Neue Hintergrundbilder für iPhone und iPad in iOS 5.1 aufgetaucht [Download]

In der zweiten Beta-Version von iOS 5.1 konnten die Kollegen von 9to5Mac vier neue Hintergrundbilder für das iPad entdecken. Diese Backgrounds werden womöglich mit der Veröffentlichung der nächsten iPad-Generation Einzug finden und werden standardmäßig vorhanden sein. Jedoch sind die gefundenen Hintergrundbilder nur in der aktuellen Auflösung vorhanden und sind nicht für den spekulierten Retina-Display ausgelegt. Allerdings kann Apple die hochauflösende Version noch im Nachhinein freigeben. Bereits mit dem iPhone 4 wurden neue Hintergrundbilder mit der Retina-Auflösung ausgeliefert und konnten im Vorfeld auch nicht ausfindig gemacht werden.

Die vier Wallpapers haben wir jeweils in ein Zip-Paket gepackt und kann unter den folgenden Links heruntergeladen werden:

iOS 5.1 Wallpaper für iPad

iOS 5.1 Wallpaper für iPhone / iPod Touch

iPad 3: Erste Bauteile aufgetaucht – größere Umgestaltung erwartet

Momentan ist die nächste iPad-Generation zentraler Bestandteil der Gerüchteküche und die zahlreichen Spekulanten verbreiten ihre Ansichten. Nach aktuellen Hinweisen wird das neue Tablet aus dem Hause Apple bereits im März kommenden Jahres auf den Markt kommen. Daher kommen allmählich auch die ersten Bauteile des iPad 3 zum Vorschein.

In dem Online-Store von dem chinesischen Anbieter TVC-Mall wird das erste Ersatzteil für die nächste iPad-Generation bereitgestellt. Bei dem Bestandteil handelt sich um ein Ersatz-Mikrofon-Kabel und besitzt, gegenüber dem iPad 2, eine veränderte Führung des Flex-Kabels. Ein weiterer Hinweis darüber, dass der Tablet-PC von innen und auch außen überarbeitet wird.

Im unteren Vergleichsbild können die Unterschiede sehr gut erkannt werden. Der hintere Teil des Bauteils wird eher durch ein „U“ dargestellt, während das Mikrofon-Flexkabel des Vorgängermodells einen rechten Winkel bildet. Dabei muss dieses Ersatzteil nicht zwangsmäßig beim Endprodukt zum Einsatz kommen. Theoretisch könnte das Bauteil nur ein Nebenprodukt der Entwicklungsphase sein und für Testzwecke genutzt werden.

Links: iPad 3 - Rechts: iPad 2

Falls das Gerät wirklich eine verstärkte Hintergrundbeleuchtung für das Retina-Display bekommt und dadurch etwas dicker ausfällt, müssten die Bestandteile und Verbindungswege verschoben werden. Das Ergebnis könnte das oben zu sehende Flexkabel für das Mikrofon sein.

Neben dem hochauflösenden Display könnte das iPad 3 auch mit dem A6-Prozessore, 1GB RAM und den Dual-Mode-Baseband-Chip ausgestattet werden. Mit diesen technischen Bestandteilen und dem neuen Retina-Display würde der Tablet-PC von Apple eine riesige Umgestaltung erhalten.

Quelle CydiaBlog via MacLife

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Erneut Gerüchte um ein iPad mini mit 7,85-Zoll-Display

Eines der hartnäckigsten und doch unwahrscheinlichsten Gerüchte in der Blogosphäre handelt von einem iPad mit einem 7-Zoll-Display. In der Vergangenheit bereits mehrmals aufgetaucht, jedoch persönlich von Steve Jobs dementiert und seitdem eher als unrealistisch eingestuft – das iPad mini. Dennoch soll mal wieder der taiwanesische Branchendienst DigiTimes aus industrienahen Quellen erfahren haben, dass Apple bis zum Ende kommenden Jahres ein solches Gerät auf den Markt bringen wird.

Mit dem Kindle Fire hat Amazon einen neuen Verkaufsschlager auf den Markt gebracht und einige Analysten vermuten, dass das Android-Tablet in naher Zukunft den Markt dominieren könnte. Aus diesem Grund will Apple im nächsten Jahr mit einem eigenen 7,85-Zoll-Displays dagegen halten und spätestens zum Weihnachtsgeschäft den Markt erneut aufmischen. Anhand der aktuellen Informationen soll das Display von LG und AU Optronics bezogen werden.

