iPhone 5: Auch Reuters bestätigt kleineren Dock-Connector

Das iPhone 5 ist momentan das Gesprächsthema Nummer eins und dementsprechend ist es kein Wunder, dass sich auch die größeren Medien neuerdings an der Diskussion über das neue Apple-Smartphone beteiligen. Seit einiger Zeit geistert das Gerücht über einen kleineren Dock-Connector durch die Blogosphäre und mittlerweile hat nicht nur iLounge sowie TechCrunch die Existenz des 19-Pin-Connector bestätigt, sondern auch die Nachrichtenagentur Reuters schließt sich nun der Meldung an. Ebenfalls wurde der kleinere Anschluss auch von einigen, bisher unbestätigten, Leaks aufgegriffen.

Laut den Informationen von Reuters soll sich auch der Kopfhörer-Eingang auf die untere Seite neben den Dock-Connector verschieben und sich dementsprechend nicht mehr auf der linken oberen Seite befinden. Mit der Verkleinerung des Anschlusses von 30 auf 19 Pins würde aber auch Apple und zugleich zahlreiche Zubehör-Hersteller vor einer Herausforderung stehen, denn es werden sicherlich immer noch iOS-Produkte auf dem Markt bleiben, die weiterhin auf den alten Standard setzen und der muss natürlich auch weiterhin bedient werden. Demzufolge müsste das Unternehmen aus Cupertino einen entsprechenden Adapter konzipieren, um auch den Kunden den Wechsel auf die neue Generation zu erleichtern. Die teuren Zubehörteile will man ja nicht unbedingt in die Tonne schmeißen.

In jedem Fall wird Apple garantiert die Abwärtskompatibilität gewährleisten, ansonsten könnte der neue Dock-Connector auch die Verkaufszahlen der sechsten iPhone-Generation abbremsen. Nicht jeder bestehende Kunde möchte sich neu eindecken.

Die italienische Seite MelaBlog hat sich der Idee angenommen und das folgende Konzept erstellt:

via MobiFlip

iPhone 5: Kleinerer Dock-Anschluss mit 19 Pins von TechCrunch bestätigt

Das Gerücht um einen kleineren Dock-Anschluss stehen bereits seit einigen Monaten im Raum und wurden erstmalig von iLounge in die Welt gesetzt. Zwischenzeitlich haben weitere Quellen die Umsetzung angeblich bestätigt und mittlerweile sind auch die ersten Bestandteile in Form von einem mutmaßlichen Unibody-Gehäuse aufgetaucht.

Jetzt haben sich die Kollegen von TechCrunch zu der Thematik geäußert und wollen von einer unabhängigen Quelle erfahren haben, dass die nächste iPhone-Generation einen neuen sowie schmaleren Dock-Connector aufweisen wird. Dementsprechend sollen auch die vorhandenen Pins von 30 auf 19 reduziert werden und durch den gewonnenen Platz könnte Apple die Geräteunterseite optimieren. Damit könnte der bereits spekulierte, verbesserte Lautsprecher sowie ein verlagerten Kopfhöreranschluss zum Einsatz kommen.

Der neue Dock-Anschluss hat natürlich größere Einflüsse auf die Benutzer und die Zubehör-Industrie, die werden sich bereits jetzt den Kopf darüber zerbrechen, welche Kosten der schmalere Anschluss mit sich bringen wird. Die Industrie wird vermutlich schnellstmöglich versuchen auf die Änderungen zu reagieren. Jedoch sollten die Hersteller auch nicht die Kompatibilität für die älteren Geräte vergessen. Kunden, die einen Wechsel auf das neue iPhone planen, sind vermutlich nicht gerade positiv darüber gestimmt, denn das bereits vorhanden Zubehör könnte mit dem Wechsel nicht mehr kompatible sein, auch wenn Apple vermutlich einen Adapter zur Verfügung stellen wird.

Gewissheit über den endgültigen Dock-Connector werden wir erst im Laufe des Herbstes erhalten, denn die Vorstellung des neuen iPhones wird momentan zwischen September und Oktober erwartet.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter