Moto Watch 100 startet ab 99 Euro

Moto Watch 100 – Bilder rund um die neuen Smartwatch geleakt – Motorola arbeitet derzeit sehr deutlich an eine Ausweitung der eigenen Modellpalette im mobilen Bereich. Das betrifft sowohl die Smartphones (mit den neuen Moto EDGE X und Moto G200 Modelle sowie einigen anderen Geräten) als auch den Bereich der Smartwatch.

Evleaks hat nun Bilder der neuen Moto Watch 100 veröffentlicht und diese sehen bereits nach den offizielle Presse-Rendern aus. Das bedeutet, dass der Start der neuen Uhr wohl nicht mehr sehr lange auf sich warten lässt.

UPDATE: In den USA ist die neue Uhr mittlerweile online. Der Preis liegt bei 99.99 Dollar, die Auslieferung soll ab dem 10. Dezember erfolgen. Wie es für den deutschen Markt aussieht ist leider bisher nicht bekannt.

Die technischen Daten gibt es bisher noch nicht, aber auf den Bildern ist beispielsweise die Rede von Moto OS Betriebssystem für die neuen Uhr. Damit werden die Modelle wohl nicht auf Wear OS setzen. Dazu wird auch der Puls angegeben, dieser Sensor ist also auf jeden Fall mit an Bord.

Leider gibt es bisher noch keinen Termin für den Marktstart der neuen Uhr und zu den Preise fehlen noch die Angaben. Es ist aber zu erwarten, dass Motorola die neue Uhr noch vor Weihnachten auf den Markt bringen wird und dann wird es auch die restlichen Details geben.

Apple Watch 8 – Spekulationen um komplett neues Design

Apple Watch 8 – Spekulationen um komplett neues Design – Viele Nutzer warten noch auf die Lieferung ihrer Apple Watch Series 7 da gibt es bereits die ersten Spekulationen und Überlegungen zum Nachfolger: das Apple Watch Series 8. Hintergrund sind dabei die aufgetauchten Render zur Apple Watch 7 vor der Veröffentlichung, die von einem überarbeiteten Design ausgegangen sind. Das hatte sich so nicht bestätigt, daher gibt es nun Überlegungen, ob Apple diesen Schritt mit der nächsten Generation der Apple Watch gehen wird.

Bei Macrumors schreibt man dazu:

Über das Design der Apple Watch Series 8 ist derzeit noch wenig bekannt, aber sie könnte der Apple Watch Series 7 ähneln, da Apple gerade die Displaygröße mit den Series 7-Modellen erhöht hat und Apple normalerweise bei einer Displaygröße für ein paar bleibt von Jahren.

Display-Analyst Ross Young hat vorgeschlagen, dass die Apple Watch Series 8 in drei statt in zwei Größen erhältlich sein könnte, wobei Apple eine größere Größe hinzufügt, die sich den Größenoptionen 41 und 45 mm anschließen würde.

Vor der Veröffentlichung der „Apple Watch Series 7“ deuteten mehrere Gerüchte darauf hin, dass Apple an einem aktualisierten Design mit flachen Kanten ähnlich den flachen Kanten des iPhone 13 und iPad Pro arbeitete, aber das geschah nicht.

Bei MacRumors geht man sogar noch einen Schritt weiter und hat ein Apple Patent aus dem Frühjahr 2021 herangezogen, dass eine Smartwatch mit komplett verändertem Design zeigt. Das Design geht eher in die Richtung Fitnessband und bietet einen Body, der in das Armband überzugehen scheint. Apple arbeitet also augenscheinlich auch an anderen Lösungen, allerdings ist wohl nicht zu erwarten, dass dieses Design als Apple Watch 8 auf den Markt kommt. Das Unternehmen ist mit dem aktuellen Aussehen der Uhr durchaus erfolgreich und wird daher wohl keine größeren Änderungen vornehmen. Aber es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass Apple zusätzlich auch noch ein eigenes Fitness-Armband auf den Markt bringt, dass dann zusätzlich zur Apple Watch zur Auswahl stehen wird.

Moto Watch 100 – Motorola arbeitet an neuer Smartwatch

Moto Watch 100 – Motorola arbeitet an neuer Smartwatch – Motorola hat mit der Moto 360 Smartwatch bereits eine Uhr auf dem Markt, allerdings ist diese Smartwatch dann doch bereits über ein Jahr alt. Nun scheint ein Update geplant, denn es wurden Bilder und technische Daten einer Uhr geleakt, die unter der Bezeichnung Moto 100 auf den Markt kommen soll. Motorola hat den Namen mittlerweile bestätigt, es gibt dazu weitere Leaks, die einige Details mehr zur neuen Uhr mit sich bringen.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Motorola könnte schon sehr bald die Moto Watch 100 auf den Markt bringen. Vor dem Start sind die Design-Renderings der Smartwatch online durchgesickert und haben wichtige Details enthüllt. Der 9to5Google-Bericht verrät, dass die Watch 100 ein rundes Display mit zwei Tasten am rechten Rand besitzt. Das Gehäuse wird aus Aluminium bestehen. Es gibt keine Krone wie die Moto 360 der dritten Generation. Sie wird in zwei Farben auf den Markt kommen – Phantom Black und Steel Silver.

Darüber hinaus wird die Smartwatch wahrscheinlich WearOS ausführen. Es wird auch einen 355-mAh-Akku enthalten. Die Smartwatch hat eine 5ATM-Bewertung für die Wasserdichtigkeit. Wie von einer Smartwatch erwartet, wird auch die Moto Watch 100 über einen Herzfrequenzsensor und einen GPS-Sensor verfügen. Für die Konnektivität unterstützt die Watch 100 Bluetooth 5.2.

Der Name deutet an, dass die Moto Watch 100 sowohl bei der Technik als auch beim Preis unter der Moto 360 Modellen liegen wird. Experten gehen eher davon aus, dass es sich um eine Uhr aus dem Einsteiger-Segment handelt und der Preis daher entsprechend niedrig sein wird. Wahrscheinlich sollen auch noch weitere Modelle unter der Bezeichnung Moto 200 und Moto 100s folgen. Das Unternehmen plant also noch deutlich mehr Technik in diesem Bereich als nur die neue Uhr.

Schema und technische Daten der Moto Watch 100

Xiaomi Redmi Watch 2 bereits angeteasert

Xiaomi Redmi Watch 2 bereits angeteasert – Xiaomi hat die neue Redmi Watch 2 jetzt offiziell angekündigt und über das Netzwerk Weibo auch bereits den Termin für den Start verraten: am 28. Oktober sollen die neuen Modelle offiziell vorgestellt werden. Dazu gibt es ein erstes Bild der neuen Uhr und auf Weibo haben die Nutzer dann auch direkt Render Grafinen dazu erstellt. Ob das Band wirklich so aussehen wird, ist aber noch nicht sicher, der Body ist aber original aus dem Teaser.

Bisher fehlen allerdings weitere Details zu den technischen Daten der neuen Uhr. So ist noch unbekannt, welche Sensoren die Xiaomi Redmi Watch 2 mit an Bord haben wird, man kann aber wohl davon ausgehen, dass Redmi die Ausstattung im Vergleich zum Vorgänger dann doch etwas verbessern wird.

Generell wird aber auch die Xiaomi Redmi Watch 2 wahrscheinlich vor allem über den Preis punkten und für deutlich unter 100 Euro angeboten werden. Damit sind der verbauten Technik natürlich auch einige Grenzen gesetzt. Dazu bleibt offen, ob die Uhr auch zeitnah international gelauncht wird und wann sie in Deutschland offiziell in den Handel kommt.

