5G Prepaid Tarife und Sim Karten – diese Anbieter unterstützen bereits 5G Geschwindigkeiten

5G Prepaid Tarife und Sim Karten – diese Anbieter unterstützen bereits 5G Geschwindigkeiten – Dder neue Netzstandard 5G ist derzeit in aller Munde. Die entsprechenden Frequenzbereiche sind mittlerweile versteigert und 4 Netzbetreiber haben den Zuschlag bekommen: Telekom, Vodafone, O2 und 1&1 United Internet. Damit kann jetzt der Aufbau von 5G Netzen beginnen und die ersten Bereiche sind dafür bereits frei geschaltet. Allerdings gibt es bisher nur wenige Anbieter mit 5G und im Prepaid Bereich sieht es bisher noch sehr schlecht aus. In diesem Artikel wollen wir einen Überblick über den aktuellen Stand geben. Der Beitrag wird auch laufend aktualisiert, wenn sich etwas Neues ergeben sollte.

Den Netzausbau auf den kostenlosen Netzkarten der Betreiber prüfen:

WICHTIG: Für die Nutzung von 5G Netzbereichen benötigt man nicht nur einen Netzausbau mit 5G im jeweiligen Bereich, sondern auch ein passendes Smartphone. Neuere Modelle unterstützen bei vielen Herstellern mittlerweile diese Technik aber vor allem bei älteren Geräten und im günstigen Preisbereich von unter 200 Euro fehlen derzeit noch 5G Geräte. Man kann die Technik auch nicht einfach so nachrüsten, in der Regel braucht man ein neues Smartphone, wenn das alte noch kein 5G kann. Vor einem Wechsel sollte man daher auch bei der Hardware prüfen, ob 5G Verbindungen unterstützt werden.

Vodafone Prepaid – alle Callya Tarife haben 5G

Vodafone hat bereits am 15. September 2020 eine neue Tarifgeneration bei den eigenen Prepaid Tarifen gestartet und erfreulicherweise wurden damit alle Callya Freikarten auf 5G aufgerüstet. Wer einen neuen Tarif dieser Art hat, kann gegen Aufpreis (2.99 Euro für 28 Tage) 5G Zugang buchen. Dann steht das Vodafone 5G Netz zur Verfügung, zumindest soweit es schon vorhanden ist und man ein passendes Handy mit 5G Unterstützung hat. Die Vodafone Prepaid Tarif sind dazu alle als kostenlose Sim Karte zu bekommen, man zahlt also nur für die Nutzung und hat weder Kaufpreis noch Versandkosten. Das Unternehmen schreibt selbst im Kleingedruckten zur 5G Version:

Mit der Option „Surfen im 5G-Netz“ für 2,99 Euro kannst Du im Inland von der neuen 5G Netz-Technologie profitieren. Wenn Du in einem 5G-erschlossenen Gebiet bist, kannst Du dort auch im 5G-Netz surfen. Die ersten Stationen sind seit Sommer 2019 in ersten ausgewählten Städten in Betrieb genommen, anschließend erfolgt ein schrittweiser Ausbau. An anderen Standorten surfst Du wie gewohnt mit der für Dich maximal verfügbaren Geschwindigkeit (4G|LTE Max). Um das 5G-Netz nutzen zu können, benötigst Du ein 5G-fähiges Endgerät. Der Nutzungszeitraum von 4 Wochen beginnt mit dem Tag der Buchung. Die Option verlängert sich alle 4 Wochen. Bezahlung durch Guthaben.

Die Tarifdetails dazu findet man direkt bei Vodafone*.

Im Vergleich zur Telekom ist der Netzausbau bei Vodafone aber noch nicht ganz so weit. Mittlerweile erreicht das Unternehmen zwar fast die Hälfte der deutschen Nutzer aber eben noch nicht alle. Man sollte daher auf jeden Fall vorher prüfen, ob es am eigenen Standort und in der Region bereits 5G Netze im D2 Netz von Vodafone gibt. Mehr dazu: Vodafone Netzkarte*

Ob sich ein Wechsel wirklich lohnt, muss aktuell jeder Verbraucher selbst entscheiden. Die Vodafone Prepaid Simkarten unterstützen auch ohne 5G LTE Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s. Das erreicht man zwar in der Praxis selten, der Vorteil von mehr Speed durch 5G ist aber dadurch eher gering. Es kann aber durchaus sein, dass man besseres Netz im 5G Bereich hat und das kann dann den Aufpreis von 2.99 Euro für 4 Wochen durchaus lohnen.

