OnePlus 8T – WarpCharge 65 lädt die Modelle in 65 Minuten komplett auf

OnePlus 8T – WarpCharge 65 lädt die Modelle in 65 Minuten komplett auf – OnePlus hat offiziell Warpcharge 65 für die Modelle bestätigt. Gleichzeitig gibt es den Hinweis, dass man 2 Akkus parallel verbaut hat und diese mit 30 Watt lädt – das soll die Aufladung noch schneller machen und die Gerät ein knapp einer Stunde vollständig laden können.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

OnePlus gibt heute bekannt, dass seine bisher schnellste Ladelösung, Warp Charge 65, auf dem kommenden Flaggschiff-Smartphone OnePlus 8T erstmalig integriert sein wird. Warp Charge 65 hat die Ladegeschwindigkeit im Vergleich zum Vorgängerstandard mehr als verdoppelt und ist in der Lage, den 4500mAh-Akku des OnePlus 8T in 39 Minuten vollständig und in nur 15 Minuten zu fast 58 Prozent aufzuladen.

23.09 2020 – OnePlus 8T – billiger als der Vorgänger? – Bei den OnePlus Topmodellen gab es in den letzten Jahren beim Preis an sich nur eine Richtung: nach oben. Die Modelle sind immer teurer geworden und das Unternehmen hat mit dem OnePlus Nord sogar etwa eine günstigere Geräteklasse nachgeschoben um die preisbewußteren Kunden nicht zu verlieren.

Beim OnePlus 8T könnte es nun wieder etwas billiger werden, denn es sind angeblich auf Amazon bereits Produkt-Listings aufgetaucht, die das neue Smartphones mit den technischen Daten und auch dem Preis zeigen. Dabei ist ein normale OnePlus 8T mit 12GB RAM und 256GB internem Speicher aufgetaucht, der Preis liegt für diese Modelle bei 699 Euro. Das sind etwa 100 Euro weniger als beim Vorgänger-Modell mit gleicher Ausstattung und könnte darauf hindeuten, dass die 8GB RAM Versionen sogar bei nur 599 Euro liegen.

Das wird so auch von anderen Quellen unterstützt, bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

Prominent tipster Ishan Agarwal, who shared the Amazon listing with 91mobiles, says the price of this variant will be €699 (around Rs 60,000) in other European markets. The OnePlus 8T price for the 8GB + 128GB variant will be €599 (approx Rs 51,700). This means the OnePlus 8T price will actually be €50 (roughly Rs 4,300) lower than that of its predecessor, the OnePlus 8. And as mentioned earlier, the listing contradicts the leaked €699 (around Rs 60,000) and €799 (roughly Rs 69,000) prices of the 8GB and 12GB variants, respectively.

Screenshot der Listung des OnePlus 8T bei Amazon

Leider lässt sich kaum nachvollziehen, wie sicher diese Angabe ist und ob man sich daher bereits auf einen günstigeren Einstiegspreis freuen sollte. Genaue Daten dazu wir des aber spätestens am 14. Oktober gegen, denn dann sollen die neuen OnePlus 8T Modelle offiziell vorgestellt werden.

Bestätigt: 120Hz Flat Display

Ein weiterer Punkt ist bereits sicher: das Unternehmen setzt beim OnePlus 8T auf ein flaches Display ohne Wölbung und diesmal auch wieder mit 120Hz. Das hat OnePlus bereis verkündet. Man schreibt dazu im Original:

OnePlus hat das visuelle Smartphone-Erlebnis ein weiteres Mal neu definiert, indem es im kommenden OnePlus 8T ein 120Hz-Display integrieren wird. Es bietet seinen Nutzern dadurch ein ultra-glattes, blitzschnelles Display mit hervorragender Farbgenauigkeit. Nach der Einführung des OnePlus 8 Pro mit einem absolut gleichmäßigen, leicht gewölbten 120-Hz-Display im April diesen Jahres erweitert OnePlus nun seine führende Display-Technologie durch ein flaches 120-Hz-Display auf dem OnePlus 8T, dem aktuellsten OnePlus-Display, das von DisplayMate mit der Gesamtbewertung A+ ausgezeichnet wurde.

„Wir haben die Bildwiederholrate auf 120 Hz erhöht, um eine noch flüssigere Anzeige für unser Ultra-Premium-Flaggschiff OnePlus 8 Pro Anfang dieses Jahres zu erreichen. Wir freuen uns, dass es von unseren Nutzern so gut angenommen wurde“, so Pete Lau, Gründer und CEO von OnePlus. „Mit der Weiterentwicklung der Technologie und der Verbesserung der Fertigungsprozesse sind wir in der Lage, 120Hz in eine breitere Palette unserer Produkte einzubringen und so noch mehr Menschen mit der besten Display-Technologie und -Erfahrung ihrer Klasse zu versorgen.“

Huawei Mate 40 – weitere Modelle im Real-Life aufgetaucht

Huawei Mate 40 – weitere Modelle im Real-Life aufgetaucht – Es gibt frisches Bildmaterial zu den kommenden Huawei Mate 40. Erneut wurden die Geräte in der Ubahn gesichtet und man erkennt erneut die duale Frontkamera und auch das abgerundete Design. Eine Flat-Modell wird es also wohl nicht werden. Leider bleibt immer noch offen, wann genau Huawei die Modelle vorstellen wird und welche Software dann darauf läuft.

07.09.2020Huawei Mate 40 – Prototypen im Real-Life aufgetaucht – Zum Huawei Mate 40 pro wurde angeblich bereits ein Prototyp im normalen Einsatz gesehen und die entsprechenden Bilder auch gleich online gestellt. Leider kann man recht wenig zu en Details der Geräte erkennen, die Hülle ist so massiv, dass man von den Geräten kaum etwas erkennt. Dennoch deuten die Aufnahmen darauf hin, dass Huawei bereits einsatzfähige Modelle hat – möglicherweise auch nicht nur Prototypen.

21.08.2020 – Huawei Mate 40 – Case-Leaks zeigen wieder rundes Kamera-Modul – Bei Alibaba hat man bereits Hüllen für die neuen Mate 40 Modelle von Huawei in den Shop aufgenommen und wenn diese Cases korrekt sind, wird auch die Mate 40 Serie wieder auf ein sehr dominantes rundes Kameramodul auf der Rückseite setzen. Dieses Anordnung kennt man bereits von den aktuellen Modellen und Huawei scheint dieses Design auch für die neuen Smartphones übernehmen zu wollen. Dazu sieht man in beiden Bildern einen doppelte Frontkamera – das kann aber auch nur ein Konzept von Alibaba sein.