Huawei Watch GT 3 and Watch GT Runner erhalten Zertifizierung

Huawei Watch GT 3 and Watch GT Runner erhalten Zertifizierung – Huawei hatte bereits angedeutet, dass man die Huawei Watch GT Serie erweitern will und nun gibt es bei der Bluetooth SIG zwei Zertifizierung für Watch GT Modelle. Das deutet wohl auf einen Marktstart noch vor Weihnachten hin. Dazu taucht neben der normaken Huawei Watch GT 3 auch noch eine Watch GT Runner auf. Der Name deutet dabei an, dass diese Uhr vor allem für das Laufen gedacht ist und möglicherweise mit speziellen Features für Langläufer ausgestattet sein wird.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Die Huawei Watch GT 3-Serie debütiert am 28. Oktober. Vor dem Start wurde die Smartwatch-Serie auf der Bluetooth SIG-Website entdeckt. Die Auflistung bestätigt die Modellnummer, den Spitznamen der Smartwatches und enthüllt die Bluetooth-Konnektivitätsstandards. Die Watch GT 3 mit der Modellnummer JPT-B19 wird Bluetooth 5.2 unterstützen. Neben der Watch GT 3 wird das Unternehmen auch den GT Runner auf den Markt bringen. Letztere hat die Modellnummer RUN-B19 und wird voraussichtlich eine Sportversion des GT 3 sein, die mit einer besseren Haltbarkeit für den Outdoor-Sport kommen könnte.

Huawei hat die Uhr für das Event am 28. Oktober bereits angeteasert, wann genau sie dann aber im Handel und in Europa zu haben sein werden, steht bisher noch nicht fest. Leider gibt es auch auf der Webseite der Bluetooth SIG keine weiteren Details zur Technik der neuen Modelle, so dass offen bleibt, was Huawei konkret mit den neuen Smartwatches plant.

Bild: Huawei GT 2

Google Pixel Watch verschoben – Start wohl erst 2022

Google Pixel Watch verschoben – Start wohl erst 2022 – Google wird morgen die neue Pixel Serie vorstellen, aber eine eigene Smartwatch wird wohl leider nicht mit dabei sein. Nach Angaben von Jon Prosser wurde die neue Uhr verschoben und soll nicht vor dem 1. Quartal 2022 erscheinen, möglicherweise verzögert sich der Start auch noch weiter. Mittlerweile scheint aber sicher, dass Google an einer eigenen Pixel Watch arbeitet und die Modelle auch irgendwann zu haben sein werden.

Google Pixel Watch – die Gerüchte werden konkreter

Die Hinweise auf eine Smartwatch von Google gab es immer mal wieder, aber inzwischen sind diese Informationen aus mehreren Quellen vorhanden und es gibt auch erste Konzept-Render zu den Modellen, so dass es immer wahrscheinlicher wird, dass Google auch wirklich eine eigene Smartwatch in Kürze anbieten wird. Konkret soll die Uhr auf den Namen Pixel Watch hören und wahrscheinlich wird auch einiges an Technik von Fitbit und deren Sensoren in der Uhr zu finden sein.

Bei Frontpage Tech hat man nun die aktuellen Infos von Jon Prosser in ein Render-Video gepackt und möchte damit bereits einen Blick auf die kommende Pixel Watch geben. Das sind also noch keine offiziellen Grafiken direkt von Google, sondern Render Entwürfen auf Basis der bekannten Details. Die tatsächliche Uhr kann also auch noch etwas abweichen, vor allem bei den kleineren Details.

Man sieht aber bereits an den Entwürfen, dass die Uhr wohl relativ flach werden wird und sich damit von vielen anderen Modellen auf dem Markt abhebt.

Spannend wird werden, welches Betriebssystem auf der Uhr laufen wird. Google hat aktuell die Auswahl zwischen WearOS und Fitbit OS – beides hätte Vor- und Nachteile. Die nachhaltigere Entscheidung wäre wohl WearOS einzusetzen, denn wahrscheinlich wird dieses System länger weiterentwickelt. Sicher ist aber noch nicht, welches OS auf den Geräten zum Einsatz kommt.

