Android Verteilung: Android 8 wächst langsamer als Android 7

Google hat wieder die aktuellen Zahlen zu der Verteilung von Android und den Android Versionen veröffentlicht und es sieht so aus, als würde das Unternehmen es immer weniger schaffen, aktuelle Android Versionen schnell an die Nutzer zu bringen. Tatsächlich liegt das aktuelle Android 8 Oreo nur bei 5,7 Prozent aller Android Versionen (beide Varianten zusammen gerechnet) und damit verteilt sich Android 8 noch schlechter als Android 7 im Vorjahr. Die 7er Version hatte 2017 zu diesem Zeitpunkt immerhin schon einen Anteil von 7,1 Prozent gehabt. Android 8 liegt nach wie vor deutlich darunter und schafft es gerade einmal, die Hürde von 5 Prozent zu überspringen.

Die Android Version mit dem höchsten Anteil auf Android Geräte ist immer noch Android 6 mit immerhin 25,5 Prozent. Ein Viertel aller Android Smartphones und Tablets auf dem Markt läuft also mit einem Betriebssystem aus dem Jahr 2015. Noch nicht einmal 40 Prozent aller Geräte nutzen dabei ein neueres Betriebssystem, das jünger als 3 Jahre ist.

An der Stelle zeigt sich sehr deutlich das Problem, das Google mit Android hat: Die Updates laufen irgendwann aus und dann werden Geräte weiter genutzt, die unsichere und veraltete Betriebssystem haben. Unter Android 8 hat Google jetzt Treble eingeführt um die Updates der Geräte schneller und einfacher zu machen. Bis diese Neuerung aber Wirkung zeigt, werden wohl noch einige Jahre vergehen, denn lediglich Modelle mit Android 8 haben diesen Vorteil und diese machen bisher nur einen Bruchteil aller Geräte auf dem Markt aus.

Die Zahlen im Original:

Hoffnung auf schnellere Update mit dem Projekt Treble

Mit Project Treble* lässt sich das Betriebssystem in zwei Ebenen teilen. Zum einen gibt es eine Hardware-nahe Ebene, in welcher die Treiber liegen, und eine Android-OS-Ebene, auf der das eigentliche Betriebssystem läuft. Durch diese Teilung kann man nun das Betriebssystem aktualisieren, ohne an den Treibern etwas verändern zu müssen. Die Smartphone*-Hersteller wie HTC oder Samsung* können die Updates dann einfach auf der Android-OS-Ebene durchführen und müssen damit nicht warten, bis die Komponenten-Hersteller wie Qualcomm und Mediatek so weit sind. Die Hardware-nahe Ebene wird also nicht angetastet.

Einige Beispiele das das neue Project klappen kann gibt es schon. Den XDA Developers, eine Entwicklercommunity zum Thema mobile Softwareentwicklung, ist es gelungen ein Android-8-ROM für das Huawei* Mate 9 zu bauen. Dieses ROM funktioniert jetzt unter anderem sogar im Honor 8 Pro, dem Essential Phone und dem Sony Xperia XZ1 Compact. Eine Software wurde also in die Smartphones drei verschiedener Hersteller eingebaut und funktioniert. Die Community könnte also auch einen großen Beitrag leisten, wenn es um Project Treble geht.

Es gibt jedoch immer noch Einschränkungen, denn für die Softwaren sind die Hardware-Hersteller zuständig. Samsung*, HTC, LG & Co. müssen also auch Softwaren für ihre Nutzer zu Verfügung stellen wollen. Käufer sind also weiterhin darauf angewiesen, dass die Hersteller neue Updates bereit stellen. Google selber ist nämlich nicht für die Software-Updates der einzelnen Hersteller zuständig. Project Treble garantiert damit also keine Updates, aber es macht neue Updates wahrscheinlicher. Schließlich können mit der Teilung des Betriebssystems einfacher und schneller neue Updates hergestellt werden.

Die Grundvoraussetzung für Treble ist Android 8. Wer also kein Android 8 auf seinem Smartphone hat, kann auch von Treble nicht profitieren. Wer jedoch das neuste Software-Update bekommen hat, kann versuchen, ob sein Smartphone auch Treble unterstützt. Dafür gibt es eine passende App namens „Treble Check“  im Play Store. Leider bekommen nämlich nicht alle Smartphones, die das Update auf Android 8 erhalten haben, auch das Treble-Konzept installiert. Bei einigen wurde das Konzept jedoch integriert

Samsung Galaxy S6 (edge/+) – Android 8 könnte für die Smartphones kommen

11.01.2018 – Samsung hat im Dezember einen neuen Sicherheitspatch verteilt und der aktuelle Patch aus dem Januar wird sicher auch noch kommen, Android 8 war aber leider nicht enthalten und es ist auchnoch keine Beta-Version zum Download verfügbar. Galaxy S6 Nutzer müssen sich also weiter gedulden.

24.11.2017 – Bislang war eher sehr unsicher, ob Samsung auch das Android 8 Oreo Update für das Galaxy S6 bereits stellen würde, auf reddit schreibt ein Nutzer aber nun, dass der Samsung Support es im gegenüber bestätigt hätte:

I talked to four Samsung chat reps about whether the S6 will be receiving Oreo. They all said it will, and one of them even told me he talked to his supervisor.

Das ist natürlich noch keine offizielle Ankündigung, macht aber doch Hoffnung, das Android 8 auch auf die älteren S6-Modelle kommen wird.

12.09.2017 – Nachdem mittlerweile alle Modelle das Galaxy S6 und S6 edge mit Android 7 versorgt sind, stellen sich viele Nutzer die Frage, ob es auch Android 8 für die Smartphones geben wird. Google hat die neuste Version des Betriebssystems gerade erst vorgestellt und einige Hersteller haben bereits Updates angekündigt. Allerdings gibt es beim Galaxy S6 ein Problem: Samsung bietet normalerweise nur 2 Major-Updates an und die sind beim S6 mit Android 6 und 7 bereits durch. Daher wird es wohl kein weiteres Update geben und Android 8 bleibt Nutzern des Galaxy S6 und S6 edge(+) verwehrt. Es sei denn, Samsung ändert die Unternehmenspolitik in diesem Bereich – das wäre sehr verbraucherfreundlich, ist aber leider eher unwahrscheinlich.

10.07.2017 – Mittlerweile ist die Version auch offiziell in den Trackern zu sehen und hat die Versionsnummer G928FXXU3CQF3. Dazu wurde der Sicherheitsptach gleich von Juni mit eingespielt. Für andere S6 edge+ Modelle (etwa mit Congstar Branding) gibt es mittlerweile auch eine neue Firmware Version.

