Android 4.1 Jelly Bean: ROM bereits für das Galaxy Nexus verfügbar – erstes Hands-On-Video

Die neue Version Jelly Bean des mobilen Betriebssystems Android sollte eigentlich erst im nächsten Monat für das Nexus S, Galaxy Nexus und Motorola Xoom ausgerollt werden, aber die fleißige Community konnte bereits die erste Firmware in den Google-Servern entdecken und interessierten Benutzern zur Verfügung stellen. So können Besitzer eines gerooteten Galaxy Nexus bereits jetzt schon schon ihr Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf Android 4.1 Jelly Bean aktualisieren.

Die Installation erfordert natürlich etwas Erfahrung und sollte nur durchgeführt werden, falls man sich schon mit dem Flashen und Rooten von Android-Smartphones beschäftigt hat. Alle weiteren Informationen können bei den XDA Developers gefunden werden. Ebenfalls steht ein Thread zur Verfügung, der alle Informationen über Jelly Bean und das OTA-Update sammelt. Vor der Installation von Jelly Bean sollte man natürlich noch ein Backup durchführen, um möglichst einen Datenverlust zu vermeiden. Darüber hinaus konnte auch schon der Root-Zugriff problemlos wiederhergestellt werden.

Die amerikanischen Kollegen von AndroidCentral haben sich direkt die neue Firmware geschnappt, auf ein Galaxy Nexus installiert und ein kleines Video über die Neuerungen von Jelly Bean gedreht:

Hands-on with Jelly Bean on the Galaxy Nexus

Samsung Galaxy S3: Erst Nightly-Version von Cyanogenmod 9 verfügbar

Vor rund zwei Wochen hat das koreanische Unternehmen den Quellcode des Samsung Galaxy S3 veröffentlicht und damit den Weg für Custom ROMs geebnet. Jetzt trägt die Freigabe des Quellcodes erstmalig Früchte und seit gestern Nacht steht die erste Nightly-Version von Cyanogenmod 9 zur Verfügung. Diese Firmware ist vor allem für Benutzer interessant, die sich immer noch nicht an die TouchWiz UX-Benutzeroberfläche gewöhnt haben. Denn Cyanogenmod 9 bringt natürlich das pure Vanilla-Ice Cream Sandwich-Vergnügen mit sich und optimiert natürlich auch die Performance des Smartphones.

Allerdings sollten interessierte Benutzer beachten, dass es sich bei dieser Version immer noch um einen „Nightly“-Build handelt und dementsprechend nicht 100% Perfekt funktioniert. Bisher sind im Forum aber lediglich drei Probleme aufgetaucht, die in naher Zukunft behoben werden. Momentan funktioniert noch nicht das FM-Radio, der Blitz der Kamera und die LED während des Ladevorgangs.

Die Kollegen von MobiFlip haben auch eine kurze Installationsanleitung zur Verfügung gestellt, die wir hier übernehmen:

  • FAQ lesen: http://teamhacksung.org/wiki/index.p…sked_Questions
  • ClockWorkMod Recovery sollte schon installiert sein
  • GApps und CM9 ZIP in den internen Speicher kopieren
  • In das CWM booten und für alle Fälle ein BACKUP anlegen!
  • CM9 flashen
  • GApps flashen
  • DATA WIPE / FACTORY RESET (ansonsten soll der Kalender-Sync nicht funktionieren!)
  • Reboot
  • Daten nicht mit Titanium Backup wiederherstellen! (wurde von Benutzern im XDA teilweise trotzdem ohne Probleme gemacht)

Samsung Galaxy S3 i9300i Unlocked 16GB (White)

Price: 249,99 €

8 used & new available from 37,48 €

Samsung Galaxy S2: Unterschiede zwischen GT-I9100 und GT-I9100G – Hintergeht Samsung seine Kunden?