Jon Prosser geht aktuell davon aus, dass die Pixel Watch im Herbst auf den Markt kommen soll. Denkbar wäre eine Vorstellung zusammen mit den kommenden Pixel 6 Modellen, dann würde es ein sehr spannedes Event im Herbst 2021 geben mit viel neuer Technik. Bis dahin wird es hoffentlich noch ein paar mehr Details zur neuen Uhr geben und auch ein paar Hinweise auf die Sensoren und die andere Technik in der Pixel Watch.

Das originale Video zur Google Pixel Watch

Google Pixel Watch - HERE YOU GO! EXCLUSIVE first look! Design, release date and more!

Apple Watch Series 7 offiziell vorgestellt und jetzt auch im Handel

UPDATE: Wie angekündigt hat Apple die neue Aple Watch 7 Serie ab dem 15. Oktober in den Handel gegeben und man kann die Modelle damit mittlerweile bei den meisten Händlern bestellen. Die Apple Watch Series 7 ist ab 429 Euro inkl. MwSt., die Apple Watch SE ab 299 Euro inkl. MwSt. und die Apple Watch Series 3 ab 219 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Nach wie vor sind aber einige Wartezeiten einzuplanen.

Apple Watch Series 7 offiziell vorgestellt – Design bleibt fast gleich

Apple hat die neuen Apple Watch 7 offiziell vorgestellt und anders als im Vorfeld vermutet wurde das Design nicht wesentlich verändert. Das Gehäuse ist etwas flacher geworden und die Rändern kleiner. Dadurch kann ein größeres Display genutzt werden. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen aber das Design der bisherigen Apple Watch Modelle.

Apple schreibt zu den Neuerungen:

Mit einem stärkeren und besser bruchgeschütztem Frontglas ist die Apple Watch Series 7 die robusteste Apple Watch aller Zeiten. Sie ist die erste Apple Watch mit Staubschutz nach IP6X und ist zudem WR50 wassergeschützt.2Die neueste Apple Watch kommt mit unverzichtbaren Gesundheits- und Wellnesstools wie einem elektrischen Herzsensor und der EKG App3 sowie einem Blutsauerstoff Sensor und der Blutsauerstoff App.4 watchOS 8 hilft Anwender:innen dabei, gesund, aktiv und verbunden zu bleiben – dank neuer Trainingsarten, der neuen Achtsamkeit App, innovativen Bedienungshilfen, mehr Zugriffsfunktionen mit Apple Wallet und weiteren Funktionen der Home App sowie Verbesserungen an den Nachrichten und Fotos Apps.Die Apple Watch Series 7 kommt in fünf wunderschönen neuen

DIe Sensoren kennt man auch bereits aus den Vorgänger Modellen, Apple hat die Technik also nur in wenigen Punkten erneuert. Die Apple Watch Series 7 sollen in 7 Farben zur Verfügung stehen: schwarz, gold, blau, rot und dunkelgrün. Einen Preis hat Apple bisher noch nicht genannt, auch den genauen Start im Handel will man erst später mitteilen.


Apple Watch Series 7 – neuer Chip und neuer Aufbau – Die Apple Watch wird wohl in diesem Jahr einige Veränderungen bekommen. Erst Details rund um ein verändertes Design wurden bereits geleakt, aber es gibt auch Hinweise auf neue Technik, die verbaute werden soll. Ein neues System soll den Aufbau der Komponenten miniaturisieren und damit Platz sparen. Auf diese Weise kann neue Technik verbaut werden, weil Platz geschaffen wird.

MacRumors schreibt dazu:

Laut einer Paywall-Vorschau eines DigiTimes-Berichts, auf den MacRumors zugegriffen hat, werden die Apple Watch-Modelle der nächsten Generation die doppelseitige System-in-Package-Verpackung (SiP) des taiwanesischen Anbieters ASE Technology verwenden.

ASE Technology bestätigt auf seiner Website, dass seine doppelseitige Technologie eine Miniaturisierung der Module ermöglicht und den Weg für einen kleineren „S7“-Chip ebnet.

