Samsung Galaxy Note 9 – Samsung verteilt die finale Version

UPDATE: Knapp 1 Jahr später ist dann auch Android 10 für die Galaxy Note 9 Modelle verfügbar. Samsung verteilt seit Anfang Januar die neuste Android Version und je nach Betreiber sollten die meisten Nutzer bereits eine Aktualisierung angezeigt bekommen. Man kann das Update auch ohne Bedenken installieren, gößere Probleme sind bisher nicht bekannt. Ein Backup ist aber natürlich dennoch wichtig.


Mit dem Samsung Galaxy Note 9 hat Samsung das zweite Topmodell in diesem Jahr auf den Markt gebracht und einige Fans waren durchaus enttäuscht, dass das Unternehmen die Smartphones nur mit Android Oreo ausgeliefert hat und nicht bereits Android 9 von Haus aus auf den Modellen vorinstalliert war. Daher heißt es nun warten, bis es ein Update auf die neuste Android Version für die Modelle gibt.

Die schlechte Nachricht: Man kann davon ausgehen, dass zuerst die Galaxy S9 und S9+ Modelle Android 9 bekommen werden und dieses Update ist für den Januar 2019 angekündigt. Erst danach wird es wohl auch das Update für die Galaxy Note 9 Geräte geben. Konkret heißt das wohl, man muss mindestens bis Januar 2019 warten, vielleicht wird es auch der Februar.

04.01.2019 – Samsung hat die Beta-Phase für Android 9 auf den Note 9 Modellen beendet und liefert ab sofort die endgültige Version des neuen Betriebssystems auch in Deutschland aus. Wie immer wird das Update in Wellen verteilt, es kann also sein, dass noch nicht jeder sofort die neuste Version installieren kann. Dazu gibt es bisher vor allem Bestätigungen von Nutzern aus dem Beta-Programm, möglicherweise müssen Nutzer die nicht daran teilgenommen haben noch etwas länger warten. Es kann sich aber auf jeden Fall lohnen zu prüfen, ob eine Aktualisierung für das eigene Note angezeigt wird.

22.12.2018 – Die The Korea Times hat einen Bericht veröffentlicht, wonach Samsung wohl bereits Ende des Monats international damit anfangen wird, Android 9 Pie für die Galaxy S9 und S9+ Modelle auszurollen. Allerdings wird dabei das Note 9 nicht mit erwähnt, wohl aber das Note 8. Es ist daher offen, ob auch die Note 9 Modelle bei diesem Rollout mit bedacht werden.

10.12.2018 – Samsung hat für das Note 9 endlich auch das Beta Programm frei geschaltet und damit können Nutzer nun auch bereits vorab die Android 9 Version samt One UI auf den Geräten testen. Aber Achtung: das ist noch keine finale Version und daher kann es noch Fehler geben. Ein Backup ist auf jeden Fall wichtig!


Einige Magazine meldeten bereits, dass auch das Note 9 bei den aktuellen Beta-Tests von Samsung mit dabei wäre, aber das scheint sich nicht bestätigt zu haben. Es gibt also leider auch noch keine Möglichkeit, Android 9 auf den Geräten zu testen. Allerdings gibt es auch eine gute Nachricht: die neue Benutzeroberfläche Android One UI soll auch für die Note 9 Modelle kommen und wird wohl direkt mit dem Android 9 Update ausgeliefert. Das warten lohnt sich also doppelt: wegen des neuen Android und der neuen UI-Version von Samsung.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen. Es dürfte also spannend werden, ob modernere Smartphones* wie OnePlus 5T, Huawei* P20* oder das Galaxy S9* schneller Android 9 bekommen werden, als das bei ihren Vorgängern und Android 8 der Fall war.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Fahrplan für das Android 10 Update veröffentlicht

UPDATE: Wie erwartet bekommen die Galaxy A6 und A6+ Modelle auch Android 10 als neue Version des Betriebssystems und Samsung hat dazu mittlerweile auch den Fahrplan für das Update veröffentlicht. Danach müssen die Nutzer der A6-Serie allerdings noch etwas warten – die Geräte sollen erst im April und beim Galaxy A6+ sogar erst im Juni 2020 ein Update bekommen. Es ist also noch etwas Geduld gefragt.


Das Samsung Galaxy A6 und auch die A6+ Version wurden leider noch mit der älteren Android 8 Version auf den Markt gebracht und daher warten viele Nutzer sehr gespannt darauf, wann für die Smartphones endlich die neuste Android 9 Version zur Verfügung stehen wird.

