iPhone 5: Das wohl dünnste Apple-Smartphone


Nur noch sechs Tage dann wird Apple das iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentieren. In diesem Jahr ist die Gerüchteküche maßgeblich explodiert und hat täglich Hinweise über das neue Apple-Smartphone hervorgebracht. Eine Neuerung, die sich zahlreiche Kunden wünschen, ist ein frisches und neues Aussehen. Diesem Bedürfnis scheint Apple aber in diesem Jahr nicht vollständig nachzugehen. Seit geraumer Zeit sind sich die Spekulanten über das Design der nächsten iPhone-Generation einig und verschiedenste Bauteile haben es bereits so gut wie bestätigt.

Obwohl sich das Design durch das neue Unibody-Gehäuse aus Aluminium nicht sonderlich verändert, bringt das Material einige Vorteile mit sich. Das Gehäuse kann so zum Beispiel schlanker werden aber dennoch über eine höhere Stabilität als der Vorgänger verfügen. Bei den Reparaturspezialisten von iResq sind nun hochauflösende Bilder des neuen Gehäuses aufgetaucht, die einen direkten Vergleich mit dem iPhone 4S vorweisen. Die Fotos vermitteln einen guten Eindruck über die unterschiedliche Dicke der beiden Generationen und scheint erneut zu beweisen, dass das neue iPhone nicht nur einen größeren Bildschirm hat, sondern auch deutlich schlanker wird. Durch die zahlreichen Optimierungen im neuen Smartphone soll laut Gerüchten eine Einsparung von 18 Prozent bewerkstelligt werden. Somit könnte die Dicke von 9,3 Millimeter beim iPhone 4S auf 7,6 Millimeter beim iPhone 5 schrumpfen.

Um diese Einsparungen zu ermöglichen, hat Apple einige Veränderungen im neuen iPhone durchgeführt. Das zukünftige Display wird sehr wahrscheinlich ein In-Cell-Touchscreen besitzen, bei dem die berührungsempfindliche Schicht mit dem LCD-Bildschirm verbunden ist und somit etwas Platz spart. Zusätzlich wird Apple wohl auch durch den schmaleren Dock-Connector und der Nano-SIM-Karte etwas an Volumen gewonnen haben. Insgesamt hat sich auch die Positionierung der einzelnen Bestandteile geändert und wurde vermutlich optimiert.

Nichtsdestotrotz bekommen wir erst am 12. September um 19 Uhr deutscher Zeit Gewissheit und werden sehen, ob sich die Gerüchte bewahrheitet haben. Es wäre aber durchaus wünschenswert, wenn Apple das iPhone etwas schlanker gestalten könnte und zugleich das Display vergrößert.

via MacRumors

iPhone 5: Doch kein NFC-Chip?

Kürzlich ging die Meldung über die Möglichkeit eines NFC-Chips im neuen iPhone 5 durch die Runde. Die Seite Macotakara hatte auf Bildern eines Frontpanels einen möglichen NFC-Chip entdeckt und damit die Spekulationen über eine Einführung erneut aufgeworfen.

Inzwischen gibt es aber zu der NFC-Theorie etwas Gegenwind. Die amerikanischen Kollegen von AnandTech haben sich über diesen Chip Gedanken gemacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass im nächsten Apple-Smartphone wohl keine Integration von dieser Technologie erfolgt. Die Rückseite des neuen iPhones wird wahrscheinlich zum Großteil aus Aluminium bestehen und somit das Senden der Funkwellen stark beeinträchtigen. Durch die beiden oberen und unteren Glasflächen ist eine Kommunikation über diesen Standard nur geringfügig möglich. Falls Apple keinen anderen Weg gefunden hat, um eine entsprechende Antenne direkt in das Gehäuse einzubauen, wird das iPhone 5 keinen NFC-Chip beinhalten.

Given the primarily metal backside of the new iPhone, it’s highly unlikely that NFC is in the cards for this generation. In fact, given the very little space at top and bottom dedicated to those glass RF windows, you can almost entirely rule it out.

Diese Meinung bestätigt auch Jim Dalrymple von The Loop ziemlich simpel mit einem „Yep“ und wir können uns nicht daran erinnern, dass Dalrymple in der jüngsten Vergangenheit mit seinen kurzen Statements nicht recht behalten hat. Apple würde somit die Funktion dem Design unterordnen und ein großes Potential nicht ausschöpfen.

via 9to5Mac

iPhone 5: Dock- und Kopfhörer-Anschluss mit Unibody-Gehäuse verbunden

iPhone 5 Dock- und Kopfhörer-Anschluss

Die Frequenz der aufgetauchten Bauteile und diversen Leaks sind beim iPhone 5 höher den je und bislang konnten die meisten Komponenten des zukünftigen Smartphones abgelichtet werden. In knapp drei Wochen wird Apple das neue iPhone der Öffentlichkeit vorstellen, jedoch scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, dass uns der kalifornische Konzern überhaupt noch überraschen kann. Immer detailliertere Komponenten tauchen auf und der zukünftige Dock- sowie Kopfhörer-Anschluss wurde schon in einer Nahaufnahme verewigt.

