Chromebook Verkäufe brechen dramatisch ein

Chromebook Verkäufe brechen dramatisch ein – Die Analysten von IDC haben die Zahlen für den Tablet und Chromebook Markt veröffentlicht und insgesamt sind die Verkäufe zurückgegangen. Vor allem die Chromebooks sind aber im ersten Quartal 2022 deutlich unter die Räder gekommen: die Anzahl der verkauften Modelle sank von 13,1 Millionen Stück im 1. Quartal 2021 auf 5,1 Millionen Chromebooks im 1. Quartal in diesem Jahr. Das ist ein Einbruch um 61,9 Prozent.

Bei IDC schreibt man selbst zu den neuen Zahlen:

Die weltweiten Tablet-Lieferungen erreichten im ersten Quartal 2022 (1. Quartal 22) 38,4 Millionen Einheiten und verzeichneten damit einen Rückgang von 3,9 % gegenüber dem Vorjahr, da sich die Nachfrage verlangsamte, laut vorläufigen Daten des Worldwide Quarterly Personal Computing Device Tracker der International Data Corporation (IDC). Die Lieferungen liegen immer noch über dem Niveau vor der Pandemie; Das Wachstum hat sich jedoch abgeschwächt, was darauf hindeutet, dass der Markt zur normalen Saisonalität zurückkehrt. Auch der aggressive Kauf von Geräten in den Jahren 2020 und 2021 veranlasste viele Benutzer, an ihren kürzlich gekauften Tablets festzuhalten. Chromebooks gingen ebenfalls weiter zurück, wobei die Auslieferungen im 1Q22 im Jahresvergleich um 61,9 % zurückgingen. Während der Gesamtmarkt aufgrund der Sättigung in reifen Märkten schrumpfte, verzeichnete Asien/Pazifik (ohne Japan und China) im Quartal immer noch Wachstum, da in der Region mehrere große Investitionen für digitale Bildung getätigt wurden.

Hintergrund zu diesem Rückgang ist unter anderem die Knappheit an Komponenten. Die Anbieter priorisieren dabei vor allem die Windows Geräte und das bedeutet weniger Chromebooks im Angebot. Dazu ist auch die Nachfrage deutlich eingebrochen, da vor allem im Bildungsbereich mittlerweile viel Bedarf gedeckt wurde und noch keine neuen Geräte gebraucht werden. Die Analysten von IDC gehen aber auch davon aus, dass die Zahlen wieder etwas besser werden, wenn der Bildungsbereich wieder aktiver wird.

Die Chromebook Verkäufe in Zahlen

Company1Q22 Shipments1Q22 Market Share1Q21 Shipments1Q21 Market ShareYear-Over Year Growth
1. Lenovo1.223.2%3.425.7%-65.6%
2. Dell Technologies1.222.9%1.511.1%-21.1%
3. Acer Group1.122.0%1.914.1%-40.8%
4. HP Inc.0.815.3%4.432.8%-82.2%
5. Samsung0.36.5%1.39.4%-73.5%
Others0.510.1%0.97.0%-45.0%
Total5.1100.0%13.3100.0%-61.9%
Source: IDC Worldwide Quarterly Personal Computing Device Tracker, April 29, 2022

Samsung Galaxy Watch 5 – wohl keine Messung der Körpertemperatur verbaut

Samsung Galaxy Watch 5 – wohl keine Messung der Körpertemperatur verbaut – In den aktuellen Leaks rund um die Samsung Galaxy Watch 5 gab es immer wieder auch Hinweise, dass in diesem Jahr zum ersten Mal auch die Messung der Körpertemperatur als neuer Sensor verbaut ist. Die Uhr könnte daher angeblich auch als Thermometer eingesetzt werden um beispielsweise Fieber zu messen.

Analyst Ming-Chi Kuo (an sich eher im Apple Bereich unterwegs) ist da allerdings skeptisch. Im Zuge der Betrachtung dieses Sensors für die Apple Watch 8 hat er auch den Status bei Samsung erwähnt und er geht bisher nicht davon aus, dass Samsung einen Temperatursensor in der neuen Smartwatch einsetzen wird. Hintergrund sind die technischen Probleme, die diese Messung mit sich bringt. Die Hauttemperatur wird von vielen Faktoren beeinflusst und ist daher kein guter Indikator für die Körpertemperatur. Daher sind die Messwerte von aktuellen Lösungen bisher sehr unzuverlässig und kaum verwertbar.

Kuo schreibt selbst zur Galaxy Watch 5:

Die Herausforderung bei der Implementierung einer präzisen Körpertemperaturmessung besteht darin, dass die Hauttemperatur je nach Außenumgebung schnell variiert. Eine Smartwatch kann hardwareseitig keine Kerntemperaturmessung unterstützen, daher braucht sie einen exzellenten Algorithmus, um zusammenzuarbeiten.

Auch Samsung steht vor dieser Herausforderung. Im Gegensatz zu früheren Medienberichten denke ich, dass die Samsung Galaxy Watch 5 in 2H22 die Körpertemperaturmessung aufgrund von Algorithmusbeschränkungen möglicherweise nicht unterstützt.

Die Hersteller arbeiten hier bereits an Lösungen, die zuverlässiger sind, aber es sieht so aus, als würden diese zumindest in diesem Jahr bei der Galaxy Watch 5 noch nicht eingesetzt werden. Früher oder später wird es aber sicher auch diesen Sensore bei den Fitness-Trackern und Smartwatches geben, denn die Körpertemperatur ist ein wichtiger Indikator für den Zustand des Körpers und daher besteht größeres Interesse, diese Werte endlich auch zuverlässig erfassen zu können.

BILD: Galaxy Watch 5

Apple Watch 8: Körper-Thermometer könnte endlich kommen

Apple Watch 8: Körper-Thermometer könnte endlich kommen – Einige Experten hatten bereits für die Apple Watch 7 auf einen Sensor zur Messung der Körpertemperatur gehofft, aber Apple hatte es im letzten Jahr noch nicht geschafft, diese Technik umzusetzen. Hintergrund waren Qualitätsprobleme, die Technik war noch nicht zuverlässig genug. Es ist nicht ganz einfach, von der Temperatur der Haut auf die Körpertemperatur zu schließen, denn die Haut wird durch viele Faktoren beeinflusst, die für die Kerntemperatur im Körper dann aber keine Rolle spielen. Daher waren und sind wohl die Ergebnisse solcher Messungen eher noch unzuverlässig.

Apple Analyst Ming-Chi Kuo geht nun aber davon aus, dass Apple an der Stelle weiter gearbeitet hat und das Körperthermometer für die Apple Watch 8 bereit stehen wird, wenn Apple die Technik in den Griff bekommt und die Messungen zuverlässige Werte liefern.

Konkret schreibt Kuo auf Twitter:

Apple hat die Körpertemperaturmessung für die Apple Watch 7 eingestellt, weil sich der Algorithmus vor dem Eintritt in die EVT-Phase im vergangenen Jahr nicht qualifizieren konnte. Ich glaube, die Apple Watch 8 in 2H22 könnte die Körpertemperatur messen, wenn der Algorithmus die hohen Anforderungen von Apple vor der Massenproduktion erfüllen kann.

Die Messung der Körpertemperatur wäre auf jeden Fall ein interessanter neuer Wert, denn bisherige Smartwatches und Fitness-Tracker können diese Technik bisher noch nicht nutzen. Es wäre auch ein weitere Bio-Wert, der die Bestimmung von Krankheiten und Infektionen über die Watch zuverlässiger machen würde.

Apple selbst hat bisher noch keine Hinweise gegeben, was genau man bei der Apple Watch 8 plant und welche neuen Funktionen oder Techniken angedacht sind. Das wird sich erfahrungsgemäß auch nicht ändern, bis die neuen Apple Watch 8 vorgestellt wird – erst dann werden wir also sicher wissen, was genau Apple an neuer Technik und neuen Sensoren in der Smartwatch verbaut hat.

BILD: Apple Watch 7

Weitere Artikel rund um die Apple Watch

Mehr Artikel rund um Apple

Samsung Galaxy S23: schickes neues Kozept mit grüner Variante

Samsung Galaxy S23: schickes neues Kozept mit grüner Variante – Offizielle Bilder zu den kommenden Modellen der Galaxy S23 Serie gibt es bisher noch nicht, aber die Konzepte werden mehr und nun wurde auf Twitter auch ein schickes Konzept der Galaxy S23 ultra Modelle in Grün veröffentlicht. Auf der Rückseite sieht man dazu eine neuen Kamera-Anordnung mit zwei sehr großen Objektiven – das dürfte die Hoffnung sein, dass die Galaxy S23 dann doch endlich die 200 MP Objektive verbaut haben. Wie immer gilt aber natürlich: die Grafik ist nur ein Konzept und daher werden die realen Modelle wohl noch deutlich abweichen. Möglicherweise ist bei Samsung derzeit auch noch gar nicht klar, welches Design man wählen wird.

Samsung Galaxy S23: Samsung will beim Akku wieder angreifen

Samsung setzt bei der kommenden Galaxy S23 Serie angeblich auf neue Akku Technik und will daher bei vergleichbaren Akkugrößen zukünftig etwa 10 Prozent mehr Leistung anbieten. Die neuen Akkus sollen dabei in allen Geräten der Galaxy S23 Serie eingesetzt werden und die aktuelle Kritik an den vergleichsweise geringen Laufzeiten der Modelle verstummen lassen. In Verbindung mit den neuen Energiespar-Funktionen von Android 13 könnten die Laufzeiten der kommenden Modelle dabei deutlich erhöht werden.

Konkret sollen die neuen Akku-Größen dabei wie folgt aussehen:

  • Galaxy S23: 4.500mAh
  • Galaxy S23+: 5.000mAh
  • Galaxy S23 ultra: 5.500mAh.