Mal wieder gibt es schlechte Nachrichten aus dem Hause Samsung. Seit einigen Wochen sind abermals Hinweise aufgetaucht, dass Samsung eine veränderte Variante des Galaxy S2 ausliefert. Diese Variante trägt die Modellnummer GT-I9100G und beinhaltet einen anderen Prozessor sowie einen leistungsärmeren Grafikchip. Wirklich traurig das Samsung schon wieder solch ein Gerät auf den Markt bringt, denn bereits beim veränderte Galaxy S mit der Modellnummer GT-I9003 ging das koreanische Unternehmen diesen Weg.

Die Änderungen im GT-I9100G beziehen sich wohl „nur“ auf die beiden angesprochenen Komponente. Diese sind jedoch ausschlaggebend für die Performance des Smartphones. Im „normalen“ Galaxy S2 ist der hauseigene Exynos 4210 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor verbaut. Das neue Modell wird mit einem Texas Instruments OMAP 4430 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor ausgeliefert. Dieser Prozessor aus dem Hause Texas Instruments kommt zwar mit der gleichen Taktung daher, soll jedoch in einigen Benchmarks schlechtere Ergebnisse erzielen und weist meistens nur eine Taktung von 1008 MHz auf. Der GPU Mali-400 wird durch den PowerVR SGX540 ausgetauscht, welcher im Motorola RAZR verbaut ist.

 
Die gezeigten Benchmarks belegen, dass das „neue“ Galaxy S2 nicht wirklich an das originale Galaxy S2 herankommt. Samsung hat es mal wieder geschafft und zahlreiche Kunden mit diesem Vorgehen verärgert. Neue Kunden müssen somit einige Einbuße in puncto Performance eingehen.

Die nächsten zwei Punkte sind allerdings die Hiobsbotschaft der ganzen Geschichte, denn durch die veränderte Hardware unterstützt das Smartphone nicht mehr die aktuellen Custom ROMs und auch das vor Kurzem veröffentlichte Ice Cream Sandwich Update kann nicht installiert werden. Somit könnte es ebenfalls sein, dass ein offizielles Android 4.0 Update nicht auf dieser Version des Samsung Galaxy S2 funktionieren wird. Folglich müssten alle Nutzer des GT-I9100G noch länger auf das Update warten.

Des Weiteren wurde das Galaxy S2 mit der neuen Modellnummer bei vielen Online-Händlern ausgetauscht ohne ein Wort darüber zu verlieren. Beispielsweise hat Amazon nur seine bestehende Produktseite mit einem „G“ versehen, immerhin etwas denn bei vielen anderen Online-Händlern wird dieses Kürzel einfach weggelassen. Aus diesen Gründen haben sich sehr viele unzufriedene Nutzer in einigen Foren ausgelassen und ihren Unmut kundgetan. Dadurch hat das eigentlich sehr beliebte Galaxy S2 einige schlechte Bewertungen bei Amazon abbekommen. Absolute Gewissheit, welches Galaxy S2 man erhält, bekommt man leider erst, wenn man das Galaxy S2 auspackt und sich die Modellnummer auf dem Bildschirm betrachtet.

Aufgrund dieser Tatsachen hat CHIP Online bei Samsung nachgefragt und wollte in Erfahrungen bringen, was es mit der veränderten Hardware auf sich hat. Folgende Antwort haben die Kollegen von Chip Online erhalten:

In einem Statement erklärt Samsung gegenüber CHIP Online, dass beide Geräte zum gleichen Preis verkauft werden und die unterschiedliche Hardware keinen negativen oder positiven Einfluss auf die Gesamt-Performance des Geräts haben soll. Samsung stellt zum Galaxy S2 i9100G keine Testgeräte zur Verfügung….

Leider belegen alle Benchmarks und Tests das genaue Gegenteil, was natürlich auch erklärt warum Samsung kein Testgerät rausrücken möchte. Denn genau dann würde der ganze Schwindel auffliegen, wenn man es mal so ausdrücken möchte.