07.07.2017: Seit gestern berichten viele Nutzer davon, das Samsung jetzt doch endlich das Update für das Galaxy S6 edge+ in der freien Version verteilt. Leider wird es in den offiziellen Trackern noch nicht angezeigt.

22.06.2017: Es hört sich nicht ganz fair an, aber beispielsweise in Großbritannien wird derzeit bereits für die Galaxy S6 edge+ Modelle ein zweites Firmware Update mit dem Mai-Sicherheitspatch ausgeliefert. In Deutschland warten dagegen noch viele Nutzer mit einem freien S6 edge+ darauf, das überhaupt mal ein Update mit Android 7 kommt.

Update 9 vom 13. Juni 2017: Es gibt wieder etwas Bewegung für die Android 7 Fans mit einem Galaxy S6 edge+. Mittlerweile sind auch die Versionen für die Modelle mit dem Branding von Congstar und der Telekom eingetroffen. Was aber immer noch fehlt ist die Version für die freien Modelle. Hier steht leider nach wie vor nur Android 6 zur Verfügung und es ist auch nicht klar, wann die neuere Version kommen wird.

Update 8 vom 2. Juni 2017: Es mag für einige Galaxy S6 Nutzer wie Hohn klingen: während es für einige Modelle (wie das Galaxy S6 edge plus in der freien Version ohne Branding) immer noch keine Android 7 Firmware gibt, werden andere Modelle bereits mit einem weiteren Update bedacht, dass den aktuellen Sicherheitspatch von Mai 2017 auf die Geräte bringt. Wann genau die nächsten Versionen mit Android 7 für Geräte die bisher noch auf Android 6 laufen kommen werden, ist aber nach wie vor offen.

Update 7 vom 30.05.2017: Der Mai ist fast vorbei und nach wie vor gibt es leider für die Besitzer von Samsung Galaxy S6 edge+ ohne Branding kein Android 7. Es ist auch nicht bekannt, wann diese Version zur Verfügung stehen wird, Samsung hat bisher noch keine Details dazu bekannt gegeben, warum sich dies so lange verzögert.

Update 6 vom 17.05.2017: Der Rollout für das Galaxy S6 scheint so weit durch zu sein, es gibt aber nach wie vor Ausnahmen. Diese betreffen vor allem das Galaxy S6 edge+. Sowohl für die freien Geräte als auch für die Modelle mit Vodafone Branding gibt es noch keine neue Version. Geräte mit Telekom und O2 Branding und auch die Modelle von Congstar haben dagegen bereits das Update auf Android 7 bekommen.

Update 5 vom 26.04.2017: Mittlerweile ist bei einigen Nutzern von freien Geräten auch eine neue Firmware Version eingetroffen, die Android 7 mit bringt. Allerdings scheint der Rollout eher langsam vorwärts zu gehen, noch haben wohl nicht alle S6 ohne Branding eine entsprechende Version bekommen. Hier hilft auch nur wieder Geduld.

Update 4 vom 7.4.2017: Gestern haben wir noch gemeckert, dass sich nichts tut, heute gibt es nun eine sehr gute Nachricht: Die neue Firmware für das Galaxy S6 und S6 edge ist da – zumindest für die Kunden von O2. Die gebrandeten Modelle erhalten die neue Software inklusive Android 7. Freie Geräte werden bisher noch nicht unterstützt, aber es dürfte zumindest nicht mehr ganz so lange dauern, bis auch für ungebrandete Modelle Android 7 zur Verfügung steht.

Update 3 vom 06.4.2017: Die nächste Woche ist vergangen und zumindest für deutsche Nutzer gibt es beim Android 7 Update für das Galaxy S6 keine Veränderung. Nach wie vor gibt es für die Modelle ohne Firmware Update auch keine neuere Version. Samsung hat zwar Anfang der Woche für einige kleinere Länder (Usbekistan usw.) Android 6 ausgerollt, danach ist aber wieder Ruhe eingetreten.

Update 2 vom 31.3.2017: Die letzten neuen Versionen mit Android 7 wurden vor mehr als einer Woche veröffentlicht. Seit dem ist nichts mehr passiert. Wahrscheinlich wird Samsung noch am Update arbeiten, der Takt ist aber deutlich langsamer geworden und verlangt den Nutzer viel Geduld ab.

UPDATE: Nachdem jetzt fast eine Woche keine neuen Firmware Versionen veröffentlicht wurden, gibt es seit gestern Android 7 für das Galaxy S6 in einigen neuen Ländern. Beispielsweise wurde die neue Firmware in den baltischen Staaten und Bulgarien ausgerollt. Es scheint also weiter zu gehen.

Für die Galaxy S7 Modelle gibt es in den meisten Fällen bereits ein Update auf die neuste Android Version. Beim Vorgänger-Modell hat Samsung angekündigt, dass man auch zeitnah Android 7 bereit stellen würde. Tatsächlich gibt es mittlerweile zumindest für einen Teil der Nutzer die neue Firmware. Das ist eine gute Nachricht, denn nach den anfänglichen Problemen mit Android 7 auf dem Galaxy S7 war der Update-Zeitplan zumindest teilweise ins Stocken geraten. Mittlerweile scheinen die Updates aber weiter zu gehen. Geräte mit Vodafone Branding hatten in Deutschland bereits vor wenigen Tagen die neuste Version samt Android 7 Nougat erhalten. Bisher fehlen aber noch die Updates für die Geräte anderer Netzbetreiber und natürlich auch für die freien Geräte. Das betrifft nicht nur die Galaxy S6 Modelle, sondern auch die Versionen Galaxy S6 edge und die Galaxy S6 edge+ Varianten.

Bei Sammobile hat man nun auch eine neue Firmware Version für das Galaxy S6 edge+ auf den Servern von Samsung entdeckt. Unter der Nummer G928CXXU3CQC7 scheint es damit bereits ein Update für die Modelle zu geben, bleibt abzuwarten, wann dieses ausgerollt wird. Bei Sammobile schreibt man dazu:

We should see the update rolling out over the air and through Samsung Smart Switch shortly, and we will be sure to update this post once the update goes live. If you’re in Turkey and are seeing the update on your device, do reach out to us with screenshots and details.

Das deutet darauf hin, dass Samsung den Rollout für die gesamte S6 Generation weiter voran treibt, auch wenn das Tempo nach wie vor extrem langsam ist. Allerdings hatte das Unternehmen auch beim den S7 Modellen längere Zeit gebraucht, bis weitere Varianten mit Android 7 versorgt wurden – nur weil es langsam voran geht, heißt das also nicht, dass dieses Update nicht mehr kommen wird.