Hintergrund für die Neuerung ist ein Fertigungsverfahren aus dem Bereich der eAuto Akkus. Die neuste Batterie-Generation setzt dabei auf Stacking beim Aufbau der Akkus und stapelt so die Materialien übereinander. Das ist effizienter als bisherige Produktionstechniken und kann auch den Platz in den Akkus besser nutzen. Im Endeffekt sind die Akkus damit leistungsstärker bei gleicher Größe. Allerdings testet Samsung diese Produktion derzeit erst – für die Modelle der Galaxy S23 Serie soll dann aber die Massenproduktion fertig sein.

Samsung Galaxy S23: Mediatek-Prozessor wohl kein Thema mehr

Die Gerüchte um eine Wechsel hin zu den Dimensity Prozessoren bei den Samsung Topmodelle hatten für einige Aufregung gesorgt, mittlerweile scheint sich aber anzudeuten, dass Samsung wohl nicht auf Mediatek als Proudzent wechseln wird – auch nicht für Teile der Serie oder die erwarteten Galaxy S22 FE Smartphones. Vor allem Leaker wie @chunvn8888 und Yogesh Brar haben den Gerüchte um Mediatek Prozessoren für die Galaxy S23 Serie widersprochen, es gibt daher deutliche Hinweise, dass Samsung weiterhin nur 2 Chipsätze für die Galaxy S22 Serie anbieten wird: International die eigenen Exynos Prozessoren und für den US Markt die Snapdragon Prozessoren. Die Mediatek Modelle werden wir daher wohl auch weiterhin in erster Linie bei den Mittel-Klasse Modelle der A-Serie finden.

Samsung Galaxy S23 – Snapdragon X70 Modem scheint sicher

Bei der Technik gibt es aktuell noch eher wenig belastbare Details rund um die kommende Galaxy S23 Serie, aber man kann wieder davon ausgehen, dass die beste Prozessor-Technik verbaut ist und das bedeutet auch, dass sehr sicher das neuen 5G Modem Snapdragon X70 zum Einsatz kommen wird. Qualcomm hat die neuen X70 Modelle bereits vorgestellt und daher gibt es offiziell einen Blick auf die neue Technik. Das X70 arbeitet dabei zum ersten Mal mit AI Technik und lässt die 5G Verbindungen daher durch eine künstliche Intelligenz optimieren. Das verspricht energiesparende und stabilere 5G Verbindungen für die Smartphone der Galaxy S23 Reihe. Welche anderen Möglichkeiten damit geboten werden ist bisher noch nicht bekannt, die Modelle werden aber auf jeden Fall auch Standalone-5G (beispielsweise aktuell im Vodafone Netz) nutzen können.

Die technischen Details der neuen X70 Modems von Samsung:

  • Snapdragon X70 führt den weltweit ersten 5G-KI-Prozessor in einem Modem-RF-System ein und nutzt die Leistung der KI, um bahnbrechende 5G-Geschwindigkeiten, Abdeckung, geringe Latenz und Energieeffizienz zu ermöglichen, um das 5G Connected Intelligent Edge zu betreiben
  • Der konkurrenzlose Funktionsumfang von Snapdragon X70 bietet globalen Betreibern ultimative Flexibilität zur Maximierung der Frequenzressourcen für die Bereitstellung des bestmöglichen 5G für Verbraucher und Unternehmen
  • Snapdragon X70 setzt fortschrittliche Funktionen wie Qualcomm® 5G AI Suite, Qualcomm® 5G Ultra-Low Latency Suite, Qualcomm® 5G PowerSave Gen 3 und 4X Sub-6 Carrier Aggregation frei, um eine unübertroffene 5G-Leistung zu erreichen

Wahrscheinlich wird das neue Modem im Snapdragon 8 Gen2 Prozessor zum Einsatz kommen, Details zum neuen Chipsatz gibt es aber bisher noch nicht. Eine vergleichbare technische Konfiguration wird auch für die kommende Generation der Xiaomi 13 Modelle erwartet.

Samsung Galaxy S23 – interner Codename ist „Project Diamond“

In dieser Woche gab es technisch kaum neuen Details rund um die neue Galaxy S23 Serie, aber Ross Young hat den Codenamen für die neuen Modelle geleakt und demnach sollen die neuen Smartphones unter der Bezeichnung „Project Diamond“ entwickelt werden. Hinweise auf eventuelle neue Features gibt der Name in der Regel aber nicht, meistens werden die Codenamen so gewählt, dass sie weitgehend neutral sind. Das dürfte auch beim „Project Diamond“ der Galaxy S23 Modelle wieder der Fall sein. Technische Details und neue Features kann man aus dem internen Arbeitsnamen daher also nicht ableiten.

Zuerst gab es um diese Bezeichnung etwas Verwirrung, da angenommen wurde, der neue Arbeitsnahme steht für ein neues Gerät mit flexiblem Display. Inzwischen scheint aber die Mehrheit der Experten eher davon auszugehen, dass es sich dabei um den internen Codenamen für die Galaxy S23 Reihe handelt.

Samsung Galaxy S23: viele neue Konzept-Render der Serie

Es gibt natürlich noch keine offiziellen Bilder der Galaxy S23 Serie für 2023, aber die Designer beschäftigen sich bereits sehr intensiv mit den kommenden Smartphones und daher finden sich viele Konzepte, wie die neuen Modelle aussehen könnten.

Vor allem ein Punkt ist dabei im Fokus: die Under-Display Kamera. Die meisten Experten gehen davon aus, dass Samsung beim Galaxy S23 die Frontkamera endlich unter das Display packt und die Punch-Hole damit verschwindet. Stattdessen gibt es ein komplettes Display ohne Öffnung auf der gesamten Vorderseite.

So eine Under Display Kamera wird bereits im Galaxy Z Fold 3 eingesetzt und daher ist sicher, dass Samsung die passende Technik bereits hat. Es dürfte aber eine Frage des Preises sein, ob Samsung sie auch in der kompletten S23 Serie wird einsetzen können.

Konzept Render ohne Punch Hole:

Samsung: 200MP Kamera wird erst im Galaxy S23 zum Einsatz kommen

Der Start der neuen Galaxy S22 Serie von Samsung ist nur noch wenige Wochen entfernt und es gibt die ersten Hinweise, was Samsung zukünftig für diese Serie plant. Vor allem bei der Kamera wird es im kommenden Jahr wohl deutliche Veränderungen geben, denn Samsung wird den eigenen HP1 Sensor mit 200MP bei den Galaxy S23 Modellen zum Einsatz bringen. Die Technik war bereits in diesem Jahr erwartet worden, Samsung wird aber laut den Experten wohl erst 2023 soweit sein, dieses Sensor in den Galaxy-Topmodellen verbauen zu können. Eventuell bekommen in diesem Jahr aber bereits die Z-Modelle (also die faltbaren Geräte von Samsung) diese Technik.

Das Unternehmen schreibt selbst zur neuen Technik:

Die ultrahohe Auflösung des ISOCELL HP1 ist ein großer Schritt nach vorne für die mobile Fotografie. Basierend auf den 0,64-μm-Pixeln von Samsung ist der ISOCELL HP1 der weltweit erste 200-Megapixel (MP)-Bildsensor.

Die bahnbrechende Pixelzahl des Sensors ermöglicht es Ihnen, jeden Aspekt Ihrer Lieblingsmomente originalgetreu festzuhalten. Das bedeutet, dass mit dem ISOCELL HP1 aufgenommene Bilder eine Welt voller Details enthalten, selbst wenn sie zugeschnitten oder vergrößert sind. Damit Benutzer den 200-Megapixel-Sensor voll ausnutzen können, ist der ISOCELL HP1 mit Samsungs neuer 4×4-Hybrid-Pixel-Binning-Technologie ausgestattet, die dies ermöglicht. Es kann sein Pixellayout an die Aufnahmeumgebung anpassen und wird von einer ausgeklügelten, auf Deep Learning basierenden Software remosaic betrieben.

Die Pixel-Binning-Technologie des Sensors ermöglicht es ihm außerdem, gestochen scharfe 8K-Videos mit minimalem Verlust im Sichtfeld aufzunehmen. Es funktioniert, indem vier Pixel zu einem 1,28 μm großen Pixel kombiniert werden, sodass Sie wunderschöne 8K-Videos mit 30 fps und atemberaubende 4K-Zeitlupenclips mit 120 fps aufnehmen können.

Das Problem dabei: einige Anbieter werden wohl bereits in diesem Jahr auf die 200 MP Kamera setzen und eventuell auch bereits den HP1 Sensor von Samsung zum Einsatz bringen. Die Galaxy S23 Serie wird also nicht die ersten Modelle mit dieser Technik bieten können, sondern wohl nur nachziehen. Das Unternehmen setzt also bei der Kamera der Galaxy S21 Serie keine Trends und das dürfte an sich mit den Ansprüchen von Samsung nicht ganz vereinbar sein.

UPDATE: Der Start der neuen Galaxy S22 Serie hat nun definitiv bestätigt, dass es in diesem Jahr selbst beim Ultra-Modell noch keine 200 Megapixel Hauptkamera gibt. Daher kommt diese Technik bei Samsung bei dieser Serie frühestens beim den Galaxy S23 Modellen. Es besteht natürlich auch die Chance, dass Galaxy Z Flip 4 und Z Fold 4 bereits ein Kamera-Update bekommen werden.

Das Video zum Samsung ISOCELL HP1 Kamerasensor

Bild: Letsgodigital https://nl.letsgodigital.org/smartphones/samsung-galaxy-s22/

Weitere Artikel rund um das Samsung Galaxy S22

Die neusten Artikel rund um Samsung

Samsung Galaxy Note23 – besteht eine Chance auf die Modelle im kommenden Jahr?

Samsung Galaxy Note23 – besteht eine Chance auf die Modelle im kommenden Jahr? – Samsung hat in diesem Jahr die Galaxy S22 ultra Modelle mit S-Pen und verändertem Design ausgeliefert. Ziel war es, neben den normalen Nutzern auch die Note-Fans anzusprechen, denn sowohl im letzten Jahr als auch in diesem Jahr gab es kein neues Modell der Note-Reihe und wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht geben.

Fans der Serie hoffen daher auf 2023 und auf eventuell noch ein Galaxy Note23 als nächste Chance. Allerdings sieht es eher schlecht aus. Die Galaxy S22 ultra verkaufen sich gut und scheinen von vielen ehemaligen Note-Nutzern als Alternative akzeptiert zu sein.

Samsung schreibt selbst zu den Erfahrungen mit dem Galaxy S22 ultra auf Note-Basis:

Starke Verkäufe der Galaxy S22-Serie seit ihrer Einführung im ersten Quartal trugen zum Umsatzwachstum bei, da das Galaxy S22 Ultra mit S-Pen positives Feedback von den bestehenden Galaxy Note-Kunden erhielt. 5G-Smartphones für den Massenmarkt, darunter die neue A-Serie, sowie Geräte-Ökosystem-Produkte wie Tablets, darunter das Galaxy Tab S8, und Wearables haben ebenfalls zum Gewinnwachstum beigetragen.

Es gibt also wenig Gründe für Samsung, wieder ein eigenes Modell unter dem Namen Note auf den Markt zu bringen. Der Versuch, die Modellreihen zu vereinigen scheint stattdessen geglückt und das wird man wohl auch in den kommenden Jahren so fortsetzen. Mittelfristig wird es daher wohl weder ein Samsung Galaxy Note23 noch weitere Modelle der Galaxy Note Serie geben.

Dafür spricht auch, dass Samsung sich derzeit im Premium-Bereich vor allem auf die faltbaren Modelle konzentriert. Zwei Topmodelle in normaler Barrenform passen einfach nicht dazu und würden die Modellpalette wohl nur unnötig kompliziert machen. Daher hat man sich für die Galaxy S22 Serie mit dem Galaxy S22 ultra als Note-Ersatz entschieden.

Langfristig dagegen kann bisher keine abschätzen, wie sich die Modellreihen weiter entwickeln werden. Durchaus denkbar, dass in einigen Jahren Samsung die Note-Marke wieder mit neuen Modellen belebt, die sich dann aber wohl sehr stark von den aktuellen Geräten unterscheiden werden. Ob dass dann wirklich noch ein Galaxy Note sein wird, so wie man es sich derzeit vorstellt, ist eher fraglich.

Weitere Artikel rund um das Samsung Galaxy S22

Die neusten Artikel rund um Samsung

Nur noch wenige Tage: O2 Freikarte mit Prepaid Flat zum halben + gratis 500 MB per App zur Prepaid Sim holen

Nur noch wenige Tage: O2 Freikarte mit Prepaid Flat zum halben + gratis 500 MB per App zur Prepaid Sim holen– Für die O2 Freikarte gibt es aktuell eine sehr spannende Sonderaktion. Die Allnet Flat sind im ersten Monat um 50% im Preis gesenkt. Man zahlt daher im ersten Monat nur die Hälfte:

  • O2 my Prepaid S (3,5 GB) statt 9,99 € nur 4,99 €
  • O2 my Prepaid M (6,5 GB) statt 14,99 € nur 7,49 €
  • O2 my Prepaid L (12,5 GB) statt 19,99 € nur 9,99 €
  • direkt zu den O2 Freikarten mit Allnet Flat und Optionen*

Die O2 Prepaid Allnet Flat können zusätzlich zum normalen Datenvolumen nochmal 500 Megabyte extra bekommen, wenn man die App nutzt. Das Gute dabei: die 500MB stehen jeden Monat extra zur Verfügung und erhöhen so das gebuchte Datenvolumen dauerhaft, wenn man immer wieder die O2 App nutzt. O2 schreibt selbst dazu:

Berechtigt sind die Tarife O2 my Prepaid S, M, L.
Kunden im jeweiligen Tarif können sich jeden Monat 500 MB extra Datenvolumen aktivieren.

Hinweis: Um den App Bonus buchen zu können, muss dein Prepaid-Tarif aktiv sein. Sollte dein Tarif inaktiv sein, lade bitte zuerst wieder genügend Guthaben zur Aktivierung deines gebuchten Tarifs auf. Anschließend kannst du den App Bonus buchen.

So holst du dir deine 500 MB extra Datenvolumen (Prepaid- und Vertragskunden): Deine gratis 500 MB findest du jeden Monat in der Mein O2 App unter „Angebote“.

Die Aktion läuft noch wenige Tagen im Mai, wer bisher noch nicht gebucht hat, sollte dies also nicht mehr zu lange hinaus schieben.

Leider muss man immer erst eine Prepaid Allnet Flat buchen, um den Bonus zu bekommen. Die normale O2 Freikarte ohne Grundgebühr profitiert davon leider nicht. Dennoch sind im Prepaid Bereich die 500 MB gratis Datenvolumen das höchste Extra-Volumen, dass man kostenlos bekommen kann. Andere Prepaid Tarife bieten oft gar kein Extra dieser Art oder deutlich weniger Volumen. Mehr dazu: Freikarten mit kostenlosem Datenvolumen zum surfen | kostenlose Datenangebote für Prepaid Kunden | Prepaid Allnet Flat Vergleich

Dazu bietet das Unternehmen weiter 25 Euro Guthaben Bonus, wenn man die alte Rufnummer mitbringt. Da aktuell nur nich 6,82 Euro für die Freigabe der alten Rufnummer berechnet werden dürften, kann man so kostenloses Guthaben mit zu den Karten bekommen.

Natürlich bleibt es weiterhin bei den kostenlosen Sim. Man zahlt also auch für die günstigeren Prepaid Allnet Flat weder eine Kaufpreis noch Versandkosten. Die neue Aktion eignet sich daher gut zum testen, ob diese Flatrates dauerhaft eine gute Wahl sind. Eine längerfristige Vertragsbindung gibt es ebenfalls bei den Prepaid Tarifen von O2 nicht, man kann auch die Prepaid Allnet Flat nach Ablauf des gebuchten Zeitraumes kündigen.

Schnelleinstieg:

O2 Freikarte – aktuell auch mit Prepaid Jahrespaketen

Die O2 Freikarte ist sehr beliebt, denn man kann sie komplett ohne Kosten bestellen. Es gibt bei den Freikarten Tarifen weder einen Kaufpreis, noch Versandkosten und auch keine Aktivierungsgebühr. Erst mit der Nutzung oder eine gebuchten Flatrate entstehen Kosten. Wer den normalen Grundtarif hat, zahlt dabei keine monatlichen Fixkosten, sondern nur, was verbraucht wird. Daneben gibt es auch noch 3 Prepaid Allnet Flat (O2 my Prepaid S, M und L), die neben kostenlosen Gesprächen und SMS auch Datenvolumen von 3,5 bis 12,5 Gigabyte pro Monat (28 Tage) bieten.

Erfreulicherweise hat O2 die Tarife sogar noch weiter aufgerüstet und bietet inzwischen auch Jahrespakete zur Freikarte an. Man bucht damit die Prepaid Simkarte gleich für komplette 365 Tage und zahlt direkt zum Start. Danach gibt es für das restliche Jahr keine Kosten mehr. Man zahlt mit diesen Jahrespaketen also den Prepaid Tarif gleich für ein ganzes Jahr im Voraus. Aktuell bietet das Unternehmen dabei 2 Pakete an: eine 30GB Version für Tablets für 49.99 Euro und eine 69.99 Euro Version mit Allnet Flat und 12GB Datenvolumen. Die Preise beziehen sich dabei immer auf ein komplettes Jahr. Weitere kosten wie Versand oder Aktivierung gibt es bei diesen Paketen nicht (Prepaid Freikarte).

Die größten Prepaid Allnet Flat wurde dazu preislich etwas angepasst. Statt 24.99 Euro zahlt man nun nur noch 19.99 Euro. An den weiteren Tarifen der O2 Freikarte hat sich im Zuge der Sonderaktion nichts geändert. Auch die weiteren Tarifoptionen der gratis O2 Simkarte stehen weiter wie bisher zur Verfügung. Bei der kostenlosen Freikarte von O2 bekommt man inzwischen auch Roaming mit dazu: in der EU können die Datenvolumen also genau so genutzt werden.

Derzeit gibt es nur noch wenige Freikarten im Prepaid Bereich auf dem Markt – in erster Linie arbeiten O2 und Vodafone mit diesem System, während man bei allen anderen Prepaid Anbietern Kaufpreise und auch Versandkosten findet. Wer also auf der Suche nach eine gratis Sim-Karte ist, hat mittlerweile gar nicht mehr so viel Auswahl und daher ist es um so besser, dass ab und an doch noch Sonderaktionen gibt.

O2 my Prepaid Max

Die O2 Freikarte hat eine interessante Erweiterung bekommen. Unter dem Namen O2 my Prepaid Max bietet das Unternehmen einen Prepaid Tarif an, der fast unbegrenztes Datenvolumen bietet. Als Datenflat sind 999 Gigabyte Datenvolumen mit dabei – das dürfte mehr sein, als die meisten Nutzer pro Monat jemals versurfen können und somit praktisch eine unlimited Datenflat. Der Preis liegt allerdings auch höher als bei den anderen kostenlose Sim der O2 Prepaid Reihe. Man zahlt monatlich 69.99 Euro für diesen Tarif und damit wohl deutlich mehr, als die meisten Prepaid Nutzer ausgeben würden. Der O2 my Prepaid Max Tarif ist daher eher für ganz sepzielle Nutzungen gedacht.,

Das Unternehmen schreibt selbst zu dem neuen Prepaid Tarif:

Der O2 my Prepaid Max bringt neben den 999 Gigabyte Datenvolumen für den Monatspreis von 69,99 Euro eine Allnet Flat für Telefonie und SMS in alle deutsche Mobilfunknetze und ins Festnetz mit.2 Das enthaltene Datenvolumen ist jeweils für vier Wochen verfügbar. EU-Roaming ist enthalten.1 Mit dem neuen O2 my Prepaid Max erhalten nicht nur Power User, die sich nicht an einen Laufzeitvertrag binden wollen, eine perfekte Lösung. Auch für alle, die kurzfristig oder für kurze Zeit viel Datenvolumen benötigen, da sie auf Reisen gehen oder umziehen, ist der O2 my Prepaid Max1 interessant. O2 my Max Tarif kann auf o2online.de, in den O2 Shops und auch im stationären Handel erworben werden.

Leider bietet O2 auch zu diesem neuen Tarif maximal LTE Speed an. 5G Zugang gibt es also auch bei diesem Angebot nicht und man surft maximal mit LTE max und Geschwindigkeiten bis 225MBit/s im Mobilfunk-Netz vom O2. Wie alle Prepaid Sim hat natürlich auch der Prepaid max nur eine kurze Laufzeit von 4 Wochen und ist jederzeit zum Ende dieses Zeitraum auch wieder kündbar bzw. wird der Tarif nicht neu hgebucht, wenn kein Guthaben mehr auf der Simkarte vorhanden ist. Eine längerfristige Laufzeit gibt es wie bei allen O2 Prepaid Freikarten daher nicht.

Speed, 5G und LTE bei der O2 Freikarte

Die gute Nachricht gleich zum Anfang: O2 bietet die eigenen Prepaidtarife zwar als kostenlose Freikarten an, beim Speed und auch beim LTE müssen Kunden aber deswegen dennoch keine Einschränkungen hinnehmen. Auch die gratis Simkarten von O2 haben Zugriff auf das 4G LTE Netz des Unternehmens und können daher LTE nutzen. Das Unternehmen hat die Freikarten sogar für LTE max frei geschaltet – die Handykarten nutzen also immer den maximalen Speed, den das O2 Netz vor Ort anbietet. Limitierungen gibt es nicht. Damit sind die O2 Freikarten im mobilen Internet genau so schnell wie die normalen Handytarife und Flatrates von O2 und surfen im Maximum mit bis zu 225MBit/s im Handy-Netz von O2.

5G gibt es leider bei der O2 Freikarte bisher noch nicht. Das Unternehmen hat zwar bereits die ersten 5G Netzbereiche in Betrieb genommen, die Prepaid Angebote haben aber bisher noch keine Zugriff darauf. Leider fehlen bisher auch Hinweise, wann O2 eventuell die 5G Netzbereiche für die Prepaid Nutzer freischaltet und dann auch die O2 Freikarte von dieser Technik profitiert. Aktuell gibt es ohnehin nur wenigen 5G Prepaid Flat auf dem deutschen Markt, vielleicht wird es aber im kommenden Jahr besser.

UPDATE: Die Telekom und auch Vodafone haben ihre eigenen Prepaid Sim mittlerweile mit 5G ausgerüstet und der Callya Digital Prepaid Tarif von Vodafone hat sogar bereits 5G kostenlos mit dabei. Die O2 Freikarte ist also der letzte Netzbetreiber Tarif, der noch keine 5G Option zur Verfügung hat – O2 scheint das aktuell aber nicht sonderlich zu stören.

In der Grafik kann man aber dennoch gut erkennen, dass O2 nicht die schnellsten Prepaid Tarife auf dem Markt bietet (das ist die Vodafone Freikarte). Vor allem Telekom und Vodafone bieten noch mehr Speed, während die meisten Discounter deutlich langsamer sind. Dazu kommt, dass die 225Mbit/s bei O2 natürlich nur der maximale Wert sind und man in der Praxis oft deutlich langsamer surft. Hier macht sich der Netzausbau und die Auslastung des O2 Netzes bemerkbar.

Dass Unternehmen schreibt im Kleingedruckten zu den tatsächlichen Geschwindigkeiten:

… mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 37,5 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 22,5 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz. Nach Verbrauch des Highspeed Volumens bis zu 32 Kbit/s. …

In der Praxis liegt der Speed also weit unter den maximalen Werten. Allerdings ist dies auch bei anderen Anbieter so – in der Regel weichen im Mobilfunk-Bereich die Geschwindigkeiten nach unten ab, das betrifft nicht nur O2 und die Freikarte. Allerdings ist die Kritik am O2 Netz oft besonders deutlich. Kunden klagen teilweise über keinen Empfang oder kein mobiles Internet, dazu wird immer wieder bemängelt, dass die Geschwindigkeiten zu niedrig sind.

Da die O2 Freikarte aber keine längerfristige Laufzeit hat, kann man an der Stelle auch gut und ohne finanzielles Risiko testen. Sollte sich heraus stellen, dass die Netzqualität doch nicht ausreicht, kann man natürlich immer noch wechseln und hat dann weder eine lange Vertragsbindung noch Gebühren, die man dann umsonst gezahlt hätte.

Schnelleinstieg:

Die neue Allnet Flat bei der Freikarte von O2

Besonders interessant ist die O2 Freikarte unter anderem auch, weil O2 im letzten Jahr die Tarife mit drei neuen Allnet-Flat Angeboten aufgerüstet hat. Dazu wurden auch die Preise deutlich gesenkt. Die billigste O2 Prepaid Allnet Flat kostet 9.99 Euro monatlich und beinhaltet neben kostenlosen SMS und kostenlosen Gesprächen auch ein Datenvolumen von 3,5GB mit LTE bis 225Mbit/s. Wer mehr Datenvolumen braucht, findet bei der größten Allnet Flat immerhin 12,5GB monatliches Datenvolumen – allerdings liegen die monatlichen Kosten dann auch bei 19.99 Euro pro Monat bzw. 28 Tage (4 Wochen).

Die Flatrates arbeiten dabei auch auf dem Prepaid Prinzip und das bedeutet, damit Kunden diese Allnet Flat buchen können, muss vorher genug Guthaben auf der O2 Freikarte vorhanden sein. Nur dann ist es möglich, die Flat zu aktivieren. Gleiches gilt bei einer Verlängerung: diese wird ebenfalls nur dann durchgeführt, wenn das Guthaben auf der Prepaidkarte ausreicht. Ohne Flatrate nutzt man dann den Grundtarif weiter und zahlt 9 Cent pro SMS und Gesprächsminute sowie 99 Cent pro Surftag – aber auch nur, wenn das Guthaben ausreicht. Man kann mit den Simkarten also nicht ins Minus rutschen, auch wenn man eine Option oder Flat dazu gebucht hat.

Auch die Prepaid Allnet Flat sind als Freikarten verfügbar. Das bedeutet konkret, dass es auch bei diesen Flatrates weder Kaufpreis noch Versandkosten gibt. Man zahlt aber natürlich die Grundgebühr für die Allnet Flat so lange man diese nutzen möchte. Die Buchung erfolgt dabei immer für 28 Tage (4 Wochen) und eine Kündigung kann jeweils zum Ablauf dieser Frist erfolgen. Eine langfristige Vertragsbindung gibt es also auch bei den Flatrates nicht.

Schnelleinstieg:

Video: die O2 Freikarte im Test

Preissturz: Samsung Galaxy S21 ohne Vertrag – wo bekommt man S21 FE, S21+ und S21 ultra am günstigsten?

Preissturz: Samsung Galaxy S21 ohne Vertrag – wo bekommt man S21, S21+ und S21 ultra am günstigsten?? – Die Galaxy S21 Serie ist seit dem 29. Januar 2021 auf dem deutschen Markt zu haben und wie immer gibt es die Modelle bei fast allen Händler auch ohne Tarif und Vertrag als freie Geräte zu kaufen. Die Preise fallen dabei teilweise sehr unterschiedlich aus, oft haben bestimmte Händler Sonderaktionen, die es dann bei anderen Shops nicht gibt. Der Preisvergleich für die Galaxy S21 Serie ist damit nicht unbedingt einfach, wir versuchen hier immer die aktuellen Preise und Entwicklungen aufzuzeigen.

Die Preise für die Galaxy S21 Serie (unverbindliche Preisempfehlung) lagen zum Start der Modelle bei 849 Euro für das normale Galaxy S21, bei 1049 Euro für die Galaxy S21+ Modelle und bei 1249 Euro für die Galaxy S21 ultra Smartphones. Wer mehr internen Speicher möchte, zahlt nochmal mehr. Insgesamt steigen die Preise dann auf 1429 Euro, wenn man das Galaxy S21 ultra mit 512GB internem Speicher und 16GB RAM haben möchte.

Man kann aber davon ausgehen, dass diese Preise in den kommenden Wochen und Monaten sinken werden. Samsung Modelle werden recht schnell mit deutlichen Rabatten ausgeliefert, wer etwas Geduld hat, kann daher wahrscheinlich sparen.

TIPP: Die Galaxy S21 Serie unterstützt standardmäßig 5G. Es kann sich also lohnen, direkt auf einen 5G Handytarif zu setzen und viel Datenvolumen (bis hin zu unbegrenztem Datenvolumen) ist ebenfalls zu empfehlen. Man kann die Smartphones aber natürlich auch mit kleineren 10 GB Allnet Flat (bzw. 20 GB Flat) oder Prepaid Allnet Flat betreiben.

Schnelleinstieg Galaxy S21 ohne Vertrag:

Den kompletten Preisvergleich über noch mehr Händler gibt es direkt bei Idealo*

Wem die aktuellen Preise für das Galaxy S21 noch zu hoch sind, kann auch beim Vorgänger-Modelle schauen. Das Samsung Galaxy S20 ohne Vertrag gibt es teilweise mit deutlichen Rabatten. Ebenfalls günstiger sind die Modelle der Samsung A-Serie, die preislich bei um die 300 Euro anfangen: Galaxy A42 ohne Vertrag | Galaxy A53 ohne Vertrag

Die aktuellen Preise für das Samsung Galaxy S21, S21+ und das Galaxy S21 ultra

01.05.2022 – Amazon bietet auch im Mai die Galaxy S21 FE Modelle wieder zum Kampfpreis von 495 Euro an. Saturn und Mediamarkt liegen bei 649 Euro für die Modelle und sind damit deutlich teurer. Das Galaxy S21+ ist aktuell ab 725 Euro zu bekommen und die Galaxy S21 ultra Varianten kostet derzeit 1020 Euro.

24.04.2022 – In dieser Woche gibt es die normalen Galaxy S21 ab knapp 700 Euro und die Galaxy S21 FE sind bei Amazon wieder für etwas mehr als 500 Euro zu haben. Bei Mediamarkt und Saturn liegen die Preise weiter bei knapp 700 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ kostet derzeit 710 Euro und die Galaxy S21 Ultra Versionen bekommt man ab 1.100 Euro.

10.04.2022 – Die Preise für die Galaxy S21 FE Modelle liegen in dieser Woche bei deutlich unter 500 Euro. Sowohl Amazon, Saturn als auch Mediamarkt bieten die Modelle ab 480 bis 500 Euro an. Das Galaxy S21+ ist aktuell ab 729 Euro zu haben und die Galaxy S21 Ultra liegen bei 1047 Euro.

27.03.2022 – In dieser Woche gibt es das Galaxy S21 FE nochmal billiger. Die Modelle sind bei Amazon ab 649 Euro zu haben. Das normalen Galaxy S21 kostet 721 Euro und die Galaxy S21+ werden bei Amazon ab 735 Euro angeboten. Mediamarkt und Amazon haben Sonderaktionen und dort bekommt man das Galaxy S21 in der Enterprise Edition ab 599 Euro. Das Samsung Galaxy S21 ultra ist weiter für knapp über 1.000 Euro im Handel.

20.03.2022 – Die Galaxy S21 FE Modelle sind aktuell ab 699 Euro bei Amazon zu bekommen und damit derzeit die billigste Smartphones der S21 Serie ohne Vertrag. Die normalen S21 kosten aktuell 789 Euro bei Mediamarkt, Saturn und Amazon und für das Galaxy S21+ zahlt man aktionsweise bei Amazon nur 745 Euro. Die Galaxy S21 Ultra Premium-Varianten starten bei Preisen von knapp über 1.000 Euro.

06.02.2022 – Das Galaxy S21 gibt es bei Amazon ab 655 Euro, die Galaxy S21 FE Modelle kosten bei Saturn und Mediamarkt aktuell 699 Euro. Preislich gesehen gibt es also zum Start in den Februar leichte Preissenkungen. Das Galaxy S21+ ist aktuell ab 760 Euro zu bekommen und die Premium-Version Galaxy S21 ultra ist ab 965 Euro zu bekommen.

30.01.2021 – Die normale Galaxy S21 gibt es ohne Vertrag zum Ende des Januar ab 659 Euro und die Galaxy S21 FE ab 749 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt kostet das neue Galaxy S21 FE 719 Euro und die Galaxy S21 dafür 789 Euro. Das Galaxy S21+ sind ab 777 Euro zu haben, das Premium-Modell Galaxy S21 ultra kostet 969 Euro.

23.01.2021 – In dieser Woche sind die Preise des Galaxy S21 FE auf 699 Euro gesunken, die normalen Galaxy S21 bekommt man aber ab 672 Euro. Im Vergleich mit dem Galaxy S21 FE liegt das normale S21 also weiter leicht vorn. Das Samsung Galaxy S21+ ist ohne Handyvertrag ab 794 Euro zu bekommen und die Galaxy S21 ultra ist ab 995 Euro zu bekommen und damit in dieser Woche wieder für unter 1000 Euro zu haben.

16.01.2021 – Die neuen Galaxy S21 FE Modelle sind mittlerweile im Handel und derzeit in der billigsten Version ab 749 Euro zu bekommen. Das normale Galaxy S21 liegt bei knapp 700 Euro, wird aber wohl mittlerfristig nicht mehr angeboten werden. Die Galaxy S21+ kostet nach wie vor knapp über 800 Euro und das Galaxy S21 ultra liegt weiter leicht über 1000 Euro Anschaffungskosten.

09.01.2022 – Ins neue Jahr starten die Galaxy S21 weiter mit hohen Preisen. Das normale Galaxy S21 ist bei Amazon ab 699 Euro zu bekommen, bei Saturn und Mediamarkt bleiben die Preise bei 819 Euro. Das Galaxy S21+ kostet in dieser Woche 805 Euro und die Galaxy S21 ultra Smartphones sind ab 1010 Euro zu bekommen.

12.12.2021 – Die Preise bei Amazon für die Galaxy S21 Smartphones ohne Vertrag betragen in dieser Woche 711 Euro aufwärts und Mediamarkt und Saturn bleiben weiter bei 819 Euro. Das Galaxy S21+ ist bei Amazon ab 739 Euro zu haben (als Aktion) und damit sind die Geräte hier billiger als die normalen S21 bei anderen Anbietern. Das Galaxy S21 ultra kostet derzeit 1975 Euro.

05.12.2021 – Auch im Dezember liegen die Galaxy S21 bei Saturn und Mediamarkt weiter bei 819 Euro. Amazon liegt mittlerweile auch wieder bei 700 Euro. Das Galaxy S21+ ist ab 844 Euro zu bekommen und für die Premium-Variante Galaxy S21 ultra zahlt man in dieser Woche 1107 Euro.

14.11.2021 – In dieser Woche sind die Preisunterschiede weiter sehr deutlich. Saturn und Mediamarkt verlangen für die normalen Samsung Galaxy S21 ohne Vertrag 819 Euro während die Preise bei Amazon weiter bei unter 700 Euro liegen. Das Galaxy S21+ kostet in dieser Woche 815 Euro und ist bei Amazon damit billiger als die normalen Modelle bei einigen anderen Anbietern. Das Galaxy S21 ultra ist aktuell zum Preis von 1022 Euro zu haben und damit leicht billiger geworden.

07.11.2021 – Amazon bietet die Galaxy S22 ohne Tarif wieder für 692 Euro und damit für weniger als 700 Euro an. Saturn und Mediamarkt liegen im Preisvergleich weiter bei eher teuren 819 Euro. Die Galaxy S21+ Smartphones kosten in dieser Woche 823 Euro (Amazon Preis) und das Galaxy S21 ultra ist zu einem Preis ab 1069 Euro zu bekommen.

31.10.2021 – Amazon hält die Preise auch in dieser Woche recht niedrig und bieten die normalen Galaxy S21 Modelle ab 703 Euro an. Saturn und Mediamarkt liegen im Preisvergleich weiter bei eher teuren 819 Euro. Für das Galaxy S21+ zahlt man derzeit ohne Tarif und Vertrag ab 807 Euro und die Galaxy S21 Ultra Versionen kosten derzeit als freie Modelle 1112 Euro.

24.10.2021 – Bei Amazon findet man die Galaxy S21 Modelle weiter für um die 700 Euro, Saturn und Mediamarkt haben den Preis für die normalen Modelle bei 819 Euro konstant gehalten. Das Samsung Galaxy S21+ kostet in dieser Woche etwa 875 Euro und die Galaxy S21 ultra Versionen sind ab 1199 Euro zu bekommen.

17.10.2021 – In dieser Woche liegen die Preise für die Galaxy S21 Modelle wieder bei über 700 Euro. Amazon listet die Modelle ab 739 Euro, Saturn und Mediamarkt sind mit 819 Euro fast 100 Euro teurer.

10.10.2021 – Bei Amazon findet man die normalen Galaxy S21 Modelle ohne Vertrag seit längerer Zeit wieder unter 700 Euro. Der Händler listet die Smartphones ab 694 Euro. Saturn und Mediamarkt sind weiter bei 799 Euro. Das Galaxy S21+ kostet in dieser Woche etwa 870 Euro und die S21 Ultra Versionen sind ab 1050 Euro zu bekommen. Das Galaxy S21+ liegt preislich bei knapp 900 Euro und für die Galaxy S21 Ultra Spitzenmodelle zahlt man derzeit etwa 1.130 Euro.

03.10.2021 – Saturn und Mediamarkt liste die normalen Galaxy S21 weiter ab 819 Euro, bei Amazon bekommt man die Smartphones ohne Vertrag aktuell ab 715 Euro. Das Galaxy S21+ liegt preislich derzeit weiter bei knapp unter 900 Euro und die Premium-Version Galaxy S21 ultra kosten aktuell etwa 1.130 Euro.

12.09.2021 – Bei Amazon liegt der günstigste Preis für das Samsung Galaxy S21 ohne vertrag derzeit bei 725 Euro. Saturn und Mediamarkt sind sogar etwas teurer geworden und bieten die Smartphones ab 819 Euro an. Das Galaxy S21+ gibt es aktuell ab 899 Euro und die Topmodelle Samsung Galaxy S21 ultra sind ab 1160 Euro zu bekommen.

29.08.2021 – Bei Amazon findet man die Galaxy S21 aktuell ab 750 Euro, Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 779 Euro für die Smartphones ohne Vertrag. Das Samsung Galaxy S21+ kostet in dieser Woche 897 Euro und ist damit etwas teurer geworden, die Galaxy S21 Ultra Modelle sind zum Preis von um die 990 Euro zu bekommen und damit wieder für weniger als 1.000 Euro im Handel.

22.08.2021 – In dieser Woche sind sich die Händler recht einige: das Galaxy S21 gibt es fast überall zu Preisen zwischen 760 und 780 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ ist ab 860 Euro zu bekommen und damit etwas billiger, die Ultra-Modelle der Galaxy S21 Serie sind dagegen teurer geworden, der Preis liegt bei 1149 Euro.

15.08.2021 – Bei Amazon sind die Preise für das Galaxy S21mittlerweile auf nur noch 740 Euro gesunken. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 820 Euro für die Smartphones ohne Vertrag. Das Samsung Galaxy S21+ ist derzeit ab 880 Euro zu bekommen und für die Galaxy S21 ultra Premium-Varianten zahlt man Preise ab 1030 Euro.

08.08.2021 – Die Galaxy S21 Modelle sind bei Amazon aktuell ab 780 Euro zu bekommen und damit etwas teurer als in der Vorwoche. Bei Saturn und Mediamarkt liegen die Preise einheitlich weiter bei 819 Euro. Für das Galaxy S21+ zahlt man derzeit etwa 1.000 Euro und die Galaxy S1 ultra Modelle kosten in dieser Woche 1081 Euro (Amazon Preis).

01.08.2021 – Das Galaxy S21 ohne Vertrag startet in den August fast unverändert. Bei Amazon findet man die Smartphones zum Preis von 742 Euro. Mediamarkt und Saturn liegen preislich bei 819 Euro. Das Galaxy S21+ kostet derzeit 852 Euro und die Galaxy S21 Ultra Topmodelle sind derzeit ab etwa 1030 Euro zu bekommen.

25.07.2021 – Das Samsung Galaxy S21 ohne Tarif und Flat ist in dieser Woche nochmal teurer geworden. Bei Amazon steigen die Preise auf 747 Euro, Saturn und Mediamarkt listen die Modelle sogar mit 829 Euro. Das Galaxy S21+ kostet aktuell 849 Euro(Amazon Preis) und für die Galaxy S21 ultra Premium-Modelle zahlt man derzeit 1049 Euro (ebenfalls Amazon Preis).

18.07.2021 – In dieser Woche ist der Preis für ein normalen Galaxy S21 ohne Vertrag wieder etwas gestiegen. Amazon führt die Modelle ab 720 Euro, Saturn und Mediamarkt rufen 779 Euro auf. Das Samsung Galaxy S21+ wird preislich ab 846 Euro gelistet, das Topmodell Galaxy S21 ultra kostet derzeit 1024 Euro (Amazon Preis).

11.07.2021 – Amazon hält auch in dieser Woche den Preis für das Galaxy S21 bei günstigen 690 Euro, Saturn und Mediamarkt rufen weiter knapp 830 Euro für die Smartphones auf. Das Galaxy S21+ kostet ebenfalls weiterhin um die 840 Euro und die Galaxy S21 ultra Topmodelle sind wieder für unter 1.000 Euro zu bekommen. Der Amazon Preis liegt in dieser Woche bei 998 Euro.

04.07.2021 – Der Juli startet mit wenig Veränderung bei den Preisen für die Galaxy S21 ohne Vertrag. Amazon liegt weiter bei Preise von um die 680 Euro, Saturn und Mediamarkt rufen weiter knapp 830 Euro für die Smartphones auf. Das Galaxy S21+ ist etwas teurer geworden und für um die 840 Euro zu bekommen, die Samsung Galaxy S22 ultra Topmodelle kosten 1050 Euro und sind damit wieder über die Marke von 1.000 Euro gerutscht.

27.06.2021 – Saturn und Mediamarkt listen die normalen Galaxy S21 Modelle ohne Handyvertrag weiter für 829 Euro, der Amazon Preis liegt mittlerweile sogar bei nur noch 680 Euro (allerdings nur wenige Modelle vorhanden). Das Galaxy S21+ liegt preislich bei 785 Euro und die Galaxy S21 ultra Modelle sind mittlerweile wieder für unter 1.000 Euro zu bekommen. Der Amazon Preis beträgt derzeit 989 Euro.

20.06.2021 – Saturn und Mediamarkt listen die normalen Galaxy S21 Modelle ohne Handyvertrag aktuell für 829 Euro, bei Amazon sinkt der Preis sogar auch 767 Euro. Der Preis für das Galaxy S21+ liegt derzeit bei 830 Euro (Amazon) und für das Topmodell Amazon S21 ultra muss man derzeit 1199 Euro und damit deutlich mehr als in der Vorwoche.

13.06.2021 – Auch in dieser Woche bleiben die Preise für die normale Galaxy S21 Modelle bei um die 830 Euro über alle Anbieter. Das Galaxy S21+ wird ohne Vertrag derzeit zum Preis von 980 Euro angeboten und die Galaxy S20 ultra Premium-Modelle liegen preislich in dieser Woche bei 1020 Euro (und damit auf dem Niveau der Vorwoche).

06.06.2021 – Im Juni steigen die Preise für das Galaxy S21 bei Saturn und Mediamarkt auf 830 Euro. Amazon listet die Modelle dagegen weiter für um die 680 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ kostet derzeit 840 Euro und die Preise für das Topmodell Galaxy S21 Ultra liegen in dieser Woche bei 1020 Euro.

30.05.2021 – Das Galaxy S21 ohne Tarif und Flatrate bekommt man bei Amazon aktuell ab 678 Euro und damit etwas teurer als bisher. Auch Saturn und Amazon haben die Preise angezogen und liegen wieder bei 799 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ kostet in dieser Woche 789 Euro (Amazon Preis) und die Galaxy S21 Ultra Premium-Modelle sind ab 1049 Euro zu finden.

23.05.2021 – Bei Amazon ist der Preis für das Galaxy S21 ohne Vertrag mittlerweile auf 665 Euro gesunken, bei Saturn und Mediamarkt liegen die Preise bei 759 Euro und damit knapp 100 Euro höher. Das Galaxy S21+ ist derzeit ab etwa 900 Euro zu bekommen und die Galaxy S21 Ultra Version kostet aktuell 1085 Euro (Amazon Preis).

16.05.2021 – Amazon ist in dieser Woche etwas teurer geworden und verkauft die normalen Galaxy S21 ohne Tarif ab 698 Euro. Erfreulicherweise bleibt der Preis damit weiter unter 700 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt liegt das S22 dagegen weiter bei vergleichweise teuren 819 Euro. Das Galaxy S21+ ist aktuell ab 849 Euro zu bekommen und für die Ultra-Variante zahlt man derzeit etwa 1070 Euro (Amazon Preis).

09.05.2021 – Mediamarkt und Saturn verkaufen die Galaxy S21 ohne Handyvertrag weiter ab 819 Euro, Amazon bleibt dagegen günstig und listet die Modelle ab 675 Euro. Das Galaxy S21 ultra kostet bei Amazon (ebenfalls ohne Vertrag und Handytarif) ab 870 Euro und die Premium-Variante Galaxy S21 ultra wird aktuell ab 1050 Euro verkauft – nach wie vor liegen die Modelle als über 1.000 Euro beim Kaufpreis.

02.05.2021 – Amazon hält die Preise für das Galaxy S21 ohne Vertrag weiter unter 700 Euro und bietet die Modelle derzeit ab 698 Euro an. Mediamarkt und Saturn bleiben weiter bei 819 Euro und sind damit deutlich teurer. Das Galaxy S21+ kostet aktionsweise bei Amazon nur noch 785 Euro und für das Topmodell Samsung Galaxy S21 ultra zahlt man derzeit liegt weiterhin bei 1074 Euro.

24.04.2021 – In dieser Woche bleibt Amazon bei weniger als 700 Euro für das Galaxy S21 und ruft weiterhin einen Preis von 699 Euro für die Smartphones ohne Vertrag auf. Saturn und Mediamarkt sind sogar etwas teurer geworden und bietet die Modelle zum Preis von 819 Euro an. Das Galaxy S21+ kostet bei Saturn und Mediamarkt sogar nur 808 Euro und ist damit billiger als die Standard-Version. Amazon unterbietet mit 791 Euro aber auch diesen Preis. Das Samsung Galaxy S21 ultra kostet 1074 Euro.

18.04.2021 – Den besten Preis für das normale Galaxy S21 ohne Vertrag gibt es aktuell bei Amazon ab 694 Euro. Mediamarkt und Saturn bietet die Geräte fast 100 Euro teurer an und liegen im Preisvergleich bei 789.99 Euro. Das Samsung Galaxy S21+ ist bei Amazon ab 1029 Euro zu bekommen und damit deutlich teurer als in der Vorwoche. Das Galaxy S21 ultra kostet derzeit bei Amazon im Deal nur 1012 Euro und ist damit billiger als die Plus-Variante.

11.04.2021 – In dieser Woche liegen die Preise für das normale Galaxy S21 wieder leicht über 700 Euro. Bei Amazon findet man die Geräte ab 709 Euro, Saturn und Mediamarkt liegen bei 819 Euro. Das Galaxy S21+ ist ab 799 Euro zu bekommen und die Preise für das Premium-Modell Galaxy S21 ultra liegen bei 117 Euro (Amazon Preis).

04.04.2021 – Das Galaxy S21 5G ist bereits unter die Marke von 700 Euro gefallen und bei Amazon ab 688 Euro zu bekommen. Saturn und Mediamarkt liegen weiter bei 817 Euro für die Modelle. Das Galaxy S21+ wird bei Amazon ab 801 Euro gelistet, die Premium-Version Galaxy S21 ultra wird derzeit ab 968 Euro angeboten – leider also nicht mehr mit dem Aktionspreis aus der Vorwoche.

28.03.2021 – Amazon hat das Galaxy S21 5G derzeit ab 769.99 Euro im Angebot, bei Saturn und Mediamarkt zahlt man mit 883 Euro mehr als 100 Euro mehr für die Smartphones. Das Galaxy S21+ kostet aktuell ab 821 Euro und die Premium-Variante Galaxy S21 ultra wird bei Amazon ab 863 Euro gelistet (zum Deal*). So schnell sind die Ultra-Modelle bisher noch nicht im Preis gefallen.

21.03.2021 – Das Samsung Galaxy S21 ist bei Amazon ab 765 Euro zu bekommen und damit leicht teurer als in der Vorwoche. Mediamarkt und Saturn bieten die Smartphones weiter ab 829 Euro an. Das Galaxy S21+ liegt mit 892 Euro leicht unter der Marke von 900 Euro und die Premium-Modelle Galaxy S21 ultra kosten 1029 Euro ohne Tarif und Handyvertrag.

14.03.2021 – Bei Amazon sind die normalen Galaxy S21 weiter im Preis gefallen und derzeit ab etwa 755 Euro zu bekommen, Saturn und Mediamarkt liegen dagegen bei den Preise der Vorwoche ohne größere Änderungen. Die Galaxy S21+ sind leicht teuer geworden und werden mit 817 Euro gelistet (Amazon Preis). Das Galaxy S21 ultra kostet derzeit 1019 Euro.

07.03.2021 – In dieser Woche ist das normale Galaxy S21 ab 787 Euro bei Amazon zu bekommen. Saturn und Mediamarkt listen die Geräte ab 824 Euro. Das Galaxy S21 ultra kostet derzeit 1009 Euro und das Galaxy S21+ wird für 799 Euro angeboten (Amazon Preis) – allerdings nur in kleinen Stückzahlen.

28.02.2021 – Das ging schnell: mittlerweile liegt auch das Galaxy S21+ bereits bei unter 1.000 Euro und ist bei Saturn und Mediamarkt ab 999 Euro zu bekommen. Das normale Galaxy S21 ist nochmal etwas billiger geworden und liegt bei Amazon bei 765 Euro, Saturn und Mediamarkt listen die Smartphones ab 829 Euro. Das Galaxy S21 ultra ist bei fast allen Händlern ab 1299 Euro in der kleinsten Version zu bekommen.

21.02.2021 – Bei Amazon sind die normalen Galaxy S21 erstmals mit Rabatten zu bekommen und liegen aktuell bei 795 Euro (allerdings nur noch wenige Stück). Saturn und Mediamarkt sind weiter bei 848 Euro. Das Galaxy S21+ liegt weiter bei 1048 Euro und das Premium-Smartphone Galaxy S21 ultra kostet derzeit 1248 Euro und liegt damit weiter beim Einstandspreis.

14.02.2021 – Die Vorgängermodelle Galaxy S20 ohne Vertrag sind derzeit im Angebot und teilweise für unter 500 Euro zu bekommen. Für das Galaxy S21 zahlt man in der billigsten Version dagegen weiter etwa 848 Euro und das Galaxy S21+ ist ab etwa 1048 Euro zu haben. Die Startpreise für das Premium-Modell Galaxy S21 ultra liegen aktuell bei 1298 Euro.

07.02.2021 – Das normale Galaxy S21 ist aktuell bei Amazon ab 848 Euro zu bekommen. Den gleichen Preis findet man auch bei Amazon und Mediamarkt. Das Galaxy S21+ liegt bei 1049 Euro bei den meisten Händlern und damit bei der unverbindlichen Preisempfehlung. Die Preise für das Premium-Modell Galaxy S21 ultra starten in dieser Woche ab 1248.50 Euro.

03.02.2021 – Der freie Verkauf der Galaxy S21 Serie von Samsung hat begonnen, die Preise liegen aber noch recht nah an den unverbindlichen Preisempfehlungen. Für das normale Galaxy S21 zahlt man aktuell bei Amazon beispielsweise knapp 850 Euro. Das Galaxy S21 ultra als Premium-Modell ist derzeit ab knapp 1.300 Euro zu bekommen.

Veränderungen der Galaxy S21 im Vergleich zum Vorjahr

In diesem Jahr gibt es weder ein Ladegerät noch Ohrhörer dazu. Man muss das Ladegerät (falls man keins hat) extra kaufen, die originalen Geräte kosten dabei nochmal 35 Euro. Bei den beiden normalen Geräte wurde dazu die Auflösung der Display reduziert. Statt QuadHD+ Technik wie im Vorjahr setzen Galaxy S21 und S21+ nur noch auf FHD+ mit 2400 mal 1080 Bildpunkten. Auch eine Speichererweiterung ist nicht mehr vorgesehen. Man kann nur den internen Speicher nutzen, microSD wird nicht mehr unterstützt. Bei der Rückseite haben sich die Gerüchte nur teilweise bewahrheitet. Galaxy S21 ultra und auch das Galaxy S21+ setzen weiter auf Glas als Werkstoff, nur das normale Galaxy S21 hat eine Kunststoffrückseite (Glastik), die aber so bearbeitet wurde, dass sie sich wie Glas anfühlt.

Die technischen Daten der Galaxy S21 Smartphones

 Samsung Galaxy S21Samsung Galaxy S21+Samsung Galaxy S21 Ultra
Display6,2 Zoll, Infinity-O,

Dynamic AMOLED 2x,

bis zu 120 Hz, max. 1300 Nits
6,7 Zoll, Infinity-O,

Dynamic AMOLED 2x,

bis zu 120 Hz, max. 1300 Nits
6,8 Zoll, Infinity-O,

Dynamic AMOLED 2x,

bis zu 120 Hz, max. 1500 Nits
AuflösungFHD+ (2400 x 1080 Pixel), 421 ppiFHD+ (2400 x 1080 Pixel), 394 ppiWQHD+ (3200 x 1440 Pixel), 515 ppi
ProzessorSamsung Exynos 2100,

5 nm, Octa-Core (1x 2,9 + 3x 2,8 + 4x 2,2 GHz)
Samsung Exynos 2100,

5 nm, Octa-Core (1x 2,9 + 3x 2,8 + 4x 2,2 GHz)
Samsung Exynos 2100,

5 nm, Octa-Core (1x 2,9 + 3x 2,8 + 4x 2,2 GHz)
Speicher8 GB + 128 GB

8 GB + 256 GB
8 GB + 128 GB

8 GB + 256 GB
12 GB + 128 GB

12 GB + 256 GB

16 GB + 512 GB
HauptkameraTriple-Kamera:

12 Megapixel (Ultra-Weitwinkel), 1/2.55“, f/2.2

12 Megapixel (Weitwinkel), 1/1.76“, f/1.8

64 Megapixel (Tele), 1/1.72“, f/2.0


30-facher Space Zoom

8K-Video (16:9 Format, 24 fps)
Triple-Kamera:

12 Megapixel (Ultra-Weitwinkel), 1/2.55“, f/2.2

12 Megapixel (Weitwinkel), 1/1.76“, f/1.8

64 Megapixel (Tele), 1/1.72“, f/2.0


30-facher Space Zoom

8K-Video (16:9 Format, 24 fps)
Quad-Kamera:

108 Megapixel (Weitwinkel), 1/1.33“, f/1.8

12 Megapixel (Ultra-Weitwinkel), 1/2.55“, f/2.2

10 Megapixel (Tele1), 1/3.24“, f/2.4

10 Megapixel (Tele2), 1/3.24“, f/2.9


Hybrid Optical Zoom, 100-fach Space Zoom

8K-Video (16:9 Format, 24 fps)
Frontkamera10 Megapixel (Weitwinkel), 1/3.24“, f/2.210 Megapixel (Weitwinkel), 1/3.24“, f/2.240 Megapixel (Weitwinkel), 1/2.8“ f/2.2
Akku4000 mAh,

Quick Charge 3.0 mit 25 Watt, kabelloses Laden, Wireless Power Share
4800 mAh,

Quick Charge 3.0 mit 25 Watt, kabelloses Laden, Wireless Power Share
5000 mAh,

Quick Charge 3.0 mit 25 Watt, kabelloses Laden (15 Watt), Wireless Power Share
SoftwareAndroid 11,

Samsung One UI 3.1
Android 11,

Samsung One UI 3.1
Android 11,

Samsung One UI 3.1
SicherheitGesichtserkennung, Ultraschall-FingerabdrucksensorGesichtserkennung, Ultraschall-FingerabdrucksensorGesichtserkennung, Ultraschall-Fingerabdrucksensor
VerbindungenBluetooth 5.0, NFCBluetooth 5.0, NFCBluetooth 5.2, NFC
InternetWLAN a/b/g/n/ac/ax, HE80, LTE, 5GWLAN a/b/g/n/ac/ax, HE80, LTE, 5GWLAN a/b/g/n/ac/ax, Wifi 6E, HE160, LTE, 5G
SonstigesIP68, Stereo-Lautsprecher: Sound by AKG, Dual-SIMIP68, UWB, Stereo-Lautsprecher: Sound by AKG, Dual-SIMIP68, UWB, Stereo-Lautsprecher: Sound by AKG, Dual-SIM, Stift-Bedienung
Maße und Gewicht151,7 x 71,2 x 7,9 mm,

ca. 169 g
161,5 x 75,6 x 7,8 mm,

ca. 200 g
165,1 x 75,6 x 8,9 mm,

ca. 227 g
FarbenPhantom Gray, Phantom White, Phantom Pink, Phantom VioletPhantom Black, Phantom Silver, Phantom VioletPhantom Silver, Phantom Black
UVP128 GB: 849 Euro

256 GB: 899 Euro
128 GB: 1049 Euro

256 GB: 1099 Euro
128 GB: 1249 Euro

256 GB: 1299 Euro

512 GB: 1429 Euro

Smartphone Markt bricht um 12 Prozent ein

Smartphone Markt bricht um 12 Prozent ein – Bei Omdia haben sich die Analysten die Zahlen der Smartphone Hersteller für das 1. Quartal 2022 angeschaut und kommen zu deutlich geringeren Auslieferungen von Smartphones im Vergleich zum letzten Jahr. Im ersten Quartal 2022 wurden fast 50 Millionen Smartphones weniger verkauft als im Vorjahr. Die zahl sank von 353,7 Millionen auf 308 Millionen Geräten – das ist ein Rückgang von 12,9 Prozent auf Jahressicht gesehen.

