BOE bereitet sich auf größere iPad vor

BOE bereits sich auf größere iPad vor – Der Display-Hersteller BOE hat die Produktionskapazitäten umgestellt und bereitet sich darauf vor, größere OLED Display in großen Stückzahlen produzieren zu können. Hintergrund ist wahrscheinlich, dass man Apple als Kunden auch in diesem Bereich gewinnen möchte und so an lukrative Aufträge für die iPad Fertigung kommen will. Nach den Angaben der Quellen kann BOE mittlerweile OLED Displays mit einer Größe von bis zu 15 Zoll fertigen, das würde also auch dann ausreichen, wenn Apple die iPad Modelle größer als bisher aufstellt.

Bei TheElec schreibt man dazu:

BOE hat kürzlich das Layout von Teilen seiner B12-OLED-Panel-Fabrik so umgestellt, dass es neben Smartphones auch OLED-Panels für IT-Produkte und Autos herstellen kann, hat TheElec erfahren. Die Phase-3-Produktionslinie in B12 in Chongqing, China, wird in der Lage sein, OLED-Panels für Smartphones, IT und Automobile herzustellen. Phase 3 wurde ursprünglich für flexible OLED-Panels der 6. Generation (1500 x 1850 mm) für Smartphones wie Phase 1 und 2 entwickelt.

Die Planänderung deutet darauf hin, dass BOE wahrscheinlich anstrebt, OLED-Panels für Apples IT-Produkte zu liefern, von Tablets bis hin zu PCs.

BOE liefert bereits 6,1-Zoll-OLED-Panels für iPhones. Aber die Herstellung größerer OLED-Panels _ wie etwa 10 Zoll für iPads _ ist schwieriger, da organische Materialien auf einer größeren Oberfläche abgeschieden werden müssen. Der chinesische Display-Riese hat Phase 3 von B12 so konzipiert, dass er OLED-Panels mit einer Größe von bis zu 15 Zoll herstellen kann, teilten Quellen mit.

Apple versucht derzeit, mit verschiedenen Herstellern zusammenzuarbeiten, um eventuelle Probleme in den Lieferketten besser ausgleichen zu können. Dazu ist es für die Preisverhandlungen natürlich besser, wenn man auch andere Alternativen hat – ob dadurch die zukünftigen iPad aber billiger werden, ist eher fraglich.

Preissturz: Samsung Galaxy S20 (FE) ohne Vertrag – die besten Angebote und Preise im Vergleich

Samsung Galaxy S20 ohne Vertrag – die besten Angebote und Preise im Vergleich – Die neuen Galaxy S20 Serie beinhaltet die Flaggschiffe von Samsung in diesem Jahr und das Unternehmen hat daher wieder viel Aufwand investiert, um die Modelle von den Vorgängern abzuheben. Es gibt es deutlich bessere Kamera, ein besseres Display mit 120Hz und den Qualcomm Snapdragon 865 Prozessor (in Deutschland den Exynos 990).

Bei den Preise hat Samsung auch wieder etwas zugelegt. Das günstige Galaxy S10e hat keinen Nachfolger bekommen und stattdessen ist das normale Galaxy S20 die billigste Version in diesem Jahr. Auf der anderen Seite der Preisrange gibt es dann das Galaxy S20 ultra, das mit 1549 Euro unverbindliche Preisempfehlung eines der teuersten Galaxy S-Modelle überhaupt ist. In diesem Artikel wollen wir zeigen, wo man dennoch die Geräte ohne Vertrag besonders günstig bekommen kann. Wer stattdessen nach Tarifen und Handyverträgen sucht: Angebote mit Vertrag und Flatrate für das Galaxy S20 gibt es hier.

Samsung Galaxy S20 ohne Vertrag – die besten Angebote und Preise im Vergleich

Schnelleinstieg bei den großen Händlern:

Den kompletten Preisvergleich über alle Anbieter gibt es direkt hier. Daneben findet man auch noch das Galaxy S10 zu sehr günstigen Preisen und auch das Samsung Galaxy S9 ist ohne Vertrag noch zu haben (dürfte aber im Laufe des Jahres auslaufen). Angebote mit Vertrag und Flatrate für das Galaxy S20 gibt es hier.

TIPP: Die Samsung Galaxy S20 sind teilweise bereits 5G fähig, daher kann es sich lohnen, die Modelle auch bereits mit 5G Handytarife zu betreiben. Dazu ist aber auch jeden Fall genug Datenvolumen zu empfehlen, 10 GB Volumen, 20 GB Flatrates oder gleich unbegrenztes Datenvolumen sind auf jeden Fall eine Überlegung wert. Rein technisch kann man die Modelle aber natürlich auch mit normalen Prepaid Allnet Flat oder auch einer kostenlosen Sim Karte betreiben.

09.01.2022 – Die Preise für das Galaxy S20 FE starten in dieser Woche ab 460 Euro bei Amazon. Mediamarkt und Saturn liegen bei 615 Euro für die Modelle und das Samsung Galaxy S20+ ist derzeit zum Preis von 735 Euro zu bekommen. Das Samsung Galaxy S20 ultra kostet 1090 Euro und ist damit teurer als die Galaxy S21 Ultra Version.

12.12.2021 – Das Galaxy S20 FE ist in dieser Woche bei Amazon ab 510 Euro zu bekommen, bei Saturn kosten die Modelle 645 Euro und Mediamarkt listet die Geräte ab 625 Euro. Das Galaxy S20+ kostet 723 Euro und die Galaxy S20 ultra Versionen liegen bei 999 Euro.

05.12.2021 – Im Dezember bekommt man die Galaxy S20 FE Modelle ab knapp 518 Euro bei Amazon und für 699 Euro sowohl bei Saturn als auch bei Mediamarkt. Die Galaxy S20+ Smartphones kosten ohne Handytarif und Vertrag derzeit 737 Euro und die Galaxy S20 ultra Modelle sind ab 1140 Euro zu bekommen und damit sogar teurer als die vergleichbaren Smartphones der Galaxy S21 Serie ohne Vertrag.

14.11.2021 – Amazon listet die Samsung Galaxy S20 FE Modelle weiter ab 480 Euro und die Galaxy S20 FE NE Smartphones sind ohne Vertrag bei fast allen Anbieter für 625 Euro zu bekommen. Auch bei den anderen Modell-Versionen gibt es kaum preisliche Veränderungen. Die Galaxy S20+ kosten 780 Euro und die Galaxy S20 ultra Spitzenmodelle sind ab 880 Euro zu haben.

07.11.2021 – Auch in dieser Woche bekommt man die Galaxy S20 FE NE Modelle generell ab 625 Euro und das Galaxy FE in der normalen Version liegt bei 480 Euro (Amazon Preis). Für das Galaxy S20+ zahlt man derzeit etwa 780 Euro und die Galaxy S20 ultra Spitzenmodelle liegen aktionsweise bei 880 Euro.

31.10.2021 – In dieser Woche sind sich die Händler recht einige, die Galaxy S20 FE NE Modelle kosten generell 625 Euro. Das normale Galaxy S20 FE liegt bei 478 Euro und die Galaxy S20+ Modelle kosten ohne Vertrag ab 720 Euro. Die Galaxy S20 ultra Versionen liegen bei 999 Euro, generalüberholt bekommt man die Modelle sogar bereits für unter 800 Euro.

24.10.2021 – Bei Amazon findet man in dieser Woche das Galaxy S20 FE wieder bei 525 Euro und damit etwas teurer als bisher. Saturn und Mediamarkt liegen wieter bei 625 Euro für die Galaxy S20 FE Versionen. Das Samsung Galaxy S20+ kostet in dieser Woche 780 Euro und die Galaxy S20 ultra Versionen sind ab 935 Euro zu bekommen.

17.10.2021 – Amazon belässt die Galaxy S20 FE ohne Vertrag weiter bei unter 500 Euro und bietet die Modelle ab 467 Euro an. Saturn und Medimarkt liegen bei diesem Smartphones weiter bei über 600 Euro. Das Galaxy S20+ kostet in dieser Woche etwa 760 Euro und die Galaxy S20 ultra Spitzenmodelle sind ab 999 Euro und damit weiter knapp unter 1000 Euro zu bekommen.

03.10.2021 – Das Galaxy S20 FE kostet derzeit bei Amazon weiter etwa 473 Euro, bei Saturn und Amazon gibt es das S20 FE in der New Edition ab 625 Euro. Das Samsung Galaxy S20+ bekommt man zum Preis von 780 Euro und die Galaxy S20 ultra Premium-Varianten liegen in dieser Woche preislich bei etwa 990 Euro.

12.09.2021 – Im September starten die Galaxy S20 bei Amazon ab 475 Euro. Mediamarkt und Saturn liegen weiter bei 625 Euro für die Smartphones ohne Vertrag. Das Samsung Galaxy S20+ ist ab 899 Euro zu haben und damit fast genau so teuer wie die Version aus diesem Jahr. Das Galaxy S21 ultra ist sogar billiger als die Plus-Variante und für 840 Eurozu bekommen.

29.08.2021 – In dieser Woche sind sich die Händler recht einig und bieten das Galaxy S20 FE in der New Edition für 625 Euro an. Die etwas größere Galaxy S20+ Version kostet in dieser Woche 749,99 Euro und für das Premium-Modell Galaxy S20 Ultra zahlt man 959 Euro – für wenige Aufpreis gibt es aber auch bereits die Galaxy S21 ultra Version aus diesem Jahr.

22.08.2021 – Saturn und Mediamarkt bietet das Galaxy S20 FE in der New Edition (mit neuem Prozessor) weiter ab 625 Euro. Amazon listet die normalen Galaxy S20 FE ab 520 Euro und damit leicht teurer im Vergleich zur Vorwoche. Das Galaxy S20+ kostet derzeit 760 Euro und für die Galaxy S20 Ultra Premium-Smartphones zahlt man aktuell etwa 990 Euro.

15.08.2021 – Saturn und Mediamarkt bietet das Galaxy S20 FE in der New Edition weiter ab 625 Euro an, bei Amazon bekommt man die Smartphones in der normalen FE Version ab 499 Euro. Für das Galaxy S20+ zahlt man derzeit etwa 750 Euro und die Galaxy S20 ultra Topmodelle kosten derzeit bei Amazon 960 Euro.

08.08.2021 – In dieser Woche liegen die Preise für das Galaxy S20 FE ohne Tarif und Vertrag weiter bei um die 480 Euro, Saturn und Mediamarkt sind mit 499 Euro nur etwas teurer. Das Galaxy S20 plus ist weiterhin kaum zu bekommen und die Galaxy S20 ultra Modelle werden zu Preise von um die 1.000 Euro angeboten.

01.08.2021 – Amazon hält die Preise für das Galaxy S20 FE auch im August bei um die 480 Euro, Saturn und Mediamarkt sind sogar teurer geworden und haben die Preise auf 625 Euro erhöht. Das Galaxy S20+ liegt preislich bei 748 Euro und die Samsung Galaxy S20 ultra sind für etwa 960 Euro zu bekommen.

25.07.2021 – Aktuell findet man das Galaxy S20 FE ohne Vertrag bei Amazon ab 480 Euro. Mediamarkt und Saturn liegen mit 550 Euro deutlich darüber. Das Galaxy S20+ wird derzeit zum Preis von 750 Euro angeboten und die Galaxy S20 ultra Premium-Smartphones kosten derzeit 930 Euro (Amazon Preis).

18.07.2021 – Das Samsung Galaxy S20 FE ist derzeit bei allen Anbietern als Sonderaktion für 497 Euro zu haben, auch Amazon hat die Preise daraufhin angepasst. Das Galaxy S20+ kostet derzeit 687 Euro und die Galaxy S20 ultra Versionen liegen preislich bei 1049 Euro.

11.07.2021 – Diese Woche gibt es die Galaxy S20 FE ohne Vertrag bei Amazon ab 425 Euro und damit deutlich unter dem Preis der Vorwoche. Saturn und Mediamarkt bleiben aber bei 625 Euro für die Modelle ohne Vertrag. Das Topmodell Galaxy S20 ultra wird für 899 Euro gelistet, die Gaaxy S20+ findet man derzeit ab 711 Euro.

04.07.2021 – Amazon bietet im Juli nicht mehr ganz die Preise aus dem Vormonat an, das Galaxy S20 FE kostet aktuell etwa 485 Euro. Saturn und Mediamarkt bleiben aber bei 625 Euro für die Modelle ohne Vertrag. Das Galaxy S20+ wird ab 748 Euro gelistet und das Galaxy S20 ultra wird für 849 Euro angeboten.

27.06.2021 – Das Galaxy S20 FE kostet bei Saturn und Mediamarkt auch in dieser Woche weiter 625 Euro. Amazon bleibt weiter bei 468 Euro für die Smartphones ohne Vertrag. Für das Galaxy S21+ zahlt man derzeit 714 Euro. Das Topmodell Galaxy S20 ultra ist derzeit ab 850 Euro zu haben.

20.06.2021 – Saturn und Mediamarkt sind in dieser Woche wieder teurer geworden. Das Galaxy S20 FE kostet aktuell 625 Euro. Amazon hat die günstigen Preise dagegen beibehalten und listet die Modelle ab 470 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ ohne Handyvertrag kostet aktuell 680 Euro und für die Ultra Modell muss man aktuell 761 Euro bezahlen (Amazon Preis).

13.06.2021 – Amazon hat den Preis für das Samsung Galaxy S2 FE leicht gesenkt und bietet die Modelle mittlerweile ab 475 Euro an. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 489 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab einem Preis von 680 Euro zu bekommen und damit in etwa auf dem Niveau der Vorwoche. Das Galaxy S20 ultra kostet aktuell 899 Euro (Mediamarkt und Saturn).

06.06.2021 – Das Galaxy S20 FE kostet auch im Juni bei Saturn und Mediamarkt weiter 489 Euro. Amazon ruft ebenfalls diesen Preis für die Modelle auf. Das Samsung Galaxy S20+ wird aktuell ab 685 Euro angeboten und die Galaxy S20 ultra Smartphones liegen preislich in dieser Woche bei um die 765 Euro.

30.05.2021 – Das Galaxy S20 FE kostet in dieser Woche bei Saturn und Mediamarkt weiter 489 Euro, bei Amazon findet man die Modelle dagegen wieder für über 500 Euro. Das Samsung Galaxy S20+ ist ab etwa 685 Euro zu bekommen und für das Ultra-Modell zahlt man derzeit 782 Euro (Amazon Preis).

23.05.2021 – Die normalen Galaxy S20 FE liegen in dieser Woche unter 500 Euro und sind sowohl bei Saturn, Mediamarkt als auch Amazon ab etwa 470 bis 480 Euro zu bekommen. Das Samsung Galaxy S20+ ohne Handyvertrag liegt preislich bei 676 Euro und die Galaxy S20 ultra Variante wird zum Preis ab 790 Euro angeboten.

16.05.2021 – Bei Amazon findet man das Galaxy S0 FE ohne Mobilfunk-Vertrag in dieser Woche ab 519 Euro und damit fast auf dem Niveau der Vorwoche. Bei Saturn und Mediamarkt liegen die Preise weiter bei 625 Euro. Für die Galaxy S20+ Modelle zahlt man aktuell weiter 675 Euro und die Ultra-Version ist derzeit ab 780 Euro zu bekommen und damit etwas billiger geworden.

