Amazon Choice – Das verbirgt sich hinter der Kaufempfehlung

Amazon Choice – Das verbirgt sich hinter der Kaufempfehlung – Seit Ende 2017 hat Amazon ein neues Label eingeführt, denn einige Artikel werden jetzt mit der Notiz „Amazon Choice“ versehen. Viele Menschen haben sich sicherlich schon gefragt, auf welcher Basis dieses Label vergeben wird. Viele haben natürlich vermutet, dass dieses Label nur als Werbung fungiert und die Hersteller oder Verkäufer Amazon für diese Bezeichnung bezahlen. Laut Amazon ist dies jedoch keine Werbung sondern einfach eine Kaufempfehlung, denn klickt man auf das Banner, erscheint die Information

„Amazon’s Choice empfiehlt top bewertete, sofort lieferbare Produkte zu einem günstigen Preis.“

Die Verbraucherzentrale hat mit diesem Label aber durchaus Probleme. Man hatte sich die Bewertungen und Produkte angeschaut und kam zu teilweise nicht nachvollziehbaren Listungen. SO heißt es dort beispielsweise:

Dabei gibt es massiven Erklärungsbedarf. Etwa bei einer Tigersäge von Hitachi. Das „top-bewertete“ Teil basierte auf gerade mal sieben Rezensenten, die zusammen vier von fünf Sternen vergeben hatten, und kostete 140,74 Euro. Zeitgleich war die Säge jedoch über den Preissucher Idealo als Direktkauf mit prompter Lieferung für 99 Euro bestellbar. Ein „Choice“-geadeltes Smart-TV von LG für 783 Euro war ebendort sogar satte 167 Euro billiger.

Amazon Choice hilft also bei der Auswahl, eine Garantie für immer die besten Preise ist es aber nicht.

Die aktuellen Deals bei Amazon im Überblick: https://amzn.to/2SQKx7a

So erhalten Produkte dieses Label

Die Auswahl, welche Produkte einen Amazon Choice Banner bekommen, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Amazon möchte mit dem Banner darauf hinweisen, dass die folgenden Punkte bei dem Produkt erfüllt sind.

  • Das Produkt wurde nur selten zurückgegeben. Die Rückgabequote des Produkts ist für die Produktkategorie sehr niedrig. Genau genommen soll sie 50 Prozent weniger sein als bei vergleichbaren Produkten.
  • Die Kundenbewertung dieses Produkts ist sehr positiv. Das meint, dass bei 800 Kundenbewertungen der Durchschnitt bei mindestens 4 Sterne liegen sollte.
  • Diese Produkte wurden sehr häufig von anderen Amazon-Nutzern angeklickt und nach der Suche geöffnet.
  • Der Artikel muss per Prime-Lieferung verfügbar sein.
  • Der Händler des Produkts muss einen Bestseller-Status haben.

Die aktuellen Deals bei Amazon im Überblick: https://amzn.to/2SQKx7a

So sinnvoll ist Amazon Choice

Besonders bei alltäglichen Produkten, bei denen es hauptsächlich um die Erfüllung eines Zwecks geht ist dieses Label recht sinnvoll, denn so findet man schnell Produkte, die bei anderen wahrscheinlich gut den Zweck erfüllt haben. Amazon möchte schließlich einen  Artikel hervorheben, der besonders beliebt war bei anderen Nutzern. Bei individuelleren Produkten wie zum Beispiel Mode ist dieses Label natürlich nicht ganz so sinnvoll, denn hier hat jeder Kunde sehr unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen.

Außerdem hilft dieses Label sich zwischen zwei Produkten zu entscheiden, wenn eines mit dem Label versehen ist. Hat man zwei Produkte, die identisch wirken, dann sollte man sich für das Produkt entscheiden, das mit Amazon Choice versehen ist, denn diese wurde anscheinend weniger zurückgeschickt, besser bewertet oder häufiger angeklickt sowie gekauft.

Es kann auch sein, dass unterschiedlichen Kunden unterschiedliche Produkte als Amazon Choice vorgestellt werden. Das liegt daran, dass Amazon sich nach den persönlichen Präferenzen richtet, die es aus den vergangenen Suchanfragen ableitet. Das betrifft zum Beispiel Produktmerkmale wie Farb- und Modelleinstellungen.

Amazon Choice wurde außerdem im Zusammenhang mit Alexa entwickelt, denn der Sprachassistent kann immer nur ein einziges Produkt als Kaufempfehlung vorschlagen, wenn man sie nach einem bestimmten Produkt fragt. Durch die Markierung mit Amazon Choice weiß Alexa genau, welches Produkt sie vorschlagen muss. Das führt nun mal dazu, dass Alexa nur noch Produkte vorschlagen wird, die mit dem Label „Amazon Choice“ versehen sind.

