iOS 8.4 Jailbreak Tool auch für Mac veröffentlicht

iOS 8.4 Jailbreak Tool auch für Mac veröffentlicht – PC Nutzer können mit dem TaiG Tool bereits seit einigen Tagen auch die neuste Version von iOS 8.4 bearbeiten. Die anfänglichen Schwierigekeiten mit der Installation scheinen mittlerweile ausgeräumt, es gibt das Tool aber nach wie vor nur als PC-Variante.

Für Mac-Nutzer gibt es jetzt aber auch eine Alternative: PPJailbreak hat ein entsprechende Tool veröffentlicht, das mit dem Mac funktioniert und damit auch ohne PC einen Jailbreak von iOS 8.4 möglich macht. Der Download steht hier zur Verfügung und ist 35MB groß. Allerdings wurde der Quellcode des Tools nicht veröffentlicht und daher ist nicht ganz klar, was genau das Tool alles macht.

iFun schreibt dazu:

Ihr könnt euch nach dem Start des Jailbreak-Werkzeuges nicht sicher sein, was der OS X-Download mit eurem Mac bzw. eurem iPhone anstellt. Zwar liegen die ersten Erfolgsberichte zum Einsatz des kostenfrei erhältlichen Downloads vor. Wir raten euch jedoch vorerst vom Download ab

Bisher gibt es noch keine negativen Berichte zum Einsatz. Es besteht aber die Möglichkeit, dass beispielsweise Werbung installiert wird. Der Einsatz sollte daher nur von erfahrenen Benutzer in Betracht gezogen werden.

Root für das Samsung Galaxy S6 – ohne Sperrung

Im Forum von XDA-Developers wurde ein ein Root Tool für das Samsung Galaxy S6 veröffentlicht, mit dem sich die Geräte rooten lassen sollen ohne den E-Fuse Sicherheitsmechanismus zu aktivieren. Bisher war es beim Rooter immer zum (gewollten) Durchbrennen des E-Fuse Chips gekommen. Das bedeutet für die Besitzer der Geräte, dass Samsung Pay und auch der Verschlüsselungsdienst Samsung Knox nicht mehr verfügbar waren und auch die Herstellergarantie verloren ging.

Mit dem neuen Root Tool von Keen Team soll dies nun nicht mehr passieren. Wer die Software nutzt kann die Geräte rooten ohne dass der Chip beschädigt wird. Zumindest sollte es so sein. Die Software ist allerdings noch in der Beta-Phase und eine Garantie gibt es natürlich nicht.

Derzeit ist das Tools für folgende ROM Versionen des Samsung Galaxy S6 verfügbar, weitere Versionen stehen aber bereits auf der Todo-Liste:

  • G9200ZCU1AOD5
  • G9200ZHU1AOD3
  • G9200ZHU1AOD9
  • G920R4TYU1AOD3
  • G920IDVU1AOD1
  • G920FXXU1AOCV
  • G920PVPU1AOCF
  • G920TUVU1AOCG
  • G920VVRU1AOC3
  • G920FXXU1AOBN
  • G920FXXU1AODG
  • G9209KEU1AOCI
  • G9209KEU1AODA
  • G9208ZMU1AOD5
  • G9208ZMU1AOCI

Die Vorgehensweise beim Rooten ist dabei sehr einfach. Im XDA Forum wird sie wie folgt beschrieben:

  1. Anleitung lesen und ein Backup des Gerätes machen
  2. die passende Version herunterladen (<ver>.7z)
  3. pingpongroot.apk installieren
  4. pingpongroot öffnen und „Get Root!“ klicken
  5. bei eventuellen Nachfragen nach Zugriffsrechten diese bestätigen
  6. Nach dem Root-Vorgang: Kinguser-App einmal aktivieren und eventuell die App-Zugriffsrechte setzen falls es zu Problemen kommt.

Weitere Tipps rund um das Galaxy S6 haben wir hier zusammen gestellt.