09.05.2021 – Amazon bietet beim Galaxy S20 FE derzeit wieder den besten Preis und verkauft die Smartphones ohne Tarif und Vertrag ab 510 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt liegen die Preise weiter bei 625 Euro. Das Samsung Galaxy S20+ kostet derzeit ab etwa 675 Euro (Amazon) und die Galaxy S20 ultra Variante wird für knapp unter 800 Euro verkauft.

02.05.2021 – Der Preis für das Galaxy S20 FE ohne Handyvertrag ist in dieser Woche leicht gesunken und liegt nur noch bei 477 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 676 Euro zu bekommen und für die Ultra-Version zahlt man ohne Tarif und Flatrate derzeit 807 Euro. Das entspricht dem Verkaufspreis aus der Vorwoche.

25.04.2021 – In dieser Woche sind sich die Händler recht einig und bieten das Galaxy S20 FE zum Preis von 485 Euro an. Das Samsung Galaxy S20+ kostet aktuell ab 680 Euro und ist damit 200 Euro teurer als die normale Version. Für die Premium-Variante Galaxy S20 ultra zahlt man aktuell bei Amazon einen Preis von mindestens 807 Euro (aber nur noch wenige Modelle vorhanden).

18.04.2021 – Das Galaxy S20 FE liegt bei Amazon bei 499 Euro und ist damit im Vergleich zur Vorwoche leicht teurer geworden. Saturn und Mediamarkt bleiben weiter bei 625 Euro.  Das Galaxy S20+ ist bei Amazon ab 700 Euro zu bekommen und für das Galaxy S20 ultra zahlt man aktuell einen Preis ab etwa 826 Euro.

11.04.2021 – Das Galaxy S20 FE ohne Vertrag und Tarif liegt bei Amazon wieder bei unter 500 Euro und ist für 472 Euro zu haben. Saturn und Mediamarkt bleiben weiter bei 625 Euro. Für das Galaxy S20+ zahlt man bei Amazon derzeit 699 Euro und das Galaxy S20 ultra kostet aktuell 820 Euro.

04.04.2021 – Amazon bietet das Galaxy S20 FE weiter ab 468 Euro an und damit mit deutlichem Rabatt. Saturn und Mediamarkt dagegen führen die Modelle ab 625 Euro. Das Galaxy S20+ ist derzeit bei Saturn und Mediamarkt im Deal und ab 711 zu bekommen. Das Galaxy S20 ultra kostet etwa 100 Euro mehr und ist zum Preis von 819 Euro zu haben.

28.03.2021 – Bei Amazon ist das Samsung Galaxy S20 FE derzeit ab 472 Euro zu bekommen, Saturn und Mediamarkt listen die Smartphones ab 501 Euro. Das Galaxy S20+ kostet aktuell 770 Euro und die Galaxy S20 ultra Modelle sind weiterhin ab 816 Euro zu bekommen.

21.03.2021 – Die Galaxy S20 FE Smartphones sind inzwischen ohne Vertrag bei Amazon ab 468 Euro zu bekommen. Mediamarkt und Saturn liegen preislich weiter bei 519 Euro. Das Samsung Galaxy S20+ liegt bei 730 Euro und damit auch etwas unter den Preisen der Vorwoche. Für das Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit um die 816 Euro.

14.03.2021 – Das Galaxy S20 FE ist nochmal billiger geworden und wird bei Amazon derzeit ab 475 Euro angeboten. Saturn und Mediamarkt haben die Preise bei etwa 519 Euro gehalten.Das Galaxy S20+ liegt bei 775 Euro und die Galaxy S20 ultra Topvariante kostet 780 Euro und ist damit nur noch wenig teurer als die Galaxy S20+ Version.

07.03.2021 – Das Samsung Galaxy S20 FE liegt mit 498 Euro weiterhin unter der Marke von 500 Euro und die meisten größeren Anbieter sind sich in dieser Woche beim Preis einig. Das Galaxy S20+ ist im März sogar nochmal billiger geworden und kostet nun bei Saturn und Amazon nur noch 699 Euro. Die Premium-Variante Galaxy S20 ultra liegt beim Amazon weiter beim um die 820 Euro – auch ohne größere Preissenkungen ein wirklich niedriger Preis für die Modelle.

14.02.2021 – Das Galaxy S20 FE ist derzeit zum ersten Mal unter 500 Euro zu bekommen. Bei den meisten Anbietern findet man die Modelle inzwischen ab 494,76 Euro. Das Galaxy S20+ kostet derzeit etwa 750 Euro und für die Premium-Modelle Galaxy S20 ultra ruft Samsung noch einen Preis ohne Vertrag von 829 Euro auf. Damit sind auch die Topmodelle deutlich billiger geworden.

07.02.2021 – Die neue Galaxy S21 Serie ist gestartet und man bekommt die billigsten Galaxy S21 ohne Vertrag derzeit ab etwa 850 Euro. Die Galaxy S20 sind im Vergleich mittlerweile deutlich billiger. Die Galaxy S20 FE Version ist ab etwa 550 Euro zu bekommen, für das Galaxy S20+ zahlt man derzeit ab etwa 680 Euro und für das Galaxy S20 ultra muss man etwa 935 Euro zu haben. Die normalen Galaxy S20 sind kaum noch zu bekommen und wurden durch die Galaxy S20 FE abgelöst.

31.01.2021 – Das Galaxy S21 in der normalen Version ist weiterhin preislich kaum noch interessant. Der Preis liegt bei allen Anbietern bei um die 730 Euro und damit sind die Geräte sogar teurer als Galaxy S20+ und S20 FE. Die FE Modelle sind ab 535 Euro zu bekommen und für das Galaxy S20+ zahlt man aktuell noch 710 Euro. Das Flaggschiff Galaxy S20 ultra ist ab

24.01.2021 – Das normale Galaxy S20 4G ist bei Amazon etwas teurer geworden und liegt bei 735 Euro. Saturn und Mediamarkt listen die Modelle ab 727 Euro. Das Galaxy S20 FE kostet dagegen nur noch 540 Euro und die Galaxy S20+ Modelle sind bei Mediamarkt und Amazon ab 719 Euro zu bekommen und damit sogar billiger als die normalen S20. Das Premium-Modell Galaxy S20 ultra kostet 969 Euro und liegt damit weiter unter 1.000 Euro.

17.01.2021 – Samsung hat den Nachfolger Samsung Galaxy S21 offiziell vorgestellt und das könnte erklären, warum die Preise für die S20 Serie in dieser Woche wieder merklich höher liegen. Bei Amazon findet man das normale Galaxy S20 ab 690 Euro, bei Saturn und Mediamarkt liegen die Modelle sogar über 700 Euro. Das Samsung Galaxy FE ist aber weiter ab 562 Euro zu haben. Die Galaxy S20+ Modelle kosten derzeit ab etwa 699,99 Euro (Amazon Preis) und das Premium-Smartphone Galaxy S20 ultra ist ab 995 Euro zu bekommen.

03.01.2021 – Im neuen Jahr ist das Galaxy S20 weiterhin kaum noch zu bekommen, die Modelle liegen dazu bei etwa 730 Euro und sind damit kaum noch konkurrenzfähig. Samsung ersetzt sie mehr und mehr mit dem S20 FE, das man mittlerweile ab 560 Euro bekommt. Das Galaxy S20+ ist normal ab etwa 795 Euro zu bekommen und für das Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit etwa 1.000 Euro (Amazon Preis).

27.12.2020 – Das normale Galaxy S20 ist kaum noch zu bekommen und wird zunehmend durch das Galaxy S20 FE ersetzt. Die FE Modelle bekommt man derzeit ab 550 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab etwa 700 Euro (knapp darunter) zu bekommen und für das Topmodell Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit etwa 1050 Euro bei Amazon.

21.12.2020 – Preislich gesehen bringt die Woche vor Weihnachten wenig Veränderungen. Das normale Samsung Galaxy S20 ohne Tarif ist weiterhin bei fast allen Händlern ab 689 Euro zu haben. Das Galaxy S20 FE ist mit 560 Euro dagegen deutlich billiger geworden und das Galaxy S20+ bekommt man aktuell bei Amazon ab 689 Euro und damit für den gleichen Preis wie die normalen S20. Das Galaxy S20 ultra liegt bei über 1000 Euro und ist ab 1099 Euro zu bekommen.

13.12.2020 – In dieser Woche sind sich Saturn, Mediamarkt und auch Amazon beim normalen Galaxy S20 einig. Die Modelle sind ohne Vertrag ab 689 Euro zu bekommen. Für 10 Euro mehr bekommt man bei Amazon mittlerweile auch auch bereits das Galaxy S20+ und die Samsung Galaxy S20 FE Smartphones sind mittlerweile ab 610 Euro zu bekommen. Das Samsung Galaxy S20 ultra ist ebenfalls billiger geworden und liegt bei 949 Euro.

06.12.2020 – Das normale Galaxy S20 wird zunehmend vom S20 FE abgelöst. Man bekommt die normalen Modelle bei immer weniger Anbietern, der Preis liegt dabei ohne Tarif und Vertrag bei um 635 Euro. Das Galaxy S20 FE ist etwas billiger und wird ab 609 Euro angeboten. Für das Galaxy S20+ zahlt man derzeit ab 710 Euro und die Premium-Version Samsung Galaxy S20 ultra kostet aktuell etwa 985 Euro.

29.11.2020 – Saturn bietet das normale Galaxy S20 aktuell für 635 Euro an, bei Mediamarkt kosten die Modelle 679 Euro und Amazon listet das Galaxy S20 ohne Handyvertrag ab 703 Euro. Die preise für das Galaxy S20 FE sind auch 587 Euro gesunken, das Galaxy S20+ kostet derzeit 740 Euro. Für das Premiummodell Galaxy S20 ultra zahlt man aktuell 985 Euro.

22.11.2020 – Das normale Galaxy S20 ist aktuell bei Saturn für 635 Euro zu haben und damit unter den Preisen der Vorwoche. Mediamarkt und Amazon bieten die Modelle ab 680 Euro an und damit etwas teurer. Das Galaxy S20+ kostet derzeit 683 Euro und die Galaxy FE Version ist ab 570 Euro zu bekommen. Das Premium-Modell Galaxy S20 ultra kostet derzeit 969 Euro.

15.11.2020 – In dieser Woche sind sich die Händler wieder einig und die Preise sind sogar etwas gestiegen. Bei Saturn, Mediamarkt und Amazon bekommt man das Galaxy S20 in der normalen Version ohne Vertrag ab 645,69 Euro. Der Anstieg man mit dem kommenden Android 11 Update der Galaxy S20 Modelle zusammenhängen – damit werden die Geräte natürlich aufgewertet. Für das Galaxy S20+ zahlt man aktuell knappt 730 Euro und das Galaxy S20 FE ist für  633 Euro zu haben und damit deutlich billiger als in der Vorwoche. Das Galaxy S20 ultra wird zu einem Preis von 930 Euro angeboten und ist daher auch billiger geworden.

08.11.2020 – Saturn und Mediamarkt haben die normalen Galaxy S20 in dieser Woche ohne Vertrag für 599 Euro im Angebot. Amazon ist etwas teurer und listet die Geräte ab 633 Euro. Das Galaxy S20+ gibt es derzeit ab 729 Euro, für das Galaxy S20 FE zahlt man 715 Euro. Das Galaxy S20 ultra bekommt man derzeit bei Amazon für 967 Euro und damit weiter für unter 100 Euro.

01.11.2020 – In dieser Woche gibt es eher wenig Bewegung. Bei Amazon gibt es das normale Galaxy S20 ab etwa 645 Euro und auch Saturn und Mediamarkt liegen bei diesem Preis. Das Galaxy S20+ liegt bei etwa 705 Euro und das Premiummodell Galaxy S20 ultra ist für 993 Euro nach wie vor für unter 1.000 Euro zu haben. Das neue Galaxy S20 FE wird bei Amazon für etwas mehr als 700 Euro angeboten und ist damit etwa so teuer wie die Galaxy S20+ Smartphones.

25.10.2020 – Bei Amazon sind die Preise für das normale Galaxy S20 ohne Vertrag weiter gesunken. Man bekommt die Modelle ab 640 Euro. Saturn und Mediamarkt sind merklich teurer und listen die Smartphones ab einem Preis von 719 Euro. Das Galaxy S20+ kostet aktuell ab 695 Euro und für das Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit 985 Euro. Die neueren Galaxy S20 FE Modelle sind ab einem Preis von knapp 700 Euro zu bekommen.

18.10.2020 – Amazon bietet aktuell die Galaxy S20 Modelle ab 655 Euro an, bei Saturn und Mediamarkt liegt der Preis weiterhin bei 699 Euro. Das Galaxy S20+ ist aktuell ab 749 Euro zu haben und das Galaxy S20 ultra kostet derzeit bei Amazon 989 Euro und liegt damit unter 1.000 Euro. Das neue Galaxy S20 FE ist aktuell ab 701 Euro zu bekommen (je nach Farbe).

11.10.2020 – Saturn und Mediamarkt haben die Preise für die Galaxy S20 Serie weiter gesenkt und verlangen für die Smartphones ohne Vertrag 669 Euro. Bei Amazon gibt es die Modelle sogar für 640 Euro. Das Galaxy S20+ kostet 749 Euro und die Premium-Version Galaxy S20 ultra kostet 1025 Euro. Das neue Galaxy S20 FE ist ab 633 Euro zu bekommen.

27.09.2020 – Saturn und Mediamarkt bieten die normalen Galaxy S20 ohne Allnet Flat und Tarif weiter ab 699 Euro an. Bei Amazon sind die Preise dagegen auf 629 Euro gefallen. Das Galaxy S20+ kostet dort ab 779 Euro und das Galaxy S20 ultra bekommt man ab 999 Euro und damit wieder für weniger als 1000 Euro. Neu im Handel ist das Galaxy S20 FE (Fan Edition). Dieses Modell ist derzeit ab knapp 700 Euro zu haben und soll die normalen S20 Modelle als neue Version unterstützen.

13.09.2020 – In dieser Woche sind die Preise für das Galaxy S20 ohne Handyvertrag wieder nach oben gegangen. Die freien Geräte gibt es bei fast allen Anbietern ab 699 Euro – Ausnahmen findet man derzeit kaum. Das Galaxy S20e scheint bei den meisten Anbietern mittlerweile aus dem Handel genommen zu sein – die günstigste Version der S20 Modelle ist derzeit also kaum noch zu bekommen. Möglicherweise ist das eine Vorbereitung auf den Marktstart der Galaxy S20 FE Modelle. Das Galaxy S20 ultra kostet derzeit ab 1049,99 Euro.

06.09.2020 – Das ist mal ein deutlicher Preisnachlass im September: die Modelle sind bei fast allen Anbietern um 100 Euro billiger geworden und bei Saturn und Mediamarkt ab 628.16 Euro zu haben. Amazon listet sie sogar ab 620 Euro. Das Galaxy S20+ kostet 671,48 Euro und ist damit auch billiger geworden, das Galaxy S20 ultra liegt mittlerweile bei nur noch 973,17 Euro.

30.08.2020 – In dieser Woche sind die Preise für das normale Galaxy S20 generell gefallen. Sowohl Amazon, Saturn als auch Mediamarkt bieten die Modelle ab 728,67 Euro an, aktionsweise ist das S20 bei Amazon sogar ab 699 Euro zu haben. Das Galaxy S20+ kostet aktuell ab 778,92 Euro und für die Topversion Samsung Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit 1044 Euro.