11.08.2020 – Huawei Mate 40 – technische Daten geleakt – Zum kommenden Topmodelle Huawei Mate 40 sind die technischen Daten geleakt, allerdings gibt es dabei wenig Aufregung, denn es gibt keine spektakulären Neuheiten, die man so nicht erwartet hätte. Die Modelle werden mit 8 oder 12 GB RAM und bis zu 512GB internen Speicher auf den Markt kommen, dazu gibt es 5G und Android in der aktuellen Version.

04.07.2020 – Huawei Mate 40 – Ladegerät mit 66 Watt bekommt Zertifizierung

Für den Herbst erwarten die Huawei Nutzer wieder das nächste Topmodell und wenn sich Huawei an den normalen Zyklus hält, wird es das Huawei Mate 40 werden (eventuell mit Huawei Mate 40 lite, Mate 30 New Edition usw.) Bisher gibt es leider nur wenige Details zu den neuen Geräten, aber das Unternehmen hat ein Ladegerät mit 66 Watt Schnellladen zertifiziert und das wird wahrscheinlich mit dem nächsten Topmodell eingesetzt werden. Man kann also schon recht sicher davon ausgehen, dass die Mate 40 Modelle im Herbst mit dieser Technik auf den Markt kommen.

Bei MySmartPrice schreibt man im Original dazu:

There is a good chance that we shall see this new 66W charger appear on the upcoming 2020 Mate series smartphones. That being said, it is pertinent to also note that it’s been only hours since we came across another 3C certification in which it was revealed that Xiaomi is working on a new smartphone (and charger) that supports 120W fast charging. This effectively means that by the time Huawei comes up with its 66W fast charging to consumers, the world (at least the Chinese!) might as well have moved to smartphones that support 120W fast charging.

Mit dieser Technik dürften die Ladezeiten für die Modelle nochmal weiter sinken und sie machen auch größere Akkus möglich, ohne dass die Smartphones zu lange an der Ladestation bleiben müssen. Daher dürfte es spannend werden zu sehen, welche Akkukapazität die neuen Geräte im Herbst bieten werden. Das Mate 30 pro aus dem letzten Jahr kam immerhin auf 4500mAh Akkuleistung, das könnte nun getoppt werden.

Allerdings fehlen bisher noch die offiziellen Details zu den neuen Modellen, man kann aber recht sicher davon ausgehen, dass auch die Mate 40 Serie ohne die Google Dienste kommen wird und daher auch wieder auf die bekannte App-Gallery setzt.

Bild: Huawei Mate 30 pro

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Preissturz: Huawei P40 lite ohne Vertrag – die aktuellen Preise im Vergleich

Huawei P40 lite ohne Vertrag – die aktuellen Preise im Vergleich – Es ist mittlerweile eine Tradition, dass Huawei zu den Topmodellen der P-Serie auch ein Lite-Modell auf den markt bringt, das technisch etwas abgerüstet ist und damit auch zu einem günstigeren Preis verkauft werden kann. Das ist auch 2020 wieder der Fall. Zu den Huawei P40 gibt es das Huawei P40 lite und im Vergleich zu den Topmodellen haben diese natürlich die bessere Kamera und den besseren Prozessor sowie einige weitere Vorteile. Dafür liegen die Preise für die Lite-Modelle deutlich unter denen der anderen P40-Smartphones. Die Geräte sind mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 289 Euro gestartet und mittlerweile ist der Preis sogar noch weiter gesunken. Man zahlt also mehrere hundert Euro weniger, wenn man sich für das Huawei P40 lite entscheidet.

Huawei P40 lite ohne Vertrag – die aktuellen Preise im Vergleich

Das Huawei P40 lite kommt mit Android 10, hat aber keine Google Dienste mit an Bord. Statt dem Play Store gibt es daher die Huawei App Gallery und es muss sich erst zeigen, ob die Nutzer dennoch zu den neuen Modellen greifen.

Schnelleinstieg

Den kompletten Preisvergleich gibt es direkt hier. Dazu kann man mittlerweile auch die Huawei P40 und P40 pro bestellen. Dazu gibt es auch die Huawei P30 lite NEWS EDITION mit Google Diensten. Man kann sich also auch für das Update aus dem letzten Jahr entscheiden.

26.06.2020 – Das Huawei P40 lite ist in dieser Woche bei Saturn und Mediamarkt geringfügig billiger geworden. Die Preise liegen bei 229 Euro. Bei Amazon findet man die Smartphones ab 183,27 Euro und das Huawei P40 lite E kostet sogar nur 125,79 Euro.

19.09.2020 – Das Huawei P40 lite ist in dieser Woche nochmal deutlich billiger geworden und kostet bei Amazon nur noch 164 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt sind die Preise dagegen bestenfalls leicht gesenkt – hier findet man die Modelle ab 229 Euro.

12.09.2020 – Amazon hat die Preise für das Huawei P40 lite wieder gesenkt und bietet die Smartphones ab 187,83 Euro an. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 231 Euro und damit doch deutlich über die Preise von Amazon.

05.09.2020 – Im September sind die Preise für das Huawei P40 lite ohne Tarif und Vertrag wieder etwas nach oben gegangen. Man findet die Modelle bei beiden Anbieter ab 231 Euro. Bei Amazon liegen die Preise dagegen weiter unter 200 Euro, wenn auch mit 199 Euro Euro nur noch knapp.

29.08.2020 – Mediamarkt und auch Saturn haben an den Preisen wenig geändert. Man findet die Modelle weiterhin ab 214 Euro aufwärts. Bei Amazon liegt der beste Preis für das Huawei P40 lite ab 191 Euro und damit etwas über den Preisen aus der Vorwoche.

21.08.2020 – Bei Amazon liegt der beste Preis für das Huawei P40 lite derzeit bei 189 Euro. Saturn und Mediamarkt sind teuer – dort findet man das P40 lite ohne Tarif und Vertrag ab 214 Euro.

