Häufige Fehler bei Android 6.0 Marshmallow und deren Lösung

Bereits im Oktober 2015 wurde die neuste Android-Version veröffentlicht. Derzeit werden viele Geräte auf dem Markt nach und nach mit der neusten Android Version ausgestattet. Neben den positiven Eigenschaften des neuen Betriebssystems klagen Nutzer oftmals über verschiedene Fehler. Im Folgenden werden die neun häufigsten Fehler näher beschrieben und ein jeweiliger Lösungsansatz präsentiert.

1. Installationsprobleme

Das Update kann bei einige Smartphones und Tablets bereits zu Problemen führen. Beispielsweise stürzen die Geräte bei der Installation ab.

Die Lösung

Das Gerät muss im abgesicherten Modus gestartet werden. Zunächst wird das Gerät ausgeschaltet. Damit im abgesicherten Modus gestartet wird, ist oftmals eine Tastenkombination vonnöten. Bei Samsung- und vielen anderen Hersteller-Geräten kann der Modus über das gleichzeitige Drücken der Power-, Home- und Lauter-Taste erreicht werden. Andere Hersteller nutzen die Power- und Leiser-Tasten-Kombination. Die anschließende Navigation und Auswahl erfolgt über die Lauter-/Leiser-Tasten und dem Power-Button. Nachdem das Gerät auf diese Weise neu gestartet wurde, kann das Update installiert werden.

2. WiFi-Probleme

Treten Probleme mit der WiFi-Verbindung auf, können viele Ursachen ausschlaggebend sein. Dabei können die Ursachen sowohl im Smartphone und Tablet aber auch im WLAN-Router selbst gefunden werden.

Die Lösungen

Im ersten Schritt wird der Flugmodus aktiviert und deaktiviert. Wurde das Problem dadurch nicht behoben, sollte die WiFi-Verbindung ausgeschaltet und das Gerät neu gestartet werden. Nachdem das System hochgefahren ist, kann die WiFi-Verbindung  eingeschaltet werden. Falls das Problem noch immer akut ist, sollte das aktuelle WLAN-Netzwerk komplett aus der Liste gelöscht und neu eingerichtet werden. Konnte keiner dieser Ansätze Abhilfe schaffen, sind die Netzwerkeinstellungen über „Einstellungen > Sichern & zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen zurücksetzen“ zurückzusetzen.

3. Durch Android 6.0 Marshmallow wird mehr Akku verbraucht

Das neue Android 6.0 Marshmallow verspricht eine erhöhte Akkulaufzeit, da es effizienter und energiesparender arbeitet. Dennoch klagen einige Nutzer darüber, dass das neue Betriebssystem mehr Laufzeit verbraucht als der Vorgänger.

Die Lösung

Veraltete App-Daten können dazu führen, dass mehr Akkulaufzeit verbraucht wird. Daher sollten alle Apps stets auf dem neusten Stand sein. Die Programme können über den Google Play Store oder andere App-Stores aktualisiert werden. Ergänzend sollten die alten App-Daten über „Einstellungen > Speicher und USB > Daten im Cache„entfernt werden.

4. Höherer Akkuverbrauch durch WiFi-Verbindung

Ist unter dem Menüpunkt „Einstellungen > Akku“ der Punkt WiFi in den oberen Aufführungen zu finden, weist dies auf ein Problem hin.

Die Lösung

Die WiFi-Einstellungen sollten konfiguriert werden. Zunächst müssen die alten Einstellungen unter „Einstellungen > Sichern & Zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen zurücksetzen“ gelöscht werden. Ist dies geschehen, müssen alle Verbindungen (auch Bluetooth) neu erstellt werden. Hierbei sollte die Standortbestimmung durch „Einstellungen > Standort > Modus > Nur Gerät“ im WLAN deaktiviert werden.

5. Abstürze

Einige Nutzer beschweren sich, dass das neue Update äußerst langsam arbeitet und manchmal einfach abstürzt. In diesem Fall kann eine Vielzahl von Ursachen geprüft werden.

Die Lösungen

Im ersten Schritt sollte das Gerät neu gestartet werden. Ist keine Verbesserung zu erkennen, sollte das Smartphone oder Tablet im abgesicherten Modus (siehe Punkt 1.) gestartet werden. In diesem werden lediglich die System-Apps gestartet. Dadurch kann der Nutzer den kompletten System-Cache unter „Einstellungen > Speicher und USB > Daten im Cache“ löschen. Im Extremfall sollte im abgesicherten Modus ein Werksreset durchgeführt werden. Läuft das System im abgesicherten Modus hingegen flüssig und problemlos, sind nachträglich installierte Apps als Ursache zu überprüfen. Diese sollten nacheinander deinstalliert werden. Dabei wird zwischendurch überprüft, ob das Problem behoben wurde.

6. System arbeitet sehr langsam

Erscheint die Leistung des Geräts äußerst langsam, sollte die Auslastung untersucht werden.

Die Lösung

Das neue Marshmallow bietet die Möglichkeit, den Verbrauch des Arbeitsspeichers jederzeit zu überwachen. Die Auslastung kann unter „Einstellungen > Speicher > Von Apps verbrauchter Speicher“ eingesehen werden. Verbraucht ein Programm besonders viel Arbeitsspeicher, sollte dieses deaktiviert und im Wiederholungsfalle auch deinstalliert werden.

7. Probleme beim Aufladen des Akkus

Viele Nutzer müssen nahezu täglich das Smartphone beziehungsweise Tablet aufladen. Nicht selten kommt es vor, dass Nutzer über Probleme jammern.

Lösungen

Als erstes sollte das Aufladekabel beziehungsweise Netzteil überprüft werden. Der Nutzer sollte von einem Freund oder Bekannten ein alternatives Aufladekabel/ Netzteil ausprobieren. Ist darin nicht die Ursache zu finden, kann es am Akku liegen. Das Gerät muss in Reparatur gegeben werden. Es ist ratsam, dass zuvor alle Daten extern gesichert werden.

8. Mobilfunkprobleme

Probleme mit der Mobilfunkverbindung existieren seit vielen Jahren. Diese hängen nicht zwangsläufig mit dem Gerät zusammen. Beispielsweise kann sich der Nutzer in einem Funkloch befinden. Falls das Problem beim Provider zu finden ist, kann der Nutzer nicht viel tun. Die folgenden allgemeinen Lösungsansätze beziehen sich daher auf das Gerät selbst.

Die Lösungen

Eingangs wird der Flugzeugmodus aktiviert und deaktiviert. Im zweiten Schritt kann ein Neustart Abhilfe schaffen. Der abschließende Versuch besteht darin, die SIM-Karte herauszunehmen und wieder einzusetzen oder eine weitere Simkarte zu prüfen. Weitere Hinweise gibt es hier.

9. Probleme mit Bluetooth

Auch bei Verbindungen via Bluetooth können Probleme entstehen. Unter anderem kann es sein, dass das Gerät nicht verbindet oder das andere Gerät nicht auflistet werden.

Die Lösungen

Eine Deaktivierung und erneute Aktivierung der Verbindung kann bereits helfen. Zudem kann es förderlich sein, dass die gepairten Bluetooth-Geräte zunächst gelöscht werden. Anschließend wird eine neue Verbindung mit den Geräten hergestellt.

Die genannten Lösungen müssen nicht zwangsläufig zu einem Erfolg führen. Ist dies der Fall, sollte der Hersteller-Support kontaktiert werden.