Apple Watch Series 5 und SE – kostenlose Reparatur bei Ladefehler

Apple Watch Series 5 und SE – kostenlose Reparatur bei Ladefehler – Apple hat ein neues Supportdokument online gestellt, in dem man die Probleme mit dem Aufladen der Apple Watch Series 5 und Apple Watch SE in einigen Fällen bestätigt. Dieser Fehler war bei einigen Modellen aufgetreten und betrifft aber erfreulicherweise nur eine geringe Anzahl an Nutzern. Im Dokument heißt es dazu:

Bei einer sehr geringen Anzahl von Kunden mit Apple Watch Series 5- oder Apple Watch SE-Modellen mit watchOS 7.2 oder 7.3 ist das Problem aufgetreten, dass die Watch nicht mehr geladen wird, nachdem sie in die Gangreserve gewechselt ist.

Zwischenzeitlich hatte Apple die neue Version watchOS 7.3.1 veröffentlicht. Damit wollte man diesen Fehler beheben, aber offensichtlich hat dies nicht in jedem Fall funktioniert. Daher bietet Apple nun für Kunden, die nach wie vor mit diesem Problem zu kämpfen haben, eine kostenlose Mail-In-Reparatur an. Auf diese Weise kann man den Fehler beheben lassen, ohne das Kosten entstehen.

Das Unternehmen schreibt zur kostenlosen Reparatur der Modelle:

Um zu überprüfen, ob deine Apple Watch von diesem Problem betroffen ist, lege deine Watch auf das Ladegerät, das du normalerweise verwendest, und warte dann mindestens 30 Minuten.

Wenn deine Apple Watch weiterhin nicht aufgeladen wird, kontaktiere den Apple Support, um eine kostenlose Mail-In-Reparatur einzuleiten. Deine Watch wird vor dem Service untersucht, um sicherzustellen, dass sie für eine kostenlose Reparatur qualifiziert ist.

OnePlus Watch – erste offizielle Zertifizierungen deuten auf Markstart hin

OnePlus Watch – erste offizielle Zertifizierungen deuten auf Markstart hin – Die Gerüchte um die OnePlus Watch gab es schon länger, nun scheint die neue Uhr auch endlich fertig entwickelt und startklar zu sein. In Indien gibt es bereits die ersten Zertifizierungen und damit eine offizielle Bestätigung, dass OnePlus an einer Zulassung für den Markt arbeitet.

Bei GSMarena schreibt man dazu im Original:

And the most recent leak, if we can call it that, suggests that the device is about to be announced real soon. A listing from the Indian BIS (Bureau of Indian Standards) shows that OnePlus‘ smartwatch has been certified and will come in two variants judging by the model numbers – W501GB and W301GB. We suspect that the two versions correspond to a Wi-Fi only version and an LTE model.

OnePlus Watch – neue Smartwatch mit interessanten Neuerungen wird derzeit entwickelt 

OnePlus ist in erster Linie für die OnePlus Smartphones bekannt, aber das Unternehmen hat in den letzten Jahren auch immer wieder Produkte abseits davon entwickelt. So gibt es mittlerweile beispielsweise ein Klavier des Unternehmens.

Daher war es an sich nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen auch auf das Thema Smartwatch setzt und auf Twitter sind nun Bilder aufgetaucht, die angeblich erste Entwürfe für eine kommende OnePlus Watch zeigen. Die Uhr scheint dabei noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu sein und Ishan Agarwal schreibt dazu selbst, dass er sie frühestens 2020 erwartet. Das würde die OnePlus Plattform in Richtung Wearables weiter entwickeln und man kann sich durchaus vorstellen, dass zukünftig OxygenOS im nächsten Jahr auch Funktionen bekommen wird, die eine bessere Zusammenarbeit mit der OnePlus Watch erlauben.

Leider sind dies aber alles noch keine offiziellen Hinweise und es besteht daher durchaus auch die Möglichkeit, dass diese Smartwatch nie auf den Markt kommt, wenn sich im Laufe der Entwicklung herausstellt, dass die Anforderungen oder auch der Preis doch zu hoch liegen sollten.

Der Tweet dazu im Original:

Man erkennt auf den Skizzen zur OnePlus Watch bisher noch nicht sehr viel, vor allem das Design der Uhr selbst bleibt noch offen. Interessant ist aber der Ansatz, dass der Uhrenkörper selbst wechselbar sein soll. Man kann also die eigentliche Uhr vom Armband trennen. Das hat den Vorteil, dass man zum Nachladen (was ja doch recht häufig notwendig ist), das Band nicht abmachen muss, sondern nur die Uhr aus dem Rahmen nimmt und diese dann auflädt. Das schont den Schließmechanismen des Armbands und macht das Aufladen einfacher. Wenn das Unternehmen bei der OnePlus Watch noch weitere so innovative Ansätze einbaut, kann man sich auf jeden Fall auf einige interessante Neuerungen freuen – falls die Uhr wirklich auf den Markt kommen sollte.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Watch Active2 – es gibt erste Bilder

Samsung Galaxy Watch Active2 – es gibt erste Bilder – Samsung plant für die nächsten Wochen einige Neustart und Updates für die eigene Modellplatte. Im Fokus steht dabei vor allem das Topmodell Galaxy S21, aber wie es aussieht wird das Unternehmen auch bei den Smartwatches Neuerungen auf den Markt bringen. Konkret gibt es Bilder der neuen Samsung Galaxy Watch Active2, die Evan Blass veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um Pressenrender, die direkt von Samsung stammen dürften.

Auf dem Display ist dabei der 14. Januar zu sehen. Das dürfte kein Zufall sein, denn an diesem Tag will Samsung die neue S21 Serie vorstellen, wahrscheinlich präsentiert dann das Unternehmen auch die neue Smartwatch.

Bei voice.com heißt es im Original dazu:

As the date on the screen suggests, a Rose Gold variant of the Galaxy Watch Active2 will join the similarly-branded Gold and Pink Gold along with the rest of the color palette next month, though 2020’s Galaxy Watch3 will remain Samsung’s most cutting edge smartwatch. Rose Gold first made a name for itself in the consumer electronics space at Samsung-rival Apple, and was also an option for the original Galaxy Watch Active.

Don’t forget, even though the Galaxy S series is composed of flagship Android handsets, the Galaxy Watch lineup is powered not by Android Wear but Tizen, Samsung’s homegrown, all-purpose operating system.

Im Vergleich zur aktuellen Version fällt vor allem der größere Button im rechten oberen Bereich auf. So einen Button gab es auch bereits beim Vorgänger, aber er fiel kleiner aus. Daher hat Samsung wohl etwas Technik in diesem Button integriert – ob es ein Sensor für bestimmte Messungen ist, bleibt aber bisher offen.

Weitere technische Daten zu den neuen Modellen gibt es bisher noch nicht. Es bleibt daher offen, was genau für ein Display verbaut sein wird oder wie Samsung den Akku gestalten wird. Evan Blass legt bei so etwas aber auch gerne nach – durchaus denkbar, dass in den nächsten Tagen an der Stelle noch mehr Details folgen werden.

Apple Watch SE – Nutzer berichten über Überhitzungsprobleme

Apple Watch SE – Nutzer berichten über Überhitzungsprobleme – Die Apple Watch ist ein neuer Ansatz des Unternehmens, die Smartwatch auch etwas günstiger anbieten zu können. Allerdings berichten jetzt Nutzer über Probleme mit der Wärmeentwicklung, die teilweise so massiv sind, dass die Geräte dadurch zerstört werden. Es gibt eine Reihe von Bildern, auf denen man die Apple Watch SE mit verschmorten Display sieht und einige der Nutzer berichten auch davon, dass die schnelle Hitzeentwicklung so massiv war, dass sie zu Verbrennungen auf der Haut geführt hat.

