Android 13 – 1. Beta Version steht zum Download bereit

Android 13 – 1. Beta Version steht zum Download bereit – Google hat die erste Beta-Version des neuen Android 13 zum Download bereit gestellt und Nutzer, die sich damit auskennen, können nun bereits die neuen Funktionen testen. Für die normalen Nutzung ist die Beta aber natürlich nicht gedacht, als normaler Anwender sollte man warten, bis der Hersteller die finale Version für das eigene Gerät veröffentlicht. Entwickler können aber nun bereits testen und prüfen:

Der Download ist hier möglich: https://developer.android.com/about/versions/13

Android 13 bringt neue Funktionen für Sicherheit und Datenschutz

In der aktuellen Entwicklerversion von Android 13 gibt es auch eine neue Steuerung für Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen. Google hat diese in einem neuen Bereich zusammengefasst um den Überblick und auch eventuelle Änderungen noch einfacher zu machen.

Bei Gizchina schreibt man dazu:

Google testet ein neues Sicherheits- und Datenschutzmenü in Android 13. Die Neuheit ist in der zweiten Entwicklungsversion des Betriebssystems enthalten und einige Screenshots zeigen das Endergebnis. Das neue Menü kombiniert die Sicherheit für die Verwendung von Kamera, Mikrofon und Standort, und es wird auch möglich sein, Informationen über Berechtigungen zu finden, die Anwendungen erteilt wurden. Die offizielle Enthüllung von Android 13 wird im nächsten Monat während der Google I/O-Entwicklerkonferenz stattfinden. Wir erwarten außerdem, dass das Unternehmen die Developer Preview-Phase verlässt und mit der Einführung von Beta-Updates für die berechtigten Pixel-Smartphones beginnt. Die offizielle Enthüllung kann auch dazu dienen, zu bestätigen, welche Funktionen mit Android 13 kommen.

Android 13 – zweite Developer-Preview bringt mehr Kontrolle über Benachrichtigungen

Google hat die zweite Developer Preview Version von Android 13 veröffentlicht und darin wieder eine Reihe von Neuerungen verpackt. Unter anderem bekommen Nutzer mehr Kontrolle über Benachrichtigungen und könnten zukünftig besser steuern, welche Apps Nachrichten anzeigen können.

Google schreibt selbst im Blog zu den neuen Funktionen:

Benachrichtigungsberechtigung – Um Benutzern zu helfen, sich auf die für sie wichtigsten Benachrichtigungen zu konzentrieren, führt Android 13 eine neue Laufzeitberechtigung zum Senden von Benachrichtigungen von einer App ein: POST_NOTIFICATIONS. Apps, die auf Android 13 abzielen, müssen jetzt die Benachrichtigungsberechtigung vom Benutzer anfordern, bevor sie Benachrichtigungen veröffentlichen. Für Apps, die auf Android 12 oder niedriger abzielen, übernimmt das System den Upgrade-Flow in Ihrem Namen. Der Fluss wird weiterhin fein abgestimmt. Um Ihren Benutzern mehr Kontext und Kontrolle zu bieten, empfehlen wir Ihnen, so früh wie möglich auf Android 13 abzuzielen und die Benachrichtigungsberechtigung in Ihrer App anzufordern.

Ansonsten hat sich am Zeitplan für Android 13 wenig verändert, aktuell ist Google voll in den eigenen Entwicklungszielen.

Android 13: Google stellt die erste Entwickler-Vorschau vor

Google hat für Entwickler einen ersten Überblick gegeben, was in diesem Jahr für Android geplant ist und was man von der kommenden Android 13 Version erwarten kann. Wahrscheinlich wird es auch noch mehr Funktionen für die Nutzer geben, aber bereits der erste Blick auf die neuen Features für Entwickler ist recht aufschlussreich.

Dazu gibt es auch wieder einen Fahrplan, wann Android 13 in diesem Jahr erscheinen soll – allerdings doch noch recht unkonkret vor allem bei der Veröffentlichung der finalen Version:

Google schreibt selbst zu den Neuerungen von Android 13:

  • Fotoauswahl und APIs – Um die Privatsphäre von Benutzern bei Fotos und Videos zu schützen, fügt Android 13 eine Systemfotoauswahl hinzu – eine standardisierte und optimierte Methode für Benutzer, um sowohl lokale als auch Cloud-basierte Fotos sicher zu teilen. Die langjährige Dokumentenauswahl von Android ermöglicht es einem Benutzer, bestimmte Dokumente jeglicher Art mit einer App zu teilen, ohne dass diese App die Berechtigung benötigt, alle Mediendateien auf dem Gerät anzuzeigen. Die Fotoauswahl erweitert diese Funktion um eine spezielle Erfahrung zum Auswählen von Fotos und Videos. Apps können die Fotoauswahl-APIs verwenden, um auf die freigegebenen Fotos und Videos zuzugreifen, ohne dass eine Berechtigung zum Anzeigen aller Mediendateien auf dem Gerät erforderlich ist. Wir planen, die Fotoauswahl über Google Play-Systemupdates als Teil eines MediaProvider-Modulupdates für Geräte (mit Ausnahme von Go-Geräten) mit Android 11 und höher für mehr Android-Nutzer verfügbar zu machen.
  • Berechtigung für WLAN in der Nähe – Android 13 führt die Laufzeitberechtigung NEARBY_WIFI_DEVICES (Teil der Berechtigungsgruppe NEARBY_DEVICES) für Apps ein, die die Verbindungen eines Geräts zu nahe gelegenen Zugriffspunkten über WLAN verwalten. Die neue Berechtigung ist für Apps erforderlich, die viele häufig verwendete Wi-Fi-APIs aufrufen, und ermöglicht es Apps, Geräte in der Nähe über Wi-Fi zu erkennen und sich mit ihnen zu verbinden, ohne dass eine Standortberechtigung erforderlich ist. Zuvor waren die Anforderungen an die Standortberechtigung eine Herausforderung für Apps, die eine Verbindung zu nahe gelegenen Wi-Fi-Geräten herstellen mussten, aber den Gerätestandort nicht wirklich benötigten. Apps, die auf Android 13 abzielen, können jetzt stattdessen die Berechtigung NEARBY_WIFI_DEVICES mit dem Flag „neverForLocation“ anfordern, was dazu beitragen sollte, ein datenschutzfreundliches App-Design zu fördern und gleichzeitig die Reibung für Entwickler zu verringern. Mehr erfahren.
  • Quick Settings Placement API – Quick Settings in der Benachrichtigungsleiste sind eine bequeme Möglichkeit für Benutzer, Einstellungen zu ändern oder schnelle Aktionen auszuführen, ohne den Kontext einer App zu verlassen. Bei Apps, die benutzerdefinierte Kacheln bereitstellen, erleichtern wir es Benutzern, Ihre Kacheln zu entdecken und zu den Schnelleinstellungen hinzuzufügen. Mithilfe einer neuen Kachelplatzierungs-API kann Ihre App den Benutzer jetzt auffordern, Ihre benutzerdefinierte Kachel direkt zum Satz aktiver Schnelleinstellungskacheln hinzuzufügen. Ein neuer Systemdialog ermöglicht es dem Benutzer, die Kachel in einem Schritt hinzuzufügen, ohne die App zu verlassen, anstatt zu den Schnelleinstellungen gehen zu müssen, um die Kachel hinzuzufügen.
  • Thematische App-Symbole – In Android 13 erweitern wir die dynamische Farbe von Material You über Google-Apps hinaus auf alle App-Symbole, sodass Benutzer Symbole auswählen können, die den Farbton ihres Hintergrundbilds und andere Designeinstellungen übernehmen. Alles, was Ihre App bereitstellen muss, ist ein monochromatisches App-Icon und eine Optimierung des adaptiven Icon-XML. Wir ermutigen alle Entwickler, kompatible Symbole bereitzustellen, um Benutzern, die sich angemeldet haben, ein konsistentes Erlebnis zu bieten. Themenbezogene App-Symbole werden zunächst auf Pixel-Geräten unterstützt, und wir arbeiten mit unseren Geräteherstellerpartnern zusammen, um sie auf mehr Geräte zu bringen.
  • Spracheinstellungen pro App – Bei einigen Apps können Benutzer eine Sprache auswählen, die sich von der Systemsprache unterscheidet, um den Anforderungen mehrsprachiger Benutzer gerecht zu werden. Solche Apps können jetzt eine neue Plattform-API aufrufen, um die bevorzugte Sprache des Benutzers festzulegen oder abzurufen, was dazu beiträgt, Boilerplate-Code zu reduzieren und die Kompatibilität beim Festlegen der Laufzeitsprache der App zu verbessern. Für eine breitere Kompatibilität werden wir eine ähnliche API in einer kommenden Jetpack-Bibliothek hinzufügen.
  • Schnellere Silbentrennung – Die Silbentrennung macht umbrochenen Text leichter lesbar und trägt dazu bei, dass Ihre Benutzeroberfläche anpassungsfähiger wird. In Android 13 haben wir die Leistung der Silbentrennung um bis zu 200 % optimiert, sodass Sie sie jetzt in Ihren TextViews fast ohne Auswirkungen auf die Rendering-Leistung aktivieren können. Um eine schnellere Silbentrennung zu ermöglichen, verwenden Sie die neuen Häufigkeiten fullFast oder normalFast in setHyphenationFrequency().

