Gerücht über NFC: iPhone soll im kommenden Jahr die Kommunikationstechnologie unterstützen

Bereits vor der Veröffentlichung des iPhone 4S waren zahlreiche Gerüchte im Umlauf, dass Apple in zukünftigen Smartphones die „Near Field Communication“-Technologie integrieren wird. Nächstes Jahr könnte es dann wirklich so weit sein: Neue Informationen sind aufgetaucht, die auf die Implementierung von NFC-Chips hindeuten und die Spekulationen erneut aufheizen.

Laut den Quellen von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes soll nicht nur Microsoft nachziehen, sondern auch Apple wird im nächsten Jahr die Unterstützung für NFC in iOS einbauen. Natürlich muss auch ein entsprechender NFC-Chip im nächsten iPhone verbaut werden, um die Technologie zu verwenden. Logischerweise würde das iPhone 5 für die Integrierung von NFC in Frage kommen, garantieren können wir es jedoch nicht.

Bei entsprechender Vermarktung könnte der Trend dadurch entscheidend vorangetrieben werden und neue Möglichkeiten für NFC-kompatible Smartphones in die Wege leiten. Dadurch soll auch die Zahl der unterstützten Smartphones in den nächsten drei Jahren von unter 10 auf über 50 Prozent ansteigen.

Zitat aus dem Bericht:

As Android, Symbian, BlackBerry and Bada have supported NFC (near field communication) functions and Microsoft and Apple plan to make Windows Phone and iOS support NFC in 2012, the proportion of NFC-enabled smartphones will quickly increase from less than 10% currently to over 50% in two to three years, according to Taiwan-based smartphone makers.

Mit Hilfe von NFC kann eine drahtlose Kommunikation zwischen Geräten über eine relativ kurze Distanz bewerkstelligt werden. Dies erlaubt den leichten Austausch von verschiedenen Daten, aber auch schnelle Bezahlungen im Supermarkt sollen in der Zukunft möglich sein. Die Einsatzgebiete sind sehr vielseitig und werden mit Sicherheit in der Zukunft weiter ausgebaut werden.

via

HTC wird erstes Handy im Auftrag von Facebook herstellen

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Facebook ihr eigenes Smartphone entwickelt. Im „The Wall Street Journal“ wurde erstmal ein Artikel gesichtet, welcher über das Facebook Phone handelt. Doch es sind nicht die Informationen über das Handy welche im Vordergrund stehen, sondern der Grund der Entwicklung dieses Handys.

Die interessanteste Frage ist wohl die des Herstellers. Für das Facebook Handy wird es HTC sein, welche in den Genuss kommen das Smartphone zu Designen, und es anschließend zu verkaufen. Warum für diese Aufgabe nur HTC in Frage kommt? Sie haben eindeutig die beste Update Politik, sind ganz vorne in der Herstellung von hochwertigen Smartphones und haben es als erster Hersteller gewagt bereits zwei sehr auf Facebook abgestimmte Geräte auf den Markt zu bringen. Dies sind die Modelle HTC Salsa und das HTC ChaCha. Beide haben eine erweiterte Facebook Integration und besitzen die Möglichkeit jede Information des Handys über Facebook zu teilen. Auch gab es in ihnen erstmals ein eigene App für den offiziellen Facebook Chat. Ganz klar wird das neue Gerät, welches auf den Codenamen „Buffy“ hört, eine viel tiefere Integration in das soziale Netzwerk bekommen.

Natürlich waren auch noch andere Smartphone Hersteller, wie zum Beipsiel Samsung, im Gespräch. Jedoch wurden diese Gedanken aus den oben genannten Punkten recht schnell verworfen. Sicherlich hat auch der Fakt eine Rolle gespielt, dass Samsung das neue Google Handy herstellt, welches natürlich direkt in Konkurrenz zu dem Facebook Handy stehen wird. Die Herstellung wird wohl in den nächsten 12 bis 18 Monaten beginnen, aber ein genaueres Datum der Veröffentlichung ist bis heute nicht bekannt.

Das Smartphone wird mit einer erweiterten Android Version ausgestattet werden, welche mit einer extrem tiefen Integration der Facebook Dienste ausgestattet wird. Auch ein HTML5 Support wird mit dem Gerät mitgeliefert, welcher es ermöglicht die neustem Web Applikationen als gespeicherte App zu nutzen, ohne diese über den Browser auszuführen.

