Vergleich der Sprachassistenten: Siri vs. Google Suche

Die neue Android-Version Jelly Bean wurde erst Mitte dieser Woche vorgestellt und schon jetzt wird die aufgebohrte Google Sprachsuche in Android 4.1 mit dem digitalen Sprachassistenten von Apple verglichen. Dieses Mal haben die Kollegen von TechnoBuffalo das Galaxy Nexus mit Jelly Bean ausgestattet (siehe Artikel) und einen relativ ausführlichen Video-Vergleichen zwischen den beiden Assistenten auf die Beine gestellt. Dabei schlägt sich die Google Sprachsuche sehr gut und besitzt auf Grund der schnellen Reaktionszeit einen wichtigen Vorteil gegenüber Siri. Ebenfalls kann sich die Funktionalität von der Sprachsuche sehen lassen und durchaus mit dem Pendant von Apple mithalten.

Jedoch muss bedacht werden, dass es sich hierbei um die englische Version der Sprachsteuerung handelt und in der deutschen Fassung womöglich nicht alle Funktionen entsprechend ausgeführt werden können. Dementsprechend sollte man den vorläufigen Vergleich mit Vorsicht genießen und Apple wird sicherlich bis zum Herbst noch einige Funktionen sowie Performance-Verbesserungen implementieren. Der Suchmaschinengigant konnte mit Jelly Bean eine gelungene Sprachsuche hervorbringen und auch die anderen Aspekte der neuen Android-Version  können überzeugen. Jetzt ist Cupertino am Zug und muss mit Google gleichziehen. Es bleibt spannend, inwieweit sich Apple von der kürzlichen Vorstellung von Jelly Bean beeinflussen wird und vielleicht sich noch konzentrierter mit dem Sprachassistenten beschäftigt.

Zum Schluss noch genannte Vergleich zwischen den Assistenten:

Samsung Galaxy S3: Arbeitsspeicher-Upgrade auf 2 GB für Android 4.1 Jelly Bean

Die Woche steht ganz im Zeichen der Google I/O sowie der neuen Android-Version Jelly Bean und richten mal wieder auch den Fokus auf die Update-Politik von Android. Mitte Juli wird die neue Version des mobilen Betriebssystems von Google auf den eigens konzipierten Geräten zur Verfügung stehen, aber alle anderen Android-Smartphones müssen sich vorerst leider noch mit Ice Cream Sandwich vergnügen. Genaue Pläne für die zukünftigen Updates der einzelnen Hersteller werden voraussichtlich erst in einigen Wochen veröffentlicht und dürften vermutlich nur die neusten Smartphones mit einbeziehen.

Die amerikanischen Kollegen von The Verge konnten ein paar genauere Informationen über die Hardwareanforderungen von Android 4.1 in Kombination mit Samsung’s TouchWiz-Oberfläche in Erfahrung bringen und haben damit eine schreckliche Befürchtung für die internationalen Geräte in die Welt gesetzt. Laut der vertrauenswürdigen Quelle soll Samsung einige Ausführungen des Samsung Galaxy S3 mit mehr Arbeitsspeicher ausstatten, um auch für die neue Android-Version Jelly Bean gewappnet zu sein. Während der Entwicklung des Galaxy S3 waren anscheinend die genauen Hardwareanforderungen von Android 4.1 noch nicht bekannt und aus diesem Grund hat das koreanische Unternehmen in einigen Regionen den Arbeitsspeicher auf 2 GB angehoben. Dadurch kommt natürlich die Frage auf, ob die Geräte mit 1 GB RAM überhaupt das Update erhalten werden oder ob es sich hierbei nur eine Vorsichtsmaßnahme handelt.

Obwohl die neue Android-Version auch auf dem Galaxy Nexus und Nexus S laufen wird, könnte das Galaxy S3 auf Grund der ressourcenfressenden TouchWiz-Oberfläche mehr Arbeitsspeicher benötigen als die anderen Geräte und dementsprechend sogar mit Performance-Probleme kämpfen. Jedenfalls bleibt es zu hoffen, dass es sich hierbei wirklich nur eine Vorsichtsmaßnahme handelt und auch die internationalen Geräte ein Update auf Android 4.1 erhalten werden. Alles andere wäre nur noch peinlich für das Unternehmen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Android 4.1 Jelly Bean: ROM bereits für das Galaxy Nexus verfügbar – erstes Hands-On-Video

Die neue Version Jelly Bean des mobilen Betriebssystems Android sollte eigentlich erst im nächsten Monat für das Nexus S, Galaxy Nexus und Motorola Xoom ausgerollt werden, aber die fleißige Community konnte bereits die erste Firmware in den Google-Servern entdecken und interessierten Benutzern zur Verfügung stellen. So können Besitzer eines gerooteten Galaxy Nexus bereits jetzt schon schon ihr Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf Android 4.1 Jelly Bean aktualisieren.

Die Installation erfordert natürlich etwas Erfahrung und sollte nur durchgeführt werden, falls man sich schon mit dem Flashen und Rooten von Android-Smartphones beschäftigt hat. Alle weiteren Informationen können bei den XDA Developers gefunden werden. Ebenfalls steht ein Thread zur Verfügung, der alle Informationen über Jelly Bean und das OTA-Update sammelt. Vor der Installation von Jelly Bean sollte man natürlich noch ein Backup durchführen, um möglichst einen Datenverlust zu vermeiden. Darüber hinaus konnte auch schon der Root-Zugriff problemlos wiederhergestellt werden.

Die amerikanischen Kollegen von AndroidCentral haben sich direkt die neue Firmware geschnappt, auf ein Galaxy Nexus installiert und ein kleines Video über die Neuerungen von Jelly Bean gedreht:

Google stellt Android 4.1 Jelly Bean offiziell vor – Google Now, Spracheingabe, Optimierte Benachrichtigungen

 

Im Zuge der Entwicklerkonferenz Google I/O wurde ein neue Version des mobilen Betriebssystems Android vorgestellt. Neben dem neuen Nexus 7 Tablet war die Android-Version 4.1 mit dem Codenamen Jelly Bean eines der Highlights auf der Keynote am heutigen Abend. Mit dem Nachfolger von Ice Cream Sandwich versucht der Suchmaschinengigant das Betriebssystem noch flüssiger sowie schneller zu betreiben und hat ebenso einige neue Funktionen implementiert.

Eine größere Verbesserungen für das Betriebssystem bringt das Projekt Butter mit sich, welches diverse Softwareoptimierungen für Android beinhaltet und dadurch die Performance systemweit verbessert. Diese Anpassung soll sich auf das ganze System auswirken und jegliche Animationen flüssiger darstellen. Darüber hinaus führt Jelly Bean die Offline Spracheingabe, Google Now und viele weitere Funktionen ein, die wir euch übersichtlich in einer Liste aufbereitet haben:

  • Spracheingabe ohne Zugriff auf das mobile Datennetzwerk
  • Automatische Anpassung des Homescreens, wenn Widgets oder Apps verschoben werden – Widgets werden automatisch skaliert und Apps entsprechen verschoben, um den verfügbaren Platz perfekt zu nutzen
  • Kamer-App bringt einige Verbesserung mit sich, um eine schnellere Betrachtung von bereits gemachten Fotos zu gewährleisten. Dafür könne aufgenommene Fotos einfach durch eine Wischgeste nach links oder rechts angezeigt werden. Löschen des jeweiligen Fotos kann durch eine Swipe-Bewegung durchgeführt werden
  • Die Tastatur wurde ebenfalls verbessert und bietet nun ein verbessertes Wörterbuch, welches genauere Vorschläge dem Benutzer anbietet
  • Neue Android-Beam-Funktionen wurunden hinzugefügt und nun können Fotos sowie Videos direkt über die Beam-Funktion geteilt werden. Ebenfalls steht USB Audio von nun an zur Verfügung, um auch Dockingstationen mit einem USB-Audioanschluss zu unterstützen.
  • Die Benachrichtigungsleiste wurde auch aufgebohrt und ermöglicht zahlreiche Aktionen direkt in der Leiste. Zum Beispiel können Anrufen direkt zurückgerufen, Mails können angeschaut oder eine Schnellantwort kann verfasst werden. Darüber hinaus wurde auch die Musiksteuerung eingefügt und Fotos aus Google+ erscheinen nun in der Benachrichtigungsleiste. Außerdem können Nachrichten-Apps eine andere Darstellungsmöglichkeit verwenden.
  • Zusätzlich wurden auch eine weitere Sprachen (Thai, Hindi usw.) in Android hinzugefügt
  • Ein Gesten-Modus für blinde Nutzer bietet eine komfortable Bedienung des gesamtes Gerätes und bietet ebenfalls eine Schnittstelle für den Braille-Reader.
  • Google Now bietet nun eine smarte Interaktion mit dem Smartphone und ermöglicht eine standortgetriebene Anzeige von Daten. Mit Hilfe dieser Funktionen kann zum Beispiel das Betriebssystem automatisch eine Verkehrsplanung anzeigen oder entsprechende Restaurantempfehlungen anbieten. Ebenfalls werden Benachrichtungen gesendet, falls Termine, Flüge oder Sport-Events anstehen (Routenplanung inklusive). Aber auch beim Aufstehen zeigt Google Now zum Beispiel das aktuelle Wetter an oder sagt mir an einer Bushaltestelle, wann der nächste Bus kommt.
  • Ebenfalls wurde die Sprachsuche mit den Funktionen Google Now und Knowledge Graph erweitert.

Video zu Google Now:

 

Verfügbarkeit:
Android 4.1 Jelly Bean wird Mitte Juli per Over-The-Air-Update auf das Galaxy Nexus, Motorola Xoom und Nexus S freigegeben. Das SDK ist ab heute verfügbar.

Galerie zu Android 4.1 Jelly Bean:

Bilder TheVerge

Google stellt das Nexus 7 Tablet offiziell vor – Alle Fakten und Spezifikationen

Die letzten Monate haben bereits mehrfach ein Google-Tablet namens Nexus 7 prophezeit und auf der heutigen Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz Google I/O haben sich die Gerüchte bewahrheitet. Darüber hinaus haben die Vorbereitungen in den Google-Servern bereits vorab die komplette Produktseite hervorgebracht und damit das Geheimnis über die Spezifikationen gelüftet.

Das erste Google-Tablet wird in Zusammenarbeit mit dem taiwanischern Hersteller ASUS produziert und kann trotz der geringen Bildschirmdiagonalen von 7-Zoll durchaus überzeugen. Mit Hilfe des puren Android-Betriebssystems und der zugehörigen Hardware wird das neue Nexus 7 hoffentlich etwas Aufschwung in das Tablet-Segment bringen.

Neben einem 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel (216 ppi) beinhaltet das Google-Tablet den Quad-Core-Prozessor Tegra 3, 1 GB Arbeitsspeicher und eine Frontkamera mit 1,2 Megapixel. Der Akku mit 4325 mAh liefert eine maximale Laufzeit von 9 Stunden und eine Standbyzeit von 300 Stunden. Insgesamt wiegt das Tablet 340 Gramm und verfügt über die Konnektivität-Schnittstellen WLAN, Bluetooth sowie NFC. Außerdem wird das neue Tablet natürlich auch mit der neusten Android-Version „Jelly Bean“ ausgeliefert und kann entweder mit 8 GB oder 16 GB Speicher erworben werden.

Das Tablet wird vorerst nur in den USA, Kanada, Großbritannien sowie Australien auf den Markt kommen und direkt über den Google Play Store erhältlich sein. Ebenfalls orientiert sich Google an dem größten Konkurrenten, dem Amazon Kindle Fire, und wird die 8 GB Version für 199 Dollar und die 16 GB Version für 249 Dollar vertreiben.

Google I/O: Livestream der Entwicklerkonferenz heute ab 18:30 Uhr mitverfolgen

Heute Abend um 18:30 unserer Zeit startet die alljährliche Entwicklerkonferenz Google I/O und wird verschiedenste Themen für die Entwickler bereitstellen, aber auch ein paar interessante Keynotes mit Präsentationen neuer Produkte für die Endverbraucher abhalten.

In den letzten Wochen hat sich bereits die Gerüchteküche über die Konferenz des Suchmaschinengiganten ausgelassen und prophezeit, dass Google in diesem Jahr eine neue Android-Version mit dem Codenamen Jelly Bean und ein erstes Nexus-Tablet, welches von ASUS produziert werden soll, vorstellen wird. Darüber hinaus könnte sich Google auch mit der im letzten Jahr angekündigten Update-Allianz beschäftigten, die bis jetzt nur bedingt umgesetzt wurde.

Die erste Keynote startet wie gesagt heute um 18:30 Uhr und kann direkt über einen Livestream auf Youtube angeschaut werden. Der entsprechende Videoclip ist direkt unter diesem Artikel eingebunden und wird euch in wenigen Stunden mit den neusten Informationen rund um Android sowie Google versorgen.

Samsung Galaxy Nexus mit Android 4.1 Jelly Bean taucht im Play Store auf

In der nächsten Woche startet die Google I/O 2012 und wird laut den aktuellen Gerüchten die neue Android-Version 4.1 mit dem Codenamen Jelly Bean hervorbringen. Bereits vor einigen Tagen sind die ersten Spekulationen darüber aufgetaucht und mittlerweile verdichten sich die Hinweise über Ankündigung von Jelly Bean. Im Google Play Store bietet der Suchmaschinenriese nicht nur den verschiedensten multimedialen Content an, sondern verkauft in den USA auch das Samsung Galaxy Nexus über den Store. In dieser Produktbeschreibung ist erstmalig die neue Betriebssystem-Version aufgetaucht und hat demnach die Existenz offiziell bestätigt.

Dort wird unter anderem beschrieben, dass das Galaxy Nexus das erste Smartphone mit Android 4.1 Jelly Bean sein wird. Ein genauer Zeitpunkt für die Verfügbarkeit des Updates wurde natürlich nicht genannt, aber wenigstens wurde hiermit bestätigt, dass in naher Zukunft die neue Android-Version veröffentlicht wird und auch das Galaxy Nexus direkt ein Update bekommt. Ebenfalls zeigt das kleine Vorschaubild des Galaxy Nexus eine milchige Suchleiste und einen neuen Wallpaper. Demnach könnte es sich hierbei bereits über den ersten Screenshot von Jelly Bean handeln.

Quelle XDA-Developers via MobiFlip Foto: CC Jely Bellies von Dlofink