Was haltet ihr von dieser Aktion seitens Samsung?

via Bilderquelle: dailytechnician.info blogspot.com 10division.com

Samsung Galaxy Nexus: MIUI Firmware mit Ice Cream Sandwich offiziell verfügbar [Anleitung]

Schon kurz nach dem offiziellen Release des Galaxy Nexus sind die ersten Portierung der MIUI-Firmware auf dem damals neusten Android-Smartphone aufgetaucht. Leider waren diese Ports sehr enttäuschend und glänzten mehr durch ihre diversen Abstürze, als durch die von den MIUI-ROMs bekannte Performance. Aus diesem Grund waren die ROMs in keinem Fall alltagstauglich, für einen ersten Einblick in die neuste MIUI-Version waren sie jedoch ausreichend. Am gestrigen Tage wurde nun die offizielle MIUI-Firmware für das Galaxy Nexus veröffentlicht und steht auf der Homepage der chinesische Entwicklerschmiede zum Download bereit.

Bei den meisten Nutzern, welche die neuste MIUI-Version schon auf ihrem Galaxy Nexus installiert haben, verlief die Installation ohne Probleme. Auch die ersten Testläufe verliefen sehr positiv, außer bei der Nutzung des Launchers, dort wird man noch einige Ruckler beim Durchscrollen der Seiten feststellen. Durch das Problem des Launchers werden viele Nutzer noch Abstand von dieser Custom Firmware halten, denn dadurch ist die problemlose Nutzung natürlich eingeschränkt.

Für jeden der sich trotzdem für die MIUI-Firmware entscheidet, haben wir eine kleine Anleitung erstellt. Wenn ihr diese Anleitung Schritt für Schritt befolgt, werdet ihr keine Probleme mit der Installation des Custom ROMs haben.

Trotz der recht einfachen Anleitung und der fertigen Version dieser Firmware empfehlen wir die Installation einer Custom ROM nur an fortgeschrittene Nutzer, da bei der Installation Probleme auftreten können. Des Weiteren sollte vor jeder Installation einer anderen Firmware eine komplette Datensicherung durchgeführt werden, damit bei eventuellen Problemen kein Datenverlust ensteht. Die Datensicherung kann entweder mit Titanium Backup oder über die ClockworkMod Recovery durchgeführt werden.

Installation:

Schritt 1:
Download der MIUI-Firmware von der Entwickler-Homepage: MIUI Galaxy Nexus GSM. Anschließend müsst ihr die heruntergeladene „*.zip“ Datei auf euer Smartphone kopieren.

Schritt 2:
Booten des Galaxy Nexus in das ClockworkMod Recovery. Solltet ihr das CWM noch nicht installiert haben, könnt ihr dies mit dieser Anleitung durchführen: Installation CWM auf eurem Android-Smartphone
Schritt 3:
Erst müssen alle Wipes durchgeführt werden, um anschließend die Firmware zu installieren. Welche Wipes alle durchgeführt werden müssen und wie ihr anschließend die MIUI-ROM auswählt sehr ihr im folgenden Video:

Schritt 4:
Nachdem die Installation erfolgreich ausgeführt wurde, müsst ihr euer Gerät neu starten und könnt MIUI nutzen.

Sollten trotz der Anleitung noch Probleme bei der Installation auftreten hinterlasst uns einfach ein Kommentar.

ACHTUNG: Das Flashen der Firmware führt zu Garantieverlust, AppDated.de übernimmt hierfür KEINE Verantwortung!

   
via

Samsung Galaxy S2: Kernel-Quellcode von Android 4.0 Ice Cream Sandwich steht zur Verfügung

Am gestrigen Tag hat SamMobile verkündet, dass Samsung den Kernel für Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Galaxy S2 veröffentlicht hat. Dieser Schritt unterstützt die Entwicklung von Custom ROMs für das Galaxy S2 und wird vermutlich schon bald Früchte tragen. Denn damit müssen die verschiedenen ROM-Entwickler nicht mehr auf zusammengebastelte Kernel zurückgreifen und können mit Hilfe des neuen Quellcodes die bisherigen Schwachstellen beheben. Es ist daher nur noch eine Frage der Zeit, wann die ersten voll funktionsfähige ROMs mit Ice Cream Sandwich zur Verfügung stehen.

Die offizielle Ausrollung von Android 4.0 für das Galaxy S2 wird laut Samsung erst im April erfolgen und wurde vorerst nur in ausgewählten Ländern durchgeführt. Bis dahin sollte aber die ersten Custom ROMs zur Verfügung stehen.

Zu finden ist der Kernel nach Eingabe der Modell-Bezeichnung auf der Opensource-Seite von Samsung.

via AllAboutSamsung

Installation/Flashen von ClockworkMod Recovery auf dem Android Smartphone [Anleitung]

Eines der wichtigsten Werkzeuge zum Flashen eines Custom ROMs oder einer Stock ROM, welche noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, ist das Tool ClockworkMod Recovery. In dieser Anleitung erklären wir euch, wie ihr dieses Tool auf eurem Android Smartphone installiert. Die Anleitung ist universell für jedes Android Smartphone nutzbar. Natürlich ist es möglich, dass der ClockworkMod für einige Android Smartphones nicht verfügbar ist, dann muss eine spezifische Anleitung zum Flashen des jeweiligen Gerätes genutzt werden.

Der CWM bietet noch einige Funktionen mehr, als nur das Flashen eines Custom ROMs. Er bietet die Möglichkeit ein komplettes Backup des Systems zu erstellen, alle Wipes durchzuführen und eine externe Partition auf der SD-Karte zu erstellen, in welcher anschließend Apps abgelegt werden. Außerdem können komplette Applikationspakete oder Theme Packages installieren werden.

In dieser Anleitung wird nur auf das Flashen des CWM eingegangen, die Benutzung wird anschließend in den jeweiligen Anleitungen erklärt.

Installation des ClockworkMod Recovery

Voraussetzung:

  • Euer Smartphone muss über einen Root-Zugriff verfügen. Entsprechende Anleitungen findet ihr auf unsere Seite oder über Google ( how to root „euer Gerätename“ on „eure installierte Android Version“)

Sobald euer Smartphone gerootet ist, könnt ihr mit der Anleitung beginnen. Für die meisten Geräte wird diese Anleitung ohne Probleme funktionieren, natürlich setzt sie voraus, dass euer Gerät schon mit Android ausgestattet ist. Bei Smartphones wie zum Beispiel dem HTC HD2 gibt es andere Wege den CWM zu installieren.

Schritt 1:
Im ersten Schritt müsst ihr euch den ROM Manger FREE auf eurem Gerät installieren [Market Link]. Ebenso könnt ihr die Premium Version des ROM Managers installieren, sie ist ohne Werbung, hat Zugriff auf viel mehr ROMs und ihr unterstützt den Entwickler [Market Link].

Schritt 2:
Startet den ROM Manager und klickt im Hauptmenü auf „Flash ClockworkMod Recovery“.

Schritt 3:
Als nächstes werdet ihr aufgefordert euer Smartphone-Modell auszuwählen. Es ist wichtig, dass ihr auch die richtige Version eures Smartphones auswählt. Denn beispielsweise hat das Galaxy S ungefähr sechs verschiedene Varianten.

Schritt 4: Anschließend wird euer Telefon den CWM herunterladen und anschließend flashen.

Starten vom ClockworkMod:

  1. Nach diesem Schritt ist die Installation des ClockworkMod abgeschlossen. Um euer Gerät in den CWM zu überführen gibt es mehrere Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit besteht über den ROM Manager, dazu müsst ihr die Applikation starten und „Reboot into Recovery“ auswählen. Jedoch kommt es auf einigen Geräten vor, dass dieser Weg nicht funktioniert. Sollte dies bei eurem Gerät der Fall sein, müsst ihr den zweiten Weg einschlagen und den ClockworkMod manuell starten.
  2. Für die zweite Möglichkeit müsst ihr euer Smartphone ausschalten. Sobald es heruntergefahren ist, müsst ihr euer Gerät mit einer bestimmten Tastenkombination starten. Bei den meisten Geräten müsst ihr die Leiser- und Power-Taste gedrückt halten, bis ihr das Menü des ClockworkMods seht. Sollte diese Tastenkombination auf eurem Gerät nicht funktionieren, könnt ihr die richtige Kombination in Google suchen und zwar unter: „how to boot into ClockworkMod Recovery“.

