ALDI Talk startet Prepaid Allnet Flat für 7.99 Euro

ALDI hatte die Datenvolumen der eigenen Prepaid Tarife bereits am Anfang des Jahres angepasst und dabei auch die Allnet Flat mit neuen Konditionen versehen. Ab morgen gibt es in diesem Bereich eine neuerliche Anpassung und das Unternehmen korrigiert vor allem bei der Prepaid Allnetflat die Konditionen. Bisher bekam man die ALDI Allnet Flat für 19.99 Euro und darin waren bereits 5GB monatliches Datenvolumen enthalten. Ab dem 5. Juni gibt es nun weniger Datenvolumen (nur noch 1,5GB) aber dafür sinkt auch der Preis deutlich ab und liegt nur noch bei 7.99 Euro monatlich. Die Flat wird also um 12 Euro billiger und das dürfte im Prepaid Bereich eine echte Kampfansage sein. Man kann auch spekulieren, dass sich die bisherige 5 GB Flatrate eventuell als zu teuer und zu groß dimensioniert heraus gestellt hat und daher nicht so gut bei den Kunden ankam. Nun scheint ALDI nachzubessern und passt die Flat so an, dass sie eher zu den Bedürfnissen der Verbraucher passt.

Die Tarifdetails des neuen Angebotes sehen dabei wie folgt aus:

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle Netze
  • Internet Flat mit LTE Speed (21,6MBit/s) und 1,5 GB pro Monat
  • 7,99 Euro Grundgebühr für 28 Tage (4 Wochen)

Derzeit gibt es die billigste Prepaid Allnetflat bei Discotel zum monatlichen Preis von 12.95 Euro. ALDI unterbietet diesen Preis mit dem neuen Angebot nochmal deutlich und liegt nun in einem Preisbereich, der auch für eine Postpaid-Flatrate sehr günstig wäre. Leider hat sich am Prepaid Grundtarif recht wenig geändert. Dieser bietet immer noch eine 11 Cent Abrechnung und ist damit im Vergleich zu anderen Prepaid Discountern eher teuer. Bei anderen Anbietern bekommt man teilweise Gesprächsminuten und SMS bereits ab 6 Cent und zahlt damit etwas mehr als die Hälfte der Gebühren, die ALDI dafür verlangt. Daher sind die Simkarten von ALDI Talk derzeit vor allem dann interessant, wenn man eine entsprechende Option oder die neue Allnet Flat dazu bucht, denn diese sind wirklich günstig.

Tatsächlich ist die Allnet Flat von ALDI so preiswert, dass sie durchaus auch eine Alternative zu den Angeboten auf Rechnung darstellt. Aktuell findet man die besten Preise in diesem Bereich bei WinSIM, Maxxim und auch PremiumSIM. Alle drei Discounter bietet eine Allnet Flat auch Rechnung für 6.99 Euro an, allerdings sind dann auch nur 1GB Datenvolumen enthalten. ALDI ist einen Euro pro Monat teurer, bietet aber auch 500 MB Datenvolumen mehr und dank Prepaid Abrechnung auch mehr Kostenkontrolle und eine sehr kurze Laufzeit. Es sieht daher so aus, als würden die Prepaid Allnet Flat wieder interessanter werden und das ist eine gute Nachricht für alle Fans dieser Abrechnungsart.

ALDI Prepaid: mehr Datenvolumen bei vielen Optionen

Der Lebensmitteldiscounter ALDI rüstet ab sofort die eigene Prepaidkarte ALDI Talk mit deutlich mehr Datenvolumen auf. In verschiedenen Flatrates gibt es ab sofort bis zu 2GB mehr monatliches Volumen. Der Preis bleibt dabei gleich – man bekommt das zusätzliche Volumen also tatsächlich als Update auf die bisherigen Tarife. Die neue Angebote sind dabei sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden verfügbar und werden jeweils bei der nächsten Buchung der entsprechende Flat aktiv.

Bei den Datenflatrate sieht das Update dabei wie folgt aus:

  • Internet Flat S: 500MB statt wie bisher 300MB für 3,99 Euro
  • Internet Flat M: 1000MB statt wie bisher 750MB für 6,99 Euro
  • Internet Flat L: 2,5GB statt wie bisher 1,75GB für 9,99 Euro

Die größte Internet Flatrate bei ALDI mit dem Namen Internet Flat XL hat leider kein Update bekommen. Hier gibt es weiterhin 5,5GB Datenvolumen pro Abrechnungszeitraum.