Die Modelle der Apple Watch Series 7 werden voraussichtlich im September auf den Markt kommen, im Einklang mit den letzten mehreren Generationen des Geräts. Mark Gurman und Debby Wu von Bloomberg berichteten zuvor, dass Apple dünnere Displayrahmen und eine neue Laminiertechnik getestet hat, die das Display näher an die Frontabdeckung bringt. Laut Leaker Jon Prosser könnte die nächste Apple Watch auch ein neues, abgeflachtes Design und eine neue grüne Farboption aufweisen.

Und bei ASE schreibt man zu neuen SiP Technik konkret:

ASE definiert SiP als Gehäuse oder Modul, das ein funktionales elektronisches System oder Subsystem enthält, das durch IC-Bestückungstechnologien integriert und miniaturisiert wird. Anstelle von generischen IC-Packaging-Technologien erfordert die Entwicklung von SiP die heterogene Integration einzelner oder mehrerer Chips (z. Sensoren, andere aktive/passive Komponenten und vormontierte Pakete oder Subsysteme.

Dazu soll es auch ein dünneres Display geben – insgesamt könnte die Uhr in diesem Jahr also kleiner werden und dennoch mehr Leistung und Funktionen bieten. Der Start soll wieder im September erfolgen, möglicherweise wieder mit dem neuen iPhone 13 zusammen. Wie sich dies neue Technik auf den Preis der Smartwatches auswirken wird, bleibt offen, man kann aber davon ausgehen, dass die Apple iPhone Serie 7 nicht billiger als im Vorjahr werden wird.

Mobvoi TicWatch Pro 3 – Smartwatch mit US-Militärstandard 810G

Mobvoi TicWatch Pro 3 – Smartwatch mit US-Militärstandard 810G – Die TicWatch Pro 3 ist ein Update der Modelle aus dem letzten Jahr und setzt vor allem wieder auf einen robusten Aufbau. Daher ist die Uhr mit Materialien nach US-Militärstandard 810G (MIL-STD-810G) gefertigt und bietet eine  IP68-Zertifizierung. Dazu ist auch NFC und Google Pay intergriert, so dass die Uhr auch zum Bezahlen eingesetzt werden kann und es gibt natürlich eine ganze Reihe von Fitness-Sensoren.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den Sensoren in der neuen Uhr:

Um die körperliche und geistige Gesundheit im Auge zu behalten, bieten sowohl die TicWatch Pro 3 Ultra GPS als auch die TicWatch Pro 3 Ultra eine ganze Reihe von Überwachungsfunktionen, darunter die ganztägige Messung der Herzfrequenz, die IHB/AFib-Erkennung (unregelmäßiger Herzschlag/Vorhofflimmern), die automatisch warnt, wenn der Herzschlag zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig ist, die Bewertung geistiger Ermüdung sowie die Messung des eigenen Energieniveaus. Alle Berichte werden über die TicHealth-App auf der Uhr und in der Mobvoi-App auf dem Smartphone dargestellt.

Die TicWatch Pro 3 Ultra GPS und die TicWatch Pro 3 Ultra bieten mehr als 20 professionelle Trainingsmodi, für diejenigen, die ihre Fitness verbessern oder sich motivieren möchten, härter und smarter zu trainieren. Die Echtzeit-Statistiken werden zusammen mit den Trainingszusammenfassungen auf dem Display der Uhr und in der Mobvoi-App angezeigt.

Für die Leistung sorgt die Qualcomm® Snapdragon Wear™ 4100 Plattform.

Die TicWatch Pro 3 Ultra GPS ist ab dem 13. Oktober über Mobvoi.com und Amazon für € 299,99 (UVP) erhältlich. Die TicWatch Pro 3 Ultra mit 4G wird ab November 2021 über Mobvoi.com und Amazon für € 359,99 (UVP) erhältlich sein.