Noch keine Version für das S6 edge

Bislang funktioniert das Tool leider nur mit dem S6 und den oben genannten ROM Versionen. Für das Rooten des S6 edge ist das Tool aber leider noch nicht geeignet. Hier gibt es auch noch keine Alternativen, mit denen man die Geräte sicher rooten kann. Das Entwicklerteam arbeitet aber nach eigenen Angaben an einer passenden Version mit der man dann auch das Galaxy S6 edge bearbeiten kann ohne Gefahr zu laufen, dass der E-Fuse Sicherheitsmechanismus ausgelöst wird.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Demo: Jailbreak für iOS 8.4 möglich

Derzeit gibt es die neuste Version von Apples mobilem Betriebssystem nur als Beta-Version. Trotzdem gibt es mittlerweile den Jailbreak der iOS 8.4 Version. Verantwortlich dafür ist Stefan Esser aka i0n1c der Bereits am Sonntag auf Twitter den Erfolg verkündete:

Nach eigenen Angaben nutzte er für den Jailbreak eine bereits ältere Schwachstelle in iOS, die er aber erst kurz nach der Sicherheits- Konferenz SyScan 2015 entdeckt hatte. Allerdings gibt es auch noch Probleme, der Break ist nicht persistent und auch noch nicht untethered. Dazu wird es wohl keine öffentliche Version geben. i0n1c fasst den Break eher als Proof of Concept auf.

Das Video zum Jailbreak gibt es hier:

[vsw id=“1GNb1KT0SHo“ source=“youtube“ width=“600″ height=“400″ autoplay=“no“]

(via Apfeleimer)

Samsung Galaxy S2: Android 4.1.2 Jelly Bean-Update per Hand flashen

Vor etwa einer Woche hat das südkoreanische Unternehmen mit der Verteilung von Android 4.1.2 für das Samsung Galaxy S2 begonnen. Bislang können nur die Besitzer aus Spanien von dem umfangreichen Update profitieren und ein offizielles Datum für Deutschland ist leider auch nicht bekannt. Hierzulande könnte es erst im Laufe des Februars soweit sein. Für ungeduldige Benutzer gibt es jetzt eine Anleitung, um die Softwareaktualisierung per Hand durchzuführen.

Die Kollegen von SamMobile haben bereits kurz nach der Auslieferung der ersten Updates die entsprechende Firmware zum Download bereitgestellt und mit dem Flash-Programm „Odin“ kann die neue Android-Version mit etwas Aufwand auf das Gerät installiert werden. Mit der folgenden Anleitung kann Android 4.1.2 auf ein Samsung Galaxy S2 ohne Branding installiert werden. Die Firmware kommt aus Spanien, enthält aber natürlich auch die deutsche Sprachdatei. Die Durchführung ist natürlich auf eigene Gefahr. Wir haften nicht für eventuelle Schäden, die durchaus auftreten können.

Anleitung zum Flashen von Android 4.1.2 auf das Samsung Galaxy S2:

Schritt 1:
Als erstes müsst ihr das Programm „Odin“ und die Firmware herunterladen. Beide Dateien solltet ihr entsprechend entpacken und beispielsweise auf den Desktop legen.

Schritt 2:
Bevor das Gerät mit der neuen Version geflasht wird, solltet ihr ein Backup von eurem Smartphone erstellen. Das kann am besten mit Ultimate Backup durchgeführt werden (im Netz gibt es genug Anleitungen zu dem Thema). Bei dem Flashen gehen nämlich sämtliche Daten verloren, die man dadurch auch noch einmal absichern kann.

Schritt 3:
Als erstes müsst ihr euer Gerät abschalten und in den Recovery-Modus bringen. Hierfür einfach den „Lautstärke höher“-Knopf, den Home-Button und den Power-Button gleichzeitig gedrückt halten, bis ein Android auf dem Display erscheint und ein Auswahlmenü zur Verfügung steht.

Schritt 4:
Mit den Lautstärke-Tasten könnten ihr durch das Menü steuern und „wipe data/factory reset“ mit dem Power-Button auswählen. Dann auf „Yes“ und starten den Wipe des Gerätes. Danach die Prozedur wiederholen aber „wipe cache partition“ auswählen. Zum Schluss einmal „reboot system now“ mit der gleichen Technik ausführen und das Samsung Galaxy S2 nach dem Neustart ausschalten.

Schritt 5:
Jetzt sollte ihr das Gerät in den Download-Modus versetzt werden.  Hierfür den „Lautstärke niedriger“-Knopf, Home-Button und den Power-Button solange drücken, bis das Android-Männchen mit dem Hinweis „Downloading“ erscheint. Das Software-Programm KIES darf währendessen nicht auf eurem PC laufen.

Schritt 6:
Jetzt startet das Flash-Programm Odin und klickt dort auf „PDA“. Die entpackte Firmware (I9100XWLS8_I9100XXLS8_I9100FOPLS3_HOME.tar.md5) muss ausgewählt werden und ansonsten solltet ihr die Einstellungen unverändert lassen. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Häkchen bei „Re-Partition“ gesetzt ist.

Schritt 7:
Nun müsst ihr das Samsung Galaxy S2 mit dem PC verbinden. Odin sollte nun euer Gerät erkennen und entsprechendes durch ein schmales gelbes Feld links oben mit dem Text „0:[COM12]“ bestätigen. Danach müsst ihr „Start“ drücken und solange warten, bis links oben „PASS!“ steht. Nach dem Neustart des Gerätes könnt ihr dann das Gerät auch vom Rechner trennen. Danach sollte die Android-Version 4.1.2 installiert sein.

Hinweis:
Wenn das Smartphone danach beim Startvorgang hängen bleiben sollte, müsst ihr das Gerät per Power-Button ausschalten und die Schritte 2 bis 4 wiederholen.

Quelle AndroidPit

Untethered Jailbreak für iOS 6 & 6.1: Hacker gründen neues Dev-Team „evad3rs“

In den letzten Tagen und Wochen hat es wieder etwas mehr Bewegung in der Jailbreak-Szene gegeben. Der bekannte iOS-Hacker Pod2G ist nach einer längeren Pause zurück im Geschäft und wird sich zukünftig wieder etwas näher mit dem Thema beschäftigen. Daneben hat auch der deutsche Jailbreak-Entwickler Pimskeks wieder die Arbeit aufgenommen und gemeinsam mit Planetbeing hatten die Drei bereits erste Erfolge verzeichnet. Nun ist der nächste Schritt vollbracht.

Zusammen mit dem Urgestein MuscleNerd wurde ein neues Dev-Team namens „evad3rs“ gegründet, welches vermutlich maßgeblich für den zukünftigen iOS 6 Jailbreak verantwortlich sein wird. Die vier Mitglieder werden ab sofort in einem kleineren Team an dem Jailbreak arbeiten und sicherlich für die ein oder andere Überraschung in nächster Zeit sorgen. Zu diesem Zweck wurde auch ein neuer Twitter-Account ins Leben gerufen, der sicherlich die Jailbreak-Community über die Entwicklung des Jailbreaks in Kenntnis setzen wird.

Laut dem aktuellen Kenntnisstand warten die iOS-Hacker nur noch auf die Freigabe von iOS 6.1, um die letzten Feinheiten auszuführen und endlich einen vollfunktionsfähigen Untethered Jailbreak für iOS 6.1 zu veröffentlichen. Es bleibt zu hoffen, dass Apple dieser Entwicklung nicht entgegenwirkt und in der finalen Version keine weiteren Sicherheitslücken schließt. Mit einer Erscheinung von iOS 6.1 ist allerdings erst in eins bis zwei Monaten zu rechnen, denn bislang fehlt eine „Golden Master“-Version und die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Unternehmen aus Cupertino bisher immer einen Produktlaunch für die Freigabe verwendet hat.

Mittlerweile sind wir allerdings guter Dinge, dass wir in nächster Zeit einen Jailbreak zu Gesicht bekommen und die Gründung des neuen Dev-Teams bestätigt diese Mutmaßung. Die fähigsten Jailbreak-Entwickler arbeiten von nun an zusammen und werden sicherlich auf Hochtouren an einer Lösung arbeiten.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update am 27. Januar um 15:33:
Eine passende Domain wurde mittlerweile auch von dem Team angemeldet. In absehbarer Zeit könnte dort der neue Jailbreak erscheinen.[/box]

iOS 6 Jailbreak: Pimskeks ab sofort an der Entwicklung beteiligt

Der Untethered Jailbreak für iOS 6 konnte nach einer monatelange Entwicklung immer noch nicht finalisiert werden und auch nach verschiedensten Meldungen, ob positiv oder negativ, ist noch keine Lösung verfügbar. In den letzten Tagen hat sich allerdings einiges getan und endlich nimmt die Jailbreak-Community wieder Fahrt auf.

Nach einer längeren Pause hat sich nicht nur der bekannte iOS-Hacker Pod2G zurückgemeldet, sondern auch der deutsche Jailbreak-Entwickler Pimskeks ist wieder beteiligt und wird seinen Beitrag leisten. Zusammen mit Planetbeing ist das Team sehr gut aufgestellt und schon sehr bald könnte der Jailbreak für das iPhone 5, iPhone 4/4S, iPad mini und die iPad-Generation ans Tageslicht kommen.