Die Leitung dieses Projekts liegt momentan in den Händen von Facebook CTA Bret Taylor. In den nächsten zwei Jahren, wird er diese Leitung wohl abgeben, wodurch sicherlich noch einige Änderungen zu erwarten sind.

Ein Sprecher von Facebook ließ sich gegenüber AllThingsD keine direkten Informationen zum Buffy entlocken, allerdings sagte er folgendes:

“Our mobile strategy is simple: We think every mobile device is better if it is deeply social. We’re working across the entire mobile industry; with operators, hardware manufacturers, OS providers, and application developers to bring powerful social experiences to more people around the world.”

HTC gab ebenfalls kein Kommentar dazu.

Dieser Schritt von Facebook ist zwingend notwendig, denn die mobile Nutzung des Netzwerkes nimmt täglich zu. Heute hat Facebook 350 Millionen mobile Nutzer. Des weiteren haben sie 475 Abkommen mit Mobilfunkanbietern. In Deutschland kann zum Beispiel im E-Plus Netz kostenfrei die mobile Facebook Seite genutzt werden. Ebenso gibt es für fast jede Plattform die Facebook App, welches dem Nutzer ermöglicht den Facebook Inhalt mit seinem Smartphone zu synchronisieren. Auch kann das eigene Adressbuch in Facebook integriert werden und es bietet sich die Möglichkeit Fotos direkt in Facebook zu laden. Diese Funktionen sollen im neuen Facebook Gerät erweitert werden.

Warum ist dieser Schritt dennoch zwingend notwendig? Die direkten Konkurrenten von Facebook, Twitter und Google+, haben eine direkte Integration in ein mobiles Betriebssystem. Apple hat Twitter in iOS aufgenommen und komplett integriert, aber bietet für Facebook nur die Standard-App sowie den neuen Facebook Messenger. Für Google+ wird die hauseigene mobile Plattform Android genutzt. Das soziale Netzwerk ist in der neusten Android Version komplett integriert. Facebook zieht also vorerst den Kürzeren. Mit ihrem neuen Smartphone wollen sie diese Lücke schließen.

Das Buffy Projekt steht wohl noch in den Startlöchern und die Zeit rennt. Facebook muss sich beeilen, denn die neue iOS Version ist schon auf den meisten Apple Geräten vertreten und Android Ice Cream Sandwich wird sich im nächsten Jahr auch sehr schnell verteilen. Es wird sehr spannend welches soziale Netzwerk das Rennen macht, aufgrund der großen Anzahl an Facebook Nutzern stehen ihre Chancen in jedem Fall gut. Die Partnerschaft mit HTC ist ebenfalls eine gute Wahl, denn welches Smartphone Unternehmen, abgesehen von Apple, zeichnet sich durch mehr Qualität aus als HTC?

Es wird sehr interessant, welche Spezifikationen das Facebook Smartphone haben wird. Und vor allem wie das modifizierte Android aussehen wird und auf welcher Android Version sie basieren wird, Gingerbread oder Ice Cream Sandwich? Natürlich gibt es auch noch viele andere Fragen zu diskutieren, doch sollte damit abgewartet werden, bis weitere Informationen bekannt sind.

Was haltet ihr von Facebook Android Smartphone? Seht ihr eine Zukunft für dieses Gerät?

via

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 4S auf Platz zwei der populärsten Foto-Handys – Vorgänger weiterhin an erster Stelle

Nicht mal 5 Wochen nach dem Verkaufsstart des iPhone 4S liegt das neue Smartphone aus dem Hause Apple auf Platz zwei der beliebtesten Foto-Handys. Als Indikator für diese Aussage dient die weltweit größte Foto-Community Flickr mit mehr als 40 Millionen Benutzern. Dabei hängt das neue iPhone auch seine älteren Artgenossen iPhone 3G und 3GS ab, befindet sich jedoch noch weit hinter dem iPhone 4 seinen Platz. Zum Schluss folgt relativ weit abgeschlagen das HTC EVO 4G als einziges Android-Smartphone.