Außerdem sollte man nicht davon ausgehen, dass Amazon`s Choice Produkte die günstigsten Produkte generell sind. Es lohnt sich hier auch noch nach anderen Produkten zu recherchieren, wenn es wirklich nur um den günstigen Preis geht, denn sicherlich gibt es günstigere Produkte, die jedoch nicht die oben genannten Kriterien erfüllen. Auch ein Blick auf andere Online-Shops kann meist nicht schaden.

Amazon Echo: neuste Generation mit rundem Design und weitere Geräte

Amazon Echo: neuste Generation mit rundem Design und weitere Geräte – Amazon hat die neuste Generation der Echo Geräte vorgestellt und bietet den originalen Echo nun in einem runden Design an. An der grundlegenden Funktion hat sich dabei nichts geändert, man bekommt die Modelle nun nur als Kugel. Das soll die Geräte noch besser in die Wohnräume integrieren-.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Sein komplett neues, sphärisches Design und der Stoffbezug fügen sich perfekt in jeden Raum ein. Hinzu kommt ein heller LED-Lichtring an der Basis des Geräts, der von Oberflächen reflektiert wird, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Der neue Echo klingt noch besser – dank eines 76-mm-Woofers, eines zweifach abstrahlenden Hochtöners und Dolby-Verarbeitung, die einen Stereo-Klang mit klaren Höhen, dynamischen Mitten und tiefen Bässen liefert. Wie bei Echo Studio erkennt der neue Echo automatisch die Akustik des Raumes und nimmt eine Feinabstimmung der Audiowiedergabe vor. Kunden können einfach nach ihrer Lieblingsmusik fragen und der satte, detailgetreue Klang passt sich automatisch an jeden Raum an. Der Echo besitzt nun auch einen integrierten Smart Home Hub mit Unterstützung für ZigBee und Bluetooth Low Energy (BLE).

Das Design gibt es auch beim neuen Echo Dot und bei beiden Modellen gibt es eine Stoffoberfläche und unter dem Namen Echo Dot mit Uhr kann man die Modelle auch mit einem Display für wichtige Anzeigen wie Uhrzeit, Außentemperatur, Timer und Alarme ablesen kann. Daneben gibt es nun auch den Echo Show 10 mit einer  13-Megapixel-Weitwinkelkamera um auch direkt im Raum Videoanrufe führen zu können.

Amazon setzt bei den neuen Geräten dabei sehr auf Nachhaltigkeit und hat die Echo Serie zu 100 % aus recycelten Textilien und aus 100 % recyceltem Aluminium-Druckgussmaterial hergestellt. Dieses Konzpt wurde auch bei den anderen Bauteilen vferfolgt.

Echo (97,47 Euro) und Echo Dot (58,48 Euro) sind in den Farben Anthrazit, Weiß und Blaugrau erhältlich. Echo Dot mit Uhr (68,22 Euro) wird in den Farben Weiß und Blaugrau angeboten. Die Vorbestellung ist ab heute möglich, die neuen Echo-Geräte werden noch in diesem Jahr ausgeliefert.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Amazon: neue Version des Fire TV Stick mit HDR Unterstützung

Amazon: neue Version des Fire TV Stick mit HDR Unterstützung – Amazon hat gestern die neuste Generation der Fire TV Sticks vorgestellt und bietet mit dem normalen Fire TV Stick und dem Fire TV Stick lite mittlerweile zwei Varianten des Streaming-Sticks. Die Generation 2020 hat dabei wieder mehr Leistung bekommen und unterstützt höhere Auflösungen, dazu gibt es auch 5Ghz WLAN Unterstützung um auch in diesen Netzwerken stabiles Streaming garantieren zu können.

Das Unternehmen schreibt dazu selbst:

Die neueste Version des meistverkauften Streaming-Geräts von Amazon ist mit einem verbesserten 1,7 GHz Quad-Core-Prozessor ausgestattet, der ihn 50 % leistungsstärker macht als die Vorgängergeneration. Der neue Fire TV Stick liefert schnelleres Streaming in 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde mit HDR-Kompatibilität. Das Dualband- und Dual-Antennen-WLAN-Modul unterstützt 5-GHz-Netzwerke für stabileres Streaming und weniger Verbindungsabbrüche. Der Fire TV Stick unterstützt außerdem Dolby Atmos für immersiven Sound bei kompatiblen Inhalten und Lautsprechern. Die Alexa-Sprachfernbedienung besitzt dedizierte Tasten zum Einschalten, Regeln der Lautstärke und zur Stummschaltung, um kompatible Fernsehgeräte, Soundbars und A/V-Receiver bequem zu steuern. Bei verbesserter Leistung verbraucht der neue Fire TV Stick 50 % weniger Strom als die Vorgängergeneration.