23.08.2020 – Saturn und Mediamarkt bietet das Galaxy S20 ohne Handyvertrag auch in dieser Woche ab 778,87 Euro an. Amazon ist dagegen deutlich billiger und listet die Modelle ab 659 Euro.  Das Galaxy S20+ kostet derzeit 785 Euro und die Premium-Version Galaxy S20 ultra ist ab auf 985 Euro gesunken und wird damit nun unter 1.000 Euro angeboten.

09.08.2020 – Der Preis für die normalen Galaxy S20 Modelle bleibt in der dritten Woche in Folge relativ gleich und liegt sowohl bei Amazon, Saturn als auch Mediamarkt bei 778,87 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 859 Euro zu haben und für das Premium-Modell Galaxy S20 ultra zahlt man derzeit ab 1060 Euro – damit liegen die Modelle wieder über 1.000 Euro.

02.08.2020 – In dieser Woche bietet Amazon wieder besondere Angebote an und listet das normale Galaxy S20 für knapp 650 Euro und mit etwa 90 Euro unter den Preisen aus der Vorwoche. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 778,87 Euro. Das Galaxy S20+ ist bei Amazon 100 Euro teurer und startet ab 750 Euro, das Galaxy S20 Ultra kostet in dieser Woche 999 Euro und ist damit für unter 1000 Euro zu bekommen.

26.07.2020 – In dieser Woche bietet Amazon das Galaxy S20 ohne Handytarif besonders günstig an und listet die Modelle ab 739 Euro. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 778,87 Euro. Die Preise für das Galaxy S20+ sind wieder etwas gestiegen und man bekommt die Smartphones in dieser Woche ab knapp 860 Euro. Das Galaxy S20 ultra kostet aktuell ab 1156,86 Euro bei Amazon.

19.07.2020 – In dieser Woche sind die Preise weiter recht einheitlich, aber leider nach oben gegangen. Bei den bekannten Händlern findet man das Galaxy Note 20 ohne Handyvertrag aktuell ab 778,87 Euro. Das Galaxy S20+ kostet derzeit 769,11 Euro (Amazon) und ist damit sogar BILLIGER als die normale Version. Das Galaxy S20 ultra ist ab 1124,95 Euro zu haben.

12.07.2020 – In dieser Woche sind sich die Händler einig: sowohl Amazon, Saturn als auch Mediamarkt bietet das normale S20 aktuell ab 730,13 Euro an. Das Galaxy S20 plus gibt es ab 777 Euro und die Premiumversion Galaxy S20 ultra ist für 1168,77 Euro zu bekommen.

05.07.2020 – Durch die Mehrwersteuersenkung haben sich auch die Preise für die Galaxy S20 Serie verändert und man findet die normalen Modelle bei Saturn und Mediamarkt nun ab 730,13 Euro. Bei Amazon sinkt der Preis sogar auf 681,39 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 828,56 Euro zu haben und für das Galaxy S20 ultra zahlt man aktuell 1169,74 Euro.

28.06.2020 – In dieser Woche ist Amazon wieder etwa teuer geworden. Dort findet man die Galaxy S20 ab 749 Euro. Saturn und Mediamarkt liegen weiterhin bei Preisen ab 799 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 829.99 Euro zu haben und das Topmodell Galaxy S20 ultra ist für 1149,99 Euro zu haben.

21.06.2020 – Bei Amazon findet man bei einigen Händlern das Galaxy S20 ab 733 Euro, ansonsten liegen die Modelle bei den meisten Händlern (auch bei Saturn und Mediamarkt) bei 799 Euro. Auch beim Galaxy S20+ liegen die Preise recht einheitlich bei 899 Euro und das Galaxy S20 ultra findet man ab 1299 Euro.

14.06.2020 – In dieser Woche liegen die Preise für das Samsung Galaxy S20 wieder etwas höher. Bei Saturn und Mediamarkt findet man die Modelle ab 799 Euro. Auch bei Amazon findet man derzeit keinen besseren Preis. Das Galaxy S20+ liegt bei 899 Euro und die Galaxy S20 ultra Modelle sind ab 1279 Euro zu haben.

07.06.2020 – Samsung hat aktuelle Sonderaktionen gestartet und so findet man die Modelle bei vielen Händlern zu niedrigen Preisen. Saturn, Amazon und auch Mediamarkt listen daher das Galaxy S20 ab 696,63 Euro, das Galaxy S20+ ist ab 780, 67 Euro zu haben. Das Premiummodell Galaxy S20 ultra bekommt man ab 1049,58 Euro.

31.05.2020 – Aktuell gibt es das Galaxy S20 in der normalen Version bei Amazon ab 696 Euro und damit fast 150 Euro unter dem Preis der Vorwoche. Auch Saturn und Mediamarkt bieten diesen sehr günstigen Preis. Das Galaxy S20+ ist ab 780 euro zu bekommen und die Preise für das Samsung Galaxy S20 ultra liegen bei 1050 Euro.

24.05.2020 – In dieser Woche sind die Preise für die Galaxy S20 Modelle deutlich gestiegen. Saturn und Mediamarkt verlangen 899 Euro für die Modelle und bei Amazon liegt der Preis bei 849 Euro. Das Galaxy S20+ ist ebenfalls teuer geworden und wird ab 929 Euro angeboten und die Premium-Version Galaxy S20 ultra kostet ab 1299 Euro.

17.05.2020 – In dieser Woche bleiben die Preise für die Galaxy S20 Smartphones ohne Tarif und Vertrag stabil und liegen bei fast allen größeren Händlern bei 777 Euro. Das Galaxy S20+ kostete ebenfalls weiter 879 Euro und die Ultra-Version liegt aktuell bei 1299 Euro.

10.05.2020 – Auch in dieser Woche sind sich die Anbieter einig und die Preise für das normale Galaxy Galaxy S20 sind erfreulicherweise auch wieder gesunken. Die Modelle sind jetzt ab 777 Euro zu haben. Das Samsung Galaxy S20+ kostet 879 Euro und die Galaxy S209 Ultra Modelle muss man aktuell 1299 Euro bezahlen.

03.05.2020 – Samsung hat die Preise für die S20 Modelle wieder generell erhöht. Sowohl bei Saturn, Mediamarkt als auch Amazon liegen die Smartphones in dieser Woche bei 829 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 996,99 Euro zu haben (Amazon-Preis) und das Galaxy S20 Ultra Modell wird derzeit zum Preis von 1309 Euro (ebenfalls Amazon) gehandelt.

26.04.2020 – Es bleibt in dieser Woche bei der großen 777. Sowohl Amazon als auch Saturn und Mediamarkt listen das Galaxy S20 ohne Vertrag ab 777 Euro.  Das Galaxy S20+ kostet aktuell bei Amazon 989 Euro und die Ultra Version ist ab 1319 Euro zu bekommen.

19.04.2020 – Es gibt die ersten Preissenkungen in dieser Woche. Die großen Händler haben den Preis für die Galaxy S20 Modelle auf 777 Euro reduziert und bieten die Geräte damit fast 100 Euro unter den Preisen der Vorwoche an. Das Galaxy S20+ liegt dagegen bei 989 Euro und die Ultra-Variante kostet in dieser Woche 1305 Euro.

05.04.2020 – In dieser Woche sind sich die Anbieter einig: sowohl Amazon, Saturn als auch Mediamarkt bieten die Modelle für 869,99 Euro an. Das Galaxy S20+ ist ab 960 Euro zu bekommen und die neuen Galaxy S20 ultra Modelle kosten derzeit ab 1349 Euro.

29.03.2020 – Mediamarkt und Saturn haben als erstes die Preise gesenkt und bieten das Galaxy S20 in der normalen Variante ab 869 Euro an. Bei Saturn liegt der Preis noch bei 899 Euro. Das Galaxy S20+ ist ab 999 Euro zu haben und die Spitzenvariante Galaxy S20 ultra kostet 1349 Euro – in diesem Bereich gibt es also noch keine Preissenkungen.

Aktuell gibt es dabei mit die Geräte bei fast allen Anbieter mit einer kompletten Handy-Flatrate. Prepaid Angebote finden sich bisher noch nicht und auch günstigere Handytarife sind eher selten.

Das ist gleich bei Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra

Samsung setzt beim Display der neuen Modelle auf gleiche Werte. Die Bildschirme bieten eine 3.200 x 1.440 Pixeln mit HDR10+ Auflösung und unterstützen 120Hz. Das ist bei allem Modellen gleich. Auch der Sensor für den Fingerabdruck ist bei allen drei Modellen der Galaxy S20 Serie im Display verbaut und für die Power sorgt der Exynos 990 Prozessor.

Die neuen Geräte setzen dazu alle auf eSIM und einer normalen Simkarte oder Dual Sim. Beim Betriebssystem setzen alle drei Geräte auch Android 10 mit ONE UI 2.0.

Auch beim Design gibt es keine Unterschiede. Alle drei Modelle setzen auf ein Punch-Hole Design mit Öffnung im Display für die Frontkamera. Die Rückseite wird vom Kameramodul dominiert, dass beim S20 Ultra ab größten ausfällt.

Das sind die Unterschiede bei Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra

Unterschiede zwischen den Modellen gibt es beim Preis und bei der Größe. Die Preise rangieren dabei von 899 Euro bis 1549 Euro und das Display liegt zwischen 6,2 Zoll und 6,9 Zoll. Da damit auch der Energierverbrauch steigt, hat Samsung auch die Akkugrößen angepasst. Den größten Akku gibt es im größten Gerät.

Wichtige Unterschiede bei der Technik gibt es vor allem bei der Kamera. Das Galaxy Ultra setzt bei der Frontkamera auf 40MP, während die anderen beiden Geräte nur auf 10MP kommen.

Die Hauptkamera beim Galaxy S20 ultra bietet dazu den neuen 108MP Hauptsensor und bis zu 5fachen optischen Zoom. Der digital Zoom soll sogar hundertfach vergrößern. In den beiden beiden anderen Modellen gibt es stattdessen nur eine 12MP Hauptkamera und keinen optischen Zoom. Der ToF Sensor ist dazu nur im Galaxy S20+ und dem 20 ultra verbaut, das normale S20 kann ohne nicht nutzen.

Beim Laden der Geräte gibt es ebenfalls Unterschiede. Das Galaxy S20 ultra bietet Quick Charge mit 45 Watt an, die beiden anderen Geräte kommen nur auf 25 Watt.

Das S20 Ultra Video im Original:

Galaxy S20 Ultra: Ready, Set, Build 갤럭시 S20 울트라가 완성되기까지

Die Unterschiede der Galaxy S20 Modelle im Überblick

ModellSamsung Galaxy S20 (5G)Samsung Galaxy S20 Plus (5G)Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
Display6,2 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 563 ppi)6,7 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 525 ppi)6,9 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 511 ppi)
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2
Hauptkamera- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- 3x Hybrid-Zoom

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- ToF-Sensor

- 3x Hybrid-Zoo

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video;
- 108 MP Standard-Zoom (f/2,4);

- 48-MP-Telezoom (f/3,5);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/2,2);

- ToF-Sensor;

- 4 bis 5x-optischer Zoom;

- 10x Hybrid-,Zoom;

- bis zu 100x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
Frontkamera- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 40 MP (f/2,2) mit Pixelbinning auf 10 MP;

- 4K 60 fps Video
ProzessorExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHz
Arbeitspeicher8/12 GB RAM LPDDR58/12 GB RAM LPDDR512/16 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher128 GB (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (nur 5G mit großer Speicheroption) (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (per microSD-Karte erweiterbar)
Akkukapazität4.000 mAh4.500 mAh5.000 mAh
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (nur Sub 6 GHz), TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD), Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIM
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos
Abmessungen151,7 x 69,1 x 7,9 mm 161,9 x 73,7 x 7,8 mm166,9 x 76 x 8,8 mm
Gewicht163 g186 g220 g
FarbenCloud Pink, Cloud Blue, Cosmic GrayCloud Blue, Cosmic Gray, Cosmic Black

Cosmic Gray, Cosmic Black

Preis (UVP)ab 899 Euro / 999 Euro (5G)ab 999 Euro/ 1.099 Euro (5G)ab 1.349 Euro

Weitere Links rund um Samsung Galaxy S20

Samsung Gaming Hub soll zukünftig Cloud Gaming ermöglichen

Samsung Gaming Hub soll zukünftig Cloud Gaming ermöglichen – Samsung möchte auch in den Gaming Bereich einsteigen und hat dazu eine eigene Plattform angekündigt. Unter dem Namen Samsung Gaming Hub wird künftig eine Tizen-Plattform zur Verfügung stehen, auf der Spiele hinterlegt werden könnten. Nutzer haben dann auf allen Endgeräten Zugriff auf dieses Games – das ist natürlich vor allem für die Samsung TV interessant, auf denen man dann ohne weitere Technik Spiele nutzen kann. Der Start der neuen Plattform soll noch 2022 werden – Details zu Preisen und Games hat das Unternehmen aber bisher noch nicht veröffentlicht.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Der Samsung Gaming Hub wurde als Discovery-Plattform für Cloud-Games/Cloud-Gaming entwickelt, um das Gaming-Ökosystem zu unterstützen. Die Plattform basiert auf jahrelanger Expertise in der Entwicklung exzellenter Hard- und Software für ein abgestimmtes Gaming-Erlebnis. Der Samsung Gaming Hub ermöglicht Gamern, über Gaming-Streaming-Dienste wie NVIDIAs GeForce NOW, Stadia und Utomik schnell in ihre Lieblingsspiele einzusteigen. Mit dem Hub haben sie Zugang zu einer umfangreichen Bibliothek an Games, die auf ausgewählten Samsung Smart TV-Modellen des Jahres 2022 gespielt werden können. Auf diesen Smart TVs werden die Features der Tizen-basierten Hardware in hohem Maße ausgeschöpft.

„Wir freuen uns, dass wir mit Samsung als Partner das Abenteuer „Cloud-Gaming“ starten dürfen“, so Doki Tops, CEO und Gründer von Utomik. „Diese tolle Partnerschaft ist Utomiks Einstieg in die Welt des hybriden Gaming. Dort, wo Gamer ihre Spiele auf fast jedem Gerät spielen und nahtlos auf andere Geräte wechseln können. Dabei kommt sowohl unsere Smart-Download-Technologie als auch unsere Cloud-Gaming-Technologie zum Einsatz – je nach Gerät und Kontext.“

„Wir freuen uns, dass wir mit Samsung als Partner das Abenteuer „Cloud-Gaming“ starten dürfen“, so Doki Tops, CEO und Gründer von Utomik. „Diese tolle Partnerschaft ist Utomiks Einstieg in die Welt des hybriden Gaming. Dort, wo Gamer ihre Spiele auf fast jedem Gerät spielen und nahtlos auf andere Geräte wechseln können. Dabei kommt sowohl unsere Smart-Download-Technologie als auch unsere Cloud-Gaming-Technologie zum Einsatz – je nach Gerät und Kontext.“

Huawei P50 Pocket soll richtig teuer werden

Huawei P50 Pocket soll richtig teuer werden – In China sind die P50 Pocket bereits vorgestellt und auch dort nicht billig, in Europa könnte es nochmal teurer werden. Der Preis soll bei über 1.600 Euro für die neuen Modelle liegen – allerdings natürlich wieder ohne Google Dienste und mit Harmony OS als Betriebssystem. Das macht schon deutlich, dass die Modelle nicht für den Massenmarkt international gedacht sind, sondern eher eine kleine Zielgruppe haben.

