Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse

Apple Watch Series 6 im Teardown – mehr Technik im kleineren Gehäuse – Bei ifixit hat man sich die neue Apple Watch Seris 6 vorgenommen und komplett zerlegt. Von außen gibt es ja wenige Unterschiede zu den Vorgänger-Modellen daher ist es interessant zu sehen, was sich im Inneren der neuen Smartwatch im Vergleich zum letzten Jahr geändert hat.

Insgesamt haben die Experten dabei einen etwas größeren Akku gefunden und auch die Haptik Engine ist größer ausgefallen als im Vorjahr. Die gesamte Uhr ist aber etwas dünner geworden, weil Apple das Gehäuse dünner gemacht hat und auf einige Kompontenten wie Force Touch verzichten konnte. Dadurch sind die Geräte insgesamt kleiner als beim Vorgänger, die Kompontenten aber teilweise größer.

Bei der Reparierbarkeit kommt man bei ifixit aber weiter nur auf 6 von 10 möglichen Punkten, weil sowohl das Öffnen der Uhr als auch der Wechsel von Komponenten weiterhin nicht einfach ist. In dem Fall gibt es keine Verbesserung zum Vorjahr, denn auch die Series 5 kam nur auf 6 von 10 Punkte bei der Reparierbarkeit der Modelle. Man kann also wohl weiter festhalten, dass die Geräte bei Schäden auf jeden Fall in eine Fachwerkstatt sollten und der normale Nutzer kaum eine Chance hat, Hardware-Defekte selbst zu beheben.

Als Fazit schreibt das Unternehmen dazu:

  • Bildschirmwechsel sind schwierig, aber möglich. Der Bildschirm wird als erstes entfernt und über ZIF-Anschlüsse abgenommen.
  • Der Batteriewechsel ist relativ einfach, sobald Sie sich im Inneren befinden.
  • Winzige Dreipunktschrauben in der gesamten Uhr können schwer zu entfernen und im Auge zu behalten sein.
  • Mehrere Komponenten-Flexkabel sind direkt am S6-Gehäuse montiert und müssen bei einem Riss durch qualifiziertes Mikrolöten ersetzt werden.

Leider gibt es bisher noch kein Video zu diesem Teardown, auf der Webseite des Unternehmens sind die Arbeitsschritte aber wieder immer sehr ausführlich beschrieben.

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro – Neben der Apple Watch Series 6 hat das Unternehmen in dieser Woche auch eine weitere Produktlinie vorgestellt. Analog zum iPhone SE bietet Apple nun auch eine Apple Watch SE, die preislich etwas unter den anderen Modellen liegt. Man bekommt aber die wichtigsten Funktionen und auch das bekannt Design der Apple Watch und zahlt dennoch etwas weniger als bei den anderen Smartwatches von Apple.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Apple hat heute die Apple Watch SE vorgestellt, die die wesentlichen Funktionen der Apple Watch in ein modernes Design packt, das Nutzer lieben — und das alles zu einem günstigeren Preis. Das größte und fortschrittlichste Retina Display ermöglicht es Kunden, mehr Details und die wichtigsten Informationen direkt am Handgelenk zu sehen. Die Apple Watch SE verfügt über denselben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und immer aktiven Höhenmesser wie die Apple Watch Series 6 und bietet mit den neuesten Bewegungssensoren und dem neuesten Mikrofon zuverlässige Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen wie Sturzerkennung, Notruf SOS, internationaler Notruf und die Geräusche App.

Bei der Apple Watch SE ist ebenfalls WatchOS 7.0 mit an Bord, auf den Sensor für die Sauerstoffsättigung im Blut muss man bei dieser Uhr allerdings leider verzichten. Den EKG Sensor gibt es ebenfalls noch und das AoD Display wurde auch nicht übernommen. Dennoch sind das an sich recht wenige Abstriche im Vergleich zu den normalen Version. Apple hat dazu noch ein Familien-System eingebaut, mit denen man die Uhr auch den Kinder geben kann ohne die Kontrolle zu verlieren.

Der Preis liegt bei 291,458 Euro, wenn man die Apple Watch SE ohne Sim nimmt. Für die Version mit eigenem Mobilfunk-Zugang ruft Apple 340,20 Euro. Das ist aber in jedem Fall etwas mehr als 100 Euro weniger als für die Apple Watch Series 6. Wirklich günstig ist die Smartwatch damit aber auch nicht – ein Preisbereich von um die 100 Euro war bei Apple Produkten aber auch nicht zu erwarten.