Die Analysten schreiben selbst zu den aktuellen Zahlen:

Die weltweiten Smartphone-Lieferungen zeigten ein negatives Wachstum von 12,9 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, laut Omdias vorläufigem Bericht über die globalen Smartphone-Lieferungen für 1Q22. Der Bericht enthüllte auch, dass die Smartphone-Lieferungen im ersten Quartal 308,0 Millionen Einheiten verzeichneten und dass der negative Wachstumstrend in den letzten drei aufeinanderfolgenden Quartalen der Fall war. Insbesondere die Lieferungen chinesischer Hersteller sind aufgrund der Verlangsamung des chinesischen Inlandsmarktes stark zurückgegangen.

Die Ausbreitung von COVID-19 in China, insbesondere im ersten Quartal 2022, hat sich negativ auf die Smartphone-Lieferkette und -Nachfrage ausgewirkt, da die chinesische Regierung Großstädte wie Shenzhen und Shanghai sperrt. Dies führte zusammen mit dem durch die anhaltende Konjunkturabschwächung verursachten Verbrauchsrückgang zu einem starken Rückgang der Lieferungen von chinesischen Unternehmen, die stark von der Inlandsnachfrage abhängig sind.

Weitere Erkenntnisse aus dem Bericht zeigten, dass Samsung insgesamt 73,8 Millionen Smartphones ausgeliefert hat. Das ist ein Rückgang von 2,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, aber ein Anstieg von 6,8 % im Vergleich zum Vorquartal. Der Marktanteil von Samsung stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozentpunkte auf 24,0 %, was auf den leichten Rückgang der Auslieferungen im Vergleich zu chinesischen Konkurrenten zurückzuführen ist.

Nur zwei Marken konnten sich dem Trend widersetzen. Das ist zum einen Apple mit einem leichten Plus von 2,5 Prozent bei den Verkaufszahlen und Honor mit einem Deutschland Wachstum – allerdings auf eher geringem Niveau. Die Marke schafft es, Huawei Fans von sich zu überzeugen und kann daher wachsen.

Vodafone: Callya eSIM auf unbestimmte Zeit verschoben

UPDATE: Das erste Quartal 2022 ist mittlerweile vorbei und Vodafone hat bisher noch keine eSIM für die Callya Tarife eingeführt. Im Forum bleibt man mittlerweile auch sehr vage. Es gibt keine konkreten Aussagen zur eSIM bei dem Vodafone Prepaid Tarifen mehr. Stattdessen heißt es:

leider liegt uns hier noch Zeitpunkt vor, daher kann ich Dir leider dazu keine konkrete Aussage geben.

Callya Kunden brauchen also viel Geduld und Zeit, wenn sie auf die Einführung der eSIM warten wollen.


Vodafone: Callya eSIM soll im 1. Quartal 2022 angeboten werden – Vodafone bietet derzeit eSIM nur für die eigenen Vodafone RED Tarife an. Diese kann man in eSIM umtauschen und benötigt dann keine Plastik-Simkarte mehr für die Nutzung. Die Vodafone Freikarte und auch die neuen Callya Digital Tarife wurden allerdings bisher nicht mit dieser Technik aufgerüstet. Prepaid eSIM sind bei Vodafone und auch bei O2 derzeit ohnehin eher die Ausnahme.

Vodafone scheint aber zumindest daran zu arbeiten, auch die eigenen Prepaid Tarife auf eSIM umzustellen, denn im Forum spricht eine Mitarbeiterin davon, dass dies für das erste Quartal 2022 geplant ist. Das wäre also gar nicht mehr so weit weg – leider gibt es aber darüber hinaus kaum weitere Details zur Umstellung.

Bei esim-karte.com zitiert man Vodafone aus dem Forum wie folgt:

die eSIM für CallYa Kunden soll im ersten Quartal 2022 kommen. Aber nicht als Standalone Karte (also z.B. nicht in der SmartWatch nutzbar). Ich hoffe, das hilft Dir trotzdem weiter.

Quelle

Unklar ist beispielsweise, ob man die Callya Tarife generell auf eSIM umstellen können wird oder ob dies in erster Linie für die neueren Callya Digital Angebote geplant ist. Dazu bleibt offen, ob diese Umstellung kostenlos sein wird und ob man dies selbst vornehmen kann oder (wie beispielsweise bei Congstar) dazu den Kundenservice bemühen muss. Diese Faktoren werden natürlich sehr stark beeinflussen, ob die eSIM auch bei den Callya Kunden gut angenommen ist oder nicht.

Eine Einschränkung wird aber schon deutlich: die eSIM wird man nicht alleine nutzen können und in einer Smartwatch ist die eSIM daher wohl nicht einsetzbar. Wie stark diese Einschränkung aber wirklich ausfällt, muss sich erst noch zeigen. Generell ist es aber ein guter Ansatz, dass Vodafone endlich eSIM auch für Prepaid Kunden in Angriff nimmt und damit steigt natürlich der Druck auf O2, diese Technik auch endlich für die O2 Freikarte anzubieten.

Huawei Mate Xs 2 – kein Start für Deutschland in Sicht

Huawei Mate Xs 2 – kein Start für Deutschland in Sicht – Huawei hat die neuen faltbaren Mate Xs 2 in China mittlerweile offiziell vorgestellt und und bietet die Modelle für 9999 Yuan an. Das sind umgerechnet etwas mehr als 1.500 Euro – auch die faltbaren Huawei Smartphones sind also im absoluten Premium-Segment angesiedelt. Besonders beeindruckend bei den neuen Geräten ist dabei das Display, denn Huawei hat es geschafft, die Lücke zwischen den Displaybereichen komplett zu schließen. Samsung arbeitet noch an einer Lösung in diesem Bereich.

Ein Start für Deutschland oder eine internationale Version wurde leider nicht angekündigt. In China werden die Geräte ab 6. Mai im Handel sein, deutsche Nutzer werden wohl nicht versorgt. Das nächste Modell von Huawei für Deutschland wird wohl das Huawei P60 werden, aber auch hier ist nicht gesagt, dass der Start zeitnah erfolgen wird.

Huawei Mate Xs 2 – schnelleres WLAN und besserer Großbildmodus – Es gibt kurz vor dem Launch der neuen Modelle einige weitere Details rund um die Technik der Huawei Mate Xs 2. Huawei CEO Yu Chengdong gibt einige Hinweise zu den Modellen und spricht vor allem eine neuen WLAN Technik an, die WLAN Verbindungen noch schneller machen soll. Dazu hat Huawei eine Möglichkeit entwickelt, die Darstellung der Inhalte auf dem ausgeklappten großen Display zu verbessern.

Konkret zitiert man den CEO wie folgt:

Dieses Mal haben wir einen großen Durchbruch in der WLAN-Technologie erzielt, die Ihr WLAN um ein Vielfaches schneller machen kann als andere. Das Großbilderlebnis hat ebenfalls einen großen Sprung gemacht.Für einige Anwendungen – Anwendungen, die noch nicht unterstützt werden (Großbild), haben wir eine neue Technologie bereitgestellt, die es einfacher macht, dass mehr Anwendungen ein besseres Erlebnis auf dem großen Bildschirm haben . Dies ist ein weiterer Fortschritt in unserer Faltbildschirmökologie, und wir haben die Entwicklung von Mobiltelefonen mit großem Faltbildschirm angeführt.

Die Modelle sollen heute in China vorgestellt werden, dann wird es sicher auch noch weitere Details geben.

Huawei Mate Xs 2 – faltbares Smartphone wird am 28. April vorgestellt

Die Nutzer warten an sich auf das Huawei Mat X 3, aber das Unternehmen hat offensichtlich andere Pläne und wird zum 28. April ein Huawei Mate Xs 2 vorstellen. Es handelt sich dabei wieder um ein faltbares Smartphone mit Display außen – anders als beispielsweise beim Galaxy Z Fold sieht man das Display also auch im zusammengeklappten Zustand und es ist dann auch kein drittes Display notwendig.

UPDATE: Mittlerweile wurden auch Grafiken und Bilder der neuen Modelle veröffentlicht:

Leider gibt es bisher über die Grafik zum Launch hinaus recht wenig Details rund um die neuen Modelle. So bleibt offen, ob die Huawei Mate Xs 2 über 5G verfügen werden und welcher Prozessor konkret zum Einsatz kommt. Auch Display und Speicher sind noch nicht bekannt – es fehlen also noch eine ganze Reihe Details zu den neuen Modellen.

Generell kann man aber wohl davon ausgehen, dass die Unterschiede zum Vorgänger nicht ganz so groß ausfallen werden, denn sonst hätte Huawei wohl gleich ein Mate X 3 gelauncht und nicht nur eine Xs-Version nachgeschoben. Wahrscheinlich werden also einige Komponenten wie Kamera oder auch der Prozessor gleich bleiben.

Recht sicher scheint dagegen, dass die neuen Huawei Mate Xs 2 vorerst nicht nach Deutschland kommen werden. Es gibt bisher kein offizielles Event für die neuen Modelle in Deutschland oder in Europa und das deutet in erster Linie auf einen Start allein in China hin. Ein internationales Modell wird es zumindest kurzfristig wohl auch nicht geben. Beim Huawei P50 hat das Unternehmen fast ein dreiviertel Jahr gebraucht, bis die Modelle endlich auch in Deutschland zur Verfügung standen – das könnte beim Huawei Mate Xs 2 ebenso laufen. Vielleicht kommen die neuen faltbaren Smartphones aber auch gar nicht nach Deutschland. Genaueres werden wir voraussichtlich am 28. April wissen.

BILD: Huawei Mate X2