Huawei P50 Pocket offiziell in China vorgestellt

Huawei hat die neuen Huawei P50 Pocket in China nun offiziell präsentiert und damit den kompletten Blick auf die neuen faltbaren Modelle ermöglicht. Wie erwartet ist das Pocket ein faltbares Smartphones im Stile des Galaxy Z Flip, es gibt aber auch einige Überraschungen, die man so nicht erwartet hätte:

  • die Modelle setzen nur auf 4G. Aktuell ist Huawei durch das US Embargo von 5G Technik weitgehend abgeschnitten, daher hat man sich für ein reines LTE Modell entschieden
  • Der Sensor für die Fingerabdrücke ist seitlich verbaut und nicht im Display untergebracht. Das ist mittlerweile bei Topmodellen eher unüblich, Hintergründe für diese Entscheidung gibt es bisher nicht.

Dazu arbeiten die neuen Smartphones mit Harmony OS 2.0 und nicht mit Android, die Google Dienst gibt es damit nicht. Wann das Huawei P50 Pocket auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird, ist noch offen, es besteht durchaus auch die Gefahr, dass es gar nicht erst hierzulande erscheint.

Huawei P50 Pocket – faltbares Smartphone im Galaxy Z Flip Design

Die Huawei P50 Serie ist nach wie vor nicht in Deutschland zu haben, aber das Unternehmen arbeitet offensichtlich bereits an einer Ausweitung der Modelle mit faltbare Geräten. Konkret ist das Huawei P50 Pocket geleakt worden – ein faltbares Gerät, dass sich zu einem 6,85 Zoll Display ausklappen lässt. Das Konzept kennt man bereits vom Samsung Galaxy Z Flip 3 und Huawei bringt nun offensichtlich ein vergleichbares Smartphones in dieser Form auf den Markt.

Bei Huawei P50 Pocket gibt es aber noch ein zweites Display mit 1 Zoll auf der Oberfläche unter dem runden Kameramodul. Dort kann man aktuell Infos ablesen, auch wenn die Modelle zusammengeklappt sind. Dennoch sollen die neuen Smartphones billiger werden als das Samsung Galaxy Z Flip – das wäre eine echte Kampfansage an Samsung. Bisher dominiert Samsung den Markt der faltbaren Modelle. Mit einem schicken und günstigen Modell wie dem P50 Pocket könnte sich dies ändern. Welchen Preis das Unternehmen aber konkret für die Huawei P50 Pocket aufrufen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Hinweise gibt es dagegen, wann die neuen Modelle vorgestellt werden sollen. Das Unternehmen wird sie wohl zum Dezember Event am 23.12. mit präsentieren. Das wäre dann ein weiteres neues Smartphone, das im Dezember vorgestellt wird. Die entsprechenden Details zum Event sind auch bereits auf den sozialen Netzwerke offiziell verteilt worden – daher gibt es auch die Hinweise auf den Namen. Diese hat das Unternehmen bereits offiziell so angeteasert und daher kann man sich in diesem Zusammenhang sicher sein. Wahrscheinlich wird es die Geräte aber wieder zuerst in China geben. Wann das Huawei P50 Pocket auch in Deutschland angeboten wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Die technischen Daten des Huawei P50 Pocket

  • 66W fast charger
  • Color: Gold, Sky Blue
  • Triple Rear Camera
  • 50MP+13MP+8MP
  • 3X optical zoom

Apple: faltbare iPhone werden getestet, sind aber noch nicht produktionsreif

Apple: faltbare iPhone werden getestet, sind aber noch nicht produktionsreif – Mittlerweile setzen immer mehr Anbieter auf faltbare Smartphones und die Zahl der verfügbaren oder angekündigten Geräten hat sich in den letzten Wochen deutlich erhöht. Apple hat nach wie vor kein iPhone Fold und es wird wohl auch noch etwas dauern, bis das Unternehmen Geräte mit diese Technik auf den Markt bringt. Leaker Dylandkt hat einige Details dazu veröffentlicht und bestätigt, dass Apple weiter an dieser Technik arbeitet und auch bereits Prototypen testet. Allerdings ist für die Ansprüche von Apple die Technik bisher noch nicht ausgereift genug, daher wird es kurzfristigen wohl kein faltbares iPhone geben. Im Zeitplan stehen die Apple iPhone Fold Modelle daher weiter 2024.

Apple: faltbare iPhone werden wohl erst 2024 kommen

Die gute Nachricht ist, dass Apple weiter an faltbaren Modellen arbeitet. Allerdings wird es wohl länger dauern als bisher gedacht, bis die ersten iPhone Fold (oder wie immer der Name dann sein wird) auf den Markt kommen werden. Display-Experte Ross Young schreibt aktuell, dass er nicht vor 2024 mit der entsprechenden Technik rechnet. In seiner aktuellen Einschätzung lautet es trocken:

Apple Foldable and OLED iPad and MacBook Timing: Not expected until 2023 at the earliest, 2024 more likely.

Bisher waren die meisten Experten davon ausgegangen, dass Apple ein faltbares iPhone bereits 2023 wird anbieten können, das scheint sich nun aber nicht zu bestätigen. Apple Fans müssen also noch länger warten um flexible Displays zu bekommen.

10. März 2021 – Apple: LG soll die Entwicklung von faltbaren Display unterstützen

Apple arbeitet derzeit an faltbaren iPhone Modellen und die meisten Experten waren bisher davon ausgegangen, dass die Technik dabei in erster Linie von Samsung kommen wird. Nun gibt es aber Hinweise, dass auch die Displayabteilung von LG mit Apple in dieser Hinsicht zusammenarbeitet. Wie genau man sich diese Zusammenarbeit vorstellen muss, wurde leider nicht mitgeteilt, aber Apple scheint hier auf mehrere Hersteller zu setzen.

Macrumors schreibt dazu im Original:

DigiTimes zitiert Branchenquellen und behauptet, LG Display unterstütze Apple bei der Entwicklung eines faltbaren OLED-Anzeigefelds für ein „iPhone“. Es ist jedoch nicht klar, ob LG Display Apple dieses Display für die Massenproduktion liefern wird, sobald es entwickelt wurde.

Es wurde gemunkelt, dass Samsung Apples bevorzugter Lieferant für ein faltbares OLED-Display ist, und das Unternehmen soll Apple im vergangenen Jahr eine große Anzahl faltbarer Displaymuster zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Daher ist unklar, wie die Nachricht von einer Zusammenarbeit mit LG passt das sehr gut finden. Apple hat bisher sowohl LG- als auch Samsung-OLED-Displays für das „iPhone“ verwendet, und es ist möglich, dass das Display für das seit langem gemunkelte faltbare „iPhone“ von beiden Anbietern bereitgestellt wird.

Bis es faltbare iPhones geben wird, dürfte wohl auch noch etwas Zeit vergehen. Experten rechnen mit 2023 als Marktstart, wenn alles gut läuft.

01. Feburar 2021 – Apple: Tests zu faltbaren Geräten laufen bereits

Samsung setzt bereits stark auf faltbare Geräte und wird in diesem Jahr mindestens 3 neue Varianten auf den Markt bringen. Auch Xiaomi soll bereits an drei Geräte mit Falt- und Klapptechnik arbeiten. Bei Apple ist es in dieser Hinsicht noch eher still, aber das Unternehmen arbeitet wohl auch bereits an einer Umsetzung dieser Idee, wenn man noch vergleichsweise weit von der Markreife entfernt ist. Bei Foxconn lässt der Hersteller aktuell bereits Cases für faltbare Handys testen. Es geht dabei in erster Linie um Schalen, die zukünftig faltbares Display tragen sollen und bei denen bereits geprüft wird, ob sie den Qualitätsanforderungen des Unternehmens entsprechen. Die technischen Anforderung an solche Geräte sind deutlich höher und daher will man bei Apple sicherstellen, dass es keine größere Probleme gibt.

Bei UDN schreibt man dazu im übersetzen Original:

Derzeit werden die Schalen dieser beiden Faltvorrichtungen im Foxconn-Werk in Shenzhen getestet, da es sich nicht um unvollständige Mobiltelefone handelt, sondern nur um Schalen, mit denen die Haltbarkeit des Klappscharnierscharniers getestet wird. Bei dem Modell, das sich nach oben und unten klappen lässt, handelt es sich möglicherweise um ein Klappbildschirmmodell, das tatsächlich mit dem flexiblen OLED-Bildschirm von Samsung ausgestattet ist. Es wird erwartet, dass Apple nach dem Test das wahrscheinlichste Modell bewertet, das das andere Modell startet und aufgibt. Wann das faltbare Modell von Apple auf den Markt kommt, ist noch zu früh, da Apple den Entwicklungszeitplan für faltbare Bildschirmtelefone noch nicht festgelegt hat. Der Markt spekuliert jedoch allgemein, dass es bereits Ende 2022 oder sogar 2023 sein wird.

Apple setzt seit einigen Jahren die Strategie um, nie zuerst eine neue Technik auf den Markt zu bringen und dies sieht man derzeit auch bei den faltbaren Geräten. Daher müssen Kunden wohl noch etwas warten, bis sie auch ein iPhone mit Klapp- und Falttechnik in den Händen halten.

Codename Pipit: faltbares Google Pixel auf Geekbench aufgetaucht

Codename Pipit: faltbares Google Pixel auf Geekbench aufgetaucht – Es gibt schon länger Gerüchte, dass Google unter dem Arbeitsname Pipit an einem faltbaren Smartphone (eventuell ein Pixel Fold) arbeiten würde und nun gibt es auch die ersten Details zu den Modellen, den ein Gerät mit dem Namen Pipit und dem Google Tensor Prozessor ist bei Geekbench aufgetaucht. Die Geräte scheinen also recht weit entwickelt zu sein und kommen möglicherweise bereit in den nächsten Monaten auf den Markt.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Ein faltbares Google Pixel-Telefon mit dem Codenamen Pipit ist laut Geekbench-Liste in Arbeit. Das Unternehmen könnte das Faltbare unter der Marke Pixel vorstellen. Während der Spitzname noch nicht bestätigt ist, sind die Spezifikationen durchgesickert. Laut Geekbench 4-Liste verfügt der Google Pipit über einen Octa-Core-Prozessor unter der Haube mit einer Spitzentaktrate von 2,8 GHz. Der Prozessor des Geräts hat einen Basistakt von 1,8 GHz. Als GPU gibt es ein Mali G78. Basierend auf diesen Spezifikationen spekulieren wir, dass es sich bei dem Chipsatz um den neu eingeführten Tensor von Google handelt. Der SoC hat zwei Kerne mit einer Taktrate von 2,8 GHz und zwei weitere Kerne mit einer Taktrate von 2,25 GHz. Es gibt vier Effizienzkerne, die mit 1,8 GHz getaktet sind.

Die Auflistung verrät weiter, dass das faltbare Telefon von Google 12 GB RAM unter der Haube hat. Wir können erwarten, dass das faltbare Telefon mit 256 GB oder 512 GB internem Speicher ausgestattet ist. Es läuft Android 12 out of the box. Google hat Android 12L für Großbildgeräte oder faltbare Telefone angekündigt. Wir können erwarten, dass „Pipit“ dasselbe bietet.

Es gab allerdings auch bereits Hinweise, dass Google den faltbaren Ansatz für die eigenen Smartphones vorerst nicht weiter verfolgen will. Es könnte sich bei dem hier aufgetauchten Smartphone auch um einen Prototypen handeln, der nicht in die Produktion gehen wird. Daher bleibt abzuwarten, was wirklich hinter diesem Leistungstest steckt und ob sich die Hinweise auf ein Google Pixel Fold in den kommenden Wochen noch weiter bestätigen werden.

Huawei P50 (pro) – Preis startet international bei weit über 1.000 Euro

Huawei P50 (pro) – Preis startet international bei weit über 1.000 Euro – Huawei hat endlich in einigen Netzwerken mehr Details zum internationalen Start der Modelle kommuniziert und als Termin für den globalen Launch den 12. Januar 2022 angeteasert. Ob die Geräte dann aber auch in allen Märkten starten werden, bleibt noch offen. Dazu wurde auch nur das Huawei P50 pro genannt – eventuell erreicht also vorerst nur die Pro-Version der P50 Serie den internationalen Markt und damit auch Deutschland.

Die schlechte Nachricht: es gibt Hinweise auf den Preis der Modelle und Huawei wird für das Huawei P50 pro wohl 1199 Euro aufrufen. Dafür bekommt man ein Modell mit der Technik aus dem letzten Jahr, ohne Google Dienste und ohne 5G. Ob das die Nutzer überzeugen kann, bleibt fraglich.

Huawei P50 (pro) – internationaler Start soll Anfang 2022 kommen

Hinweise auf den Start der neuen Huawei P50 Modell auf dem internationalen Markt gab es bereits viele, daher sollte man Leaks und Ankündigungen dazu mit etwas kritischem Abstand betrachten. Einige Portale melden aber mittlerweile, dass angeblich im Januar Events geplant sind und man daher davon ausgeht, dass die Huawei P50 Serie mit EMUI 13 im Januar starten wird. Eine Bestätigung von Huawei dazu fehlt bisher noch, auch für Deutschland scheint es noch keine Planungen zu geben.

Huawei P50 (pro) offiziell vorgestellt – Wann gibt es die Modelle auch in Deutschland?

In China sind die neuen Modelle der Huawei P50 Serie mittlerweile im Handel und bei der Kamera haben die neuen Smartphones den Spitzenplatz übernommen. Kamerafans fragen sich daher, wann die neuen Geräte endlich auch in Deutschland zu haben sein werden.

Die gute Nachricht dabei: es scheint sicher, dass die Huawei P50 Serie auch international starten wird. Ein Huawei Manager aus Finnland hat das bereits Mitte Juli bestätigt. Anders als beispielsweise das Xiaomi Mi Mix 4 wird es daher die Huawei P50 Serie auch in Deutschland geben, offen ist bisher aber, wann genau die Modelle hier in den Handel kommen werden. Huawei hat bisher noch keinen Termin für den Marktstart veröffentlicht und es gibt auch keine Leaks oder Hinweis, wann die internationale Version der Smartphones veröffentlicht werden wird. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass Huawei auf jeden Fall das Weihnachtsgeschäft 2021 mitnehmen wird – ein Start noch in diesem Jahr scheint daher sicher.