Die Uhr kann ab sofort im Apple Store vorbestellt werden und geht morgen (18. September) offiziell in den Handel.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt

Apple Watch Series 6 – neue Smartwatch mit Blutsauerstoff-Sensor vorgestellt – Apple hat auf dem gestrigen Event wie erwartet die neue Serie der Apple Watch vorgestellt. Die Apple Watch Series 6 orientiert sich dabei beim Design an den Vorgängern, hat aber neue Technik bekommen und auch Blutsauerstoff-Sensor, der die Sattigung des Blutes mit Sauerstoff messen kann. Die Messung erfolgt dabei über Fotodioden m Boden der Uhr, die das reflektiert Licht der Adern messen.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Apple hat heute die Apple Watch Series 6 angekündigt, die eine revolutionäre Funktion zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut einführt und Anwendern noch mehr Einblick in ihr allgemeines Wohlbefinden bietet. Die Apple Watch Series 6 hat eine Vielzahl an Hardwareverbesserungen, darunter ein schnelleres S6 System in Package (SiP) und einen immer aktiven Höhenmesser der nächsten Generation. Die Apple Watch Series 6 ist die bisher farbenfrohste Produktfamilie mit einer Reihe an neuen, wunderschönen Gehäusefinishes und Armbändern. watchOS 7 bringt Familienkonfiguration, Schlaferfassung, automatische Erkennung des Händewaschens, neue Trainingsarten und die Möglichkeit, Zifferblätter zu personalisieren und zu teilen. Mit watchOS 7 werden Anwender noch mehr motiviert, aktiver zu sein, in Verbindung zu bleiben und sich auf neue Art und Weise besser um ihre Gesundheit zu kümmern.

Durch die Verwendung eines neuen Dual-Core Prozessors basierend auf dem A13 Bionic Chip des iPhone 11 arbeitet das verbesserte S6 SiP bis zu 20 Prozent schneller, sodass sich Apps bei gleicher ganztägiger 18-Stunden-Batterielaufzeit auch 20 Prozent schneller öffnen.2 Darüber hinaus verfügt die Apple Watch Series 6 über einen U1-Chip und Ultra-Breitbandantennen,3 die eine drahtlose Ortung über kurze Distanzen sicherstellen, um neue Anwendungen, wie beispielsweise digitale Autoschlüssel der nächsten Generation, zu ermöglichen.

Die Aufldung wurde ebenfalls verbessert und die Uhr soll nun in 1,5 Stunden komplett aufgeladen sein. Das Display ermöglich nun noch höhere Helligkeiten um die Uhr auch bei Sonne im Freien gut ablesen zu können.

Als Betriebssystem kommt das neue WatchOS 7 zum Einsatz. watchOS 7 wird für Apple Watch Series 3 und neuer ab 16. September verfügbar sein und erfordert iPhone 6s oder neuer mit iOS 14.

Die günstigste Variante der neuen Apple Watch 6 kostet dabei 418,15 Euro – wenn eine eigene Sim mit dabei sein soll steigt der Preis auf 515,65 Euro. Die Vorbestellungen für die neuen Uhren ist dabei bereits gestartet. Die Auslieferung soll ab 18. September erfolgen.

Huawei Watch GT 2 Pro – die ersten technischen Details geleakt

Huawei Watch GT 2 Pro – die ersten technischen Details geleakt – Huawei arbeitet an einem Update für die eigene Smartwatch-Serie und die Huawei Watch GT 2 Pro hat bereits einige Zertifizierungen bekommen, so dass eine Reihe von technischen Daten bereits bekannt geworden sind. Die Zulassungen stammen vor allem aus Asien, man kann aber wohl davon ausgehen, dass die Technik in Deutschland und Europa vergleichbar sein wird. Da die neue Uhr den Zusatz PRO trägt, kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Features aufgerüstet worden und wohl auch der Preis etwas höher liegen wird.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

The Huawei Watch GT2 Pro will pack a 455mAh battery and the accompanying wireless charger seems to offer 10W output. It has a circular design and a USB Type-C port for power. Unfortunately, not much else is revealed from the certifications that tell us about the internal hardware of the wireless charger or the smartwatch. We can speculate the smartwatch will improve over the current Watch GT 2 and GT 2e and may also debut in India down the lane. We should learn more information about both products soon.