Die Bedienung wurde ebenfalls überarbeitet. Es gibt eine neue Oberfläche, die den Zugang einfacher machen soll und neue Browsing Funktionen und eine veränderte Anordnung bietet. Die neue Bedienung wird es wohl auch für ältere Geräte geben, sie soll aber erst im Laufe des Jahres ausgerollt werden – aktuell nutzt man slo noch die bekannte UI.

Der neue Fire TV Stick kostet 38,98 Euro, der Fire TV Stick Lite 29,23 Euro. Beide Modelle können ab heute unter www.amazon.de/firetvstick bzw. www.amazon.de/firetvsticklite vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt ab nächster Woche. Außerdem werden der neue Fire TV Stick und der Fire TV Stick Lite auch im Handel oder online bei Media Markt und Saturn erhältlich sein.

Der Rollout der neuen Fire TV-Oberfläche startet im Laufe dieses Jahres, beginnend mit dem neuen Fire TV Stick und Fire TV Stick Lite. Der Funktionsumfang variiert je nach Land.

Amazon – Wie kann man sein Konto löschen?

Amazon – Wie kann man sein Konto löschen? Der US-amerikanische Online-Versandhändler wurde 1994 gegründet und sitzt in Seattle. Das Unternehmen hat eine sehr breite Produktpalette und dient als Marketplace. Somit können auch andere Unternehmen und Privatpersonen ihre Produkt über Amazon als Verkaufsplattform verkaufen. Amazon gehört – neben Apple, Google, Facebook und Microsoft – zu den fünf wertvollsten Unternehmen der Welt. Nichtsdestotrotz sind manche Kunden die Geschäftspraktiken von Amazon sauer aufgestoßen, beispielsweise die Arbeitsbedingungen in den Logistikzentren. Dieser Artikel ist natürlich kein Aufruf sein Amazon-Konto zu löschen, es wird lediglich beschrieben wie man im Fall der Fälle vorgeht.

WICHTIG: Mit der Löschung verliert man auch den Zugriff auf die Kaufhistorie und die Rechnungen im Online-Bereich. Man sollte also auf jeden Fall die Rechnungen von Käufen herunterladen um Garantieansprüche zu sichern.

Amazon-Konto löschen

Hierfür sind jedoch einige Zwischenschritte nötig, wobei das keine Seltenheit ist. Die Rubrik „Konto löschen“ ist bei den meisten Anbietern etwas versteckt. Solange sich das jeweilige Konto jedoch anschließend problemlos löschen lässt, ist das nicht wirklich ein Problem.

  1. Zunächst muss man sich in sein Amazon-Kundenkonto einloggen.
  2. Anschließend wählt man oben den Reiter „Hilfe“ aus.
  3. Dort navigiert man über „Brauchen Sie weitere Hilfe?“ zu „Kontaktieren Sie uns“.
  4. Es erscheinen erneut verschiedene Reiter am oben am Bildschirm, hier auf „Prime und Sonstiges“ klicken.
  5. Anschließend geht man auf das zweite Feld und tippt auf „Andere, nicht auf meine Bestellung bezogene Frage“. 
  6. Nach der Einstellung klickt man auf „Sonstige Fragen“ und in der Rubrik Zusammenfassung tippt man „Konto löschen“ ein.
  7. Danach fordert Amazon eine Kontaktaufnahme via E-Mail, Telefon oder Chat. Ein Service-Mitarbeiter erklärt die folgenden Schritte. Dabei muss man bestätigen, dass einem die Folgen der Kontoschließung bekannt sind.

Nichtsdestotrotz können ein paar Tage vergehen, bis das Kundenkonto komplett deaktiviert oder gelöscht ist. Das Löschen eine Amazon-Accounts sollte man jedoch nicht überstürzen, denn mit der Kontoauflösung verliert man Inhalte und Abonnements von Kindle sowie gegebenenfalls den Zugang zum Lovefilm-Konto.

Amazon: Trade-In Programm für eigene Geräte gestartet

Amazon: Trade-In Programm für eigene Geräte gestartet – Amazon bietet das eigenen Trade-In Programm nun auch in Deutschland an und damit haben Amazon Kunden die Möglichkeit, alte Geräte zurückzugeben und dafür eine Gutschrift in Form eines Geschenkgutscheines zu bekommen. Das Programm umfasst dabei ausgewählte Echo- und Fire TV-Geräte, Fire-Tablets sowie Kindle eReader. Die Liste soll aber ständig noch erweitert werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

das Amazon Trade-In Programm für Amazon Devices ist jetzt in Deutschland verfügbar. Im Rahmen des Programms können Kunden ihr gebrauchtes Amazon Device gegen einen Amazon.de Geschenkgutschein eintauschen. Darüber hinaus bietet Amazon Trade-In einen Aktionsrabatt von bis zu 25 Prozent für den Kauf eines neuen Geräts aus derselben Kategorie, sodass Nutzer unkompliziert upgraden können. Das Programm ist eine von Amazons Initiativen, um durch Wiederverwendung, Wiederherstellung und Recycling weniger Materialien zu entsorgen und mehr in die Kreislaufwirtschaft zurückzuführen.

Die Gutschrift gibt es als Geschenkgutschein, mit dem man dann bei Amazon weiter einkaufen kann. Wenn man eine neue Version kauft, ist teilweise auch noch ein Rabatt dabei. Die Beträge sind da aber vergleichsweise niedrig. Für einen Amazon Echo der ersten Generation gibt es einen 20 Euro Gutschein, für ältere Tablets teilweise sogar nur 5 Euro. Die Vorgehensweise ist aber bei allen Geräten gleich:

  1. Auf www.amazon.de/trade-in ein berechtigtes Gerät auswählen.
  2. Einige Fragen zum Zustand des Modells beantworten, um eine Schätzung des Eintauschwerts zu erhalten.
  3. Das Versandetikett ausdrucken und Gerät kostenlos einsenden.
  4. Sobald Amazon das Gerät erhalten und dessen Zustand überprüft hat, wird dem Amazon-Konto automatisch ein Amazon.de Geschenkgutschein in Höhe des geschätzten Werts des Geräts gutgeschrieben.

Man kann aber auch den Artikel kostenfrei zurücksenden lassen, falls Amazon den Wert aufgrund von nicht zutreffenden Angaben nach unten korrigiert. In dem Fall gibt es keinen Gutschein, aber man bekommt dann das Gerät zurück.

Ein zum Trade-In zugelassenes Gerät wird getestet und klassifiziert, um dessen Zustand zu bestimmen. Im Anschluss wird es bei Amazon Warehouse angeboten. Wenn sich ein Gerät nicht für den Wiederverkauf qualifiziert, recycelt es Amazon über einen zertifizierten Anbieter.

Amazon Prime Day – was verbirgt sich dahinter?

Nur für Amazon-Prime-Mitglieder

Ebenso wichtig wie die erste Meldung: Prime Day Angebote fokussieren sich nur auf die Nutzer mit der Prime Mitgliedschaft. Auch hier entsteht ein Kampf um die Exklusivität, wodurch viele Interessenten von den kommenden Angeboten überrumpelt werden und sich für eine andauernde Mitgliedschaft bei Prime entscheiden. Auch hier gilt – alles mehrmals überprüfen und die Entscheidung abwägen. Diejenigen, die keine Mitgliedschaft bei Amazon Prime haben, dürfen die angebotene Waren ebenfalls erwerben, jedoch zu einem normalen, nicht reduzierten Preis.

Was wird angeboten?

Waren aus den Kategorien von Elektronik, Haushaltsgeräten und anderen werden bis zu 70 Prozent reduziert. Darüber hinaus erhalten die Nutzer die Möglichkeit jegliche Konzerte und Twitch-Streams zur Feier des „Prime Days“ anzusehen. Alle Amazon-Marken Produkte werden mit einem 20 % Rabatt versehen. Alle weiteren Informationen findet man auf der offiziellen Seite von Amazon.

Wann genau findet der Amazon Prime Day 2019 statt?

Damit die Prime Mitglieder den Prime Day und die damit verbundenen Angebote nicht verpassen, müssen sie auf folgende Daten achten: vom 15 Juli und zwar um genau 00.01 Uhr bis zu dem nächsten Tag 16. Juli, um 23.59 hat man die Gelegenheit von den reduzierten Waren zu profitieren. Diejenigen, die schon in vorherigen Jahren den Prime Day mitfeiern durften werden sich entsinnen, dass der Zeitabschnitt fast um das Doppelte kürzer war. Diesmal sind es 48 Stunden statt den gewöhnlichen 26, was den Prime Day eigentlich zu „Prime Days“ machen sollte. Weitere exklusive Angebote entdecken die Prime Kunden eine Woche im Voraus.

Seit wann feiert man den Amazon Prime Day?

Das erste Mal, an dem man Amazon Prime Day gefeiert hat, war im Juli 2015. Seitdem findet der Feiertag jeden Sommer. Der Amazon Prime Day unterscheidet sich nicht allzu stark von solchen Events wie dem Black Friday oder ähnlichen Weihnachtsangeboten, zu welchen die Preise von bestimmten Waren reduziert werden. Hierbei werden diese nur für Prime Mitglieder bereitgestellt. Will man also auch zu dem größeren Kreis an den Amazon-Prime-Day Beteiligten gehören, muss man sich eine Mitgliedschaft für entweder 7,99 Euro im Monat oder 69,00 Euro im Jahr zulegen.

Amazon Prime – Wie kündigt man die Mitgliedschaft?

Amazon Prime – Wie kündigt man die Mitgliedschaft? Der US-amerikanische Online-Versandhändler gehört zu den fünf wertvollsten Unternehmen der Welt, seit geraumer Zeit gibt es bereits das Amazon Prime-Angebot. Dabei handelt es sich um ein Abonnement, welches jedoch jederzeit kündbar ist. Ohne Kündigung verlängert sich dieses Abo aber immer weiter – es entstehen also in der Regel so lange Kosten, bis man dieses Abo kündigt. Wer also nicht weiter zahlen möchte, muss in jedem Fall bei Amazon Prime kündigen. Wie das geht und was man dabei beachten sollte, haben wir im folgenden Artikel beschrieben.

Was ist Amazon Prime?

Die Produktpalette ist vielschichtig. So hat man unter anderem Zugriff auf Prime Video, damit kann man aktuelle Serienepisoden oder Filme legal herunterladen. Doch wer gedenkt sein PC oder Notebook mit Filmen auf Vorrat zu beladen, der wird enttäuscht: Das Herunterladen von Amazon-Prime-Inhalten ist ausschließlich auf Smartphones und auf Tablets möglich, auf denen Android* oder iOS läuft. Darüber hinaus fallen bei Filmen gegebenenfalls Leihgebühren an, diese ist jedoch meist dennoch günstiger als bei der Konkurrenz.

Zusätzlich erhält man Zugang zu Prime Music und hat somit Zugriff auf über 2 Millionen Songs. Die Musik kann sowohl online wie offline gehört werden. Zwei Millionen Lieder klingt zwar zunächst viel, aber Spotify oder Apple Music bieten deutlich mehr Songs und Künstler an. Außerdem erhält man mit Prime Reading Zugriff auf Hunderte Bücher, Zeitungen, Zeitschriften und Comics. Diese eBooks und e-Magazine können nicht nur auf Kindle-Geräten, sondern auch auf Android- und Apple-iOS-Geräten gelesen werden. Des Weiteren bietet Amazon mit Prime Photos einen Cloud-Speicher, welcher unbegrenzten Fotospeicherplatz bietet. 

Eines der Hauptargumente für Amazon Prime ist der kostenlose und priorisierte Versand. Dabei ist in den meistens nicht nur der Standardversand kostenlos (sonst erst ab 29 Euro Versandwert), sondern auch der Premiumversand mit einer Lieferung am nächsten Werktag. Zu beachten ist, dass das Prime-Logo neben dem Produktpreis auftaucht. Wer also häufig bei Amazon für unter 29 Euro bestellt und somit meist jeweils 3 Euro Versandkosten zahlt, für den kann sich eine Prime Mitgliedschaft schnell rentieren

Was kostet eine Amazon Prime- Mitgliedschaft?

Zunächst die gute Nachricht vorweg, die ersten 30 Tage sind bisher immer kostenlos gewesen. Es ist davon auszugehen, dass Amazon auch in Zukunft bei dem 30 Tage gratis Test bleiben wird. Nichtsdestotrotz muss hierfür eine aktuelle Bankverbindung hinterlegt sein, denn wenn man die Probemitgliedschaft nicht kündigt wird anschließend ein Abonnement daraus. Die monatliche Variante kostet 7,99 Euro und kostet somit weniger als 29 Cent pro Tag. Das Jahresabo – ebenso jederzeit kündbar – ist noch etwas günstiger. Dafür bezahlt man 69 Euro pro Jahr, das entspricht einen monatlichen Beitrag von 5,75 Euro. Die Kündigung von Amazon Prime ist jedenfalls einfacher und schneller durchzuführen als eine Löschung des Amazon-Kontos.

Wie kündigt man eine Amazon Prime- Mitgliedschaft?

Die Vorgehensweise ist sehr einfach und kundenfreundlich, man muss lediglich folgende Schritte befolgen:

  1. Zunächst muss man sich auf der Amazon-Webseite mit seinen Zugangsdaten einloggen.
  2. Anschließend geht man auf den Reiter „Mein Konto“ und dort zu der Option „Mein Prime-Mitgliedschaft“.
  3. Nun muss man sich mit den Amazon Prime Zugangsdaten anmelden.
  4. Es erscheint das persönliches Amazon Prime Profil, auf der linken Seite befindet sich die Rubrik „Mitgliedschaft beenden“.
  5. Danach wird die Frage gestellt, ob man wirklich die Mitgliedschaft beenden will. Es stehen drei Optionen zur Auswahl „Mitgliedschaft fortsetzen“, „Erinnern Sie mich später“ und „Mitgliedschaft beenden“. Also erneut auf „Mitgliedschaft beenden“ drücken und die Kündigung ist abgeschlossen.

Bei dem Jahresabonnement hat man die Möglichkeit entweder direkt zu kündigen oder erst nach Ablauf des aktuellen Mitgliedschaftsjahres. Die Kündigung während der 30-tägigen Testphase erfolgt hauptsächlich wie oben beschrieben. Lediglich auf dem Amazon Prime Profil wählt man anstatt „Mitgliedschaft beenden“ die Option „Nicht verlängern“.

Weitere Links zu Amazon

Amazon: Tipps&Tricks für den Einkauf

Amazon: Tipps&Tricks für den Einkauf – Amazon wurde 1994 als online Buchhandel gegründet. Mittlerweile verkauft Amazon weit mehr als nur Bücher. Das Unternehmen hat eine enorm breite Produktpalette und dienst als Marketplace. Über Amazon als Verkaufsplattform können also auch andere Unternehmen und privat Personen ihre Produkte verkaufen. So ist Amazon zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Amazon bietet mittlerweile auch den Abo-Service Amazon-Prime an. Kunden, die diesen zusätzlichen Service nutzen, können von zusätzlichen Funktionen wie kostenlosem Expressversand und Streamen von Filmen, Serien und Musik Gebrauch machen. Es gibt jedoch auch einige Tricks, wie nicht Prime-Kunden ein paar Euro bei Amazon sparen können oder das Prime-Abo günstiger wird.

Das Prime-Abo

Zum einen kann man Prime 30-Tage kostenlos testen. Vergessen Sie aber ja nicht rechtzeitig zu kündigen. Um das Prime-Abo zu kündigen, gehen Sie in Ihre Kontoeinstellungen. Dort kann man die automatische Verlängerung des Prime-Abos ausschalten. Nach ungefähr einem Jahr gibt es dann wieder die Möglichkeit Prime für 30 Tage kostenlos zu testen. Es lohnt sich besonders, wenn man diesen Test über Aktionen wie den Prime Day in der Cyber Monday Woche oder die Vorweihnachtszeit nutzt. Dort gibt es sehr viele Angebote für Prime-Kunden und Sie können möglichst viel davon profitieren. Außerdem kann man mittlerweile auch Prime für einen Monat buchen. Ein Monat kostet dann 8,99 Euro. Diese Option lohnt sich aber wirklich nur, wenn man es nicht doch das ganze Jahr laufen lässt. Dann ist die monatliche Variante nämlich mit knapp 107 Euro deutlich teurer als gleich den normalen Jahresbeitrag von 69 Euro zu bezahlen. Studenten deutscher und österreichischer Hochschulen können Amazon-Prime sogar ein Jahr kostenlos testen und bezahlen danach nur die Hälfte des Jahresbeitrags.

Amazon bietet außerdem Warehouse Deals an. Diese Angebote beziehen sich auf zurückgesendete, bereits geöffnete und möglicherweise schon gebrauchte Produkte. Diese werden dafür deutlich billiger weiter verkauft. Da meist nur die Verpackung beschädigt ist, können Sie hier gute Schnäppchen machen. Die Herstellergarantie gilt auf diese Produkte zwar nicht mehr, aber trotzdem haben Sie 30 Tage lang Rückgaberecht und die gesetzliche Gewährleistung von 12 Monaten. Wem diese Angebote aufgrund möglicher Defekte zu unsicher sind, sollte sich vielleicht Amazon Renewed anschauen. Über dieses Angebot werden generalüberholte Produkte wieder verkauft. Diese haben dann eine zusätzliche Garantie von einem Jahr. Amazon betont, dass nur Anbieter mit hoher Qualität und Leistung auf Amazon Renewed Ihre Produkte anbieten dürfen, um zertifizierte generalüberholte Produkte sicher zu stellen.

Interessante Produkte regelmäßig auf Rabatte überprüfen

Amazon hat täglich verschiedene Blitz- und Tagesangebote. Bei diesen Angeboten werden Produkte für wenige Stunden beziehungsweise einen ganzen Tag lang, 24 Stunden, vergünstigt angeboten. Auch die Stückzahl, der über die Angebote erhältlichen Artikel, ist limitiert. Prime-Kunden haben oft 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote, was bei Shopping-Events, wie dem Cyber Monday, ein entscheidender Vorteil sein kann.

Auch mit den Coupons können Sie ein gewünschtes Produkt vielleicht günstiger bekommen. Auf der Amazon-Coupon-Seite finden Sie zahlreiche Produkte mit unterschiedlichen Rabatten. Klicken Sie einfach beim gewünschten Coupon auf „Coupon aktivieren“ und legen den Artikel in den Warenkorb. Am Ende der Bestellung wird der im Coupon genannte Rabatt abgezogen. Das Angebot wechselt ständig, da die meisten Coupons jeweils nur eine bestimmte Zeit lang gültig sind.