Auch im Vergleich zu anderen vollwertigen Kameras schneidet das iPhone 4 sehr gut ab, denn auch die Liste der beliebtesten Kameras wird von einem Apple Smartphone angeführt. Dies verdeutlicht natürlich auch den großen Vorsprung zum Nachfolger, denn hinter dem iPhone 4 liegen Nikon- und Canon-Kameras. Eine genaue Prozentangabe veröffentlicht Flickr leider nicht.

via

Galaxy Nexus übertrumpft iPhone 4S in manchen Benchmarks

Anandtech.com hat sich das Samsung Galaxy Nexus genauer angeschaut und diversen Benchmarks unterzogen. Die Ergebnisse sind von Bedeutung, denn in manchen Bereichen schneidet das Smartphone besser ab als das iPhone 4S und geht an die Spitze der Vergleichstabelle.

Demzufolge wurde anscheinend die Zusammenarbeit zwischen Hardware und Betriebssystem durch Android 4.0 maßgeblich verbessert. Im Vergleich schneidet das Samsung Galaxy S2 bei den JavaScript- und Browser-Benchmarks um einiges schlechter ab, obwohl es technisch vergleichbar ist. Daher liegt die Vermutung nahe, dass mit Android Ice Cream Sandwich alle Modelle nochmals einen Geschwindigkeitsschub erhalten.

Das Galaxy Nexus schneidet allerdings in den OpenGL Benchmarks nicht ganz so gut ab. Sowohl das iPhone 4S als auch das Galaxy S2 erreichen beide bessere Werte. Durch den schlechteren Grafik-Prozessor ist das Galaxy Nexus nicht optimal für Spiele ausgelegt. Denn der Prozessor wurde lediglich vom Samsung Galaxy S übernommen und etwas höher getaktet.

Sehr interessant ist das Abschneiden des neuen Motorola RAZR, trotz Android 2.3.5 liegen die Werte sehr nah am Galaxy Nexus und iPhone 4S. Dies könnte bedeuten, dass es mit dem Update auf 4.0 das Galaxy Nexus sogar übertrifft. Leider wurde das RAZR keinem OpenGL Benchmark unterzogen, somit ist es hier (noch) nicht vergleichbar.

Patent: Stoßdämpfer um das iPhone-Display besser zu schützen

Ganz schnell kann es passieren, dass euer geliebtes iPhone aus der Hand rutscht und unglücklich auf den Boden fällt. Das Ergebnis sind meistens zahlreiche Risse auf dem Display und eine hohe Rechnung für die Reparatur. Das könnte in Zukunft der Vergangenheit angehören, denn Apple hat eine Art Stoßdämpfer für das iPhone patentieren lassen.

Das Patent namens „Shock mounting cover glass in consumer electronic devices“ wurde im zweiten Quartal 2010 eingereicht und beschreibt eine Stoß-absorbierende Membran zwischen dem Display und der restlichen Hardware. Als zusätzliche Sicherheit soll ein Sensor integriert werden, der zwischen dem freien Fall und normalen Bewegungen unter scheiden kann. Die Aktivierung des Airbags könnte dann mit Hilfe des Sensors gesteuert werden und bei einer anstehenden Erschütterung durchgeführt werden. Dadurch wird die Schicht unter dem Display „aufgeblasen“ und soll mögliche Brüche erheblich reduzieren.

Eine genauere Beschreibung findet man bei Patentlyapple.com, die regelmäßig über die neuen Patent aus dem Hause Apple berichten.

via

Samsung Galaxy S2 erhält als erstes Android 4.0

Samsung teilte vor wenigen Tagen per Twitter mit, dass das Galaxy S2 eines der ersten Smartphones sein wird, welches das Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) erhalten wird.

Jedoch wird das Galaxy S2 eine angepasste Version erhalten, denn bekanntlich besitzt das Gerät physische Buttons im Gegensatz zum neuen Galaxy Nexus. Daher kann die aktuelle Version, welche in den nächsten Tagen in Deutschland erscheinen wird, nicht mit allen Geräten verwendet werden.