Leider gibt es zur neuen Smartwatch noch keine geleakten Bilder, so dass offen bleibt, auf welches Design das Unternehmen bei der Huawei Watch GT 2 Pro setzen wird. Da es sich aber um die Pro-Version handelt und nicht um die 3er Version der GT Serie, dürften keine größeren Design-Änderungen zu erwarten sein. Möglicherweise überrascht uns das Unternehmen aber auch. Unklar ist noch, ob es eine eSIM Version geben wird. Allerdings setzen mittlerweile alle teureren Smartwatches auf diese Technik, daher wird wohl auch in einer Variante der GT 2 Pro ein entsprechender Chip verbaut sein. Damit kann man dann das mobile Internet nutzen, auch wenn kein Smartphone gekoppelt ist (passender gebuchter Tarif vorausgesetzt). Offen ist auch noch, ob die Uhr in allen Varianten in Deutschland auf den Markt kommen wird.

BILD: Huawei Watch GT 2

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung – Die neue Galaxy Watch 3 wird aller Wahrscheinlichkeit nach zum Samsung Event mit vorgestellt und daher müssen Fans und Interessierte gar nicht mehr so lange warten, bis es die neue Uhr offiziell zu sehen gibt. Inoffiziell wurden jetzt nochmal Bilder der Verpackung geleakt – wirklich viele neue Informationen geben sie aber auch nicht preis.

Samsung: Galaxy Watch 3 im Hands-On Video

Es gibt wieder neues Material zur neuen Galaxy Watch 3 von Samsung. Bei The Mobile Central hat man die Uhr bereits ausgepackt und daher kann man sich bereits ein sehr gute Bild von der neuen Uhr machen.

Samsung: Galaxy Watch 3 mit hochauflösenden Pressen-Bildern – Evan Blass hat neue Bilder für die kommende Galaxy Watch 3 veröffentlicht und die hochauflösenden Aufnahmen zeigen an sich alle Details. Es gibt zumindest beim Design kaum noch Neuigkeiten, die Samsung enthüllen könnte. Allerdings haben wir mittlerweile sehr viele Bilder, ein Termin für den Marktstart fehlt aber immer noch.

Die technischen Daten der Samsung Galaxy Watch 3

  • Display: 1,2 bzw. 1,4 Zoll mit Gorilla Glass DX und 41 bzw. 45 mm Body
  • Speicher: 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher
  • Akku: 247 mAh (41 mm) bzw. 340 mAh (45 mm)
  • Konnektivität: WLAN und/oder LTE-Version, kein 5G, eSIM
  • Weiteres: IP68-Zertifizierung, EKG-Funktion, GPS
  • Materialien: Edelstahl, Titan und evtl. Aluminium
  • Abmessungen: 41 x 42.5 x 11,3 bzw. 45 x 46,2 x 11,1 mm

Samsung: Galaxy Watch 3 mit neuen Bildern aus der Zertifizierung

Die neue Galaxy Watch 3 hat eine weitere Zertifizierung bekommen, diesmal bei der NRRA. Dabei gab es diesmal auch Bilder, so dass man bereits einen ersten Einblick ins Design hat. Es bestätigt sich damit auch, dass zwei Varianten der Uhr geplant sind:

SM-R850

SM-R840

Samsung: Galaxy Watch 3 Support Webseite gestartet

Auf der Webseite von Samsung kann man laut mysmartprice bereits die Support-Unterseite für die Galaxy Watch 3 aufrufen. Dort findet man bereits die Modell-Nummer SM-R840, allerdings noch keine weiteren Inhalte. Dennoch deutet auch dies auf den baldigen Launch der neuen Uhren hin.

Samsung: Galaxy Watch 3 41mm Variante bekommt Zertifizierung

Es gibt neue Hinweise auf die kommende Galaxy Watch 3 Serie und eine neue Zertifizierung verrät einige Details zu den Modellen. Konkret gibt es bei der NBTC einen Zertifizierung für einen 41mm Body Variante der neuen Uhren. Auch ein LTE Internet-Zugang wird bestätigt, darüber hinaus sind die Details aber eher vage. Unabhängig davon scheint Samsung aber mit den Zertifizierung einen Marktstart vorzubereiten.