Google Nexus S: Installation von Android 4.0.3 mit HTC Sense 4.0 [Anleitung]

Nachdem HTC die One Serie mit Android 4.o Ice Cream Sandwich und HTC Sense 4.0 auf den Markt gebracht hat, war es natürlich nur eine Frage der Zeit bis die Entwickler von den xda-developers weitere Geräte mit HTC Sense 4.0 bestücken. Denn die neue One Serie kommt nicht nur mit einem außergewöhnlichen Aussehen und einer extrem guten Performance daher, sondern auch mit der neusten Version von HTC Sense. Die neuste Sense Plattform hat einige Verbesserungen erhalten, so ist sie nicht mehr so „aufgeblasen“ wie die Vorgängerversion Sense 3.5 und sie erfährt einen enormen Geschwindigkeitschub.

Trotz der überladenen Plattform in der alten Version, war die Oberfläche bei vielen Benutzern sehr beliebt. Dies ist auch der Grund, warum die neue Sense-Version nach und nach auf verschiedene Geräte portiert wird. Natürlich ist die momentane Version noch im Alpha-Stadium und beinhaltet einige Bugs, jedoch ist es für jeden Fan der Sense-Oberfläche ein netter erster Einblick in HTC Sense 4.0. Nichtsdestotrotz sollten nur erfahrene Benutzer diese Alpha-Firmware installieren.

Das Statement des XDA-Entwicklers zu dieser ROM:

This is Sense 4.0, ICS 4.0.3. It is ported from the latest HTC Endeavour RUU leak. The Endeavour is a quad-core tegra 3 phone, with 720p display. So yes this rom will take some work. This rom is more of a preview. It has alot of issues.

Bevor ihr mit der Anleitung startet ist es sehr wichtig, dass ihr ein komplettes Backup von eurem System erstellt, damit ihr keinen Datenverlust erleidet. Zum Backup eurer Daten empfehlen wir Titanium Backup.

Schritt 1:
Ladet euch die Custom Firmware unter folgenden Link herunter. Anschließend müsst ihr die heruntergeladene ZIP-Datei in das Root-Verzeichnis eures Nexus S verschieben.

Schritt 2:
Schaltet euer Gerät aus.

Schritt 3:
Drückt den Leiser-Button und den Power-Button bis ihr in die ClockworkMod Recovery gelangt, solltet ihr diesen noch nicht installiert haben, könnt ihr die Anleitung unter folgendem Link befolgen [Link].

Schritt 4:
Macht anschließend ein Backup eures Android Systems. Dies funktioniert unter „backup and restore“->“backup“.

Schritt 5:
In diesem Schritt werden alle Wipes ausgeführt. Zum ersten im Hauptmenü unter „wipe data/factory reset“, „wipe cache partition“ und im Menü „advanced“->“Wipe Dalvik Cache“.

Schritt 6:
Sobald die Wipes durchgeführt sind müsst ihr zurück ins Hauptmenü. Navigiert anschließend zu „install zip from sdcard“->“choose zip from sdcard“ und wählt die auf die SD-Karte verschobene ZIP-Datei  aus, die ihr im ersten Schritt auf die SD-Karte kopiert habt.

Schritt 7:
Nachdem die ROM auf euer Gerät geflasht wurde, müsst ihr es neu starten.

Nachdem ihr diese sieben Schritte korrekt durchgeführt habt, sollte euer Nexus S mit Android 4.0.3 und HTC Sense 4.0 booten. Solltet ihr Probleme während der Installation haben, postet einfach ein Kommentar und wir stehen euch gerne zur Verfügung.

Haftungsausschluss:
Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für mögliche Folgeschäden oder Datenverlust.

Quelle via

CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich macht weitere Fortschritte und erste Beta-Versionen sind verfügbar

Vor einigen Wochen hatten wir erstmals über die Fortschritte und auch Probleme der Entwicklung des CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich berichtet. Damals konnte nur gemutmaßt werden, wie lange die Entwicklung noch dauern wird, bis die neuste Version des CyanogenMods verfügbar ist. Mittlerweile sind jedoch die ersten Beta-Versionen aufgetaucht, welche auch einigermaßen stabil laufen.