Samsung hat für die neueren Modelle mittlerweile eine Zeitplan veröffentlicht, wann die Geräte planmäßig mit dem Update auf Android 9 Pie versorgt werden sollen und dort ist auch das Galaxy A6 und das A6+ mit aufgeführt. Offiziell will das Unternehmen nach dieser Roadmap die Geräte im April 2019 mit dem Update versorgen. Zuerst werden die Topmodelle mit Android 9 ausgestattet und erst im April gibt es die Version dann auch für die A6-Modelle.

Die Nutzer der Smartphones müssen sich also leider noch etwas gedulden, bis die neueste Android Version zur Verfügung steht und es bleibt zu hoffen, dass es bis dahin in der Entwicklung keine schwereren Fehler gibt, denn dann könnte es durchaus passieren, dass sich dieser Zeitplan nach hinten verschiebt. Es wäre nicht das erste Mal, das Samsung bei Android Updates auf größere Probleme trifft, daher ist der April wohl zwar das geplante Datum, ob sich das in der Praxis auch so umsetzen wird, bleibt noch abzuwarten.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten. Diese Veränderung dürfte auch mit den größten direkt bemerkbaren Unterschied ausmachen – man sieht anhand der Steuerleistung zukünftig direkt, ob ein Modell Android 9 nutzt oder noch eine ältere Version. Wie sich die Umstellung der Steuerung in der Praxis auswirkt, muss sich aber erst noch zeigen. Im Beta-Test scheinen die Nutzer aber recht gut damit klar gekommen zu sein.
  • Maschinenlernen: Android 9 setzt auf eine neuere Version von Neuralen Netzwerken und soll es so in verschiedenen Bereichen einfacher machen, KI Unterstützung für Apps und Prozesse zu implementieren.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Android setzt hier auf die Erfahrungen der Firma DeepMind in diesem Bereich. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Den kompletten Überblick über alle neuen Funktionen gibt es hier.

Video: Das Galaxy A6 im Test

Links zum Galaxy A6

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung – so sieht der Android 9 Update Zeitplan für die nächsten Monate aus

Samsung hat bereits eine ganze Reihe von Modelle (vor allem die Topmodelle) mit Android 9 ausgestattet und damit laufen viele der aktuellen Geräte bereits mit der neuesten Version des Android Betriebssystems. Allerdings gibt es nach wie vor auch noch einige Modelle, die auf das Update warten. Vor allem die älteren Versionen und günstigere Geräte sind davon betroffen. Nach den offiziellen Angaben von Samsung sollen aber die Updates auf Android 9 bis Oktober 2019 abgeschlossen sein. Das ist auch notwendig, denn immerhin wird es dann wohl bereits Android 10 als offizielle Version geben.

Der aktuelle Zeitplan für das Android 9 Update sieht dabei wie folgt aus:

  • Galaxy A6 – Juni `19
  • Galaxy A7 (2018) – Juni `19
  • Galaxy J3 (2017) – September `19
  • Galaxy J5 (2017) – Oktober `19
  • Galaxy J7 (2017) – Juli `19
  • Galaxy M20 – Juli `19
  • Galaxy Xcover4 – Juli `19
  • Galaxy Tab S3 9.7 – August `19
  • Galaxy Tab Active2 – Juli `19
  • Galaxy Tab A (2017) – September `19
  • Galaxy Tab A 10.5 – Juli `19

Im Umkehrschluss bedeutet dies leider aber auch, dass alle anderen Samsung Modelle, die bisher noch kein Android 9 bekommen haben und auch nicht in dieser Liste stehen wohl keine neue Software mehr bekommen werden und daher mit dem aktuellen Betriebssystem vorlieb nehmen müssen. Das betrifft beispielsweise auch die ehemaligen Topmodelle Galaxy S7 die keine neue Version mehr bekommen.

Bislang ist unklar, wie genau der Zeitplan für das Update auf Android 10 aussehen wird, aber es scheint jetzt schon klar, dass Samsung nicht zu den ersten Herstellern ggehören wird, die Android 10 für die eigenen Geräte anbietet.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm* wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten. Diese Veränderung dürfte auch mit den größten direkt bemerkbaren Unterschied ausmachen – man sieht anhand der Steuerleistung zukünftig direkt, ob ein Modell Android 9 nutzt oder noch eine ältere Version. Wie sich die Umstellung der Steuerung in der Praxis auswirkt, muss sich aber erst noch zeigen. Im Beta-Test scheinen die Nutzer aber recht gut damit klar gekommen zu sein.
  • Maschinenlernen: Android 9 setzt auf eine neuere Version von Neuralen Netzwerken und soll es so in verschiedenen Bereichen einfacher machen, KI Unterstützung für Apps und Prozesse zu implementieren.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm* nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm* nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Android setzt hier auf die Erfahrungen der Firma DeepMind in diesem Bereich. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