Samsung: neue Galaxy Watch bekommt erste Zertifizierung

In den Unterlagen der FCC ist eine neue Smartwatch von Samsung aufgetaucht und diese Zertifizierung deutet darauf hin, dass Samsung nicht nur an einer neuen Version der Galaxy Watch arbeitet, sondern diese wohl auch in absehbarer Zeit auf den Markt kommen wird. Die Zertifizierung beinhaltet dabei auch bereits die Modellnummern (SM-R840 und SM-R85) sowie den Namen. Die Uhren werden wieder als Samsung Galaxy Watch auf den Markt kommen, eine neuerliche Umstellung der Benennung wird es also nicht geben. Ein Zusatz beim Namen scheint aber nicht ausgeschlossen um auf die neue Version von 3030 hinzuweisen.

Bei mysmartprice schreibt man zu den Unterlagen:

Here is the most interesting info though. We have spotted the schematics of the back cover of the SM-R840 and SM-R850 in their certifications. The schematic of the SM-R840 reveals that it has a 41mm size and that of the SM-R850 reveals that it has a 45mm size, confirming the case sizes and their respective models once and for all. These schematics also reveal detailed dimensions of the back of the cover of these smartwatches.

Leider gibt es darüber hinaus bisher noch recht wenige Details zur neuen Smartwatch. Aus den Schema-Zeichnungen kann man aber bereits entnehmen, dass es sich wieder um einen runden Body handeln wird und Samsung daher am grundsätzlichen Design recht wenig ändern. Es wird aber auf jeden Fall wieder ein Modell mit eSIM geben, so dass die Uhr auch weiterhin eigenständig ohne Smartphone genutzt werden kann. Für die weiteren Informationen muss man wohl weitere LEaks abwarten oder das Samsung die Uhr offiziell vorstellt und auf den Markt bringt.

Apple Watch nach wie vor Platzhirsch bei den Smartwatch Modellen

Apple Watch nach wie vor Platzhirsch bei den Smartwatch Modellen – Die Analysten von Canalys haben sich den Smartphone Markt im ersten Quartal 2020 weltweit angeschaut und wenig überraschend dominiert Apple mit den Apple Watch Modellen weiterhin den Markt. Das Unternehmen kommt auf einen Marktanteil von über 36 Prozent und konnte im ersten Quartal 2020 weltweit 6 Millionen Smartwatches verkaufen. Das sind mehr als die anderen Hersteller in den Top3 zusammen.

Die Zahlen von Canalys im Detail:

Man sieht aber auch, dass bei Apple mittlerweile eine gewisse Sättigung eingetreten ist. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Verkaufszahlen und auch wenn sie immer noch auf einem sehr hohen Niveau liegen, dürfte dann den Verantwortlichen nicht gefallen.

Bei Canalys schreibt man im Original dazu:

Canalys Analyst Vincent Thielke said, “Strong overseas demand for smartwatches helped offset the Apple Watch’s slow performance in Europe and North America, which was due to Apple customers switching their attention to AirPods as a ‘must-have’ accessory. Notably, Samsung and Garmin increased Q1 sell-in to these markets. Elsewhere, Apple and Huawei captured the greatest number of new users. Apple got a boost from its latest carrier partnerships in Southeast Asia and Latin America, and Huawei included its smartwatch with purchases of its latest P40 flagship smartphone. As Android smartphone vendors in emerging markets face rising competition from challengers such as Xiaomi, Oppo and Vivo, the Apple Watch is locking in an increasing portion of the iOS base there, offering greater assurance of future iPhone upgrades.”

Vor allem Huawei könnte ein erster Verfolger werden. Das Unternehmen konnte die eigenen Verkaufszahlen verdoppeln. Der Abstand zu Apple ist zwar nach wie vor groß, aber Huawei scheint einen guten Ansatz zu haben, der gut bei den Kunden ankommt und konnte im ersten Quartal sogar Samsung überholen. Der Smartphone Markt wird für Apple also härter – insgesamt sind die Wachstumraten über alle Hersteller aber eher moderat.