Was ist neu in Android 7

Akku sparen mit geringerer Auflösung

Wichtig: Dieses Feature scheint beim Galaxy S6 nicht mit umgesetzt zu sein. Leider gibt es keine Angabe, warum nicht.

Ein interessanter Feature ist die manuelle Ansteuerung der Bildschirmauflösung. Das Galaxy S6 bringt normalerweise eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln mit. Diese kann unter Android* 7 nun auch herunter geregelt werden. Diese Funktion kennt man bereits aus dem Note 7 (bzw. man kann sie bereits von diesem Gerät) und sie hilft, Akku zu sparen um die Geräte länger nutzen zu können. Man kann damit bei geringer Leistung auf geringere Auflösung umschalten und dann muss das Gerät wesentlich weniger Pixel darstellen. Es stehen dabei folgende Auflösungen zur Verfügung:

  • WQHD (2.560 x 1.440 Pixel)
  • Full HD* (1.920 x 1.080 Pixel)
  • HD (1.280 x 720 Pixel)

Neue Appempfehlung für Samsungs eigenen App-Store

Unter Android 7 scheint Samsung* die eigenen Apps etwas mehr in den Vordergrund zu rücken. Die Geräte schlagen nun bevorzugt Apps aus dem eigenen Apps Store vor, wenn man nach entsprechenden Begriffen sucht. Ganz oben stehen also nicht mehr vor Vorschläge aus dem Google App Store, sondern die Apps von Samsung.

Damit möchte das Unternehmen natürlich die eigene Software pushen. Unabhängig von den Vorschlägen sind Nutzer aber natürlich nicht gezwungen, auf diese Apps zu setzen – man kann nach wie vor auch die Angebote aus dem normalen App Store nutzen und installieren.

Nacht-Filter für weniger Blau-Anteil

Man kennt dieses Feature bereits vom iPhone: um Schlafstörungen vorzubeugen setzen die Geräte auf ein Helligkeitsspektrum, das mit weniger Blau auskommt. Unter Android 7 wird dieses Feature nun auch im Galaxy S6 Einzug halten. Bei Sammobile schreibt man dazu:

Blue light filters are a great way to control this exposure and while there are countless apps available, a stock option is always preferred. Google itself added a blue light filter to stock Android 7.0 Nougat while Samsung* added the same to the Marshmallow-based firmware for the Galaxy Note 7. After playing around with the Android 7.0 Nougat beta for Galaxy S7 and Galaxy S7 edge we can now tell you that this update will include a blue light filter.

Dazu gibt es noch einige Neuerungen mehr.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Update – Huawei P9 lite – neue Firmware wird verteilt

Beim Huawei P9 ist Android 7 schon länger Standard auf allen Modellen. Anders sieht es allerdings bei der Lite Version aus. Hier hat das Unternehmen zwar den Beta Test auch bereits abgeschlossen und die Android 7 Version begonnen zu verteilen, das wurde allerdings nicht beendet. Im Gegenteil: Auf der Webseite gibt es nach wie vor nur die Version C432B160 mit Android 6 zum Download und das Unternehmen bietet sogar offiziell ein Tool an, mit dem man Android 7 (falls bereits installiert) wieder downgraden kann. Auch das steht direkt bei Huawei zum Download bereit.

Derzeit ist also nach wie vor Android 6.0 die aktuelle Version für das Huawei P9 lite und es ist bisher auch nicht klar, wann genau Android Nougat für die Geräte offiziell zur Verfügung steht. Man kann insgesamt davon ausgehen, dass die Probleme mit der neusten Android Version so gravierend waren, dass Huawei sie nicht schnell in den Griff bekommen hat und es ist auch noch nicht sicher, wann genau dass der Fall sein wird.

06.09.2017 – Lazt huawei-blog wird derzeit bereits eine neue Firmware verteilt, die mit der Buildnummer VNS-L31C432B388 und VNS-L31C432B389 versehen ist. Das Update ist dabei 362MB groß und enthält vor allem die aktuellen Sicherheitsupdates.

04.09.2017 – Huawei scheint Downloads der neusten Firmware nicht mehr anbieten zu wollen. Der Downloadbereich auf der Webseite ist mittlerweile mit einem Hinweis versehen, dass die Downloads entfernt werden. Die Auslieferung soll nur noch per OTA Update erfolgen. Auf der Webseite dazu heißt es jetzt:

To deliver a more convenient and satisfactory update service, Huawei now only provides online updates for its phones, Tables, etc. SD card update packages are no longer supplied.By this time,all the SD card upgrade packages will be removed from the website and the download page will be closed.

19.08.2017 – Auf der Webseite gibt es leider immer noch keine neuere Version, bei Huaweiblog berichtet man aber davon, das zumindest per OTA Update eine neue Firmware mit der Nummer VNS-L31C432B382 und VNS-L31C432B383 zur Verfügung steht. Diese Version basiert auf Android 7.

4. April 2017 – Huawei hatte angekündigt, die neuste Version von Android für das Huawei P9 lite noch im ersten Quartal 2017 (also bis Ende März) bereit zu stellen. Man hat diese Deadline auch tatsächlich eingehalten, denn seit dem 31. März wird Android 7 für die Huawei P9 lite Modelle verteilt. Die Aktualisierung erfolgt dabei wieder per OTA Update und daher sollte man immer mal schauen, ob eventuell bereits die neue Version zur Verfügung steht. Huawei rollt das Update wieder in Wellen aus, so dass nicht alle Nutzer mit einem Schlag die neue Version bekommen, sondern es auch zu einige Verzögerungen kommen kann.

Die neue Firmware mit Android 7.0 an Bord hat dabei die Versionsnummer VNS-L31C432B370 und enthält neben Android 7 auch die neuste Version der Huawei UI EMUI 5.0. Allerdings ist das Update auch fast 2 Gigabyte groß und daher sollte man nicht nur etwas Zeit einplanen, um die neue Version zu installieren, sondern am besten auch ein WLAN zur Verfügung haben. Der Download des Updates per mobiles Datenverbindung ist nicht zu empfehlen.