In den letzten Monaten musste die Jailbreak-Community leider immer wieder den Abgang von Entwicklern verzeichnen und nur noch eine Hand von Leuten beschäftigten sich mit dem Entfesseln der iOS-Geräte. Gerade aus diesem Grund ist die Nachricht von Pimskeks eine wichtige Meldung und kann als kleiner Teilerfolg gesehen werden. Die drei iPhone-Hacker konnten schon in der Vergangenheit eine erfolgreiche Zusammenarbeit nachweisen und werden von nun an gemeinsam an einem Jailbreak für iOS 6 arbeiten.

Dear followers I’m not dead. I’m still doing security research and jailbreaking. I just needed time for my family!
But no time to rest, time to get something done!

Die Chancen auf eine baldige Lösung haben sich dadurch natürlich enorm verbessert und gleichzeitig hat auch Pod2G wieder eine positive Meldung verkündet. Allem Anschein nach konnte der Entwickler einen großen Fortschritt verzeichnen, denn über Twitter hat der französische Hacker Planetbeing über die „guten Nachrichten“ informieren.

pod2g: Hey @planetbeing, please look at your IRC, I think I have good news!

via apfeleimer

Downgrade von iOS 6.0.1 auf iOS 5.1.1 für Untethered Jailbreak – Nur A4-Geräte

Die iOS-Hacker arbeiten mit Hochdruck an einem untethered Jailbreak für das mobile Betriebssystem von Apple, allerdings ist momentan noch keine fertige Lösung in Aussicht. Die Jailbreak-Community kann momentan nur bei älteren Geräten auf eine kabelgebundene Lösung zurückgreifen, aber diese Methode besitzt enorme Nachteile bei der Benutzung. Die neuste Redsn0w-Version ermöglicht nun einen Downgrade auf iOS 5.1.1, um einen untethered Jailbreak zu realisieren.

Mit den entsprechenden SHSH-Blobs, die bereits im Vorfeld auf iOS 5.1.1 einmal gesichert wurden, können Besitzer eines iPhone 4, iPhone 3GS oder iPod touch 4G einen Downgrade auf iOS 5.0.1 durchführen. Danach kann mit Leichtigkeit ein untethered Jailbreak aufgespielt werden und die Wartezeit auf den neuen Jailbreak unter iOS 6.0.1 verkürzt werden.

SHSH-Blobs sind zwingend für den Downgrade erforderlich:
Wie bereits erwähnt müssen die SHSH-Blobs bereits einmal unter iOS 5.1.1 mit Hilfe von TinyUmbrella, Redsn0w oder Cydia abgespeichert sein. Dieser Vorgang kann nur im Vorfeld durchgeführt werden und Geräte, die bereits mit iOS 6 ausgeliefert wurden, haben leider nicht die Möglichkeit einen Downgrade durchzuführen. Falls damals bereits ein Jailbreak unter iOS 5.1.1 eingesetzt wurde, stehen die Chancen gut, dass Cydia die SHSH-Blobs automatisch abgespeichert hat.

Anleitung Downgrade iOS 6 / iOS 6.0.1 auf iOS 5.1.1

Download von Redsn0w 0.9.15b3 für Windows und Mac:

Schritt 1:
Als erstes müsst ihr die Redsn0w-Version 0.9.15b3 herunterladen (Download-Links sind oben zu finden). Danach müsst ihr die iOS 5.1.1 Firmware für euer entsprechendes Gerät (im Netz zu finden) herunterladen. Startet nun Redsn0w.

Schritt 2:
Klickt in Redsn0w 0.9.15b3 auf den Button “Extras”, danach auf “Even more” und auf “Restore”. Danach auf „IPSW“ und die heruntergeladen iOS 5.1.1 Firmware auswählen.

Schritt 3:
Unlocker müssen danach bei der Frage „Prevent Baseband Update?“ die Antwort „Yes“ auswählen und „Ok“ drücken. Dabei wird die Baseband-Version beibehalten und ein Unlock des iPhones ist weiterhin möglich.

Schritt 4:
Verbindet nun das Gerät mit eurem Computer oder Mac und bringt es in den DFU-Mode. Dafür klickt ihr auf “Next” und befolgt die entsprechenden Anweisungen:

Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis Redsn0w das Gerät im DFU-Modus erkannt habt.

