O2 Prepaid Mailbox – abrufen, einstellen und ausschalten

O2 Prepaid Mailbox – abrufen, einstellen und ausschalten – Hat man den Flugmodus eingeschaltet, keinen Empfang oder konnte einen eingehenden Anruf – aus welchen Gründen auch immer – nicht annehmen, springt automatisch die Mailbox an. Sie dient als persönlicher Anrufbeantworter und gibt dem Anrufer die Möglichkeit, Sprachnachrichten zu hinterlassen, wenn die angerufene Person gerade nicht erreichbar ist. Entscheidet sich der Anrufer dazu, den Service der Mailbox zu nutzen, erhält der Angerufene eine SMS und kann sich daraufhin die hinterlassene Sprachnachricht anhören. Der Umgang mit der Mailbox ist eigentlich ziemlich simpel, kann jedoch gerade anfangs verwirrend sein. Im Folgenden sind die wichtigsten Punkte zur Aktivierung, Konfigurierung, Nutzung und Deaktivierung der Mailbox bei O2 zusammengefasst. Ein wesentlicher Unterschied von Prepaid zu Postpaid Kunden bei O2 ist, dass der Anruf der Mailbox im Rahmen der O2 Prepaid-Tarife immer kostenpflichtig ist und mit 0,09 EUR/Min. berechnet wird. Die SMS Benachrichtigung bleibt jedoch auch für O2 Prepaid Kunden kostenlos. Doch welche Funktionen umfasst die O2-Mailbox?

  • Verschiedene Ansagen- und Begrüßungstexte
  • Persönliche Mailbox-Geheimzahl zur sicheren Abfrage deiner Nachrichten von anderen Anschlüssen
  • Weiterleitung von Sprachnachrichten
  • Sprachen: Deutsch und Englisch
  • Faxe empfangen, speichern und an jedem Faxgerät ausdrucken
  • Rufumleitung

Wichtig: Die O2 Prepaid Mailbox ist (anders als bei vielen anderen Anbietern) NICHT KOSTENFREI abzuhören. Um Nachrichten abzurufen benötigt man Guthaben und auch mit Allnet Flat oder O2 Flat fallen Gebühren an. Das gilt auch für die kostenlose O2 Sim-Karte.

Mailbox aktivieren und deaktivieren

Sobald man den Vertrag mit O2 abschließt, wird die Mailbox automatisch eingeschaltet. Möchte man diesen Service nicht nutzen, gibt es zwei Möglichkeiten, wie man die O2 Mailbox wieder deaktivieren kann:

Mailbox per Tastenkombination aktivieren und deaktivieren

  • Um die Rufumleitung auf deine Mailbox zu aktivieren, wähle auf deinem Handy den Tastencode **004*333# und das Hörersymbol.
  • Um die Umleitung auf deine Mailbox zu deaktivieren, wähle auf deinem Handy den Tastencode ##002# und das Hörersymbol.

Mailbox per Sprachmenü aktivieren und deaktivieren

  • Um die Mailbox einzuschalten, wähle von deinem Handy die kostenlose Kurzwahl 332 oder 333 und lass dich vom Sprachmenü leiten
  • Um die Mailbox zu deaktivieren, wähle von deinem Handy die kostenlose Kurzwahl 333 und nutze das Sprachmenü.

Solange die Mailbox noch automatisch von O2 eingestellt ist, springt sie immer an, sobald die Nummer besetzt ist, man nicht abhebt, oder die Nummer nicht erreichbar, also außerhalb des Netzempfangs oder im Flugmodus ist. Man hat jedoch die Möglichkeit, zu entscheiden, in welchen Situationen und nach welcher Zeitspanne die Mailbox anspringen soll:

  • Wenn deine Rufnummer besetzt ist:
    **67*333#
  • Wenn du nicht abhebst:
    **61*333**15#
    Die Zahl „15“ legt fest, nach wie vielen Sekunden die Mailbox anspringen soll. Du kannst auch eine andere Zeit festlegen. Mögliche Einstellungen: 5, 10, 15, 20, 25, 30 Sekunden.
  • Wenn das Handy nicht erreichbar ist (z. B. Flugmodus oder kein Empfang):
    **62*333#

Abhören der Mailbox bei der EU Prepaid Karte

Nachdem man eine SMS erhalten hat, die darüber informiert, dass man eine Nachricht auf der Mailbox hat, gilt es, diese abzurufen. Wenn man die Mailbox in Deutschland von seinem eigenen Handy abrufen möchte, gibt es zwei Optionen. Zum einen kann man die in der SMS angegebene Nummer anrufen, oder die 333 wählen. So gelangt man ganz einfach und schnell zur Mailbox, um die entgangenen Nachrichten abzuhören.

Um sich direkt mit dem Anrufer verbinden zu lassen, wählt man einfach die Taste 1 nach Abhören der Nachricht auf der Mailbox. So kann man sich das Durchsuchen der eigenen Kontakte ersparen und wird schnell und direkt zum Anrufer weitergeleitet.

Befindet man sich allerdings nicht in Deutschland, oder versucht, die Mailbox von einer anderen Nummer aus zu erreichen, muss man die Mailboxnummer direkt anrufen. Diese setzt sich zusammen aus der Netzvorwahl (z. B. 0176), einem Mailbox-Zusatz (z. B.: 33) und der persönlichen Rufnummer. Zu beachten ist hierbei, dass bei der Mailboxabfrage von einer fremden Nummer die persönliche Geheimzahl abgefragt wird. Um diese einzugeben muss man die Ansage  mit * unterbrechen, die Geheimzahl eingeben und abschließend mit # bestätigen. Um in diesen Situationen die Mailbox abrufen zu können muss man die passende Kombination wählen:

  • Internationale Vorwahl +49
  • Netzvorwahl 176
  • Mailbox-Zusatz 33
  • Rufnummer 123456

Wurde die Rufnummer von einem anderen Mobilfunkanbieter übernommen, dann muss anstelle der 33 die entsprechende Mailbox-Kennzahl des ehemaligen Mobilfunkanbieters eingegeben werden. Die Kennzahlen anderer Netzanbieter:

  • 33 für die Netzvorwahlen 0176, 0179 und 01590
  • 99 für die Netzvorwahlen 0157, 0163, 0177 und 0178
  • 13 für die Netzvorwahlen 0151, 0160, 0170, 0171 und 0175
  • 55 für die Netzvorwahlen 0152, 0162, 0172, 0173 und 0174

Persönliche Einstellungen der Mailbox

Man kann die eigene Mailbox auch personalisieren – es gibt einige Einstellungen, die man nach Belieben ändern kann.

Die individuelle Geheimzahl, die nur zum Abruf der Mailbox von einer fremden Nummer benötigt wird, stellt man beim ersten Abhören der Mailbox ein. Dafür wird man von einer Stimme durch das Menü geführt.

Um sie später zu ändern, gehe wie folgt vor:

  • Wähle die 333 auf deinem Handy
  • Gib die 9 für das Konfigurationsmenü ein
  • Drücke die 4
  • Gib deine Geheimzahl ein (die Geheimzahl darf aus 4-6 Zahlen bestehen)

Man kann außerdem einen eigenen Ansagen-/Begrüßungstext auf die Mailbox sprechen. Zum Einrichten dieser Ansage muss man nur die Kurzwahl 333 vom Handy auswählen. Sobald man mit der Mailbox verbunden bist, wird man schrittweise durch das Menü geführt. Die Tastenfolge ist diese:

  • Kurzwahl 333 auf dem Handy wählen.
  • 9 für das Konfigurationsmenü eingeben.
  • Taste 1  drücken , um persönliche Begrüßung zu wählen.
  • Wieder Taste 1 drücken, um persönlichen Text aufzusprechen

Anderen Einstellungen der Mailbox, denen man sich annehmen kann, sind Folgende:

  • Alle Anrufe direkt auf die Mailbox umleiten:
    **21*333#
  • Alle Rufumleitungen/Mailbox deaktivieren:
    ##002#
  • Einstellen einer Ausweichnummer
    Zum Einstellen der Ausweichnummer drückt man 333 und folgt dem Sprachmenü.
    Wenn man eine Ausweichnummer festlegt, kann der Anrufer selbst entscheiden, ob er sich an diese weiter verbinden lassen möchte, oder nicht. Falls der Anrufer sich dafür entscheidet, muss er nur die 0 wählen, während er mit der Mailbox telefoniert.
    Wenn man sich dafür entscheidet, eine Ausweichnummer zu hinterlegen, ist es sinnvoll, dies im persönlichen Ansage-Text zu vermerken.
    Für den Anrufer fallen die gleichen Mobilfunkgebühren an, als wenn er mit der normalen Handynummer telefoniert.

