Vodafone rüstet die Prepaid Karte auf: 7 neue Tarifoptionen und Flatrates

Vodafone spendiert der Callya Prepaid Karte des Unternehmens neuen Tarifoptionen und möchte den Prepaid Tarif damit im Wettbewerb mit anderen Prepaid Anbietern aufwerten. Daher gibt es vor allem im Datenbereich neue Flatrates, die man wahlweise (und mit monatlicher Wechsel-Möglichkeit) zur Karte dazu buchen kann und auch die Möglichkeit, Datenvolumen nachzubuchen. Erfreulicherweise hat man auf eine Datenautomatik verzichtet – nach gebucht wird nur, wenn der Kunde aktiv bucht.

Die neuen Optionen stehen ab 28.Mai zur Verfügung und sind sowohl für die normale Callya Prepaid Karte (Talk&SMS) als auch für die Smartphone Tarife nutzbar. Auch bei der kostenfreien Vodafone Simkarte sind die neuen Optionen nutzbar.

Insgesamt stehen dabei 7 sieben Optionen zur Verfügung:

  • Surf Flat mit 250MB Volumen und HSDPA Speed für 4.99 Euro
  • Surf Flat mit 750MB Volumen und LTE Speed für 9.99 Euro
  • Surf Flat mit 2GB Volumen und LTE Speed für 19.99 Euro
  • Volumen nachbuchen für 2.99 Euro für zusätzliche 250MB
  • 100 Einheiten pro Monat (SMS/Gesprächsminuten) für  4.99 Euro
  • 500 Einheiten pro Monat (SMS/Gesprächsminuten) für  9.99 Euro
  • Minuten- und SMS-Flatrate ins deutsche Vodafone Mobilfunknetz für 2.99 Euro monatlich

Im europäischen Vergleich sind die Datenvolumen zwar immer noch relativ teuer aber zumindest im Vergleich der deutschen Prepaid Tarife sind sie ein interessantes Angebot, vor allem weil es LTE im Prepaid Bereich derzeit dauerhaft nur bei Vodafone gibt. Allerdings gibt es zumindest bei den Eplus Prepaidkarte bis Jahresende ebenfalls LTE Zugang – es gibt also derzeit auch im Prepaid Bereich Alternativen.

Das Nachbuchen von Volumen wird aller Wahrscheinlichkeit nur bei aktivierter Flatrate möglich sein. Sonst könnte man direkt 250MB Volumen für 2.99 Euro nach buchen statt die 4.99 Euro für die Flat zu bezahlen.

Die Callya Karte auch mit eigenem Smartphone

Neben der reinen Prepaidkarte kann man die neuen Tarife auch mit dem Vodafone Smart prime 6 Smartphone nutzen. Das Gerät wird von TCT Mobile Limited aus China für Vodafone produziert und bietet einen 1,2-GHz-Quad-Core-Prozessor mit  1 GB Arbeitsspeicher und ein 5 Zoll Display mit 720 x 1280 Pixeln. Der Preis mit einer Callya Prepaidkarte liegt bei 129,90 Euro. Das ist durchaus günstig, vor allem weil das Handy auch im LTE Netz unterwegs ist.

Schade an sich, dass Vodafone beim Datenvolumen nicht noch etwas mutiger war und auch größere Volumen über die 2GB hinaus anbietet. So muss man sich per Nachbuchungen an größere Datenmengen heran tasten. Das wird auf Dauer natürlich recht teuer.

Deutschland im Vergleich: Viel Geld für wenig Internet-Volumen

Wer mobil mit dem Handy oder Tablet im Internet surfen will, zahlt fast überall innerhalb der EU weniger als in Deutschland. Der finnische Telekommunikationsdienstleister Rewheel hat die entsprechenden Tarife untersucht und kam zu einem niederschmetternden Ergebnis – zumindest wenn man in Deutschland wohnt: Für wenig Datenvolumen muss man hier viel Geld bezahlen.

Verglichen wurden dabei Allnet Tarife mit LTE, SMS Flatrate und mindestens 1000 Gesprächsminuten oder eine Flatrate die weniger als 35 Euro kosteten.

In Finnland gab es zu diesen Konditionen sogar 50GB Datenvolumen zum Vertrag dazu, Frankreich, Großbritannien, Dänemark und Schweden lagen mit 20GB auch noch in einem sehr guten Bereich. Im Mittel gab es etwa 5GB Volumen zu Tarifen dieser Art  innerhalb der EU dazu. Deutschland liegt in diesem Bereich bei etwa 1GB Datenvolumen und damit nicht nur deutlich unter dem Schnitt innerhalb der EU sondern auch im Vergleich sehr weit hinten. Nur in Ungarn bekommen Kunden mit 500MB noch weniger Datenvolumen für dieses Geld.

