Google Nexus 4 und Nexus 10: ClockworkMOD Recovery und Root verfügbar

Vor zwei Tagen hat die Auslieferung der neuen Nexus-Geräte begonnen und mittlerweile können sich die ein oder anderen Kunden über das Nexus 4 sowie das Nexus 10 freuen. Die Android-Community hat sich natürlich schon mit den neuen Geräten ausgiebig beschäftigt und konnte mittlerweile die Unterstützung für das ClockworkMod Recovery gewährleisten. In Folge dessen wurden auch die ersten Root-Methoden bereitgestellt.

Durch das ClockworkMod Recovery können Benutzer eine einfache Backup-Funktion verwenden oder ein Image auf das Gerät flashen, um Root-Zugang zu erhalten. Die XDA-Developers haben bereits kurz nach der Veröffentlichung auch die ersten Methoden für ein Rooten der beiden Nexus-Geräte bereitgestellt und können von Nutzern, die sich mit der Materie etwas auskennen, auch problemlos durchgeführt werden. Dabei muss mit Hilfe des ClockworkMod Recovery ein schon gerootetes Image auf das jeweilige Gerät geflashed werden.

Die entsprechenden Anleitungen sind natürlich bei den XDA-Developers zu finden, sollte allerdings auf eigene Gefahr ausgeführt werden und ein Backup von den eigenen Daten wird ebenfalls empfohlen. Des Weiteren braucht man sich seit kurzem auch keine Gedanken mehr über eventuellen Garantieablehnungen zu machen, denn laut den neuen EU-Richtlinien bleiben die Gewährleistungsansprüche auch nach Rooten oder Modifizieren der Software erhalten.

[button color=“red“ target=“_blank“ link=“http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1993331″ font=“helvetica“ bgcolor=“#692229″ align=“center“]Root Anleitung für Nexus 4[/button] [button color=“red“ target=“_blank“ link=“http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1996900″ font=“helvetica“ bgcolor=“#692229″ align=“center“]Root Anleitung für Nexus 10[/button]

via androidcentral / techfokus

iOS 6.0.1 Jailbreak: Anleitung zum tethered Jailbreak für iPhone 4, iPod touch 4G und iPhone 3GS

Vor zwei Tagen hat Apple die iOS-Version 6.0.1 veröffentlicht und gleichzeitig auch einige Sicherheitslücken geschlossen, die einen untethered Jailbreak unter iOS 6 erschweren. Allerdings können die älteren iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor immer noch mit einem tethered Jailbreak ausgestattet werden. Dieser Jailbreak birgt aber auch einige Nachteile und darf nicht mit dem untethered Jailbreak verwechselt werden. Bei der “tethered”-Methode muss das iOS-Geräte nämlich nach jedem Neustart mit einem Computer oder Mac verbunden werden. Nur dann kann das iPhone mit Hilfe von Redsn0w wieder hochgefahren werden, ansonsten hängt das Gerät weiterhin in der Bootschleife. Somit ist dieser Jailbreak nur eine momentane Notlösung, aber ermöglicht natürlich die Installation des Cydia-Store. Unterwegs sollte man aber von einem Neustart absehen.

Der tethered iOS 6.0.1 Jailbreak kann momentan auf folgenden iOS-Geräten installiert werden:

  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPod touch 4G

Nicht unterstützt werden:

  • iPhone 5
  • iPhone 4S
  • iPad 2
  • iPad 3

Wichtig:
Bevor Ihr die Anleitung befolgt, solltet ihr ein Backup von eurem Gerät durchführen. Wenn ihr euer Gerät mit iTunes verbindet, wird automatisch ein Backup erstellt. Ansonsten kann auch über die iCloud (Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Backup jetzt erstellen) ein Backup initiiert werden.