Die technischen Daten der neuen Smartwatch

Maße (mm)47 x 48 x 12.3
Gewicht41g
FarbeShadow Black
GehäuseRostfreier Stahl und hochfestes Nylon mit Glasfaser
DisplayglasCorning Gorilla Anti-Fingerprint Cover Glass
ArmbandGPS Version: Fluorgummi (austauschbar), 22mm4G LTE Version: Echtes Leder/Silikon (austauschbar), 22mm
BetriebssystemWear OS by Google™
ChipsatzQualcomm® Snapdragon Wear™ 4100 Plattform und Mobvoi Dual Processor System
SpeicherRAM: 1GB / ROM: 8GB
Display1.4“ 454*454 326ppiVollfarbiges Always-On-Display AMOLED + FSTN
KonnektivitätGPS Version: Bluetooth 5.0, Wi-Fi:802.11b/g/nLTE Version:  Bluetooth 5.0, Wi-Fi:802.11b/g/n
GNSSGPS + Beidou + Glonass + Galileo + QZSS
NFC PaymentsGoogle Pay
LautsprecherJa
MikrophonJa
VibrationJa
SensorenBeschleunigungsmesser, Gyro Sensor, HD PPG Herzfrequenz-Sensor, SpO2 Sensor, Low Latency Off-Body Sensor, Barometer, Kompass
Akku Kapazität577mAh
WiderstandsfähigkeitIP68, Pool Swim/MIL-STD-810G

Amazfit GTR 3 Pro, die GTR 3 und die GTS 3 – 3 neue Smartwatches vorgestellt

Amazfit GTR 3 Pro, die GTR 3 und die GTS 3 – 3 neue Smartwatches vorgestellt – Amazfit erweitert das Angebot an Smartwatches und hat gleich 3 neue Uhren vorgestellt, die im Preisbereich zwischen 150 und 200 Euro liegen und vor allem ein schlankes Design und Verbindung mit vielen Gesundheits- und Fitnessfunktionen bieten. Dazu setzt das Unternehmen auf das eigene Zepp OS Betriebssystem. Die Amazfit Uhren sind damit nicht auf Google und das Android Wear System angewiesen.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den Funktionen der neuen Uhren:

  • Personalisierung: Bis zu 150+ lebendige Zifferblätter mit passenden Always-on-Anzeigen für jede Stimmung oder Gelegenheit sowie dynamische Effekte und sanfte Animationen. Mit dem App-Developer-Kit (in Kürze erhältlich) können die Träger sogar ihre eigenen Zifferblätter und Mini-Apps entwerfen.
  • Einfache 4-in-1-Gesundheitsmessung: Dank des eingebauten 6PD (Photodioden) BioTrackerTM PPG 3.0, der vier Gesundheitsmesswerte (Herzfrequenz, Blutsauerstoff, Stresslevel und Atemfrequenz) in nur 45 Sekunden misst, können vier individuelle Gesundheitsmesswerte mit einem einzigen Fingertipp getestet werden.
  • Einfaches 24-Stunden-Gesundheitsmanagement: Überwacht Ihre Herzfrequenz den ganzen Tag über – sogar beim Schwimmen. Mit Warnhinweisen für ungewöhnlich hohe oder niedrige Herzfrequenzen und der Aufzeichnung von Herzfrequenzbereichen zur Optimierung des Trainings ist die Uhr ein umfassender und einfach zu bedienender Gesundheitspartner für jedermann.
  • Einfach zu verstehen: Der aktuelle Gesundheitszustand und das Wohlbefinden werden blitzschnell berechnet und in einen einzigen PAI-Wert umgewandelt, der sich aus den Aktivitätsdaten der letzten sieben Tage zusammensetzt.
  • Umfassende Schlafaufzeichnung: Detailliertes Überwachen von Leicht-, Tief- und REM-Schlafphasen sowie Wachzeiten während der Nacht, Nickerchen über 20 Minuten am Tag und sogar die Qualität der Schlafatmung. Für zusätzlichen Komfort können können Schlafdaten direkt auf der Uhr überprüft werden.
  • Erweiterte Menstruationszyklus-Überwachung: Den Zyklus ganz einfach verstehen und voraus planen. Nach der Aufzeichnung der Menstruation können Userinnen auf intelligente und vertrauliche Weise den Zeitpunkt und die Länge des nächsten Menstruations- und Fruchtbarkeitsfensters vorhersagen, sodass sie ohne Überraschungen auf dem Laufenden bleiben.
  • Effiziente, schnell zugängliche Anzeigen: Individualisieren und Zeit sparen. Jeder Nutzer passt für sich an, was für ihn persönlich wichtig ist. Der schnelle Zugriff auf Shortcut-Karten bringt entspannt durch den Tag. Eine Wischbewegung oder ein Fingertipp gibt einfachen Zugriff auf wichtige Informationen.
  • Sprachsteuerung: Online mit Alexa den Wecker setzen, eine Frage stellen oder mehr. Offline ist der Offline-Sprachassistenten zu verwenden, um einen Sportmodus oder eine Gesundheitsfunktion zu öffnen oder sogar auf Home Connect zuzugreifen, um Smart Home-Geräte zu steuern. Zusätzlich steht Usern ein stetig wachsendes Ökosystem mit derzeit über 10 Mini-Apps zur Verfügung.
  • Schnelles und genaues GPS: Dank der präzisen Standortbestimmung über jetzt fünf Satellitensysteme können Sie schneller loslegen.
  • Optionen zur Personalisierung: Jedes Display wird maßgeschneidert. Einfach bevorzugte Funktionen festlegen, Foto hochladen, um den Hintergrund des persönlichen Zifferblattes zu gestalten, oder eines der 15 dynamischen, animierten Designs auswählen, die gerade zum Outfit passen – egal ob bei der Arbeit, in der Auszeit oder beim Sport.
  • Motivationstools: Mit dem PeakBeats-Leistungsalgorithmus optimieren Sportler Ihren Fortschritt und Ihre Erholung. Läufer können Läufe mit dem optionalen Virtual Pacer verfolgen und gegen sich selbst antreten.
  • Alltagsverwaltungs-Tools: Neben Nachrichten-Benachrichtigungen helfen Erinnerungen an sitzende Tätigkeiten und Wasser trinken, der Kalender, Ereignisse und Aufgabenlisten, Wettervorhersagen, Bluetooth-Fernsteuerung der Kamera und Vieles mehr den Tag bestens zu organisieren.

Die Amazfit GTR 3 und GTS 3 Serie sind seit dem 11. Oktober 2021 (GMT+1) eingeführt und ab diesem Zeitpunkt im deutschen Amazfit-Store verfügbar sein. Die Preise für die Modelle Amazfit GTR 3 und GTS 3 beginnen in Europa bei 149,99 EUR und für die Amazfit GTR 3 Pro bei 199,99 EUR.

Apple Watch 7 soll ebenfalls bereits am 14. September vorgestellt werden

Apple Watch 7 soll ebenfalls bereits am 14. September vorgestellt werden – MacRumors hat die aktuellen Informationen, die rund um die Apple Watch 7 bereits vorhanden sind, nochmal zusammengefasst und wenn die Daten stimmen, wir Apple die neue Smartwatch zusammen mit der iPhone 13 Serie am 14. September vorstellen. Dazu gibt es auch noch weitere Details rund um die neue Uhr.

Bei Macrumors schreibt man zu den Neuerungen der Uhren:

Die Apple Watch sieht seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2015 weitgehend gleich aus, wurde jedoch mit der Einführung der Apple Watch Series 4 überarbeitet. Die Apple Watch Series 7 wird eine viel dramatischere Designänderung aufweisen, die es deutlich macht unterscheidbar von früheren Apple Watch-Modellen.

Zunächst wird es in den Größen 41 mm und 45 mm statt 40 und 44 mm erhältlich sein. Das größere Display wird über dünnere Blenden und eine neue Laminierungstechnik verfügen, die das Display mit aktualisierter Bildschirmtechnologie näher an die Frontabdeckung bringt.

