Motorola Moto Frontier soll am 10. Mai vorgestellt werden

Motorola Moto Frontier soll am 10. Mai vorgestellt werden – Das neue Topmodell (der Namen ist nach wie vor unklar) soll wohl bereits am 10. Mai vorgestellt werden. Allerdings scheint man den Launch aktuell in China zu planen, wie es mit einer internationalen Version der Modelle aussieht, ist bisher noch nicht klar. Es bleibt aber natürlich die Hoffnung, dass die Modelle zeitnah auch in Deutschland in den Handel gehen werden.

UPDATE: Es gibt neue Leaks um die Frontier-Reihe und dort werden 120Hz für das Display, nur ein FHD+ Display und eine 200MP Kamera genannt. Unklar ist, wie diese Daten mit den aktuellen Werten zusammenpassen, eventuell sind aber auch mehrere Geräte geplant, die unterschiedliche technische Werte haben.

Motorola Moto Frontier 22 – neues Topmodell mit 144Hz Display und 125 Watt Laden

Motorola plant für 2022 ein neues Topmodell und es gibt Leaks, die bereits die neuen Geräte zeigen. Dazu wurden auch bereits einige technischen Daten veröffentlicht und diese deuten darauf hin, dass Motorola in einigen Bereich deutlich aufgerüstet hat:

  • Kernstück der neuen Modelle wird wohl die Kamera werden. Das Motorola Moto Frontier 22 wird eine Hauptkamera mit einem 194MP Sensor bekommen. Das sind zwar noch keine 200MP, aber doch recht nah dran und damit könnte das Motorola Moto Frontier 22 mit die Kamera mit der größten Auflösung auf dem Markt bekommen.
  • die Frontkamera wird eine Auflösung von 60MP haben, auch das ist ein richtig guter Wert. Vivo hat gerade erst das vivo V23 mit 50MP Selfie Cam veröffentlicht, Motorola legt beim Motorola Moto Frontier 22 nochmal etwas mehr Auslösung oben drauf.
  • Beim Display setzt das Unternehmen auf ein FHD+ Display mit 144Hz Auflösung. Das sind zwar keine neuen Spitzenwerte, aber dennoch werden die Geräte ein wirkliches Premium-Display bekommen.
  • Die Aufladung soll mit bis zu 125 Watt erfolgen. Ein entsprechendes Ladegerät liegt wohl nach den Bildern zu urteilen auch bei – das ist ja mittlerweile auch nicht mehr selbstverständlich.

Beim Design gibt es dagegen wenig neue Highlights. Die Front hat ein Punch Hole mittig angeordnet, eine Kamera unter dem Display gibt es also nicht. Die Rückseite wird vom neuen Kameramodul dominiert und vor allem der riesige Sensor der Hauptkamera sticht heraus.

Wahrscheinlich muss man aber auch damit rechnen, dass die Motorola Moto Frontier 22 beim Preis neue Dimensionen erreichen werden. Billig werden die Modelle auf jeden Fall nicht, die Preise werden wohl bei deutlich über 1.000 Euro liegen.

Die technischen Daten des Motorola Moto Frontier 22

  • 6.67″ FHD+ curved POLED, 120Hz
  • Snapdragon 8 Gen 1+
  • 8/12GB LPDDR5 RAM
  • 128/256GB UFS3.1 storage
  • Hauptkamera: 200MP + 50MP (UW) + 12MP (2x tele)
  • Front Kamera: 60MP
  • 4,500mAh battery, 125W charging
  • Android 12, My UX
  • In-display Fingerabdruck-Sensor

Motorola EDGE 20 – Fehler DF-DFERH-01 verhindert die Play Store Nutzung

Motorola EDGE 20 – Fehler DF-DFERH-01 verhindert die Play Store Nutzung – Die Motorola EDGE 20 Modelle haben im Februar einen neuen Patch bekommen und seit dem berichten viele Nutzer von Problemen mit dem Zugriff auf den Play Store. Die App lädt nicht und stattdessen kommen eine Fehlermeldung mit dem Fehlercode DF-DFERH-01. Neue Apps lassen sich daher so nicht installieren und auch keine Änderungen an den Einstellungen der aktuellen Downloads vornehmen.

Bei piunikaweb schreibt man zu diesem Problem:

Während das Telefon ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, scheinen Motorola Edge 20-Benutzer den DF-DFERH-01-Fehler zu erhalten, wenn sie versuchen, Apps aus dem Google Play Store herunterzuladen oder zu installieren. Benutzerberichte (1,2,3,4,5,6,7,8,9,10) deuten darauf hin, dass das Problem nach dem Update auf den Februar-Patch aufgetreten ist.