UPDATE: Mittlerweile gibt es auch die erste Prepaid Sim mit kostenlosem 5G. Vodafone hat den Callya Digital Tarif für diese Technik freigeschaltet und bietet nun die 5G Nutzung direkt im Grundpreis mit an. Man muss 5G bei den Callya Digital Handytarifen also nicht extra buchen und auch nicht extra bezahlen.

Telekom Prepaid mit 5G – gegen Aufpreis

Seit Februar 2020 gibt es neue Telekom Prepaid Tarife und die Prepaid Allnet Flat der Telekom wurden nicht nur mit mehr Datenvolumen ausgestattet, sondern haben nun auch die Möglichkeit bekommen, sich ins 5G Netz der Telekom einzuwählen. Damit sind die MagentaMobil Prepaid Tarife der Telekom aktuell die einzigen Prepaid Sim auf den Markt, die 5G Netze mit nutzen können. Es gibt aber einige Einschränkungen:

  • 5G gibt es bei den MagentaMobil Prepaid Tarifen nur gegen Aufpreis. Man zahlt 3 Euro extra wenn man 5G nutzen möchte, nur im Max-Tarif ist 5G kostenfrei mit dabei
  • 5G gibt es nur Kunden mit neuen Tarifen ab Februar 2020. Wer noch einen älteren Tarif nutzt, wird nicht automatisch umgestellt, sondern muss aktiv selbst wechseln
  • die Telekom 5G Prepaid Tarife gibt es direkt bei der Telekom*

Ansonsten gelten die bekannten Bedingungen: man braucht ein ausgebautes 5G Netz vor Ort und auch ein passendes Handy bzw. Smartphone, das bereits 5G Verbindungen unterstützt. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die 5G Prepaid Tarife nicht von den normalen 5G Handytarifen und Allnet Flat. Diese Neuerung betrifft dabei ausdrücklich NUR die originalen Prepaid Tarife der Telekom. Die andere D1 Prepaid Discounter in diesem Netz haben nach wie vor KEIN 5G und es ist auch nicht bekannt, ob sich dies bald ändern könnte. Gleiches gilt für die anderen Anbieter im Pepaid Vergleich: es gibt generell bei allen anderen Sim noch kein 5G und es ist auch nicht sicher, wann sich dies ändert.

Die Netzqualität und den Ausbaustand von 5G kann man auf der Ausbaukarte der Telekom kostenfrei abfragen. Auf diese Weise sieht man sehr schnell, ob man bereits von 5G profitieren kann oder auch nicht. Teilweise gibt die Telekom auch an, welche Bereiche in naher Zukunft mit 5G ausgestattet werden sollen. Dann kann man bis dahin 4G nutzen und sobald 5G vorhanden ist, auf die neue Technik wechseln.

Im MagentaMobil Prepaid Max Tarif ist 5G bei der Telekom sogar kostenfrei mit dabei. Dieses Angebot ist derzeit die einzige Prepaid Karte auf dem Markt, die unbegrenztes Daten-Volumen bietet und entsprechend teuer ist. Man zahlt etwa 100 Euro monatlich für dieses Angebot und da hat die Telekom auch 5G direkt mit freigeschaltet. Normale Nutzer dürften allerdings kaum zu diesem Angebot greifen, weil es einfach zu teuer ist.

5G Postpaid Angebote bei Telekom und Vodafone

Im Postpaid-Bereich findet man die ersten 5G Angebote bereits bei der Telekom und bei Vodafone. Beide Unternehmen haben dabei ihre Handytarife auf Rechnung für 5G Nutzung frei geschaltet und damit kann man – ein 5G Netz vor Ort vorausgesetzt – mit diesen Angeboten bereits den neuen Speed nutzen. Die Telekom schreibt zur 5G Nutzung in der Ankündigung:

Die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom sorgen für noch mehr Surfvergnügen im besten Netz. Alle Tarife wurden mit StreamOn-Flats sowie zusätzlichem Datenvolumen aufgestockt – und sind bereit für das 5G-Zeitalter. Im Tarif MagentaMobil S steigt das Datenvolumen von 2,5 auf 6 Gigabyte (GB), im Tarif MagentaMobil M von 5 auf 12 GB und im Tarif MagentaMobil L erhöht sich das Datenvolumen von 10 auf 24 GB. Der Tarif MagentaMobil XL bietet weiterhin unbegrenztes Datenvolumen. MagentaMobil-Kunden können den neuen Mobilfunkstandard 5G überall dort nutzen, wo dieser ausgebaut ist. Voraussetzung ist ein geeignetes Gerät. 

