Samsung Galaxy Note 10.1: Update behebt Sicherheitslücke im Exynos-Prozessor

In Sachen Softwareaktualisierungen kann Samsung momentan auf ganzer Linie überzeugen und punktet mit regelmäßigen Meldungen über neue Updates. Das südkoreanische Unternehmen stattet auch im neuen Jahr eine Reihe von Geräten mit Android 4.1.2 Jelly Bean aus und erweitert gleichzeitig den Funktionsumfang. Im November hat das Samsung Galaxy Note 10.1 bereits Android 4.1.1 erhalten und nun ist die nächste Version am Zug.

Die Kollegen von SamMobile haben am heutigen Tag berichtet, dass das Update auf Android 4.1.2 nun in Deutschland zur Verfügung steht. Die neue Firmware-Version wird bekanntlich in mehreren Wellen ausgerollt, daher werden nicht alle Tablets gleichzeitig das Update erhalten. Die kleine Aktualisierung soll allerdings nur die Stabilität verbessern und die Performance noch einmal anheben. Wie gewohnt steht das Update entweder über die „Over-the-Air“-Funktion oder über die Samsung-Software KIES installiert werden. Unter “Einstellungen -> Über das Telefon -> Softwareupdates -> Jetzt prüfen” kann die Verfügbarkeit überprüft werden. Bei dem Update gehen natürlich keinerlei Daten verloren, trotzdem wird ein Backup immer vor einer Installation einer neuen Version empfohlen.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update:
Die Kollegen von SamMobile hatten wohl Fehlinformationen, denn wie jetzt mehrere Leser berichten, gibt es das Update auf Android 4.1.2 bereits seit letzten Jahr. Die neue Firmware-Version soll allerdings die Sicherheitslücke im Exynos-Prozessor beheben und verhindern, dass theoretisch jede Anwendung Root-Zugriffe erlangen kann. (via[/box]

HTC One X: Update auf Android 4.1 Jelly Bean angekommen – auch mit Vodafone-Branding

Ende Oktober wurde bereits berichtet, dass das HTC One X das Update auf Android 4.1 Jelly Bean erhalten hat. Zu diesem Zeitpunkt waren aber nur wenige Geräte von der Verteilung betroffen und leider blieben die europäischen Geräte außen vor. Mittlerweile hat HTC DACH über die offizielle Facebook-Seite bekannt gegeben, dass die Ausrollung für Android 4.1 Jelly Bean ab sofort auch in Deutschland beginnt.

Nach dem weltweiten Start ist das Update nun auch hierzulande angekommen und sollte in den kommenden Stunden und Tagen bei den Geräten ankommen. In der Nachricht ist allerdings von der EMEA-Region, die aus Europa, Middle East und Afrika besteht, die Rede, daher wird die Verteilung sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Zeitpunkt für das Update ist dementsprechend von der jeweiligen Region und natürlich auch dem Netzbetreiber abhängig. Es wird erwartet, dass die Geräte ohne ein Branding sicherlich schneller zum Zuge kommen.

HTC hat bestätigt, dass ab dem 5. Dezember der Rollout des Android 4.1 Software-Updates (Jelly Bean) für das HTC One X in der EMEA-Region beginnt.

In den kommenden Tagen erhalten alle Geräte eine Update-Benachrichtigung – abhängig von Region und Betreiber.

Das Update kann direkt auf dem Gerät über die “Over-the-Air”-Funktion durchgeführt werden. Unter “Einstellungen -> Über das Telefon -> Softwareupdates -> Jetzt prüfen” kann überprüft werden, ob die neue Version verfügbar ist.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update um 10:53 Uhr am 12.12.2012:
Laut einigen Meldungen von Lesern ist das Update nun in Deutschland angekommen und kann wie gewohnt über die „Over-the-Air“-Funktion installiert werden.[/box]

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update um 13:27 Uhr am 17.12.2012:
Die offizielle Facebook-Seite von HTC hat soeben bestätigt, dass das Jelly-Bean-Update ab sofort auch für Geräte mit einem Vodafone-Branding ausgeliefert.