Auf Reddit heißt es dazu:

The issues below seem to be a problem of a portion of the manufactured batch, but when remembering the Note 7 incident, it could be worse. I will share only the facts that are public for now below.

At the current time of writing, there are a total of 6 confirmed individual cases of Apple Watch SE overheating in South Korea. They seem to be all Apple Watch SE 40mm models, both GPS and cellular, and in Silver and Space Gray. Nike Edition seems to be affected as well.

We don’t know for sure how the Apple Watch SE is designed on the inside since there are no public teardowns from sites like iFixit, but considering that Apple has recycled the designs of the older Apple Watches, the overheating spot is above the display connectors, between the Taptic Engine and the digital crown.

Die Probleme scheinen allerdings nicht alle Uhren zu betreffen, die Zahl der Meldungen ist bisher noch eher gering. Eventuell gibt es hier also nur in einer Fertigungscharge ein Problem.

Apple selbst hat sich bisher zu diesem Problem noch nicht geäußert, daher gibt es noch keine Hinweise zu den Ursachen oder eventuellen Lösungen. Wer selbst davon betroffen ist, kann aber natürlich über die Garantie eine neue Uhr bekommen, wobei dann aber nicht ausgeschlossen ist, dass dieses Problem nicht erneut auftritt.

OnePlus Smartwatch soll kommen

OnePlus Smartwatch soll kommen – OnePlus hat in dieser Woche bereits das OnePlus 8T vorgestellt, aber offensichtlich plant das Unternehmen noch mehr, denn über den OnePlus Indien Twitter Account hat das Unternehmen darauf hingewiesen, dass man wohl weiter an einer OnePlus Watch arbeitet. Das Unternehmen hatte 2016 bereits ein entsprechendes Konzept vorgestellt, aber bisher ist es nie umgesetzt worden. Auch 2019 gab es entsprechende Hinweise auf eine Uhr der Marke, aber auch das wurde nie realisiert.

Daher bleibt offen, ob Oneplus diesmal den Worten auch Taten folgen lassen wird – zumindest sollte man die Ankündigung erstmal kritisch betrachten, bis es mehr Material und eventuell auch Render und andere Hinweise auf die neue Technik gibt.

Der Tweet im Original

Prinzipiell waren die Ansätze von Oneplus recht interessant gewesen, man wollte eine abnehmbare Uhr schaffen, die man lande konnte ohne das man das Armband abmachen musste. Damit wäre ein Problem bei Smartwatches gelöst worden, denn die Armbänder werden durch das häufige Wechseln doch recht stark beansprucht. Der neue Tweet deutet darauf hin, dass man dieses Konzept möglicherweise auch weiterverfolgt. Es könnte also eine OnePlus Watch mit wechselbaren und abnehmbaren Body kommen. Sicher ist das aber alles noch nicht und es bleibt abzuwarten, was in den nächsten Wochen und Monaten dazu veröffentlicht wird. Eine innovative neue Uhr wäre auch jeden Fall eine interessante Bereicherung für den Smartwatch-Markt.

Apple Watch mit Problemen beim Akku – diese Lösungen schlägt Apple vor

Apple Watch mit Problemen beim Akku – diese Lösungen schlägt Apple vor – Mit iOS 14 und WatochOS 7 scheint es bei einigen Nutzern der Apple Watch zu neuen Problemen gekommen zu sein. Teilweise werden keine Daten zur Fitness angezeigt, teilweise gibt es auch sehr hohe Energie-Verbräuche und damit eine deutlich kürzere Nutzungsdauer der Uhr. Apple hat daher ein neue Support-Dokument veröffentlicht, dass genau dieser Probleme beschreibt und Lösungen anbietet. Dabei scheinen alle Versionen der Apple Watch von diesem Problem betroffen zu sein, die Lösung funktioniert daher auch für alle Versionen.

