Hochwertiges Ledersleeve für das MacBook Pro Retina von germanmade.

Ich war lange Zeit auf der Suche nach einem hochwertigen sowie gut aussehendem Sleeve für mein 15-Zoll MacBook Pro Retina und habe einiges auf dem Markt ausprobiert. Die deutsche Firma germanmade. hat aber nun endgültig meine Suche beendet und eine ideale Schutzhülle für mein MacBook hervorgebracht. Das Sleeve wird in Deutschland in Handarbeit gefertigt und besteht aus einem Qualitativ hochwertigen und sehr strapazierfähigen Rindsleder. Innen kommt natürliches und anthrazitfarbenes Wollfilz zum Einsatz, so dass eine ausreichende Schutzschicht vorhanden ist. Nach einer gewissen Zeit gleitet das MacBook auch ohne Probleme in und aus der Hülle.

Durch einen beidseitigen Klettverschluss wird das MacBook in der Hülle behalten und kann nicht einfach so aus dem Sleeve rutschen. Dabei ist die Lasche so positioniert, dass man immer noch an die wichtigsten Anschlüsse des Gerätes rankommt und ebenfalls auch noch aufladen kann. Zudem schützt der Verschluss auch noch die eine Seite vor Stößen. Dadurch wird eine perfekte Kombination aus Schutz und Erreichbarkeit der Anschlüsse gewährleistet.

Die Verarbeitung des Produktes kann in jeder Hinsicht überzeugen und vermittelt ein richtiges Premium-Gefühl, dass sich wiederum auch auf den Preis auswirkt. Die Naht besteht aus einem roten Faden, der farblich perfekt zu dem Vintage-Look passt und einen netten Kontrast bietet.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ledersleeve für mein 15 Zoll MacBook Pro Retina bin und es nie wieder hergeben werde. Durch die ausgesprochen hohe Qualität werde ich wohl auch noch die nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte mit der Hülle verbringen können, denn das Ganze ist nicht nur zeitlos gestaltet, sondern auch top verarbeitet.

Neben den vier verschiedenen Lederfarben gibt es wie bei den anderen Produkten von germanmade auch die Möglichkeit eine individuelle Prägung mitzubestellen. So besitzt man nicht nur ein ausgesprochen gelungenes Ledersleeve, sondern gleichzeitig auch noch ein Unikat. Für dieses kleine Extra muss man aber zusätzlich einen Aufpreis von 10 Euro zahlen.

Ansonsten steht die Schutzhülle direkt im Onlineshop von germanmade zur Verfügung und kann zu einem Preis von 79,95 Euro erworben werden. Daneben gibt es aber auch die Ledersleeves für jedes iPhone, iPad und auch noch für andere MacBook-Modelle. Mitte November wird auch für das neue 13-Zoll MacBook Pro Retina ein passendes Sleeve auf den Markt kommen. Einfach mal reinschauen, es lohnt sich definitiv. Alternative sind auch einige Produkte des Herstellers bei Amazon verfügbar.

Zum Schluss noch eine kleine Ankündigung. Nächste Woche werde ich nochmals über die deutsche Manufaktur berichten, denn netterweise wird mir und demzufolge auch meinen Lesern ein Rabattcoupon von 10 Prozent zur Verfügung gestellt, denn jeder verwenden kann. In diesem Sinne viel Spaß mit den Sleeves von germanmade.

Update:
Wie versprochen folgt nun der Gutscheincode, der euch auf das gesamte Sortiment von Germanmade. einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent gibt. Während der Bestellung eines der zahlreichen Schutzhüllen einfach den Code „AppDated“ angeben und ihr erhaltet die erwähnte Vergünstigung. Viel Spaß!

MacBook Pro: Neue Ivy-Bridge-Prozessoren wurden veröffentlicht – Ende der 17-Zoll-Variante steht im Raum?

Heute wurden nach langer Wartezeit die Ivy-Bridge-Prozessoren von Intel ins Angebot aufgenommen und in den nächsten Tagen sollten die erste Notebooks mit den neuen Chips ausgestattet werden. Seit geraumer Zeit wird davon ausgegangen, dass auch Apple die Prozessoren in ihre MacBook-Serie implementieren wird und ebenfalls zeitnah zur Verfügung stellen wird. Im Vergleich zu den Vorgängerchips sorgt der Ivy-Bridge für mehr Leistung sowie gleichzeitig einen geringeren Stromverbrauch. In Verbindung mit einer SSD-Festplatte, einem womöglich neuen Retina-Display und einem flacheren Gehäuse können wir uns jetzt schon auf das kommende MacBook Pro freuen. Im Allgemeinen wird erwartet, dass das Unternehmen aus Cupertino in den nächsten Wochen die 15-Zoll-Variante mit den oben genannten Funktionen auf den Markt bringen wird.

Unabhängig davon sind aber momentan auch Gerüchte im Umlauf, dass Apple wohl das größte MacBook Pro mit dem 17-Zoll-Display einstellen möchte. Die letzten Quartale haben wohl gezeigt, dass diese Variante des MacBooks zu geringe Absatzzahlen erbringen konnte und generell ist bekannt, dass die Mehrheit der Benutzer eher die kleineren Größen präferieren. Diese Einschätzung stammt von dem Analysten Ming Chi Kuo, der bereits in den letzten Jahren richtige Prognosen zur Mac-Roadmap gemacht hat. Die schwachen Verkaufszahlen sollen dazu führen, dass Apple das größere MacBook Pro aus dem Sortiment nehmen wird.

Des Weiteren sollen die kommenden Pro-Modelle eine Mischung aus MacBook Air und MacBook Pro sein, die vor allem mit Leistung auftrumpfen können, aber trotzdem noch portabel sein sollen. Weiterhin hat der Analyst insgesamt 5,32 Millionen verkaufte Macs für das laufende Quartal prognostiziert und zudem mitgeteilt, dass die neuen Mac-Modelle für größere Verkaufszahlen sorgen werden.

Quelle AppleInsider via ifun

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

MacBook Pro mit 15-Zoll ab Mitte April in der Produktion – 200.000 Geräte im ersten Monat

In wenigen Wochen wird Apple womöglich das kommende MacBook Pro der Öffentlichkeit präsentierten. Denn seit einiger Zeit deuten alle Anzeichen auf eine baldige Veröffentlichung hin. Bereits in der letzten Woche wurde bestätigt, dass die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren ab dem 29. April zur Verfügung stehen und gleichzeitig mit den neuen MacBooks auf den Markt kommen werden. Diese Aussage wurde mittlerweile auch von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes bestätigt.

Laut dessen Informationen startet Foxconn die Produktion der 15-Zoll Modelle bereits Mitte April. Zunächst soll jedoch erstmal ein monatliches Volumen von 200.000 Geräten zur Verfügung stehen. Neben dem Ivy-Brdige-Prozessor von Intel soll das MacBook mit einem flacheren Gehäuse und einem Retina-Display auftrumpfen. Im Juni soll dann auch die Produktion des 13-Zoll MacBook Pros anlaufen und mit einer größeren Bestellung an den Start gehen. Anfänglich sollen zwischen 300.000 und 400.000 Geräte produziert werden. Diese Modelle könnten dann pünktlich zur WWDC 2012 und dem neuen Betriebssystem OS X Mountain Lion auf den Markt kommen.

Apple, which entered into the market of ultra-thin notebooks with its MacBook Air, is also planning to adopt ultra-thin designs for its MacBook Pro product line and is set to start mass producing a 15-inch MacBook Pro in mid-April with initial monthly shipments of 200,000 units. The company will then mass produce a 13-inch model in June with initial monthly shipments of 300,000-400,000 units.

Es bleibt jedoch noch abzuwarten, ob Apple in Zukunft auf das optische Laufwerk verzichten wird und auch im MacBook Pro standardmäßig auf die SSD-Festplatten setzen wird. Bereits in diesem Monat könnte das Geheimnis gelüften werden.

Zukünftiges MacBook Pro mit 15-Zoll angeblich bereits in der Produktion

Apple hat während der vor kurzem stattfindenden iPad-Keynote bereits vorhergesagt, dass dieses Jahr noch einige Highlights auf den Markt kommen werden. Eines dieser bevorstehenden Produkte könnte das neue MacBook Pro sein, denn im Allgemeinen wird erwartet, dass Apple die aktuelle Serie komplett überarbeiten wird und zunehmend mit dem MacBook Air verschmelzen wird. Auf kurz oder lang gesehen wird Apple die Air- und Pro-Familien des MacBooks zu einer Serie zusammenführen.

Dieser Schritt wird womöglich aber noch nicht in diesem Jahr durchgeführt, sondern erstmals vorbereitet. Denn laut den Informationen von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes soll Apple in Zukunft auf ein optisches Laufwerk verzichten und sich dem Formfaktor vom MacBook Air annähern. Jedoch sollen die neuen Modelle im Vergleich zum MacBook Air leistungsfähigere Prozessoren und mehr Speicherkapazität beinhalten. Des Weiteren soll die Produktion der neuen Modelle bereits begonnen haben und wahrscheinlich im April angekündigt werden. Ebenfalls spricht die unbekannte Quelle von einer monatlichen Stückzahl von rund 100.000 bis 150.000 Einheiten, die vermutlich im späteren Verlauf noch auf über 900.000 Geräte erhöht werden sollen. Demnach sollte Apple genügend Ressourcen besitzen, um die Nachfrage zu befriedigen.

Apple has revised its MacBook Pro to become slimmer by removing the optical disc drive, with 13- and 15-inch models in production for initial monthly shipments of 100,000-150,000 units, according to sources at its supply chain partners.

via

MacBook Air mit 15-Zoll-Display erscheint angeblich im April

Bereits in der Vergangenheit wurde des Öfteren über ein MacBook Air mit einem 15-Zoll-Display berichtet, welches voraussichtlich die Pro-Variante ablösen soll. Mehrfach wurde bestätigt, dass Apple wohl vorerst auf die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren von Intel warten müsste, um das neue Gerät auf den Markt zu bringen. Anscheinend existieren aber exklusive Verträge mit dem Prozessor-Hersteller. Denn laut den neuesten Informationen soll das bevorstehende Update bereits im April erscheinen.

Die britische Seite ElectricPig soll von einem Zubehör-Hersteller erfahren haben, dass die Vorstellung der neuen Produkt-Serie im April stattfinden wird. Dabei soll die Pro-Serie auf das Air-Format schrumpfen und möglicherweise sogar komplett miteinander verschmelzen. Diese Vermutungen wurden auch bereits durch Zulieferer von Apple in der Vergangenheit bestätigt. Der neue Bericht spricht aber auch davon, dass das 17-Zoll-MacBook Pro womöglich als einzige Geräte den Namenszusatz „Pro“ tragen wird und die anderen Varianten auf ein optisches Laufwerk sowie einem Ethernet-Anschluss verzichten werden. Zur genaueren Hardware des Gerätes sind noch keine Details bekannt, aber bereits zu einem früheren Zeitpunkt wurde ein Display mit einer Full HD-Auflösung von verschiedenen Quellen genannt.

Falls das Gerücht der Wahrheit entspricht, wissen wir bereits im nächsten Monat Bescheid, welche Ausstattung das neue MacBook-Air besitzen wird und wann das Produkt auf den Markt kommt.

Quelle: ElectricPig via Schimanke