Schritt 5:
Danach wird alles weitere automatisch ausgeführt und Redsn0w führt einen Downgrade durch. Dabei sucht Redsn0w ebenfalls die notwendigen SHSH-Blobs von iOS 5.1.1 auf dem Cydia-Server. Falls keine Blobs gefunden werden, könnte ihr die abgespeicherten SHSH-Blobs (mit Hilfe von TinyUmbrella) auf eurem Computer auszuwählen.

Schritt 5:
Nachdem ihr eine der beiden Optionen ausgewählt habt, startet der Downgrade-Prozess automatisch und ihr könnt euch zurücklehnen. Der Prozess kann einige Minuten in Anspruch nehmen und danach sollte euer Gerät sich auf iOS 5.1.1 befinden.

Schritt 6:
Wenn der Downgrade erfolgreich durchgeführt wurde, könnt ihr diese Anleitung verwenden, um euer jeweilige Gerät unter iOS 5.1.1 mit einem Untethered Jailbreak zu versehen.

Samsung Galaxy S2: Custom ROM mit Android 4.1.2 Jelly Bean verfügbar

Samsung arbeitet momentan auf Hochtouren, um die zahlreichen Geräte mit Updates zu versorgen. Das Unternehmen konnte bereits das populäre Samsung Galaxy S3 mit einer Aktualisierung auf Android 4.1.1 ausstatten und die nächste Version steht bereits auf der Warteliste. Daneben wurde allerdings schon vor einiger Zeit in Aussicht gestellt, dass auch das Samsung Galaxy S2 ein Update auf Jelly Bean erhalten wird und eine erste Vorabversion von Android 4.1.2 ist ebenfalls im Netz aufgetaucht.

Für alle Ungeduldigen gibt es jedenfalls eine gute Nachricht. Die Entwicklergemeinde hat sich bereits auf die geleakte Firmware gestürzt und eine entsprechende Custom ROM basierend auf XXLSJ Android 4.1.2 Jelly Bean auf die Beine gestellt. Die ROM mit dem Namen Rainbox kann mit einem reichhaltigen Funktionsumfang auftrumpfen und enthält einige Verbesserungen, die in der originalen Version von Samsung nicht vorhanden sind. Beispielsweise ist der Flash-Player vorinstalliert, der Stock-Launcher steht als Alternative zur Verfügung und Multi Window funktioniert einwandfrei. Die komplette Funktionsliste ist definitiv einen Blick wert.

Wer also nicht mehr auf die offizielle Version warten möchte, findet bei den Kollegen von Teamandroid jegliche Informationen zur Installation der Custom ROM und eine ausführliche Anleitung. Benutzer, die sich allerdings nicht ausgiebig mit dem Thema beschäftigt haben, sollten auf das hauseigene Update von Samsung warten.

iOS 6.0.1 Jailbreak mit Sn0wbreeze 2.9.7 für iPhone 4, 3GS und iPod Touch

Der bekannte iOS-Hacker iH8sn0w hat vor einiger Zeit das Jailbreak-Tool Sn0wbreeze auf den neusten Stand gebracht und damit die Unterstützung für einen tethered Jailbreak unter iOS 6 und iOS 6.0.1 bereitgestellt. Es gilt jedoch zu bedenken, dass nur das iPhone 4, iPhone 3GS und der iPod touch 4G von der neuen Version profitieren können. Geräte mit einem neueren Chipsatz werden leider nicht unterstützt und müssen auf einen offiziellen Jailbreak warten. Ansonsten handelt es sich wie gewohnt nur um einen kabelgebunden Jailbreak, der einen Neustart über das Jailbreak-Tool selbst voraussetzt.

Der tethered iOS 6.0.1 Jailbreak kann momentan auf folgenden iOS-Geräten installiert werden:

  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPod touch 4G

Wichtig:
Bevor Ihr die Anleitung befolgt, solltet ihr ein Backup von eurem Gerät durchführen. Wenn ihr euer Gerät mit iTunes verbindet, wird automatisch ein Backup erstellt. Ansonsten kann auch über die iCloud (Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Backup jetzt erstellen) ein Backup initiiert werden.