Die damaligen Probleme der Entwickler lagen zum größten Teil an fehlenden Treibern, beispielsweise konnten der Audioausgang für die Kopfhörer oder die Kamera nicht genutzt werden. Die erste Beta-Version des CyanogenMod 9, welche mit kompletter Funktionalität glänzt, existiert nur für das Google Vorzeigegerät, das Galaxy Nexus. Doch selbst in dieser Beta-Firmware funktioniert noch nicht alles einwandfrei, obwohl alle Treiber für das Galaxy Nexus und Android 4.0 verfügbar sind. Dies liegt mit sicherlich auch daran, dass es sich um ein „Nightly-Build“ handelt.

Im folgenden Screenshot ist ein Galaxy Nexus zu erkennen, welches mit dieser Custom ROM ausgestattet ist. Auf diesem Bild ist die Android Version 4.0.1 zu erkennen, bei der verfügbaren Version im xda-developers Thread handelt es sich jedoch um die aktuellste Version 4.0.3.

Das Samsung Nexus S kann sich, trotz des Updates auf Android 4.0.3, weder einer Nightly- noch einer Beta-Version erfreuen. Obwohl beim Nexus S wie auch das Galaxy Nexus, alle Treiber für Ice Cream Sandwich verfügbar sind, daher wird mindestens eine Beta-Version in den nächsten Tagen erwartet.

Andere Android-Smartphones können sich schon jetzt einer recht gut funktionierenden Beta-Firmware erfreuen, mit etwas Glück ist auch euer Gerät dabei. Aus diesem Grund haben wir eine Liste von Geräten zusammengestellt, für die bereits eine Custom ROM des CyanogenMod 9 verfügbar ist. Mit Sicherheit ist diese Liste nicht völlig vollständig. Falls ihr eine weitere Beta-Version finden solltet, hinterlasst einfach ein Kommentar und anschließend werden wir diese Version ergänzen.

Bei Interesse kann die Beta-Version für das jeweilige Gerät mit den verlinkten Anleitungen installiert werden. Es ist zu beachten, dass eine Beta-Version nicht für den täglichen Gebrauch verwendet werden kann, daher sollte eine Custom Firmware nur von erfahrenen Nutzern verwendet werden. Diese ganzen Beta-Versionen lassen darauf schließen, dass wir bald eine erste stabile Version des neuen CyanogeMods zu sehen bekommen.

Die folgenden Bilder zeigen den CyanogenMod 9 auf dem HTC HD2.

 
Wir werden die Entwicklung des CyanogenMod 9 weiter beobachten und euch sofort berichten, sobald es neue Informationen zu diesem Thema gibt. Solltet ihr weitere Fragen haben hinterlasst einfach ein Kommentar.

ACHTUNG: Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Folgeschäden!

HTC Sensation Android 4.0.1 ROM mit HTC Sense 3.5 aufgetaucht

Schon von Anfang an war klar, dass das HTC Sensation ein Update auf das neuste Android Betriebssystem spendiert bekommt. Anschließend wurde ein Dokument gefunden, welches ein Update des Sensation im Februar vorsieht. Doch wie es scheint müssen alle Nutzer des HTC Boliden nicht mehr lange warten, denn schon jetzt ist ein erstes recht stabiles Custom ROM mit Android 4.0.1 und HTC Sense 3.5 aufgetaucht. Woher robocik, ein bekannter Entwickler der xda-developers, dieses ROM bekommen hat ist leider unbekannt.

Die für das Sensation veröffentlichte Firmware ist wahrlich etwas Besonderes, denn es ist die erste ROM mit dem angepassten HTC Sense 3.5 für Ice Cream Sandwich. Auch wenn die Versionsnummer die Gleiche ist, so finden sich schon auf den Bildern einige Unterschiede zum normalen Sense 3.5 wie es aus dem HTC Sensation XL bekannt ist.

