Nexus 7 3G: Google-Tablet im Play Store wieder erhältlich – Lieferzeit unter einer Woche

In der letzten Zeit hatte sich Google hauptsächlich auf die Verfügbarkeit des Nexus 4 konzentriert, aber nun kurz vor Weihnachten steht auch das Nexus 7 mit 3G und einem internen Speicher von 32 Gigabyte wieder im Google Play Store zur Verfügung. Der letzte Verkauf ging relativ schnell vonstatten, daher war das Gerät eine geraume Zeit ausverkauft.

Der beliebte 7-Zöller steht nun ab sofort wieder im Google Play Store zur Verfügung und kann mit einer Lieferzeit von eins bis zwei Wochen erworben werden. Das Tablet verfügt über einen internen Speicher von 32 Gigabyte und kann mit einer MicroSIM-Karte ausgestattet werden, um unterwegs mobiles Internet zu verwenden. Bei der letzten Verfügbarkeit war das Nexus 7 innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, daher sollte man sich mit der Bestellung sputen. Im deutschen Handel ist das Gerät übrigens auch vertreten und kann beispielsweise bei Saturn oder Media Markt zum gleichen Preis erstanden werden.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update um 09:23 am 25.12.2012:
Die Lieferzeit hat sich mittlerweile auf unter eine Woche reduziert. Allem Anschein nach kann ASUS mittlerweile die Nachfrage erfüllen und genügend Tablets für Google produzieren.[/box]

Google Nexus 7: 3G-Modell wieder im Play Store erhältlich – Nexus 10 wieder ausverkauft

Vor etwas mehr als einer Woche hat Google den Verkaufsstart des Nexus 7 mit 3G und weiteren Geräten gestartet. Nach kurzer Zeit war das Kontingent allerdings schon erschöpft und zahlreiche Interessenten waren nicht in der Lag das gewünschte Gerät zu ergattern.

Nach rund zehn Tagen hat Google den Verkauf des Nexus 7 mit 3G erneut aufgenommen und ab sofort kann der 7-Zöller wieder im Play Store erworben werden. Das Gerät verfügt über einen internen Speicher von 32 Gigabyte und kann mit einer MicroSIM-Karte ausgestattet werden, um unterwegs das mobile Internet zu verwenden. Das Tablet steht zu einem Preis von 299 Euro zur Verfügung und die Lieferzeit beträgt hierbei drei bis fünf Tage.

Man sollte natürlich sich mit der Bestellung beeilen, denn beim letzten Verkauf hat es nur wenige Stunden gedauert bis das Nexus 7 3G komplett ausverkauft war.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″] Update:
Gleichzeitig hat Google leider wieder das Nexus 10 aus dem Sortiment genommen und die 32-GB-Version ist leider nicht mehr erhältlich.[/box]

Google Nexus 7: Version mit 32 GB und 3G ab 26. November im Einzelhandel

Der Verkaufsstart vor drei Tagen ist für Google nicht sonderlich gut gelaufen und hat bei einigen Kunden für Unmut gesorgt. Viele Interessierten mussten bei der Bestellung mit heftigen Server-Problemen kämpfen und wurden schlussendlich nach einigen Minuten vom amerikanischen Unternehmen vertröstet.

Es gibt nun aber gute Nachrichten für Kunden, die sich ein Nexus 7 mit 32 GB und 3G-Modul zulegen möchten. Das 7-Zoll-Tablet wird ab dem 26. November in den Einzelhandel kommen und im Gegensatz zum Nexus 4 den gleichen Preis aufweisen, wie im Google Play Store. Potentielle Kunden müssen also nicht auf die nächste Lieferung von Google warten und können schon in zehn Tagen das Nexus 7 bei Media Markt oder Saturn erwerben. Darüber hinaus ist man bei dieser Alternative nicht auf eine Kreditkarte angewiesen und spart gleichzeitig noch die Versandkosten in Höhe von 10 Euro, die bei einem Kauf im Google Play Store anfallen würden.

via mobiFlip

Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10: Google Play Store überlastet und ausverkauft – kein Liefertermin für neue Geräte

Vor etwas mehr als zwei Stunden hat Google den Verkauf der neuen Nexus-Geräte gestartet und musste mit einigen Problemen im Shop kämpfen. Der Ansturm war anscheinend höher als erwartet, denn viele Kunden haben die verschiedensten Fehler beim Einkauf erhalten. Interessenten wurden immer wieder aus dem Play Store geschmissen, konnten die Bestellungen nicht abschließen und haben andauernd Fehlermeldungen bekommen. Google hat somit am heutigen Morgen für heftigen Unmut gesorgt, denn nach den zahlreichen Problemen beim Bestellen mussten viele Kunden auch noch feststellen, dass die Nexus-Geräte bereits nach kurzer Zeit ausverkauft waren.

Nach nur 15 Minuten war schon das Nexus 4 in der 16-GB-Version nicht mehr erhältlich und bald darauf folgte auch die kleinere Variante mit einem internen Speicher von 8 Gigabyte. Das neue Nexus-Tablet mit 10 Zoll hat es etwas länger ausgehalten, war allerdings auch nur eine gute halbe Stunde verfügbar. Das Nexus 7 mit der UMTS-Unterstützung konnte man ungefährt zweieinhalb Stunden erwerben und ist mittlerweile auch nicht mehr erhältlich. Insgesamt sind nun alle neuen Nexus-Geräte im Play Store ausverkauft. Eine Zumutung für den Kunden, denn nach dem Ausverkauf sind erst die Benachrichtigungen per E-Mail eingetrudelt. Diejenigen, die mit abgebrochenen Bestellungen oder Fehler leben mussten, sollte trotzdem mal den Google-Wallet überprüfen, denn einige Nutzer berichten darüber, dass die Geräte trotzdem im Wallet aufgetaucht sind.

Google Deutschland hat sich nach kurzer Zeit über Google+ zu dem Verkauf geäußert und mittgeteilt, dass der Konzern von dem großen Interesse überwältig sei und alles daran setzt, dass die Geräte so schnell wie möglich wieder verfügbar sind. Es wird allerdings keine Vorbestellungen geben und es wurde ebenfalls nicht genannt, wann die neue Lieferung von Geräten erhältlich sein wird.

Wir sind überwältigt von dem großen Interesse unserer Nutzer am Nexus 4 und Nexus 10 und bedauern gleichzeitig, dass noch nicht alle Interessenten zum Zuge kommen konnten. Beide Geräte waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Natürlich setzen wir alles daran, sie so schnell wie möglich wieder verfügbar zu machen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir aber leider keine Aussage darüber treffen, wann der nächste Schwung an Geräten über Google Play erhältlich sein wird.

Die glücklichen Kunden, die ein Nexus-Gerät ergattern konnten, werden den Postboten vermutlich ab dem 15. November in Empfang nehmen können.

Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 im Google Play Store erhältlich – Nachschub in mehreren Wochen

Nachdem Google Play Music bereits heute Morgen an den Start gegangen ist, stehen ab sofort auch die neuen Nexus-Geräte zur Verfügung. Google hat vor wenigen Minuten den Verkauf des Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 exklusiv über den Play Store gestartet. Die Geräte werden sicherlich in kürzester Zeit ausverkauft sein, daher sollte man sich mit der Bestellung beeilen. In Australien war das Nexus 4 schon nach 22 Minuten ausverkauft. Das Kontingent scheint also begrenzt zu sein und der Andrang umso höher.

Das Nexus 4, welches in Kooperation von Google und LG entwickelt wurde, beinhaltet einen 1,5 GHz Quad-Core Snapdragon S4 Pro Prozessor von Qualcomm, ist mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet und besitzt ein 4,7 Zoll großes True HD IPS Plus Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixel. Auf der Rückseite kommt eine 8-Megapixel-Kamera zum Einsatz und auf der Front ist eine Kamera mit 1,3 Megapixeln zu finden. Für Fotos, Apps, Musik und alle anderen Dateien steht entweder ein interner Speicher von 8 Gigabyte oder 16 Gigabyte zur Verfügung. Dazu ist auch noch ein fest verbauter Akku mit 2,100 mAh vorhanden und ansonsten besitzt das Google Nexus 4 auch noch NFC und kommt mit einer kabellosen Ladestation auf den Markt. Als Betriebssystem setzt Google natürlich auf Android 4.2. Die 8-GB-Version kann bereits für 299,00 Euro erstanden werden und für die 16-GB-Version muss man 349,00 Euro berappeln.

Das neue Google-Tablet namens Nexus 10 wird von Samsung produziert und besitzt ein 10,1 Zoll großes Display mit einer überragenden Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. Angetrieben wird das Gerät von einem ARM Cortex-A15 Dual-Core-Prozessor, der sehr wahrscheinlich ordentlich Leistung mit sich bringt. Dazu kommt noch ein Mali T604 GPU und ein Arbeitsspeicher von 2 Gigabyte zum Einsatz. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 5 Megapixel und vorne ist eine 1,9-Megapixe-Kamera zu finden. Für die ausreichende Laufzeit sorgt ein 9000 mAh starker Akku und als interner Speicher wird wahlweise 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte angeboten. Auf ein 3G-Modul muss der Benutzer allerdings verzichten. Ein spezielles Cover wird auch in Zukunft zur Verfügung stehen, welches auf der Rückseite befestigt werden kann. Des Weiteren gehörten zwei Lautsprecher auf der Frontseite, WLAN, GPS, zwei NFC-Chips, microUSB und microHDMI zur Ausstattung des Tablets. Natürlich ist das Nexus 10 auch mit Android 4.2 ausgestattet. Ab sofort kann die 16-GB-Version für einen Preis von 399,00 Euro erworben werden und das 32-GB-Modell ist für 499,00 Euro erhältlich.

Das Nexus 7 kann somit auch jetzt in der UMTS-Variante erworben werden und verfügt daneben auch über einen internen Speicher von 32 Gigabyte. Das neue Modell kostet insgesamt 299 Euro und ab sofort im Play Store erworben werden.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″] Update:
Das Nexus 4 ist in beiden Speichervarianten bereits ausverkauft. Ebenfalls kann das Nexus 10 in beiden Versionen und das Nexus 7 mit 3G nicht mehr bestellt werden.

Update 2:
Laut dem Google Play Telefonsupport soll die nächste Charge von Nexus-Geräten erst in mehreren Wochen ankommen. Es wird von einem unerwartetem Ansturm gesprochen, der allerdings die Unzufriedenheit der Kunden nicht gerade mildert. [/box]

Nexus 4, Nexus 7 3G und Nexus 10: Morgen früh im Google Play Store verfügbar

Am morgigen Tag startet bekanntlich der Verkauf der neuen Nexus-Geräte und Google wird exklusiv über den Play Store das Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 vertreiben. Bislang hat Google keine konkrete Uhrzeit für den morgigen Start genannt, aber Stefan Keuchel, der Pressesprecher von Google Deutschland hat soeben über Twitter und Google+ bestätigt, dass die neuen Geräte ab späten Nachmittag bestellt werden können. Somit müssen interessierte Kunden glücklicherweise nicht die Nacht durchmachen und können sich entspannt auf den Verkaufstart am frühen Abend freuen.

[…] Das Nexus 4 Smartphone, das neue Nexus 7 Tablet und das Nexus 10 Tablet können bekanntlich ab morgen (Dienstag, den 13. November 2012) über Google Play in Deutschland gekauft werden. Ich freue mich genauso darauf wie viele von Euch 🙂

Wie ich heute erfahren habe, wird die Bestellmöglichkeit jedoch erst am Dienstag Nachmittag / frühen Abend freigeschaltet. Es macht also keinen Sinn heute um Mitternacht vor dem Computer auszuharren um ein Nexus Gerät zu kaufen. Ich halte Euch gern auf dem Laufenden sobald ich neue Informationen dazu erhalte.

Update:
Stefan Keuchel hat sich nun erneut über Google+ gemeldet und berichtigt, dass die neuen Nexus-Geräte doch schon morgen früh über den Google Play Store erhältlich sein werden. Der Pressesprecher geht davon aus, dass der Verkaufstart um 9 Uhr morgens stattfinden wird. Eine genaue Zeitangabe ist allerdings nicht bekannt.

Ihr werdet mich für verrückt erklären (zu Recht), aber ich habe eben die Neuigkeit erhalten, dass die Nexus Geräte (N4, N7 und N10) nun doch schonmorgen früh  (zum Frühstück)  über Google Play erhältlich sein werden!

Ich hoffe, dass Ihr das auch als gute Neuigkeit betrachtet.

Sorry für das hin-und-her – aber ich halte Euch quasi in Echtzeit auf dem Laufenden…

Des Weiteren hat Stefan Keuchel über Twitter bekannt gegeben, dass Google Music morgen früh in Deutschlang starten wird.


Google präsentiert das Nexus 7 mit 32 GB und optionalem 3G

Google hat am heutigen Tag nicht nur das Nexus 4 und Nexus 10 ohne einen passenden Android-Event vorgestellt, sondern auch neue Modelle des bereits sehr populärem Nexus 7. Der Suchmaschinengigant wird in Zukunft das 7 Zoll große Tablet um weitere Speichervarianten erweitern und ebenfalls mit einem optionalem 3G-Modul ausstatten. Die restlichen Spezifikationen bleiben aber unangetastet.

Ab dem 13. November wird Google das Nexus 7 entweder mit einem internen Speicher von 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte anbieten. Optional kann die 32-GB-Version auch mit HSPA+ erworben werden. Dafür fällt allerdings die 8-GB-Variante aus dem Sortiment. Die kleinere Version wird zum Einsteigspreis von 199 Euro im Handel stehen und für das 32-GB-Modell muss man 249 Euro auf den Tisch legen. Für das zusätzliche 3G-Modul wird dann insgesamt 299 Euro fällig. Die neuen Geräte sind ab dem 13. November verfügbar und können bereits jetzt im Google Play Store erworben werden.

Quelle Googleblog

Google Nexus 7 taucht mit 32 GB und 3G-Modul auf

Neben der geringen Speicherkapazität ist auch das fehlende 3G-Modul eines der größten Kritikpunkte beim ansonsten sehr gelungenem Google-Tablet. Der Suchmaschinengigant hat sich das anscheinend zu Herzen genommen und wird in naher Zukunft eine verbesserte Version des Gerätes auf den Markt bringen. Es sind nun erste handfeste Beweise aufgetaucht, die auf ein solches Upgrade hindeuten.

Bei der taiwanischen Zulassungsbehörde NCC ist eine neues Tablet mit der Bezeichnung ME370TG aufgeschlagen, welches als „ASUS Pad“ deklariert ist und eine auffällige Abwandlung der jetzigen Modellnummer ME370T des Nexus 7 darstellt. Die neue Bezeichnung kann eigentlich nur auf eine 3G-Version des Tablets hindeuten und soll daneben auch noch einen internen Speicher von 32 Gigabyte besitzen. Google hätte somit die restlichen Kritikpunkte der Kunden im Keim erstickt und wäre für das Weihnachtsquartal entsprechend gewappnet.

Im Hinblick auf die bevorstehende Veröffentlichung des kleinere iPads ist es aber eigentlich auch kein Wunder, denn das neue Apple-Tablet wird vermutlich ebenfalls mit einer 3G-Version auf den Markt kommen und auch größere Speichervarianten bedienen. Allerdings wird das Nexus 7 sicherlich die Preise von Apple deutlich unterbieten.

via mobileroundup

Gerüchteküche: iPad mini nur als WiFi-Modell und überarbeitetes iPad 3 mit weltweiten LTE

Am heutigen Tag sollen Gerüchten zufolge die Einladungen für den nächsten Apple-Event versendet werden. Die Veranstaltung, die vermutlich am 17. Oktober stattfindet, soll das iPad mini hervorbringen und erstmalig der Öffentlichkeit zeigen. Bis dahin werden die Gerüchte um das kleinere iPad nicht abschwächen und so äußern sich immer mehr Medien zum neuen Apple-Produkt.

Dieses Mal hat sich The Guardian zu Wort gemeldet und einige neue Informationen veröffentlicht. Bislang haben die gezeigten Mockups, Bestandteile und auch andere Gerüchte daraufhingewiesen, dass das iPad mini auch in einer 3G-Version zur Verfügung stehen wird. Die britischen Kollegen wollen allerdings erfahren haben, dass nur eine Version mit W-Lan auf den Markt kommen wird.

Apple’s expected “iPad mini” will only come in a Wi-Fi version – but there will also be a revised version of the iPad with 4G connectivity compatible with the UK’s Everything Everywhere network, and sporting the new “Lightning” connector, industry sources have told the Guardian.

Des Weiteren wurde ebenfalls die Behauptung aufgestellt, dass eine leicht überarbeitete Version des großen iPads ebenfalls zu sehen sein wird. Neben der Einführung des Lightning-Anschlusses soll das verbesserte iPad auch neue LTE-Frequenzen unterstützen. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass auch bei diesem Gerät nur die 1800 MHz Frequenz der Deutschen Telekom verwendet werden kann. Ansonsten wird Apple vermutlich auch die Wärmeentwicklung und die Akkuleistung verbessern.

iPad mini: Produktion soll in Brasilien stattfinden – 3G-Modul und fast so dünn wie iPod touch

Die Gerüchte über das kleinere Tablet aus dem Hause Apple verdichten sich allmählich und immer genauere Details über das so genannte iPad mini werden bekannt. Erst vor Kurzem wurde darüber berichtet, dass bei diesem iPad die neue IGZO-Technologie für das Display genutzt werden soll und damit eine dünnere Bauweise sowie ein geringer Akkuverbrauch gewährleistet werden kann. Mittlerweile sind neue Hinweise aus Fernost zu uns herüber geschwappt und haben detaillierte Erkenntnisse über das iPad mini mitgebracht.

Das japanische Blog Macotakara, der bereits in der Vergangenheit für die ein oder anderen zutreffenden Aussagen sorgte, behauptet, dass dieses Mal die Produktionen in der brasilianischen Fabrik von Foxconn stattfinden soll. Die Herstellung des kleinen iPads soll bereits im September erstmalig starten und rechtzeitig für die Weihnachtszeit zur Verfügung stehen soll.

Die Kollegen von Macotakara sollen die Informationen (aus dem Japanischen übersetzt) von einer verlässlichen Quelle aus China bekommen haben:

Das Tablet namens iPad mini wird in Brasilien hergestellt, aber es wurden bereits die ersten Testdaten für die neuen Schneidemaschine in China gesammelt. Die Quelle teilte uns mit, dass die Produktionsphase im September gestartet wird und das Tablet bis zum Weihnachtsgeschäft ausgeliefert werden soll. Eine baldige Ankündigung ist nicht zu erwarten.

Darüber hinaus möchten die Japaner erfahren haben, dass das iPad mit einer Bildschirmdiagonale von 7,85-Zoll dünner als das Amazon Kindle Fire (11,43mm) sowie das Google Nexus 7 (10,45mm) und fast so dünn wie der iPod touch (7,2mm) werden soll. Ebenfalls soll das iPad mini auch unterwegs einsetzbar sein und dementsprechend mit 3G ausgestattet werden.

Aller Wahrscheinlichkeit wird das kleinere Apple-Tablet mit dem neuen iPhone sein Debüt feiern und mit dem Smartphone für weitere Umsatzrekorde bei den Kaliforniern sorgen.