realme GT Master Edition im Test – Was kann die Master-Version?

realme GT Master Edition im Test – Was kann die Master-Version? – realme baut die realme GT Modelle derzeit als Standard-Serie für die mittleren und oberen Preisbereiche aus und das realme GT in der Master Edition passt genau in diese Strategie. Das Smartphone kostet nur 349 Euro und bietet einige Anlehnungen an die Oberklasse, wurde aber in anderen Bereich auch technisch abgerüstet. Was genau verändert wurde und ob disch die Variante dennoch lohnt, haben wir in diesem Testbericht zusammengefasst.

realme GT Master Edition im Test

Im Test hatten wir die Suitcase-Variante. Diese unterscheidet sich von den anderen Modellen durch die Rückseite die in Suitcase-Optik gestaltet ist und eine Signatur hat. Das sieht interessant aus und hebt die Geräte hervor – es fässt sich auch etwas besser an als die glatten Rückseiten anderer Modelle. Die Farbvariante Voyager Grey mit der aufgewerteten Rückseite sticht also auch innerhalb der realme GT Master Edition nochmal etwas hervor. Generell ist die Haptik durch die neue Rückseite auch sehr gut. Man hat keine schwere Glasrückseite und dennoch nicht das Gefühl, ein billiges Kunststoff-Gerät in der Hand zu halten.

Beim Display verzichtet realme aber leider auf das Gorilla Glas der normalen GT Version. Im Test hatten wir damit aber keine Probleme, auf Sturztest haben wir aber auch verzichtet.

Die Kamera im realme GT Master Edition

Die Kamera hat einen Hauptsensor mit 64 Megapixel und liegt damit nicht ganz in dem Bereich, den beispielsweise Xiaomi schafft. Die Aufnahmen sind dennoch vergleichsweise gut und die Farben sind recht intensiv mit einen Hang ins Knallige. Generell hat sich beim Setup im Vergleich zu den normalen GT Modellen nichts verändert, man bekommt also die gleiche Kamera.

Bei schlechtem Licht oder auch im Gegenlicht bekommt die Kamera aber Probleme. Man merkt an der Stelle, dass auf der Kameratechnik beim realme GT nicht der Fokus lag. Dennoch kann man mit der Kamera gute Aufnahmen machen, auch wenn es für professionelle Bilder bessere Geräte auf dem Markt gibt.

Das Display der realme GT Master Edition

Das 120Hz Display macht ebenfalls einen guten Eindruck und hat gute Kontraste. Selbst im Hellen kann man mit den Geräten gut arbeiten und alles erkennen. Hier merkt man, dass Samsung hinter dem Display steht, an der Qualität gibt es wenig auszusetzen. Das Scrolling ist durch die 120Hz erwartungsgemäß smooth und flüssig.

Die Performance der realme GT Master Edition

Beim Prozessor gibt es einen deutlichen Unterschied. Die ME Modelle setzen auf den etwas schwächeren Qualcomm Snapdragon 778G Prozessor statt dem Snapdragon 888 Chipsatz. Im praktischen Einsatz hat man das kaum gemerkt, in den Leistungstests sieht man die Unterschiede aber deutlich. Dazu scheint realme bei der Kühlung etwas gespart zu haben. Die Modelle werden recht schnell warm und teilweise sogar ziemlich heiß. Das deutet darauf hin, dass die Abwärme nicht ganz so gut kontrolliert wird wie in den normalen GT Modellen.

Auch der Akku ist etwas kleiner ausgefallen und so sinkt auch die Nutzungszeit der Modelle. Über den Tag sind wird aber dennoch immer ohne Nachladen gekommen und dankt der 65 Watt Aufladung reichen auch wenige Minuten am Ladegerät um wieder längere Zeit weiter arbeiten zu können.

Android 11 mit wenig Bloatware

Die Nutzeroberfläche arbeitet schnell und unterscheidet sich nicht von den anderen realme GT Modellen. Das Unternehmen hat wieder etwas Bloatware mit installiert, die zusätzlichen Apps halten sich aber in Grenzen und sind auch deinstallierbar. Wer bereits mit Android gearbeitet hat, sollte auch mit Android 11 auf den realme GT ME keine Probleme haben.