Normalerweise kosten Leihfilme über Amazon drei bis fünf Euro. Es gibt jedoch in unregelmäßigen Abständen den Freitag-Filme-Abend. Ausgewählte Leihfilme kosten dann nur 99 Cent. Sie haben bei Leihfilmen 30 Tage zeit den Film anzusehen, bevor die Lizenz verstreicht. Haben Sie die Wiedergabe begonnen, haben Sie 48 Stunden um den Film zu Ende zu schauen.

6 zusätzliche Tipps um bei Amazon zu sparen

Ein weiterer Dienst ist das Amazon Spar-Abo. Hier können Sie Produkte, die Sie regelmäßig nachkaufen, wie zum Beispiel Lebensmittel, Haushaltsware oder Drogerie-Produkte, bestellen. Diese Produkte sind dann 5 Prozent günstiger. Außerdem legen Sie als Kunde ein individuelles Intervall fest, wie oft die Produkte versandkostenfrei an Sie versendet werden. Bei fünf oder mehr Spar-Abos gleichzeitig sparen Sie sogar 15 Prozent.

Auch über die Amazon Kreditkarte können Sie Geld sparen. Für jeden Euro, den Sie bei Amazon bezahlen, bekommen Sie zwei Punkte gutgeschrieben. Für zwei Euro Umsatz außerhalb von Amazon  gibt es noch einen Punkt gutgeschrieben. Bei 1.000 gesammelten Punkten kann man diese gegen einen Gutschein im Wert von 10 Euro eintauschen. Das heißt jedoch Sie müssen zum Beispiel 500 Euro Umsatz bei Amazon gemacht haben, um 10 Euro zu bekommen. Da lohnt sich die Amazon Kreditkarte schon fast mehr aufgrund der 30 Euro Startguthaben. Leider ist die Amazon-Kreditkarte auch nur im ersten Jahr kostenfrei. Danach bezahlt man pro Jahr 19,99 Euro.

Bestellt man Produkte bei Amazon direkt und nicht bei anderen Anbietern über Amazon, dann ist die Bestellung erst ab 29 Euro versandkostenfrei. Ist aber ein Buch in der Bestellung enthalten, ist die komplette Lieferung immer versandkostenfrei. Schauen Sie also nach, ob Sie irgendein Buch finden, welches günstiger ist als die Kosten für den Versand. So können Sie mit dem Buchtrick eventuell auch ein paar Euro sparen.

Einige Produkte sind auf der englischen, französischen, italienischen und japanischen Amazonseite viel günstiger. Um diese zu nutzen benötigen Sie allerdings eine Kreditkarte, da die Lieferung nach Deutschland nur per Kreditkarte bezahlt werden kann. Überprüfen Sie jedoch, ob die erhöhten Lieferkosten oder eventuelle Zollgebühren, betrifft Lieferungen aus Japan, das vermeintliche Schnäppchen nicht doch zunichte machen.

Im Kindle-Shop bietet Amazon einige eBooks gratis an. Meist handelt es sich bei den gratis Exemplaren jedoch eher um Klassiker der Literatur und Kurzwerke. Ein Blick hinein lohnt sich trotzdem mal. Vielleicht finden Sie etwas das Ihnen zu sagt oder sogar genau das Buch, welches Sie gesucht haben.

Zum Schluss hat auch ein Internetriese wie Amazon einen herkömmlichen Sale, den man über die ganzen Rabattaktionen nicht vergessen sollte. Im Sale werden Auslaufprodukte, Restposten, Überbestände und Saisonware günstiger verkauft.Wenn das Wunschobjekt also nicht gerade erst auf den Markt gekommen ist, lohnt es sich hier rein zu schauen.

Verbraucherzentrale: Amazon muss gebrauchte Handys und Smmartphones besser kennzeichnen

Bei Amazon findet man häufig auch aktuelle Topmodelle bei den Handys und Smartphones als wiederaufbereitete Geräte, die deutlich günstiger angeboten werden. Die Modelle sind dann oft mit dem Hinweis „Refurbished Certificate“ (im englischen Bereich) bzw. „Zertifiziert und Generalüberholt“ gekennzeichnet. Dabei handelt es sich im gebrauchte Geräte, die geprüft und wieder aufbereitet wurden und dann erneut in den Verkauf kamen. Im Deutschen wird dabei die Bezeichnung „Zertifiziert und Generalüberholt“ verwendet, im vorliegenden Fall kam aber stattdessen bei  einem Produkt die englische Bezeichnung „Refurbished Certificate“ zum Einsatz.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat vor dem Landgericht München nun ein Urteil erreicht, wonach es auf der Plattform nicht ausreicht, diese Modelle in diesem Fall nur mit „Refurbished Certificate“ zu kennzeichnen. Dieser Zusatz allein ist nach Auffassung der Richter nicht geeignet, um dem Nutzer den Hinweis zu geben, dass es sich um ein gebrauchtes Gerät handelt. Stattdessen muss Amazon dafür sorgen tragen, dass dieses Gerät deutlich als gebrauchtes Handy und Smartphone zu erkennen ist. Das ist eine wesentliche Information und wichtig für die Kaufentscheidung und daher muss diese Eigenschaft für Kunden auch sehr einfach nachzuvollziehen sein.