Das Jelly Bean Update steht Vodafone-Kunden nun zur Verfügung (branded HTC One X)

[/box]

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Camera: Ab 22. November in Deutschland erhältlich

Im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin hat Samsung die Galaxy Camera offiziell vorgestellt und seitdem nur sporadisch Informationen über das Gerät bekannt gegeben. Nach vielfachen Spekulationen hatte das südkoreanische Unternehmen vor etwas mehr als einen Monat die unverbindliche Preisempfehlung von 599 Euro veröffentlicht, aber immer noch nicht verlauten lassen, wann die neuartige Kamera auf den Markt kommt.

Am heutigen Tag hat Samsung nun die Hüllen fallen lassen und die Einladungen für einen Medienevent am 22. November rausgeschickt. Auf dieser Veranstaltung möchte das Unternehmen gemeinsam mit der Presse den offiziellen Verkaufsstart der Galaxy Camera feiern und die Kamera noch einmal ausführlich präsentieren. Daraufhin wird das Gerät auch im deutschen Handel erhältlich sein und vermutlich auch bei einigen Netzbetreibern zur Verfügung stehen.

Die Samsung Galaxy Camera verfügt über 16,3 Megapixel BSI CMOS-Sensor (F2.8, 23 mm) und kann mit einem 21-fachen optischen Zoom auftrumpfen. Daneben ist die Kamera mit einem 4,8 Zoll Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 1280 x 740 Pixeln und eine 308 ppi besitzt. Ansonsten kommt ein 8 GB interner Speicher, ein Quad-Core-Prozessor und die Android-Version 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Abgerundet wird das Paket noch durch die Unterstützung von WiFi, 3G und LTE.

Der angegebene Preis von 599 UVP wird sicherlich bis zum Verkaufsstart  noch zurückgehen und sich vermutlich bei 500 Euro einpendeln.

Samsung Galaxy S3: Bringt das Update auf Android 4.1 Jelly Bean auch Multi Window mit?

Über das japanische Samsung Galaxy S3 Alpha, welches exklusive beim Provider NTT Docomo auf den Markt kommt, haben wir bereits berichtet. Allerdings ist jetzt ein erstes Video des verbessertes Samsung-Flaggschiffes aufgetaucht, welches neue Erkenntnisse mit sich bringt. Das neue Modell wird allem Anschein nicht nur eine leistungsstärkerer Hardware ausgeliefert, sondern bekommt auch eine neue Software-Funktion spendiert.

Im unten eingebetteten Video ist zu sehen, dass das Gerät auch über die Multi-Window-Funktion verfügt, die bereits vom Galaxy Note 2 bereits bekannt ist. Mit Hilfe von diesem Feature können zwei verschiedene Apps gleichzeitig angezeigt und verwendet werden. Ein Reiter mit den unterstützten Apps kann aufgerufen werden und von dort werden die jeweiligen Apps einfach in den oberen und unteren Bereich geschoben. Das Ergebnis könnt ihr im Screenshot bewundert, im oberen Bereich ist der Browser geöffnet und unten steht die S-Note-App zur Verfügung. In vielen Situation eine sehr praktische Funktion und in absehbarer Zukunft könnten nicht nur Besitzer eines Galaxy Note 2 davon profitieren.

Auf Grund der Tatsache, dass das Samsung Galaxy S3 Alpha bereits mit Android 4.1 Jelly Bean und der Funktion auf den Markt kommt, weckt natürlich die Hoffnungen auf eine allgemeine Integration von Multi-Window. Das Update auf Android 4.1 Jelly Bean für die internationale Version des Spitzenmodells könnte demnach diese Funktion mit sich bringen, falls nicht 2 Gigabyte Arbeitsspeicher vorausgesetzt werden. Ansonsten steht außer Frage, dass die Modding-Community sicherlich auch reagieren wird und die Funktion auf andere Geräte bringen wird. Somit können früher oder später alle Besitzer eines aktuellen Samsung-Flaggschiffes Multi-Window verwenden.

Im folgenden Video ab Minute 1:02 ist der Reiter der Multi-Window-Funktion:

Samsung Galaxy S3 Alpha: Neue Version mit verbesserter Ausstattung und Android 4.1 Jelly Bean

Seit dem das Samsung Galaxy S3 erstmalig in den Handel gekommen ist, haben sich viele verschiedene Version des derzeitigen Spitzenmodells auf den Markt geschlichen. Es gibt drei regionalspezifische Modell, die in den Vereinigten Staaten, Asien und Europa vertrieben werden. Zusätzlich gibt es auch noch eine LTE-Variante für den Internationalen Markt. Jetzt erscheint noch eine fünfte Version.

In Japan wird der Netzbetreiber NTT Docomo eine verbesserte Version des Samsung Galaxy S3 anbieten. Dabei haben sich die Spezifikationen an das Galaxy Note 2 angepasst und somit hat das Samsung-Flaggschiff einen 1,6 GHz starken Exynos 4412 Quad-Core-Prozessor und auch noch 2 Gigabyte Arbeitsspeicher spendiert bekommen. Darüber hinaus kommt das Gerät auch noch mit Android 4.1 Jelly Bean auf den Markt und besitzt komischerweise eine angepasste Oberfläche, die speziell für den japanischen Provider entwickelt wurde. Ansonsten sind die restlichen Spezifikationen identisch.

Das Modell wird garantiert nicht nach Deutschland kommen, aber es könnte durchaus möglich sein, dass in den kommenden Monaten vielleicht auch hierzulande eine verbesserte Version in den Handel kommt. Ich hoffe jedenfalls, dass Samsung diesen Schritt nicht geht, denn bereits HTC musste wegen einer solchen Strategie Kritik einfahren.

Quelle Sammobile via MobiFlip

Samsung Galaxy Note 2: Samsung veröffentlicht Quellcode für Android 4.1 Jelly Bean

Die ersten Besitzer sollten nun das Samsung Galaxy Note 2 in den Händen halten und daher ist es auch kein Wunder, dass das südkoreanische Unternehmen nun den Quellcode für die Android 4.1-Firmware veröffentlicht  hat. Damit hat Samsung die Weichen für die zahlreichen Entwickler gestellt und ermöglicht dadurch die Anpassung der eigenen Firmware.

Normale Nutzer können mit dem Quellcode wenig anfangen, aber in naher Zukunft dürften nun zahlreiche Custom Roms aus dem Boden sprießen, die sicherlich für den ein oder anderen Besitzer interessant sein könnten. Mit Hilfe des Quellcodes können die Entwickler wesentlich einfacher die Software verbessern, neue Funktionen implementieren und Schwächen des Systems ausmerzen. Darüber hinaus können wir damit rechnen, dass einige normalerweise exklusive Funktionen des Smartlets auch auf andere Geräte gelangen werden.

Somit ist es zu erwarten, dass wir schon bald die ersten Custom Roms für das Samsung Galaxy Note 2 bekommen werden. Bei Interesse kann man sich den Quellcode unter diesem Link bei Samsung herunterladen.

via

HTC One X und One S erhalten Update auf Android 4.1 Jelly Bean noch im Oktober

HTC hat am heutigen Tag nicht nur das neue One X+ offiziell vorgestellt, sondern auch die Meldung veröffentlicht, dass in diesem Monat noch das Update auf Android 4.1 Jelly Bean für das HTC One X und One S freigegeben werden soll. Dabei sollen die Geräte aber nicht nur die neueste Android-Version erhalten, sondern ebenfalls die verbesserte Oberfläche HTC Sense 4+ und somit auch von den zahlreichen Neuerungen profitieren.

Mit Jelly Bean dürfte auch die Performance der beiden Smartphones deutlich zunehmen und zusätzlich wird natürlich auch Google Now sowie das verbesserte Notification System mit an Bord sein. Ansonsten bringt die neue Oberfläche selbst noch einige Verbesserungen hinsichtlich der Kamera, des Video-Hubs und anderen Funktionen mit sich.

Das Update wird vermutlich erst gegen Ende des Monats ausgerollt werden, um möglichst alle Fehler im System im Vorfeld zu beheben. Geräte mit einem Branding dürften allerdings noch etwas länger auf das Update warten.

via phonearena

Top 10 News der Woche – Wochenrückblick 27/2012

Dies ist ein Überblick über die populärsten Artikel, die wir auf AppDated diese Woche veröffentlicht haben. Hier könnt ihr euch überzeugen, dass ihr diese Woche keine wichtigen Neuigkeiten verpasst habt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr auch unsere Facebook Seite, Google+ Seite oder Twitter Account besuchen.

Diesen Wochenrückblick wird jede Woche von uns angeboten, damit ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid und keine News verpasst.