Darüber hinaus gibt Huawei noch einige weitere Hinweise zum Update auf die neue Version. Im Original heißt es:

1. EMUI 5.0 beinhaltet wesentliche Veränderungen an der Funktionalität, die möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Nutzungsgewohnheiten haben. Rufen Sie für weitere Informationen HiCare auf und lesen Sie unser Benutzerhandbuch* durch.
2. Bei dieser Aktualisierung werden keine persönlichen Daten gelöscht. Es wird jedoch empfohlen, wichtige Daten vor der Aktualisierung zu sichern.
3. Das System wird nach der Aktualisierung neu gestartet. Dies kann ca. 10 Minuten dauern. Nach der Aktualisierung wird auf dem Startbildschirm automatisch das EMUI 5.0 Design angezeigt.
4. Wenn einige Drittanbieter-Anwendungen nicht  mit Android 7.0 kompatibel sind, aktualisieren Sie sie auf Google Play auf  neuesten Versionen.
5. Sollten Sie mit der neuen Aktualisierung nicht zufrieden sein, können Sie ein Rollback auf EMUI 4.1 ausführen. Ihre persönlichen Daten werden während dem Rollback gelöscht. Für weitere Einzelheiten rufen Sie bitte unsere offizielle Hotline an.
6. Sollten Sie irgendwelche Probleme bei der Verwendung von EMUI 5.0 haben, dokumentieren Sie dieses bitte und wenden Sie sich an unsere offizielle Helpline. Die Telefonnummer für die Hotline finden Sie auf der Huawei Verbraucher-Website.
7. Die Barclays-App wird während der Ausführung beendet, da sie nicht mit Android 7.0 kompatibel ist. Bitte laden Sie die neueste kompatible Version herunter, sobald sie verfügbar ist.

Ein Update auf die neuste Version lohnt sich aber in jedem Fall. Mit Android 7 kommen auch die aktuellen Sicherheitsupdates auf die Geräte und durch das neue Betriebssystem verbessert sich auch die Laufzeit des Akkus, da der Stromsparmodus verbessert wurde. Dazu gibt es auch die Multi-Windows Funktion für den Einsatz von zwei Apps nebeneinander und den schnellen Wechsel zwischen den Apps. Dazu bringt EMUI 5.0 nun auch einen optionalen App-Drawer mit.

Huawei P8 und P8 lite – nur noch OTA Updates möglich

04.09.2017 – Huawei scheint Downloads der neusten Firmware nicht mehr anbieten zu wollen. Der Downloadbereich auf der Webseite ist mittlerweile mit einem Hinweis versehen, dass die Downloads entfernt werden. Die Auslieferung soll nur noch per OTA Update erfolgen. Auf der Webseite dazu heißt es jetzt:

To deliver a more convenient and satisfactory update service, Huawei now only provides online updates for its phones, Tables, etc. SD card update packages are no longer supplied.By this time,all the SD card upgrade packages will be removed from the website and the download page will be closed.

Huawei hat für das Huawei P9 bereits ein Update auf die neuste Version von Android auf den Markt gebracht und auch für das Huawei P9 lite scheint man daran zu arbeiten, Android Nougat zu verteilen. Für die Topmodelle aus dem Vorjahr sieht es aber derzeit nicht ganz so gut aus. Die Geräte arbeiten nach wie vor mit Android 6 und viele Nutzer fragen sich, ob und wann eventuell mit einem Update auf das neuste Android zu rechnen ist.

Huawei P8

Die neuste Firmware Version für das Huawei P8, die das Unternehmen in Deutschland anbietet, ist die Version mit der Endung C342B321. Diese enthält Android 6.0 und EMUI 4.0. Eine neuer Variante wird nicht angeboten. Damit hat sich seit Ende Oktober 2016 bei der Firmware für das Huawei P8 recht wenig getan.

Huawei P8 lite

Beim Huawei P8 lite sieht es recht ähnlich aus. Die neuste Firmware-Version, die Huawei offiziell zum Download anbietet, ist die Variante mit der Endung C432B565 vom 26. Oktober 2016. Diese Version enthält ebenfalls Android 6 und EMUI 4.0. Seit dem gibt es kein neueres Update.

Wichtig: Es gibt mittlerweile ein Update für das Handy selbst. Huawei hat das P8 lite in einer 2017er Version auf den Markt gebracht. Diese beinhaltet auch EMUI 5.0 und Android 7. Für Besitzer des originalen P8 lite nützt das aber wenig, denn die Software ist nicht kompatibel.

Wie geht es weiter mit den Updates?

Bereits Anfang des Jahres wurde ein Fahrplan zu den kommenden Android 7 Updates von Huawei geleakt. Dort wurde eingeplant, wann welche Modelle Android 7 als Betriebssystem bekommen werden.

Leider tauchen weder das Huawei P8 noch das P8 lite in dieser Übersicht auf. Es sieht also so aus, als würden beide Modelle zumindest bis April 2017 keine Updates erhalten. Wie es dann weiter geht, ist aber offen. Beispielsweise steht auch das Huawei P9 lite auch nicht mit auf dieser Liste – es gab für dieses Modell aber bereits den Beta-Test mit Android 7.

Insgesamt gibt es aber keine wirklich guten Nachrichten für die Besitzer eine Huawei P8 und P8 lite. Derzeit existieren keine Hinweise, dass Huawei zeitnah an einem Update auf Android 7 arbeiten würde. Im Gegenteil: die letzten Versionen der Firmware ist von Ende 2016 – man scheint die Entwicklung für beide Modelle also nicht unbedingt priorisiert zu haben.

Huawei P9 – nur noch OTA Updates für die Firmware möglich

04.09.2017 – Huawei scheint Downloads der neusten Firmware nicht mehr anbieten zu wollen. Der Downloadbereich auf der Webseite ist mittlerweile mit einem Hinweis versehen, dass die Downloads entfernt werden. Die Auslieferung soll nur noch per OTA Update erfolgen. Auf der Webseite dazu heißt es jetzt:

To deliver a more convenient and satisfactory update service, Huawei now only provides online updates for its phones, Tables, etc. SD card update packages are no longer supplied.By this time,all the SD card upgrade packages will be removed from the website and the download page will be closed.


Huawei hatte für die Huawei P9 Modelle bereits eine neue Firmware mit EMUI 5.0 und Android 7 ausgerollt. Allerdings war diese erste Welle auf 300.000 Geräte beschränkt gewesen. Das Unternehmen führte so einen größeren Test durch, wie stabil die neue Firmware ist und welche Probleme es möglicherweise noch mit Android 7 auf den Huawei P9 Modellen gibt.

Der Test scheint dabei weitgehend erfolgreich verlaufen zu sein, denn zumindest Huawei India kündigt an, dass EMUI 5.0 und damit auch Android 7 schon bald weltweit zur Verfügung stehen soll. Als Zeitraum spricht man dabei vom ersten Quartal 2017. Dieses läuft nun noch bis Ende März und damit bleiben an sich nur noch wenige Tage, bis die neue Version zur Verfügung stehen sollte.