Zur Zeit gibt es noch keine weiteren offiziellen Ankündigungen für zusätzlich Smartphones aus dem Hause Samsung, die das Update auf Android 4.0 bekommen sollen. Dennoch gehen wir davon aus, dass auch andere Geräte das Update in naher Zukunft erhalten werden.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=-F_ke3rxopc&version=3&feature=player_detailpage]

HTC Zeta 2,5 GHz Quad-Core Android 4.0 Smartphone [Gerücht]

Nach dem HTC Vigor und dem HTC Rezound ist ein Gerücht über ein weiteres HTC Smartphone aufgetaucht, welches schon mehr als nur ein Andorid Flaggschiff darstellen wird. Es sind einige technische Daten über das Gerät Namens HTC Zeta aufgetaucht, die schon beim Lesen staunen lassen. Auch optisch glänzt das Gerät mit einem sehr interessanten Design. Welcher dieser Informationen der Wahrheit entsprechen, kann man an diesem Zeitpunkt leider noch nicht fest machen, jedoch sieht es nach einem sehr Interessantem Androiden aus.

Folgende technische Daten sollen mit dem HTC Zeta auf den Markt kommen:

  • Qualcomm APQ8064 Prozessor mit 4x 2,5 GHz
  • 1 GB RAM
  • 4,5 Zoll Display mit 1280×720 Pixeln
  • Android 4.0 mit Sense UI
  • 32 GB interner Speicher
  • 1830 mAh Akku
  • Beats Audio Technologie
  • Bluetooth 4.0
  • 8 Megapixel-Hauptkamera mit Dual-LED-Blitz
  • 1080p Videoaufnahme-Funktion
  • 10,98 cm Höhe, 6,09 cm Breite, 0,98 cm Tiefe
  • 146 Gramm Gewicht
Wie auch schon die Kollegen von Giga geschrieben haben, sehen wir hier ein Rundum-Sorglos-Paket, welches jedes andere Gerät in den Schatten stellen würde. Der einzige Punkt den man bemängeln könnte, wäre der Akku. Denn auch wenn die schnelleren Prozessoren weniger Leistung benötigen, wäre ein größerer Akku mit beispielsweise 2050 mAh wünschenswert. An diesem Beispiel sieht man wieder ganz klar, dass sich Qualcomm, neben NVIDIA, ganz vorne in der Entwicklung von mobilen Prozessoren befindet. Leider sehen wir bei diesem Gerät keinen erweiterbaren Speicher-Slot, wie auch beim Samsung Galaxy Nexus, doch bei HTC wird dieser bestimmt nicht fehlen. Wie auch bei den letzten Geräten von HTC kommt wieder die Beats Audio Technologie mit. Ob hier HTC ein neues Statussymbol für ihre Geräte setzen?
Was haltet ihr von diesem Gerücht?

Neue Gerüchte: iPad mini mit 7-Zoll und iPhone 5 mit 4-Zoll Display

Erneut sind Gerüchte über das kommende iPhone und ein mögliches iPad mini aufgetaucht. Diesmal hat sich die Zeitung The Korea Times zu Wort gemeldet und behauptet, dass Apple an einem iPhone 5 mit einem 4-Zoll Display arbeitet würde. Die Auflösung von 960 x 640 Pixel soll bei dem kommenden Gerät jedoch beibehalten werden, um das Ökosystem des App Stores nicht zu schaden. Weiterhin ist erneut auch die Rede von einem iPad mini mit einem 7,35-Zoll Display, welches bereits in der Planung stecken soll.

Diesbezüglich soll Apple zur Zeit mit LG über das zugehörige Display für das iPad mini verhandeln und bereits für knapp 1.1 Milliarden US-Dollar bis 2016 Bestandteile für kommende iOS-Geräte gesichert haben. Darunter sollen sich auch die Bauteile für das kleinere iPad-Display befinden.

A meeting between Apple and LG Display is reportedly due to take place in the next few days and one of the topics of conversation will be Apple’s plans to introduce a 7.35in tablet.

Jedoch halten viele Analysten und diverse Fachleute ein iPad mit einem kleineren Display für sehr unwahrscheinlich, denn die komplette grafische Oberfläche müsste entsprechend angepasst werden.Die Bedienung des Tablets würde auch sehr an Benutzerfreundlichkeit verlieren, denn Webseiten müssten des Öfteren vergrößert werden, um angenehmes Lesen zu gewährleisten. Weiterhin hat sich auch Steve Jobs damals noch negativ über ein kleines Tablet geäußert.