Huwaei P50 Gallerie – die offiziellen Bilder

Die technischen Daten der neuen Huawei P50 Serie

ModellHuawei P50Huawei P50 Pro
Bildschirm6,5 Zoll IPS/OLED, 20:9 Format6,6 Zoll IPS/OLED, 20:9 Format
AuflösungFull HD+ (2.700 x 1.224 Pixel)Full HD+ (2.700 x 1.224 Pixel)
ProzessorQualcomm Snapdragon 888 4GQualcomm Snapdragon 888 4G/Kirin 9000 4G
GPUAdreno 660 GPUAdreno 660/ Mali-G78
Arbeitsspeicher8 GB8/12 GB
Interner Speicher128/256 GB, nicht erweiterbar128/256/512 GB, nicht erweiterbar
Akku4.100 mAh, fest verbaut4.360 mAh, fest verbaut
Quick-/Wireless-ChargingJa (66 Watt) / NeinJa (66 Watt) / Ja (50 Watt)
KameraHinten: 50 MP f/1.8, 13 MP f/2.2 (Ultraweitwinkel), 12 MP f/3.4 (Zoom 5x)

Vorne: 13 MP
Hinten: 50 MP f/1.8, 13 MP f/2.2 (Ultraweitwinkel), 64 MP f/3.5 (Zoom 3,5x), 40 MP f/1.6 (Monochrom)

Vorne: 13 MP
FingerabdrucksensorDisplayim Display
BetriebssystemHarmonyOS 2.0HarmonyOS 2.0
KonnektivitätWi-Fi 6, Bluetooth 5.2, NFCWi-Fi 6, Bluetooth 5.2, NFC
SIM2x Nano-SIM2x Nano-SIM
AnschlüsseUSB Typ-C 3.1 Gen 1USB Typ-C 3.1 Gen 1
FarbenSchwarz, Weiß, Gold,Schwarz, Weiß, Gold, Pink
Preisca. 600 Euroca. 800 Euro

Huawei P50 (pro) offiziell vorgestellt – internationaler Start noch offen

Es hat lange gedauert, aber Huawei hat die neue Huawei P50 Modelle nun endlich vorgestellt. Das Unternehmen setzt dabei auf zwei Modell: neben dem Huawei P50 gibt es auch ein Huawei P50 pro. Ob es Varianten wie ein Huawei P50 lite oder ein Pro+ geben wird ist unbekannt, vorgestellt wurden weitere Versionen auf jeden Fall noch nicht. Wie erwartet setzen die Modelle direkt auf HarmonyOS als Betriebssystem. Android spielt also bei der Huawei P50 Serie keine Rolle mehr.

Die neue Serie punktet wie immer mit der Kamera. Vor allem im Pro Modell hat Huawei wieder die beste Kameratechnik verbaut, die man derzeit am Markt bekommen kann. Die 4facher Kamera (Hauptsensor 50 MP f/1.8, 13 MP f/2.2) kommt wieder von Huawei und setzt auf einen monochromen Sensore für die Aufnahmen in Schwarz-Weiß. Die ersten Testergebnisse haben die neue Kamera auch direkt auf den ersten Platz beispielsweise bei DXOMark katapultiert.

Leider gibt es noch keine Hinweise, wann die neuen Geräte in Deutschland an den Start geben. Huawei hat sich bisher nicht zu internationalen Versionen geäußert, daher ist offen wann und zu welchem Preis die Huawei P50 Serie außerhalb von China im Handel zu haben sein wird.


Huawei P50 (pro) – Farben in Yao Gold Black, Snow White and Cocoa Tea Gold – Morgen werden die neuen Huawei P50 Modelle in China offiziell vorgestellt und durch die Zertifizierung bei der 3C gibt es bereits einen Blick auf weitere Details rund um die Smartphones. Dort werden zwei Modelle gelistet (beide ohne 5G) und als Farben für das Huawei P50 pro werden drei Varianten genannt: Yao Gold Black, Snow White und Cocoa Tea Gold. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass dies in erster Linie die Bezeichnungen für den Markt in China sind, die internationalen Modelle werden wohl anders benannt werden. Generell dürfte es aber bei den Farben bleiben: Schwarz, Weiß und Golden.

Huawei P50 (pro) – offizielle Vorstellung am 29. Juli

Es gibt endlich einen Termin. Huawei CEO Yu Richard hat den Launch der Huawei P50 Serie für den 29. Juli angekündigt. Der Termin war bereits erwartet worden, nun wurde er auch offiziell bestätigt. Im Fokus der neuen Modellreihe soll nach Angaben von Yu die Kamera stehen, auch das ist aber wenig überraschend für ein Modell der Huawei P-Serie, es bleibt bisher nur offen, was genau Huawei bei der neuen Kamera plan.

Das Teaser-Video bei Twitter

Huawei P50 (pro) – Was plant Huawei bei der Kamera?

Die Huawei P-Serie punktet in der Regel mit der Kamera und die Pro-Modelle stellen meistens die besten Kamera-Handys dar, die man auf dem Markt bekommen kann. In diesem Jahr ist noch nicht sehr viel bekannt, was das Unternehmen für die Kamera plant, aber auf den bisherigen Rendern scheint sich eine neue Technik bei der Kamera und den Linsen anzudeuten. Es könnte sich dabei um eine flüssige Linse handeln, die sich anpassen und verstellen lässt. Auf Weibo wird auch spekuliert, dass ein verlustfreies Zoomobjektiv kommen könnte. Sicher scheint, dass Huawei auch in diesem Jahr wieder mit der Kamera eine Unterschied zur Konkurrenz machen will – bleibt abzuwarten, was genau das Unternehmen plant.

Huawei P50 (pro) – 5 Farben und ein dünnes Design

Huawei selbst hält sich weiter mit den Details zum Huawei P50 zurück, es gibt aber neue Hinweise aus Leaks und auf Weibo wurden sowohl die Farben als auch einige Informationen zum Design veröffentlicht. Demnach sollen die Geräte vergleichsweise dünn und leicht ausfallen, wie genau man sich das vorzustellen hat, bleibt aber offen. Es könnte darauf hindeuten, dass Huawei beim Case auf Metall und Glas in größeren Umfang verzichtet – sicher ist das aber noch nicht.

Android Central schreibt dabei zu den geleakten Details:

Laut Weibo-Blogger konzentriert sich die Huawei P50-Serie auf eine leichte und dünne Designphilosophie, auf die es sich zu warten lohnt. Darüber hinaus fügte der Tippgeber hinzu, dass die P50-Reihe in fünf Farboptionen erhältlich ist, darunter: Gold, Grün, Blau, Schwarz, Weiß

Huawei P50 (pro) – Launch der Reihe soll Ende Juli erfolgen

Es gibt endlich erste Details zum Start der Huawei P50 Reihe. Leaks auf Weibo gehen davon aus, dass die Modelle zum 29. Juli vorgestellt werden, allerdings bleibt offen, ob dies der internationale Start seit wird oder nur der Start in China. Vorgestellt werden wohl drei Modell: neben dem normalen Huawei P50 gibt es auch wieder ein P50 pro und ein P50 pro+. Damit endet die Reihe der Topmodelle bei Huawei in diesem Jahr wohl auch bereits, denn das Huawei Mate 50 wurde verschoben.

Huawei P50 (pro) – Topmodelle ohne 5G Unterstützung?

Die Huawei P50 Serie ist nach wie vor nicht angekündigt und die meisten Experten gehen davon aus, dass diese Verzögerung in diesem Jahr wohl an Änderungen liegt, die Huawei machen musste, weil die US Sanktionen das Unternehmen von wichtigen Komponenten abgeschnitten haben. Auf Twitter bestätigen Leaker mittlerweile, dass Huawei die P50 Modelle leicht verändern musste, genaue Details zu den Anpassungen gibt es aber leider nicht.

Es kann aber passieren, dass die Huawei P50 Serie nicht in allen Märkten mit 5G auf den Markt kommt. Das Unternehmen darf zwar von Qualcomm Chipsätze kaufen, aber nicht mit 5G Technik, die SoC sind auf 4G Varianten begrenzt. Daher wird es wohl die meisten Modelle der Huawei P50 Serie ohne 5G geben und die 5G Varianten werden nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen. Wie genau Huawei dies in der Praxis lösen will ist noch nicht bekannt. Es könnte aber auf separate 5G Varianten der Huawei P50 Modelle zu deutlich höheren Preisen hinaus laufen.

Huawei P50 (pro) – erste offizielle Bilder

Huawei hat heute HarmonyOS offiziell vorgestellt und dazu auch die ersten Grafiken und Render zur kommenden Huawei P50 Serie. Damit bestätigt sich die große Doppelkamera und insgesamt sehen die neuen Smartphones richtig gut aus.

Huawei P50 (pro) – Letztes Modell mit Leica Kamera?

Huawei und Leica arbeiten schon seit Jahre bei der Kamera der Topmodelle zusammen und zwar erfolgreich: die Modelle waren in der Regel die besten Kamera-Handys, die man auf dem Markt bekommen konnte. Nun gibt es Hinweise, dass Leica diese Kooperation beenden will. Die aktuellen zeigen, dass die Huawei P50 Serie zwar noch mit einem Leica Modell ausgestattet sein wird, aber das könnten die letzten Smartphones von Huawei sein, die diese Kooperation nutzen. Angeblich ist Leica bereits auf der Suche nach einem neuen partner und hat wohl Xiaomi in der engeren Auswahl. Allerdings sind dies bisher nur Leaks und Gerüchte – offizielle Bestätigungen von den Unternehmen dazu gibt es bisher noch nicht.

Huawei P50 (pro) – Verzögerungen beim Marktstart und kein Ladegerät – Huawei hat weiter Probleme, den Start der neuen P50 Serie zeitnah vorzubereiten und mittlerweile scheint auch sicher, dass die neuen Modelle kein Ladegerät mehr mitbringen werden. Diesen Schritt kennt man bereits von den Galaxy S21 Modellen und auch von Apple, aber interessant ist, welche Grund Huawei dafür nennt. Die andern Unternehmen stellen es gerne als umweltfreundliche Lösung dar, wenn man auf den Charger verzichtet, Huawei sagt dagegen, dass man derzeit Chipmangel hat – unter anderen aufgrund der Corona Situation und des US Embargos – und daher auf diese Technik verzichtet.

Huawei P50 (pro) – Start der Serie verschiebt sich weiter

Huawei scheint weiter mit Problemen bei der Huawei P50 Serie zu kämpfen zu haben, denn es gibt Hinweise, dass man auf die Geräte noch länger warten muss, als bisher angenommen. Die Vorstellung der neuen Modelle soll sich auf Juni verschieben und damit nochmal etwa einen Monat weiter. Eine offizielle Bestätigung dazu gibt es aber noch nicht, Huawei hat bisher noch keine konkreten Termine für die P50 Serie genannt.

Bei igeekphone.com schreibt man dazu mit Verweis auf eine nicht genannte Quelle:

Doch heute Morgen brachte eine Person in der Nähe des Huawei @ Ju Chang-Films Fans die neuesten Nachrichten. Er gab bekannt, dass die Huawei P50-Serie im Juni offiziell veröffentlicht wird.
Laut früheren Nachrichten wird die Huawei P50-Serie die bisherige Strategie fortsetzen, insgesamt Huawei P50, P50 PRO, P50 PRO + drei Versionen, die Konfiguration dieser drei Modelle nimmt zu, der Kern jeweils mit Kirin 9000L, Kirin 9000E, Kirin ausgestattet 9000, mit unterschiedlicher Marktpositionierung.

Bisher ist auch nicht klar, warum Huawei so viel Zeit braucht, die Hardware sollte an sich wenige Probleme machen, daher ist es wohl eher die ENtwicklung von HarmonyOS, die den Zeitplan immer wieder so verschiebt.

Huawei P50 (pro) – Konzeptvideo mit schicken Render-Grafiken

Es gibt wieder Render-Bilder der Huawei P50 Serie basieren auf den bekannten schematischen Daten. Waqar Khan hat diese diesmal in ein Video gepackt und auch wenn es noch keine offiziellen Bilder sind, sehen die Modelle schon richtig schick aus. Vor allem bei den Details sollte man sich aber noch nicht zu sehr freuen, die richtigen Modelle können da noch abweichen.

Huawei P50 - First Look & Trailer Introduction!

Huawei P50 (pro) – geleakte Formen bestätigen das Design

Auf Twitter wurden gegossene Formen der Huawei P50 Serie geleakt und diese zeigen, dass die bisherigen Konzepte recht nah am Original waren – man erkennt die große Öffnung auf der Rückseite für die Kamera und auch die abgerundeten Kanten zumindest auf der Rückseite. Die Vorderseite bietet leider wenig Details, zumindest beim normalen Huawei P50 sieht es aber nicht nach einem Curved Display aus. Leider lässt sich auch kaum sagen, wie zuverlässig dieser Leak ist.

Huawei P50 (pro) – kommt die Penta-Lens Hauptkamera?

Anhand der aktuellen Leaks konnte man bereits erkennen, dass Huawei die Hauptkamera des Huawei P50 wohl deutlich überarbeiten und auch neu anordnen wird. Nun gibt es weitere Konzeptleaks, die sogar von einer fünffachen Kamera ausgehen. So ein Konzept hatte Nokia beim Nokia 9 bereits umgesetzt und es kam nicht wirklich gut an, weil die Software damit wohl überfordert war und die Kamera eher langsam reagiert hat. Es bleibt daher zu hoffen, dass Huawei bei den P50 Modellen wenn dann eine bessere Lösung für die Penta-Lens Kamera hat – wobei natürlich immer noch offen ist, wie sicher die Informationen zum Kamerasetup bisher sind.

Huawei P50 (pro) – neue Render-Bilder mit Monster-Kameramodul

@OnLeaks hat die Bilder des Huawei P50 nochmal überarbeitet und eine helle Farbversion veröffentlicht. Damit sticht das neuen große Kameramodul nochmal deutlicher heraus. Nach wie vor ist aber offen, welches technische Setup Huawei für die Kamera in der P50 Serie einsetzen will.

Huawei P50 360° spinning video by @OnLeaks

11.03.2021 – Huawei P50 (pro) – erste CAD-Render mit Monster-Kameramodul – Steve Hemmsdörfer aka OnLeaks hat aus den aktuellen Informationen rund um das Huawei P50 pro ein CAD Design gebaut, dass einen Eindruck von den neuen Modellen vermitteln soll und vor allem das neue Kameramodul sorgt für mächtig Eindruck. Es ist nicht nur sehr groß, sondern besteht auch aus zwei Kreisen in einem oval, die auf den ersten Blick sehr ungewohnt aussehen und zumindest mit nichts vergleichbar sind, was es derzeit auf dem Markt gibt.

Im Original schreibt er zur Kamera:

Hier werden die Dinge wirklich interessant. Obwohl ich leider noch keine Details zu den Kameras und Sensoren habe, gehe ich davon aus, dass Sie nicht bereit für das P50 Pro-Hauptkamera-Bump-Design waren. Wie Sie sehen können, kommt es in Form eines massiven eiförmigen Buckels, auf dem ein paar riesige kreisförmige Beulen hinzugefügt werden. So groß, dass ich davon ausgehe, dass mehr als ein einzelnes Kameraobjektiv in jedes dieser Objektive integriert wurde.

Das Huawei P50 pro weist also recht brutal auf die wohl extrem gute Kamera hin – ob das den Nutzer so gefallen wird, muss sich erst noch zeigen.

Huawei P50 (pro) – Screen-Protector verrät bereits einige Details

Die Hersteller von Cases und Schutzfolien bekommen in der Regel bereits vor dem Martstart die technischen Details für neue Smartphones mitgeteilt, um zum Start der Geräte bereits Zubehör anbieten zu können. Daher sind deren Entwürfe immer eine gute Quelle für Details zu kommenden Smartphone. Für die Huawei P50 Serie gibt es nun einen ersten Screen-Protector und dort kann man zwar wenige, aber doch einige Informationen zu den neuen Geräten erkennen. So wird es wohl wieder ein Curved-Display mit abgerundeten Kanten geben und vergleichsweise kleine Ränder. Eine Notch ist nicht zu sehen, aber das war auch nicht zu erwarten.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Die Informationen zum Huawei P50 Pro Displayschutz werden dank der beliebten chinesischen Leakster Digital Chat Station auf Weibo (via: 1688) ins Rampenlicht gerückt. Wenn wir uns die Displayschutzfolie ansehen, wird das P50 Pro möglicherweise über ein gebogenes Display verfügen. Das Gerät hat möglicherweise eine kleinere Lünette an der Seite, wenn wir die Details des gehärteten Glasfilms beachten. Die Displayschutzfolie scheint vor der offiziellen Markteinführung der P50-Serie in China erhältlich zu sein. Der Preis liegt bei rund 13 Yuan.