Xiaomi, Redmi und POCO – diese Smartphones sollen Android 13 bekommen

Xiaomi, Redmi und POCO – diese Smartphones sollen Android 13 bekommen – Android 13 wird im Herbst diesen Jahres als neue Version veröffentlicht werden und bisher gibt es bereits die erste Entwickler-Version der neuen Variante des Betriebssystems. Für Xiaomi und die Marken gibt es nun eine erste Liste, welche Modelle aufgrund des Update-Zeitraums mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Android 13 versorgt werden und welche Geräte auch nicht. Das ist bisher noch keine offizielle Liste, aber eine Zusammenstellung auf Grundlage der offizielle Daten zu den Smartphones.

Der Zeitplan für die Android 13 Entwicklung

Wann genau die einzelnen Geräte Android 13 bekommen werden, steht bisher noch nicht fest. Man kann aber aufgrund der bisherigen Erfahrungen damit rechnen, dass bis Ende 2022 die ersten Modelle die neue Version bekommen werden und dann Anfang 2023 der Rest auf Android 13 aufgerüstet wird.

Xiaomi Smartphones die Android 13 bekommen

  • Mi 10S
  • Mi 11/Pro/Ultra
  • Mi 11i/11X/11X Pro
  • Xiaomi 11X/HyperCharge
  • Xiaomi 11T/Pro
  • Xiaomi 12 / Pro / Lite
  • Mi 11 Lite 4G/5G/LE/Lite NE 5G
  • Xiaomi MIX 4 / MIX 5 / MIX 5 PRO
  • Xiaomi MIX FOLD
  • Xiaomi CIVI
  • Xiaomi Pad 5 Series

Redmi Smartphones, die Android 13 bekommen

  • Redmi 10/Prime/2022/Prime 2022
  • Redmi Note 10/10S/Pro/Pro Max/Pro 5G
  • Redmi Note 10T/10 5G
  • Redmi Note 11/NFC/11S/Pro 4G/Pro 5G
  • Redmi Note 11 Pro / Pro+ / 11E Pro
  • Redmi Note 11T/11 5G/4G
  • Redmi K40/Pro/Pro+/Gaming
  • Redmi K50/Pro/Gaming/Gaming Lite

POCO Smartphones die Android 13 bekommen

  • POCO F3/GT
  • POCO X3 GT / X3 Pro
  • POCO F4/Pro/GT
  • POCO M3 Pro 5G /M4 Pro 5G/M4Pro 4G
  • POCO C4

Android 13 Update ist bisher unklar

  • Redmi K30 Pro / Zoom Edition
  • Redmi K30S Ultra
  • POCO F2 Pro
  • Mi 10 / Pro / Ultra
  • Mi 10T / Pro
  • Redmi Note 8 2021

Diese Modelle bekommen KEIN Android 13

  • Redmi 9 / Prime / 9T / Power
  • Redmi Note 9 / 9S / Pro / Pro Max
  • Redmi Note 9 4G / 5G / 9T 5G
  • Redmi Note 9 Pro 5G
  • Redmi K30 4G/5G/Ultra/K30i 5G/Racing
  • POCO X3 / NFC
  • POCO X2 / M2 / M2 Pro
  • Mi 10 Lite/Youth Edition
  • Mi 10i/10T Lite
  • Mi Note 10 Lite

Google schreibt selbst zu den Neuerungen von Android 13:

  • Fotoauswahl und APIs – Um die Privatsphäre von Benutzern bei Fotos und Videos zu schützen, fügt Android 13 eine Systemfotoauswahl hinzu – eine standardisierte und optimierte Methode für Benutzer, um sowohl lokale als auch Cloud-basierte Fotos sicher zu teilen. Die langjährige Dokumentenauswahl von Android ermöglicht es einem Benutzer, bestimmte Dokumente jeglicher Art mit einer App zu teilen, ohne dass diese App die Berechtigung benötigt, alle Mediendateien auf dem Gerät anzuzeigen. Die Fotoauswahl erweitert diese Funktion um eine spezielle Erfahrung zum Auswählen von Fotos und Videos. Apps können die Fotoauswahl-APIs verwenden, um auf die freigegebenen Fotos und Videos zuzugreifen, ohne dass eine Berechtigung zum Anzeigen aller Mediendateien auf dem Gerät erforderlich ist. Wir planen, die Fotoauswahl über Google Play-Systemupdates als Teil eines MediaProvider-Modulupdates für Geräte (mit Ausnahme von Go-Geräten) mit Android 11 und höher für mehr Android-Nutzer verfügbar zu machen.
  • Berechtigung für WLAN in der Nähe – Android 13 führt die Laufzeitberechtigung NEARBY_WIFI_DEVICES (Teil der Berechtigungsgruppe NEARBY_DEVICES) für Apps ein, die die Verbindungen eines Geräts zu nahe gelegenen Zugriffspunkten über WLAN verwalten. Die neue Berechtigung ist für Apps erforderlich, die viele häufig verwendete Wi-Fi-APIs aufrufen, und ermöglicht es Apps, Geräte in der Nähe über Wi-Fi zu erkennen und sich mit ihnen zu verbinden, ohne dass eine Standortberechtigung erforderlich ist. Zuvor waren die Anforderungen an die Standortberechtigung eine Herausforderung für Apps, die eine Verbindung zu nahe gelegenen Wi-Fi-Geräten herstellen mussten, aber den Gerätestandort nicht wirklich benötigten. Apps, die auf Android 13 abzielen, können jetzt stattdessen die Berechtigung NEARBY_WIFI_DEVICES mit dem Flag „neverForLocation“ anfordern, was dazu beitragen sollte, ein datenschutzfreundliches App-Design zu fördern und gleichzeitig die Reibung für Entwickler zu verringern. Mehr erfahren.
  • Quick Settings Placement API – Quick Settings in der Benachrichtigungsleiste sind eine bequeme Möglichkeit für Benutzer, Einstellungen zu ändern oder schnelle Aktionen auszuführen, ohne den Kontext einer App zu verlassen. Bei Apps, die benutzerdefinierte Kacheln bereitstellen, erleichtern wir es Benutzern, Ihre Kacheln zu entdecken und zu den Schnelleinstellungen hinzuzufügen. Mithilfe einer neuen Kachelplatzierungs-API kann Ihre App den Benutzer jetzt auffordern, Ihre benutzerdefinierte Kachel direkt zum Satz aktiver Schnelleinstellungskacheln hinzuzufügen. Ein neuer Systemdialog ermöglicht es dem Benutzer, die Kachel in einem Schritt hinzuzufügen, ohne die App zu verlassen, anstatt zu den Schnelleinstellungen gehen zu müssen, um die Kachel hinzuzufügen.
  • Thematische App-Symbole – In Android 13 erweitern wir die dynamische Farbe von Material You über Google-Apps hinaus auf alle App-Symbole, sodass Benutzer Symbole auswählen können, die den Farbton ihres Hintergrundbilds und andere Designeinstellungen übernehmen. Alles, was Ihre App bereitstellen muss, ist ein monochromatisches App-Icon und eine Optimierung des adaptiven Icon-XML. Wir ermutigen alle Entwickler, kompatible Symbole bereitzustellen, um Benutzern, die sich angemeldet haben, ein konsistentes Erlebnis zu bieten. Themenbezogene App-Symbole werden zunächst auf Pixel-Geräten unterstützt, und wir arbeiten mit unseren Geräteherstellerpartnern zusammen, um sie auf mehr Geräte zu bringen.
  • Spracheinstellungen pro App – Bei einigen Apps können Benutzer eine Sprache auswählen, die sich von der Systemsprache unterscheidet, um den Anforderungen mehrsprachiger Benutzer gerecht zu werden. Solche Apps können jetzt eine neue Plattform-API aufrufen, um die bevorzugte Sprache des Benutzers festzulegen oder abzurufen, was dazu beiträgt, Boilerplate-Code zu reduzieren und die Kompatibilität beim Festlegen der Laufzeitsprache der App zu verbessern. Für eine breitere Kompatibilität werden wir eine ähnliche API in einer kommenden Jetpack-Bibliothek hinzufügen.
  • Schnellere Silbentrennung – Die Silbentrennung macht umbrochenen Text leichter lesbar und trägt dazu bei, dass Ihre Benutzeroberfläche anpassungsfähiger wird. In Android 13 haben wir die Leistung der Silbentrennung um bis zu 200 % optimiert, sodass Sie sie jetzt in Ihren TextViews fast ohne Auswirkungen auf die Rendering-Leistung aktivieren können. Um eine schnellere Silbentrennung zu ermöglichen, verwenden Sie die neuen Häufigkeiten fullFast oder normalFast in setHyphenationFrequency.

Weitere Artikel rund um Android

Neue Artikel rund um Android