Besonders groß fällt das Update bei der Allnet Flat von ALDI Talk aus. Das Unternehmen bietet eine eigene Flatrate mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze auf Prepaid Basis zum Preis von 19.99 Euro pro 28 Tage an. Bisher gab es bei dieser Aldi Flatrate 3GB monatliches Volumen mit dazu, dieses Volumen wurde nun auf satte 5GB erhöht. Man bekommt also zum gleichen Preis monatlich 2GB mehr Datenvolumen. ALDI kann dabei das LTE Netz von O2 mit nutzen und bietet Geschwindigkeiten von bis zu 21,6MBit/s. Insgesamt kann die Prepaid Flat von ALDI damit mit anderen Allnet Flat auf Rechnung durchaus mithalten, denn 5GB Datenvolumen monatlich gibt es auch im Postpaid Bereich eher selten.

Auch das kleinere Paket 300 hat ein Update spendiert bekommen, allerdings fällt hier die Aufstockung des Datenvolumens nicht ganz so großzügig aus wie bei den Allnet Flat. ALDI bietet hier nun 1,5GB Datenvolumen  pro Monat – bisher waren es lediglich 1,25GB gewesen. der Preis für diese Option (mit 300 Einheiten pro Monat für Gespräche und SMS9 beträgt allerdings auch nur 7.99 Euro.

Insgesamt scheint ALDI hier auf die neue Angebote bei den Vodafone Callya Prepaidkarten zu reagieren, denn Vodafone hatte auch erst das Datenvolumen erhöht und bietet derzeit auch als Einstiegsoption bis zu 100GB Datenvolumen (einmalig), wenn man die App installiert. Mit der Erhöhung des eigenen Datenvolumen sind die Tarife von ALDI nun auch wieder konkurrenzfähig. Kunden kann es freuen, denn die Sonderaktion bedeutet letztendlich, dass man deutlich mehr Datenvolumen zu gleichen Preis bekommt.

ALDI Talk Prepaid: 10 € Amazon-Gutschein gratis für Neukunden

Alle, die sich für ALDI Talk interessieren und ohnehin schon überlegt haben, eine Prepaidkarte zu nutzen, sollten hier weiterlesen, denn wer eine Prepaidkarte von ALDI bestellt, erhält auf Wunsch bei uns einen 10 Euro Gutschein von Amazon mit dazu. Dazu gibt es auch während der Aktion des reguläre Startguthaben von 10 Euro so dass man 10 Euro als Guthaben und weitere 10 Euro als Amazon Gutschein bekommt. Der Preis der Simkarte liegt dabei nach wie vor bei 12.99 Euro und damit deutlich unter dem Gegenwert aus Guthaben und Gutschein.

Die Prepaid Tarife von ALDI lassen sich mittlerweile auch online bestellen. Es ist als (anders als noch vor einigen Jahren) nicht mehr notwendig, eine ALDI Filiale in der Nähe zu haben, um die Simkarten kaufen zu können. Stattdessen lassen sich die Handykarten mittlerweile auch direkt im ALDI Online-Shop bestellen und werden dann direkt nach Hause geliefert. Um die Registrierung der Prepaidkarten kommt man aber auch bei dieser Form der Bestellung nicht herum: die Ausweisdaten des Nutzers müssen entweder per Video-Ident oder Postident bestätigt werden, erst dann kann die Simkarte genutzt werden.

Die Aldi Aktion im Detail

Der ALDI Tarif ist dabei sehr einfach aufgebaut und enthält die Möglichkeit, zu anderen Kunden von ALDI besonders preiswert zu telefonieren und SMS zu schreiben:

  • 11 Cent pro Minute in alle deutschen Netze ausgenommen Sonderrufnummern
  • 11 Cent pro SMS
  • 3 Cent pro Minute zu anderen ALDI Talk Kunden
  • 3 Cent pro SMS zu anderen ALDI Talk Kunden

Mittlerweile wurden die Tarife alle ins System von O2 übernommen und können daher sowohl die Netze von O2 als auch von Eplus benutzen. Dazu besteht inzwischen auch die Möglichkeit, das 4G Netz von O2 mit zu nutzen. Daher können ALDI Kunden auch mit LTE Speed surfen – zumindest dort, wo das O2 LTE Netz bereits ausgebaut ist. Der maximale Speed ist allerdings auf 21,6MBit/s begrenzt. Das ist für einen O2 Discounter mittlerweile Standard – im Vergleich zu anderen Tarifen im Telekom- oder Vodafone Netz sind die Geschwindigkeiten aber eher langsam. Dort sind bis zu 500MBit/s möglich und damit ein Vielfaches der Geschwindigkeit, die man bei ALDI Talk bekommen kann.