Dennoch könnte ein kleineres iPad wirklich in Betracht gezogen werden, denn ein Retina-Display in dieser Größe wäre durchaus plausibel und machbar. Der Preis könnte dabei auch entsprechend niedrig sein, um dem Kindle Fire den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Die Frage bleibt weiterhin bestehen, ob Apple sich entscheiden wird, nur ein iPad mini nächstes Jahr zu veröffentlichen oder in zeitlichen Abständen zwei verschiedene Geräte. Wie wir bereits bei der jetzigen iPhone-Generation gesehen haben, können wir die meisten Gerüchte nur mit Vorsicht genießen und sollten die Berichte nicht all zu ernst nehmen.

via

iPhone 5: angeblicher Prototyp kurz vor dem Release verworfen

Die vielen Spekulationen vor der „Let’s talk iPhone“-Keynote müssten noch jedem einen bitteren Nachgeschmack bereiten. Wochenlang bestimmte die fünfte iPhone-Generation die weltweite Blogosphäre und letztendlich waren die Erwartungen zu hoch angesetzt. Ein neues Design, mit größerem Display und zahlreichen neuen Funktionen haben sich die meisten Apple-Fans gewünscht, aber leider nicht erhalten. Jetzt allerdings berichtet eine neue Quelle von BusinessInsider, dass das umgestaltete iPhone 5 bereits als funktionsfähiger Prototyp zur Verfügung stand, aber wenige Monate vor der Keynote verworfen wurden.

Die angebliche Quelle soll bereits in der Vergangenheit zutreffende Berichte geliefert haben und über eine hohe Trefferquote verfügen. Nichtsdestotrotz kann die Sachlage nicht überprüft werden und es gibt keine Sicherheit, dass die Hinweise überhaupt richtig sind. Dennoch würden die Aussagen die vielen Gerüchte und vorzeitigen Schutzhüllen des iPhone 5 erklären.

Laut dem Informanten hatte Apple geplant, dass iPhone 5 dieses Jahr zu veröffentlichen. Dieses Vorhaben wurde jedoch nur wenige Monate vor dem iPhone 4S Release, aufgrund große Bedenken von Steve Jobs, verschoben. Jobs war mit dem größeren Display nicht einverstanden, denn eine neue Auflösung würde das iOS Ökosystem massiv schaden und die Entwicklung von Applikationen für Dritt-Anbieter erschweren.

Weiterhin gibt er zu Protokoll, dass er zwei Wochen lang den Prototyp ausgiebig testen konnte und gibt folgende Spezifikationen preis:

  • 4-Zoll Bildschirm
  • Rückseite aus Aluminium
  • Kapazitiver Home-Button
  • Flaches Design
  • 10-Megapixel Kamera
  • Viel bessere Hardware, aber schlechtere Akkulaufzeit

In den kommenden Monaten wird die Gerüchteküche erneut verrückt spielen und zahlreiche Spekulationen auf den Markt werfen. Vermutlich erst im Herbst 2012 werden wir das endgültige Ergebnis von Apple zu Gesicht bekommen und erfahren, ob unsere „Träume“ Wirklichkeit geworden sind.

via

Akku-Probleme sind mit iOS 5.0.1 nicht komplett behoben – Apple untersucht weitere Aspekte

In den letzten Wochen haben sich zahlreiche Benutzer über teilweise heftige Akku-Probleme bei ihren iOS-Geräte beschwert und gestern Abend wurde endlich das lang ersehnte Update von Apple freigeben. Mit der iOS Version 5.0.1 sollten die meisten Probleme bezüglich der Akkuleistung behoben sein, dennoch sind immer noch einige Anwender betroffen. Denn nicht bei allen Besitzern hat das Update eine signifikante Verbesserung gezeigt.

Das Unternehmen aus Cupertino hat jetzt zugegeben, dass noch nicht alle Fehler behoben sind und weiterhin die Problematik intensiv untersucht wird. Folgendes Statement wurde von Apple an AllThingsD übermittelt:

“The recent iOS software update addressed many of the battery issues that some customers experienced on their iOS 5 devices. We continue to investigate a few remaining issues.”

Daher könnte Apple bereits an einem neuen Update arbeiten, um die restlichen Fehler auszumerzen.

via