Anleitung für den tethered iOS 6.0.1 Jailbreak mit Redsn0w 0.9.15b3:

Download Redsn0w 0.9.15b3 für Windows und Mac OS X:

Schritt 1:
Als erstes die oben verlinkte Redsn0w-Version herunterladen und danach solltet ihr überprüfen, ob ihr die aktuellste Version von iTunes installiert habt.

Schritt 2:
Danach schließt ihr euer Gerät an euren Rechner, startet Redsn0w (Unter Windows mit Administrationsrechten, unter OS X über „Rechtsklick -> Öffnen“)

Schritt 3:
Danach müsst ihr die iOS 6-Firmware unter Extras -> Select IPSW auswählen. Die Firmware kann unter diesem Link heruntergeladen werden.

Schritt 4:
Startet RedSn0w und wählt das Menü “Jailbreak” aus.

Schritt 5:
Als nächstes müsst ihr euer Gerät ausschalten und mit eurem Computer verbinden. Danach den Anweisungen folgen und auf Next klicken.

Schritt 6:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 7:
Nachdem ihr euer Gerät erfolgreich in den DFU Mode gebracht habt, werden erste Vorbereitungen für den Jailbreak durchgeführt, dabei wird euer Gerät automatisch erkannt und die entsprechenden Dateien geladen.

Schritt 8:
Danach erscheint das unten abgebildete Fenster und ihr müsst einen Haken bei ”Install Cydia” setzen, alles andere deaktivieren. Weiter mit einem Klick auf Next.

Schritt 9:
Die Installation wird nun durchgeführt und danach wird euer iOS-Gerät automatisch neu gestartet. Danach ist der tethered Jailbreak fertig und Cydia ist auf eurem Gerät installiert.

Anleitung für den tethered Boot:

Dadurch das es sich hierbei um einen tethered Jailbreak handelt, kommt euer Gerät bei jedem Neustart oder Stromverlust in eine Boot-Schleife. Ihr könnt euer Gerät solange nicht benutze, bis ihr einen tethered Boot durchgeführt habt. Leider müsst ihr diesen Vorgang bei jedem Neustart durchführen!

Schritt 1:
Ihr müsst als erstes euer Gerät mit dem Computer verbinden und RedSn0w starten. Danach auf “Extras” klicken.

Schritt 2:
Als nächstes müsst ihr auf  ”Just boot” klicken, um den tethered boot Prozess zu starten.

Schritt 3:
Ihr müsst nun euer Gerät ausschalten und auf “Next” klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Jetzt dauert es ungefähr eine Minute bis der Prozess durchgeführt ist. Danach werdet ihr eine Ananas auf eurem Display sehen. Nach einer kurzen Wartezeit wird euer Gerät wieder gestartet und ihr könnt es benutzen.

iOS 6 Unlock: Ultrasn0w Fixer ermöglicht Unlock für iPhone 4 und iPhone 3GS

Das iPhone Dev-Team hat dem Software-Unlock Ultrasn0w offiziell noch kein Update verpasst und konnte bislang nicht unter iOS 6 verwendet werden. Die fleißige Jailbreak-Community hat aber schnell reagiert und einen Ultrasn0w Fixer veröffentlicht, der die Unterstützung von iOS 6 bereitstellt. Somit ist jetzt ein Unlock für das iPhone 4 und iPhone 3GS möglich. Die Durchführung setzt nur ein gejailbreaktes Gerät und die passende Baseband-Version voraus.

Um einen Unlock durchzuführen, ist es notwendig die Aktualisierung auf iOS 6 durch eine Custom Firmware durchzuführen. Nur auf diesem Weg wird die Baseband-Version nicht erneuert und kann daraufhin mit Ultrasn0w entsperrt werden. Der neue Ultrasn0w Fixer unterstützt wie immer die folgenden Basebands:

01.59.00, 04.26.08, 05.11.07, 05.13.01, 05.12.01, 06.15.00

Nachdem man die Custom Firmware von iOS 6 auf das jeweilige Gerät installiert hat, kann man mit Hilfe der Redsn0w-Version 0.9.15b2 einen tethered Jailbreak auf das iPhone 4 oder iPhone 3GS aufspielen. Hierzu kann diese Anleitung genutzt werden. Danach muss man nur noch die folgenden Schritte durchgehen, um einen Unlock zu bewerkstelligen:

  1. Starten als erstes Cydia auf euerem iPhone.
  2. Öffnet das Manage Tab.
  3. Nun öffnet ihr Sources und drückt auf Edit. Danach auf Add klicken, um eine neue Quelle hinzuzufügen.
  4. Anschließend müsst ihr die URL “http://repo.iparelhos.com” eintragen und auf Add Source klicken.
  5. Cydia wird die angegebene Quelle bzw. Source automatisch hinzufügen.
  6. Nach der Installation müsst ihr in Cydia nach Ultrasn0w suchen und den Unlock installieren.
  7. Danach noch den Ultrasn0w Fixer for 6.0 über die Suche installieren.
  8. Dann ist euer iPhone automatisch für andere Netze freigeschaltet.

via apfeleimer

iOS 6 Jailbreak: Anleitung zum tethered Jailbreak für iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G

 

Am heutigen Tag hat das iPhone Dev-Team die Redsn0w-Version 0.9.15b1 veröffentlicht und somit einen tethered iOS 6 Jailbreak für die älteren iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor zur Verfügung gestellt. Allerdings birgt dieser Jailbreak einige Nachteile und darf nicht mit dem untethered Jailbreak verwechselt werden. Bei der “tethered”-Methode muss das iOS-Geräte nämlich nach jedem Neustart mit einem Computer oder Mac verbunden werden. Nur dann kann das iPhone mit Hilfe von Redsn0w wieder hochgefahren werden, ansonsten hängt das Gerät weiterhin in der Bootschleife. Somit ist dieser Jailbreak nur eine momentane Notlösung, aber ermöglicht natürlich die Installation des Cydia-Store. Unterwegs sollte man aber von einem Neustart absehen.

Der tethered iOS 6 Jailbreak kann momentan auf folgenden iOS-Geräten installiert werden:

  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPod touch 4G

Nicht unterstützt werden:

  • iPhone 5
  • iPhone 4S
  • iPad 2
  • iPad 3

Wichtig:
Bevor Ihr die Anleitung befolgt, solltet ihr ein Backup von eurem Gerät durchführen. Wenn ihr euer Gerät mit iTunes verbindet, wird automatisch ein Backup erstellt. Ansonsten kann auch über die iCloud (Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Backup jetzt erstellen) ein Backup initiiert werden.

Anleitung für den tethered iOS 6 Jailbreak mit Redsn0w 0.9.15b2:

Download Redsn0w 0.9.15b2 für Windows und Mac OS X:

Schritt 1:
Als erstes die oben verlinkte Redsn0w-Version herunterladen und danach solltet ihr überprüfen, ob ihr die aktuellste Version von iTunes installiert habt.

Schritt 2:
Startet RedSn0w und wählt das Menü “Jailbreak” aus.

Schritt 3:
Als nächstes müsst ihr euer Gerät ausschalten und mit eurem Computer verbinden. Danach den Anweisungen folgen und auf Next klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Nachdem ihr euer Gerät erfolgreich in den DFU Mode gebracht habt, werden erste Vorbereitungen für den Jailbreak durchgeführt, dabei wird euer Gerät automatisch erkannt und die entsprechenden Dateien geladen.

Schritt 6:
Danach erscheint das unten abgebildete Fenster und ihr müsst einen Haken bei ”Install Cydia” setzen, alles andere deaktivieren. Weiter mit einem Klick auf Next.

Schritt 7:
Die Installation wird nun durchgeführt und danach wird euer iOS-Gerät automatisch neu gestartet. Danach ist der tethered Jailbreak fertig und Cydia ist auf eurem Gerät installiert.