Der Tweet im Original

Bisher ist allerdings unklar, ob Huawei dafür eine neue Version zur Verfügung stellen wird oder ob die aktuelle Firmware (EVA-L09C432B378) zukünftig dann als OTA Update auf den Huawei P9 Geräten verteilt wird. Sollte letzteres der Fall sein, wären zumindest ein paar Details zur Version und zur Aktualisierung bereits bekannt. So heißt es in den Hinweisen zu dieser Version:

1. EMUI 5.0 beinhaltet wesentliche Veränderungen an der Funktionalität, die möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Nutzungsgewohnheiten haben. Rufen Sie für weitere Informationen HiCare auf und lesen Sie unser Benutzerhandbuch durch.
2. Bei dieser Aktualisierung werden keine persönlichen Daten gelöscht. Es wird jedoch empfohlen, wichtige Daten vor der Aktualisierung zu sichern.
3. Das System wird nach der Aktualisierung neu gestartet. Dies kann ca. 10 Minuten dauern. Nach der Aktualisierung wird auf dem Startbildschirm automatisch das EMUI 5.0 Design angezeigt.
4. Wenn einige Drittanbieter-Anwendungen nicht  mit Android 7.0 kompatibel sind, aktualisieren Sie sie auf Google Play auf  neuesten Versionen.
5. Sollten Sie mit der neuen Aktualisierung nicht zufrieden sein, können Sie ein Rollback auf EMUI 4.1 ausführen. Ihre persönlichen Daten werden während dem Rollback gelöscht. Für weitere Einzelheiten rufen Sie bitte unsere offizielle Hotline an.
6. Sollten Sie irgendwelche Probleme bei der Verwendung von EMUI 5.0 haben, dokumentieren Sie dieses bitte und wenden Sie sich an unsere offizielle Helpline. Die Telefonnummer für die Hotline finden Sie auf der Huawei Verbraucher-Website.
7. Die Barclays-App wird während der Ausführung beendet, da sie nicht mit Android 7.0 kompatibel ist. Bitte laden Sie die neueste kompatible Version herunter, sobald sie verfügbar ist.

Weitere Details dazu und auch zum Update gibt es bei Huaweiblog. Man kann die Version mittlerweile auch bereits per Hand installieren, das ist aber deutlich aufwendiger als das Firware Update einfach per OTA einzuspielen. Von daher sollten vor allem Nutzer, die sich nicht so in die Technik einarbeiten wollen, eher auf das OTA Update warten. Es kann sich in dem Zusammenhang lohnen, immer mal nachzuschauen, ob bereits eine neue Version für das Huawei P9 verfügbar ist.

Für das Huawei P9 lite sieht es ebenfalls echt gut aus. Das Unternehmen hatte hier bereits einen Beta Test gestartet um zu prüfen, ob es noch Probleme mit Android 7 auf den Lite-Modelle gibt. Eine neue Firmware mit EMUI 5.0 und Android 7 scheint also auch für diese Geräte in Vorbereitung zu sein.

Samsung Galaxy S7 und S7 edge – August Sicherheitspatch angekündigt

30.08.2017 – Laut androidheadlines soll es für die Galaxy S7 edge Modelle bald eine neue Firmware Version mit dem neuen August Sicherheitspatch geben.  Das Magazin schreibt dazu:

The software package is already hitting the smartphones bearing the model number SM-935F sold in Switzerland and presumably a number of other countries, though the South Korean original equipment manufacturer (OEM) may take a while to distribute the new patch to all devices on the Old Continent. Eligible smartphones are now set to receive the firmware build number NRD90M.935FXXU1DQH5 which carries Google’s Android Security Update dated August 1, 2017. Samsung already detailed the general contents of the new mobile software earlier this month, revealing that it bundled Google’s patches with its own fixes for some vulnerabilities specific to the mobile suite running on its Galaxy-branded devices.

18.08.2017 – Samsung hat in Europa wie es aussieht die Sicherheitsupdates für den August begonnen und in den ersten Ländern gibt es die neue Version bereits per OTA Update. Die neue Firmware für das Galaxy S7 hat die Bezeichnung G930FXXS1DQHN und ist 23MB groß. Sie sollte für die meisten Modelle auch bald in Deutschland zur Verfügung stehen.

26.07.2017 – Das Update auf Android 7 ist mittlerweile für die Galaxy S7 Modelle abgeschlossen, nun bleibt die Frage, wann Samsung die nächste Version von Android als Firmware anbieten wird. Android 7.1 bringt dabei durchaus auch einige neue Features mit: beispielsweise die Unterstützung von Daydream. Wer auf dieses Update wartet, für den gibt es zumindest teilweise gute Nachrichten, denn mit dem Galaxy J7 2017 hat Samsung zumindest in China das erste Modell mit Android 7.1.1 auf den Markt gebracht. Das ist zumindest ein kleiner Hinweis, dass das Unternehmen an Android 7.1.1 arbeitet und das früher oder später auch die Galaxy S7 Modelle damit ausgestattet werden. Einen genauen Termin dafür gibt es aber leider noch nicht.

22.07.2017 –Für die ersten Modelle gibt es mittlerweile bereits den Juni-Sicherheitspatch für Android. Beispielsweise gibt es für die Congstar-Modelle des S7 bereits die neuste Version (G930FXXU1DQFF, CSC G930FDDX1DQF3). Für die freien Geräte ohne Branding scheint diese Firmware aber noch nicht zur Verfügung zu stehen. Beim Galaxy S7 edge sieht es ähnlich aus. Geräte mit dem Branding der Telekom oder Congstar haben bereits den Juni Sicherheitspatch erhalten, der Rest ist noch bei Mai, was die Sicherheitsupdates betrifft.

22.06.2017 – Samsung hat sowohl für das Galaxy S7 als auch für das S7 edge mittlerweile den Sicherheitspatch vom Mai als Firmware ausgeliefert. Dieser ist inzwischen für die meisten Versionen verfügbar – allerdings nicht für alle. Die S7 Geräte mit O2 Branding müssen sich beispielsweise noch ein wenig gedulden und haben derzeit „nur“ den Sicherheitspatch vom April.

25.02.2017 – Anfang der Woche konnten sich wieder einige deutsche Nutzer über ein Firmwareupdate für das Samsung Galaxy S7 freuen. Damit haben aktuell die Modelle mit Vodafone- und O2 Branding ein offizielles Update bekommen. Leider hat Samsung dann aber nicht weiter nachgelegt. Seit über drei Tagen gibt es nun bereits wieder keine neuen Versionen. Ungebrandete S7 und auch die Modelle der Telekom warten damit nach wie vor auf Android 7.