ALDI Talk – Registrierung der Prepaidkarten macht (immer noch) Probleme

Update: Der Hinweis mit der Verzögerung bei der Registrierung und Freischaltung wird mittlerweile auf der Webseite nicht mehr eingebeldet, viele Nutzer berichten aber nach wie vor, dass es länger dauern kann, bis die Handykarten von ALDI Talk freigeschaltet werden. Man sollte also (egal ob per Online-Bestellung oder im Geschäft) etwas Geduld mit bringen.

ALDI Talk musste wie alle anderen Prepaid Anbieter auf dem deutschen Markt seit Juni 2017 beim Kauf der Simkarten auch den Ausweis der Kunden erfassen. Angeblich soll es mehr Sicherheit bringen, wenn zukünftig die neu ausgegeben deutschen Simkarten mit Namen und Ausweisdaten erfasst sind. Die Umstellung auf den neuen Prozess bei der Erfassung der Kunden scheint aber bei ALDI nicht ganz reibungslos abgelaufen zu sein. Zwar bietet das Unternehmen mittlerweile auch die Möglichkeit, die Kundendaten in den Filialen des Discounters per Tablet zu erfassen, aber das scheint nicht geholfen zu haben, die Arbeitsprozessor zu beschleunigen. Stattdessen hat ALDI Talk mittlerweile auf der Webseite den Hinweis veröffentlicht, dass die Freischaltung der Karten mittlerweile bis zu 2 Werktage dauern kann:

Im Original heißt es dazu kurz und bündig:

Aufgrund der hohen Nachfrage kann die Freischaltung ihrer SIM Karte aktuell bis zu 2 Werktage dauern.

Tatsächlich klagen bereits viele neue Kunden, dass ihre Karten auch nach längerer Wartezeit nicht frei geschaltet sind. Die Verärgerung der Neukunden ist entsprechend groß. So schreibt ein Kunde im Kommentarbereich bei prepaidtarife-24.de:

Super Aldi Talk???????

Seit 04.07.2017 warte ich auf die Freischaltung, Service Anruf bringt nur schlechte Antworten und unverschämt. Die was diese ZWEI KLICK Registrierung versprechen ist lächerlich, das soll ZWEI WOCHEN Freischaltung heißen oder mehr, Postident-Coupon ist auch Bla-Bla, ich habe nichts gegen Identfizierung und trotzdem funktioniert nicht.

So zufriedene Kunde wie bis 30.06.2017 wird nicht mehr geben.

Und ein anderer Kunde schreibt:

SIM Karte wird nicht aktiviert, Aldi Talk ist nicht erreichbar

Habe vor mehr als 48 Stunden eine neue SIM-Karte registriert, was alleine schon mehr als zwei Stunden erforderte, weil alle Zugangswege überlastet waren – und bislang ist die Karte immer noch nicht aktiviert. Mit meinem Anruf bei der Registrierungs-Nummer 021168773260 landete ich bei einer Mitarbeiterin, die in unfassbar unverschämter Weise jede Hilfe verweigerte. Der 3-malige Versuch den Support schriftlich zu einer Auskunft zu bewegen, wird anscheinend konsequent ignoriert.

Insgesamt scheint die Umstellung auf das neue System also weniger gut gelaufen zu sein. ALDI Talk hatte im letzten Jahr bereits durch die Umstellung auf O2 viele Probleme beim Support gehabt und diese scheinen sich nun fortzusetzen. Ob das dem Kundenzuwachs bei ALDI Abbruch tun wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Mehr Datenvolumen bei den Prepaid Flat von ALDI Talk

ALDI Talk hat für das gesamte Portfolio an Prepaid Flatrates und Optionen das Datenvolumen angehoben. Durchschnittlich gibt es damit für Bestandskunden und auch für Neukunden etwa 40 Prozent mehr Datenvolumen zum gleichen Preis. Diese Neuerung gilt dabei dauerhaft, es ist also keine Sonderaktion wie beispielsweise bei O2. Auch bisher bereits waren bei ALDI die Tarife und Prepaid Flat preislich durchaus interessant, nun legt das Unternehmen nochmal nach und damit dürften die Tarife für viele Kunden nochmal attraktiver werden. Wahrscheinlich ist es auch kein Zufall, dass diese Neuerung im Zuge der Umstellung auf Ausweisvorlage beim Kauf veröffentlicht wurde: damit dürfte die Bestellung von ALDI Talk Karten vor allem im Geschäft komplizierter werden. Dem versucht man nun wahrscheinlich gegenzusteuern.

Die Erhöhungen bei ALDI im Detail

ALDI Talk bietet für die normale Prepaidkarte des Unternehmens eine ganze Reihe von zusätzlichen Optionen, Paketen und Prepaid Flat an. Auch eine Allnetflat mit kostenlosen Gesprächen und SMS ist im Angebot. In allen Tarifen gibt es nun mehr Datenvolumen.

Im ALDI TALK Paket 300 sind für 7,99 Euro 300 Inklusiveinheiten für Gespräche oder SMS enthalten. Das High-Speed Datenvolumen wurde von 1 GB auf 1,25 GB erhöht. Das ALDI TALK Paket 600 umfasst für 12,99 Euro 600 Inklusiveinheiten und wurde von 1,5 GB auf 2 GB High-Speed Datenvolumen erhöht. In beiden Paketen sind zudem Gespräche und SMS zu ALDI TALK innerhalb Deutschlands unbegrenzt enthalten. Das High-Speed Datenvolumen der ALDI TALK All-Net-Flat wurde sogar um 50 Prozent von 2 GB auf 3 GB erhöht. Für 19,99 Euro erhalten ALDI TALK Kunden hierbei außerdem eine Flatrate für Gespräche und SMS. Damit liegt das Unternehmen wieder über dem Angebot von Vodafone: dort hatte man gerade erst das Volumen von 1 auf 2GB erhöht.

Kunden der ALDI TALK Internet-Flatrates freuen sich ebenfalls über mehr High-Speed-Datenvolumen. Das Datenvolumen der ALDI TALK Internet-Flatrate S für 3,99 Euro wurde auf 300 MB verdoppelt. Bei der ALDI TALK Internet-Flatrate M für 6,99 Euro sind statt bisher  500 MB nun 750 MB enthalten. Nutzer der ALDI TALK Internet-Flatrate L profitieren für nur 9,99 Euro von einer Erhöhung von 1,5 GB auf 1,75 GB und die ALDI TALK Internet-Flatrate XL für 14,99 Euro beinhaltet statt 5 GB künftig satte 5,5 GB.

Nun auch offiziell mit LTE

Auch wenn auf der Webseite von ALDI bisher noch nichts von LTE zu lesen ist, kann man mittlerweile mit den Simkarte des Unternehmens auch offiziell mit LTE surfen. LTE steht dabei für alle Tarifoptionen zur Verfügung (aber leider nicht für den Grundtarif). Die maximale Geschwindigkeit beträgt dabei 21,6MBit/s. Das ist mittlerweile der Standard für O2 Prepaidkarte, aber im Vergleich zum Speed der originalen Vodafone- und Telekom Prepaidkarte immer noch eher langsam. Dort bekommt man bis zu 500MBit/s (D2) und bis zu 300MBit/s (D1-Netz).

Es gibt aber leider auch eine schlechte Nachricht: wie bei vielen anderen Discounter auch wurde die Buchungszeit der Flatrates von 30 Tagen auf 28 Tage reduziert. Man bekommt also jetzt zum gleichen Preis die Leistungen 2 Tage weniger. Das scheint im Zuge der Umstellung der Discounter von Eplus auf O2 (bei der es ja bereits einige Schwierigkeiten gab), Standard zu sein, bedeutet aber auch, das Kunden etwas mehr zahlen müssen und beispielsweise in einem Jahr 13 Mal die Prepaidflat buchen müssen, statt wie bisher nur 12 Mal.

ALDI Talk erhöht das Datenvolumen

Im Forum von Telefon-Treff sind Bilder aufgetaucht von Aufstellern bei ALDI Talk, die darauf hin deuten, dass der Discounter das Datenvolumen der Prepaidkarte aufstocken wird. Die Tarifoptionen bekommen dabei teilweise deutlich mehr Datenvolumen spendiert.

Je nach Option wird das Volumen dabei mehr als verdoppelt. Derzeit scheinen folgende Erhöhungen bestätigt:

  • Paket 300: 300 Freieinheiten in alle deutschen Netze und 750MB Datenvolumen (statt wie bisher 300MB)
  • Paket 600: 600 Freieinheiten in alle deutschen Netz und 1,5GB Datenvolumen (statt wie bisher 600MB)

Die Allnet Flat wird wohl auch aufgerüstet und soll zukünftig 2GB Volumen bieten.