Anleitung für den tethered Boot:

Dadurch das es sich hierbei um einen tethered Jailbreak handelt, kommt euer Gerät bei jedem Neustart oder Stromverlust in eine Boot-Schleife. Ihr könnt euer Gerät solange nicht benutze, bis ihr einen tethered Boot durchgeführt habt. Leider müsst ihr diesen Vorgang bei jedem Neustart durchführen!

Schritt 1:
Ihr müsst als erstes euer Gerät mit dem Computer verbinden und RedSn0w starten. Danach auf “Extras” klicken.

Schritt 2:
Als nächstes müsst ihr auf  ”Just boot” klicken, um den tethered boot Prozess zu starten.

Schritt 3:
Ihr müsst nun euer Gerät ausschalten und auf “Next” klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Jetzt dauert es ungefähr eine Minute bis der Prozess durchgeführt ist. Danach werdet ihr eine Ananas auf eurem Display sehen. Nach einer kurzen Wartezeit wird euer Gerät wieder gestartet und ihr könnt es benutzen.

Samsung Galaxy S3: Samsung veröffentlicht Quellcode für Android 4.1 Jelly Bean

Besitzer eines Samsung Galaxy S3 müssen sich noch etwas gedulden, aber in wenigen Tagen dürfte es soweit sein und das Update auf Android 4.1 Jelly Bean wird auch in Deutschland zur Verfügung stehen. Vorab hat das südkoreanische Unternehmen nun den Quellcode für die Android 4.1-Firmware veröffentlicht und damit die Weichen für die zahlreichen Entwickler gestellt. Normale Nutzer können mit dem Quellcode wenig anfangen, aber in naher Zukunft dürften nun zahlreiche Custom Roms aus dem Boden sprießen, die sicherlich für den ein oder anderen Besitzer interessant sein könnten.

Mit Hilfe des Quellcodes können die Entwickler wesentlich einfacher die Software verbessern und neue Funktionen implementieren. Somit ist es zu erwarten, dass wir schon bald die ersten finalen Custom Roms für das Samsung Galaxy S3 auf Android 4.1 Jelly Bean bekommen werden. Bei Interesse kann man sich den Quellcode unter diesem Link bei Samsung herunterladen.

via SmartDroid

iOS 6: Alle Informationen rund um Jailbreak, Unlock & Downgrade

Am gestrigen Abend wurde bekanntlich iOS 6 der Öffentlichkeit freigeben und bereits nach kurzer Zeit waren die Server des abgebissenen Apfels komplett überlastet. Im Vorfeld wurde bereits von der Blogosphäre kommuniziert, dass Jailbreak- und Unlock-Benutzer sich erstmals von dem Update auf die neuste iOS-Version fernhalten sollen. Denn zum aktuellen Zeitpunkt existiert noch kein komfortabler Jailbreak und die meisten Unlock-Tools wurden noch nicht aktualisiert. Das iPhone Dev-Team hat sich nun in einem Blogeintrag an die Community gewendet und alle Informationen über den iOS 6 Jailbreak sowie den zugehörigen Downgrade auf iOS 5.1.1 veröffentlicht.

Zur Zeit können nur iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor von einem Jailbreak profitieren, also nur das iPhone 4, iPhone 3GS, iPad 1 sowie der iPod touch 4G. Die restlichen Geräte haben leider momentan noch keine Möglichkeit einen Jailbreak aufzuspielen und es ist ebenfalls unklar, in welchem Stadium sich die aktuelle Entwicklung befindet. Somit werden vermutlich noch einige Monate verstreichen, bis ein untethered Jailbreak für alle iOS-Geräte zur Verfügung stehen wird.

