Telekom: 5G Homespot setzt nun auf den HUAWEI 5G CPE Pro 2 Router

Telekom: 5G Homespot setzt nun auf den HUAWEI 5G CPE Pro 2 Router – Die Telekom bietet zum eigenen Homespot neue Hardware an und hat den bisherigen 5G Homespot durch ein neues Modell von Huawei ausgetauscht. Wer die Telekom Speedbox in der 5G Version bucht, bekommt daher ab sofort den HUAWEI 5G CPE Pro 2 Router Router mit dazu. Eine größere Ankündigung zu diesem Wechsel gab es nicht.

Beim homspots.de schreibt man im original zum neuen 5G Router:

Es unübersichtlich: der Tarif für die 5G Nutzung heißt MagentaMobil Speedbox XL und dazu gibt es den HUAWEI 5G CPE Pro 2 Router für die 5G Verbindungen. Dieser Router ersetzt den bisherigen HTC 5G Hub (der aber weiter genutzt werden kann). Grundsätzlich entspricht die Tarifaufteilung damit der normalen Telekom Speedbox.

Ein Grund für den Wechsel dürfte der Preis gewesen sein. Den HTC Hub 5G gab es für 399 Euro Kaufpreis zum Vertrag dazu. Beim neuen Huawei 5G Homespot liegt der Preis nur noch bei 199 Euro und damit deutlich unter dem Preis der bisherigen Variante. Die technischen Daten sind dabei weitgehend gleich, der neue Router ist aber rein theoretisch noch schneller als die bisherige Version (auch wenn das wohl von Netz noch nicht unterstützt wird).

Die Telekom schreibt selbst zu den technischen Details:

  • Stationärer 5G/LTE-Router
  • Balong 5000 Chipsatz, 5G mit bis zu 3,6 Gbit/s
  • HUAWEI WiFi 6 Plus, WLAN mit bis zu 2976 Mbit/s
  • WiFi 6: 2,4 GHz bis zu 574 Mbit/s mit bis zu 4 Geräten, 5 GHz bis zu 2402 Mbit/s mit bis zu 16 Geräten
  • TDD/FDD, unterstützt 11 Frequenzbänder in 5G
  • Vereint schnelles 5G mit schnellem WLAN
  • Datenspeicher: 512 MB, Arbeitsspeicher: 1 GB
  • SMS-Funktion

Ansonsten ändert sich beim Tarif recht wenig. Man kann die HUAWEI 5G CPE Pro 2 Router entweder mit dem 100 Gigabyte Tarif oder dem Unlimited Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen buchen. Die Preise liegen dabei bei 40 Euro bzw. 80 Euro im Monat und das entspricht den Kosten des normalen 4G Routers (dort bekommt man allerdings den Unlimited Tarif nicht). Im Flex Tarif mit kurzer Laufzeit steht der 5G Homspot bisher nicht zur Verfügung.

O2 Homespot jetzt auch mit 5G Router

O2 Homespot jetzt auch mit 5G Router – O2 bietet schon länger einen Homespot an, der mobiles Internet per WLAN zur Verfügung steht und als DSL Alternative gedacht ist, wenn es vor Ort keinen Kabelanschluss geben sollte. Bisher war diese Homespot nur als LTE variante zu haben, nun bietet das Unternehmen auch einen 5G Cube mit an. Wer also zukunftssicher unterwegs sein will, kann nun zum Tarif auch den 5G Router buchen. Allerdings hat O2 noch gar kein 5G netz, dass man damit nutzen könnte, dieses soll erst im Laufe des Jahres aufgebaut werden.

Im Original schreibt man bei Homespots.de zum neuen 5G Angebot von O2:

O2 bietet zwar noch kein eigene 5G Netz an, hat aber die Homespot nun auch auf 5G aufgerüstet und man kann zum O2 Homespot ab sofort auch einen 5G Cube buchen, der zumindest „5G-ready“ ist. Das bedeutet konkret, dass der Cube bereits 5G Verbindungen unterstützt und man sie nutzen kann, sobald O2 die ersten 5G Netzbereich frei schaltet. Bei anderen Netzbetreibern kann man 5G Homespots auch bereits buchen und hat auch schon das richtige Netz dazu – bei O2 muss man erst warten bis der Ausbau gestartet ist.