Konkret beschreibt das Unternehmen diese Symptome:

  • Ihre Trainingsroutenkarten fehlen in der Fitness-App auf dem iPhone für frühere GPS-fähige Workouts von Ihrer Apple Watch.
  • Aktivität, Herzfrequenz oder andere gesundheitsbezogene Apps können keine Daten auf Ihrer Apple Watch starten oder laden.
  • Die Fitness- oder Gesundheits-App kann keine Daten auf Ihrem iPhone starten oder laden.
  • Die Health-App oder Fitness-App meldet eine ungenaue Menge an Datenspeicher auf Ihrem iPhone.
  • Die Aktivitäts-App meldet eine ungenaue Menge an Datenspeicher auf Ihrer Apple Watch.
  • In der Health-App auf dem iPhone fehlen Ihre Umgebungsgeräuschpegel- oder Kopfhörer-Audiopegeldaten von der Apple Watch.
  • Erhöhter Batterieverbrauch auf Ihrem iPhone oder Ihrer Apple Watch.

Die Lösung für dieses Problem ist allerdings etwas umfangreich. Apple beschreibt, dass man zuerst die Uhr und das iPhone trennen muss. Danach sollte man ein Backup des Smartphones machen und danach einen Werksreset für das iPhone. Dabei werden alle Daten gelöscht, daher ist das Backup an dieser Stelle sehr wichtig. Danach setzt man alles wieder neu auf:

  1. Schalten Sie Ihr iPhone ein und stellen Sie es aus Ihrem iCloud-Backup wieder her .
  2. Öffnen Sie nach der Wiederherstellung die Watch-App auf Ihrem iPhone.
  3. Tippen Sie auf Pairing starten und warten Sie, bis das Pairing abgeschlossen ist.
  4. Tippen Sie auf Aus Sicherung wiederherstellen und wählen Sie die aktuellste Sicherung aus, die wiederhergestellt werden soll.

Danach sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

Weitere Links rund um das iPhone

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse – Bei ifixit hat man sich die neue Apple Watch Seris 6 vorgenommen und komplett zerlegt. Von außen gibt es ja wenige Unterschiede zu den Vorgänger-Modellen daher ist es interessant zu sehen, was sich im Inneren der neuen Smartwatch im Vergleich zum letzten Jahr geändert hat.

Insgesamt haben die Experten dabei einen etwas größeren Akku gefunden und auch die Haptik Engine ist größer ausgefallen als im Vorjahr. Die gesamte Uhr ist aber etwas dünner geworden, weil Apple das Gehäuse dünner gemacht hat und auf einige Kompontenten wie Force Touch verzichten konnte. Dadurch sind die Geräte insgesamt kleiner als beim Vorgänger, die Kompontenten aber teilweise größer.

Bei der Reparierbarkeit kommt man bei ifixit aber weiter nur auf 6 von 10 möglichen Punkten, weil sowohl das Öffnen der Uhr als auch der Wechsel von Komponenten weiterhin nicht einfach ist. In dem Fall gibt es keine Verbesserung zum Vorjahr, denn auch die Series 5 kam nur auf 6 von 10 Punkte bei der Reparierbarkeit der Modelle. Man kann also wohl weiter festhalten, dass die Geräte bei Schäden auf jeden Fall in eine Fachwerkstatt sollten und der normale Nutzer kaum eine Chance hat, Hardware-Defekte selbst zu beheben.

Als Fazit schreibt das Unternehmen dazu:

  • Bildschirmwechsel sind schwierig, aber möglich. Der Bildschirm wird als erstes entfernt und über ZIF-Anschlüsse abgenommen.
  • Der Batteriewechsel ist relativ einfach, sobald Sie sich im Inneren befinden.
  • Winzige Dreipunktschrauben in der gesamten Uhr können schwer zu entfernen und im Auge zu behalten sein.
  • Mehrere Komponenten-Flexkabel sind direkt am S6-Gehäuse montiert und müssen bei einem Riss durch qualifiziertes Mikrolöten ersetzt werden.