Speicherkapazität der O2-Mailbox

Auf der O2-Mailbox können bis zu 50 Nachrichten mit einer Länge von je 3 Minuten hinterlassen werden. Neue und gespeicherte Nachrichten werden 17 Tage lang auf der Mailbox gespeichert. Nachrichten, die bereits abgefragt wurden werden hingegen nur noch 5 Tage lang in der Mailbox gespeichert. Es besteht außerdem die Möglichkeit bis zu 25 Fax-Nachrichten, die jeweils 30 Seiten umfassen, zu empfangen. Für diese gelten die gleichen Speicherzeiten wie für die Sprachnachrichten; Neue, noch nicht abgefragte Fax-Nachrichten bleiben 17 Tage gespeichert, bereits abgefragte Fax-Nachrichten werden bereits nach 5 Tagen wieder gelöscht.

 

Fonic und Fonic mobile Mailbox – einrichten, abschalten und wieder aktivieren

Fonic und Fonic mobile Mailbox – einrichten, abschalten und wieder aktivieren – Wer einmal nicht Anrufe entgegen nehmen kann, der ist auf eine Mailbox angewiesen. So ist bei Fonic die Mailbox standardmäßig angeschaltet. Hier nimmt sie dann Anrufe entgegen, wenn der Angerufene einmal gerade nicht erreichbar ist. Möchte man die Mailbox abschalten, kann diese über eine Langwahl deaktiviert werden. Allerdings erhält der Fonic-Kunde dann eine Info-SMS über den verpassten Anruf. Für den Empfänger ist das zwar gratis, kostet aber dem Angerufenen oft Geld. Doch der Service kann über den Onlinekundenbereich bei Fonic abgeschaltet werden.

Fonic mobile ist eine Art extra Marke des Unternehmens und wurde speziell für die LIDL mobile Kunden geschaffen, die nun Fonic mobile Tarife nutzen. Technisch gesehen gibt es aber zwischen beiden Anbietern keine Unterschiede. Die Nachfolgenden Hinweise zu Bedienung der Mailbox gelten also sowohl für Fonic als auch für Fonic mobile.

Fonic Mailbox abschalten

Ganz leicht lässt sich die Mailbox deaktivieren, indem einfach über das Handymenü alle Rufumleitungen abgeschaltet werden. Fonic verweist in diesem Punkt auf die Bedienungsanleitung des jeweiligen Handys. Doch auch durch Drücken von ##002# plus Bestätigung durch den grünen Hörer, lässt sich die Mailbox abschalten.Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ:

Bei FONIC können Sie die Mailbox deaktivieren, indem Sie alle Anrufumleitungen löschen. Um die Rufumleitung zu Ihrer Mailbox zu deaktivieren, geben Sie bitte folgende Tastenkombination in Ihrem Handy ein: ##002# [bestätigen mit der Anruftaste]. Die Mailbox kann jederzeit wieder mit der Kurzwahl 332 [bestätigen mit der Anruftaste] aktiviert werden. Alternativ können Sie die Rufumleitung auch direkt über Ihr Handy löschen, die Beschreibung dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Handys.

Bei den meisten neueren Handys, ist es aber viel einfacher gleich im Handymenü die Rufumleitungen entsprechend abzuschalten oder zu konfigurieren. Schließlich ist dies leichter, als die Steuerung über die Shortcodes und man kann vor allem nachvollziehen, welche Umleitungen gerade aktiv sind oder auch nicht. Daher gilt als Empfehlung, zuerst die Möglichkeiten im Handy zu nutzen, als auf Shortcodes zurückzugreifen. Sollte das Handy allerdings solche Optionen im Menü zur Rufnummernumleitung nicht bereit halten, dann sollte natürlich der Shortcode angewendet werden. Jedoch gibt es noch die Möglichkeit, die Mailbox über die Mailbox Nummer zu steuern. Denn die Mailbox kann nicht nur abgerufen werden, sondern bietet auch die Möglichkeit, direkt die Mailbox zu konfigurieren. Dies ist aber nur per Tastenwahl möglich und damit auch eher unkomfortabel.

Fonic Mailbox abrufen

Durch eine kostenfreie Telefonnummer, lassen sich die ungehörten Nachrichten auf der Mailbox abhören. Die Nummer besteht immer aus der Vorwahl plus einer Anbieterkennung plus Rufnummer. Doch sollte die Telefonnummer zur Mailbox, laut Fonic, im Telefonbuch des Handys bereits gespeichert sein, denn die Mobilboxnummer ist standardmäßig mit der Fonic-Kennung im Adressbuch eingespeichert. In den FAQ von Fonic heißt es dazu:

Zum Abhören der Mailbox wählen Sie je nach Ihrer Vorwahl 0049 176 33 bzw. 0049 1590 33 und dann Ihre restliche FONIC mobile Mobilfunknummer. Diese Rufnummer ist in Ihrem Telefonbuch bereits unter „Mailbox“ für Sie gespeichert. Sollten Sie Ihre Rufnummer von Ihrem bisherigen Anbieter mitgenommen haben, müssen Sie die Mailboxnummer Ihres bisherigen Anbieters im Telefon einspeichern.