Vergleichbare Angebote gibt es auch bei Vodafone. Bei beiden Anbietern gibt es 5G im Postpaid Bereich damit jeweils ohne Aufpreis.

Dies betrifft allerdings bisher nur die Postpaid Tarife der beiden Netzbetreiber auf Rechnung. Im Prepaid Bereich ist 5G derzeit noch nicht bei allen angekommen. Die Callya Tarife von Vodafone unterstützen aktuell noch kein 5G. Es ist auch nicht bekannt, wann es bei diesen Marken 5G-Unterstützung geben wird. Bei der Telekom wurden die neuen Tarife auch im Prepaid Bereich mittlerweile frei geschaltet.

So funktioniert das neue 5G-Netz | Galileo | ProSieben

5G Tarife und Sim bei O2 und 1&1 United Internet

Sowohl O2 als auch 1&1 United Internet haben 5G Bereiche ersteigert und können nun eigentlich mit dem Ausbau dieser Netze beginnen. Bei O2 gab es den Startschuss für das 5G Netz im Oktober 2020 und mittlerweile hat das Unternehmen die eigenen Mobilfunk-Tarife auf Rechnung auch für die 5G Nutzung (kostenlos) freigeschaltet. Im Prepaid Bereich bietet O2 aber bisher noch kein 5G, auch die eigenen O2 Prepaid Allnet Flat wurden bisher nicht mit dieser Technik aufgerüstet. 1&1 will das eigene 5G Netz im Laufe des Jahres 2021 starten, wann genau es aber die ersten Netzbereiche geben wird, ist noch nicht sicher. Konkret kann man derzeit also weder bei O2 noch bei 1&1 5G Tarife und Flatrates buchen. Das betrifft auch den Prepaid Bereich. Leider fehlen bisher auch noch konkrete Informationen dazu, ob und wann sich dies ändern könnte.

Im Gegenteil: o2 hat gerade erst neue Prepaid Tarife gestartet und dabei nur auf LTE gesetzt. Daher kann man davon ausgehen, dass die Prepaid-Angebote in diesem Bereich noch eine Weile ohne 5G auskommen werden müssen, es sei denn, O2 überarbeitet die neuen Tarife kurzfristig nochmal (was aber unwahrscheinlich scheint). Mehr dazu O2 Prepaid Freikarte*

Noch keine 5G Angebote bei den Discountern und Drittanbietern

Vergleichbar schlecht sieht es derzeit bei den Drittanbieter aus. Hier gibt es noch keine einzige Marke, die 5G im Angebot hätte, weder im Prepaid Bereich noch auf Rechnung. Bei Congstar hat der CEO im Interview sogar recht offensiv angekündigt, dass man derzeit noch keinen Bedarf bei den Kunden für 5G sieht. Andere Anbieter handeln das ähnlich.Daher bleibt abzuwarten, wann es die ersten 5G Angebote auch in diesem Bereich geben wird. Derzeit sind Prepaid Tarife mit LTE max die schnellsten Angebote, die man bekommen kann.

HINWEIS: Einige Drittanbieter haben Prepaid Handy und Smartphones im Angebot. Oft sind dort auch 5G Geräte mit dabei. Man kann diese dann aber dennoch nur mit 4G nutzen, weil der jeweilige Tarif des Anbieter keine 5G Geschwindigkeiten erlaubt. Nur wenn man zu einem 5G Anbieter wechselt, kann man mit solchen Smartphones dann auch wirklich 5G einsetzen.

Prinzipiell kann man aus dem Aufbau von 4G einige Entwicklungen auch für 5G ableiten. So wird es in den D-Netzen sicher am längsten dauern, bis auch Drittanbieter Zugriff auf diese neue Technik bekommen. Sowohl Telekom als auch Vodafone betrachten diese Techniken oft als Premium-Feature (wie VoLTE oder WLAN Calls) und daher wird es für Drittanbieter nur dann zur Verfügung gestellt, wenn es gar nicht mehr anders geht oder es bereits eine bessere Technik gibt.

O2 war in dieser Hinsicht bei LTE offener und hat diese Standard vergleichsweise schnell auch für andere Marken zur Verfügung gestellt. Wenn das bei 5G auch wieder der Fall ist, könnte es die ersten Discount-Angebote mit 5G im O2 Netz geben. Konkrete Hinweise dazu fehlen aber noch.