15.08.2020 – Die Marke von 200 Euro fällt in dieser Woche. Man bekommt das Huawei P40 ohne Vertrag bei Amazon ab 199 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt liegen die Modelle bei 200 Euro, die E-Version kostet 182 Euro. Für das Huawei P40 lite 5G zahlt man derzeit 295 Euro.

8.08.2020 – Auch in dieser Woche liegt das Huawei P40 lite bei Amazon weiterhin sehr knapp über 200 Euro und bei Saturn und Mediamarkt bekommt man die Modelle (je nach Farbversion) ab 219 bis 240 Euro. Auf Preise unter 200 Euro für das Huawei P40 lite ohne Vertrag muss man also weiter warten.

01.08.2020 – Bei Amazon ist das Huawei P40 lite mittlerweile für unter 200 Euro zu haben und kostet derzeit knapp 197 Euro. Saturn und Mediamarkt liegen weiter über 200 Euro und bietet die pinke Version ab knapp 219 Euro an, die andere Farben liegen bei um die 230 Euro.

25.07.2020 – Das Huawei P40 lite ohne Vertrag liegt bei Amazon weiterhin knapp über 200 Euro – unter diese Marke ist der Preis aber auch in dieser Woche nicht gefallen. Saturn und Amazon listen die Modelle ab um die 230 Euro. Neu ist das Huawei P40 lite in der 5G Version. Dieses ist ohne Handyvertrag bei Amazon ab 390 Euro zu bekommen,

18.07.2020 – Bei Amazon kostet das Huawei P40 lite nur noch 201 Euro und nähert sich damit weiter dem 200 Euro Bereich. Saturn und Mediamarkt bieten die Modelle dagegen ab 281 und 219 Euro an.

11.07.2020 – Bei Mediamarkt und Saturn gibt es derzeit kaum Änderungen beim Preis und man findet das Huawei P40 lite auch in dieser Woche ab 281,72 Euro. Amazon hat die Preise dagegen nochmal gesenkt und bietet das Modell für knapp 205 Euro an – also nur noch knapp über der Marke von 200 Euro.

04.07.2020 – Durch die Senkung der Mehrwertsteuer bekommt man das Huawei P40 lite ohne Handyvertrag bei Saturn und Mediamarkt ab 281,72 Euro. Amazon ist allerdings sogar deutlich billiger und bietet die Smartphones aktuell ab 223,88 Euro an.

27.06.2020 – Auch in dieser Woche bietet Amazon den besten Preis und listet das Huawei P40 lite ohne Vertrag ab 217 Euro. Saturn und Mediamarkt liegen deutlich darüber und führen die Smartphones ab 259 Euro.

20.06.2020 – Das Huawei P40 lite ohne Handyvertrag ist aktuell bei Amazon ab 217 Euro zu haben und damit nochmal deutlich unter den Preisen der Vorwoche.  Bei Saturn und Amazon liegen die Preise dagegen wieder bei 249 Euro.

13.06.2020 – Saturn und Mediamarkt haben das Huawei P40 lite ohne Handyvertrag im Preis gesenkt und bieten die Modelle nun ab 242.86 Euro an.  Bei Amazon liegt der Preis einige Cent niedriger – dort bekommt man die Modelle ab 240 Euro (ebenfalls ohne Vertrag und Tarif).

06.06.2020 – In dieser Woche bietet Saturn das Huawei P40 lite ohne Vertrag weiter ab 259 Euro an, Amazon liegt aber noch günstiger und führt die Smartphones ab 244 Euro. Bei Mediamarkt bleibt der Preis bei 289 Euro.

23.05.2020 – Amazon bietet aktuell den besten Preis für das Huawei P40 lite ohne Vertrag und listet die Modelle ab 256,99 Euro. Saturn liegt mit 259 Euro nicht weit darüber und bei Mediamarkt findet man die Modelle ab 289 Euro.

16.05.2020 – Die Preise für das Huawei P40 lite sind in dieser Woche bereits deutlich gesunken. Saturn und Mediamarkt bieten die Modelle ab 249 Euro an und damit bereits mit etwa 15 Prozent Rabatt. Bei Amazon findet man die Modelle sogar bereits ab 243 Euro.

09.05.2020 – Den besten Preis für das Huawei P40 lite ohne Vertrag gibt es derzeit bei Amazon. Dort kosten die Modelle nur noch 259,90 Euro. Saturn und Mediamarkt listen die Smartphones dagegen mit dem Startpreis von 289 Euro.

Weitere Links rund um das Huawei P40 lite

Nokia 8.3 5G – Nokia startet in das 5G Zeitalter

Nokia 8.3 5G – Nokia startet in das 5G Zeitalter – Nokia bringt mit dem Nokia 8.3 5G ein Update für die 8er Serie und rüstet die Modelle damit für 2020 und 2021. Die Nokia 83. sind dabei die ersten Geräte des Herstellers, die 5G unterstützen. Allerdings wird dies wohl auch bei Nokia erst der Anfang sein und wir werden sicher noch mehr Modelle mit 5G in den kommenden Monaten sehen werden.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik der neuen Modelle:

Ausgestattet mit einer leistungsstarken PureView Quad-Kamera mit ZEISS Optik, die mit ZEISS Cinema-Effekten und OZO-Audio eindrucksvolle Filmaufnahmen ermöglicht, ist das Nokia 8.3 5G das ideale Smartphone für alle, die ihre Kreativität entfalten möchten. Das Nokia 8.3 5G wurde für die Unterstützung mehrerer und sich ständig weiterentwickelnder 5G-Netzwerke[7] entwickelt und vereint mehr als 40 verschiedene HF-Komponenten in einem einzigen Modul. Damit ist das Nokia 8.3 5G nicht nur ein globales Gerät, sondern auch ein zukunftssicheres Smartphone, das für den nächsten Schritt im 5G-Bereich bereit ist. Zusätzlich erhalten alle Besitzer eines Nokia 8.3 5G eine kostenlose 6-monatige Testversion von Google One. Dies beinhaltet eine schnellere Upload-Geschwindigkeiten und zusätzlich 100 GB Online-Speicherplatz über Google Drive, Google Mail und Google Photos – eine All-in-One-Mitgliedschaft, die mit bis zu fünf weiteren Personen geteilt werden kann.

Beim Design setzt Nokia auf ein Punchhole Display mit Öffnung für die Frontkamera (Single Lens) in der linken oberen Ecke. Die Rückseite wird vom runden Kameramodul dominiert (64/12/2/2 MP | Normalobjektiv/Ultraweitwinkel/Tiefensensor/Makro), der Sensor für die Fingerabdrücke ist im Powerbutton verbaut (nicht wie ursprünglich geschrieben im Display). Dazu gibt es den Snapdragon 765G Prozessor und je nach Version 6 oder 8GB RAM sowie 64GB oder 128GB internen Speicher. Der Akku bietet 4.500mAh Leistung und bei Android setzt das Unternehmen wieder auf ein reines Android 10 mit Update Garantie für Android 11 und 12.

Die Preise und die Verfügbarkeit der Nokia 8.3 5G Modelle

Das Nokia 8.3 5G ist ab Ende September in der Schweiz für eine UVP von 649,- CHF, ab Anfang Oktober in Deutschland für eine UVP von 649,- EUR und ab Mitte Oktober in Österreich für eine UVP von 649,- EUR (inkl. MwSt.) erhältlich. Das Gerät kommt in der Farbe Polar Night mit 8 GB RAM / 128 GM ROM in allen drei Ländern.  

Samsung Galaxy S20 FE offiziell vorgestellt – und relativ teuer

Samsung Galaxy S20 FE offiziell vorgestellt – und relativ teuer – Samsung hat gestern die Galaxy S20 Fan (für Fan Edition) Modelle vorgestellt und bietet damit ein Update für die Galaxy S20 Reihe. Dabei setzt man vor allem auf neue Farben und einige technische Änderungen. Der Preis liegt allerdings eher hoch. Man bekommt die Modelle ab 600 Euro, die 5G Version kostet sogar 700 Euro und das ist im Vergleich zu den Preisen der normalen Galaxy S20 Serie (die man je nach Anbiter für nur wenig Aufpreis bekommen kann), dann doch recht hoch.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Das Galaxy S20 FE ist mit vielen spannenden Features ausgestattet, die charakteristisch für die Galaxy S20-Serie sind: darunter das 120 Hz-Display, welches sehr flüssiges Scrollen ermöglicht, die KI-basierte Kamera, 5G-Konnektivität, ein ausdauernder Akku für viele Stunden Streaming-Genuss und interner Speicher, der erweitert werden kann1. Verpackt in ein dynamisches Premium-Design, bietet das Galaxy S20 FE so viele Ausstattungsmerkmale, die sich Galaxy-Fans von ihrem digitalen Begleiter wünschen.

„Wir sind im stetigen Austausch mit unseren Kunden und legen viel Wert auf ihr Feedback“, sagt Mario Winter, Senior Director Marketing IT & Mobile Communication. „Wir haben unsere Fans gefragt ‚Was gefällt euch an der S20-Serie besonders?‘, ‚Welche Funktionen nutzt ihr am häufigsten?‘ oder ‚Was wünscht ihr euch von einem neuen Smartphone?‘ und ihre Antworten genutzt, um das Galaxy S20 FE zu entwickeln. Mit dem neusten Mitglied unserer Galaxy S20-Serie wollen wir unseren Kunden zu einem attraktiven Preis die Möglichkeit bieten, mit ihrem Smartphone das zu tun, was sie lieben.“

Technisch wurde der Akku auf 4.500mAh erweitert, dafür gibt es bei der Kamera das 64-MP-Telezoom Objektiv nicht mehr. Die Frontkamera löst dafür mit 32MP auf und schnelles Laden ist bei den FE Modellen mit an Bord. Es gibt also durchaus einige Neuerungen im Vergleich zu den normalen Galaxy S20 Modellen, aber gerade der kritisierte Exynos 990 Prozessor wurde nicht verändert.

Die Preise und die Verfügbarkeit des Galaxy S20 FE

Das Galaxy S20FE ist in allen Varianten bereits vorbestellbar, offiziell in den Handel kommen die Modelle aber erst ab dem 2. Oktober.

ModellVerfügbare FarbenPreis (alle UVP)
Galaxy S20 FE 128 GBCloud Lavender, Cloud Mint, Cloud Navy, Cloud White, Cloud Red, Cloud Orange633 Euro
Galaxy S20 FE 256 GBCloud Navy, Cloud White719 Euro
Galaxy S20 FE 5G 128 GBCloud Lavender, Cloud Mint, Cloud Navy, Cloud White, Cloud Red, Cloud Orange730 Euro

Das S20 Ultra Video im Original:

Die Unterschiede der Galaxy S20 Modelle im Überblick

ModellSamsung Galaxy S20 (5G)Samsung Galaxy S20 Plus (5G)Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
Display6,2 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 563 ppi)6,7 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 525 ppi)6,9 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 511 ppi)
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2
Hauptkamera- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- 3x Hybrid-Zoom

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- ToF-Sensor

- 3x Hybrid-Zoo

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video;
- 108 MP Standard-Zoom (f/2,4);

- 48-MP-Telezoom (f/3,5);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/2,2);

- ToF-Sensor;

- 4 bis 5x-optischer Zoom;

- 10x Hybrid-,Zoom;

- bis zu 100x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
Frontkamera- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 40 MP (f/2,2) mit Pixelbinning auf 10 MP;

- 4K 60 fps Video
ProzessorExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHz
Arbeitspeicher8/12 GB RAM LPDDR58/12 GB RAM LPDDR512/16 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher128 GB (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (nur 5G mit großer Speicheroption) (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (per microSD-Karte erweiterbar)
Akkukapazität4.000 mAh4.500 mAh5.000 mAh
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (nur Sub 6 GHz), TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD), Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIM
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos
Abmessungen151,7 x 69,1 x 7,9 mm 161,9 x 73,7 x 7,8 mm166,9 x 76 x 8,8 mm
Gewicht163 g186 g220 g
FarbenCloud Pink, Cloud Blue, Cosmic GrayCloud Blue, Cosmic Gray, Cosmic Black

Cosmic Gray, Cosmic Black

Preis (UVP)ab 899 Euro / 999 Euro (5G)ab 999 Euro/ 1.099 Euro (5G)ab 1.349 Euro

Weitere Links rund um Samsung Galaxy S20

Samsung S10 und S10 lite mit Vertrag im Preisvergleich – die besten Angebote und Deals

24.09.2020Samsung Galaxy S10 (128 GB) für 4,95 € Zuzahlung + o2 Blue All-in M (12 GB mit 50 Mbit/s) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (inkl. 0 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            524,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       21,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 503,83 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 0,87 € monatlich
  • ZUM DEAL

12.09.2020Samsung Galaxy S10 für 4,95 € + o2 Blue All-in (12 GB) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            524,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       21,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet der idealo-Preis für’s Smartphone: 538 €) => -0,55 € monatlich
  • ZUM DEAL

02.09.2020Samsung Galaxy S10 für 99 € + o2 Blue All-in M (12 GB mit 50 Mbit/s) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              99 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            618,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat         25,78 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 499,09 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 4,99 € monatlich
  • ZUM DEAL

Samsung Galaxy S10 für 7,43 € Zuzahlung + Blau Allnet XL (7 GB mit 21,6 Mbit/s) für 31,99 € 26,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             287,76 € (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              12,29 € (inkl. 4,86 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            660,05 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       27,50 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet der idealo-Preis für’s Smartphone: 549 € ) => 4,63 € monatlich
  • ZUM DEAL

29.07.2020Samsung Galaxy S10 für 7,43 € Zuzahlung + o2 Free M (20 GB mit 225 Mbit/s) für 34,99 € monatlich (vorher 39,99 €)

  • Tarifkosten über 24 Monate:             879,75 € (inklusive 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              12,29 € (inkl. 4,86 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            892,04 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       37,17 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 537 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 14,79 € monatlich
  • ZUM DEAL

Samsung Galaxy S10 Lite für 4,95 € + o2 Blue All-in (18 GB mit 50 Mbit/s) für 24,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             639,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            644,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       26,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 478,99 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 6,90 € monatlich
  • ZUM DEAL

Bereits abgelaufende Deals zum Galaxy S10 lite

Samsung Galaxy S10 lite (128 GB) für 49 € + AKG Y500 Wireless Kopfhörer + o2 Blue All-in M (5 GB mit 50 Mbit/s) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              49 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            568,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       23,70 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet die idealo-Preise: 480,73 € für‘s Smartphone und 84,90 € für die Kopfhörer) => 0,13 € monatlich

ZUM DEAL

Samsung S10 lite – Vorbestellung gestartet, erste Deals ab 29.99 Euro – Samsung hat das Galaxy S10 lite mittlerweile offiziell vorgestellt und man kann die Modelle bei den ersten Anbietern auch bereits vorbestellen. DeinHandy hat beispielsweise einen interessanten Deal mit den O2 Free M Tarifen zusammen gestellt:

Samsung Galaxy S10 lite (128 GB) für 99 € + o2 Free M (10 GB mit 225 Mbit/s) für 29,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             759,75 € (inkl. 39,99€ Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              99 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            858,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       35,78 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet der idealo-Preis: 649 € für‘s Smartphone) => 8,74 € monatlich
  • ZUM DEAL

Samsung Galaxy S10 lite (128 GB) für 5 € + + o2 Free M Boost (20 GB mit 225 Mbit/s) für 34,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             879,75 € (inkl. 39,99€ Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              5 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            884,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       36,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet der idealo-Preis: 649 € für‘s Smartphone) => 9,82 € monatlich
  • ZUM DEAL

Samsung S10 lite – Real-Life Bilder zeigen bereits das neue Design

Auf Twitter sind die ersten Bilder aufgetaucht, die angeblich die neuen Modelle im Original zeigen und die auch recht plausibel aussehen. Man erkennt das neuen Design mit mittiger Öffnung im Display und auch die Rückseite mit dem quadratischen Kameramodul.

 

Samsung S10 lite – Handbuch verrät bereits technische Details

Das Galaxy S10 lite geistert scheint seit einiger Zeit durch die Gerüchteküche, nun gibt es neue Details in Form eines geleakten Handbuchs in portugiesisch. Dort findet man auch Schema-Zeichnungen zum neuen Gerät und unter amderm bestätigt sich dabei die Selfie Kamera in der Mitte des Display und die Dreifach-Kamera.

Bei Sammobile schreibt man im Original dazu:

The user manual is in Portuguese so the text may not make much sense to you unless you know the language. The images included in the manual show that the Galaxy S10 Lite is going to have a centered punch hole for the front camera. They also show that all of the hardware buttons will be placed on the right side of the frame.

Darüber hinaus gibt es aber wenig Neues – interessant wäre aktuell vor allem, wann die Modelle endlich im Handel zu haben sein werden.

Samsung Note 10 lite – keine Abstriche bei der Selfie-Kamera 

Ishan Agarwal hat auf Twitter einige neue Details zum kommenden Galaxy Note 10 lite geleakt und wenn seine Angaben stimmen, werden die Modelle eine Front-Kamera mt 32MP Auflösung bekommen und eine Hauptkamera mit einem 12MP Weitwinkel-Objektiv. Welche anderen Linsen noch zum Einsatz kommen, hat er leider nicht mitgeteilt.

Samsung Galaxy S10 lite – Topprozessor und 3fach Hauptkamera

Es gibt neue Details zum Galaxy S10 lite und diesmal klingen die Infos recht definitiv. Wenn sie stimmen werden die Modelle mit dem Snapdragon 855 Prozessor auf den markt kommen und eine Kamera mit drei Objektiven bekommen: 48MP (Main) + 5MP (Depth) +12MP (Wide angle). Es bleibt aber weiterhin unklar, wann die Modelle auf den Markt kommen und ob sie in Deutschland erscheinen werden.

Samsung Galaxy S10 lite und Note 10 lite – Snapdragon 855+ Prozessor und 4370mAh Akku

Die ersten Geekbench-Ergebnisse haben bereits bestätigt, dass zumindest das S10 lite auf den aktuellen Snapdragon 855+ Prozessor setzen wird und nun gibt es bei GSMarena auch Hinweise auf die Akkukapazität. Das Galaxy S10 lite soll dabei einen recht großen Akku mit 4370mAh Leitung bekommen. Möglicherweise wird auch Schnellladen mit 45 Watt verbaut, so dass der Akku auch recht schnell voll sein sollte.

Das S10 lite ist bereits im Leistungstest aufgetaucht

Im Geekbench Leistungstest ist mittlerweile ein Modell mit der Bezeichnung SM-G770F aufgetaucht. Das scheint das neuen Galaxy S10 lite zu sein und damit bestätigt sich einmal mehr, dass Samsung wohl in absehbarer Zeit ein Lite-Modell (oder auch mehrere) auf den Markt bringen wird.


Samsung Galaxy S10 lite und Note 10 lite – noch mehr Modelle im Premium-Bereich – Samsung scheint derzeit auch bei den Topmodellen an der Erweiterung der Produktpalette zu arbeiten und wird wohl die Note 10 Serie und auch die Galaxy S10 Serie um ein Lite-Modell erweitern, dass sich technisch und wohl auch bei Preis unter den normalen Modellen absiedeln wird (aber beispielsweise besser ausgestattet ist das als das S10e). Das Unternehmen scheint damit die Topmarken auch für Nutzer zugänglich zu machen, die nicht ganz so viel Geld ausgeben wollen.

Bei Sammobile schreibt man zum Galaxy S10 lite:

We had exclusively reported that Samsung is working on a more affordable Galaxy Note model with model number SM-N770F, and it has now been discovered that an SM-G770F is in the works as well. This is likely to be the Galaxy S10 Lite if our sources are correct about the SM-N770F being the Galaxy Note 10 Lite.

Our sources have also told us that the SM-G770F should have the same specs as the Galaxy A91, something that is corroborated by the folks over at DroidShout, who originally revealed the existence of the SM-G770F. As we reported earlier today, the Galaxy A91 specs include a Snapdragon 855, 8GB of RAM, 128GB of expandable storage, 48MP main rear camera along with 12MP and 5MP ultra-wide and depth sensors, a 32MP front camera, 4,500 mAh battery with 45W charging, a 6.7-inch Full HD+ display, and Android 10.

Eine offizielle Ankündigung von Samsung zu den neuen Smartphone gibt es allerdings noch nicht. Daher bleibt offen, wann die neuen Galaxy S10 lite und Note 10 lite Modelle auf Markt kommen werden und es bleibt auch offen, ob beispielsweise so ein Lite-Modell für das kommende Galaxy S11 geplant ist. Dazu fehlen natürlich noch Angaben zum Preis und – mittlerweile sehr wichtig – ob die Modelle auch in Deutschland auf den Markt kommen werden. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von neuen Samsung-Modellen, die leider in Deutschland nach wie vor nicht zu haben sind.

Weitere Links um das Galaxy S10

Samsung Galaxy S21: so schnell werden die neuen Modelle

Samsung Galaxy S21: so schnell werden die neuen Modelle – Die Galaxy S21 Modelle sind im Geekbench Leistungstest aufgetaucht und wenn dieser Test nicht gefakt ist, gibt es damit die ersten Hinweise auf die Performance der neuen Modelle. Als Prozessor wir dabei ein Exynos2100 angegeben, es handelt sich also wohl um die Exynos Variante der S21 Serie, die auch in Europa zu haben sein wird.

Die Geräte erreichen dabei im Single Core Test einen Wert von 1040 Punkte, beim Multi-Core Test gibt es Werte von 3107 Punkten. Das ist im Vergleich zu den Galaxy S20 Modelle aus diesem Jahr ein deutlicher Zuwachs, wenn man die Geräte mit den Exynos Varianten vergleicht. Diese lagen teilweise bei unter 700 Punkten im Single Core Test und bei 2.500 Punkten um MultiCore Bereich. Der neue Prozessor bringt also eine spürbare Leistungssteigerung und vielleicht optimiert Samsung die Performance bis zum Marktstart nochmal weiter.

22.09.2020Samsung Galaxy S21: alle Akkugrößen bekannt, S-Pen doch nicht verbaut – Auch in dieser Woche gab es einige interessante Informationen rund um die kommende Galaxy S21 Serie. Offizielle Details kamen dabei von der 3C Zertifizierungsstelle. Dort sind zwar noch nicht die neuen Smartphones aufgetaucht, aber zumindest die Akkus haben eine offizielle Zertifizierung bekommen. Damit kann man recht sicher davon ausgehen, dass beim Galaxy S21 ein Akku mit 3.880mAh verbaut sein wird und das Galaxy S21 ultra einen 4.660mAh Akku bekommen wird. Daten zum erwarteten Galaxy S21 ultra gibt es leider noch nicht, der Akku wird aber sicher noch größer ausfallen und vielleicht über 5.000mAh haben.

UPDATE: Mittlerweile gibt es auch Hinweise zum Akku des Galaxy S20 ultra. Bei Galaxyclub NL hat man dazu den Akku identifiziert und geht von 4885mAh für die Smartphones aus. Das wären nochmal 200mAh mehr als beim S21+ Modell. Der neue Akku beim S21 ultra ist mittlerweile auch beim TÜV zertifiziert.

Bei mysmartprice schreibt man im Original dazu:

We can figure out that these battery models belong to these smartphone model numbers SM-G991 and SM-G996 which are Galaxy S21 and Galaxy S21 Plus. So the 3C certification document confirms that the Galaxy S21 is going to be fuelled by a 3,880mAh rated capacity and Galaxy S21 Plus packs a 4,660mAh battery. Notably, both the batteries are not manufactured by Samsung the listing suggests that the batteries are from Ningde Amperex Technology Limited. A China-based battery manufacturing company.

Eine spannende Entwicklung gab es in Sachen S-Pen. Etwas überraschend kam vor einigen Tagen die Nachrichten, dass die S21 Serie oder zumindest das S21 ultra wohl den S-Pen unterstützen wird. Diese Funktion kennt man nur von den Note-Modellen und daher waren die Spekulationen, dass Samsung damit die Abschaffung der Note-Modelle plant. Mittlerweile scheint sich das aber so konkret nicht bestätigt zu haben. Die Modelle werden wohl tatsächlich mit einem S-Pen steuerbar sein, es gibt aber keinen S-Pen dazu und auch keinen Platz in den Modellen für einen solchen Stift. Wer den Pen mit deinem Galaxy S21 nutzen will, muss ihn daher wohl separat kaufen und braucht auch eine passende Hülle dazu. Wie sinnvoll ein Stift ist, der sich nicht in den Geräten unterbringen lässt, muss man aber erst noch sehen.

Auf Twitter schreibt Leaker Ice Universe dazu:

Die Note 20 Serie bleibt damit wohl unangetastet und behält das Alleinstellungsmerkmal des verbauten S-Pen in den Geräten.

Samsung Galaxy S21: keine LiDAR Technik geplant

Es war fast zu erwarten – Samsung* hatte bereits beim Galaxy Note 20 auf den ToF-Sensor verzichtet und auch bei der kommenden Galaxy S21 Serie im nächsten Jahr wird diese Form des Bildsensors nicht mit an Bord sein. Der ToF-Sensor dient zur Abstandsmessung bei den Bildern und wird verwendet um 3D-Modelle zu erstellen oder Augmented Reality herzustellen. Google und Apple* setzen dabei mittlerweile auf LiDAR Technik, also eine Art von Mini-Radar in den Geräten. Auf diese Funktion müssen Galaxy S21 aber aber wohl verzichten.

Im übersetzen Original heißt es dazu:

Samsung Electronics nutz kein 3D-Flugzeitmodul (ToF) für das Galaxy S21 der nächsten Generation (vorläufiger Name) nach dem Galaxy Note 20. Dies liegt daran, dass es weniger nützlich ist und weniger Leistung hat als Apples ToF.

Laut der Branche vom 14. plant Samsung Electronics nicht, ToF auf der Galaxy S21-Serie zu installieren, die in der ersten Hälfte des nächsten Jahres veröffentlicht werden soll. ToF sollte Augmented Reality (AR) – und Virtual Reality (VR) -Inhalte in 5G-Umgebungen unterstützen. ToF wurde letztes Jahr auf das Galaxy S10* und Note 10 sowie auf die Galaxy S20*-Serie in der ersten Hälfte dieses Jahres angewendet, in der zweiten Hälfte dieses Jahres jedoch nicht auf die Galaxy Note 20-Serie

Hintergrund für den Verzicht sind wohl im wesentlichen 2 Gründe:

  • Samsung sieht in dieser Technik bisher noch keinen wirklichen Vorteil für die Nutzer. Selbst für Foto-Profis ist die 3D-Funktion bisher noch kein wirklich sinnvoller Use-Case und Augmented Reality ist nach wie vor eher ein Nischenthema und kaum in der Breite angekommen.
  • Die von Samsung genutzte Technik (indirektes ToF) scheint im Vergleich zu anderen Ansätzen zu viele Nachteile zu haben und bringt beispielsweise nur die Hälfte der Reichweite des Ansatzes von Apple*. Daher könnte Samsung wenn dann nur ein wenig konkurrenzfähiges System anbieten – auch ein Grund besser darauf zu verzichten und diese Technik erst in den kommenden Topmodellen zu bringen.

Insgesamt dürfte der Wegfall daher wohl nur für die wenigsten Nutzer wirklich ein Problem darstellen, die meisten User werden wohl gar nicht merken, dass diese Funktion im Vergleich zum aktuellen Galaxy S20* nicht mehr mit an Bord ist. Natürlich wäre es dann schön, wenn es zum Ausgleich einige andere interessante Funktionen geben würde.

Samsung Galaxy S21 – wieder drei Versionen aber mit unterschiedlichen Prozessoren

Die Modellpolitik ist dabei nicht so direkt überraschend, sondern eine Fortsetzung der aktuellen Modellreihen mit größeren Displays. Interessanter ist dabei, dass es Hinweise auf unterschiedliche Prozessoren bei den Modellen gibt. Bisher waren die Samsung S-Modelle immer mit dem gleichen Prozessor ausgestattet gewesen und nur regional gab es entweder den Snapdragon-Chipsatz oder die Exynos-Version (aber dann immer für alle Varianten der Modellreihe). Beim Galaxy S21 könnte sich das nun zum ersten Mal ändern, denn für das S21 Ultra ist die Topvariante Exynos 1000 im Gespräch, während die anderen Modellen den normalen Nachfolger der aktuellen Prozessor-Reihe bekommen sollen. Das könnte auch daraufhin deuten, dass Qualcomm an einem weiteren Top-Prozessor der Snapdragon Reihe arbeitet. Allerdings ist die Prozessor-Diskussion bisher noch sehr weit im Bereich der Spekulationen – wirklich belastbare Informationen dazu gibt es noch nicht und auch die Chip-Hersteller haben noch keine entsprechende Hinweise gegeben.

BILD: Samsung Galaxy S20

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt – Nokia hat gestern neue Hardware vorgestellt und eine ganze Reihe an neuer Technik präsentiert. Vor allem der Einsteiger-Bereich der eigenen Handys-Modelle hat dabei ein Update bekommen, denn mit dem neuen Nokia 2.4 und dem 3.4 stärkt das Unternehmen die Palette an Smartphones für unter 200 Euro.

Florian Seiche, Chief Executive Officer, HMD Global schreibt dazu im Original:

„Zweifellos war dies ein turbulentes Jahr für uns alle, und wir fühlen mit allen Betroffenen, die von der Krise im Jahr 2020 getroffen wurden. Wir haben uns an die sich verändernden Zeiten angepasst und es war wirklich ein Jahr des Wandels. Es freut mich sehr, unsere wertschöpfenden Dienstleistungen für Unternehmen mit der Markteinführung von HMD Connect Pro zu erweitern, welches ein beispielloses Maß an Flexibilität und Sicherheit bietet. Das Nokia 3.4 und das Nokia 2.4 sind bedeutende Erweiterungen unseres Kernsortiments an hochwertigen Smartphones.

Bei Modelle setzen dabei auf Android 10 und werden auf jeden Fall auch Android 11 und 12 bekommen.

Beim Design gibt es aber durchaus Unterschiede. Das Nokia 3.4 setzt auf ein Puch-Hole Design mit Öffnung in der linken oberen Ecke. Das Nokia 2.4 hat ein Notch Design. Auch die Rückseite fällt unterschiedlich aus. Das Nokia 3.4 bietet ein rundes Kameramodul mit 3 Objektiven, beim Nokia 2.4 gibt es nur zwei Objektive und diese sind untereinander angeordnet.

Mit 6,5 Zoll bietet das Nokia 2.4 aber sogar das etwas größere Display, bei Nokia 3.4 sind es nur 6,39 Zoll beim Display.

Preise und Verfügbarkeit von Nokia 2.4 und 3.4

  • Das Nokia 3.4 ist ab Mitte Oktober in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich, in den Farben Fjord, Dusk und Charcoal mit 3 GB RAM/64GB ROM zu einem Preis von 159,- EUR (AT: 169,- EUR) bzw. 169,- CHF  (inkl. MwSt.) erhältlich.
  • Das Nokia 2.4 ist ab Anfang Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in den Farben Dusk, Fjord und Charcoal, mit 2 GB RAM / 32 GB ROM zu einem Preis von 129,- EUR bzw. 129,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich.

Offiziell: Preis für das Google Pixel 5 bei 629 Euro

Offiziell: Preis für das Google Pixel 5 bei 629 Euro – Beim Webshop Computeruniversive waren für kurze Zeit die Angebote für die neuen Pixel 5 noch online und sie wurden mit 629 Euro bepreist. Das dürfte also bereits der Preis sein, den Google am 30. September für die Modelle verkünden wird. Man kann die Seite leider nicht mehr aufrufen, aber im Cache ist aktuell zumindest der Preis noch online.

15.09.2020Offiziell: Pixel 5 wird am 30. September vorgestellt – Google hatte bereits grob angekündigt, wann man die neuen Pixel Modelle vorstellen wird und nun gibt es auch ein konkretes Datum dazu. Am 30. September um 20:00 Uhr deutscher Zeit wird es soweit sein. Wie immer in diesem Jahr gibt es dabei kein Live Event, sondern eine Präsentation über das Internet und Livestream, daher schreibt das Unternehmen in der Ankündigung auch dazu, dass man auf der Couch zu Hause die besten Plätze hat.

In der Presseeinladung dazu wird Google auch recht konkret was die Technik betrifft. Neben einem Pixel Handy will das Unternehmen auch die neuste Generation des Chromecast präsentieren und smarte Lautsprecher sollen ebenfalls vorgestellt werden. Es wird also nicht nur das Pixel 5 zu sehen sein, sondern noch andere Technik und wahrscheinlich auch die 5G Version des aktuellen Pixel 4a.

Die Ankündigung im Original

Google Pixel 4a und Pixel 5 – sehr große Ähnlichkeiten zwischen den Modellen

Auf Reddit ist ein neues Bild aufgetaucht, dass die Rückseiten von Pixel 4a 5G und Pixel 5 im Vergleich zeigt und dazu gibt es auch einige technischen Daten. Wenn die Daten stimmen scheint das Pixel 4a in der 5G Version vor allem eine kleiner Version der normalen Pixel 5 Modelle zu sein. Im Original heißt es dort zu den technischen Daten:

The Pixel 5 will come with 90Hz OLED screen, Snapdragon 765G, 8GB RAM, 12.2MP main rear camera, 8MP front facing camera, 4000mAh, plastic build and no headphone jack.
While the Pixel 4a 5G will come 60Hz OLED screen, 6GB RAM, 3800mAh and a headphone jack (other specs same as Pixel 5).

Statt Pixel 5 und 5 XL scheint Google also nun auch Pixel 4a 5G und Pixel 5 zu setzen – warum auch immer man sich für diese neue Form der Benennung entschieden hat.

11.08.2020 – Google Pixel 5 – Mittelklasse Prozessor bestätigt sich im Leistungstest

Das Google Pixel 5 ist im AI Benchmark aufgetaucht und dort kann man bereits einige technische Daten ablesen. Die größte Überraschung (oder Enttäuschung) dürfte dabei der Prozessor sein, denn das Pixel 5 setzt nicht auf die Topmodelle von Qualcomm, sondern auf den 765G SoC. Dieser bietet 5G Unterstützung und solide Werte, aber keine Topleistungen bei der Performance. Der Prozessor war schon häufiger in Zusammenhang mit den Modellen erwähnt worden, nun gibt es auch eine Bestätigung durch die Benchmarks.

Bei MySmartPrice schreibt man im Orginal dazu:

As seen in the AI benchmark website image, the Google Pixel 5 will run on an octa-core Qualcomm Snapdragon 765G processor, which will be paired with 8GB of RAM. This necessarily means that the Google Pixel 5 will be a 5G handset. Other than this, the AI benchmark listing does not tell us anything about the Google Pixel 5.

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse – Bei ifixit hat man sich die neue Apple Watch Seris 6 vorgenommen und komplett zerlegt. Von außen gibt es ja wenige Unterschiede zu den Vorgänger-Modellen daher ist es interessant zu sehen, was sich im Inneren der neuen Smartwatch im Vergleich zum letzten Jahr geändert hat.

Insgesamt haben die Experten dabei einen etwas größeren Akku gefunden und auch die Haptik Engine ist größer ausgefallen als im Vorjahr. Die gesamte Uhr ist aber etwas dünner geworden, weil Apple das Gehäuse dünner gemacht hat und auf einige Kompontenten wie Force Touch verzichten konnte. Dadurch sind die Geräte insgesamt kleiner als beim Vorgänger, die Kompontenten aber teilweise größer.

Bei der Reparierbarkeit kommt man bei ifixit aber weiter nur auf 6 von 10 möglichen Punkten, weil sowohl das Öffnen der Uhr als auch der Wechsel von Komponenten weiterhin nicht einfach ist. In dem Fall gibt es keine Verbesserung zum Vorjahr, denn auch die Series 5 kam nur auf 6 von 10 Punkte bei der Reparierbarkeit der Modelle. Man kann also wohl weiter festhalten, dass die Geräte bei Schäden auf jeden Fall in eine Fachwerkstatt sollten und der normale Nutzer kaum eine Chance hat, Hardware-Defekte selbst zu beheben.

Als Fazit schreibt das Unternehmen dazu:

  • Bildschirmwechsel sind schwierig, aber möglich. Der Bildschirm wird als erstes entfernt und über ZIF-Anschlüsse abgenommen.
  • Der Batteriewechsel ist relativ einfach, sobald Sie sich im Inneren befinden.
  • Winzige Dreipunktschrauben in der gesamten Uhr können schwer zu entfernen und im Auge zu behalten sein.
  • Mehrere Komponenten-Flexkabel sind direkt am S6-Gehäuse montiert und müssen bei einem Riss durch qualifiziertes Mikrolöten ersetzt werden.

Leider gibt es bisher noch kein Video zu diesem Teardown, auf der Webseite des Unternehmens sind die Arbeitsschritte aber wieder immer sehr ausführlich beschrieben.