Die Daten von Rewheel in grafischer Form:

Ganz objektiv scheint dieser Vergleich aber nicht zu sein. In Deutschland gibt es im Discountbereich auch mit Allnet Flat bereits Tarife, für die man mehr Volumen für 35 Euro bekommt. So bieten eine Reihe von O2 Discountern LTE Allnet Flat mit 3GB für unter 35 Euro:

  • Yourfone LTE L für knapp 20 Euro monatlich
  • Maxxim LTE L für 24.95 Euro monatlich
  • Simply LTE 3000 für 24.99 Euro monatlich

Alle drei Discounter bieten LTE Anbindung mit 50MBit/s sowie eine SMS- und Gesprächsflatrate.

Allerdings würde sich die Position von Deutschland auch mit diesen Flatrates nicht groß verbessern. Nach wie vor lägen deutschen Kunden beim Datenvolumen unter dem EU Durchschnitt – wären dann aber zumindest auf einer Ebene mit Spanien (aber nach wie vor hinter Tschechien).

Die Frage ist damit auch, ob wir in Deutschland tatsächlich mit so wenig Volumen auskommen? Was machen die anderen Europäer eigentlich mit ihren vielen Gigabyte im Monat?

1&1 All-Net-Flat Special-Tarif jetzt auch im Vodafone-Netz

1&1 modifiziert erneut das Tarifportfolio – ab heute (19. Mai 2015), tritt die Änderung bezüglich des All-Net-Flat Special-Tarifs in Kraft. Der Einsteiger-Tarif war bislang lediglich im E-Plus-Netz verfügbar. Ab sofort ist es möglich zwischen dem Vodafone- und dem E-Plus-Netz zu wählen.

Der All-Net-Flat Special-Tarif umfasst eine Gesprächsflatrate in alle deutschen Netze. Für den Versand einer Kurzmitteilung wird eine Gebühr von jeweils 9,9 Cent fällig. Falls monatlich mehr als 50 Kurzmitteilungen verschickt werden, ist es lohnenswert, die SMS-Flatrate für 4,99 Euro mit zu bestellen. Des Weiteren steht eine Internetflatrate zur Nutzung bereit. Diese ist mit einem Datenvolumen von 1000 Megabyte ausgestattet. Innerhalb des Datenkontingents ist eine maximale Geschwindigkeit von 14,4 Mbit/s möglich. Sobald das Datenvolumen verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 64 Kbit/s gedrosselt. 1&1 erhebt bei einer Bestellung eine einmalige Anschlussgebühr von 29,90 Euro. Alle Details gibt es direkt bei 1und1.de*

Wird das E-Plus-Netz mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten gewählt, liegt im ersten Vertragsjahr die Grundgebühr bei 9,99 Euro. Ab dem zweiten erhöht sich diese auf 14,99 Euro. Die Kosten liegen bei insgesamt 329,66 Euro. Für den Fall, dass das E-Plus-Netz mit einer flexiblen Vertragslaufzeit von 1 Monat gewählt wird, beträgt die monatlich Grundgebühr 14,99 Euro. In beiden Fällen ist der Preis für eine Allnet Flatrate durchaus günstig (Vergleich unter www.allnetflat-24.de)

Fällt die Wahl auf das Vodafone-Netz und einer 24-monatigen Vertragslaufzeit, erhebt 1&1 eine Grundgebühr von  14,99 Euro. Insgesamt ergeben sich Kosten von 389,66 Euro. Bei einer flexiblen Vertrag, welcher monatlich gekündigt werden kann, muss eine Grundgebühr von monatlich 19,99 Euro gezahlt werden.

Für einen Aufpreis von 240 Euro, welcher auf 24 Monate verteilt werden, besteht die Möglichkeit, ein Smartphone zu erwerben. Unter anderem steht das Sony Xperia T3 (Neupreis: 274 Euro) und das Samsung Galaxy S3 Neo (Neupreis: 188 Euro) für einmalig 0 Euro zur Auswahl bereit. Fällt die Entscheidung auf Sony Xperia T3 können effektiv 34 Euro gespart werden. Für das Samsung Galaxy S3 Neo werden umgerechnet 52 Euro zu viel gezahlt. Neuer Handys wie das HTC One M9 sind in erster Linie in den größeren Tarifen zu finden.

Zusammenfassend:

  • Gesprächsflatrate in alle deutschen Netze
  • 9,9 Cent pro SMS
  • 1000 Megabyte Internetflatrate (E-Plus- oder Vodafone-Netz)
  • Wahl zwischen E-Plus- und Vodafone-Netz
  • Wahl der 24-monatiger- oder 1-moantiger Vertragslaufzeit
  • 29,90 Euro einmalige Anschlussgebühr

Das Vodafone-Netz überzeugt durch Qualität und Verfügbarkeit. In verschiedenen Fachzeitschriften belegt es daher seit einigen Jahren solide den zweiten Platz. Im Vergleich zu Tarifen anderer Netzanbieter sind die Kosten für Tarife im Vodafone-Netz höher angesetzt. 1&1 bietet mit dem All-Net-Flat Special-Tarif Angebot eine der günstigsten Optionen an, welche momentan im Vodafone-Netz erhältlich ist.