Beim Galaxy S7 edge sieht es etwas besser aus. Zwar gibt es derzeit auch für dieses Modell nur Android 7, wenn man ein gebrandetes Gerät von Vodafone oder O2 hat, Samsung hat aber in den letzten Tagen und Stunden mehrere neuen Updates auf den Weg gebracht, die international in verschiedenen Ländern verteilt wurden. Daher scheint es, als würden die Updates hier etwas zügiger vorn gehen als bei den normalen S7 Modellen.

Stand Mitte Februar 2017

Offiziell hat Samsung bereits Ende Januar damit begonnen, die neuste Android Version für die Topmodelle Galaxy S7 und S7 edge bereits zu stellen. In Deutschland haben aber nach wie vor sehr viele Nutzer noch keine neue Version bekommen und das scheint kein Fehler zu sein, sondern daran zu liegen, dass Samsung das Rollout gestoppt hat.

Bereits vor einigen Tagen berichtete AllAboutSamsung über eine Mail des Kundenservice, wonach man das Update auf Android 7 wieder zurückziehen musste, weil es schwere Probleme verursacht hat. Im zitierten Original einer Mail des Kundenservice heißt es:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das Firmware Update auf Android 7 kurzfristig zurück gezogen wurden ist. Das Update hat für schwere Fehler auf Smartphones gesorgt und wurde auch von anderen Herstellern wieder zurück gerufen. SAMSUNG hat hohe Qualitätsansprüche, nicht nur für die Hardware eines Gerätes, sondern auch bei der genutzten Software. Zurzeit wird von unseren Technikern geprüft, wie die Fehler des Updates behoben werden können, um das Update auf Nougat schnellst möglich an unsere Kunden zu verteilen. Wir Entschuldigen uns für die Verzögerung.

Das deckt sich auch mit dem aktuellen Stand der Firmware-Updates bei Sammobile. Das Unternehmen hat lediglich für Nutzer der S7-Modelle mit dem Vodafone Branding eine Firmware mit Android 7 in der Datenbank. Für freie Geräte und auch für die Modelle mit dem Branding anderer Anbieter steht maximal Android 6.0.1 zur Verfügung. Die Versionen stammen dabei teilweise noch aus dem Dezember.

Tatsächlich hat Samsung in anderen Ländern bereits größere Probleme mit dem Update auf Android 7 und auch bei anderen Herstellern läuft es kaum besser. Die Updates werden verschoben oder gar nicht erst zur Verfügung gestellt – offensichtlich macht Android 7 größere Probleme als gedacht. Allerdings ist bisher noch unklar, warum Android 7 solche Schwierigkeiten macht. Es offizielles Statement dazu steht noch aus.

In Deutschland kann man daher auch Nutzern mit einem S7 und Vodafone Branding von einem Update eher abraten. Andere Nutzer haben diese Möglichkeit ja bisher ohnehin noch nicht und es bleibt abzuwarten, wie schnell Samsung es schaffen wird, eine stabile Version von Android 7 zur Verfügung zu stellen. Bisher gibt es noch keine weiteren Infos direkt vom Unternehmen, daher kann man als Nutzer des Galaxy S7 und auch des S7 edge nur hoffen, dass Samsung hier schnell arbeitet.

Es ist dazu anzunehmen, dass die Verzögerungen beim S7-Update auch auf den Zeitplan für die Updates der weiteren Geräte Auswirkungen haben werden. Samsung hatte bereits angekündigt, dass man wahrscheinlich folgende Modelle mit einem Update versorgen will:

  • Galaxy S6*, S6 Edge und S6 Edge Plus
  • Galaxy Note 5
  • Galaxy Tab A (S-Pen)
  • Galaxy Tab S2 (LTE-Version)
  • Galaxy A3 (Version unklar)
  • Galaxy A8 (Version unklar)

Ein genauer Zeitpunkt dafür wurde nicht genannt, aber es besteht natürlich die Gefahr, das Samsug möglicherweise auf Updates verzichtet, wenn die Probleme mit der neuen Version so gravierend sind. Das wäre vor allem für die Nutzer von älteren Geräten ein Problem, die dann vielleicht nicht mehr mit der neusten Android-Version versorgt werden. Es wäre auf jeden Fall sehr schön, wenn Samsung hier endlich klar kommunizieren würde, wie genau der aktuelle Stand ist und man nicht erst in der Hotline nachfragen muss.

UPDATE: Samsung scheint zumindest international das Update weiter auszurollen, wenn auch nur langsam. In den letzten 48 Stunden erschienen sowohl in Schweden als auch in Israel Update auf Android 7.0. Weitere Versionen für anderen Regionen gab es aber leider nicht. Wenn dieses Tempo nicht erhöht wird, könnte es noch eine Weile dauern, bis auch in Deutschland alle Nutzer eine neue Version haben.

UPDATE 2 vom 20.02.2017: Seit dem letzten Update ist in den letzten 3 Tagen keine weitere neue Version hinzu gekommen. Das mag am Wochenende liegen, bedeutet aber auch, dass der Takt für das Ausspielen neuer Versionen für Android 7 auf dem Galaxy S7 und S edge auf jeden Fall nicht schneller wird. Bleibt abzuwarten, welche Versionen in dieser Woche ausgerollt werden und ob auch Deutschland mit dabei sein wird.

Update : Galaxy A3 und A5 2016 – Android 7 für das A5 wird in immer mehr Ländern verteilt

30.07.2017 – Mittlerweile steht für das Galaxy A5 2016 auch in der freien Version das Update auf Android 7 bereit (PDA A510FXXU4CQG1 CSC A510FOXA4CQG1), den Sicherheitspatch von Juli gibt es gleich inklusive. Für das A3 2017 gibt es dieses Firmware Update schon länger, nun wurde also auch das A5 nachgezogen.

20.07.2017 – Für das Galaxy A3 2016 wurde gestern die neuste Firmware mit Android 7 wieder in weiteren Ländern ausgeliefert, dazu berichten Nutzer, dass für das A5 Android 7 für weitere Modelle zur Verfügung steht. Es scheint also nach längerer Pause wieder weiter zu gehen mit dem Rollout der neusten Android Version.

Update 4 – 20.06.2017 – In den letzten 24 Stunden wurden weitere Ländern mit der neuen Firmware für das Galaxy A5 2016 bedacht. Unter anderem bekamen die Türkei und Marokko die Version mit Android 7. Auch wenn es für Deutschland noch keine neue Firmware gibt, ist das doch ein gutes Zeichen.

Update 3 09.06.2017 – Sehr gute Nachrichten für alle Besitzer eines Galaxy A3 2016: Samsung hat vor 5 Stunden begonnen für die freien Geräte ohne Providerbranding eine neue Firmware Version mit Android 7 auszuliefern. Die Version hat die Nummer A310FXXU3CQE6 und wird jetzt wahrscheinlich Stück für Stück an alle Nutzer verteilt. Wann die anderen Versionen bedacht werden, ist aber noch nicht sicher.