Einige sagen, dass sie versucht haben, die Daten und den Cache der Play Store-App zu löschen, das Google-Konto erneut hinzuzufügen, das Telefon neu zu starten und sogar die Werkseinstellungen zurückzusetzen, aber nichts scheint im Moment zu helfen.

Unten finden Sie einige Berichte von frustrierten Benutzern des Motorola Edge 20, die den Google Play Store aufgrund des Fehlers DF-DFERH-01 nicht nutzen können.

Leider gibt es bisher auch noch keine Hinweise, was genau man gegen den Fehler DF-DFERH-01 machen könnte, denn die normalen Vorgehensweise funktionieren nicht. Es scheint sich also um ein größeres Problem bei der Software zu handeln. Nach Angaben von piunikaweb wurde Motorola bereits auf diese Fehlermeldung aufmerksam gemacht und man kümmert sich wohl auch bereits um eine Behebung, wann aber ein Fix zur Verfügung stehen wird, ist bisher nicht bekannt. Nutzer, die auch von diesen Problemen beim Moto EDGE 20 betroffen sind, können derzeit also nur warten und hoffen, dass das Unternehmen den Bug schnell findet und beseitigt.

Weitere Artikel rund um Android

Neue Artikel rund um Android

Motorola Moto G22 – Verstärkung für die Einsteiger-Modelle

Motorola Moto G22 – Verstärkung für die Einsteiger-Modelle – Motorola hat mit dem Moto G22 ein Update für die G2x Reihe auf den Markt gebracht und bietet die Modelle mit einem überarbeiteten Design und besserer Technik an.

Statt einer Notch gibt es nun eine Öffnung im Display für die Frontkamera und auf der Rückseite wurde das Modul fpr die Kamera neu gestaltet. Die Geräte kommen in 3 Farben, auf größere Spielereien beim Design hat Motorola aber verzichtet.

Technisch gibt es eher solide Werte, es handelt sich um ein Einsteiger-Modell, da kann man sowohl bei der Kamera als auch per der Performance nicht so viel erwarten wie von Modellen für über 1.000 Euro. Für die Power sorgt der Mediatek Helio G37, dazu gibt es 4GB RAM und 64GB internen Speicher. Weitere Speichervarianten stehen nicht zur Auswahl.

Zur weiteren Technik schreibt Motorola selbst:

  • Vierfach-Kamerasystem mit 50 MP1 – Nimm schärfere Fotos bei schwachem Licht, Ultra-Weitwinkel-Aufnahmen2, Porträts wie ein Profi und gestochen scharfe Nahaufnahmen auf.
  • 6,5”-Max Vision-Display mit 90 Hz – Erwecke Spiele, Filme und Videochats auf einem flüssigen Ultra-Weitwinkel-Display zum Leben.
  • Schlankes, stylisches Design – Das aus langlebigen Materialien gefertigte Smartphone hält einiges aus und begeistert mit seinem edlen und stylischen Look.
  • Alles im Griff mit Android 12 – Mit der komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche und verbesserten Steuerung kannst du dein Smartphone viel effizienter bedienen.
  • Sensationelle Akkulaufzeit – Der 5000-mAh-Akku hält lange durch3 und du brauchst dir endlich keinen Kopf mehr ums Aufladen zu machen.
Vor allem Android 12 als neuste Android Version ist ein Vorteil, den man so in diesem Preisbereich nicht bei allen Geräten findet.

Leider ist auf der Webseite bisher noch kein Preis für die neuen Modelle zu finden, aber die Experten gehen aktuell von 169.99 Euro für die neuen Smartphones aus. Das wäre in etwa auch der Preis des Vorgängers und damit durchaus plausibel.

Die technischen Daten der neuen Moto G22 Modelle

  • 6.5″ HD+ LCD display 90Hz refresh rate
  • Mediatek Helio G37
  • Android 12
  • 50MP+8MP+2MP+2MP
  • 16MP front
  • 5000mAh battery 10 watt charging
  • 185 gram – 8.49mm thick
  • 3.5mm jack
  • single speaker
  • 4GB+64GB
  • NFC

Motorola: Android 12 Update soll im Februar startet – 30 Geräte sollen versorgt werden

Motorola: Android 12 Update soll im Februar startet – 30 Geräte sollen versorgt werden – Motorola hat sich bisher mit Details rund um Android 12 eher zurück gehalten. Laut Androidplanet hat das Unternehmen jetzt aber Details dazu veröffentlicht, welche Modelle mit Android 12 und der neusten My UX Version rechnen und auch, dass man mit dem Rollout im Februar 2022 starten will. Bei Motorola selbst findet man allerdings noch keine Hinweise darauf, es bleibt also beim Magazin als Quelle für diese Informationen.