HONOR Magic Watch 2 ab sofort in Deutschland zu haben

HONOR Magic Watch 2 ab sofort in Deutschland zu haben – Honor hat die neue Smartwatch Magic Watch 2 am Dienstag offiziell in den Verkauf gegeben und man kann die neue Uhr damit ab sofort erwerben. Aktuell scheint der Verkauf aber nur über Amazon zu laufen, bei anderen Händlern ist die Magic Watch 2 noch nicht zu haben – das dürfte sich aber im Laufe der kommenden Wochen noch ändern. Der Preis für die HONOR Magic Watch 2 liegt dabei bei 179.99 Euro und damit im Bereich der Mittelklasse-Modelle unter den Smartwatch. Dafür bekommt man aber dann doch recht interessante Technik.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Das neue Wearable der jungen, globalen Smartphonemarke überzeugt durch intelligente und durchdachte Fitness- und Gesundheitsüberwachungstechnologien, einen Kirin A1-Chipsatz, maßgeschneiderte Ziffernblätter, 14 Tage Akkulaufzeit und vier verschiedene Armbänder. Zuerst ist die 46mm Version der HONOR MagicWatch 2 in der Farbe Charcoal Black ab heute verfügbar. In den nächsten Wochen wird  HONOR Schritt für Schritt weitere Versionen und Farben veröffentlichen.

Dazu bietet die neue Uhr 4GB internen Speicher, von dem 2GB beispielsweise für Musik zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann die Uhr auch als mobiler Speicher für die Musik genutzt werden und man braucht dazu kein extra Gerät mitzuführen.

Die 14 Tage Akkulaufzeit dürften auch für  viele Nutzer recht interessant sein, denn damit muss die Uhr natürlich deutlich weniger oft aufgeladen werden und verbringt damit mehr Zeit am Handgelenk. Allerdings schreibt das Unternehmen im Kleingedruckten dazu: „Gilt nur für die HONOR MagicWatch 2 (46mm), die Akkulaufzeit für die HONOR MagicWatch 2 (42mm) kann bis zu sieben Tage betragen.“ Wer die 14 Tage wirklich nutzen will, sollte daher auf die Version mit 46mm Body setzen.

 

Mi Watch Color – Marktstart in China für umgerechnet 115 Dollar

Update: Mi Watch Color – Marktstart in China für umgerechnet 115 Dollar – Xiaomi hat wie angekündigt die Mi Watch Color vorgestellt und der Preis für die Modelle liegt bei günstigen 115 Dollar. Allerdings sind die Modelle bisher nur in China zu haben und es ist noch nicht bekannt, ob sie auch international und in Deutschland zu haben sein werden und wie dann der Preis liegen wird.

Mi Watch Color – Xiaomi setzt auf runden Body

Xiaomi scheint im neuen Jahr neben neuen Smartphone Modellen auch im Bereich der Smartwatches die Modellpalette aufwerten und ausweiten zu wollen. Es ist ein neues Promo-Video aufgetaucht, dass eine neue Uhr mit dem Namen Xiaomi Mi Watch Color zeigt. Interessant ist dabei der neuen Ansatz: die Smartwatch setzt auf einen runden Body und unterscheidet sich daher deutlich von den doch eher kantigen normalen Mi Watch Modellen. Möglicherweise plant Xiaomi so Kunden anzusprechen, die aktuell eher die Samsung Watches nutzen.

Bei 9to5google schreibt man im Original zur neuen Uhr:

The first teaser of the Xiaomi Mi Watch Color doesn’t tell us everything about the upcoming smartwatch, but it confirms several hardware details. For one, this watch has a circular display instead of the square panel from the normal Mi Watch. This results in a much more traditional-looking watch. The design has two buttons on the right side of the dial and lugs to connect bands.

Leider gibt es darüber hinaus recht wenig offizielle Details zur neuen Smartwatch. Es bleibt daher offen, ob sich die Mi Watch Color auch technisch von den aktuellen Modellen unterscheiden wird und ob sie möglicherweise einige Features mitbringt, die man derzeit in den normalen Mi Watch noch nicht hat.

Angeblich soll die Uhr bereits ab morgen in China zu haben sein. Dann wird es sicher auch alle Details zur Technik und dem genutzten Betriebssystem geben. Spätestens dann gibt es auch Hinweise auf den Preis und es wird sich zeigen, ob die neue Smartwatch teurer oder billiger als die aktuellen Exemplare werden wird. Zu einem Start in Deutschland ist bisher noch nichts bekannt, aber es wurden 2019 sehr viele Xiaomi Modelle offiziell auch in Deutschland gestartet, daher gibt es auch gute Chancen für die Mi Watch Color in Deutschland.