Update 27.05.2017 – Nach dem hoffnungsvollen Rollout von neuen Version mit Android 7 für das Galaxy A5 2017 in Ländern wie der Türkei oder Italien ist wieder eine Woche vergangen, ohne das es Neuerungen gab. Status in Deutschland für das A5 ist leider immer noch, das Android 7 nicht offiziell zur Verfügung steht und es auch keine Hinweise gibt, wann die neue Version kommen wird.

Update 19.05.2017: Samsung hat mittlerweile Android 7 in einigen weiteren Ländern ausgerollt. So gibt es beispielsweise die neue Version bereits in Italien und auch der Türkei. Zwar ist Deutschland noch nicht mit bedacht worden, es sieht aber auf jeden Fall so aus als würde der Rollout zumindest für das A5 2016 langsam in Fahrt kommt.

Bei den aktuellen Topmodellen und auch bei den Geräten aus den letzten Jahren hat Samsung mittlerweile das Update des Betriebssystems auf die neuste Android Version fast komplett beendet. Bei den Galaxy S7 Modelle ist das Update mittlerweile abgeschlossen, bei den S6 Varianten warten noch einige Nutzer auf Android 7, aber auch hier dürfte die neuste Version bereits in kurzer Zeit zur Verfügung stehen.

Bleibt für viele Kunden die Frage, wie es mit der zweiten Reihe bei Samsung aussieht. Wann werden also die Galaxy A3 und A5 Geräte aus 2016 und aus 2017 entsprechend neue Versionen des Betriebssystem bekommen?

Tatsächlich laufen die A-Modelle aus 2016 und 2017 noch mit Android 6. Es war auch eine kleine Enttäuschung gewesen, dass Samsung selbst die neuen Modelle aus 2017 noch mit dieser Version auf den Markt gebracht wurden. Das Unternehmen selbst hält sich mit Ankündigungen zu den Updates auch eher bedeckt. Für das A3 und A5 2017 wurde zwar Android 7 als geplant eingetaktet, wann genau die neue Version kommen soll, wurde aber nicht mit geteilt.

In dieser Hinsicht gibt es nun eine interessante Entwicklung, denn Samsung scheint in Russland bereits Android 7 für das Samsung Galaxy A5 2016 zu prüfen. Tatsächlich hat also die 2016er Version eine neue Software bekommen als die Geräte aus 2017. Die Versionsnummer lautet dabei A510FXXU4CQDK und in den sozialen Medien gibt es viele Nutzer, die bereits Screenshots vpm Update gepostet haben. Samsung scheint also in Russland derzeit den Rollout zu testen und zu prüfen, wie sich die Version im realen Einsatz verhält. Das ist ein gutes Zeichen, denn es zeigt, das Samsung auch für die 2016er A-Modelle an diesem Update arbeitet. Damit dürfte auch das A3 2016 ein entsprechendes Update bekommen und man kann davon ausgehen, dass auch die 2017er Modelle mit dem neusten Android bedacht werden, denn es wäre wirklich merkwürdig, wenn man die älteren Modelle mit neuerer Software laufen lassen würde.

Allerdings fehlt derzeit für den deutschen Markt und alle Modelle aus den beiden letzten Jahren nach wie vor ein konkreter Zeitplan, wann Android 7 erscheinen soll. Als Nutzer eines der Modelle wird man daher noch etwas Geduld mit bringen müssen. Die Rollouts bei den S-Modellen von Samsung sind dazu sehr langsam von Statten gegangen. Durchaus anzunehmen, dass sich Samsung auch bei den A3 und A5 Modelle Zeit lassen wird, bis wirklich alle Versionen Android 7 bekommen.

Sony Xperia XA und XA Ultra – das Nougat Update rollt wieder

Sony hatte für die Xperia XA und XA Ultra Modelle bereits angefangen, das Firmware Update auf Android 7 auszuliefern. Dann wurde der Update Prozess aber relativ abrupt gestoppt, weil es nach Angaben des Unternehmens Probleme mit der OTA Auslieferung gab. Sony sprach dabei von Inkonsitenzen beim OTA Update, ohne aber genau darauf einzugehen, was das Problem war. Das Statement von Sony lautete wie folgt:

“We’ve temporarily paused the Android 7.0 upgrade for Xperia XA and Xperia XA Ultra due to minor performance inconsistencies related to the over-the-air delivery system. Regardless of whether a user has been able to successfully run the upgrade or not, there is no detrimental impact on device performance or loss of existing user data. We’re aiming to re-commence the rollout as soon as possible with a seamless upgrade experience for all users, and will provide a further update in due course.”

Knapp eine Woche nach dem Stopp des Firmware-Update Prozesses gibt es nun gute Nachrichte für die Besitzer von Xperia XA und XA Ultra. Zwar hat Sony selbst noch keine offizielle Ankündigung gemacht, es gibt aber Hinweis, dass man schon bald mit dem Update fort fahren wird. Damit dürften bald alle Modelle mit der Android 7 Firmware ausgestattet sein.

Bei Xperiablog schreibt man dazu im Original:

We recently reported that Sony Mobile had temporarily suspended the Android 7.0 Nougat firmware update for the Xperia XA and Xperia XA Ultra, due to “inconsistencies related to the over-the-air delivery system”. We were told that the update would be kick-started again shortly, and we’re happy to report that the Nougat update is now live.

Nach Angaben des Blogs kann man auch bereits jetzt versuchen, die neue Version zu bekommen, derzeit scheint Sony langsam für einige Geräte die Firmware bereits auszurollen. Dabei haben die neuen Versionen diese Versionsnummer:

  • Xperia XA: 33.3.A.0.131 (war biser die 33.3.A.0.127)
  • Xperia XA Ultra:  36.1.A.0.182 (war bisher die 36.1.A.0.127)

Bleibt zu hoffen, dass diesmal das Update durchgezogen wird, bis alle Modelle die neuste Version haben und das es keinen erneuten Stopp mitten in der Auslieferung geben wird.

Xiaomi – diese Modelle bekommen Android 7 Nougat

Bei Xiaomi sieht es bei der Ausstattung mit der neusten Software für die Smartphones bisher nicht wirklich gut aus. Sowohl das neue Mi 6 als auch das Mi Max 2 nutzen zwar bereits Android 7, die Mehrzahl der Modelle auf den Markt läuft aber nach wie vor mit Android 6 und damit mit einem Betriebssystem, das schon beinahe zwei Jahre als ist. Andere Hersteller wie beispielsweise Samsung werden häufig für die schleppende Aktualisierung von älteren Modellen kritisiert, aber selbst sie sind schneller beim Update auf Android 7.

Erfreulicherweise gibt es jetzt aber Hinweise, dass für einige der Modelle Android 7 bereits getestet wird und zumindest für eine ganze Anzahl von weiteren Modellen Android 7 zumindets geplant ist. Insgesamt scheint Xiaomi derzeit für 14 Modelle Android 7 zu planen und teilweise auch schon anzubieten. Für das  Mi Note 2, Mi Mix, Redmi 4/4X, sowie das Mi 5s und  Mi 5s Plus ist man derzeit auch bereits beim Testen der neuen Version. Für diese Modelle gibt es also bereits eine Variante von Android 7, auch wenn diese noch nicht öffentlich verfügbar ist. Man kann aber davon ausgehen, dass nach den Tests für diese Geräte das neue Android relativ schnell zur Verfügung stehen wird.

Die Liste von androidcentral, die angeblich direkt vom MIUI Team aus China stammt, sieht dabei wie folgt aus:

  • Xiaomi Mi 6 – Android 7.1.1 Nougat – Live
  • Xiaomi Mi Max 2 – Android 7.1.1 Nougat – Live
  • Xiaomi Redmi 4/4X – Android 7.1.1 Nougat – Testing underway
  • Xiaomi Mi 5c – Android 7.1.1 Nougat – Scheduled
  • Xiaomi Mi Mix – Android 7.0 Nougat – Testing underway
  • Xiaomi Mi Note 2 – Android 7.0 Nougat – Testing underway
  • Xiaomi Mi 5s – Android 7.0 Nougat – Testing underway
  • Xiaomi Mi 5s Plus – Android 7.0 Nougat – Testing underway
  • Xiaomi Redmi Note 4/4X – Android 7.0 Nougat – Scheduled
  • Xiaomi Mi Max – Android 7.0 Nougat – Scheduled
  • Xiaomi Mi 5 – Android 7.0 Nougat – Live
  • Xiaomi Mi Note – Android 7.0 Nougat – Scheduled
  • Xiaomi Mi 4c – Android 7.0 Nougat – Scheduled
  • Xiaomi Mi 4s – Android 7.0 Nougat – Scheduled

Leider gibt es für die Modelle aber noch kein konkretes Datum oder Zeitplan, bis wann man mit Android 7 rechnen kann. Es ist auch unklar, ob die Liste nach dem Datum der Veröffentlichung sortiert ist und man also damit rechnen muss, dass beispielsweise das Mi 4c und das Mi 4s noch länger auf das Update warten können. Insgesamt ist es aber trotzdem ein guter Hinweis darauf, dass man mit Android 7 zumindest für die genannten Modelle rechnen kann, auch wenn es eventuell noch etwas dauern wird.

HTC U11 soll Software Updates über zwei Jahre erhalten

Google hat bereits die ersten Beta-Version des neuen Android O veröffentlicht und es ist zu erwarten, dass auch im nächsten und dem übernächsten Jahr jeweils neue Android Varianten auf den Markt kommen werden. Das ist für die Besitzer von älteren Smartphone Modellen ein Problem, denn sie können in der Regel nur hoffen, dass ihr Anbieter auch Firmware-Versionen für ihr Modell zur Verfügung stellt. Passiert dies nicht, kann man in der Regel wenig tun und muss sich mit einem veralteten Android begnügen.

HTC hat nun angekündigt, für das neue Flaggschiff HTC U11 die Software Updates zumindest für die nächsten beiden Android Versionen bereits zu stellen. Wer jetzt das Android U11 kauft, kann also sicher sein, dass er sowohl ein Update auf Android O als auch auf die Nachfolger-Version in 2018 bekommen wird. Im Original bei Android Headlines heißt es dazu:

Chailin Chang, President of Smartphones and Connected Devices at HTC, said that the Taoyuan-based company is considering supporting its new high-end smartphone for more than two years, which is how long premium Android handsets are usually updated by their manufacturers. Chang confirmed that the HTC U11 will receive software packages containing “the next two versions of Android,” specifically referring to Android O and its successor that Google is expected to launch in 2018. While speaking at a press conference held earlier this week in Taipei, Chang said that HTC will extend the product lifecycle of the HTC U11 depending on whether it can meet “the hardware and software demands” of future Android versions, adding that the company is also considering potential value it can create for end users by committing resources to supporting its upcoming flagship for three years or even longer.

Das sagt insgesamt natürlich wenig darüber aus, wie schnell HTC die neuste Android Version für das Modell zur Verfügung stellen wird, aber zumindest ist es eine Sicherheit für die Nutzer, dass man mit dem neuen, teuren Topmodell von HTC auch in den nächsten Jahren noch aktuelle Software wird nutzen können. Aktuell wird das HTC U11 mit Android 7.1 auf den Markt gebracht und dazu gibt es die HTC UI Sense in der neusten Version. Man kann davon ausgehen, dass auch Sense in den nächsten beiden Jahren mit der neusten Version verfügbar sein wird.

Die Neuerungen beim HTC U11

  • HTC Edge Sense, die nächste Dimension in der Berührungsinteraktion mit dem Smartphone*. Der Rahmen ist dabei Druckempfindlich (reagiert aber nicht auf Berührungen und erlaubt es damit, bestimmte Funktionen zu steuern, ohne das man das Display* oder die Buttons braucht.
  • Liquid Surface (flüssige Oberfläche), ein beeindruckendes, einzigartiges Design mit phantastischen Reflexionen. Verbaut wurde dabei sogenanntes 3D-Glas auf der Vorder- und Rückseite. Auf diese Weise hat das Gerät eine durchgehende geschwungene Form, durch die die Reflexionen noch deutlich besser zur Geltung kommen.
  • HTC USonic, das fortschrittlichste Headset, das jemals für individuelles Audio gebaut wurde, jetzt auch mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancellation).
  • Beeindruckende Kameras mit der höchsten unabhängigen Bewertung, die jemals für eine Smartphone*-Kamera vergeben wurde. Das Gerät erreicht dabei im DxOMark3 einen Wert von 90 – das ist sogar noch mehr als Google Pixel und Galaxy S7 und S8 erreicht haben. Auf eine Dual Lens Kamera hat man allerdings verzichtet.
  • HTC Sense Companion, Google Assistent und Amazon Alexa für ein intelligenteres und hilfreicheres Smartphone*. HTC setzt hier also nicht nur auf eine KI an Bord sondern hat mehr oder weniger alles verbaut, was im Android* Bereich möglich ist. Lediglich Siri und Bixby bleiben außen vor.