Huawei P50 (pro) – 3 Modelle und keine Lite-Version mehr

Auf Twitter gibt es neue Hinweise zur Modellpalette für die kommenden Huawei P50 Serie und wenn die Daten stimmen, wird das Unternehmen einige Umstellungen bei den Modellversionen vornehmen:

  • das Huawei P50 lite fällt weg und wird stattdessen und dem Namen Huawei P50 angeboten
  • das Huawei P50 pro wird die neue Standard-Version für die Serie
  • das Huawei P50 pro+ ersetzt die normale Pro-Version und wird das Spitzenmodell der Serie

Die beste Kamera wird es daher wohl auch nur beim Huawei P50 Pro+ geben und natürlich wird man wohl auch für diese Modelle am tiefsten in die Tasche greifen müssen.

Der Tweet dazu im Original:

Huawei P50 (pro) – zusätzlicher neuer Ansatz bei der Kamera – Huawei hat die Huawei P-Modelle immer als professionelle Kamera-Smartphone positioniert und das wird sich natürlich auch bei der Huawei P50 Serie nicht ändern. Die Modelle sollen sogar wieder neue Techniken im Bereich der Kamera bekommen. Die neuen Geräten sollen auf die nächste Generation von Super-Imaging-Systemen setzen und dazu wurde das ID Design und auch das Bildgebungssystem verbessert. Die Kamera wird dabei wieder in Zusammenarbeit mit Leica entstehen. Bleibt abzuwarten, wie die neuen Modelle dann in den Kamera-Tests abschneiden.

Huawei P50 pro – Abmessungen und erste CAD-Entwürfe

OnLeaks hat erste CAD-Render zu den Abmessungen der neuen Huawei P50 pro Modelle veröffentlicht. Viele Daten gibt es leider bisher noch nicht, aber die neuen Smartphones sollen einen 6,6 Zoll Display bekommen und 159mm hoch and 73mm breit werden. Der Rahmen soll dazu wieder sehr dünn ausfallen und das Display ist um die Seiten herum abgerundet.

Huawei P50 – Ändert die US Wahl etwas an den Topmodellen?

Samsung hat in dieser Woche die Erlaubnis bekommen, trotz des US Embargos Displaytechnik an Huawei zu liefern. Die US Behörden haben diesem Deal zugestimmt, Huawei und Samsung selbst haben dies bisher aber noch nicht kommentiert. Dennoch kann man wohl davon ausgehen, dass auf diese Weise eine ganze reihe von AMOLED Displays von Samsung an Huawei fließen wird und dieser Deal sicher auch ordentlich bezahlt wird.

Daher kann man durchaus auch davon ausgehen, dass die neuen Displays nicht im billigen Preisbereich eingesetzt werden. Die teuren Bildschirm werden wohl vor allem bei den neuen Topmodellen verbaut werden und die nächsten Geräte, die dafür in Frage kommen, sind die Modelle der Huawei P50 Serie, die für das Frühjahr 2021 erwartet wird. Huawei P50 und auch ein Huawei P50 pro könnten also von diesem Deal profitieren und auf AMOLED Displays aus dem Hause Samsung setzen. Sicher ist dies aber noch nicht. Bei den Unternehmen haben noch keine Details zu diesem Deal veröffentlicht und daher gibt es noch keine Bestätigung, in welcher Serie die neuen Bildschirme wirklich eingesetzt werden.

Beim Start der Modelle kann man sich an den Vorjahren orientieren. Huawei bringt die P-Serie in der Regel im Frühjahr auf den Markt und daher kann man die Huawei P50 Serie wohl auch wieder im März oder April 2021 erwarten. Wenn das Unternehmen der Produktpolitik treu bleibt, wird es wohl auch ein Huawei P50 lite geben – allerdings ist bei die Lite-Modellen meistens nur der Name gleich. Das Design und auch die Technik sind dagegen weitgehend eigenständig.

Huawei P50 mit HarmonyOS als Betriebssystem

Huawei steht nach wie vor auf der schwarzen Liste der Trump-Regierung und es bisher nicht bekannt, ob sich das schnell ändern wird. Vor allem wenn Donald Trump die US Wahl gewinnt, werden die Maßnahmen wohl weiter vorgesetzt. Mittlerweile scheint es eher auf Biden hinaus zu laufen, aber ob sich dadurch die Haltung der US Regierung gegenüber dem Unternehmen ändern wird, ist nicht bekannt. Huawei kann wohl auch nicht mehr unbedingt reagieren – die Planungen für die Modelle sollte bereits stehen und daher macht es für die Huawei P50 Serie an sich keinen Unterschied, ob Huawei im Januar noch auf der schwarzen Liste der US Regierung stehen wird oder nicht.

Daher arbeitet Huawei bereits an einem Ausstiegszenario für Android. Das HarmonyOS Betriebssystem ist bereits vorgestellt und die neuste Version dieser Software könnte im nächsten Jahr auf den Huawei P50 Modellen zum Einsatz kommen. Dann brauchen Kunden nicht mehr auf die App Gallery und Android setzen, sondern haben ein unabhängiges Betriebssystem. Huawei hat HarmonyOS 2.0 bereits vorgestellt. Das könnte auch die Version werden, die beim neuen Huawei P50 und dem Huawei P50 pro zum Einsatz kommt.

Daneben kann man natürlich auch wieder davon ausgehen, dass Huawei bei der Huawei P50 Serie erneut auf die Kamera als Hauptmerkmal setzen wird. Die Geräte sind bereits jetzt in erster Linie als Kamerahandys konzipiert. Das Huawei P40 pro liegt beispielsweise nach wie vor auf Platz 3 im DXOmark Ranking für die beste Handykamera, obwohl mittlerweile schon mehrere neue Geräte veröffentlicht wurden. Daher wird Huawei in 2021 auch wieder den Platz 1 für die beste Kamera in einem Smartphone anpeilen und wohl auch erreichen. Spannend wird dabei in erster Linie, welche Neuerungen das Unternehmen bei der Kamera der Huawei P50 umsetzen wird und wie man sich erneut von der Konkurrenz und den Vorgänger-Versionen abgrenzen will.

Bild: Huawei P40

Samsung Galaxy A50, A51 und A52 – kommt Android 12 für die Smartphones?

07.01.2022 – In Russland hat Samsung begonnen, die Android 12 Version samt OneUI 4.0 für die Galaxy A52 Modelle zu verteilen. Das macht Hoffnung, dass es zumindest Galaxy A52 Nutzer auch in Deutschland bald das Update bekommen werden. Die Galaxy A51 Modelle sind aber weiter erst für April angekündigt. Für das Galaxy A50 gibt es bisher noch keinen Termin.

03.11.2021 – Samsung verteilt mittlerweile bereits die 4. Beta Version von Android 12 mit OneUI 4 für die Galaxy S21 Topmodelle und das deutet darauf hin, dass die neuste Android Version doch etwas mehr Anpassungsbedarf hat als gedacht. Die Updates für die anderen Modelle könnten also etwas länger dauern als bisher erwartet.

Samsung Galaxy A50, A51 und A52 – kommt Android 12 für die Smartphones?

Google hat Android 12 mittlerweile als Beta-Version zur Verfügung gestellt und im Herbst wird es die finale Version der neusten Android Generation geben. Samsung wird Android 12 dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in die A-Serie bringen und auch ältere Modelle profitieren davon, denn das Unternehmen hat den Update-Zeitraum auf 3 Jahre verlängert. Das betrifft auch die Samsung Galaxy A50, A51 und A52 Modelle.

Samsung schrieb selbst zu diesem Schritt:

„Die Sicherheit unserer Produkte und Dienste hat bei Samsung oberste Priorität“, sagt Mario Winter, Senior Director Marketing IT & Mobile Communication bei Samsung Electronics. „Mobile Geräte spielen eine so wichtige Rolle in unserem Leben, da ist es verständlich, dass wir sie länger behalten wollen. Deshalb können wir uns dank der neuesten technologischen Fortschritte verpflichten, Samsung Galaxy-Geräte länger als bisher mit Updates zu versorgen, damit alles, was geschützt werden soll, auch geschützt bleibt.“

Von dieser Neuerung profitieren sowohl das Samsung Galaxy A50, A51 und A52. Alle drei Modelle werden daher ein Update auf Android 12 erhalten, unklar ist aber noch, wann genau diese neue Version kommen wird. Bisher hat Google noch keine finale Version für Android 12 veröffentlicht, Samsung selbst wird auch noch Zeit für die Anpassung brauchen. Aus den Erfahrungen mit den letzten Updates sollte man aber wohl nicht vor Sommer 2022 mit Android 12 rechnen. Einen Überblick für andere Modelle gibt es hier: Android 12 bei Samsung

UPDATE: Android 12 wurde offiziell am 4. Oktober vorgestellt und damit kann Samsung ab sofort die Umrüstung der Modellserie beginnen. Bisher wurden aber noch keine neuen Termine genannt, wann Android 12 für die Galaxy Modelle zur Verfügung stehen wird.

Die Neuerungen in Android 12 im Überblick

  • Aktualisierungen der Benachrichtigungs-Benutzeroberfläche – Wir aktualisieren Benachrichtigungsdesigns, um sie moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. In dieser ersten Vorschau werden Sie Änderungen von der Schublade und den Steuerelementen an den Vorlagen selbst bemerken. Wir optimieren auch Übergänge und Animationen im gesamten System, um sie reibungsloser zu gestalten. Im Rahmen der Updates dekorieren wir für Apps für Android 12 Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten mit Symbolen und erweitern die Angebote, um sie an alle anderen Benachrichtigungen anzupassen
  • Optimierungen von Vordergrunddiensten – Vordergrunddienste sind eine wichtige Möglichkeit für Apps, bestimmte Arten von Aufgaben für Benutzer zu verwalten. Bei Überbeanspruchung können sie jedoch die Leistung beeinträchtigen und sogar zum Abbruch von Apps führen. Um eine bessere Benutzererfahrung zu gewährleisten, blockieren wir den Vordergrunddienst ab dem Hintergrund für Apps, die auf die neue Plattform abzielen. Um den Übergang von diesem Muster zu erleichtern, führen wir in JobScheduler einen neuen beschleunigten Job ein, der eine erhöhte Prozesspriorität und einen erhöhten Netzwerkzugriff erhält und unabhängig von Energieeinschränkungen wie Battery Saver oder Doze sofort ausgeführt wird. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir auch beschleunigte Jobs in die neueste Version der Jetpack WorkManager-Bibliothek integriert. Um die Ablenkung für Benutzer zu verringern, verzögern wir jetzt die Anzeige einiger Benachrichtigungen zu Vordergrunddiensten um bis zu 10 Sekunden. Dies gibt kurzlebigen Aufgaben die Möglichkeit, diese zu erledigen, bevor ihre Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Umfangreiches Einfügen von Inhalten – Benutzer lieben Bilder, Videos und andere ausdrucksstarke Inhalte, aber das Einfügen und Verschieben dieser Inhalte in Apps ist nicht immer einfach. Um Ihren Apps das Empfangen umfangreicher Inhalte zu erleichtern, führen wir eine neue einheitliche API ein, mit der Sie Inhalte aus beliebigen Quellen akzeptieren können: Zwischenablage, Tastatur oder Drag & Drop. Sie können eine neue Schnittstelle, OnReceiveContentListener, an UI-Komponenten anhängen und einen Rückruf erhalten, wenn Inhalte über einen beliebigen Mechanismus eingefügt werden. Dieser Rückruf wird zum zentralen Ort für Ihren Code, an dem alle Inhalte eingefügt werden können, vom einfachen und gestalteten Text bis hin zu Markups, Bildern, Videos, Audiodateien und mehr. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir AndroidX die einheitliche API hinzugefügt.
  • Modernes Verhalten von SameSite-Cookies in WebView – Entsprechend den Änderungen an Chrome und anderen Browsern enthält WebView neue Verhaltensweisen von SameSite-Cookies, um zusätzliche Sicherheit und Datenschutz zu bieten und Benutzern mehr Transparenz und Kontrolle darüber zu geben, wie Cookies auf verschiedenen Websites verwendet werden können.
  • Eingeschränkter Netlink MAC – Wir unterstützen Entwickler weiterhin bei der Migration auf datenschutzrechtlich zurücksetzbare Kennungen. In einem Multi-Release-Versuch, die Migration von Netlink MAC mit Gerätebereich zu vereinfachen, haben wir in Android 11 den Zugriff darauf basierend auf API-Level 30 eingeschränkt, und in Android 12 wenden wir die Einschränkung für alle Apps an – unabhängig von der Ziel-SDK-Level.
  • Sichereres Exportieren von Komponenten – Um zu verhindern, dass Apps versehentlich Aktivitäten, Dienste und Empfänger exportieren, ändern wir die Standardbehandlung des Attributs android: exported so, dass sie expliziter wird. Mit dieser Änderung müssen Komponenten, die einen oder mehrere Absichtsfilter deklarieren, jetzt explizit ein android: exported-Attribut deklarieren. Sie sollten Ihre Komponenten im Manifest überprüfen, um Installationsfehler im Zusammenhang mit dieser Änderung zu vermeiden.
  • Android über Google Play aktualisiert – Wir werden unsere Investitionen in Google Play-Systemaktualisierungen (Project Mainline) weiter ausbauen, um Apps eine konsistentere und sicherere Umgebung für alle Geräte zu bieten. In Android 12 haben wir das Android Runtime (ART) -Modul hinzugefügt, mit dem wir Aktualisierungen der Kernlaufzeit und der Bibliotheken auf Geräten mit Android 12 übertragen können. Wir können die Laufzeitleistung und -korrektheit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und Kotlin-Vorgänge beschleunigen. alles ohne ein vollständiges Systemupdate. Wir haben auch die Funktionalität vorhandener Module erweitert. Beispielsweise stellen wir unsere kompatible Medientranscodierungsfunktion in einem aktualisierbaren Modul bereit.
  • Optimierung für Tablets, Faltgeräte und Fernseher – Da mehr Menschen als je zuvor Apps auf Großbildgeräten wie Faltblättern, Tablets und Fernsehgeräten verwenden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre App oder Ihr Spiel bereit ist. Beginnen Sie mit der Optimierung für Tablets und der Erstellung von Apps für Faltblätter. Für den größten Bildschirm zu Hause ist auch die erste Android 12-Vorschau für Android TV verfügbar. Mit dieser Vorschau können Sie nicht nur die neuesten Android-Funktionen auf den Fernseher bringen, sondern auch Ihre Apps auf dem brandneuen Google TV-Erlebnis testen.


09.04.2021 – Die freien Geräte der Galaxy A51 Reihe haben bereits Android 11 bekommen, nun scheinen auch weitere Provider-Versionen Updates zu erhalten. In den USA berichten Nutzer davon, dass die Verizon Geräte die neue Firmware bekommen haben, es könnte als auch bald die die gebrandeten Geräten in Deutschland Android11 geben.

09.03.2021 – Sammobile berichtet davon, dass die normalen Galaxy A50 mittlerweile mit Android 11 und dem neuen Sicherheitspatch für den März versorgt werden. Bisher ist aber noch nicht bekannt, ob dieser Rollout auch bereits in Deutschland läuft. Im Original schreibt man dazu:

The new software update for the Galaxy A50, which bears firmware version A505FDDU7CUBC, has a download size of 1,871.38MB. Apart from the refreshed UI design, the update also improves the performance of the Galaxy A50. The Android 11 update brings a dedicated conversations section in the notification area, a media player widget in the quick settings panel, chat bubbles, one-time permissions, permissions auto reset, and easier smart device controls to the phone.

05.03.2021 – Mittlerweile hat Samsung bereits das OneUI 3.1 Rollout für einige Modelle gestartet, beim Galaxy S10 ist diese Version beispielsweise bereits in Deutschland angekommen. Bei der Galaxy A5x Serie gibt es aber bisher noch keine Hinweise dazu. Ende Februar gab es Hinweise, dass Samsung hier einen größeren Rollout vorbereitet, das scheint aber bisher nicht der Fall zu sein. Es ist also weiter Warten angesagt.

05.02.2021 – Die Android 11 Version für die Galaxy A51 Modelle war an sich bereits für den Januar angekündigt, das hat Samsung leider nicht geschafft. Mittlerweile gibt es das Update auf die neuste Android Version aber zumindest in Russland, dort können Nutzer schon auf die neuste Android 11 Version mit One UI 3.0 upgraden.

Bei Sammobile schreibt man dazu:

The latest software update for the Galaxy A51, which bears firmware version A515FXXU4DUB1, is rolling out in Russia right now. The update also brings the February 2021 security patch to the smartphone. The update brings one-time permissions, a dedicated conversations section in the notifications area, chat bubbles, and a dedicated media playback widget to the phone.

Für deutsche Nutzer steht das Update bisher noch nicht bereit. Es gibt aber zumindest schon eine finale Version mit Android 11 für die Galaxy A51 und damit wohl auch in Deutschland wohl bald das entsprechende Firmware-Update.

23.01.2021 – Von anderen Modellreihen gibt es leider weniger gute Nachrichten. Beim Galaxy S10 musste das Android 11 Update wieder gestoppt werden, weil die Geräte zu vielen Probleme mit der neuen Version hatte. Das könnte auch bedeuten, dass sich der Rollout beim A50 und A51 verzögert, weil Samsung erst die S10er Versionen fixen muss. Das Warten dauert also wohl etwas länger und ob der Fahrplan von Samsung noch eingehalten wird, bleibt offen.

10.12.2020 – Bei Sammobile hat man eine Liste für die Updates der Galaxy Modelle bei Samsung veröffentlicht und dort ist für die Samsung Galaxy A51 der März 2021 als Zeitpunkt für das Android 11 Update angegeben. Das Galaxy A50 soll im Mai 2020 folgen – es wird also noch etwas dauern, bis die Geräte aktualisiert werden. Die komplette Liste gibt es hier.

03.11.2020 – Samsung hat die OneUI Unterseite mit einem neuen Hinweis versehen. OneUI 3.0 und damit Android 11 soll ab November 2020 starten. Dabei werden wohl aber zuerst die neueren Topmodelle mit dieser Version versorgt, wann die Galaxy A5x Serie folgen wird, bleibt weiter offen.

05.10.2020 – Google hat Android 11 mittlerweile veröffentlicht und die ersten Leaks deuten darauf hin, dass Samsung bald die Beta-Versionen von Android 11 für die Topmodelle startet wird. Das wäre im Vergleich zu den Vorjahren sehr früh und macht Hoffnung, dass auch die Galaxy A50 und A51 Modelle in diesem Jahr schneller ein Update auf Android 11 in Verbindung mit der neuen OneUI Oberfläche bekommen werden.


Samsung Galaxy A50 und A51 – bekommen die Modelle Android 11? – Google hat die Vorstellung der Beta-Version von Android 11 etwas verschoben. Das bedeutet, dass sich die Auslieferung möglicherweise etwas verzögern wird, die neue Android Version wird es aber dennoch geben.

Die gute Nachricht dabei: Galaxy A50 und A51 bekommen jeweils 2 neue Android Versionen und damit wird es Android 11 sowohl für das Galaxy A50 als auch für das Galaxy A51 geben. Das A51 wird sogar noch Android 12 bekommen, die aktuellen Android Updates (Sicherheitsupdates) bei Samsung gibt es immer hier zum nachlesen: Android Update bei Samsung

Eher schlechte Nachrichten dagegen gibt es beim Thema Zeitpunkt. In dieser Jahr gab es Android 10 für das Galaxy A50 erst im April und damit mussten die Nutzer recht lange auf die neuste Android Version warten. Samsung gehört ohnehin nicht zu den Unternehmen mit den schnellsten Android Updates. Das bedeutet leider wohl auch, dass man mit Android 11 für Galaxy A50 und A51 erst 2021 rechnen kann und wohl auch erst im zweiten Quartal. Ein schnelles Update auf Android 11 ist also für beide Modelle nicht zu erwarten, es sei denn, Samsung ändert die eigene Unternehmenspolitik in dem Bereich grundlegend (das ist aber nicht zu erwarten).

Android 10 Update – der Ablauf in 2019/2020

Samsung Galaxy A40 und A50 – Android 10 Update für April und Mai 2020 geplant

Die finale Roadmap von Samsung für die aktuellen Galaxy A40 und A50 Modelle steht fest und danach werden die Smartphones im April und im Mai die neuste Android Version bekommen. Das Galaxy A40 soll dabei bereits im April das Update bekommen, das Galaxy A50 erst im Mai.

Die aktuelle Liste mit den Update sieht nach wie vor wie folgt aus:

  • März 2020: Galaxy A80, Galaxy S9, Galaxy S9+
  • April 2020: Galaxy A6, Galaxy A7 (2018), Galaxy A9 (2018), Galaxy A40, Galaxy A70, Galaxy A90 5G, Galaxy Fold 5G, Galaxy Tab S6
  • Mai 2020: Galaxy A9 (2018), Galaxy A10, Galaxy A20e, Galaxy A30s, Galaxy A50, Galaxy Xcover4s, Galaxy M30s,
  • Juni 2020: Galaxy A6+, Galaxy J6
  • Juli 2020: Galaxy J6+, Galaxy Tab S4, Galaxy Tab S5e
  • August 2020: Galaxy Tab A 8.0 (2019)
  • September 2020: Galaxy Tab A 10.5, Galaxy Tab A 10.1, Galaxy Tab Active Pro

Samsung Galaxy A40 und A50 – so ist der aktuellen Stand beim Android 10 Update – Das Samsung Galaxy A40 und A50 sind derzeit mit die beliebtesten Modelle von Samsung und finden sich bei vielen neuen Tarifen und Verträgen. Die Smartphones wurden allerdings mit Android 9 ausgeliefert und daher fragen sich viele der Nutzer, ob und wann Samsung auch ein Update auf die neuste Android 10 Q Version bereits stellen wird.

UPDATE: Mittlerweile gibt es Hinweise, dass Samsung für die Note 10 und S10 Modelle im Oktober die Beta-Tests für Android 10 beginnen wird. Das bedeutet auch, dass damit dann der Zeitplan für die anderen Modelle startet – wann genau aber die Galaxy A40 und A50 Smartphones die Android 10 Beta bekommen werden, steht noch nicht fest.

Wichtig dabei: Samsung liefert für die Modelle auf jeden Fall die neuste Android Version von Android 10. Wer sich jetzt eines der Galaxy A40 Modelle kauft oder ein neues Galaxy A50 erwirbt, wird also auf jeden Fall auch Android 10 Q bekommen. Unklar ist allerdings, wann genau die Modelle die neuste Version bekommen. Wahrscheinlich stattet Samsung erst die Topmodelle mit Android 10 aus und dann erst kommen die Modelle der A-Serie. Es kann also durchaus noch etwas dauern, bis Android 10 für Galaxy A40 und A50 zur Verfügung stehen wird.

Dazu ist Android 10 derzeit nach wie vor nur als Beta-Version verfügbar und noch nicht offuziell gestartet. Man braucht also auf jeden Fall noch etwas Geduld.

Was ist neu in Android 10 aka Android Q?

Ein Update auf die neue Android 10 Version kann sich auf jeden Fall lohnen, denn Google hat neben Verbesserungen bei der Performance und beim Energieverbrauch mittlerweile auch einen systemweiten Darkmode integriert, der auch die Apps umfasst und daher nicht erst noch von App-Herstellern adaptiert werden muss. Dazu gibt es eine deutliche Überarbeitung der Gestensteuerung mit neuen Funktionen und Sicherheitsfeatures wie eine eingeschränkten Zugang auf Ortungsdaten – Apps können beispielsweise nur noch dann Positionsdaten erfassen, wenn sie aktiv sind und nicht mehr im Hintergrund. Dazu unterstützt Android 10 auch Tiefenschärfe Funktionen und macht diese in der Kamera ansteuerbar.

Die neuen Android 10 Funktionen im Überblick

  • Gestensteuerung wie beim iPhone – Es gibt in der Systemnaivgation nun die Möglichkeit, direkt von Android aus die komplette Gestensteuerung zu aktivieren. Auf diese Weise gibt es keine Navigationsleiste mehr, sondern man nutzt nur noch die Gesten zur Steuerung der Modelle. Ein Wisch von unten nach oben öffnet den Ap Drawer, ein seitlicher Wisch bei geöffneter App führt einen Schritt zurück. Die Übersicht mit den zuletzt geöffneten Apps erreicht man wie beim iPhone, indem der Daumen nach dem Wischer von unten nach oben kurz auf dem Display verharrt. Viele Anbieter haben das bereits in ihren Systemen umgesetzt, nun kommt es auch direkt von Android.
  • Gesichtsentsperrung – Android 10 unterstützt nun auch von Haus aus die automatische Entsperrung mit Gesichtserkennung. Die Hersteller müssen daher nicht mehr auf eigene Lösungen setzen.
  • Project Mainline – Dabei geht es vor allem um den internen Aufbau von Android. Über dieses System soll es zukünftig einfacher werden, Updates in verschiedenen Formen einzuspielen, ohne das größere Anpassungen am gesamten System vorgenommen werden.
  • Live Caption – Android unterstützt nun die Live-Untertitelung von Videos, Podcasts und Audio-Nachrichten- Die Ressourcen dabei liegen direkt auf den Geräten, man braucht also im besten Fall kein Internet um dies zu nutzen.
  • Focus Mode – Ein neues Feature aus dem Bereich Digital Wellbeing. Wenn dieser Modus aktiviert ist, dann sind nur die Aps aktiv, die man zuvor explizit freigeben hat, alle anderen pausieren. So kann man sich voll auf eine Aufgabe konzentrieren, etwa ungestört (in der Kindle-App) Lesen. Über die Schnellzugriffe lässt sich der Focus Mode bequem ein- und ausschalten.
  • Family Link – Die Zugriffsverwaltung für Kinder wird verbesser und hat nun neue Funktionen. Dazu muss man diese App nicht mehr über den Appstore laden, sondern sie ist direkt in Android integriert, was die Verwaltung einfacher macht.
  • Datenschutz – Die Einstellungen zur Privatsphär haben nun einen eigenen Bereich bekommen und erlauben es damit, einfacher die Freigabe oder Sperrung von Daten zu verwalten. Man muss sich nicht mehr durch verschiedenen Menüs kämpfen.Dazu gibt es auch neue Funktionen wie bessere Kontrolle über den Standortzugriff. Es wird also mehr mitgeteilt, welche App gerade mit den Standortdaten arbeitet.
Screen continuity on Android

Weitere Links

realme 9 pro und pro+ sollen bereits im Februar erscheinen

realme 9 pro und pro+ sollen bereits im Februar erscheinen – Die realme 7 und 8 Modelle waren mit die meistverkaufen Geräte bei realme und daher wird es natürlich auch einen Nachfolger gegen. Nach Hinweise scheint dies auch gar nicht mehr so lange zu dauern, die realme 9 pro und 9 pro+ sollen bereits im Februar international vorgestellt werden. Das würde bedeuten, dass man die Smartphones auch in Deutschland bereits in einigen Wochen kaufen kann.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

Nach den uns vorliegenden Informationen sind das Realme 9 Pro (Modellnummer RMX3472) und das Realme 9 Pro+ (Modellnummer RMX3393) bereits für den europäischen Raum zugelassen und bei planmäßigem Verlauf werden beide Geräte voraussichtlich die kommerzielle Regale bis Februar 2022. Außerdem werden sowohl Realme 9 Pro als auch Realme 9 Pro+ 5G-Geräte sein 920-Prozessor.

Neben der weltweiten Markteinführung können wir mit der indischen Markteinführung dieser beiden Smartphones irgendwann im Februar 2022 rechnen. Die Marke hat bereits bestätigt, dass die Realme 9-Smartphone-Serie sehr bald auf den Markt kommt, sodass wir nicht mehr lange warten müssen, um diese zu sehen Smartphones kommen in Indien auf den Markt.

Eine offizielle Bestätigung zu diesem Termin gibt es nicht, die Infos deuten aber wieder darauf hin, dass realme wohl die Serie erneut aufsplittet. Es gibt also zuerst die realme 9 pro und pro+ und später dann irgendwann die normalen realme 9 Modelle. In diesem Jahr wird erwartet, dass sowohl realme 9 pro und 9 pro+ 5G Smartphones werden und dass es damit keine 4G Modelle mehr geben wird. Dazu wird auf einen großen Akku spekuliert, die Kapazität soll in diesem Jahr bei satten 6.000mAh liegen.

Preislich gesehen werden sich die Modelle wieder in der unteren Mittelklasse einordnen, wohl aber wieder einige Technik bieten, die man normalerweise nur bei teureren Modellen findet.

Xiaomi 12 Serie: internationaler Start eventuell im Februar bis Anfang März

Xiaomi 12 Serie: internationaler Start eventuell im Februar bis Anfang März – Der Launch der Xiaomi 12 Serie ist bisher nur in China erfolgt, Fans warten daher darauf, wann die Geräte auch international angekündigt werden und wann sie in Deutschland in den Handel kommen werden. Es gibt nun erste Hinweise, dass Xiaomi den Start für Ende Februar bis Anfang März plant – leider noch nicht vom Unternehmen direkt, sondern nur von Quellen, die sich nicht verifizieren lassen.

Bei mysmartprice heißt es dazu im Original:

Der Tippgeber verrät uns, dass die Xiaomi-Flaggschiff-Smartphones Ende Februar oder Anfang März außerhalb Chinas auf den Markt kommen werden. Darüber hinaus könnte Xiaomi seine Flaggschiff-Smartphones auch in Indien kurz nach dem globalen Start, wenn nicht etwa zeitgleich, auf den Markt bringen. Zum Starttermin gibt es noch kein genaues Wort. Wenn man bedenkt, wie Xiaomi seine Premium-Smartphones in Indien auf den Markt gebracht hat, wäre es jedoch keine Überraschung, wenn die Xiaomi 12-Serie noch in diesem Jahr debütiert

Offiziell: Xiaomi 12 Serie in China vorgestellt

Xiaomi hat die neue Xiaomi 12 Serie offiziell vorgestellt und wie erwartet gibt es das Xiaomi 12, das Xiiaomi 12 pro und das Xiaomi 12X als Lite-Version zur Serie. Die Preise starten dabei für das normale Xiaomi 12 bei 3,699RMB also umgerechnet etwa 520 Euro. Der Start des Verkaufs wird am 31. Dezember erfolgen, allerdings nur in China. Für den internationalen Markt gibt es bisher weder einen Preis noch einen Termin für den Marktstart, wann die Modelle daher in Deutschland zu haben sein werden ist noch offen.