Insgesamt kann man aber davon ausgehen, dass es mindestens noch bis 2021, eventuell sogar noch längern dauern wird, bis 5G auch bei anderen Anbietern als den Netzbetreibern zu haben ist. Aktuell muss man sich also mit der 5G Prepaid Simkarte der Telekom und den Vodafone Prepaid Sim begnügen:

CallYa Digital: 15 GB Prepaid Allnet Flat für 20 Euro monatlich

CallYa Digital: 15 GB Prepaid Allnet Flat für 20 Euro monatlich – Callya Digital ist die neuste Tarifgeneration bei den Vodafone Prepaid Simkarten und bietet sehr leistungsfähige Allnet Flat auf Prepaid Basis in Verbindung mit Tarifen, die vor allem per App und über das Internet verwaltet werden. Die Callya Digital Tarife sind dabei Prepaid Freikarten wie alle anderen Prepaid Sim bei Vodafone auch. Man zahlt also weder einen Kaufpreis noch Versandkosten oder einen Aktivierungsgebühr, zum Start wird nur der Preis für die monatliche Allnet Flat abgebucht. Darüber hinaus steht auch LTEmax und mittlerweile auch 5G zur Verfügung – damit heben sich die Callya Digital Karten deutlich von anderen D2 Prepaid Anbieter ab. In anderen Bereichen (beispielsweise bei der eSIM) haben die Callya Digital Tarife dagegen noch Nachteile im Vergleich mit anderen Anbietern.

Die Callya Digital Tarifdetails:

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle deutschen Handynetze
  • 15 Gigabyte Datenvolumen mit LTEmax und 5G
  • 20 Euro monatliche Grundgebühr
  • keine längerfristige Vertragsbindung
  • Callya Digital gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

Callya Digital setzt dabei nicht nur beim Namen auf ein digitales Konzept, sondern auch in der Tarifausgestaltung ist dies umgesetzt. So erfolgt beispielsweise auch der Kundenservice digital. Man kann beispielsweise die Callya Hotline NICHT nutzen und hat stattdessen einen Ansprechpartner per WhatsApp. Die Probleme werden also im Messenger geklärt und nicht mehr in der App. Dazu wurde die App deutlich aufgewertet und kann nun mehr Funktionen abdecken als bei anderen Tarifen. Callya Digital setzt also darauf, dass Kunden viele Probleme bereits selbst lösen und dafür nicht den Kundenservice des Unternehmens benötigen. Der Support funktioniert generell per SMS oder WhatsApp an die 0172 200 02 29 – in der Regel wird von 7.30 bis 22 Uhr sofort geantwortet, außerhalb dieser Zeiten muss man warten, bis wieder jemand verfügbar ist.

Mittlerweile gibt es mit Callya Digital Light noch einen weiteren Tarif aus diesem Bereich. Dabei wurden alle Merkmale weitgehend beibehalten, aber das Datenvolumen und der Preis etwas abgesenkt. Callya Digital Light ist daher die Alternative, wenn man etwas weniger Datenvolumen braucht und dafür dann auch etwas weniger zahlen möchte.

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle deutschen Handynetze
  • 7,5 Gigabyte Datenvolumen mit LTEmax (5G gegen Aufpreis)
  • 15 Euro monatliche Grundgebühr
  • keine längerfristige Vertragsbindung
  • Callya Digital gibt es direkt auf der Webseite von Vodafone*

LTEmax und mehr Speed bei den Callya Digital Tarifen

Vodafone hat die Callya Prepaid Tarife generell bereits für LTEmax frei geschaltet und daher surfen die Prepaid Sim von Vodafone alle mit dem maximalen Speed, der im Netz von Vodafone angeboten wird. Im LTE/4G Netz von Vodafone sind dies mittlerweile bis zu 500MBit/s und daher sind die Callya Freikarten so schnell wie die normalen Allnet Flat von Vodafone. Von diesem Speed profitieren auch die Callya Digital Tarife, denn auch diese unterstützen LTE max und sind daher immer so schnell, wie es das Vodafone Netz vor Ort gerade erlaubt. Das Unternehmen schreibt selbst zum LTEmax Speed im Kleingedruckten:

4G|LTE Max: Geschätzte maximale und beworbene Bandbreiten im Vodafone-Netz: Bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Durchschnitt laut Connect Test-Ausgabe 01/2021: 77,3 Mbit/s im Download und 25,2 Mbit/s im Upload in Großstädten (Walktest). Deine individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Deinem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. Dein eingesetztes Gerät muss außerdem die technischen Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen und derzeit an einzelnen Standorten in Deutschland verfügbar. 4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 780 Städten und Gemeinden, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 4.900 Städten und Gemeinden zur Verfügung (Stand Januar 2021).

Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass die 500MBit/s in erster Linie der theoretische Maximalwert sind. Wichtiger ist der Durchschnitt, den Vodafone angibt und der bei „77,3 Mbit/s im Download und 25,2 Mbit/s im Upload in Großstädten (Walktest) “ liegt. In der Praxis surft man also trotz LTEmax deutlich langsamer als es theoretisch möglich wäre.

Abbuchung statt Aufladung

Die Callya Digital Tarife sind Prepaid Angebote und müssen daher aufgeladen werden, bevor man sie nutzen kann. Im Unterschied zu vielen anderen Prepaid Angeboten wird hier aber direkt zu Anfang eine Lastschriftaufladung eingerichtet, die monatlich den richtigen Betrag auflädt und daher muss man sich nicht mehr um die Höhe des Guthaben kümmern. Man kann diese Aufladung aber auch abschalten, dann kann es aber passieren, dass die Flat wegen zu wenig Guthaben nicht verlängert wird.

Vodafone schreibt selbst zu der Bezahlung:

Wie bezahle ich? Du zahlst ganz entspannt mit unserem automatischen Bankeinzug. Deine Bankdaten für das SEPA-Lastschriftmandat gibst Du in Deiner Bestellung an. Zur Aktivierung der Bezahlmethode rufst Du einfach die kostenlose Service-Nummer 12758 an.

Wann bezahle ich? Du zahlst alle 4 Wochen. Und zwar ab Deiner SIM-Karten-Aktivierung.

Wie verwalte ich meine Zahlmethode? Das geht ganz einfach online in MeinVodafone.
Hier kannst Du den automatischen Bankeinzug deaktivieren und Deine Bankverbindung ändern. Gut zu wissen: In der MeinVodafone-App kannst Du den automatischen Bankeinzug jederzeit pausieren und wieder aktivieren.

Ist nicht mehr genug Guthaben auf der Simkarte, wird die Flat nicht mehr gebucht. Man rutscht damit also nicht ins Minus, sondern die Flat wird einfach augesetzt. Stattdessen wird der normale Callya Classic Grundtarif ohne Fixkosten weiter genutzt.

Bisher kein unbegrenztes Datenvolumen bei Callya Digital

Callya Digital ist beim Datenvolumen festgelegt. Es gibt zwei Tarife mit maximal 15 Gigabyte Datenvolumen. Größere Allnet Flat werden derzeit nicht angeboten und auch unbegrenztes Datenvolumen bieten die Callya Digital Prepaidtarife derzeit nicht an. Wer mehr Datenvolumen benötigt, muss als zu anderen Anbietern und Mobilfunk-Tarifen greifen, es besteht aber bei Callya Digital auch die Möglichkeit, weiteres Datenvolumen nachzubuchen, wenn man die Drosselgrenze erreicht hat. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Du kannst in der MeinVodafone-App ganz einfach Datenvolumen dazubuchen. Möchtest Du das nicht, surfst Du mit 32 kbit/s weiter.  In den Tarifdetails bei CallYa Digital siehst Du, wie viel Datenvolumen Du dazubuchen kannst und was das kostet. Gut zu wissen: Deinen Verbrauch siehst Du in der MeinVodafone-App oder online in MeinVodafone.

Die Buchung ist aber natürlich nicht kostenfrei und belastet das Bankkonto, da auch diese Kosten über die Lastschrift abgewickelt werden. Bei einer Buchung von neuem Datenvolumen wird direkt eine Abbuchung fertig gemacht. Es kann in solchen Fällen dann also sein, dass Callya Digital mehrfach das Konto belastet, wenn mehrfach Datenvolumen nachgebucht werden muss.

Keine eSIM bei Callya Digital

Bisher unterstützen die Callya Tarife allgemein und damit auch Callya Digital noch keine eSIM. Man bekommt also immer eine Plastik Sim zum Tarif und kann diese auch nicht gegen eine eSIM bzw. einen Aktivierungscode für fest verbaute Simkarte eintauschen. An der Stelle ist der Callya Digital Tarif also nicht sonderlich modern, denn auch im Prepaid Bereich gibt es schon viele Prepaid eSIM Angebote. Das ist also mittlerweile eher der Standard. Die gute Nachricht: es sieht so aus als würde Vodafone an diesem Punkt arbeiten. Im Forum schreibt eine Mitarbeiterin davon, dass im ersten Quartal 2022 die eSIM kommen soll. Eventuell wird dann auch direkt für die Callya Digital Tarife die eSIM angeboten. Konkret heißt es im Forum:

die eSIM für CallYa Kunden soll im ersten Quartal 2022 kommen. Aber nicht als Standalone Karte (also z.B. nicht in der SmartWatch nutzbar). Ich hoffe, das hilft Dir trotzdem weiter.