Die Firmware bietet außerdem folgende Features:

  • Baseband – 3.06.401.101 Sensation XE, Android 4.0.1
  • Kernel – Stock, 3.0.13-g8085863 htc-kernel
  • Gesichtentsperrung
  • Movie Studio
  • Tastatur Popup wurde hinzugefügt
  • Standard Android Tastatur

Der Entwickler weißt in seinem Beitrag darauf hin, dass es sich um ein sehr früh geleaktes ROM handelt, aus diesem Grund könnte es noch Probleme aufweisen. Um welche Probleme es sich genau handelt wird von robocik nicht angesprochen, es steht jedoch außer Frage das es nur eine Frage der Zeit ist bis eine stabile ROM zum Download bereit steht. Vielleicht sogar als Weihnachtsgeschenk?

Die Android 4.0.1 Firmware mit HTC Sense 3.5 steht bei den xda-developers zum Download bereit und schreit förmlich nach Testern. Wir freuen uns über jeden Erfahrungsbericht, diesen könnt ihr einfach als Kommentar posten.


via

 

Custom ROM Vorstellung: Android 4.0.1 Ice Cream Sandwich Beta für das HTC HD2 – Video und Bilder zum ROM

Willkommen im dritten Teil unserer Vorstellungsreihe von verschiedensten Custom ROMs. In dieser Serie werden die beliebtesten Firmwares für eure Android-Smartphones unter die Lupe genommen. In unseren Videos werden die ROMs auf einem HTC HD2 vorgestellt – sie können aber auch auf anderen Smartphones genutzt werden.

Heute geht es um ein Android 4.0.1 Custom ROM, welches kurz vor der stabilen Version steht, welche dann jedoch mit der Version 4.0.3 veröffentlicht wird. Die Firmware hat in diesem Zustand noch einige Macken, die für einen ersten Test jedoch überhaupt nicht relevant sind. In unserer Video-Vorstellung läuft die ROM sehr flüssig und macht prinzipiell keine Probleme und das trotz der Tatsache, dass die Hardware-Beschleunigung noch nicht funktioniert. Diese ist mittlerweile komplett implementiert und die neue Version dieser Firmware soll schneller laufen als jede Gingerbread-Firmware.

Folgende Dinge sind in dieser Firmware nicht verfügbar:

  • Kamera
  • Hardware-Beschleunigung **
  • Kopfhörer **
  • Gallerie **
  • Google Synchronisation **
**Diese Funktionen sind alle in der neusten BetaVersion erhältlich
Dank dieser Beta-Firmware kann man  einen ersten Eindruck von Ice Cream Sandwich auf seinem Smartphone erhalten. Das Interessanteste ist, was im Video auch direkt auffällt, die virtuellen Buttons sind aufgrund der vorhandenen Hardware-Buttons ausgeblendet. Eine sehr sinnige Änderung, weil der Bildschirm hierdurch komplett ausgenutzt wird.
  
Nach dieser kleinen Bildergallerie des Ice Cream Sandwich Custom ROMs kommt zum Ende noch eine ausführliche Videovorstellung der Beta-Firmware. Falls nach dem Video noch weitere Fragen auftauchen, hinterlasst uns einfach ein Kommentar.

Sollte euch das Ice Cream Sandwich ROM nach dem Video zusagen, habt ihr natürlich die Möglichkeit die Firmware auf eurem Android-Smartphone zu installieren. Diese spezielle Beta-Version ist jedoch nur für wenige Geräte verfügbar. Für das HTC HD2 und das Samsung Galaxy S2 haben wir hierfür ausführliche Anleitungen. In Zukunft werden weitere Anleitungen folgen.

Die Firmware kann unter folgenden Links heruntergeladen werden:

HTC HD2: direkter Download XDA-Thread
Samsung Galaxy S2: direkter Download Passwort: samfirmware.com

Falls ihr ein spezielles ROM vorgestellt haben möchtet, könnt ihr einfach ein Kommentar hinterlassen und wir werden es in unsere Liste aufnehmen. Natürlich können wir nicht jedem Wunsch gerecht werden, daher werden wir unplanmäßige Vorstellungen nur bei großer Nachfrage nachgehen.

Bilderquelle: xda-developer