Zitat aus dem Bericht:

Apple is likely to launch a 7.85-inch iPad prior to the fourth quarter of 2012 in addition to a new iPad scheduled to be released at the end of the first quarter, according to sources in the supply chain

In order to cope with increasing market competition including the 7-inch Kindle Fire from Amazon and the launch of large-size smartphones from handset vendors, Apple has been persuaded into the development of 7.85-inch iPads

Mit einem niedrigen Einstiegspreis und der bisherigen Auflösung von 1024 x 768 Pixeln würde ein solches Gerät perfekt in die Produktlinie von Apple passen. Zudem könnte das Unternehmen dadurch auch eine deutliche Abgrenzung zwischen dem 7-Zoll-iPad und dem iPad 3 mit einem hochauflösenden Retina-Display schaffen. Demnach würden zwei neue Tablets aus dem Hause Apple im nächsten Jahr auf uns zu kommen.

Bildquelle iLounge via appleinsider

Amerikanische Airlines: Samsung Galaxy Tab 10.1 mit an Bord

Über ein Android Entertainment-System in einem Flugzeug haben wir bereits schon mal berichtet. Damals ging es um die komplette multimediale Versorgung, heute jedoch sprechen wir „nur“ über ein Tablet an Bord. Denn Samsung hat verkündet, dass ihr Galaxy Tab 10.1 bei Flügen mit einigen amerikanischen Airlines zum Einsatz kommen wird.

Zu finden ist das Gerät jedoch nur in der First- oder Business-Klasse und wird dort als Entertainment-System genutzt. Für den Zeitvertreib während eines Fluges beinhaltet das Galaxy Tab um die 70 Filme, welche während des Flugs angeschaut werden können – drei davon sind exklusive Titel von Paramount Pictures. Mit einer Portion Glück und dem nötigen Kleingeld könntet ihr bei eurem nächsten Flug in den Genuss kommen mit einem Galaxy Tab 10.1 hantieren zu können.

The innovative, Samsung Galaxy Tab™ 10.1 Android platform tablet will be offered beginning later this year on our premium cabins onboard transcontinental flights between New York’s JFK and Los Angeles, JFK and San Francisco, and Miami and Los Angeles served with 767-200 and 767-300 aircraft; international flights to and from Europe and South America served with 767-300 aircraft; and transcontinental flights departing from Boston to Los Angeles served with 757 aircraft.

Es ist schön zu hören, dass diese Airlines auf ein Android Tablet zurückgreifen, um ihre Premium-Gäste mit einem abgerundeten Entertainment zu versorgen.

via

Coby Electronics plant eine Kollektion von Android 4.0 Tablets

Der Elektronikhersteller Coby aus den Vereinigten Staaten wird im ersten Quartal des nächsten Jahres eine ganze Kollektion von Android Tablets auf den Markt bringen. Insgesamt werden fünf Tablets in den Größen von 7 Zoll bis 10 Zoll in der Kollektion angeboten. Folgende Geräte hat der Hersteller in seinem Newsblog angekündigt:

  • 7-Zoll-Tablet MID7042
  • 8-Zoll-Tablet MID804 (4 : 3 Format)
  • 9-Zoll-Tablet MID9042
  • 9,7-Zoll-Tablet MID9742 (4 : 3 Format)
  • 10-Zoll-Tablet MID1042
Diese Geräte sollen alle mit der neusten Android Version Ice Cream Sandwich ausgestattet werden. Dabei werden die Tablets von Coby mit einem 1 GHz starken ARM Cartex A8 Prozessor angetrieben, welcher im Gegensatz zum verbauten Prozessor beim EEE Pad Transformer Prime eher alt aussieht. Der Arbeitsspeicher hingegen fällt nicht bei jeder Version gleich aus. Das Top-Modell bekommt 1 GB RAM spendiert und die restlichen Modelle bekommen etwas weniger RAM mitgeliefert. Eine genaue Übersicht ist leider noch nicht bekannt, wird sich aber vermutlich zwischen 512 MB und 1 GB RAM bewegeben. Der interne Speicher kann mit einer Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitert werden, wie groß der eigene interne Speicher ausfällt wird auch noch nicht genannt. Die Kommunikation mit der Außenwelt soll ausschließlich über eine WLAN-Verbindung vonstattengehen, ein 3G-Modem ist nicht geplant. Um Bilder und Videos nicht nur auf dem eigenen Display abzuspielen kommt ein HDMI-Ausgang zum Einsatz.
Die Tablets sollen Anfang März in Deutschland auf den Markt kommen, um einiges schneller als viele Tablets anderer Hersteller. Zum Preis des Tablets ist bis heute leider nichts bekannt.

via

iPad 3 wird in den nächsten 3 bis 4 Monaten erwartet – Bestandteile bereits auf der Reise

In den vergangenen Wochen haben sich unterschiedliche Analysten mit der neuen iPad-Generation beschäftigt und einen Veröffentlichungstermin für das Frühjahr nächsten Jahres vorausgesagt. Neben den Analysten wird dieser Zeitraum auch bei den verschiedenen Zulieferern als Termin genannt. Daher ist die folgende Nachricht keine große Überraschung und anhand der gleichbleibenden Produktzyklen von Apple eher eine logische Schlussfolgerung.

Dem neusten Spekulationen aus Fernost zufolge soll das neue Gerät innerhalb der nächsten drei bis vier Monate in den Handel kommen. Laut den Informationen von dem taiwanischen Branchendienst Digitimes haben die Zulieferer bereits damit begonnen die nötigen Bestandteile für das Gerät auszuliefern und die Produktion von iPad-2-Teilen herunterzufahren. Demnach werden in diesem Quartal noch rund 14 bis 15 Millionen Einheiten des iPad 2 angefertigt und im ersten Quartal nächsten Jahres sollen es aber nur noch 4 bis 5 Millionen Geräte sein.

Einem chinesischen Bericht der Commercial Times zufolge soll im Januar die Anfertigung der Geräte bei dem Fabrikanten Foxconn beginnen. Daraufhin soll die Produktion im Februar auf vollen Touren laufen und bis zu 10 Millionen Einheiten im ersten Quartal ausspucken. Neben dem Retina-Diplay mit einer Auflösung von 2048×1536 Pixeln wird auch die nächste Generation des hauseigenen Prozessorchips (A6) erwartet, welcher mit vier Prozessorkernen die nötige Leistung bieten wird. Angesichts der erhöhten Auflösung könnte das iPad 3 schon deutlich früher vorgestellt werden, um den Entwickler zusätzliche Zeit für die Anpassung ihrer Apps zu verschaffen.

via

Neue Gerüchte: iPad 3 leicht dicker mit Smart Cover Unterstützung

Wieder einmal hat sich der japanische Blog Macotakara zu Wort gemeldet und bestätigt die erstmalig aufgeworfenen Hinweise, dass die kommende iPad-Generation mit einem leicht dickerem Gehäuse ausgestattet wird. Die Ursache hierfür sei die verstärkte Hintergrundbeleuchtung für das neue hochauflösende Display. Darüber hinaus soll die bisherige Bildschirmdiagonale beibehalten werden.

Durch die gleichbleibende Bildschirmgröße könnten die bestehenden Applikationen für das iPad weiterhin genutzt werden und müssen nicht zwingend angepasst werden. Nach und nach haben die Entwickler dann die Möglichkeit ihre Apps an die neue Auflösung anzupassen. Die deutliche Wölbung auf der Rückseite soll aber dazu führen, dass die meisten Schutzhüllen von Drittherstellern nicht mehr passen werden und erneut angepasst werden müssten. Jedoch soll das Smart Cover aus dem Hause Apple weiterhin unterstützt werden.

Desweiteren beinhaltet der Bericht aus Fernost das oben zu sehnende Foto, auf welches allerdings nicht sonderlich eingegangen wird. Anscheinend soll es sich hierbei um ein Prototyp-Gehäuse für das iPad 3 handeln. Gegen diese Informationen spricht jedoch der kürzlich aufgetauchte Bericht über eine neue Display-Technik, die bei dem Hersteller Sharp in der Entwicklung steckt. Dank dieser Technologie könnte die Dicke des zukünftigen Gehäuse weiter schrumpfen und würde trotzdem die vermutete Retina-Auflösung beinhalten.

via Schimanke

Gewagte Prognose von Analyst: iPad 3 und iPad 2S im Frühjahr 2012

Wie gewohnt melden sich zahlreiche Analysten zu Wort und geben ihre Spekulationen über die nächsten Geräte von Apple preis. Diesmal an der Reihe war der Analyst Ben A. Reitzes von der Investment-Bank Barclays Capital und nennt uns seine Prognose für das kommende Jahr. Der Bericht enthält seine Einschätzungen über die nächsten iPad-Generation und behauptet, dass Apple bereits im Frühjahr 2012 ein neues iPad 3 und iPad 2S vorstellen wird.

Reitzes Erwartungen zufolge soll dann das aktuelle iPad 2 mit 16 GB den Platz als Einsteigermodell einnehmen, ähnlich wie momentan das iPhone 3GS. Darüber hinaus soll das iPad 2S mit einem leicht verbesserten Prozessor und der Sprachsteuerung Siri als Mittelklasse-Modell auf den Markt kommen. Ansonsten sollen alle Komponenten dem iPad 2 gleichen. Ein hochauflösendes Retina-Display und ein noch schnellerer Prozessor bleiben dem iPad 3 vorbehalten.

Die Aufstellung von Reitzes wäre durchaus interessant, würde aber nicht zum Vorgehen von Apple passen. Wenn keine Produktionsschwierigkeiten bei dem Retina-Display auftreten, wird das Unternehmen aus Cupertino womöglich das iPad 3 im kommenden Jahr präsentieren. Ansonsten könnte auch nur eine 2S-Variante als Notlösung auf den Markt gebracht werden, um den traditionellen Zyklus zu bewahren. Gleiches Vorgehen haben wir schon beim iPhone 4S gesehen. Als Low-Cost-Gerät wird in jedem Fall das iPad 2 beibehalten werden und in der 16 GB-Version weiterhin im Handel verfügbar sein.

via m4gic.net

Japanische Quelle berichtet von LTE im iPad 3 und iPhone 5

Nachdem Android bereits mit ersten LTE Smartphones vorgelegt hat, soll Apple nächstes Jahr gleichziehen und ihre Geräte auch mit dem neuen Mobilfunkstandard ausstatten. So berichtet zumindest die japanische Seite nikkeibp.co.jp. Nikkei Business geht davon aus, dass im Sommer ein neues iPad und im Herbst ein neues iPhone erscheinen wird – jeweils mit der wesentlich schnelleren Mobilfunktechnik.

Der Apple CEO Tim Cook habe sich mit dem Präsident des japanischen Mobilfunkanbieter DoCoMo getroffen und über die LTE-Unterstützung in künftigen Mobilfunkgeräten unterhalten. Dabei wurde ein erstes Übereinkommen für die nächsten Geräte getroffen, um sie in Japan nächstes Jahr im Netz von DoCoMo anbieten zu können.

Apple soll bisher auf LTE verzichtet haben, da momentane Chips noch einen zu hohen Stromverbrauch gegenüber normalen UMTS Modulen haben. Bis zum nächsten Jahr sollen aber wesentlich stromsparendere Chips auf dem Markt sein.

via theverge.com

Einstweilige Verfügung: Apple will auch das Samsung Galaxy Tab 10.1N verbieten lassen

Seit langer Zeit laufen immer wieder Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung. In ihnen geht es immer wieder um verschiedene Patentverletzungen zwischen den beiden Firmen. Durch eines dieser Verfahren ist es Samsung bis heute nicht möglich das Galaxy Tab 10.1 offiziell in Deutschland zu verkaufen. Aus diesem Grund hat Samsung eine neue Version des Tablets auf den Markt gebracht –  das Samsung Galaxy Tab 10.1N.

Seit zwei Wochen wird die neue Version des Samsung Tablets in Deutschland verkauft. Bei Amazon ist das Galaxy Tab 10.1N mit W-LAN, UMTS und 16 GB internem Speicher für 535,99 Euro zu haben.

Die neuen Designmodifizierungen scheinen Apple jedoch nicht auszureichen. Eine einstweilige Verfügung soll laut dem US-Blog engadget ein Verkaufsverbot auch für die neue Version erwirken. Der Rechtsstreit wird wieder im Landgericht Düsseldorf ausgetragen. Am 22. Dezember soll von diesem Gericht die Entscheidung gefällt werden, ob das Tablet weiterhin verkauft werden darf.

via