Das 45-mm-Modell der Apple Watch Series 7, das bisher größte sein wird, wird eine Körpergröße von 1,9 Zoll in der Diagonale von 1,78 Zoll haben und eine Auflösung von 396 x 484 (vorher 368 x 448 Zoll) haben , was 16 Prozent mehr Pixeln entspricht. Wir kennen die genauen Abmessungen des 41-mm-Modells nicht, aber auch es wird eine vergleichbare Zunahme der Körpergröße erfahren.

Apple Watch 7 neue CAD-basierte Render bestätigen das kantige Design

Bereits im Mai gab es Hinweise, dass Apple in diesem Jahr das Design der Apple Watch überarbeitet und nun gibt es weitere Render auf der Basis von CAD-Entwürfen, die diese Veränderung bestätigen.

Bei 91mobiles schreibt man zur Quelle:

Nun, das ändert sich heute, da 91mobiles Ihnen ausschließlich hochauflösende CAD-basierte Renderings der Apple Watch Series 7 mit freundlicher Genehmigung von Branchenquellen bietet. Die CAD-Renderings stimmen mit den Renderings überein, die wir im Mai gesehen haben. Die CAD-Renderings der Apple Watch Series 7 deuten darauf hin, dass das Unternehmen das Design überarbeitet und die abgerundeten Kanten für ein flachkantiges Design beseitigt.

Die neue Smartwatch soll wohl zusammen mit den iPhone 13 Modellen vorgestellt werden und zwar wahrscheinlich Mitte September.

Apple Watch 7 soll kantigeres Design bekommen

Jon Prosser hat ein paar neue Details zur kommenden Apple Watch geleakt und wenn seine Angaben stimmen, so wird es in diesem Jahr möglicherweise zum ersten Mal deutliche Designänderungen bei der Smartwatch von Apple geben. Prosser geht davon aus, dass Apple die Uhr an das Design der iPhone 12 Modelle anpasst und das bedeutet weniger Abrundungen und mehr Kanten. Insgesamt soll die Uhr damit flacher werden und mit Grün auch eine neue Farbe bekommen. Das bestätigt Hinweise von anderen Leaker und Analysten. Auch Ming-Chi Kuo geht beispielsweise davon aus, dass Apple in diesem Jahr bei der Apple Watch Serie 7 ein Redesign zeigen wird.

Bei MacRumors fasst man die Neuerungen so zusammen:

In einem Video erklärt Prosser, dass Apple die Apple Watch, die seit ihrer Einführung das gleiche Design aufweist, später in diesem Jahr mit der Serie 7 neu gestalten möchte. Eine der auffälligsten neuen Änderungen werden laut Prosser flache Kanten sein. Aktuelle Apple Watches verfügen über gekrümmte Kanten, ähnlich wie iPhones der vorherigen Generation. Mit dem iPhone 12 kehrte Apple jedoch zu flachen Kanten zurück und wird dies voraussichtlich auch für das bevorstehende MacBook Pro-Redesign tun.

Zusätzlich zu den flachen Kanten wird Apple eine neue grüne Gehäuseoption anbieten. Laut Prosser hat Apple „experimentelle Farben“ getestet und die grüne Farboption ist nicht vollständig in Stein gemeißelt. Laut Prosser könnte Apple die Apple Watch 7 in verschiedenen zusätzlichen Farben anbieten.

Das Bild aus dem Titel ist in diesem Zusammenhang erstellt und kein offizielles Bild der neuen Uhr, sondern ein Teaser auf der Basis der bekannten Details. Vor allem bei der Farbe dürfte es wohl noch Abweichungen geben, ob Apple wirklich diesen Grünton nutzen wird, ist bisher noch unbekannt. Die Abmessungen der Apple Watch Series 7 sollen aber gleich bleiben, zumindest in diesem Zusammnenhang ändert sich wohl nichts.

Den kompletten Talk im Video

Exclusive: Apple's SECRET PLAN for AirPods | Genius Bar Ep. 15