Das Teaser-Video im Original

https://www.youtube.com/watch?v=Mg1qJw99ZVY

Honor Watch Magic 2 soll bereits am 26. November vorgestellt werden

Honor Watch Magic 2 soll bereits am 26. November vorgestellt werden – Honor scheint die neue Version der eigenen Smartwatch zum Weihnachgeschäft noch unter die Weihnachtsbäume bekommen zu wollen, denn die Vorstellung der Modelle soll bereits am 26. November erfolgen und wahrscheinlich werden die neuen Uhren dann auch relativ schnell in den Handel kommen. Bei Techradar hat man neben dem Startdatum jetzt auch die ersten Bilder zur neuen Uhr veröffentlich. Auf den Bilder erkennt man dabei das Design der Vorgängre-Variante, es gibt allerdings auch einige kleinere Änderungen (soweit man das bereits sehen kann).

Bei Techradar schreibt man im Original dazu:

Something we can tell from the images is that the body of the Honor Watch Magic 2 has seen a re-design from its predecessor – the bezel looks to be thinner, and rises less from the screen of the watch.  This indicates a departure from the ‚classic‘ look of a wristwatch, which many smartwatches mimic. The Watch Magic 2 also looks more monochromatic than before, with the device all black (save a red ring on the crown, like in the original Watch Magic), and white text around the dial instead of pink like before.

Insgesamt scheint die neue Smartwatch damit in erster Linie eine Weiterentwicklung des bisherigen Konzeptes und keine komplett neue Uhr mit neuen Ansätzen.

Leider gibt es darüber hinaus kaum weitere Details zur Technik, anderen Farbvarianten und auch der Preis fehlt bislang noch. Die bisherigen Modelle waren im Preisbereich von um die 150 Euro zu haben und man kann davon ausgehen, dass auch die neue Version der Watch Magic 2 etwa in diesem Preisbereich starten wird. Dazu hat die Watch Magic 1 sehr auf Tracking gesetzt und hatte für eine Smartwatch sehr viele Sensoren an Bord. Man konnte die Uhr daher ohne Probleme auch als Tracking-Fitnessband nutzen. Wahrscheinlich wird Honor auch bei der Watch Magic 2 wieder auf dieses Setup setzen.

OnePlus Watch – neue Smartwatch mit interessanten Neuerungen wird derzeit entwickelt

OnePlus Watch – neue Smartwatch mit interessanten Neuerungen wird derzeit entwickelt – OnePlus ist in erster Linie für die OnePlus Smartphones bekannt, aber das Unternehmen hat in den letzten Jahren auch immer wieder Produkte abseits davon entwickelt. So gibt es mittlerweile beispielsweise ein Klavier des Unternehmens.

Daher war es an sich nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen auch auf das Thema Smartwatch setzt und auf Twitter sind nun Bilder aufgetaucht, die angeblich erste Entwürfe für eine kommende OnePlus Watch zeigen. Die Uhr scheint dabei noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu sein und Ishan Agarwal schreibt dazu selbst, dass er sie frühestens 2020 erwartet. Das würde die OnePlus Plattform in Richtung Wearables weiter entwickeln und man kann sich durchaus vorstellen, dass zukünftig OxygenOS im nächsten Jahr auch Funktionen bekommen wird, die eine bessere Zusammenarbeit mit der OnePlus Watch erlauben.

Leider sind dies aber alles noch keine offiziellen Hinweise und es besteht daher durchaus auch die Möglichkeit, dass diese Smartwatch nie auf den Markt kommt, wenn sich im Laufe der Entwicklung herausstellt, dass die Anforderungen oder auch der Preis doch zu hoch liegen sollten.

Der Tweet dazu im Original:

Man erkennt auf den Skizzen zur OnePlus Watch bisher noch nicht sehr viel, vor allem das Design der Uhr selbst bleibt noch offen. Interessant ist aber der Ansatz, dass der Uhrenkörper selbst wechselbar sein soll. Man kann also die eigentliche Uhr vom Armband trennen. Das hat den Vorteil, dass man zum Nachladen (was ja doch recht häufig notwendig ist), das Band nicht abmachen muss, sondern nur die Uhr aus dem Rahmen nimmt und diese dann auflädt. Das schont den Schließmechanismen des Armbands und macht das Aufladen einfacher. Wenn das Unternehmen bei der OnePlus Watch noch weitere so innovative Ansätze einbaut, kann man sich auf jeden Fall auf einige interessante Neuerungen freuen – falls die Uhr wirklich auf den Markt kommen sollte.