Das Unternehmen schreibt selbst zur neuen Technik und der Performance:

Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro verfügen beide über den bisher fortschrittlichsten Chipsatz von Qualcomm, die mobile Plattform Snapdragon® 8 Gen 1 mit Armv9-Architektur, die die Messlatte für das Computing der nächsten Generation setzt. Die GPU-Fähigkeiten wurden in Bezug auf das Grafikrendering um 30 % und die Energieeffizienz um 25 % erhöht. Die KI-Engine der 7.

Sowohl Xiaomi 12 als auch Xiaomi 12 Pro sind mit LPDDR5-RAM ausgestattet, der eine Übertragungsrate von bis zu 6400 Mbit/s unterstützt. Die Speicherleistung von UFS 3.1 der neuen Generation ermöglicht sequenzielle Schreibgeschwindigkeiten von erstaunlichen 1450 MB pro Sekunde – eine deutliche Steigerung im Vergleich zur vorherigen Generation.


Xiaomi 12 Serie: werden die Geräte ohne Ladegerät geliefert?

Es gibt Leaks der Boxen der neuen Xiaomi 12 Serie und dabei bestätigt sich das Setup aus dem normalen Xiaomi 12, dem Xiaomi 12 pro und dem Xiaomi 12X (einer Lite Version der Modelle). Dazu gibt es aber auch Hinweise, dass Xiaomi zumindest teilweise auf ein Ladegerät verzichtet. Apple und Samsung sind diesen Schritt bereits gegangen und verzichten aus Kostengründen auf extra Ladegeräte, beim Xiaomi 12X soll es auch der Fall sein. Zumindest die günstigere Version der Modelle wird dann ohne Charger ausgeliefert. Alle Details dazu wird es aber wohl heute im Laufe des Tages geben, wenn die neuen Geräte vorgestellt werden.

Xiaomi 12 Serie: neuen Real-Life Bilder der neuen Smartphones

Es wird nur noch wenige Tage dauern, bis Xiaomi die neuen Xiaomi 12 Modelle vorstellt und es gibt fast täglich neues Material rund um die neuen Smartphones. Aktuell neu: Real-Life Fotos der Geräte mit der Rückseite und der Kamera. Es gibt dabei nicht viel Neues zu sehen, aber zumindest bestätigen sich die bisherigen Leaks.

Xiaomi 12 Serie: erste offizielle Grafiken

Es gibt einen Leak der Einladung zum Xiaomi Event und dort sind zum ersten Mal die Presse-Render der neuen Xiaomi 12 Modelle zu sehen. Zumindest die Front ist damit wohl bereits offiziell bestätigt. Dazu gibt es auch nochmal den Hinweis auf den Termin am 28. Dezember. Dann werden die neuen Modelle in China vorgestellt. Erwartet werden vorerst 3 Modelle: das Xiaomi 12, das Mi 12 pro und das Mi 12X, das eine Lite-Version werden soll.

Xiaomi Mi 12 bzw. Xiaomi 12 Serie: neue Render zu den Modellen – OnLeaks hat neue Rendergrafiken zu den normalen Xiaomi 12 Modellen erstellt. Viel Neues gibt es darauf zu nicht zu sehen, aber die Grafiken wirken deutlich gefälliger als die bisherigen Render.

Dazu gibt es eine Zusammenfassung der technischen Daten der neuen Xiaomi 12:

  • 152.7 x 70.0 x 8.6mm 6.2″
  • Curved Display
  • Snapdragon 8 Gen1
  • 50MP Triple Rear Camera
  • 5000mAh 67W Charging+ Wireless Charging
  • In-display Fingerprint
  • Android 12 (MIUI 13)
  • LPDDR5, UFS 3.1,BT5.2,NFC,WiFi 6/6E

Xiaomi Mi 12 bzw. Xiaomi 12 Serie wird wohl deutlich teurer

Es gibt erste Hinweise auf den Preis der neuen Xiaomi 12 Serie und wenn die Daten stimmen, werden die Geräte in diesem Jahr wohl einen deutlichen Aufpreis im Vergleich zum Vorjahr haben. Allein die Preise in China liegen wohl 300 Yuan über den Preise des letzten Jahres und das würde dann auch für Deutschland eine Steigerung in den Bereich von 850 bis 900 Euro für die kleinste Version bedeutet.

Bei Gizmochina schreibt man dazu:

Darüber hinaus fügte der Tippgeber hinzu, dass das Moto in der Lage sein könnte, den Preis des Edge X30 unter 4.000 Yuan zu halten. Mit anderen Worten, dies erhöht den Druck auf Xiaomi in Bezug auf die Preise, zu denen es sein neuestes Flaggschiff auf den Markt bringt. Letztes Jahr startete die 11er-Serie des Unternehmens bei 3.999 Yuan. Aufgrund steigender Materialkosten, Knappheit an Chips und anderen Lieferkettenproblemen könnte der Preis der 12er-Serie jedoch bei 4.299 Yuan (rund 680 US-Dollar) beginnen. Der Tippgeber fügte auch hinzu, dass Handys mit 2K-Panels wahrscheinlich 5.000 Yuan (rund 790 US-Dollar) oder mehr kosten würden.

Es gibt auch neue Case-Leaks zu der Xiaomi 12 Serie, allerdings bringen sie wenig neues, man sieht nur sehr gut das neue Kameramodul das Xiaomi 12 ultra, dass sich doch deutlich von den anderen Modellen unterscheidet.

Xiaomi Mi 12 – Aufladung mit bis zu 120 Watt

Die Zertifizierung der neuen Modelle in China verrät ein weiteres Detail zu den kommenden MI 12 Modellen. Zumindest das Xiaomi Mi 12 pro wird eine Aufladung mit bis zu 120 Watt unterstützen und damit die Akkus wirklich schnell füllen. Ob das normale Mi 12 auch diese Technik unterstützt, ist leider noch nicht sicher, aktuell sieht es eher so aus, als würden die normalen Geräte nur mit 67 Watt geladen werden können.

Xiaomi Mi 12: Neue Details zur Kamera

Zur Kamera der neuen Mi 12 Modelle ist ein neuer Leak aufgetaucht, der die Objektive etwas näher erläutert. Neben einem Makro-Objektiv wird es auch wieder ein Weitwinkel-Objektiv und ein Ultra-Weitwinkelobjektiv geben. Eher merkwürdig ist der Hinweis auf ein „pressure erlief valve“, also ein Überdruckventil. Entweder gibt es an der Stelle einen Übersetzungsfehler oder jemand hat sich einen Scherz erlaubt, ein Überdruckventil ist für die Kamera in der Regel nicht notwendig. Es kann daher auch einfach nur ein Fake sein.

Xiaomi Mi 12: Snapdragon 8 Gen 1 offiziell bestätigt

Qualcomm hat gestern den Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor offiziell vorgestellt und Xiaomi hat nun auch direkt angeteasert, dass das Unternehmen diese Chipsatz in der neuen Xiaomi Mi 12 Serie verbauen wird. Die Modelle sollen dabei die ersten Geräte werden, die mit dem neuen Top-Prozessor arbeiten, allerdings arbeitet auch Motorola am neuen Moto Edge X mit diesem Chipsatz – es bleibt also spannend, welches Unternehmen dann wirklich die ersten Geräte mit dem Snapdragon 8 Gen 1 offiziell in den Handel bringen wird.

Xiaomi Mi 12 soll weltweit erstes 12 Bit OLED Display bekommen

Es gibt neue Details zur Technik der neuen Xiaomi Mi 12 Serie und wenn die Infos stimmen wird das Unternehmen beim Display eine neue Technik einführen. Es soll en neues 12 Bit OLED Display zum Einsatz kommen und damit werden dann bis zu 68 Milliarden Farben möglich. Die aktuellen 10 Bit Displays schaffen derzeit nur etwas mehr als 1 Milliarde Farben. Ob man den Unterschied dann auch noch wahrnehmen kann, bleibt aber offen.

Xiaomi Mi 12 kommt noch vor Weihnachten

Es wird konkreter. Laut MyDrivers plant Xiaomi für die 16. Dezember 2021 ein größeres Event und wird in diesem Zusammenhang auch die neue Mi 12 Serie vorstellen. Die Modelle sollen dann auch direkt in China in den Handel gehen und dort noch vor Weihnachten erhältlich sein. In Deutschland und Europa muss man wohl leider noch länger warten. Auch das Mi 12 ultra wird wohl noch etwas länger auf sich warten lassen.

Xiaomi Mi 12 – Leaks des Display-Glases zeigt assymetrische Ränder

Es sind neue Bilder zum Xiaomi Mi 12 aufgetaucht und im Vergleich zur schematischen Zeichnungen von vor einigen Tagen zeigen diese nun eine eher assymetrischen Rahmen um die Modelle. Vor allem am unteren Rand scheint es doch recht viel Rand zu geben. Aktuell ist also unklar, auf welches Design Xiaomi konkret setzen wird – möglicherweise sind auch unterschiedliche Ansätze für die einzelnen Versionen geplant.

Xiaomi Mi 12 soll bereits im Dezember erscheinen – Xiaomi hat gerade erst die neuen Xiaomi Mi 11T Modelle vorgestellt, aber die nächste Generation wird nicht lange auf sich warten lassen. Es gibt Leaks auf Weibo, die darauf hindeuten, dass die Geräte bereits im Dezember auf den Markt kommen werden und daher zum Weihnachtsgeschäft wohl verfügbar sind. Dazu gab es auch auf anderen Netzwerken Leaks rund um die neuen Modelle, so dass die Technik teilweise bereits bekannt ist:

  • für die Power soll der neuen Snapdragon 898 Prozessor sorgen, die Xiaomi Mi 12 Smartphones dürften damit mit die ersten Smartphones werden, die auf diesen Chipsatz zurückgreifen können
  • die Kamera der neuen Modelle (möglicherweise nur der Ultra-Version) soll eine neue Stabilisierung mit 5 Achsen bekommen und per Hardware weitgehend erschütterungsfrei aufgehängt sein
  • die Akkugrößen sollen sich im Bereich von 4.700 bis 5.000mAh liegen und die Aufladung schafft 100 Watt
  • die Rückseite soll aus Keramik bestehen und der Rahmen extrem schmal ausfallen

UPDATE: Es gibt auch ein neues Konzept Video zu den neuen Modellen, das auf den bisherigen Leaks und Patenten von Xiaomi basiert. Wie nah es am Original ist, lässt sich aber leider nicht sagen.

Xiaomi 12 introduction!

Xiaomi Mi 12 – 200MP Kamera für alle Varianten

Es gibt neue Hinweise auf die Kameratechnik, die Xiaomi wohl in den neuen Mi 12 Modellen verbauen will (so denn dieser Name bestehen bleibt) und wenn die Angaben richtig sind, wird das Unternehmen auf einen Kamerasensor mit 200 Megapixeln setzen und zwar in allen Versionen. Die 200MP gibt es also nicht nur in der Ultra-Version, sondern auch zu einem etwas günstigeren Preis (man muss dann wohl an anderer Stelle Abstriche machen).

Das Kamerasetup:

  • Xiaomi 12 Ultra: 200MP+50MP (Ultrawide) + 50MP (10X periscope Zoom)
  • Xiaomi 12: 200MP+Ultrawide+Macro

Xiaomi Mi 12 – neue technische Daten und Hinweise auf den Snapdragon 898 SoC geleakt

Es gibt einige neue Details zu den Planungen von Xiaomi zum Mi 12. Wenn die geleakten Daten stimmen, plant das Unternehmen einen Kamera-Hauptsensor mit 200 Megapixeln, ein schnelles Laden mit 120 Watt und auch ein drahtloses Laden mit bis zu 100 Watt (eventuell auch nur 80 Watt). Dazu soll es den neuen Snapdragon 895 Prozessor geben, aber das war bereits in früheren Leaks so erwartet worden. Dazu soll es wohl mindestens zwei Version geben, aus der Erfahrungen der letzten Modellreihen kann man wohl aber zumindest ein Xiaomi Mi 12, ein Mi 12 lite und wohl auch wieder ein Mi 12 ultra erwarten. Bis zum Start (wohl wieder im Dezember) werden aber noch einige Monate vergehen, es kann also auch noch Änderungen geben. Das neue Samsung Galaxy S22 soll einen Monat später erscheinen und im Januar 2022 vorgestellt werden. Nächstes Topmodell bei Xiaomi wird wohl das Mi 11T werden.

UPDATE: Weitere Quellen bestätigen, dass die Xiaomi Mi 12 mit dem neuen SM8450 Prozessor (wohl mit dem Markennamen Snaodragon 898) auf den Markt kommen werden. Es wären damit die ersten Modelle, die diese Technik nutzen können und das dürfte für Xiaomi ein großer Erfolg sein.

Xiaomi Mi 12 – das leistet der neue Prozessor

Xiaomi wird im nächsten Jahr einen Nachfolger für die aktuellen Xiaomi Mi 11 Modelle auf den Markt bringen und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden die neuen Topmodelle der Xiaomi MI 12 Serie wieder auf den Spitzenprozessor von Qualcomm setzen. Die Mi 11 arbeiten mit dem Snapdragon 888 SoC und zu dessen Nachfolger (bisher noch ohne Namen) gibt es inzwischen einige technische Daten. Der neue Chipsatz hat dabei die Modellbezeichnung SM8450.

Dieser neue SoC wird unter dem Arbeitsnamen Waipio entwickelt und es gibt bereits seit einigen Monaten Hinweise auf das neue Modell. Nun gibt es weitere Leaks zu den technischen Daten des neuen Chipsatzes und damit auch Hinweise, was an Leistung und an Funktionen zu erwarten ist. Die Bezeichnungen SM8450 ist dabei nur die interne Modellnummer und es ist nicht sicher, ob der SoC auch unter diesem Namen auf den Markt kommen wird. Der aktuelle Snapdragon 888 SoC wird auch als SM8350 geführt.

Laut den geleakten Angaben auf Twitter soll das Setup wie folgt aussehen:

  • 4nm process,
  • brand new Kryo 780 CPU based on Cortex-v9,
  • Adreno 730 GPU,
  • Spectra 680 ISP,
  • integrated X65 5G baseband,
  • support four Channel PoP LPDDR5

Mit dem 4 Nanometer Fertigungsverfahren können noch mehr Schaltkreise auf dem gleichen Raum integriert werden und damit wird sich die Leistung im Vergleich zu den aktuellen Chips im 5nm Verfahren nochmal deutlich steigern. Das integrierte 5G Modem ist mittlerweile Standard geworden und senkt sowohl die Anforderungen als auch den Energieverbrauch für die 5G Nutzung. Zu den neuen ARM Kernen gibt es ebenfalls bereits erste Details.

In den letzten Jahren ist die Hitzeentwicklung immer mehr in den Fokus gerückt, die SoC könnten teilweise noch mehr leisten, müssen aber drosseln, weil die Hitze nicht abgeführt werden kann. Leider gibt es noch keine Details wie der neue SM8450 sich in dieser Hinsicht verhält, aber man kann aufgrund des 4nm Verfahrens wohl davon ausgehen, dass er eher noch mehr Abwärme produzieren wird.

Bild: Xiaomi Mi 11