Benutzer, die nicht auf einen Jailbreak verzichten möchten oder auf einen Unlock angewiesen sind, sollten also vorerst auf iOS 5.1.1 bleiben und sich sicherheitshalber die SHSH-Blobs mit dem Programm TinyUmbrella abspeichern, solange die Apple-Server noch die ältere Version signieren (vermutlich nur noch wenige Stunden). Mit den passenden SHSH-Blobs kann dann ein Downgrade auf die ältere iOS-Version durchgeführt werden, falls man aus Versehen auf iOS 6 aktualisiert hat oder mit dem neuen Betriebssystem nicht zufrieden ist. Dabei muss aber bedenken, dass nicht jedes Gerät die Möglichkeit besitzt einen Downgrade zu vollführen.

iPhone 3GS, iPhone 4, iPad 1 und iPod touch 4G:
Die oben genannten Geräte können immer von einem Downgrade profitieren, falls die SHSH-Blobs und das jeweilige AP-Ticket für die ältere iOS-Version zur Verfügung steht. Falls die genannten Dateien nicht gesichert wurden, kann momentan noch ein Downgrade durchgeführt werden, in dem man sich die Firmware von iOS 5.1.1 runterläd und in iTunes über die Wiederherstellung auf das jeweilige Gerät spielt. Diese Möglichkeit wird jedoch nur für eine begrenzte Zeitspanne durchführbar sein. In wenigen Stunden oder Tagen wird der Apple-Server nicht mehr die Firmware von iOS 5.1.1 akzeptieren und somit einen Downgrade ohne SHSH-Blobs verhindern.

iPad 2:
Bei der zweiten iPad-Generation werden die SHSH-Blobs von iOS 5.X und iOS 4.X benötigt, um einen Downgrade durchzuführen. Somit können nur Benutzer davon profitieren, die regelmäßige die Blobs gespeichert haben. Nähere Informationen zu dem Vorgang wird das iPhone Dev-Team in den kommenden Tagen nachliefern. Ein Downgrade ohne SHSH-Blobs ist aber auch hier in den nächsten Stunden noch möglich.

iPhone 4S, iPad 3:
Die Besitzer eines iPhone 4S oder iPad 3 können leider keinen Downgrade von iOS 6 durchführen und haben nur die Möglichkeit eine Wiederherstellung auf die selbe iOS-Version zu vollziehen, die bereits auf dem Gerät zu finden ist. Das heißt, wenn die SHSH-Blobs für iOS 5.1.1 zur Verfügung stehen und das Gerät die gleiche Version installiert hat, kann man eine Wiederherstellung durchführen, falls irgendwelche Probleme mit dem Gerät auftreten. Wenn sich einmal iOS 6 auf dem iOS-Gerät befindet, gibt es aber kein Zurück mehr.

Unlock:
Allerdings sollten Benutzer, die auf einen Unlock durch einen Jailbreak angewiesen sind, von dem Update erstmal Abstand halten. Bei einem Update auf iOS 6 würde man die Baseband-Version aktualisieren und ein späterer Unlock des iPhones wäre dann nicht mehr möglich. Aus diesem Grund sollten Unlock-Benutzer erstmal nicht aktualisieren.

In den kommenden Tagen wird das iPhone Dev-Team eine neue Version veröffentlichen und die genannten Funktionen implementiert. Bis dahin sollte die Jailbreak- und Unlock-Benutzer noch die Füße still halten und ihre Geräte nicht aktualisieren. Ebenfalls wird empfohlen die SHSH-Blobs von iOS 5.1.1 zu sichern, solange es noch möglich ist.

via Apfeleimer

Apple veröffentlicht offizielle Version von iOS 6 – Jailbreak- und Unlock-Benutzer fernhalten

Vor wenigen Minuten hat Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 6 für alle Anwender veröffentlicht. Die neue iOS Version kann direkt über die „Over-the-Air“-Funktion im jeweiligen Gerät durchgeführt werden und installiert sich von alleine. Als Alternative steht auch noch die Installation über iTunes zur Verfügung, hier muss bedacht werden, dass iTunes 10.7 vorhanden sein muss. Bei der Aktualisierung gehen keinerlei Daten verloren, trotzdem ist ein vorherigen Backup über die iCloud und iTunes zu empfehlen.

Im Vergleich zur vorherigen iOS-Version ist dies nur ein evolutionäres Update und vernetzt die verschiedenen Geräte immer mehr durch die eigene iCloud. Insgesamt beinhaltet iOS 6 über 200 verschiedenen Features. Unter anderem die Apple-eigene Kartenlösung, einige neue Siri-Funktionen und eine systemweite Facebook-Integration. Darüber hinaus können sich die zukünftigen Benutzer über eine Rundumerneuerung des App Stores, Verbesserungen bei der Telefon-App und einige Neuerungen im Safari-Browser freuen. Eine ausführliche Zusammenfassung der neuen Funktionen findet ihr im gesonderten Artikel.

Auf Grund von Hardware-Einschränkungen unterstützen nicht alle bisherigen Geräte die neue iOS-Version. Die folgenden Devices sind mit dem neuen Betriebssystem kompatibel:

Außerdem können nicht alle Geräte den vollen Funktionsumfang von iOS 6 nutzen. Einige Features bleiben den neueren Apple-Devices vorbehalten. Die folgende Tabelle bietet einen Überblick darüber, welche Funktionen auf welchem iOS-Gerät verfügbar sind:

Wichtiger Hinweis für Unlock- und Jailbreak-Benutzer:
Allerdings sollten Benutzer, die auf einen Unlock durch einen Jailbreak angewiesen sind, von dem Update erstmal Abstand halten. Bei einem Update auf iOS 6 würde man die Baseband-Version aktualisieren und ein späterer Unlock des iPhones wäre dann nicht mehr möglich. Aus diesem Grund sollten Unlock-Benutzer erstmal nicht aktualisieren und auf ein grünes Licht der Jailbreak-Community warten.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur einen rudimentären Jailbreak, der sich auch noch im „tethered“-Status befindet. Somit muss das Gerät nach einem Neustart immer durch das Jailbreak-Tool hochgefahren werden. Dieser Jailbreak wird vermutlich auch erstmal nur für das iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G verfügbar sein. Ein Jailbreak für das neue iPhone 5, iPhone 4S, iPad 2, iPad 3 und dem iPod touch 5G sieht es dagegen eher schlecht aus und die Entwicklung könnte noch mehrere Monate andauern.

Bild Giga.de

CyanogenMod 10: Ab sofort mit monatlichen Updates

Für Android gibt es eine große Anzahl an Custom Roms, also inoffiziellen Firmwares für Smartphones. Diese bringen entweder neue Features und eine bessere Performance oder sie sind die einzige Möglichkeit ältere Smartphones mit einer aktuellen Android Version zu versehen. Eine der bekanntesten Roms ist der CyanogenMod. Er wird für sehr viele Smartphones entwickelt und ist meist die beste Lösung für den alltäglichen Gebrauch.

Da auch die Cyanogen Entwickler einige Zeit für die Anpassung von neuen Android Versionen brauchen, gab es bisher täglich erscheinende Nightly Builds, Release Candidates und fertige Roms (Stable). Die Nightly Builds sind eher nicht für die tägliche Verwendung zu gebrauchen, daher gibt es ab sofort noch monatlich so genannte „M-Builds“. Jeden Monatsanfang wird eine relativ stabile Version erscheinen, welche zur normalen Benutzung geeignet sein soll. Die langen Wartezeiten auf die fast fertigen Versionen fallen somit weg.