Die Reparaturspezialisten von iResQ haben nun erneut einige Fotos veröffentlicht, die nicht nur die beiden Anschlüsse zeigen, sondern auch das passende Unibody-Gehäuse. Somit konnten erstmalig Komponenten von zwei unterschiedlichen Quellen zusammengebaut werden, durch das wiederum die vergangenen Gerüchte bestärkt werden. Obwohl die Bestandteile natürlich zu diesem Zeitpunkt nicht hundertprozentig bestätigt wurden, kann man nicht bestreiten, dass der kleinere Dock-Anschluss mit der neuen Kopfhörerbuchse perfekt in das aufgetauchte Gehäuse passt und sogar die Schraubenlöcher übereinstimmen. Das verdichtet natürlich die aktuelle Gerüchtelage.

iPhone 5 Dock- und Kopfhörer-Anschluss

Darüber hinaus vermitteln die neuen Fotos eine bessere Vorstellung darüber, wie die nächste iPhone-Generation mit dem merklich schmaleren Dock-Connector aussehen könnte. Ebenfalls ist auch das größere Lautsprechergitter sehr gut zu erkennen, welches auf der linken Seite durch den Kopfhöreranschluss etwas verkleinert ist. Außerdem wird auch verdeutlicht, dass das neue Apple-Smartphones etwas dünner ausfallen wird, als die aktuellen Modelle. Jedoch muss beachtet werden, dass beide Gehäuse über kein Display verfügbar. Im neuen iPhone wird aber laut der aktuellen Gerüchtelage die so genannte In-Cell-Technologie zum Einsatz kommen, bei der berührungsempfindliche Sensoren in die Display-Schicht verlagern werden und somit zusätzlichen Platz sparen. Somit sollte die neue Generation einige Millimeter dünner ausfallen.

iPhone 5 vs. iPhone 4S

via BayLog

iPhone 5: Großartige 3D-Renderings in Weiß mit iOS 6 und 16:9 Display

Erst vor drei Tagen hat der Flickr-Nutzer Martin Hajek für Aufsehen gesorgt und einige Kollegen aus der Blogosphäre mit seinen 3D-Renderings hinters Licht geführt. Die Bilder sind um die Welt gegangen und haben einen guten Eindruck über das mögliche Design des neuen iPhones vermittelt. Aus diesem Grund hat sich Hajek erneut die Mühe gemacht und dieses Mal die weiße Edition des angeblichen Apple-Smartphones hervorgebracht.

Bei den verschiedenen Designelemente hat sich Hajek von den aufgetauchten Gerüchten inspirieren lassen und ebenso das kürzlich vorgestellte Betriebssystem iOS 6 mit aufgenommen. Das verwendete Design wurde bereits durch verschiedene Komponenten sowie Videos mehrmals in den Vordergrund gerückt und hat bislang zwiespältige Meinungen der Apple-Community verursacht.

Wie beim schwarzen Pendant setzt der Designer erneut auf das Unibody-Gehäuse aus Aluminium und hat dem neuen iPhone das mehrfach spekulierte längliche Display mit einem Seitenverhältnis von 16:9 spendiert. Ebenfalls kommt der kleinere Dock-Anschluss und die Neupositionierung des Kopfhöreranschlusses zum Einsatz. Insgesamt entspricht es dem aufgetauchten Gehäuse, das schon in Fotos und bewegten Bildern dokumentiert wurde.

Die offizielle Vorstellung und damit die Enthüllung des echten iPhones wird für den Herbst erwartet.

iPhone 5: Mutmaßliche Rückseite des neuen Apple-Smartphone aufgetaucht

Obwohl die offizielle Präsentation des neuen iPhones noch einige Monate auf sich warten lässt, tauchen momentan immer mehr Informationen über das nächste Apple-Smartphone auf. Diesmal haben die Reparaturexperten von iFixyouri eine neue Komponente hervorgebracht und die mutmaßliche Rückseite der nächsten iPhone-Generation oder eines Prototypen in ihrem Katalog aufgenommen. Der chinesische Zulieferant soll angeblich durchaus zuverlässig sein und die Komponente wird bereits von iFixyouri verkauft.

Im Grunde spiegelt die oben zusehenden Rückseite die Spekulationen von iLounge wieder, die bereits vor einigen Wochen eine Rückseite in diesem Design als Mockup veröffentlichten. Ebenfalls ist der kleinere Dock-Connector am unteren Ende sehr gut zu sehen und das Gehäuse wirkt insgesamt etwas dünner. Der zusätzliche Platz im unteren Bereich soll Apple angeblich dafür verwenden verbesserte Lautsprecher zu verbauen. Die komplette Rückseite, soll laut dem Zulieferanten, aus einem Stück Aluminium bestehen und demnach eine Art Unibody-Gehäuse, wie bei der MacBook-Serie, darstellen. Jedenfalls wird anscheinend nicht das mehrfache spekulierte Liquidmetal verwendet. Weiterhin hat der Zulieferant ebenfalls iFixyouri darüber informiert, dass nicht nur die Farben Schwarz und Weiß dieses Jahr zum Einsatz kommen sollen, sondern noch zwei weitere Farben in der engeren Auswahl stehen sollen.

Normalerweise kann man solchen mutmaßlichen Bestandteilen nicht immer vollkommen vertrauen, aber der gleiche Zulieferant hat bereits zuvor die Meldung veröffentlicht, dass das iPad auch in der weißen Farbvariante auf den Markt kommen wird. Wie wir wissen hat sich die Äußerung bewahrheitet und bestärkt natürlich die Glaubwürdigkeit der Informationen.

Update #1:
Jetzt ist auch schon die weiße Version der Rückseite aufgetaucht:

Update #2:
Und schon wieder sind neue Bilder von der angeblichen iPhone-Rückseite aufgetaucht. Die Bilder zeigen einen detaillierten Vergleichen zwischen der schwarzen und weißen Version. Ebenfalls lässt sich dadurch erkennen, dass die Kopfhörer-Buchs an das untere Ende verlagert wurde, die originale Form des aktuellen iPhones nicht komplett verändert wird und der Micro-SIM-Standard weiterhin genutzt wird.

Auch der Ausschnitt des Bildschirmes soll das 4-Zoll-Display bestätigt haben und eine Auflösung von 1136 x 640 wird im gleichen Zug von 9to5Mac genannt.

Quelle 9to5Mac