Leider gibt es bisher noch kein Video zu diesem Teardown, auf der Webseite des Unternehmens sind die Arbeitsschritte aber wieder immer sehr ausführlich beschrieben.

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro – Neben der Apple Watch Series 6 hat das Unternehmen in dieser Woche auch eine weitere Produktlinie vorgestellt. Analog zum iPhone SE bietet Apple nun auch eine Apple Watch SE, die preislich etwas unter den anderen Modellen liegt. Man bekommt aber die wichtigsten Funktionen und auch das bekannt Design der Apple Watch und zahlt dennoch etwas weniger als bei den anderen Smartwatches von Apple.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Apple hat heute die Apple Watch SE vorgestellt, die die wesentlichen Funktionen der Apple Watch in ein modernes Design packt, das Nutzer lieben — und das alles zu einem günstigeren Preis. Das größte und fortschrittlichste Retina Display ermöglicht es Kunden, mehr Details und die wichtigsten Informationen direkt am Handgelenk zu sehen. Die Apple Watch SE verfügt über denselben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und immer aktiven Höhenmesser wie die Apple Watch Series 6 und bietet mit den neuesten Bewegungssensoren und dem neuesten Mikrofon zuverlässige Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen wie Sturzerkennung, Notruf SOS, internationaler Notruf und die Geräusche App.

Bei der Apple Watch SE ist ebenfalls WatchOS 7.0 mit an Bord, auf den Sensor für die Sauerstoffsättigung im Blut muss man bei dieser Uhr allerdings leider verzichten. Den EKG Sensor gibt es ebenfalls noch und das AoD Display wurde auch nicht übernommen. Dennoch sind das an sich recht wenige Abstriche im Vergleich zu den normalen Version. Apple hat dazu noch ein Familien-System eingebaut, mit denen man die Uhr auch den Kinder geben kann ohne die Kontrolle zu verlieren.

Der Preis liegt bei 291,458 Euro, wenn man die Apple Watch SE ohne Sim nimmt. Für die Version mit eigenem Mobilfunk-Zugang ruft Apple 340,20 Euro. Das ist aber in jedem Fall etwas mehr als 100 Euro weniger als für die Apple Watch Series 6. Wirklich günstig ist die Smartwatch damit aber auch nicht – ein Preisbereich von um die 100 Euro war bei Apple Produkten aber auch nicht zu erwarten.

Die Uhr kann ab sofort im Apple Store vorbestellt werden und geht morgen (18. September) offiziell in den Handel.

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt – Apple hat auf dem gestrigen Event wie erwartet die neue Serie der Apple Watch vorgestellt. Die Apple Watch Series 6 orientiert sich dabei beim Design an den Vorgängern, hat aber neue Technik bekommen und auch Blutsauerstoff-Sensor, der die Sattigung des Blutes mit Sauerstoff messen kann. Die Messung erfolgt dabei über Fotodioden m Boden der Uhr, die das reflektiert Licht der Adern messen.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Apple hat heute die Apple Watch Series 6 angekündigt, die eine revolutionäre Funktion zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut einführt und Anwendern noch mehr Einblick in ihr allgemeines Wohlbefinden bietet. Die Apple Watch Series 6 hat eine Vielzahl an Hardwareverbesserungen, darunter ein schnelleres S6 System in Package (SiP) und einen immer aktiven Höhenmesser der nächsten Generation. Die Apple Watch Series 6 ist die bisher farbenfrohste Produktfamilie mit einer Reihe an neuen, wunderschönen Gehäusefinishes und Armbändern. watchOS 7 bringt Familienkonfiguration, Schlaferfassung, automatische Erkennung des Händewaschens, neue Trainingsarten und die Möglichkeit, Zifferblätter zu personalisieren und zu teilen. Mit watchOS 7 werden Anwender noch mehr motiviert, aktiver zu sein, in Verbindung zu bleiben und sich auf neue Art und Weise besser um ihre Gesundheit zu kümmern.