Zu Beginn gibt es für die folgenden Smartphones M-Builds:

  • Galaxy Nexus GSM (maguro)
  • Galaxy Nexus VZW (toro)
  • Galaxy Nexus Sprint (toroplus)
  • Galaxy S2 GT-I9100G (i9100g)
  • Galaxy S (galaxysmtd)
  • Galaxy S B (galaxysbmtd)
  • Captivate (captivatemtd)
  • Galaxy S3 Sprint (d2spr)
  • Galaxy S3 VZW (d2vzw)
  • Galaxy S3 AT&T (d2att)
  • Galaxy S3 TMO (d2tmo)
  • Galaxy S3 US Cellular (d2usc)
  • Nexus S (crespo)
  • Nexus S 4G (crespo4g)
  • Galaxy Note AT&T (quincyatt)
  • Google Nexus 7 (grouper)
  • Sony Xperia Acro S (hikari)
  • Sony Xperia S (nozomi)

Die Roms könnt ihr euch über http://get.cm besorgen. Links sein Gerät auswählen (siehe Liste oben) und dann die entsprechende Version downloaden. Mit der Zeit werden mehr Geräte mit M-Builds versorgt werden. Installationsanleitungen zu diversen Smartphones findet ihr im CyanogenMod Wiki.

via androidpit.de Quelle cyanogenmod.com

CyanogenMod 10: Erste Nightly-Builds stehen zur Verfügung

Seitdem CyanogenMod 9 bereits vor einigen Tagen fertiggestellt wurde, konzentriert sich die Community auf die Entwicklung von CyanogenMod 10. Im Zuge dessen wurden bereits am vergangenen Freitag die ersten Nightly-Builds für einige Android-Geräte veröffentlicht. Diese so genannten Nightly-Builds sind die tägliche Entwicklungsbasis der Community und werden in kurzen Abständen auf den neusten Stand gebracht. Dank dieser neuen CyanogenMod-Version bekommen auch viele Geräte ein Update auf Android 4.1.1 Jelly Bean, die sonst von den Herstellern links liegen gelassen werden und auch in Zukunft sehr wahrscheinlich nicht die neuste Android-Version auf dem offiziellen Wege erhalten.

Die Nightly-Builds stehen für die folgenden Geräte zur Verfügung und können unter diesem Link heruntergeladen werden:

  • Samsung Galaxy S3 (US-Varianten)
  • Samsung Galaxy Nexus (Alle Varianten)
  • Samsung Nexus S (Alle Varianten)
  • Google Nexus 7
  • ASUS Transformer
  • ASUS Transformer Prime
  • Samsung Galaxy S (Vibrant, Captivate, International und i9000b)
  • Samsung Galaxy S2 i9100g
  • Samsung Galaxy Tab 2 7.0
  • Samsung Galaxy Tab 10.1

via SmartDroid

Jelly Bean kommt auf das Samsung Galaxy S2 via CyanogenMod 10-Preview

Die engagierte Entwickler-Community der bekannten Custom-Rom CyanogenMod hat erst vor Kurzem eine Preview-Firmware für das Samsung Galaxy S3 freigeben und damit den ersten Baustein für eine frühzeitige Jelly-Bean-Verbreitung gelegt. Jetzt haben sich die Entwickler auch mit dessen Vorgänger beschäftigt und eine erste Custom Rom auch für das Galaxy S2 veröffentlicht.

Die Vorabversion ist natürlich noch in einem früher Stadium und beinhaltet daher noch zahlreiche Fehler. Dementsprechend sollte man diese Custom Rom erstmal noch nicht im Alltag verwenden, sondern nur als experimentelle Basis sehen, um sich die neuen Funktionen von Jelly Bean anzuschauen. Es wird aber erwartet, dass die Entwickler in den kommenden Wochen regelmäßig neue Version freigeben und sich die Firmware allmählich stabilisieren wird.

Interessierte und zugleich erfahrene Benutzer können sich die ZIP-Datei der Experimental Build und die GApps aus diesem Thread im XDA-Developers-Forum herunterladen. Die Installation sollte jedem Benutzer geläufig sein, der sich mit dem Thema Custom Roms beschäftigt. Ansonsten sollte man natürlich ein Backup des Systems nicht vergessen.

via AndroidNext