Leider ist bisher noch nicht bekannt, wann die eSIM genau kommt und welche Bedingungen diese Technik dann haben wird. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass er Umtausch kostenfrei ist und das man die eSIM auch direkt digital mit verwalten kann. Alles andere wäre eher eine Enttäuschung.

Was passiert wenn man CallYa Digital nicht auflädt?

Wie oben bereits beschrieben wird Callya Digital an sich automatisch aufgeladen, aber man kann dies auch beenden. Sollte dann nicht mehr genug Guthaben auf der Simkarte sein, werden die Leistungen und die Allnet Flat von Callya Digital nicht verlängert. Stattdessen nutzt man einen 9 Cent Tarif, der keine Fixkosten hat. Man zahlt also bei zu wenig Guthaben je nach Verbrauch.

Vodafone schreibt in den FAQ dazu:

Wenn Du unter 20 Euro Guthaben auf Deiner CallYa SIM-Karte hast und den automatischen Bankeinzug nicht nutzt, wird Dein CallYa Digital-Tarif nicht verlängert. Ohne Tarif telefonierst Du für 9 Cent pro Minute. Eine SMS kostet ebenfalls 9 Cent. Ein MB kostet Dich 3 Cent.

Die Kostenkontrolle von Prepaid greift auch denn, wenn die Aufladung manuell getätigt wird. Ist also kein Guthaben mehr auf der Simkarte, können auch keine Leistungen mehr genutzt werden bis wieder neues Guthaben aufgeladen wurde.

Callya Digital und 5G – mittlerweile kostenlos mit dabei

Ende 2021 hat Vodafone den Callya Digital Tarif aufgewertet und bietet für alle Nutzer nun die 5G Nutzung kostenfrei mit an. Normalerweise können die Callya Freikarte 5G nur gegen Aufpreis nutzen. Im Callya Digital wurde dies nun direkt in die Grundgebühr mit integriert – dieses Angebot ist eine der wenigen Simkarten mit 5G Prepaid ohne Aufpreis.

Dies gilt allerdings nur für den normalen Callya Digital Tarif. Die Callya Digital Light Sim Karte profitiert bisher noch nicht von der 5G Freischaltung. Es ist auch nicht bekannt, wann diese Tarife kostenloses 5G bekommen, derzeit muss man bei Bedarf diese Technik noch für 2.99 Euro monatlich dazu buchen.

Für die Nutzung des 5G Netzes von Vodafone muss man dazu in einem der Ausbaubereiche sei und ein Smartphone nutzen, das bereits 5G unterstützt. Aktuell haben vor allem die teureren Geräte und die aktuellen Version der Smartphones 5G Modems mit an Bord. Vor allem ältere Modelle und günstigere Geräte unterstützen dieses Angebot bisher noch nicht. Das Vodafone 5G Netz erreicht mittlerweile auch bereits mehrere Millionen Nutzer – aber vor allem auf dem Land ist der Ausbau eher noch schlecht. Man sollte daher auf jeden Fall prüfen, ob man bereits in einer 5G Region bei Vodafone wohnt, bevor man sich für diese neue Technik entscheidet. Ohne Vodafone Netz nutzen die Callya Digital Prepaid Tarif einfach das normale 4G/LTE Netz von Vodafone.


Wie wechsle ich zu CallYa Digital?

Die normalen Callya Tarife und Callya digital sind derzeit leider technisch noch recht deutlich getrennt. Das bemerkt man daran, dass es nicht einfach im Account möglich ist, zu Callya Digital und wieder zurück zu wechseln. Vodafone hat zwar mittlerweile die Möglichkeit geschaffen, einen Wechsel vorzunehmen, aber Kunden müssen immer noch direkt üpber den Support gehen und können dies nicht selbst machen.

Das Unternehmen schreib selbst zum Wechseln in den Callya Digital Tarif:

Hallo lieber Vodafone Kunde. Schön, dass Du in den CallYa Digital wechseln willst. Du zahlst ganz entspannt mit unserem automatischen Bankeinzug. Deine Bankdaten für das SEPA-Lastschriftmandat gibst Du gleich im Tarifwechsel-Formular an. Den Tarifwechsel kannst du jederzeit beantragen. Du hast den monatlichen Betrag für deinen Tarif bereits gezahlt? Dann wirst du zum Ende der Laufzeit umgestellt. Ansonsten wechselst du sofort. Hab ein bisschen Geduld: Der Wechsel kann werktags bis zu 24 Stunden dauern. Du bekommst dann eine SMS, dass alles geklappt hat.

Das Formular für den Wechsel gibt es hier:

HINWEIS: Callya Digital nutzt für die Aufladung ein Bankkonto und daher muss man beim Wechsel dem Lastschrifteinzug per SEPA Mandat zurützlich zustimmen. Eine SCHUFA Abfrage gibt es deswegen aber nicht, im Forum wurde mehrfach bestätigt, das auch Callya Digital komplett ohne SCHUFA auskommt.

Warum kann ich nicht zu CallYa Digital wechseln?

Einige Kunden berichten davon, dass Callya Digital nicht als Tarif angezeigt wird und das liegt in der Regel daran, dass man in diesen Tarif nicht selbst wechseln kann. Wie oben beschrieben geht das nur per Formular und über die Hotline.

Früher wurde oft noch gerade, die Rufnummer bei einem anderen Anbieter zu parken und dann einen neuen Callya Digital Tarif zu bestellen. Das ist mittlerweile nicht mehr notwendig und man kann sie die doppelte Portierungsgebühr sparen. Über das oben verlinkte Formular geht der Wechsel mittlerweile an sich recht einfach. Vodafone schreibt selbst zum Wechsel und eventuellen Wartezeiten:

Den Tarifwechsel kannst du jederzeit beantragen. Du hast den monatlichen Betrag für deinen Tarif bereits gezahlt?
Dann wirst du zum Ende der Laufzeit umgestellt. Ansonsten wechselst du sofort. Hab ein bisschen Geduld: Der Wechsel kann werktags bis zu 24 Stunden dauern.
Du bekommst dann eine SMS, dass alles geklappt hat.

Vodafone: kostenloses 5G zur Callya Digital Freikarte

Vodafone: kostenloses 5G zur Callya Digital Freikarte – Vodafone hatte den Callya Digital Tarif erst vor wenigen Wochen mit dem Callya Digital Light Tarif ergänzt und nun gibt es bereits das nächste Update: als Sonderaktion gibt es derzeit zum normalen Callya Digital Tarif die 5G Nutzung kostenfrei mit dazu. Die kostenlosen Prepaid Sim lassen sich normalerweise nur gegen Aufpreis von 2.99 Euro/4 Wochen mit 5G aufrüsten. Ab sofort entfallen diese zusätzlichen Kosten. Vodafone integriert damit 5G kostenlos im Prepaid Tarif und man bekommt die 15 Gigabyte Datenvolumen pro Monat nun auch mit 5G Speed. Die anderen Tarife der Callya Freikarte profitieren davon aber leider nicht, diese Neuerung bezieht sich nur auf die Callya Digital Tarife und selbst der neuen Callya Digital Light Tarif ist davon ausgeschlossen. Callya Digital ist damit der ersten Prepaid Tarif auf dem deutschen Markt, der kostenloses 5G mitbringt (mehr dazu: 5G Prepaid Tarife).

Vodafone schreibt selbst zu dieser Neuerung:

Ab sofort ist 5G fester Bestandteil im Tarif CallYa Digital. Das gilt auch für alle Bestandskunden. Diese werden im Laufe des Tages für 5G freigeschaltet und können mit einem 5G-fähigen Smartphone dann an immer mehr Orten noch schneller surfen. Wer bereits zuvor die 5G-Option gebucht hatte, muss jetzt nichts mehr dafür zahlen. Mit satten 15 Gigabyte bringt der CallYa Digital nicht nur ein enorm großes Datenpaket fürs ausgiebige Highspeed-Surfen mit. Der attraktive Basispreis von 20 Euro alle vier Wochen macht ihn auch zum ersten Prepaid 5G-Tarif für die breite Masse.

Wie bei den anderen Vodafone Freikarten gibt es bei Callya Digital keinen Kaufpreis und keine Versandkosten. Das Unternehmen berechnet auch keine Aktivierungsgebühr für die Tarife. Man zahlt also nur die monatlichen 20 Euro für die Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze sowie der 15 GB 5G Datenflatrate.