Die Verbraucherzentrale selbst schreibt dazu:

Auch mit dem Hinweis im Online-Shop „Refurbished Certificate“ war das Angebot irreführend, entschied das Gericht. Ein durchschnittlicher Verbraucher sei mit dem englischen Begriff „refurbished“ nicht vertraut und könne sich darunter nichts vorstellen. Selbst wenn er den Zusatz wörtlich mit „wiederaufbereitetes Zertifikat“ übersetze, erhalte er keinen Hinweis darauf, dass das Smartphone gebraucht sei.

Das Urteil des Landgerichts München I vom 30.07.2018, Az. 33 O 12885/17 sit allerdings noch nicht rechtskräftig und Amazon kann also dagegen noch vorgehen. Ob das Unternehmen diese Möglichkeit nutzen wird, ist aber noch nicht bekannt, bisher hat sich Amazon zu diesem Urteil noch nicht geäußert.

So gibt es das normale Samsung Galaxy S8 (als neues Modell) derzeit ab etwa 449 Euro bei Amazon. Die Version als gebrauchtes Handy (mit dem Hinweis „Zertifiziert und Generalüberholt“) ist etwa 30 Euro billiger. Wer also nur auf den Preis schaut, wird eher zu den gebrauchten Modellen greifen, ohne das direkt ersichtlich ist, dass es sich dabei um gebrauchte Ware handelt. Das wird auch oft den Kundenfragen deutlich, die zu dem Artikel gelistet sind. So fragen die Verbraucher oft nach, ob es bei diesen Modellen aufgrund des deutlich billigeren Preises Unterschied zu normalen Galaxy S8 gibt – es scheint also wirklich nicht auf den ersten Blick zu erkennen zu sein, dass es sich dabei um keine Neuware handelt.

Amazon Echo für nur noch 99.99 Euro

Amazon hat den Amazon Echo mittlerweile eine neue Version vorgestellt und eventuell als Reaktion darauf wurden die Geräte aus dem Vorjahr nun deutlich billiger gemacht. Es gibt den Echo aktuell mit einem Rabatt von 80 Euro. Statt bei 179.99 Euro liegt der Preis nur noch bei 99.99 Euro. Allerdings ist diese Sonderaktion zeitlich eng befristet und sie endet bereits morgen wieder. Wer also einen günstigen Amazon Echo haben möchte, sollte schenn sein.

Zum Angebot

Wer sich noch nichts unter dem Echo vorstellen kann: das ist die Sprachsteuerung von Amazon, mit der man smarte Geräte und auch Alexa Voice und darüber Amazon Prime steuern kann. Amazon schreibt dazu:

Amazon Echo ist ein Lautsprecher, der allein mit Ihrer Stimme gesteuert wird. Echo verbindet sich mit dem Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Informationen, Nachrichten, Sportergebnisse und Wettervorhersagen zu liefern und vieles mehr. Prime Mitglieder können Alexa auch darum bitten, verfügbare, bereits vorher bestellte Produkte oder viele andere Prime Produkte zu bestellen. Sie müssen nur danach fragen.

Echo verfügt über sieben Mikrofone und Richtstrahltechnologie, sodass es Sie auch von der anderen Seite des Raumes hört – sogar in lauter Umgebung oder wenn Musik läuft. Echo hat zudem einen optimal abgestimmten Lautsprecher, der den Raum mit einem 360° umfassenden Klang erfüllt. Wenn Sie Echo benutzen möchten, sagen Sie einfach das Aktivierungswort „Alexa“ und Echo reagiert. Wenn Sie mehr als ein Echo oder Echo Dot haben, reagiert Alexa dank ESP (Echo Spatial Perception) von dem Gerät aus, das Ihnen am nächsten ist. Erfahren Sie mehr über ESP.

Zum Angebot

Der Nachfolger bietet vergleichbare Funktionen, ist aber etwas kleiner und bietet dazu verschiedene Styles an. Er ist ebenfalls für 99.99 Euro zu haben – man kann also für das gleiche Geld auch bereits den Nachfolger bekommen.