Wer sich für den Cube interessiert, sollte daher auf jeden Fall prüfen, ob er bereits in den geplanten Ausbaugebieten wohnt, denn nur dann kann man die Vorteil des O2 5G Homespot komplett ausspielen. Der Cube kann zwar auch das 4G/LTE Netz mit nutzen, aber das ist natürlich nicht Sinn der Sache, in solchen Fällen könnte man auch den deutlich billigeren LTE Homespot von O2 nutzen – die Leistungen wären dann die gleichen.

Bei O2 selbst schreibt man zum Thema 5G ready:

Sobald 5G an deinem Standort verfügbar ist, schalten wir deinen Tarif automatisch für die neue Technologie frei. Dein Datenvolumen kannst du dann im Rahmen der jeweiligen Netzabdeckung auch mit 5G nutzen. Bitte beachte: Für die 5G-Nutzung ist ein 5G-fähiges Endgerät erforderlich.

Insgesamt zahlt man für den O2 5G Homespot etwa 20 Euro im Monat mehr, die Grundgebühr steigt durch den 5G Router auf fast 70 Euro im Monat. Der 5G Cube ist darüber hinaus auch nur im Unlimited-Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen zu bekommen. Im 100GB Tarif (der etwas billiger ist) steht der 5G Cube bisher nicht zur Verfügung.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Vodafone Gigacube mit unbegrenztem Datenvolumen – zumindest aktionsweise

Vodafone Gigacube mit unbegrenztem Datenvolumen – zumindest aktionsweise – Vodafone hat die Angebote zum eigenen Homespot überarbeitet und bietet nun den Vodafone GigaCube in allen Tarifen mit deutlich mehr Datenvolumen an. In den beiden Grundtarifen stehen nun 150 bzw. 250GB Datenvolumen im Monat zur Verfügung. Dazu gibt es den neuen GigaCube Pro Tarif, der aktionsweise sogar unbegrenztes Datenvolumen bietet. Die Aktion läuft dabei bis Ende Januar, wer danach bucht, bekommt „nur noch“ ein halbes Terrabyte Datenvolumen, also 500GB pro Monat. Das sollte aber auch ausreichen sein. An den Preisen für den Cube hat sich nichts geändert, nur der Pro-Tarif wurde hinzugefügt und kostet 74.99 Euro monatlich. Im Vergleich zu den bisherigen Leistungen des Vodafone GigaCubes ist das eine deutliche Steigerung des Datenvolumens bei gleichen Preisen.

Der zum Vodafone Cube Tarifüberblick

Auf Wunsch kann man die Angebote zum Vodafone GigaCube auch mit 5G Anbindung buchen. Dann steigt der Preis monatlich um 10 Euro an (zur Refinanzierung des 5G Homespot) und man kann das Vodafone 5G Netz mit nutzen, sofern dies schon vorhanden ist. Die Abdeckung kann man auch der Netzausbaukarte von Vodafone nachprüfen.

Vodafone schreibt dazu:

5G ist die Mobilfunk-Technologie der Zukunft. In allen GigaCube-Tarifen ist 5G daher ohne Aufpreis enthalten. Um die neue Mobilfunk-Technologie nutzen zu können, benötigt der Kunde lediglich den neuen 5G Premium-Router. Vodafone bietet diesen ab 129,90 Euro Einmalpreis bei monatlicher Zuzahlung von 10 Euro an. Damit ist der Kunde schon jetzt auf das Mobilfunknetz der Zukunft vorbereitet. Denn sobald 5G an seiner Nutzungsadresse verfügbar ist, bucht sich der Router automatisch und ohne weiteres Hardware- oder Software-Upgrade im neuen 5G Netz ein.

Der Preis für die Hardware liegt bei knapp 130 Euro, wenn man sich für 5G entscheidet. Preislich macht das Upgrade von 4G auf 5G also doch noch einen recht großen Unterschied. Keine Änderungen gibt es dagegen bei der GigaCube Flex Variante ohne Laufzeit. Hier sind sowohl der Preis als auch die Leistungen gleich geblieben.