Um die 5G Möglichkeiten der Callya Digital Tarife aber richtig nutzen zu können, benötigt man noch einige Voraussetzungen. So muss das Smartphone bereits 5G-fähig sein und daher diese neue Technik unterstützten. Das ist bei den meisten neueren Modelle im oberen Preisbereich der Fall, vor allem bei älteren und günstigen Geräten wird aber oft nur 4G/LTE unterstützt. Daneben muss Vodafone auch bereits das 5G Netz in der eigenen Region ausgebaut haben. Das kann man auf der Vodafone Netzausbaukarte prüfen – nur wenn dort 5G Netzausbau angezeigt wird, profitiert man auch von den 5G Möglichkeiten der Callya Digital Tarife. Falls nicht wird maximal mit LTEmax Speed im 4G/LTE Netz von Vodafone gesurft.

Was ist anders bei den Callya Digital Tarifen?

Vodafone spricht bei den Callya Digital Tarifen von einer neuen Art von Mobilfunk-Tarifen, weil diese weitgehend über die App verwaltet werden und so besser direkt durch die Kunden steuerbar sind als die anderen Handytarife und Prepaid Karte von Vodafone. Folgende Optionen werden direkt über die App von Callya Digital verwaltet:

  • Deinen Datenverbrauch sehen
  • Weitere Optionen buchen oder deaktivieren
  • Den automatischen Bankeinzug pausieren und wieder aktivieren
  • Den Tarif pausieren und wieder aktivieren
  • Unseren Service-Chat per SMS oder WhatsApp unter 0172 200 02 29 nutzen
  • Deinen Tarif einsehen
  • Auf unsere FAQs und interaktive Anleitungen zugreifen
  • Die Netzabdeckung prüfen
  • Netzstörungen melden

Daneben bietet Callya Digital auch einen Kundenservice per WhatsApp an, die normalen Support-Nummern können nicht genutzt werden. Man sollte also im besten Fall auch WhatsApp nutzen, wenn man den Tarif buchen will.

Die schnellsten Prepaid Tarife 2020 – wenig Änderungen, aber die Telekom mit 5G

Die schnellsten Prepaid Tarife 2020 – wenig Änderungen, aber die Telekom mit 5G – 2020 ist noch gar nicht so alt, aber es gibt im Prepaid Bereich bereits einige Veränderungen. So hat die Telekom beispielsweise neue Prepaid Tarife eingeführt und auch bei O2 wurden die Prepaid Simkarten überarbeitet.

Bei den maximalen Geschwindigkeiten im Prepaid Bereich hat sich durch diese Neuerungen allerdings wenig geändert.Nominell bietet weiter die Callya Freikarte den meisten Speed. Das Maximum liegt hier bei bis zu 500MBit/s, allerdings erreicht man in der Praxis doch deutlich weniger. Das ist allerdings auch in den anderen Netzen so der Fall.

Die größte Neuerung beim Speed: die Telekom bietet alle Prepaid Sim nun auch mit 5G an – allerdings gegen Aufpreis. Man zahlt in den meisten Tarifen 3 Euro zusätzlich, wenn man das 5G Netz der Telekom mit nutzen will. Dann gibt es deutlich mehr Speed – wie schnell die Simkarten dann maximal surfen können, hat die Telekom aber bisher noch nicht mitgeteilt. Es gibt bisher leider auch nicht keine Tests von Dritten dazu, so dass offen bleibt, wie groß der Geschwindigkeitsgewinn durch diese Umstellung wirklich ist. Sicher ist nur, dass die Telekom damit die einzige 5G Prepaid Karte auf dem Markt bietet.

Für die Nutzung von 5G (auch im Prepaid Bereich) sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass es derzeit nur sehr wenige Bereiche gibt, in denen bereits Zugriff auf 5G möglich ist. Wenn nicht gerade in einer der größten Städte von Deutschland wohnt, wird man wohl auch mit den Telekom 5G Prepaid Sim im normalen 4G Netz surfen und daher keinen Unterschied zu den aktuellen Tarifen merken.

Bisher scheint es beim Speed auch kurzfristig wenig Änderungen zu geben. Weder Vodafone noch O2 haben Pläne veröffentlicht, wonach auch ihre Prepaid Angebote mit 5G ausgestattet werden sollen. Daher könnte die Telekom Prepaid Karte noch etwas länger die einzige 5G Prepaid Sim auf dem Markt bleiben.