HTC Velocity 4G: Erstes LTE-fähiges Smartphone kommt nach Deutschland

HTC Velocity 4G, dass ist der Name des ersten LTE Smartphones, welches in Deutschland erhältlich sein wird. Allerdings wird das Velocity 4G vorerst nur über Vodafone verfügbar sein und somit auch nur in diesem Netz funktionieren. Das LTE-Handy soll im Vodafone-Netz derzeit Downloadraten von bis zu 100mbit/s und Uploadraten von bis zu 50mbit/s zulassen, wobei das natürlich je nach Netzabdeckung um einiges niedriger sein wird.

Hardwaretechnisch gesehen bietet das Smartphone alles was ein solches aktuell leisten muss: Das 4,5 Zoll Display arbeitet mit einer 960 x 540 Pixeln und lässt den Nutzer über LTE oder WLAN-n Youtube-Videos ruckelfrei und in bester Qualität genießen. Neben dem Arbeitsspeicher von 1GB Größe enthält das Velocity 16 Gigabyte internen Speicher, der per microSD-Karte um weitere 32GB aufgesrüstet werden kann. Neben einer 8 Megapixel Kamera die Videos in FullHD aufnimmt, befindet sich auf der Frontseite des Smartphones eine weitere, 1,3 Megapixel Kamera, die beispielsweise flotte Videotelefonie ermöglicht. Des Weiteren gehören ein GPS Modul, Bluetooth 3.0 sowie die Möglichkeit der HDMI-Bildausgabe per Micro-USB-Port zur technischen Ausstattung dazu.

Wahrscheinlich wird das Velocity zuerst mit Android 2.3.7, gekoppelt mit HTC Sense 3.5 operieren. Jedoch wird ein Update auf Android 4.0 folgen und damit vermutlich auch die nächste Version der Sense-Oberfläche beinhalten.

Aktuell ist LTE in Deutschland nur über knapp 2.000 Basisstationen verfügbar und damit in etwa 8,5 Millionen Haushalten verfügbar. Bis es so weit wie das HSPA Netz verbreitet ist und somit die größten Teile Deutschlands abdeckt, wird aber noch einige Zeit verstreichen. Vodafone will schon bald einige Preise für verschiedenste Tarifangebote bekanntgeben. Wann das Velocity 4G allerdings erhältlich sein wird, ist noch unklar. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

[via areamobile]

Coby Electronics plant eine Kollektion von Android 4.0 Tablets

Der Elektronikhersteller Coby aus den Vereinigten Staaten wird im ersten Quartal des nächsten Jahres eine ganze Kollektion von Android Tablets auf den Markt bringen. Insgesamt werden fünf Tablets in den Größen von 7 Zoll bis 10 Zoll in der Kollektion angeboten. Folgende Geräte hat der Hersteller in seinem Newsblog angekündigt:

  • 7-Zoll-Tablet MID7042
  • 8-Zoll-Tablet MID804 (4 : 3 Format)
  • 9-Zoll-Tablet MID9042
  • 9,7-Zoll-Tablet MID9742 (4 : 3 Format)
  • 10-Zoll-Tablet MID1042
Diese Geräte sollen alle mit der neusten Android Version Ice Cream Sandwich ausgestattet werden. Dabei werden die Tablets von Coby mit einem 1 GHz starken ARM Cartex A8 Prozessor angetrieben, welcher im Gegensatz zum verbauten Prozessor beim EEE Pad Transformer Prime eher alt aussieht. Der Arbeitsspeicher hingegen fällt nicht bei jeder Version gleich aus. Das Top-Modell bekommt 1 GB RAM spendiert und die restlichen Modelle bekommen etwas weniger RAM mitgeliefert. Eine genaue Übersicht ist leider noch nicht bekannt, wird sich aber vermutlich zwischen 512 MB und 1 GB RAM bewegeben. Der interne Speicher kann mit einer Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitert werden, wie groß der eigene interne Speicher ausfällt wird auch noch nicht genannt. Die Kommunikation mit der Außenwelt soll ausschließlich über eine WLAN-Verbindung vonstattengehen, ein 3G-Modem ist nicht geplant. Um Bilder und Videos nicht nur auf dem eigenen Display abzuspielen kommt ein HDMI-Ausgang zum Einsatz.
Die Tablets sollen Anfang März in Deutschland auf den Markt kommen, um einiges schneller als viele Tablets anderer Hersteller. Zum Preis des Tablets ist bis heute leider nichts bekannt.

via