Unser Fazit zum realme GT Master Edition

Im Vergleich ist die Master Edition eher ein Lite-Version der normalen GT Modelle und vor allem dann von Interesse, wenn man sparen will. Man bekommt ein gutes Display, eine gute Kamera und einen schnellen Prozessor für 350 Euro. Allerdings lohnt sich in unseren Augen durchaus der Aufpreis: für knapp 130 Euro mehr bekommt man den Snapdragon 888 Prozessor und einen besseren Akku – das lohnt sich durchaus.

Generell bekommt man aber für 350 Euro vergleichsweise viel Technik und auch ein schickes Design dazu. Wir empfehlen auf jeden Fall die Suitecase-Variante, die aufgewertete Rückseite ist richtig schick geworden.

Testbericht realme 8 pro – viel Kamera für wenig Geld

Testbericht realme 8 pro – viel Kamera für wenig Geld – realme hat das realme 7 pro und das realme 7 5G erst im letzten Jahr kurz vor Weihnachten nach Deutschland gebracht, nun gibt es bereits einen Nachfolger und diesmal muss man auch in Deutschland nicht so lange warten. Der Kaufpreis liegt dabei bei 259 Euro für die 6GB Version und bei 279 Euro für die 8GB Variante. In beiden Fällen sind die Geräte also im Bereich der günstigeren Mittelklasse und um des Test gleich vorweg zu nehmen: dafür gibt es vor allem viel Kamera und ein gutes AMOLED Display

Da man es ja mittlerweile mit erwähnen muss: beim realme 8 pro liegen Ladegerät und USB-C Kabel mit in der Verpackung. Dazu gibt es auch ein Silicon-Case zum Schutz. Kopfhörer hat das Unternehmen aber leider nicht beigelegt.

Das Design der neuen realme 8 pro Modelle

Die Rückseite ist leicht aufgeraut. Das unterscheidet sich von den meisten anderen Modellen auf den Markt, die eine möglichst glatte Rückseite nutzen. Dazu ist längs der große „Dare to Leap“ Schriftzug aus glattem Material angebracht. Das sieht nicht schlecht aus, ob es aber wirklich diese Größe hätte sein müssen, kann man diskutieren. Man bemerkt die aufgerauhte Oberfläche der Rückseite auch beim Aufnehmen der Geräte. Das fühlt sich anfangs eher ungewohnt, aber nicht schlecht an, nach einiger Zeit bemerkt man es aber gar nicht mehr. Leider bmerkt man aber beim in die Hand nehmen recht deutlich, dass es sich um einen Rückseite ausKunstoff handelt. Dafür sind die Modelle aber auch sehr dünn und leicht.

Die Rückseite wird natürlich dominiert durch das Kameramodul. Diese sticht deutlich hervor und wirkt durch die großen Kreise um die Objektive dann doch sehr überladen. Man merkt, das realme vor allem auf die Kamera wert gelegt hat und diese auch präsentieren will – unauffällig ist an der Stelle also etwas anderes.

Die Vorderseite ist dagegen eher unauffällig gehalten. Es gibt ein Puch-Hole Display mit Öffnung für die Frontkamera in der linken oberen Ecke. Das Display ist dazu flach, wer auf Curved-Bildschirme steht, wird hier also enttäuscht werden. Dafür ist die Rückseite abgerundet, damit man die Modelle besser in der Hand halten kann. Die Rändern der Vorderseite fallen aber doch vergleichsweise groß aus, ein randloses Design bietet das realme 8 pro also nicht.

Die Kamera im realme 8 pro

Das realme 8 pro bringt den ISOCELL HM2 Sensor mit 108 Megapixeln in diesen Preisbereich und setzt damit die Konkurrenz deutlich unter Druck, denn so viel Auflsung gab es bis dahin in diesem Segment nicht. Insgesamt gibt es ein QUad-Lens Setup für die Kamera, wobei aber vor allem die beiden kleineren Sensoren eher Beiwerk sind – die Hauptarbeit verrichtet schon die 108MP Linse.

Das Unternehmen schreibt selbst zum neuen Sensor:

Die Hauptkamera übernahm die dritte Generation ISOCELL HM2 von Samsung Sensor mit 108MP ultrahohen Pixeln, mit einem extragroßer Sensor von 1 / 1,52 Zoll und die maximale Auflösung von 12000 × 9000. HM2 wird von der fortschrittlichen ISOCELL Plus Pixelisolationstechnologie von unterstützt Samsung übernimmt neues Material, das von Fujifilm entwickelt wurde, um das Metall zu ersetzen Barriere zur Lösung des Interferenzproblems zwischen benachbarten Pixeln, die reduziert den Optikverlust und die Kreuzfarbe, garantiert eine höhere Farbtreue und erhöht die ISO um 15%. Während die Smart-ISO-Technologie automatisch das beste ISO-Setup auswählen kann je nach Umwelt. Egal ob es dunkel oder hell ist, Sie können das nehmen klares, helles, hierarchisches und farbenfrohes Foto.

Außerdem unterstützt der HM2-Sensor die Technologie des 9-in-1-Pixel-Binning, das ermöglicht die Kombination von neun benachbarten 0,7 μm-Pixeln, um große 2,1 μm zu simulieren Pixel und verbessern die Bildqualität bei schwachem Licht.

Im Test bestätigt sich die gute Qualität der Aufnahmen. Im Vergleich zum Vorgänger konnte realme die Schärfe und auch die Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern. Im Vergleich mit Topmodellen wirken die Farben aber etwas greller und die Premium-Versionen der Konkurrenz machen doch die etwas natürlicheren Aufnahmen. Dennoch ist die Kamera auf jeden Fall eine Kampfansage in diesem Preisbereich.

Für die Power sorgt der Qualcomm Snapdragon 720G Prozessor mit einer Adreno 618 GPU. Das ist nicht mehr der neuste Chipsatz auf dem Markt und kann mit den aktuellen Generationen wie dem Snapdragon 888 nicht mithalten, aber dennoch reicht die Power vollkommen aus und die Geräte arbeiten flüssig und ohne Probleme. Leider unterstützt der SoC kein 5G – die Modelle sind also reine LTE Smartphones

Akku und Aufladung

Der Akku im realme 8 pro hat eine Leistung von 4.500 Watt und kann mit 50 Watt aufgeladen werden. So lässt sich der Akku in 47 Minuten auf 100 Prozent bringen. Das können wir in der Praxis auch so bestätigen, man kann sehr schnell den Akku wieder laden. Allerdings war der Vorgänger schneller. Das realme 7 pro nutzte 65 Watt Aufladung und war auch bei der Maximalladung einige Minuten schneller. In der Praxis dürfte das aber kaum eine Rolle spielen.

Betriebssystem: Android 11 mit erfreulich wenig Bloatware

realme setzt beim realme 8 pro wieder auf Android 11 mit der realme UI 2.0 Software. Man bekommt hier also das neuste Android und die UI 2.0 Version (das realme 8 pro ist das erste Modell mit dieser Variante) ist eher minimalistisch gehalten. Es gibt dazu keine Bloatware mit an Bord, nur einige Video-Zugängen (Youtube und Tiktok) sind vorinstalliert. Bei unserem Testmodell war auch Yandex mit vorhanden, das dürfte aber an der Testversion liegen und wird bei den deutschen Modellen nicht mit geliefert werden.

realme UI 2.0 orientiert sich dabei recht nah an einem normalen Android – Nutzer werden also keine Probleme haben, sich zurechtzufinden, die bekannten Funktionen sind alle dort, wo man sie vermutet.

Das realme 8 pro im Test – ein Fazit

Das realme 8 pro kann vor allem mit Display und Kamera punkten, auch das Aufladen ist ein Vorteil. Allerdings hätten wir uns im Test dann schon 5G gewünscht und auch ein aktueller Prozessor wäre von Vorteil gewesen – zu dem Preis aber wohl nicht zu realisieren. Auch beim Material der Rückseite wäre ein Upgrade schön gewesen, dennoch kann man zu dem Preis an sich nicht meckern.

DAZN – Details, Kosten, Erfahrungen und das Kleingedruckte

DAZN – Details, Kosten, Erfahrungen und das Kleingedruckte? – Ob Zuhause, bei Freunden oder in einer Kneipe – wenn man Fussball mag, wird man einen Weg finden, die Spiele von Lieblingsmanschaften in bester Qualität schauen zu können. In der Regel erfolgt die Übertragung der Champions-League-Spiele über dem Sender Sky, jedoch hat dieser nun einen bedeutenden Konkurrenten – DAZN, ausgesprochen wird der Sender „Da Zone“, bzw. „The Zone“. Was das genau ist, was es zeigt und was nicht, erfahren die Leser im folgenden Bericht.

Was hat es also mit dem Sender auf sich? So müssen die Interessenten schon gehört haben, dass die Spiele der Champions League in der kommenden Saison 2018/2019 nicht mehr wie gewohnt auf dem ZDF übertragen werden. Die Rechte dafür liegen nun bei den Bezahlfernsehsendern Sky und DAZN. Die Frage, die dabei entsteht ist, ob es sich tatsächlich lohnt sich „DA ZoNe“ zu holen.

Welche Programme werden bei DAZN gezeigt?

In erster Linie präsentiert der Sender Übertragungen von Spielen aus der englischen Premier League und der spanischen Primera División. Dazu gibt es noch weitere europäische und weltweite Fußballligen, sowie eine große Anzahl an Spielen der amerikanischen Football-Liga NFL (zum Beispiel Playoffs), der Basketball-Liga NBA, der Eishockey-Liga NHL. Auch die Fans von Tennis, Golf und Baseball dürfen sich an der großen Auswahl von Spielen erfreuen. Wer sich für Kampfsportarten begeistern lässt, wird bei DAZN auch Übertragungen von UFC- und Box-Kämpfen sehen können. So läuft die Übertragung ähnlich wie bei Netflix Programmen, also ohne Werbung und mit der Möglichkeit stundenlang weiter zu streamen. Die Funktion von den Spielaufnahmen erlaubt es denjenigen, die das jeweilige Sport-Event verpasst haben, es nachzuholen. Der Sender verspricht seinen Kunden mehr als 8.000 Live-Übertragungen im Jahr. Konkret schreibt man zum Angebot bei pay-tv-vergleich.de:

Im Hinblick auf die Profi-Ligen andere Länder hat DAZN Sky aber sogar schon überholt. Der Anbieter konnte sich zum Beispiel die Lizenzen für die englische Premier League, die Ligue 1 aus Frankreich oder die spanische LaLiga gesichert. Somit können Fußballfans hier ein sehr breites und internationales Angebot bekommen. Lediglich die Bundesliga hat es noch nicht auf DAZN geschafft. Hier müssen sich Nutzer mit den Highlights und Zusammenfassungen zufrieden stellen.

Insgesamt richtet sich DAZN also vor allem an Sportfans und nicht so sehr an Normalnutzer, die in erster Linie Serien und Filme sehen wollen. Das komplette Programm findet man direkt auf der Webseite von DAZN.

Werden bei DAZN die Fußball-Bundesliga-Spiele übertragen?

Um die Frage kurz und knapp zu beantworten – nein, Bundesliga wird bei DAZN nicht gezeigt. Die Rechte dafür bleiben immer noch bei Sky und Eurosport Sendern. Stattdessen gibt es Analysen, Highlights und Übersichten bestimmter Bundesliga-Spiele.

Welche Spiele der Champions League werden wo übertragen?

Da DAZN die Rechte auf Streaming von Champions-League-Spielen teilt, muss man sich über die jeweiligen Events im Voraus informieren. So wird zum Beispiel der aktuelle Match zwischen Manchester City und FC Liverpool nur über DAZN gezeigt und nicht auf Sky. Wie sich im Jahr 2018 gezeigt hat, lief der Großteil von Gruppenphasespielen auf DAZN, darunter auch viele mit deutschen Teams. Großteil bedeutet aber nicht alle, denn auch Sky zeigt wiederum Spiele, die auf DAZN nicht übertragen werden. Im Jahr 2018 wurde eine Liste von Techbook zu den entsprechenden Spielen, also welche nun auf Sky und welche auf DAZN gezeigt werden, zusammengestellt, sodass es den Interessenten leichter fällt, die Entscheidung zwischen den beiden Sendern zu treffen. Die aktuelle Liste der in diesem Jahr stattfindender Spiele kann man über dem folgenden Link aufrufen. Das komplette Programm findet man direkt auf der Webseite von DAZN.

Welche Spiele der Europa League werden übertragen?