Anleitung für den tethered iOS 6.0.1 Jailbreak mit Sn0wbreeze 2.9.7:

Schritt 1:
Vorab müsst ihr natürlich die neuste Snowbreeze-Version herunterladen und ebenfalls die passende iOS 6.0.1 Firmware für das gewünschte Gerät, falls man sich noch nicht auf der Version befinden. 

Schritt 2:
Als nächstes muss man das iOS-Gerät per USB-Kabel an den Computer anschließen und natürlich Sn0wbreeze 2.9.7 starten.

Schritt 3:
Nach dem Starten muss man auf den blauen Pfeil klicken und im nächsten Fenster über den „Durchsuchen“-Knopf die heruntergeladene Firmware auswählen.

Schritt 4:
Daraufhin wird in der Liste die „Simple Mode Option“ ausgewählt und das Programm erstellt eine sogenannte Custom Firmware, die auf dem Desktop gespeichert wird.

Schritt 5:
Jetzt muss die Firmware nur noch auf das Gerät installiert werden. Hierfür muss man sich in dem DFU-Modus befinden, der über die „IREB-Option“ initiiert werden kann. Im Grunde muss man die folgenden Schritte vollführen, um in den Modus zu kommen.

Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 6:
Danach muss man iTunes starten, das Geräte in der Seitenleiste auswählen und mit gedrückter Shift-Taste auf Wiederherstellen klicken. Danach die Custom Firmware auf dem Desktop auswählen, um den Jailbreak auf das Gerät zu installieren.

Schritt 7:
Daraufhin legt Sn0wbreeze auch noch einen weiteren Ordner auf dem Desktop an. Dort kann man das Programm iBooty  finden, mit der man den tethered Boot durchführen kann, um das Gerät hochzufahren. Nach jedem Neustart muss diese Prozedur durchgeführt werden.

iOS 6 Jailbreak: P0sixninja sucht nach lebenslangem Jailbreak für iPhone 5 und Co.

Die Jailbreak-Entwickler arbeiten seit einigen Wochen auf Hochtouren am passenden Jailbreak für das neue mobile Betriebssystem von Apple und konnten schon die ein oder anderen Erfolge erzielen. Dabei gehen die iOS-Hacker nicht einheitlich vor und versuchen auf verschiedenen Wegen zum Erfolg zu kommen. Der bekannte Hacker P0sixninja hat sich erst letzte Woche zu dem Thema geäußert und bekannt gegeben, dass er an einem BootROM Exploit für die neuen Apple-Produkte arbeitet. An einigen Stellen wurde diese Aussage falsch aufgefasst und es wurde behauptet, dass ein Untethered Jailbreak für iOS 6 kurz vor der Fertigstellung sei.

P0sixninja hat diese Aussage vor einigen Tagen klar gestellt und erläutert, dass er nicht explizit einen iOS 6 Jailbreak entwickelt, sondern ein größeres Ziel verfolgt und nach einer zukunftssicheren Methode für einen Jailbreak forscht. Ein so genannter BootRom Exploit soll die Weichen für einen lebenslangen Jailbreak stellen, der unter jeglichen iOS-Versionen funktioniert und ebenfalls die neuen iOS-Geräte unterstützt.

Der iOS-Hacker konnte allem Anschein einen Ausgangspunkt für die Suche nach einem neuen BootRom-Exploit finden, der wiederum einen Riesenfortschritt für die Jailbreak-Community darstellen würde. Eine solche Sicherheitslücke kann nämlich nur durch neue Hardware von Apple geschlossen werden und wäre somit für allezeit bei diesen Geräten vorhanden. Daneben konzentriert er sich aber auch auf die Verschlüsselung der neuen Prozessoren und versucht den Schlüssen zu knacken. Die Arbeit soll bereits sehr gut laufen und es würden nur noch ein paar Puzzle-Teile sowie etwas Glück fehlen, um die Entwicklung fertigzustellen.

Obwohl die Fortschritte natürlich sehr positiv sind, muss der BootRom-Exploit erstmalig fertiggestellt werden und natürlich daraufhin ausgiebig auf allen Geräten getestet werden. Danach kann erst ein iOS 6 Jailbreak entwickelt werden, daher wird es noch einige Monate dauern, bis wir entsprechende Ergebnisse sehen werden. Wenn die Arbeit allerdings fertig ist, dürfen wir uns sehr wahrscheinlich über einen funktionstüchtigen Jailbreak für das iPhone 5, iPad mini, iPad 3, iPad 4 und vielen weiteren iOS-Geräten freuen.