucher sind verunsichert, wie genau es weiter und warten daher lieber mit Neuanschaffungen ab. Im Smartphone Bereich merkt man das besonders, weil hier ältere Modelle durchaus noch weiter genutzt werden können – ein Wechsel ist also (anders als beispielsweise einer defekten Waschmaschine) nicht zwingend notwendig.

Schreibe einen Kommentar