Zum Abhören im Ausland müssen Sie bereits in Deutschland eine Mailbox-PIN in den Mailbox-Einstellungen festgelegt haben. Sobald Sie Ihre Mailbox aus dem Ausland anrufen und die Mailbox-Ansage hören, drücken Sie die *-Taste. Sie werden dann nach Ihrer Mailbox-PIN gefragt. Geben Sie diese bitte ein und drücken Sie zur Bestätigung die #-Taste.

Ist allerdings eine Rufnummernmitnahme vom alten Anbieter erfolgt, muss die Mailboxnummer des alten Anbieters im Telefon eingespeichert werden. Welche Kennung man hat, hängt also davon ab, welcher Anbieter die Nummer ursprünglich vergeben hat. Die Kennungen ändern sich also bei portierten Nummern, sie lauten 99 für E-Plus, 13 für T-Mobile, 55 für Vodafone und 33 für O2.

Ist nun also die Mobilboxnummer standardmäßig mit der Fonic-Kennung im Adressbuch gespeichert; lautet im Normfall die Mobilboxnummer für die Mailbox bei Fonic 0176 33 [eigene Rufnummer]. Falls dies nicht funktioniert sollte man die 33 durch die anderen Netzkennungen ersetzen.

Fonic Mailbox einrichten

Wer seine Mailbox über die Langwahl angerufen hat, kann sie über das Menü einrichten. Zum Einrichten einer persönlichen Ansage benutzt man Menüpunkt 9.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Die Mailbox von ALDI TALK – aktivieren, deaktivieren, abhören

Die Mailbox von ALDI TALK – aktivieren, deaktivieren, abhören – ALDI bietet derzeit Prepaidkarten im O2 Netz an, die wirklich viel Datenvolumen bieten. Allerdings gibt es mittlerweile günstigere Tarife auf dem Markt und auch beim Speed gibt es inzwischen schnellere Anbieter. Unabhängig davon sind die Prepaid Karten des Unternehmens nach wie vor sehr beliebt.

Bei jedem Handyvertrag, ist ein mobiler Anrufbeantworter aktiviert. Die Mailbox nimmt Anrufe entgegen und informiert später per Nachricht über entgangene Anrufe. Das Abrufen der Nachrichten auf der Mailbox ist bei ALDI TALK kostenlos. Nur der Anrufer muss seinen normalen Minutenpreis für das Hinterlassen einer Sprachnachricht zahlen. Da außerdem die Prepaid-Karte von ALDI TALK im Netz von O2/E-Plus realisiert wird (mittlerweile oft auch als Telefonica Netz bezeichnet), läuft hierüber auch die Mailbox. Durch die Fusion mit O2 wurden die Tarife aber mittlerweile auch komplett auf das O2 System umgestellt, was auch bei der Mailbox einige Änderungen mit sich bringt.

Das Abrufen der Mailbox bei ALDI Talk

Sobald eine Nachricht die Mailbox erreicht, wird automatisch eine kostenlose Kurzmitteilung versendet. Die Kurzmitteilung ermöglicht den Zugriff zur Mailbox. Es geht aber auch ganz leicht über per Eingabe der Kurzwahl 9911, um die Mailbox aus dem Inland abzuhören. ALDI Talk schreibt dazu:

Mailboxnachricht einrichten: Bei Einrichtung Ihrer Mailbox werden Sie zunächst aufgefordert, Ihren Vor- und Zunamen für die Standardbegrüßung aufzusprechen.

Geheimzahl eingeben: Nachdem Sie Ihren Vor- und Zunamen aufgesprochen haben, geben Sie eine beliebige 4- bis 10-stellige Geheimzahl ein, die Sie sich gut merken sollten. Sie benötigen diese z.B., wenn Sie Ihre Mailbox aus dem Ausland oder von einem Festnetzanschluss aus abhören möchten. Es empfiehlt sich, die gleiche Zahlenkombination wie für Ihren PIN zu nehmen

Diese Kurzwahl funktioniert allerdings nur, wenn man das normale Handy mit der ALDI Talk Simkarte nutzt. Die Mailbox kann aber auch über ein anderes Telefon abgehört werden, hierzu einfach:

  • Hierzu einfach die Vorwahl wählen, dann die 99 für den Zugang zur Mailbox und anschließend die  7-stellige Rufnummer eingeben. Springt die Begrüßungsansage ein, gleich Taste * drücken und die persönliche Geheimzahl eingeben und mit der Taste # bestätigen.