Die weiteren Details sind aber bisher weitgehend unklar. So ist nicht sicher, ob die neuen Tarife auch für Bestandskunden gelten werden oder man als Nutzer explizit in einen neuen Tarif wechseln muss, um von dem zusätzlichen Datenvolumen zu profitieren.

Sicher scheint dagegen, dass die neuen Tarife nach wie vor keinen offiziellen LTE Zugang bieten werden. Durch die Netzfreigabe können derzeit zwar die ALDI Talk Nutzer LTE im Eplus Netz mit nutzen, aber ob das dauerhaft so sein wird ist nicht sicher. Auch mit den neuen Tarifen gibt es für Kunden des Prepaid Disocunters kein Anrecht auf LTE und das LTE Roaming im O2 Netz ist derzeit bestenfalls in der Testphase.

Insgesamt ist die Aufstockung des Volumens aber auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Das Lumia 535 im Angebot für unter 90 Euro bei ALDI-Nord

Sofern die Suche nach einem günstigen Prepaid-Tarif mit einem Smartphone besteht, hält der Discounter-Gigant ALDI-Nord ein interessantes Angebot bereit. Ab dem 28. Mai 2015 kann das Lumia 535 von Microsoft und das ALDI-Talk Starter Set für nur 89,99 Euro erworben werden. Andere Anbieter (beispielsweise Mediamarkt) haben es für um die 100 Euro im Angebot. Das Smartphone selbst hat keinen SIM-Lock und bei einem Kauf wird kein längerfristiger Vertrag eingegangen.

Das Lumia 535 ist eher als Einsteiger-Modell zu sehen. Dennoch verfügt es über eine solide Ausstattung.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Display: 5 Zoll
  • Displayart: IPS-Display
  • Displayauflösung: qHD 960 x 540 Pixel
  • Pixeldichte: 220 dpi
  • Gewicht: 146 Gramm
  • Höhe: 140,2 mm
  • Breite: 72,4 mm
  • Tiefe: 8,8 mm
  • Betriebssystem: Windows Phone 8.1
  • Arbeitsspeicher: 1 Gigabyte
  • interner Speicher: 8 Gigabyte (wobei ca. 3,2 Gigabyte verfügbar sind), bis auf 136 Gigabyte erweiterbar
  • Kameraauflösung: 5 Megapixel
  • Prozessorhersteller: Qualcomm
  • Prozessor-Kerne: 4
  • CPU-Taktrate: 1,2 Gigahertz

Das ALDI-Talk Starter Set

Die Prepaid-Karte von ALDI Talk ist mit einem Startguthaben von 10 Euro ausgestattet. Diese können für das Telefonieren, für den Versand von Kurzmitteilungen oder für das Internet genutzt werden. Für jede Gesprächsminute und SMS zu anderen ALDI Talk-Nutzern fällt eine Gebühr von jeweils 3 Cent an. Wird hingegen in die anderen deutschen Netze telefoniert beziehungsweise Mitteilungen versendet, liegt die Gebühr bei jeweils 11 Cent. Die Kosten für die Internetnutzung betragen 24 Cent pro verbrauchtem Megabyte. Im Vergleich mit anderen Prepaid Anbietern sind die 11 Cent vergleichsweise teuer, dafür gibt es sehr preiswerte Gebühren bei Verbindungen zu anderen ALDI Talk Kunden.

Liegen monatlichen die Kosten über 8 Euro, könnte eine zusätzliche Option hilfreich sein. Beispielsweise bietet die ALDI Talk Paket 300-Option eine gute Möglichkeit. Diese kann 30 Tage für jeweils 7,99 Euro genutzt werden. Die Option beinhaltet 300 Freieinheiten, welche für das Telefonieren und den Versand von Kurzmitteilungen zur Verfügung stehen. Mit der Option sind Gespräche und SMS zu anderen ALDI Talk-Nutzern kostenfrei. Zudem ist eine Internetflatrate mit einem Datenvolumen von 300 Megabyte mit enthalten. Innerhalb des Datenkontingents ist eine maximale Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s möglich. Nachdem das Datenvolumen verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 56 Kbit/s gedrosselt.

Die Option kann monatlich gekündigt werden. Falls diese nicht gekündigt wird und ausreichend Guthaben vorhanden ist, verlängert sich die Option automatisch.

Wird am 28. Mai das Angebot wahrgenommen, muss die SIM-Karte auf der Internetseite www.alditalk.de registriert werden. Es ist ratsam, die mobile Datennutzung vorerst zu deaktivieren,  sofern kein Vertrag über die Nutzung des Internets vorhanden ist. Ansonsten kann es zu sehr hohen Gebühren führen.