Durch die Verwendung eines neuen Dual-Core Prozessors basierend auf dem A13 Bionic Chip des iPhone 11 arbeitet das verbesserte S6 SiP bis zu 20 Prozent schneller, sodass sich Apps bei gleicher ganztägiger 18-Stunden-Batterielaufzeit auch 20 Prozent schneller öffnen.2 Darüber hinaus verfügt die Apple Watch Series 6 über einen U1-Chip und Ultra-Breitbandantennen,3 die eine drahtlose Ortung über kurze Distanzen sicherstellen, um neue Anwendungen, wie beispielsweise digitale Autoschlüssel der nächsten Generation, zu ermöglichen.

Die Aufldung wurde ebenfalls verbessert und die Uhr soll nun in 1,5 Stunden komplett aufgeladen sein. Das Display ermöglich nun noch höhere Helligkeiten um die Uhr auch bei Sonne im Freien gut ablesen zu können.

Als Betriebssystem kommt das neue WatchOS 7 zum Einsatz. watchOS 7 wird für Apple Watch Series 3 und neuer ab 16. September verfügbar sein und erfordert iPhone 6s oder neuer mit iOS 14.

Die günstigste Variante der neuen Apple Watch 6 kostet dabei 418,15 Euro – wenn eine eigene Sim mit dabei sein soll steigt der Preis auf 515,65 Euro. Die Vorbestellungen für die neuen Uhren ist dabei bereits gestartet. Die Auslieferung soll ab 18. September erfolgen.

Huawei Watch GT 2 Pro – die ersten technischen Details geleakt

Huawei Watch GT 2 Pro – die ersten technischen Details geleakt – Huawei arbeitet an einem Update für die eigene Smartwatch-Serie und die Huawei Watch GT 2 Pro hat bereits einige Zertifizierungen bekommen, so dass eine Reihe von technischen Daten bereits bekannt geworden sind. Die Zulassungen stammen vor allem aus Asien, man kann aber wohl davon ausgehen, dass die Technik in Deutschland und Europa vergleichbar sein wird. Da die neue Uhr den Zusatz PRO trägt, kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Features aufgerüstet worden und wohl auch der Preis etwas höher liegen wird.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

The Huawei Watch GT2 Pro will pack a 455mAh battery and the accompanying wireless charger seems to offer 10W output. It has a circular design and a USB Type-C port for power. Unfortunately, not much else is revealed from the certifications that tell us about the internal hardware of the wireless charger or the smartwatch. We can speculate the smartwatch will improve over the current Watch GT 2 and GT 2e and may also debut in India down the lane. We should learn more information about both products soon.

Leider gibt es zur neuen Smartwatch noch keine geleakten Bilder, so dass offen bleibt, auf welches Design das Unternehmen bei der Huawei Watch GT 2 Pro setzen wird. Da es sich aber um die Pro-Version handelt und nicht um die 3er Version der GT Serie, dürften keine größeren Design-Änderungen zu erwarten sein. Möglicherweise überrascht uns das Unternehmen aber auch. Unklar ist noch, ob es eine eSIM Version geben wird. Allerdings setzen mittlerweile alle teureren Smartwatches auf diese Technik, daher wird wohl auch in einer Variante der GT 2 Pro ein entsprechender Chip verbaut sein. Damit kann man dann das mobile Internet nutzen, auch wenn kein Smartphone gekoppelt ist (passender gebuchter Tarif vorausgesetzt). Offen ist auch noch, ob die Uhr in allen Varianten in Deutschland auf den Markt kommen wird.

BILD: Huawei Watch GT 2