iPhone 6s und 3D Touch mit Browser als Waage

iPhone 6s und 3D Touch mit Browser als Waage – die 3D Touch Technik lädt gerade zu dazu ein, die Geräte auch als Waage zu benutzen und eine entsprechende App dafür gab es auch bereits, auch wenn Apple hier den Segen verweigerte.

Daher gibt es nun einen neuen Ansatz: das Wiegen von Objekte direkt über den Browser. Ein entsprechendes Script gibt es direkt auf Github und man kann es auch gleich im Browser testen. Voraussetzung ist natürlich ein iPhone 6s oder 6s plus mit 3D Touch. Der Test steht hier zur Verfügung.

Bisher gibt es noch keine Reaktion von Apple dazu, aber es ist zu erwarten, dass das Unternehmen auch über die neue Wiegetechnik nicht erfreut sein wird.

(via apfelpage.de)

Video: iPhone 6s 3D Touch als Waage

Bei einem Force-Touch Display liegt diese Anwendung an sich nahe: man ermittelt den Druck also das Gewicht, den Objekte ausüben, wenn man sie auf das Display legt. Im Video kann man diesen Anwendungsfall auch sehr schön sehen – allerdings auch die Grenzen:

  • Anzeige nicht in Gramm oder Kilogramm sondern in Prozent der Auslastung bis zur maximalen 3D Touch Kapazität
  • Die Objekte beeinflussen sich gegenseitig – bei zwei Objekten wird eher ein Art gemittelter Wert angezeigt

Trotzdem ist diese Möglichkeit recht interessant, bleibt abzuwarten wie weit man das noch entwickeln kann.

Video: 3D Touch als Waage
Weighing Plums on an iPhone

via 9to5mac.com

iPhone 6s – neuer Werbespot mit 3D Touch Peep & Pop

Die 3D Touch Funktion mit Peek und Pop ist wirklich praktisch, aber sehr schlecht zu erklären. Man braucht entweder Zeit oder am besten ein Gerät zum Zeigen. Im neuen Spot macht Apple jetzt genau das und fokussiert die Werbung auf die neuen Funktionen zur Bedienung. Natürlich kann man in den wenigen Sekunden des Videos nicht alles erklären, was 3D Touch leistet aber man bekommt zumindest einen Eindruck von den neuen Möglichkeiten.

Der Spot liegt derzeit leider nur in englisch vor, es dürfte aber an sich nur eine Frage der Zeit sein, bis er auch mit deutscher Sprache angeboten wird.

Der iPhone 6s ist mittlerweile seit etwa einen Monat im Handel und konnte bereits jetzt an den Erfolg des Vorgänger Modells anknüpfen. Allerdings sind die Preise für ein iPhone 6s mit und ohne Vertrag nach wie vor relativ hoch. Wahrscheinlich ändert sich das auch erst im kommenden Weihnachtsgeschäft.

iPhone 6s – 3D Touch sorgt für mehr Gewicht

iPhone 6s – 3D Touch sorgt für mehr Gewicht – Die neusten iPhone Modelle unterscheiden sich äußerlich nicht wirklich von den Vorgängern, haben beim Gewicht aber trotzdem zugelegt. Das Mehrgewicht hält sich zwar in Grenzen, ist aber trotzdem bemerkbar: 14 Gramm mehr sind es beim iPhone 6s und 20 Gramm mehr bei der iPhone 6s plus Variante. Einige Fans sind darüber weniger erfreut.

Nach Angaben von TheVerge ist der Gewichtszuwachs aber nicht durch die neue Aluminium-Hülle begründet sondern liegt am neuen Display. Die 3D Touch Technik, die eine Force-Tocuh Bedienung erlaubt, macht den Unterschied beim Gewicht aus. Um die Technik nutzen zu können, musste Apple eine weitere  Schicht ins Display integrieren, die für die Messung der Druckstärke zuständig ist.  Die neue Geräte sind damit nicht nur etwas dicker geworden sondern auch schwerer. In den bisherigen iPhone 6 Modellen wog das Display 12 Gramm, mit 3D Touch sind es beim iPhone 6s nun 29 Gramm.

Der leichte Gewichtszuwachs dürfte de Erfolg der iPhone 6s Modelle wahrscheinlich keinen Abbruch tun, zeigt aber, das auch Apple nicht zaubern kann und neue Technik durchaus auch neue Anforderungen stellt.

Die neusten iPhone 6s Modelle können seit 12.09. vorbestellt werden und sind sowohl als freie Geräte bei Apple als auch mit Tarife und Vertrag bei den meisten deutschen Mobilfunk-Anbietern zu haben.

 

iPhone 6s – das sind die Neuerungen in der neusten iPhone-Version

Das gestrige Apple Event ist durch und wie erwartet hat Apple die neuste iPhone Generation vorgestellt. Unter dem Namen iPhone 6s und iPhone 6s plus gibt es zwei neue Modelle, die sich äußerlich nicht von den Modellen aus dem Vorjahr unterscheiden. Im inneren wurde aber bei der Hardware kräftig aufgerüstet und auch darüber hinaus gibt es einige interessante Neuerungen. So ist beispielsweise tatsächlich eine neue Farbvariante dazu gekommen. Pink aka Rose Gold dürfte aber in erster Linie für die fernöstlichen Märke bestimmt sein.

Die ersten Anbieter haben auch schon Preise genannt.

3D-Touch Display

Die 3D Touch Technik steht für eine Force Touch Display das 3 verschiedene Stufen von Tippen unterscheiden kann:

  • normales Antippen
  • leichter Druck beim Tippen
  • starker Druck beim Tippen (gedrückt halten)

Damit erweitert Apple beim iPhone 6s die mögliche Befehle um eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten und baut auch die Force Touch Technologie um Vergleich zum Macbook und der Apple Watch um eine weitere Stufe aus. In der Praxis öffnet so ein leichtes gedrückt Halten im Email CLient beispielsweise die Vorschau der Email. Drückt man stärker wird dann die Nachricht komplett geöffnet, lässt man los ist man wieder in der Email-Übersicht. Das erleichtert die Navigation deutlich.

Live Foto

Die Live-Foto Funktion ist eigentlich eine kleine Video-Funktion. Sie ist standardmäßig aktiviert und macht beim Aufnehmen eines Fotos sowohl vor dem Auslösen als auch danach noch weitere Fotos auf. Mit einem starken Druck auf das Foto werden diese Bilder wie bei einem Video abgespielt, das Bild fängt an sich zu bewegen. Das ist ein interessanter Effekt, den man so bisher noch nicht kannte.

12 Megapixel Kamera

Die verbesserte Hauptkamera war eines der hartnäckigsten Gerüchte zum iPhone 6s gewesen und hat sich als real herausgestellt. Video Freunde dürften sich über die neue Möglichkeit freuen, auch 4K Videos aufzunehmen.

Im Frontbereich wurde die Kamera ebenfalls aufgerüstet und hat nun 5 Mgeapixel. Dazu dient das Display als Blitz in dem es kurz auf komplette Weiß gehsclatet wird.

Neuer Prozessor: 70% schneller als der Vorgänger

Im Inneren kommt der neue A9-Prozessor zum Einsatz, der 70% mehr Leistung haben soll als das A8 Vorgänger Modell und bei der Grafikleistung sogar 90% besser abschneidet. Der neue Bewegungssensor M9 ist sparsamer als der Vorgänger und entlastet den Akku damit. Im iPhone 6s gibt es auch eine neuen Touc-ID-Sensor für die Fingerabdrücke der die Scans in der Hälfte der bisherigen Zeit abschließen kann.

Keine Änderungen gibt es bei den Display, hier finden sich die Werte der Vorgänger-Modelle:

  • iPhone 6S – 4,7 Zoll mit 1.334 x 750 Pixeln
  • iPhone 6s plus – 5,5 Zoll mit 1.920 x 1.080 Pixeln

Beim Preis für das 6s hat sich Apple an den Werte der 6-Reihe orientiert. Die 16GB Variante des iPhone 6s kostet 740 Euro, die teuerste Variante (iPhone 6s plus mit 128GB) liegt bei 1070 Euro. Die Vorbestellung des iPhone 6s soll ab 12. September 2015 möglich sein, bei einigen Händlern ist es bereits gelistet.