Was die Europa League betrifft, so sollte die Situation hier einfacher und verständlicher aussehen, als bei den Champions-League-Spielen. Schon 2018 sicherte sich der Sender die Rechte auf Live-Übertragungen von allen Europa-League-Spielen, unter anderem auch für Deutschland und Österreich. Wer jedoch nicht für den exklusiven Sender zahlen will, kann sich einige Spiele auch bei RTL-Nitro anschauen.

Wie sieht die Qualität der Übertragung aus?

Wer sich Sorgen darüber gemacht hat, ob die Spiele in einer Top-Auflösung gezeigt werden, kann sich wieder beruhigen: DAZN zeigt die Programme in einer HD-Qualität mit unterschiedlichen Auflösungen, von Standard, bis 720p und 1080p, abhängig von der Internetverbindung des Nutzers. Was 4K Qualiät angeht, so hat DAZN hierbei noch Bedarf.

Preis von DAZN

Damit die Kunden von DAZN zuerst eine Vorstellung von dem Streaming-Service erhalten können, wird ihnen ein Gratismonat bereitgestellt, in welchem sie ihre Lieblingsspiele anschauen können. Nach dem der Monat abgelaufen ist, zahlt man für alle weiteren jeweils 9,99 Euro. Der Vertrag ist dabei monatlich kündbar. Das komplette Programm samt den Preisen findet man direkt auf der Webseite von DAZN.

Auf welchen Geräten kann man DAZN anschauen?

Um die Spielübertragungen von DAZN angucken zu können, brauchen die Nutzer bestimmte Streaming-Media-Adapter wie Apple TV, Smart TVs von LG, Sony, Philips, Panasonic und anderen, sowie Amazon Fire TV, Fire TV Stick und Google Chromecast. Ebenso kann man sich die Events mithilfe eines beliebigen Browsers auf dem Computer oder Laptop anschauen. Für alle, die sich die Spiele öfter unterwegs anschauen, kann man das mit entsprechenden Apps für iOS und Android machen. Zusätzlich können die Inhaber von Spielkonsolen wie Xbox One, Xbox One S, Xbox One X,  Playstation 3, PlayStation 4 und PlayStation 4 Pro mit den jeweiligen Anwendungen die Matches anschauen.

Nachteile von DAZN?

Wer mit der Tatsache, dass die 4K Qualität von DAZN nicht unterstützt wird unzufrieden geblieben ist, wird erfahren müssen, dass das nicht der einzige Nachteil von DAZN ist. Auch darf man die bedeutenden Bundesliga-Spiele nicht LIVE streamen. Ebenso fehlen hier die Übertragungen von der Fußball-WM und der Formel 1. Die Aufteilung von den Champions League und den Europa League Spielen scheint auch problematisch zu sein, den aufgrund von der Rechtenteilung, brauchen einige Nutzer mehr als nur einen Abo bei zwei unterschiedlichen Anbietern. Technische Unannehmlichkeiten sind auch bei DAZN nichts neues. In Vergangenheit kam es des Öfteren dazu, dass bestimmte Events aufgrund von Verbindungsstörungen abgebrochen wurden. Der Sender entschuldigte sich zwar und schenkte den Nutzern eine Gratiswoche, solche Ausfälle sind jedoch für viele ärgerlich. Außerdem müssen die Nutzer immer darauf achten, dass ihre Internetverbindung stabil bleibt, wenn sie die LIVE-Übertragungen in guter Qualität erhalten wollen. Dasselbe betrifft auch das Datenvolumen. Dieser wird durch Videostreams recht schnell verbraucht.

Video: DAZN Übertragung aus der englischen Premier-League

https://www.youtube.com/watch?v=ybWCTPeYvIU

Weitere Links und um DAZN

Video: iPhone 7 vs iPhone SE im Vergleich

Technikfaultier hat sich die neusten Modelle von Apple vorgenommen und verglichen, was die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten zwischen dem iPhone 7 vom September und dem iPhone SE vom Frühjahr sind. Preislich sind die Unterschiede auf jeden Fall da, das iPhone 7 gibt es derzeit nach wie vor für über 700 Euro, während man bei iPhone SE die preiswertesten Modelle für unter 500 Euro bekommt. Dieser Preisunterschied schlägt sich natürlich auch in der verbauten Technik wieder. Ob sich das aber auch in der Praxis deutlich bemerkbar macht bzw wie deutlich man die Unterschiede bei der normalen Nutzung bemerkt.

iPhone 7 vs iPhone SE

Video: Huawei P9 lite im Test

Das Huawei P9 lite ist die etwas abgespeckte Version des Topmodells Huawei P9. Nutzer müssen hier mit etwas weniger Leistung leben und eine Metallrückseite gibt es auch nicht. Dafür ist das Gerät aber auch deutlich billiger. Derzeit kostet das Gerät etwa 299 Euro und es ist zu erwarten, dass die Preise für das Huawei P9 lite in den nächsten Monaten noch weiter herunter gehen wird.

DasMonty hat sich das Modell vorgenommen und genau nachgeschaut, was man für das Geld bekommt und wo genau die Unterschiede zum normalen P9 liegen. Wer also wissen will, ob sich ein Kauf lohnt, sollte reinschauen

Video: Huawei P9 lite im Test

Video: Huawei P9 im Langzeit-Test

Video: Huawei P9 im Langzeit-Test – Bei tblt hat man sich das Huawei P9 vorgenommen und im Langzeit-Test geschaut, was das neuen Topmodell von Huawei schlägt. Im Fokus steht dabei neben den bekannten technischen Details vor allem die Kamera. Die beiden Linsen sind eine Neuerung bei Huawei und die Zusammenarbeit mit Leica verspricht einiges an Leistung im Foto Bereich.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob das Huawei P9 eine gute Alternative ist und zu den eigenen Ansprüchen passt, findet im Video einen Überblick über das Gerät.

Video: Huawei P9 im Langzeit-Test

Video: Honor 7 vs. Huawei G8

Chris hat die Modelle von Huawei und der Tochtermarke Honor 7 gegenübergestellt um zu schauen ob man mit einem originalen Huawei oder dem Ableger Honor besser fährt. Unabhängig davon sind beide Modelle vor allem preislich recht interessant, besonders das Honor bekommt man mit dem Neukundenrabatte von Honor bereits für unter 300 Euro und das ist für die verbaute Technologie wirklich ein Top-Angebot.

Video: Honor 7 vs. Huawei G8

via youtube.com

Video: Huawei Watch im Test

Video: Huawei Watch im Test – Die Huawei Smartwatch ist eine Smartwatch für Nutzer, die eher eine klassische Uhr am Arm tragen wollen. Die Modelle sehen kaum wie Smartwatch-Varianten aus, sind aber leider vergleichsweise teuer. Die günstigste Variante beginnt bei 399 Euro. Bei techloupe hat man sich die Uhr genauer angeschaut und ein schönes Video dazu  gemacht.

Video: Die Huawei Watch im Test

Video: Testbericht zum Honor 7

Das Honor 7 soll ab Ende August auch in Deutschland auf den Markt kommen und Christin von Techloupe hat sich das Gerät genauer angeschaut und seine Bewertung im Video fest gehalten. Das Honor 7 ist dabei ein Mittelklasse-Smartphone und man sollte daher auch die Erwartungen nicht so hoch schrauben, wobei es für diesen Preisbereich durchaus sehr schick aussieht und auch einiges kann.

Das Honor 7 im Video-Test

Video: Das Samsung Galaxy J1 ab morgen für 89 Euro bei ALDI

Video: Das Samsung Galaxy J1 ab morgen für 89 Euro bei ALDI – Ab 16.Juli gibt es bei ALDI Nord das Einsteigerhandy Samsung Galaxy J1 für 89.99 Euro in den Farben Schwarz und Weiß. Mit dazu gibt es die Prepaidkarte von ALDI (ALDI Talk) im Netz von Eplus mit 10 Euro Startguthaben. Das Handy hat aber keinen Simlock so dass man das Gerät auch ohne Probleme mit anderen Simkarten einsetzen kann. Zieht man die 10 Euro Startguthaben ab kommt man auf einen reinen Gerätepreis von knapp 80 Euro. Bei anderen Onlinehändler und Preisvergleichen bekommen man das Gerät zwischen 80 und 100 Euro – das Angebot ist also durchaus solide.

Das J1 ist allerdings in erster Linie ein Einsteigerhandy. Aufgrund des Preise sollte man von Technik und Austattung nicht so viel erwarten, mit 4,3 Zoll Display, einer Auflösung von 800×400 Pixeln und Dualsim Prozessor sollten aber normale Anwendungen kaum Probleme machen.

Der Videotest von Techloupe: