iPhone 5: Neue Bilder zeigen erneut das Frontpanel mit einem 4 Zoll-Display

Zu bisher keiner Produktveröffentlichung von Apple gab es im Vorfeld so viele ernstzunehmende Gerüchte, Fotos und Bauteile. Das iPhone 5 hat in diesem Sinne bereits alle Rekorde gebrochen und im Vorfeld hat sich eine immense Erwartungshaltung entwickelt. In wenigen Wochen wird das Geheimnis um das neue iPhone endlich gelüftet und je näher das Datum rückt, umso weiter verdichten sich die Spekulationen über die verschiedenen Merkmale des Apple-Smartphones.

Am heutigen Tag hat es erneut ein Front-Panel der nächsten Generation in die Weiten des Internets geschafft, welches abermals das größere Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 4 Zoll bestätigt. Der amerikanische Reparaturspezialist UBreakiFix hat die oben zusehenden Bilder von einem Lieferanten erhalten und es ist gut zu erkennen, dass das neue Front-Panel in die Länge gezogen wurde, um den Platz für das 4 Zoll große Display zu gewährleisten. Darüber hinaus wird auch überflüssiger Platz im oberen und unteren Bereich des Panels gespart, dadurch wird das neue iPhone nur wenige Millimeter höher ausfallen als die vorherigen Generationen. Auffallend ist ebenfalls, dass sich in Zukunft die Facetime-Kamera zentriert oberhalb des Lautsprechers befindet und nicht mehr seitlich.

Mittlerweile scheint auch dieses Merkmal in Stein gemeißelt zu sein, denn nicht nur zahlreiche Komponenten haben das größere Display ins Spiel gebracht, sondern auch das neue mobile Betriebssystem ist bereits in der Lage die passende Auflösung von 1136 x 640 Bildpunkten darzustellen. Im Bezug auf die angesprochene Bildschirmgröße würde dadurch eine Pixeldichte von 325.97 ppi zu Stande kommen und ein 16:9 Format entstehen. Leider hat das oben abgebildeten Front-Panel keine Hinweise auf die so genannte In-Cell-Technologie gegeben, aber es wird erwartet, dass Apple im nächsten iPhone die berührungsempfindlichen Sensoren in die Display-Schicht verlagern wird und somit zusätzlichen Platz spart.

Es bleibt abzuwarten, ob Apple in diesem Jahr die Kunden überhaupt noch überraschen kann, denn mittlerweile sind die meisten Komponenten des Gerätes bereits aufgetaucht und im Vorfeld konnten auch einige Spezifikationen thematisiert werden. Eine 180-Grad-Wendung wird Apple zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht mehr bewerkstelligen können.

via MacRumors

iPhone 5: So könnten Apps auf dem neuen 4-Zoll Display aussehen

Eines der hartnäckigsten Gerüchte am iPhone-5-Himmel ist das größere Display, welches aller Wahrscheinlichkeit im neuen Apple-Smartphone zum Einsatz kommen wird. In den vergangenen Monaten haben unterschiedliche Hinweise für einen 4-Zoll Bildschirm gesprochen und neben einigen Gehäusekomponenten sowie Front-Panels haben auch zahlreiche Medien die neue Größe bestätigt. Somit liegt eigentlich kein Zweifel mehr daran, dass die neue iPhone-Generation nicht nur im Inneren eine Reihe von Neuerungen mit sich bringen wird, sondern sich auch beim physischen Äußeren etwas verändern wird.

Bislang geht die Gerüchteküche von einem langgezogenen Display aus, welches wiederum eine neue Auflösung von 1136 x 64o Bildpunkten beinhalten soll. Schon Anfang der Woche konnte dieser Veränderung mit Hilfe des Software-Tools “iOS Simulator”, ein Entwickler-Werkzeuges für iOS, bewiesen werden. Natürlich würde auch der Wechsel auf die höhere Auflösung einige Anpassungen beim Aussehen des Homescreens sowie der jeweiligen Apps mit sich ziehen.

Diesbezüglich hat sich Sonny Dickson den „iOS Simulator“ geschnappt und einige Beispiele veröffentlicht, die wir zum Vergleich neben die „normale“ Auflösung gepackt haben. Die Screenshots verdeutlichen sehr gut, wie viel mehr Platz durch die geringe Vergrößerung des Displays zu Stande kommt und sollte auch den letzten Kritiker überzeugen.

Der Homescreen, Spotlight, das Game Center, die Karten-App und viele weitere Apple-Anwendungen wurden bereits von dem kalifornischen Unternehmen angepasst und nutzen den zusätzlichen Platz ohne Darstellungsprobleme aus. Darüber hinaus werden auch einige Userinterface-Elemente schon zu diesem Zeitpunkt automatisch für die neue Auflösung vergrößert. Von der automatischen Anpassung können Entwickler auch profitieren und ihre Applikationen in Zukunft nur mit wenigen Handgriffen für das iPhone 5 optimieren. Jedoch müssten Anwendungen und Spiele mit eigenen Elementen und Grafiken natürlich von Grund auf für die jeweilige Anwendung anpasst werden. Sicherlich wird Apple auch bei diesen Hürden den Entwicklern unter die Arme greifen, um einen reibungslosen Wechsel zu gewährleisten.

In genau einen Monat wird das Unternehmen aus Cupertino das Geheimnis um das größere Display sowie die neue iPhone-Generation lüften und auf einem gesonderten Event das langersehnte Smartphone vorstellen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 5: iOS 6 belegt größeres Display mit 1136 x 640 Pixeln

Seit den ersten Gerüchte über das iPhone 5 ist von einem größeren Display die Rede und bislang haben auch die unterschiedlichsten Quellen diese Vermutung bestätigt. Sogar die ersten Bauteile des Gerätes haben die Anzeichen verdeutlicht und somit können wir davon ausgehen, dass Apple im neuen iPhone ein 4-Zoll-Display verbauen wird. Zusätzlich wurden auch noch Hinweise in dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 6 entdeckt, die das Ganze ebenfalls untermauern.

So konnten die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac die Gerüchteküche vor Kurzem erneut aufmischen und die damalige Aussage über den langgezogene Bildschirm bestärken. Durch kleinere Anpassung im Software-Tool „iOS Simulator“, ein Entwickler-Werkzeuges für iOS, konnte der zukünftige iPhone-5-Bildschirm mit einer Auflösung von 1136 x 640 Bildpunkten simuliert werden und bewies, dass die Darstellung des Homescreens ohne Probleme funktioniert. Darüber hinaus ist automatisch die fünfte Icon-Reihe durch die neue Auflösung aufgetaucht und konnte ohne jegliche Verzerrungen angezeigt werden. Zusätzliche Tests mit anderen Auflösungen haben zur fehlerhaften Darstellung oder einer alternativen Darstellung im iPad-Modus geführt. Somit unterstützt die neue iOS-Version von Anfang an das größere Display und ist in der Lage die Auflösung zu verwenden.

Ebenfalls sind die Entwickler in der SDK von iOS 6 auf eine so genannte „Auto Layout“-Funktion gestoßen, die ein zusätzliches Hilfsmittel darstellen sollen, um gewisse UI-Elemente automatisch zu positionieren. Mit Hilfe dieser Funktionen können Entwickler zukünftig sehr einfach die eigenen Anwendungen auf die neue Display-Auflösung anpassen und entsprechend für das iPhone 5 optimieren.

In Anbetracht der verschiedenen Anzeichen und Quellen scheint das größere Display bestätigt zu sein und wir können am 12. September damit rechnen, dass das iPhone 5 ein 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1136 x 640 Pixeln und einer Pixeldichte von 326 ppi vorgestellt wird. Ansonsten wird das nächste Apple-Smartphone sehr wahrscheinlich einen schmaleren Dockanschluss, eine verbesserte Kamera, ein überarbeitetes Design sowie einige neue Hardware-Komponenten mit sich bringen. Außerdem wird momentan darüber spekuliert, dass auch noch der schnellere Mobilfunkstandard LTE und die Nano-SIM zum Einsatz kommen wird.

Nächste iPod touch-Generation mit 4 Zoll-Display, A5-Prozessor und einer Aluminium-Rückseite?

Der diesjährige Herbst-Event scheint nicht nur das lang ersehnte iPhone 5 und womöglich das iPad mini hervorzubringen, sondern das Unternehmen aus Cupertino soll sich laut den neusten Gerüchten aus Fernost auch wieder mit der iPod-Serie beschäftigen. In der Vergangenheit wurde das einstige Zugpferd sehr vernachlässigt und im letzten Jahr hat der iPod touch nur ein kleines Update erhalten. In diesem Jahr scheint Apple dem eigenen MP3-Player wieder etwas Aufmerksamkeit zu schenken und wird das Gerät vermutlich mit einem neuen Design sowie aktualisierter Hardware ausstatten.

Die japanische Webseite Macotakara hat vor Kurzem das Gerücht in Umlauf gebracht, dass sich die fünfte Generation des iPod touch dem neuen iPhone angleichen soll und demzufolge auch ein größeres Display sowie einen A5-Prozessor beinhalten soll. Abgerundet wird das Ganze mit einer Aluminium-Rückseite, die nicht glänzend sein soll. Ebenfalls ist auch die Rede von einer schwarzen und weißen Version des Gerätes.

Darüber hinaus hat sich auch der gut informierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo zu dem Thema geäußert und seine Einschätzung über die Veröffentlichung der neuen iPod touch-Generation bekannt gegeben. Der Analyst hält es für realistisch, dass das Release im Laufe des Septembers stattfinden wird und vermutlich zeitgleich mit dem iPhone der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Der Herbst-Event wird von Tag zu Tag spannender und somit auch die Erwartungen an das kalifornische Unternehmen. Die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht und hat mittlerweile auch schon aufgeschlossen. Apple muss dieses Jahr etwas komplett neues auf den Markt bringen, um die verlorene Kunden wiederzugewinnen.

via MacRumors

iPhone 5: Neues Foto einer weißen Frontpartie mit zentrierter FaceTime-Kamera aufgetaucht

Die Gerüchte über die sechste Generation des iPhones dominieren momentan die Blogosphäre und regelmäßig schwappen neue Informationen aus Fernost zu uns herüber. Erst gestern wurde durch eine ernstzunehmenden Quelle bestätigt, dass die Produktion des neuen Apple-Smartphones bereits in China angelaufen ist und demzufolge der Markstart zwischen September und Oktober erwartet wird. Infolgedessen wurden jetzt auch neue Fotos einer angeblichen Frontpartie des nächsten iPhones veröffentlicht.