Tipp: Die SMS-Benachrichtigungen und Anrufe durch die Mailbox lassen sich übrigens durch Drücken folgender Tastenkombination ausstellen:

  • Eingabe 327 –> SMS-Benachrichtigung über entgangene Anrufe ein/ausschalten
  • Eingabe 3231 –>Benachrichtigung durch Anruf ein-/ausschalten

Mailbox einstellen bei ALDI Talk

Wird die ALDI TALK Mailbox zum ersten Mal abgerufen, so ist eine erstmalige Einrichtung erforderlich. Beim Abruf der Mailbox öffnet sich das Sprachmenü und führt Schritt für Schritt durch alle Einstellungsmöglichkeiten. Hier hat man die Möglichkeit eine 4- bis 10-stellige Geheimzahl einzugeben. Es empfiehlt sich, denselben Zahlencode zu nehmen, wie für die PIN. Im Sprachmenü der Mailbox hat man die Auswahl zwischen einer persönlichen Begrüßung, einer Standardbegrüßung oder einer Abwesenheitsansage.

Mailbox deaktivieren und aktivieren bei ALDI TALK

Um die Mailbox abzuschalten, per Eingabe der Kurzwahl 9911 das Mailbox-Menü aufrufen. Dort gelangt man über die Taste 3 zum Menüpunkt Persönliche Optionen und dann mit der Taste 2 zu den Benachrichtigungsoptionen. Durch Drücken der Taste 8 wird die Mailbox deaktiviert. Um die Mailbox wieder zu nutzen, abermals die Mailbox aufrufen und durch Drücken der Taste 1 im Menü wird die Mailbox wieder aktiviert. Bei Tarifen, die bereis auf O2 umgestellt wurden, sollte man stattdessen 9 – 6 – 1 – 1 nutzen.

Man kann die Mailbox auch per GSM-Codes deaktivieren, die hier dargestellte Variante über das Menü von ALDI Talk ist aber in der Regel deutlich komfortabler.

Die Rufumleitung zum netzinternen Anrufbeantworter ist allerdings weiterhin geschaltet, doch hören nun Anrufer anstatt der Mailbox-Begrüßung, die Ansage, dass der gewünschte Teilnehmer zurzeit nicht erreichbar ist. Nachrichten können nun nicht mehr hinterlassen werden. Dem Anrufenden entstehen hierdurch keine Verbindungskosten. Das gilt auch, wenn der Angerufene sich via SMS über einen verpassten Anruf informieren lässt.

Die Mailbox-Ansage bei ALDI Talk ändern

Die Änderung der Ansage der Mailbox lässt sich ebenfalls am einfachsten über das Menü ändern. Dazu die Nummer 9911 anrufen und dann im Hauptmenü die Taste 2 drücken, danach kann man die Mailboxansage ändern. Dieser Vorgang ist auch wiederholbar, falls die Ansage nicht passen sollte.

Video: Die neuen Allnet Flat von ALDI Talk im Vergleich

 

Vodafone CallYa Mailbox – Aktivieren, Deaktivieren und die Einstellungen

Vodafone CallYa Mailbox – Aktivieren, Deaktivieren und die Einstellungen – Automatisch ist in jedem Vodafone-Tarif eine Mailbox aktiviert und kostenlos. Sollte ein Anruf verpasst werden, kann der Anrufer einfach eine Sprachnachricht hinterlassen, die später kostenlos abgehört werden kann. Die Benachrichtigung läuft automatisch entweder per SMS oder per Benachrichtigungsanruf. Vodafone schreibt selbst in den Supportdokumenten zu den Vorteilen:

  • Mailbox ist voreingestellt und nimmt bereits Anrufe für Sie entgegen „
  • Nur noch die Mailbox anrufen – 55 00 vom Handy aus – und eine persönliche Ansage aufnehmen „
  • Die Mailboxeinstellungen können Sie jederzeit ändern und Ihren Bedürfnissen anpassen – alles auf einen Blick

Allerdings gibt es durchaus auch einige Nachteile: Für den Besitzer der Simkarte selbst entstehen dadurch keine Kosten, auch der Abruf der Mailbox (wenn jemand eine Nachricht hinterlassen hat), ist bei diesem Tarif kostenfrei. Mehrkosten entstehen allerdings für Anrufen. Geht die Mailbox ran und nimmt den Anruf an, wird dieser für die Zeit des Anrufs ganz normal zur Kasse geben, als hätte er seinen Gesprächspartner erreicht. Selbst wenn man gleich wieder auflegt wird der Anruf berechnet. Daher sind Mailboxen nicht immer beliebt, da sie beim Anrufer zusätzliche (und meist auch unnötige) Kosten verursachen. Tipp: Mit einer Handyflatrate sind auch Gespräche zu einer Mailbox kostenfrei.

Hinweis: die hier gezeigten Anleitungen und Tipps gelten in der Regel nicht nur für die originale Callya Prepaidkarte, sondern auch für anderen Prepaid Anbieter im Vodafone Netz wie beispielsweise FYVE, LIDL Connect oder Otelo. Die Vodafone Freikarte lässt sich damit aber ohne Probleme auch aufladen.

Die CallYa Mailbox abrufen

Allgemein lässt sich die Vodafone-Mailbox sofort nutzen, sobald sie über die Kurzwahl 5500 aufgerufen wird. Vodafone bietet auch noch eine Profi-Mailbox an, welche mehr Funktionen bietet, diese ist jedoch für Vodafone CallYa Prepaid Kunden nicht buchbar.

Um die Mailbox einzurichten, um bspw. persönliche Begrüßungen auf zusprechen, hierzu erst einmal die Mailbox abgerufen werden. Automatisch schaltet sich eine Sprachansage ein. Diese führt Schritt für Schritt durchs Mailbox-Menü. Vodafone selbst schreibt dazu in den FAQ:

Wählen Sie 5500. Das geht auch mit einer portierten Handy-Nummer. Neue Nachrichten werden automatisch angesagt. Mit der * Taste brechen Sie diese Funktion ab. Um gezielt einzelne Nachrichten abzuhören, drücken Sie im Hauptmenü diese Tasten:

11 für neue Sprachnachrichten

14 für gespeicherte Sprachnachrichten

12 für neue Faxe

15 für gespeicherte Fax

Genauere Informationen, um über schnelle Tastenkombinationen zur gewünschten Einstellung gelangen bzw. sich durch das Mailbox-Menü zu navigieren, findet man hier.

Vodafone-Mailbox CallYa abschalten

Wer keine Anrufe auf die Mailbox bekommen möchte, hat die Möglichkeit, diese bei Vodafone zu deaktivieren. Dazu einfach:

  • Mailbox über die Nummer 5500 anrufen.
  • Anschließend die Zahlenkombination 2, 7, 2 eingeben und mit der #-Taste bestätigen. Danach ist die Mailbox abgeschaltet. Mit der Kombination 2, 7, 1 wird die Mailbox wieder aktiviert.

Wurde bisher die Vodafone-Mailbox noch nicht im Sprachmenü eingerichtet, lässt sich diese nur über die Eingabe des Codes: ##002# und bestätigen, deaktivieren. Die Bestätigung erfolgt dabei einfach mit der grünen Hörertaste.  Im Grunde wird dabei einfach die Rufumleitung abgeschaltet.

https://www.youtube.com/watch?v=ibzOZG0SbTo

Zeitintervall einstellen, bis die Mailbox den Anruf entgegen nimmt: Standardmäßig sind 20 Sekunden eingestellt, bis die Mailbox den Anruf entgegennimmt. Jedoch lässt sich die Zeit variieren. Zur Auswahl stehen 5, 10, 15, 20, 25 oder 30 Sekunden. Die Zeit kann durch folgende Tastenkombination geändert werden:

  • **61*Zielrufnummer**gewünschte Verzögerungszeit# und grüne Hörertaste drücken bzw. bestätigen.

Visual Voicemail bei der Callya Prepaidkarte

Hat man ein iPhone ist die Visual Voicemail bei Vodafone möglich, man muss sie aber selbst. Das bedeutet aber auch das man beispielsweise SMS abschalten kann, die über eingegangene Anrufe informieren. Bei technikkram gibt es dazu eine schöne Anleitung:

Um Visual Voicemail bei Vodafone zu aktivieren, ruft man seine Mailbox unter der 5500 an und drückt dann die Tasten [2] + [4] + [5]. Eventuell muss man danach den Flugmodus ein- und ausschalten, damit Visual Voicemail auf dem iPhone aktiv wird.

In der Standardeinstellung informiert die Vodafone Mailbox über eine neue Nachricht per SMS, was aber jetzt nicht mehr nötig ist, weil das iPhone einen ja selber informiert. Daher sollte man die SMS Benachrichtigung deaktivieren und das geht wieder durch einen Anruf bei der Mailbox (5500) und drücken der Tasten [2] + [4] + [2] + [2].

Die Mailbox von Lidl Connect – Aktivieren, Deaktivieren und Zeit verändern

Die Mailbox von Lidl Connect – Aktivieren, Deaktivieren und Zeit verändern – Auch den Nutzern von Lidl Connect steht eine Mailbox als persönlicher Anrufbeantworter zur Verfügung. Anrufe werden auf die Mailbox weitergeleitet, sobald der Angerufene nicht erreichbar ist. Dies ist der Fall, wenn man keinen Empfang oder Akku hat, der Flugmodus ein- oder das Handy ausgeschaltet ist oder man den Anruf nicht rechtzeitig annehmen kann. Der Anruf wird auf die Mailbox weitergeleitet, wo der Anrufer dann entscheiden kann, ob er eine Sprachnachricht hinterlassen will, oder nicht. Wird eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen, wird der Angerufene per SMS darüber benachrichtigt. Das Abhören der Mailbox ist für ihn kostenlos. Doch wie kann man die Mailbox dann überhaupt abhören? Besteht die Möglichkeit, sie zu deaktivieren, wenn ich sie nicht nutzen möchte? Wenn ja, wie?

Hinweis: Diese Anleitung gilt nur für die neuen LIDL Connect Tarife und nicht für die älteren LIDL mobile/Fonic mobile Angebote.

Die Lidl Connect Mailbox abrufen und einstellen

Da die Lidl Connect-Tarife im Netz von Vodafone laufen, ist auch die Mailbox im D2-Netz geschaltet. Dementsprechend lässt sie sich über die kostenlose Kurzwahl 5500 abrufen. Aus anderen Netzen ist das Abrufen der Mailbox etwas umständlicher. In diesem Fall muss man die deutsche Vodafone Vorwahl 55 die eigene Vodafone-Nummer anwählen, um die Mailbox zu erreichen. Aus dem Ausland muss man +49 die deutsche Vodafone-Nummer ohne 0 55 und die eigene Vodafone Nummer eingeben, um die Mailbox abrufen zu können.

Die Mailbox ist von Beginn an bereits aktiviert. Hat man die Mailbox also noch nicht persönlich eingestellt, dann erhält der Anrufer eine Standard-Begrüßungsansage mit Nennung der Rufnummer anstelle des eigenen Namens.

Ruft man also die Mailbox mit der Kurzwahl auf, so ertönt das Mailbox-Menü, eine Art Sprachmenü. Hierüber lässt sich die Mailbox anschließend einstellen. Dazu einfach dem Sprachmenü Schritt für Schritt durch die Einstellungsmöglichkeiten folgen. Unter anderem lässt sich hierüber eine Geheimzahl einstellen, eine persönliche Begrüßungsansage und der eigene Name aufsprechen.

Die persönliche Geheimzahl braucht man nur, wenn man seine Mailbox von einem anderen Handy oder vom Festnetz abrufen möchte, damit die Sicherheit und der Datenschutz der Mailbox gewährleistet werden können. Beim ersten Abhören der Mailbox wird man aufgefordert eine vier bis sieben stellige Geheimzahl auszuwählen, einzugeben und mit # zu bestätigen. Dabei ist zu beachten, dass man weder identische noch aufeinander folgende Ziffern wählen sollte. Sollte man die Geheimzahl irgendwann im Nachhinein ändern wollen, geht das, indem man die 211 wählt.

Des Weiteren kann man beim ersten Abrufen der Mailbox seinen Namen und eine persönliche Begrüßungsansage aufnehmen. Standardmäßig wird dem Anrufer die Handynummer des jeweiligen Gesprächspartners von der Mailbox angesagt. Spricht man seinen Namen selbst auf die Mailbox, weiß erstens jeder genau, mit wessen Mailbox er verbunden ist und außerdem ist die Mailbox dann persönlicher. Deshalb sollte man seinen Namen beim ersten Abhören auf die Mailbox sprechen, sobald man dazu aufgefordert wird. Man kann sich die Aufnahme danach vorspielen lassen, den Namen neu aufnehmen oder speichern. Sollte man die Aufnahme erst zu einem anderen Zeitpunkt vornehmen oder ändern wollen, muss man die 221 wählen.

Gleiches gilt für die Begrüßungsansage: Voreingestellt ist eine standardisierte maschinelle Begrüßungsansage durch die Mailbox. Auch diese kann man durch eine individuelle Begrüßungsansage ersetzen. Diese kann man aufnehmen, wenn man die 2 drückt, sobald die Vodafone-Mailbox nach der Begrüßungsansage fragt. Auch hierbei kann man sich die Aufnahme danach anhören, löschen, neu aufnehmen oder speichern. Wenn man die Ansage erst später aufnehmen oder verändern möchte, gelangt man durch drücken der Tastenkombination 222 zu dieser Option. An dieser Stelle kann man sich allerdings auch für die Standard-Begrüßung entscheiden indem man die 1 statt der 2 wählt. In dieser Begrüßung ist der eigens aufgenommene Name dann schon integriert. Diese Ansage ist von vornherein in der Vodafone Mailbox gespeichert und lautet „Guten Tag. Sie sind verbunden mit der Vodafone Mailbox [bzw. Vodafone ProfiMailbox] von [Ihr Name]. Bitte sprechen Sie Ihre Nachricht nach dem Tonsignal.“ Sollte man sich erst im Nachhinein für die Standard-Begrüßung entscheiden, muss man die 223 wählen.

Hört man seine Mailbox ab, hat man zudem die Möglichkeit, Nachrichten zu löschen, um Platz auf der Mailbox zu schaffen, oder besonders wichtige Nachrichten zu speichern. Um eine Sprachnachricht nach dem Abhören zu löschen, muss man die 7 drücken. Will man sie schon während des Abhörens löschen, funktioniert das, indem man die 77 drückt. Gleiches gilt für das Speichern von Nachrichten. Um sie nach demn Abhören zu speichern muss man die 9 drücken, um sie noch während des Abhörens zu speichern die 99.

Sollte man die SMS Benachrichtigungen lästig finden und ausschalten wollen, gelingt dies durch das wählen der 2422. Wenn man sie später wieder anschalten möchte, muss man die 2421 wählen. Ohne SMS-Benachrichtigung bekommt man allerdings nicht mit, wenn jemand eine Nachricht auf der Mailbox hinterlässt, wenn man sie nicht regelmäßig abruft.

Die Lidl Connect Mailbox ganz einfach abschalten

Generell lässt sich die Mailbox über den Mailbox-Menüpunkt 7 „Ein- und Ausschalten der Mailbox“ abschalten. Nachdem man die Mailbox abgerufen hat und sich das Mailbox-Sprachmenü einschaltet, wählt man anschließend die Taste 2 und drückt daraufhin 7, sobald das nächste Auswahlmenü vorgelesen wird. Danach folgt die Bestätigung der Deaktivierung der Mailbox. Zu einem späteren Zeitpunkt lässt sich die Mailbox, auch nach dem gleichen Prinzip, wieder einschalten. Per „Schnellwahl“ lässt sich die Mailbox also über die 272 aus- und über die 271 wieder einschalten.

Man kann die Rufumleitung auch direkt im Smartphone ausschalten. Abhängig vom Betriebssystem ist das Vorgehen dazu ein bisschen unterschiedlich:

Bei Android kann man die Rufum-/ bzww Weiterleitung an die Mailbox auf folgende Art aktivieren/deaktivieren bzw. einstellen, in welcher Situation der Anrufende mit der Sprachbox verbunden werden soll:

Einstellungen –> Mein Gerät –> Anrufeinstellungen –> Zusätzliche Einstellungen –> Rufumleitung –> Sprachanruf

Dort stehen die Optionen zur Rufweiterleitung auf die Mailbox zur Wahl: Die Weiterleitungen lassen sich zum Beispiel komplett aktivieren/deaktivieren. Es ist aber auch möglich, einzustellen, dass die Mailbox nur dann rangeht, wenn die Leitung besetzt ist.

Mit dem iPhone unter dem Betriebssystem iOS können Nutzer die Mailbox nicht so komfortabel am Smartphone einstellen: Beim iPhone ist es nötig, diese Einstellungen mit kurzen Codes vorzunehmen. Dafür den Ziffernblock auswählen und folgende Tastenkombinationen nutzen:

61#: Verhindert, dass die Mailbox nach mehrfachem Klingeln drangeht.

62#: Deaktiviert die Mailbox, wenn das iPhone keinen Empfang hat oder ausgeschaltet ist.

67#: Schaltet die Sprachbox ab, wenn das iPhone besetzt ist.

##21#: Deaktiviert die globale Rufweiterleitung. Das heißt: Egal, was passiert – kein Anruf landet mehr auf der Mailbox.

Wer die Mailbox nicht ganz abschalten möchte, der kann auch das Zeitintervall der Mailboxannahme anpassen.

Standardmäßig sind 20 Sekunden eingestellt, bis die Mailbox den Anruf entgegennimmt. Jedoch lässt sich die Zeit variieren. Zur Auswahl stehen 5, 10, 15, 20, 25 oder 30 Sekunden. Die Zeit kann durch folgende Tastenkombination geändert werden:

**61*5500**gewünschte Verzögerungszeit in Sekunden# und grüne Hörertaste drücken bzw. bestätigen.