Die Liste der Modelle, die Android 12 bekommen werden:

  • Motorola Razr 5G
  • Motorola Razr 2020
  • Motorola Edge 20 Pro
  • Motorola Edge 20
  • Motorola Edge 20 Lite
  • Motorola Edge 20 Fusion
  • Motorola Edge (2021)
  • Motorola Edge 5G UW
  • Motorola Edge Plus
  • Motorola One 5G Ace
  • Motorola One 5G UW Ace
  • Motorola Moto G200
  • Motorola Moto G71
  • Motorola Moto G51
  • Motorola Moto G41
  • Motorola Moto G31
  • Motorola Moto G100
  • Motorola Moto G60s
  • Motorola Moto G60
  • Motorola Moto G50
  • Motorola Moto G40 Fusion
  • Motorola Moto G30
  • Motorola Moto G Power (2022)
  • Motorola Moto G Pure
  • Motorola Moto G Stylus 5G
  • Motorola Moto G Pro (Business Edition)
  • Motorola Edge (2021) (Business Edition)
  • Motorola Edge 20 (Business Edition)
  • Motorola Edge 20 Lite (Business Edition)
  • Motorola Edge 20 Fusion (Business Edition)

Vor allem Modelle aus dem letzten Jahr fehlen eher in dieser Liste, daher bleibt abzuwarten, ob es eventuell noch weitere Modelle gibt, die später noch Android 12 bekommen werden.

Die Neuerungen in Android 12 im Überblick

  • Aktualisierungen der Benachrichtigungs-Benutzeroberfläche – Wir aktualisieren Benachrichtigungsdesigns, um sie moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. In dieser ersten Vorschau werden Sie Änderungen von der Schublade und den Steuerelementen an den Vorlagen selbst bemerken. Wir optimieren auch Übergänge und Animationen im gesamten System, um sie reibungsloser zu gestalten. Im Rahmen der Updates dekorieren wir für Apps für Android 12 Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten mit Symbolen und erweitern die Angebote, um sie an alle anderen Benachrichtigungen anzupassen
  • Optimierungen von Vordergrunddiensten – Vordergrunddienste sind eine wichtige Möglichkeit für Apps, bestimmte Arten von Aufgaben für Benutzer zu verwalten. Bei Überbeanspruchung können sie jedoch die Leistung beeinträchtigen und sogar zum Abbruch von Apps führen. Um eine bessere Benutzererfahrung zu gewährleisten, blockieren wir den Vordergrunddienst ab dem Hintergrund für Apps, die auf die neue Plattform abzielen. Um den Übergang von diesem Muster zu erleichtern, führen wir in JobScheduler einen neuen beschleunigten Job ein, der eine erhöhte Prozesspriorität und einen erhöhten Netzwerkzugriff erhält und unabhängig von Energieeinschränkungen wie Battery Saver oder Doze sofort ausgeführt wird. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir auch beschleunigte Jobs in die neueste Version der Jetpack WorkManager-Bibliothek integriert. Um die Ablenkung für Benutzer zu verringern, verzögern wir jetzt die Anzeige einiger Benachrichtigungen zu Vordergrunddiensten um bis zu 10 Sekunden. Dies gibt kurzlebigen Aufgaben die Möglichkeit, diese zu erledigen, bevor ihre Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Umfangreiches Einfügen von Inhalten – Benutzer lieben Bilder, Videos und andere ausdrucksstarke Inhalte, aber das Einfügen und Verschieben dieser Inhalte in Apps ist nicht immer einfach. Um Ihren Apps das Empfangen umfangreicher Inhalte zu erleichtern, führen wir eine neue einheitliche API ein, mit der Sie Inhalte aus beliebigen Quellen akzeptieren können: Zwischenablage, Tastatur oder Drag & Drop. Sie können eine neue Schnittstelle, OnReceiveContentListener, an UI-Komponenten anhängen und einen Rückruf erhalten, wenn Inhalte über einen beliebigen Mechanismus eingefügt werden. Dieser Rückruf wird zum zentralen Ort für Ihren Code, an dem alle Inhalte eingefügt werden können, vom einfachen und gestalteten Text bis hin zu Markups, Bildern, Videos, Audiodateien und mehr. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir AndroidX die einheitliche API hinzugefügt.
  • Modernes Verhalten von SameSite-Cookies in WebView – Entsprechend den Änderungen an Chrome und anderen Browsern enthält WebView neue Verhaltensweisen von SameSite-Cookies, um zusätzliche Sicherheit und Datenschutz zu bieten und Benutzern mehr Transparenz und Kontrolle darüber zu geben, wie Cookies auf verschiedenen Websites verwendet werden können.
  • Eingeschränkter Netlink MAC – Wir unterstützen Entwickler weiterhin bei der Migration auf datenschutzrechtlich zurücksetzbare Kennungen. In einem Multi-Release-Versuch, die Migration von Netlink MAC mit Gerätebereich zu vereinfachen, haben wir in Android 11 den Zugriff darauf basierend auf API-Level 30 eingeschränkt, und in Android 12 wenden wir die Einschränkung für alle Apps an – unabhängig von der Ziel-SDK-Level.
  • Sichereres Exportieren von Komponenten – Um zu verhindern, dass Apps versehentlich Aktivitäten, Dienste und Empfänger exportieren, ändern wir die Standardbehandlung des Attributs android: exported so, dass sie expliziter wird. Mit dieser Änderung müssen Komponenten, die einen oder mehrere Absichtsfilter deklarieren, jetzt explizit ein android: exported-Attribut deklarieren. Sie sollten Ihre Komponenten im Manifest überprüfen, um Installationsfehler im Zusammenhang mit dieser Änderung zu vermeiden.
  • Android über Google Play aktualisiert – Wir werden unsere Investitionen in Google Play-Systemaktualisierungen (Project Mainline) weiter ausbauen, um Apps eine konsistentere und sicherere Umgebung für alle Geräte zu bieten. In Android 12 haben wir das Android Runtime (ART) -Modul hinzugefügt, mit dem wir Aktualisierungen der Kernlaufzeit und der Bibliotheken auf Geräten mit Android 12 übertragen können. Wir können die Laufzeitleistung und -korrektheit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und Kotlin-Vorgänge beschleunigen. alles ohne ein vollständiges Systemupdate. Wir haben auch die Funktionalität vorhandener Module erweitert. Beispielsweise stellen wir unsere kompatible Medientranscodierungsfunktion in einem aktualisierbaren Modul bereit.
  • Optimierung für Tablets, Faltgeräte und Fernseher – Da mehr Menschen als je zuvor Apps auf Großbildgeräten wie Faltblättern, Tablets und Fernsehgeräten verwenden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre App oder Ihr Spiel bereit ist. Beginnen Sie mit der Optimierung für Tablets und der Erstellung von Apps für Faltblätter. Für den größten Bildschirm zu Hause ist auch die erste Android 12-Vorschau für Android TV verfügbar. Mit dieser Vorschau können Sie nicht nur die neuesten Android-Funktionen auf den Fernseher bringen, sondern auch Ihre Apps auf dem brandneuen Google TV-Erlebnis testen.

Motorola Edge X aka Edge 30 – deutsche Nutzer müssen noch warten

Motorola Edge X aka Edge 30 – deutsche Nutzer müssen noch warten – Wie angekündigt hat Motorola die neuen Moto Edge X30 Und auch ein neues Moto S30) in China vorgestellt, aber einen internationalen Start gibt es bisher noch nicht. Deutsche Nutzer müssen daher noch warten, bis es die Geräte auch hier im Handel gibt, wann genau es soweit sein wird, bleibt leider offen. Es steht aber zu befürchten, dass die Modelle ersten im kommenden Jahr nach Deutschland kommen werden.

Motorola Edge X aka Edge 30 soll beeindruckende Under-Display Frontkamera bekommen

Motorola plant für die kommenden Moto X30 Serie auch noch eine Special-Edition im absoluten Premium-Bereich und diese Modelle sollen dann keine Punch-Hole Kamera mehr bekommen, sondern eine Frontkamera, die unter dem Display verbaut ist. Das kennt man bereits vom ZTE Axon 30 und dem Z Fold 3 aber Motorola geht noch einen Schritt weiter und verbaut wohl eine 60MP Under Display Kamera als Selfie Kamera. So hohe Auflösungen gibt es bei den Selfie Kameras normalerweise nicht und unter dem Display wäre es eine Weltneuheit.

Motorola Edge X aka Edge 30 – so sollen die neuen Modelle aussehen

Es gibt mittlerweile Hinweise, das Motorola die neuen Topmodell nur in China unter dem Namen Moto Edge X auf den Markt bringen wird, in Deutschland und der restlichen Welt werden sie wohl als Moto Edge 30 vermarktet. Technisch unterscheiden sich die Modelle aber nicht. Es gibt nun auch Bildmaterial, allerdings sind das noch keine offizielle Grafiken, sondern Render auf Basis der aktuellen Details von OnLeaks. Es kann sich also auch noch einiges ändern, bis die Geräte offiziell vorgestellt werden.

UPDATE: Auf Weibo wurden auch angebliche Real-Life Bilder der neuen Modelle veröffentlicht. Damit kann man nun auch direkt das Design der Moto Edge X bzw. Moto Edge 30 oder Moto Edde X30 (der Name ist noch nicht ganz sicher) betrachten:

Die Modelle sind mittlerweile auch bei der TEENA zertifiziert und damit gibt es nun auch Details zur Technik, die Motorola für die neuen Modelle plant:

  • 6.67-inch 144Hz OLED panel 10bit color
  • Snapdragon 8 Gen-1
  • 5,000mAh/68W
  • 163 x 75.4 x 8.4 201g
  • Android 11

Motorola Edge X mit Snapdragon 898 SoC angeteasert

Das erste Smartphone mit dem neuen Snadragon 898 Prozessor auf den Markt wird wohl das Xiaomi Mi 12 werden, aber auch Motorola plant für Ende des Jahres noch ein neues Modell mit den Top-Prozessor. Lenovo Manager Chen Jin hat nun auch bereits angeteasert, welches Modell das werden wird und eine Grafik mit dem Hinweis auf das kommende Motorola Moto Edge X gepostet. Das Edge X soll dabei das kommende Topmodell in der Motorola Smartphone Reihe werden und die meisten Experten gehen davon aus, dass die Geräte dann auch mit dem Snapdragon 898 Chipsatz auf den Markt kommen werden. Eine Bestätigung dafür gibt es aber leider noch nicht, denn Jin hat keine weiteren technischen Details zu den neuen Handys veröffentlicht.

Bei Gizmochina schreibt man dazu im Detail:

Chen Jin, General Manager von Lenovo China Mobile Phone Business Department, ging heute zu Weibo, um einen Teaser eines neuen Telefons namens Moto Edge X zu teilen. Er gab keine Informationen zu den technischen Daten des Geräts bekannt, behauptete jedoch, dass es auf unbestimmte Zeit gültig sei kraftvoll und voller Erwartungen.

Der Edge S Pro mit Snapdragon 870 ist der Nachfolger des Edge S, der vom gleichen SoC angetrieben wird. Es scheint, dass der kommende Edge X ein Flaggschiff sein könnte.

Qualcomm wird voraussichtlich den Snapdragon 898 SoC der nächsten Generation auf der bevorstehenden Tech Summit-Veranstaltung vorstellen, die Ende dieses Monats stattfinden wird. Es ist unklar, ob der Edge X über den SD898-Chip verfügt. Motorola hat in diesem Jahr kein Flaggschiff mit Snapdragon 888 SoC auf den Markt gebracht. Daher besteht die Möglichkeit, dass es mit dem SD888-Chip ausgestattet ist. Hoffentlich wird das Unternehmen in den kommenden Tagen weitere Details zum Edge X bekannt geben.

Es gibt auch eine Zertifizierung bei der 3C in China mit der Seriennummer XT2175-2. Dabei könnte es sich schon um das neuen Moto Edge X handeln und wenn dies der Fall ist, bekommen die neuen Smartphones schnelles Aufladen mit 33 Watt. Details zum Preis und auch zum Marktstart gibt es aber offiziell noch nicht.

Motorola G200 offiziell angeteasert

Motorola G200 offiziell angeteasert – Motorola hat das Moto G200 jetzt auch offiziell angekündigt und auch ein passendes Bild zu den Modellen veröffentlicht. Einen Termin für eine Vorstellung hat man leider noch nicht genannt.

Motorola G200 – Sub-Flaggship bekommt Zertifizierung

Motorola plant für Ende des Jahre mit den Moto Egde 30 bzw. den Moto X bereits ein neues Topmodelle mit dem neuen Snapdragon 8 Gen1 Prozessor. Das Unternehmen wird aber auch für etwas weniger Geld noch ein Gerät der oberen Mittelklasse vorstellen: das Moto G200.

Die neuen Modelle haben bereits die Zertifizierung bei der TEENA erhalten und daher sind die technischen Daten bereits bekannt. Demnach werden die Moto G200 mit dem bekannten Snapdragon 888+ Chipsatz auf den Markt kommen und weiter auf Android 11 setzen.