Die chinesische Webseite Apple.Pro konnte wieder einmal Fotos einer angeblichen Komponente in die Finger bekommen und damit die aktuellen Gerüchte über das iPhone 5 erneut bestätigen. Die neuen Fotos zeigen die Vorder- und Rückseite der weißen Frontpartie und es ist gut zu erkennen, dass sich hinsichtlich der Breite des Rahmens nahezu nichts verändert hat. Das Display hingegen wurde anscheinend etwas in die Länge gezogen, wie bereits mehrfach spekuliert im Vorfeld wurde. Ebenfalls wurde die FaceTime-Kamera zentriert und findet nun ihren Platz oberhalb des Lautsprechers für die Telefonate.

Anhand der gezeigten Frontpartie können wir davon ausgehen, dass Apple in der Tat ein Display mit 4 Zoll verbauen wird und die größere Bildschirmdiagonale durch eine erweiterte Länge realisieren wird. Diese Aussage wurde mittlerweile von unterschiedlichsten Quellen bestätigt und mittlerweile deutet alle Hinweise darauf hinaus.

via 9to5Mac

iPhone 5: 4-Zoll Display, Metall-Rückseite und neuer Dock-Connector

Langsam aber sich treffen die ersten Gerüchte über das neue iPhone ein und bescheren uns neue Meldungen zu dem zukünftigen Gerät. Diesmal hat sich eine renommierte Quelle zu Wort gemeldet und exklusive Informationen bekannt gegeben. Die Kollegen von iLounge wollen handfeste Details zum neuen iPhone besitzen und haben einige bisher unbekannte Spezifikationen veröffentlicht. In der Vergangenheit konnte iLounge bereits akkurate Informationen über zukünftige Apple-Produkte liefern und hatten beispielsweise richtige Prognosen hinsichtlich dem iPhone 3G sowie dem neuen iPad geliefert.

Wie bereits erwartet hat auch iLounge den bereits mehrfach diskutierten Herbst-Termin für das neue iPhone bestätigt und damit können wir mittlerweile davon ausgehen, dass Apple den neuen Release-Zyklus beibehalten wird. Jedoch wird Apple einige drastische Änderungen bei dem neuen iPhone durchführen und damit hoffentlich für positive Überraschungen sorgen. Das zukünftige Apple-Smartphone soll erstmalig, seit der Veröffentlichung des iPhone Classics, ein neues Seitenverhältnis mit sich bringen und ein 4-Zoll-Display beinhalten. Daneben will das kalifornische Unternehmen wohl weiter auf den charakteristischen Metallrahmen setzen und zusätzlich noch die Rückseite mit Metall verkleiden. Im oben zu sehenden Rendering ist eine etwas unschöne Darstellung der Rückseite abgebildet, beim finalen Produkt sollte natürlich die komplette Rückseite mit Metall ausgestattet sein. Damit möchte Apple wohl das Design der iPad und MacBook-Serie angleichen. Ebenfalls wird von den Kollegen gemunkelt, dass der verkleinerte und zudem neue Dock-Connector zum Einsatz kommen wird. Damit kann Apple weiteren Platz sparen, der vor allem dann auch bei der Dicke des Gerätes zu Gute kommt. So soll das neue iPhone  rund 1,9 Millimeter dünner ausfallen als die aktuelle Generation. Diese kann möglicherweise durch die zweite Gorilla-Glas-Generation oder durch die In-Cell-Technologie bewerkstelligt werden.

Auf Grund der bereits richtigen Prognosen in der Vergangenheit können wir den aktuellen Information durchaus vertrauen. Jedoch scheinen mir einige Dinge nicht hundertprozentig stimmig zu sein. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Apple das aktuelle Design relativ unangetastet beibehält und nur eine Metallrückseite draufklatscht. Zumal die Kombination aus Metall und der weißen Produktvariante wahrscheinlich nicht gerade gut aussehen dürfte. Ebenfalls halte ich es für unwahrscheinlich, dass Apple das Gerät maßgeblich vergrößert, um den 4-Zoll-Display zu verbauen. Eine Anpassung des Gehäuse macht einfach mehr Sinn und würde wahrscheinlich auch bei der Mehrheit der Kunden besser ankommen. Nichtsdestotrotz halte ich das größere Display, das dünnere Gehäuse und den neuen Dock-Connector für realistisch. Spätestens im Herbst werden wir genauere Informationen direkt von Apple erfahren, bis dahin müssen wir uns mit den Gerüchte zufrieden stellen.

Quelle: iLounge via Apfelnext und Schimanke