Die Tarifdetails sind unter 1und1.de* zu finden.

Neuer Deal: Handytarife für 3.95 Euro pro Monat, Smartphones ab 1 Euro

Wer auf der Suche nach einem sehr preiswerten Handytarif samt Smartphone ist, sollte am Wochenende die neue Aktion von Getmobile einer genaueren Prüfung unterziehen. Dort bekommt man aktuell den Klarmobil Starter Tarif für 3.95 Euro pro Monat. Bereits der normale Tarif ist für 3.95 Euro sehr preiswert, ohne Aktion kostet der Tarif normalerweise 9.9 Euro. Über die Aktion spart man also 5 Euro im Monat.  In der Grundgebühr sind bereits einige Leistungen mit eingeschlossen:

  • 100 Freiminuten in alle Netze
  • 100 FreiSMS in alle Netze
  • 400MB Internet Flat

Der Anschlusspreis beträgt dabei 9.95 Euro, die Vertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten. Nach der Mindestvertragslaufzeit steigt der monatliche Preis auf 9.95 Euro an – man sollte also rechtzeitig kündigen.

Interessant wird der Tarif aber in erster Linie, weil es noch drei Einsteiger-Handys ab 1 Euro zum Vertrag dazu gibt. Der monatliche Grundpreis steigt dann allerdings um 5 Euro auf 8.95 Euro an. Man zahlt faktisch monatlich 5 Euro für das Handy. Über die gesamte Vertragslaufzeit wären das 120 Euro zusätzlich.

Zur Auswahl stehen:

  • Lumia 535 für 1 Euro
  • LG g2 mini für 19 Euro
  • Samsung Galaxy S3 mini für 1 Euro

Die genauen Tarifdetails können nochmal auf getmobile.de nachgelesen werden.

Die Geräte sind natürlich keine Topgeräte sonder bereits etwas älter und eher für Einsteiger geeignet. Der Tarif richtet sich aber natürlich in erster Linie an Wenig- bis Normalnutzer, die keine Spitzenleistungen brauchen und daher ist die Geräteauswahl durchaus okay. Wer nach High-End Technik und Allnet FLatrates sucht, findet beispielsweise derzeit das Samsung Galaxy S6 mit Vertrag oder auch das HTC One M9 mit Tarif.

Der Tarif ist im Vodafone-Netz angesiedelt, die Nutzung von LTE ist nicht möglich. Bei Klarmobil ist die Zuordnung von Netz und Tarif (siehe prepaid-deutschland.de) in einigen Fällen nicht ganz einfach, der Starter Tarif nutzt aber das Mobilfunk-Netz von Vodafone. Vergleichbare Tarife im Mobilfunk-Netz von D1 kosten in der Regel um die 10 Euro.

Mehr Leistung bei den D1-Allnet Flat der Telekom und Congstar

Im Datenbereich gibt es bei den D1-Allnet Handytarifen Bewegung. Bisher waren die Discounter gerade beim monatlichen Freivolumen vergleichsweise knausrig. Für 20 Euro gab es gerade mal 250MB Volumen monatlich bevor gedrosselt wurde. In anderen Netzen bekommt man für das gleiche Geld 500MB und teilweise bereits 1GB (im Netz von O2).

Congstar mit +250MB in den Allnet S und M Tarifen

Zumindest bei Congstar zeigt man sich mittlerweile etwas freigiebiger beim Datenvolumen. Für die Allnet Flat S und M wurden die Datenvolumen um jeweils 250 Megabyte pro Monat erhöht. Der Preis ist dabei gleich geblieben und auch bei den anderen Leistungen gibt es keine Veränderungen. Die Tarifen sehen aktuell wie folgt aus:

  • Congstar Allnet Flat S: 19.99 Euro monatlich für 500MB Internet Flat (7,2Mbit/s) + kostenlose Gespräche in alle Netze
  • Congstar Allnet Flat S: 24.99 Euro monatlich für 750MB Internet Flat (14,4Mbit/s) + kostenlose Gespräche in alle Netze + SMS Flat

Die Tarife können leider kein LTE nutzen. Alle Details zu den einzelnen Flatrates gibt es direkt bei Congstar unter www.congstar.de/allnet-flat-tarife/

Telekom: Magenta Mobil S mit Speedupdate

Die Telekom bietet kein zusätzliches Freivolumen, dafür wurde die maximale Surfgeschwindigkeit im kleinsten Magenta Tarif deutlich erhöht. Statt 16 Mbit/s sind ab 1.Mai 25 Mbit/s möglich. Dazu kann nach wie vor das LTE Netz genutzt werden, je nach Standort kann man also durchaus tatsächlich in diesen Geschwindigkeitsbereich kommen. Die Tarifdetails im einzelnen kann man direkt bei der Telekom unter www.t-mobile.de/telefonieren-und-surfen/ nachlesen.

Ein wenig Volumen mehr gibt es aber trotzdem: Bis zum 3.Mai gibt es bei der Telekom noch die Highspeed-Wochen. Durch diese Aktion gibt es für alle Neukunden im Online-Shop sechs Monate lang 1GB Datenvolumen mehr. Ab dem siebten Monat wird dann wieder das normale Freivolumen genutzt.

Prinzipiell sind die Tarife damit aber immer noch in erster Linie für Wenig-Nutzer interessant. Das Speedupdate im Magenta S Tarif bringt zwar mehr Leistung, aber der eigentliche Knackpunkt sind die vergleichsweise geringen Datenvolumen von 500MB pro Monat bis zur Drosselung. Diese sind dann noch schneller verbraucht. Auf der anderen Seite ist der Magenta mobil S sozusagen der Einsteiger-Tarif bei der Telekom, auch wenn der Preis mit knapp 27 Euro monatlich bereits sehr hoch ist.

Das HTC One M9 mit Vertrag und Handytarif ab 0 Euro

Bereits seit einem Monat ist das neue HTC One M9 im Handel erhältlich. Das neue HTC Smartphone schnitte in vielen Test gut ab. Daher haben Anbieter wie die Telekom, Vodafone, O2 und BASE das Smartphone in ihre Produktpalette aufgenommen. Aber auch die Mobilfunk-Discounter wie sparhandy und 7mobile bieten das Smartphone mit verschiedenen Tarifen an. Um das passende Angebot für sich selbst zu finden, werden im Folgenden die verschiedenen Anbieter näher betrachtet.

Der Schnellüberblick:

Darüber hinaus gibt es das Gerät (der Marktstart liegt schon etwas zurück) auch bei vielen Discountern in Verbindung mit einem Handyvertrag oder einer Allnet Flat. Die Details dazu finden sich auf allnetflat-24.de. Erfreulicherweise sind die Preise (Start bei 749 Euro) mittlerweile etwas nach unten gegangen.

Das Telekom-Angebot:

Das Smartphone kann mit dem MagentaMobil L-Tarif bestellt werden. Das Tarifpaket beinhaltet sowohl eine Gesprächs- und SMS-Flatrate als auch eine Internetflatrate. Diese ist mit einem Datenvolumen von 3000 Megabyte ausgestattet. Innerhalb des Datenkontingents ist eine maximale Geschwindigkeit von 100 Mbit/s möglich.

Im ersten Monat kann ein doppeltes Datenvolumen genutzt werden. Zudem steht ein dreimonatiger Premiumzugang für das Musik-Streaming-Programm Spotify kostenlos zur Verfügung.

Die Vertragslaufzeit ist auf mindestens 24 Monate festgelegt. Im ersten Vertragsjahr liegt die Grundgebühr bei 62,95 Euro. Ab dem zweiten Jahr erhöht sich diese auf 69,95 Euro. Außerdem muss die einmalige Anschlussgebühr von 29,95 Euro sowie der einmalige Gerätepreis von 99,95 Euro gezahlt werden. Insgesamt entstehen Gesamtkosten von 1724,70 Euro.

Das Vodafone-Angebot:

Der Red 3 GB-Tarif umfasst eine Gesprächs-, SMS- und Internetflatrate. Dabei kann eine Datenvolumen von 3000 Megabyte mit einer maximalen Geschwindigkeit von 100 Mbit/s verbraucht werden. Außerdem steht das Vodafone MobileTV für eine kostenlose Nutzung von drei Monaten bereit.

Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Wird der Tarif mit Smartphone im Internet bestellt und es liegt ein Wechsel von einem anderen Anbieter vor, gewährt Vodafone einen Rabatt. Dadurch entsteht eine monatliche Grundgebühr von 59,99 Euro. Für den Anschluss und das Gerät werden zudem 39,89 Euro fällig. In diesem Fall entstehen Kosten von umgerechnet 1479,65 Euro.

Das HTC One M9 im Preisvergleich

Die technischen Daten des HTC One M9

DISPLAYAMOLED-DisplayPROZESSORExynos 7420 Octa-Core-SoC
Größe5,1 ZollLeistung2,1 GHz Quadcore (3GB)
Auflösung2560×1440 Pixel
KAMERAAKKUwechselbar
Auflösung Foto 16 MegapixelTyp2600 mAh
Auflösung Video4kGesprächszeitk.A.
Frontkamera5 MegapixelStandbyk.A.