Die technischen Daten der neuen Modelle:

  • 6.78-inch 120Hz IPS LCD
  • Snapdragon 888+ Prozessor
  • 4,700mAh/33W
  • 10x optical zoom
  • 168 x 75.5 x 8.8mm
  • 202g
  • Android 11
  • Side-mounted fingerprint scanner

Es sind auch bereits die ersten Bilder der G200 Serie geleakt und demnach wird es ein eher wenig ausgeprägtes Kameramodul auf der Rückseite geben und eine Kamera mit drei Objektiven. Die Moto G200 unterscheiden sich damit auch optisch von den anderen Modellen der G-Serie von Motorola, denn diese setzen eher auf einen recht deutlichen Kamerabereich auf der Rückseite.

Zur Kamera gibt es leider noch keine Hinweise, aber nach den aktuellen Leaks sollen die Modelle mit einem 108MP Sensor auf den Markt kommen. Das wäre also auch eine der besseren Kameras auf dem Markt, an die Topmodelle kommt aber das Moto G200 aber auch in diesem Bereich wohl nicht heran. Es scheint daher, als hätte Motorola recht viel Technik aus diesem Jahr in ein Modell für das nächste Jahr gepackt und will dies daher wohl in erster Linie über den Preis verkaufen. Vor allem Android 11 und ein LCD Display dürften bei einigen Kunden nicht so gut ankommen. Daher wird interessant werden, welchen Kaufpreis das Unternehmen für die neuen Moto G20 Smartphones aufrufen wird, denn das entscheidet wohl auch über den Erfolg der neuen Modelle.

Motorola Moto G Power offiziell vorgestellt, aber leider nicht für Deutschland

Motorola Moto G Power offiziell vorgestellt, aber leider nicht für Deutschland – Motorola hat die neuen Moto G Power Modelle offiziell vorgestellt und der erwartete 6.000mAh Akku hat sich leider nicht bestätigt. Stattdessen gibt es 5.000mAh, was auch gute Ausdauer verspricht, aber eben auch bei anderen Modellen zu finden ist.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik der neuen Smartphones:

Mit einem massiven 5000-mAh-Akku können Sie mit einer einzigen Ladung problemlos bis zu drei Tage durchhalten.1 Hören Sie 110 Stunden lang Musik, sehen Sie sich 18 Stunden lang Videos an oder bleiben Sie 17 Stunden lang mit Social Media auf dem Laufenden – Sie haben die Wahl!

Mit Moto g Power können Sie mit einem fortschrittlichen 50-MP-Kamerasystem auch kreativere Inhalte aufnehmen. Der 50-MP-Hauptsensor mit Quad-Pixel-Technologie liefert die 4-fache Empfindlichkeit bei schwachem Licht für unglaublich scharfe und helle Bilder, selbst wenn das Licht nicht ganz stimmt. Die dedizierte Macro Vision-Kamera bringt Sie 2,5-mal näher an Ihr Motiv, sodass Sie die winzigen Details sehen, die Sie sonst mit einem Standardobjektiv verpassen würden. Egal, ob es sich um eine Naturaufnahme oder ein Miniaturdetail handelt, kommen Sie Ihrem Motiv ganz nah und fangen Sie alles ein. Ein Tiefensensor arbeitet mit der Hauptkamera zusammen, um den Hintergrund automatisch unscharf zu machen, sodass alltägliche Fotos ganz einfach in professionell aussehende Porträts verwandelt werden können.

Leider hat das Unternehmen noch keinen Termin angegeben. In den USA sollen die Modelle in den kommenden Monaten starten, der Preis wird bei 199.00 Dollar starten. Auch Kanada soll die Modelle bekommen, der restliche internationale Markt wurde leider bisher nicht erwähnt.

Motorola Moto G Power – Akku-Monster zeigt sich auf Geekbench

Wenn bei Motorola der Zusatz Power im Namen der Smartphones auftaucht, dann nimmt das meist Bezug auf die Akkuleistung und nicht auf die Power der Prozessors. So scheint es auch beim neuen Moto G Power zu sein, denn die Modelle sollen mit einem 6.000mAh Akku auf den Markt kommen und damit eine Ausdauer mitbringen, die viele Topmodelle in den Schatten stellt.

UPDATE: Bei giznext hat man nun auch die Presse-Render der Modelle geleakt, damit gibt es auch Bildmaterial zu den Geräten.

Im Gegensatz dazu ist bei den Modellen nur der Helio G35 Prozessor verbaut und ein Leistungstest bei Geekbench bestätigt dies nun. Damit ist auch klar, dass die Performance der Modelle eher solide ausfallen wird und man keine Topleistungen erwarten kann. Entsprechend liegen die Testergebnisse des Moto G Power auch nur bei 183 Punkte im Single Core Test und bei knapp über 1.000 Punkten im Multi Core Test.

Dafür werden die Modelle aber auch wieder recht günstig werden. Noch gibt es keine offizielle Ankündigung von Motorola, daher fehlen auch noch Details zum Preis, aber die bisherigen Moto G Modelle lagen in der Regel im Preisbereich von 250 bis 300 Euro und wahrscheinlich wird sich das Moto G Power sogar noch darunter einordnen, denn Motorola hat die Modell-Palette mit der neuen G10- bis G100-Reihe umgestellt.

Etwas schade: die Modelle tauchen im Test mit Android 11 auf. Motorola wird also nicht die neuste Android 12 Version mit den Geräten ausliefern, sondern weiter auf Android 11 setzen. Es bleibt auch offen, wann und ob es ein Update auf Android 12 geben wird – man sollte wohl besser davon ausgehen, dass man bei den Moto G Power noch längere Zeit mit Android 11 arbeiten muss. Das sollte aber auch kein größeres Problem sein, denn Sicherheitsupdates für Android 11 werden natürlich dennoch geliefert.

Die Leistungsdaten bei Geekbench

Moto G Power 2022 – die technischen Daten

SpecificationsMoto G Power ( 2022)
Display6.5-inch Max Vision TFT Display 720 x 1600 pixels screen resolution, 20:9 aspect ratio, 269ppi pixel density, 90Hz refresh rate
Dimensions167.24 x 76.54 x 9.36 mm
Rear Camera50MP main camera at the back with an f/1.8 aperture accompanied by a 2MP depth sensor with an f/2.4 aperture.
Front Camera8MP camera for selfies with an f/2.0 aperture
Operating SystemAndroid 11
Storage/ Expandable4GB RAM and 64GB storage space / 512GB
ProcessorMediaTek Helio G37
Battery5,000 mAh
Charger Type10W rapid charger
ConnectivityUSB Type-C port, a 3.5mm headphone jack, dual-band Wi-Fi, Bluetooth, NFC, and GPS
CertificationsIP52

Moto Watch 100 startet ab 99 Euro

Moto Watch 100 – Bilder rund um die neuen Smartwatch geleakt – Motorola arbeitet derzeit sehr deutlich an eine Ausweitung der eigenen Modellpalette im mobilen Bereich. Das betrifft sowohl die Smartphones (mit den neuen Moto EDGE X und Moto G200 Modelle sowie einigen anderen Geräten) als auch den Bereich der Smartwatch.

Evleaks hat nun Bilder der neuen Moto Watch 100 veröffentlicht und diese sehen bereits nach den offizielle Presse-Rendern aus. Das bedeutet, dass der Start der neuen Uhr wohl nicht mehr sehr lange auf sich warten lässt.

UPDATE: In den USA ist die neue Uhr mittlerweile online. Der Preis liegt bei 99.99 Dollar, die Auslieferung soll ab dem 10. Dezember erfolgen. Wie es für den deutschen Markt aussieht ist leider bisher nicht bekannt.

Die technischen Daten gibt es bisher noch nicht, aber auf den Bildern ist beispielsweise die Rede von Moto OS Betriebssystem für die neuen Uhr. Damit werden die Modelle wohl nicht auf Wear OS setzen. Dazu wird auch der Puls angegeben, dieser Sensor ist also auf jeden Fall mit an Bord.

Leider gibt es bisher noch keinen Termin für den Marktstart der neuen Uhr und zu den Preise fehlen noch die Angaben. Es ist aber zu erwarten, dass Motorola die neue Uhr noch vor Weihnachten auf den Markt bringen wird und dann wird es auch die restlichen Details geben.

Motorola Moto G51 und Moto G71 bereits mit FCC-Zertifizierung [UPDATE]

Motorola Moto G51 und Moto G71 bereits mit FCC-Zertifizierung – Bei der FCC sind gleich zwei neue Versionen von Motorola aufgetaucht. Das Moto G51 wird dort mit Snapdragon 750G Prozessor geführt und eine neue Version des Moto G71 ist aufgetaucht und die technischen Daten deuten auf einen 5.000mAh Akku mit 33 Watt Schnellladen hin. Dazu unterstützen die G71 Modelle wohl NFC und 5G und kommen mit einem 3,5mm Klinke Anschluss. Details zum Preis oder einem Starttermin gibt es bei der FCC leider natürlich nicht.

UPDATE: Mittlerweile sind die G51 Modelle auch bei de Zertifizierung der NTBC zu finden. Motorola schafft für das Moto G51 also die Marktvoraussetzungen.

Motorola Moto G51 – neue Version bereits nach wenigen Monaten

Motorola hat die neue Moto G50 Serie erst im April 2021 vorgestellt und die neuen Smartphones sind daher aktuell nur wenige Monate auf dem Markt. Nun gibt es bereits einen Nachfolger, denn bei Geekbench ist das Moto G51 bereits im Leistungstest zu sehen. Das Unternehmen scheint es also mit dem Nachfolger besonders eilig zu haben.

Bei MySmartPrice schreibt man dazu im Original:

Das Motorola Moto G51 könnte früher als erwartet auf den Markt kommen. Das preisgünstige 5G-Smartphone hat Geekbench einen Monat nach der Einführung des G50 5G besucht. Das Listing auf Geekbench hat die Details der Leistungseinheit des G51 5G enthüllt. Die auf Geekbench gelistete Variante hat 4 GB RAM unter der Haube. Wir können davon ausgehen, dass Motorola das Telefon auch mit 6 GB RAM auf den Markt bringen wird. Es wird Android 11 out of the box ausführen. Da Android 12 bereits auf den Markt gekommen ist, könnte Motorola kurz nach dem Start ein Update für das G51 5G einführen.

Was die Leistung angeht, wird das Gerät wahrscheinlich von einem Qualcomm Snapdragon 750G SoC mit Strom versorgt. Der Prozessor wird mit Unterstützung für das 5G-Netzwerk geliefert. Es wird mit 2,21 GHz getaktet und mit einer Adreno 619 GPU gepaart. Die Auflistung zeigt auch die Geekbench-Testergebnisse des Telefons. In den Single-Core- und Multi-Core-Tests von Geekbench erzielte es 543 und 1675.

Die Leistungsdaten selbst sind wenig ambitioniert, es handelt sich auch wieder im ein preisgünstiges Mittelklasse-Modell und daher liegt der Fokus eher auf dem Preis-Leistungsverhältnis und weniger auf den Topwerten bei der Performance. Das Moto G50 liegt derzeit im Preisbereich von 250 bis 300 Euro. In diesem Segment kann man wohl auch den Nachfolger erwarten.

BILD: Moto G60

Moto Watch 100 – Motorola arbeitet an neuer Smartwatch

Moto Watch 100 – Motorola arbeitet an neuer Smartwatch – Motorola hat mit der Moto 360 Smartwatch bereits eine Uhr auf dem Markt, allerdings ist diese Smartwatch dann doch bereits über ein Jahr alt. Nun scheint ein Update geplant, denn es wurden Bilder und technische Daten einer Uhr geleakt, die unter der Bezeichnung Moto 100 auf den Markt kommen soll. Motorola hat den Namen mittlerweile bestätigt, es gibt dazu weitere Leaks, die einige Details mehr zur neuen Uhr mit sich bringen.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Motorola könnte schon sehr bald die Moto Watch 100 auf den Markt bringen. Vor dem Start sind die Design-Renderings der Smartwatch online durchgesickert und haben wichtige Details enthüllt. Der 9to5Google-Bericht verrät, dass die Watch 100 ein rundes Display mit zwei Tasten am rechten Rand besitzt. Das Gehäuse wird aus Aluminium bestehen. Es gibt keine Krone wie die Moto 360 der dritten Generation. Sie wird in zwei Farben auf den Markt kommen – Phantom Black und Steel Silver.

Darüber hinaus wird die Smartwatch wahrscheinlich WearOS ausführen. Es wird auch einen 355-mAh-Akku enthalten. Die Smartwatch hat eine 5ATM-Bewertung für die Wasserdichtigkeit. Wie von einer Smartwatch erwartet, wird auch die Moto Watch 100 über einen Herzfrequenzsensor und einen GPS-Sensor verfügen. Für die Konnektivität unterstützt die Watch 100 Bluetooth 5.2.

Der Name deutet an, dass die Moto Watch 100 sowohl bei der Technik als auch beim Preis unter der Moto 360 Modellen liegen wird. Experten gehen eher davon aus, dass es sich um eine Uhr aus dem Einsteiger-Segment handelt und der Preis daher entsprechend niedrig sein wird. Wahrscheinlich sollen auch noch weitere Modelle unter der Bezeichnung Moto 200 und Moto 100s folgen. Das Unternehmen plant also noch deutlich mehr Technik in diesem Bereich als nur die neue Uhr.

Schema und technische Daten der Moto Watch 100