 

Huawei P20 lite – Android 9 wird nach Nutzerberichten auch in Deutschland verteilt

08.06.2019Android 9 scheint nach übereinstimmenden Angaben von verschiedenen Nutzern nun auch in Deutschland auf den Huawei P20 lite angekommen zu sein. Einige Modelle haben die neue Version bereits bekommen und je nach Netzbetreiber dürften auch die anderen Modelle jetzt mehr oder weniger schnell folgen. Es lohnt ein Blick in die Einstellungen, ob die neuste Version bereits angezeigt wird.

31.05.2019 – Mittlerweile gibt es den Android-Bann gegen Huawei, aber erfreulicherweise scheint es zumindest das Android 9 Update für die P20 lite Modelle nicht zu betreffen. Dieses Update soll wie geplant weiter geführt werden. Auf Twitter schreibt Huawei dazu im Original:

18.05.2019 – Der Termin mit April 2019 scheint leider nicht geklappt zu haben, daher warten Nutzer weiterhin auf Android 9 und es gibt keinen Hinweis, wann genau Huawei hier ein Update plant. Die Geräte haben inzwischen zwar den aktuellen Sicherheitspatch bekommen, aber der basiert weiterhin auf Android 8 – Android 9 lässt als weiter auf sich warten.


Beim normalen Huawei P20 können sich die Nutzer bereits über Android 9 freuen und nun gibt es auch weitere Details, wann die günstigere Version des Huawei P20 lite die neuste Android Version bekommen wird. Die Aussage kommt dabei diesmal direkt von Huawei. Bei Huaweicentral hatte man nachgefragt und das Unternehmen bestätigte darauf, dass

  • Huawei P20 lite Modelle mit Android 9 kompatibel sind und das Update daher durchgeführt werden kann und
  • dass dieses Update Mitte April 2019 zur Verfügung stehen soll

Damit müssen die Benutzer des Huawei P20 lite zwar noch etwas Geduld haben, aber letztendlich wird es auch für diese Modelle Android 9 geben. Bei Huaweicentral heißt es dazu:

“We would like to inform you that our software team has confirmed the compatibility of your device (Huawei P20 Lite) with EMUI 9.0/Android Pie which is under development for optimizing the software according to device specifications and will be releasing it in batches tentatively by mid of Apr’19 along with most awaited feature NVC (Native Video Calling) which is also referred as “ViLTE”.”

Allerdings ist dieser Termin erstmal eher global zu sehen: ob zu diesem Zeitpunkt wirklich auch schon alle deutschen Modelle das Update bekommen werden, ist bisher nicht sicher zu sagen. Dazu kann es beim Test natürlich immer noch zu Problemen kommen die im schlechtesten Fall den Fahrplan noch verzögern.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Nokia 3 Smartphones erhalten ab sofort Android 9

Nokia 3 Nutzer können sich freuen, denn das Unternehmen hat für alle Modelle der 3er Serie das globale Rollout von Android 9 begonnen. Die neuste Version von Android sollte damit ab sofort oder in den nächsten Tagen als Update auf den Geräten zur Verfügung stehen und sich installieren lassen.

Juho Sarvikas, Chief Product Officer, HMD Global, erklärt: „Wir legen großen Wert darauf, jedem Nokia Smartphone-Fan das neueste Android-Erlebnis zu bieten – unabhängig vom Preissegment. Ab heute erhält das Nokia 3 der ersten Generation das Android 9 Pie Upgrade. So haben Verbraucher auch im Einstiegssegment Zugriff auf die neuesten Betriebssystem-Erfahrungen und Innovationen von Google. Unser Versprechen war und ist es, ein Smartphone-Erlebnis zu bieten, das immer besser wird, und wir freuen uns, dieses Versprechen zu erfüllen.“

Nach Angaben des Unternehmens haben damit bereits 19 Modelle von Nokia ein Update auf die neue Android Version bekommen. Die neue Version lohnt sich dabei auf jeden Fall, denn grundsätzlich bietet Android 9 eine bessere Akkulaufzeit, schnellere Reaktionszeiten bei den Apps (weil die KI antizipiert, welche Apps wohl geöffnet werden) und eine bessere automatischen Steuerung der Bildschirmhelligkeit.

Die neuen Funktionen mit Android 9 bei den Nokia 3 Geräten sehen dabei wie folgt aus:

  • Slices – Identifiziert relevante Informationen von Lieblings-Apps, um sie bei Bedarf leichter zugänglich zu machen
  • Adaptive Batterie – Verwendet Deep Learning, um Nutzungsmuster zu verstehen und die Akkuleistung für wichtige Anwendungen zu priorisieren
  • Adaptive Helligkeit – Passt die Helligkeit des Telefons automatisch an, indem es aus Benutzerinteraktionen mit verschiedenen Einstellungen lernt
  • Neue Systemnavigation – Mit einer Home-Taste, die intelligente Vorhersagen und Vorschläge liefert (benutzerdefiniert)
  • Digital Wellbeing – Verschafft ein vollständiges Bild der digitalen Gewohnheiten und trennt die Verbindung, wenn man möchte

Das Rollout der neuen Version erfolgt dabei wieder nach und nach und es kann passieren, dass Netzbetreiber-Varianten noch etwas länger warten müssen, bis die neue Android 9 Version für die Modelle bereit steht. Es kann aber auf jeden Fall nicht schaden in den Einstellungen zu prüfen, ob bereits eine neue Version angezeigt wird.

OnepLus 3 und 3T bekommen Android 9

Sehr gute Nachrichten für die Nutzer von Oneplus 3 und 3T: Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, dass die Modelle trotz des Alters Android 9 bekommen sollen und seit gestern wird die neue Version für alle Modelle weltweit ausgerollt. Damit dürften in den nächsten Tagen auch die deutschen Nutzer dieser Modelle eine neue Version samt passendem Android 9 zum Update vorfinden. Allerdings wird die Verteilung natürlich wieder in Wellen erfolgen, es kann also unter Umständen auch noch einige Tagen dauern, bis das eigene Modelle die neue Android Version bekommt.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

OnePlus rollt heute Android Pie für das OnePlus 3 und OnePlus 3T aus. Dieses Update umfasst den vollständigen globalen Rollout für beide Geräte, mit Funktionen wie der neuesten Android Pie-Benutzeroberfläche, erweiterten Anpassungen der Akzentfarben und mehr. Das OnePlus 3 kam in der ersten Jahreshälfte 2016 auf den Markt und ist ein Meilenstein in der Geschichte von OnePlus. Nutzer auf der ganzen Welt verwenden das Gerät noch heute. OnePlus ist bestrebt, seinen Nutzern die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten. Daher bietet das Unternehmen Softwareupdates für mindestens zwei Jahre nach der Einführung eines Geräts und stellt Sicherheitsupdates für ein weiteres Jahr bereit.

OnePlus ist damit eines der wenigen Unternehmen, dass auch für ältere Modelle noch Versionupdates bereits stellt und das erhöht natürlich durchaus den Wert der Modelle. Offiziell ist zwar nur von 2 Jahren nach Einführung die Rede, aber beim OnePlus 3 sieht man, dass auch später noch Updates nachgeschoben werden. Während bei anderen Anbietern die Topmodelle bereits nach 2 Jahren keine neue Software Version von Android mehr bekommen, sind die OnePlus 3 und 3T damit auch 2019 noch aktuell (zumindest im Bereich der Software).

Die neuen Funktionen nach dem Update im Detail:

  • Aktualisiertes System auf Android™ 9.0 Pie™
  • Neue Android Pie-Benutzeroberfläche
  • Aktualisertes Android-Sicherheitspatch 2019.4
  • Neuer „Nicht stören“-Modus mit anpassbaren Einstellungen
  • Neuer Gaming Modus 3.0 (Text-Benachrichtungsmodus hinzugefügt und Benachrichtigungen für Anrufe von Dritten hinzugefügt)
  • Deep Integration von Google Duo
  • Kamera (Google Lens integriert)

 

Samsung Galaxy J3, J5 und J7 2017 – Galaxy J3 mit Android 9 bei Geekbench aufgetaucht

Samsung Galaxy J3, J5 und J7 2017 – Android 9 soll ab Mai 2019 kommen – Samsung hat im letzten Jahr die Einsteigermodelle Galaxy J3 und J5 in einer überarbeiteten Version auf den Markt gebracht und diese mit Android 7 ausgestattet. Den Besitzern stellt sich nun natürlich die Frage, ob es für diese beiden Modelle ein Update geben wird und ob man damit rechnen kann, dass früher oder später Android 9 auch für diese Modelle zur Verfügung steht. Für die Topmodelle des Unternehmens gibt es bereits eine entsprechende Version und auch für die Mittelklasse Modelle Galaxy A3 und A5 sieht es recht gut aus.

13.04.2019 – Mittlerweile scheint das Update für die Modelle näher zu rücken, denn Galaxy J3 Version mit Android 9 sind bei Geekbench im Leistngstest aufgetaucht. Samsung scheint also schon entsprechende Versionen des Betriebssystems zu testen – es dauert ja auch nicht mehr so lange bis zum Mai und damit bis zum angekündigten Updatetermin.

28.12.2018 – Besitzer von aktuellen Galaxy J-Modellen müssen noch ein wenig Geduld haben, aber ab Mai 2019 soll es auch für diese Modelle sowohl Android 9 als auch die neue One UI Benutzeroberfläche bekommen. Konkret werden im aktuellen Samsung Fahrplan das Galaxy J3 2017, das Galaxy J7 2017 und das Galaxy J6 erwähnt. Wie es mit den anderen J-Serien Geräten aus 2017 aussieht, ist bisher noch offen.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten. Diese Veränderung dürfte auch mit den größten direkt bemerkbaren Unterschied ausmachen – man sieht anhand der Steuerleistung zukünftig direkt, ob ein Modell Android 9 nutzt oder noch eine ältere Version. Wie sich die Umstellung der Steuerung in der Praxis auswirkt, muss sich aber erst noch zeigen. Im Beta-Test scheinen die Nutzer aber recht gut damit klar gekommen zu sein.
  • Maschinenlernen: Android 9 setzt auf eine neuere Version von Neuralen Netzwerken und soll es so in verschiedenen Bereichen einfacher machen, KI Unterstützung für Apps und Prozesse zu implementieren.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Android setzt hier auf die Erfahrungen der Firma DeepMind in diesem Bereich. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Den kompletten Überblick über alle neuen Funktionen gibt es hier.

Xiaomi – gute Nachrichten für Nutzer von Mi Note 3 und Mi Mix 2

Die Xiaomi Mi Note 3 und Mi Mix 2 haben auch in Europa und in Deutschland viele Fans und daher dürfte es eine gute Nachricht sein, dass es nun Hinweise gibt, wann das Unternehmen plant, für beiden Modelle die neuste Android 9 Version auszurollen. Nach geleakten Informationen soll das Update auf Android 9 Pie im 2. Quartal  2019 bis Ende des 2. Halbjahres 2019 durchgeführt sein – man kann also mit etwas Glück bereits im April mit einer passenden neuen Version rechnen, spätestens im Juni sollte dann aber Android 9 für beide Smartphones zur Verfügung stehen. Teilweise findet man im Netz Hinweise, dass das Update bereits im April beginnen soll, das kann man so direkt allerdings noch nicht aus dem veröffentlichen Ablaufplan heraus lesen.

Bei xda-developers schreibt man im Original dazu:

We don’t have an exact date as to when this update will happen, but a roadmap shows a list of devices and when we can expect them to receive the update. Both the Mi Mix 2 and the Mi Note 3 are said to be scheduled to receive an update to Android 9 Pie sometime during Q2 of this year. This means that the update could begin rolling out to the public as early as next month. It also means that we might not end up seeing it until around June. Another thing to point out is that this is for the Chinese version of MIUI for these two devices.

Allerdings ist der geleakte Zeitplan wohl leider nur für den Heimatmarkt in China aussagekräftig. Es könnte also durchaus passieren, dass dann erst die Geräte in China mit einem passenden Update versorgt werden und man bei den Versionen für den internationalen Markt noch etwas länger braucht. Konkret werden deutsche Nutzer von Mi Note 3 und Mi Mix 2 möglicherweise noch etwas mehr Geduld brauchen, aber das Update ist auf jeden Fall im Anrollen.

Darüber hinaus gibt es auch noch weitere Hinweise zu den geplanten Updates.

Der geleakte Zeitplan im Original:

Huawei P20, P20 pro und P20 lite – So bekommt man die Android 9 Probleme in den Griff

Sowohl für Huawei P20 als auch P20 pro ist Android 9 als neue Version mittlerweile verfügbar. Leider hat sich inzwischen aber auch gezeigt, dass es bei einigen Anwendern nach dem Update zu Problemen kommt. Unter anderem klagen einige Nutzer darüber, dass der Akku sehr schnell geleert wird und das die Bedienung sehr langsam erfolgt. In einigen Fällen erhitzen sich die Modelle auch stark.

In den meisten dieser Fälle hängt dieses Fehlerverhalten der Geräte mit Cache-Problemen zusammen. Im Speicher der Geräte sind dann noch Reste des alten Betriebssystems vorhanden und diese funktionieren nicht mehr besonders gut mit der neusten Version. Daher sollte man den Zwischenspeicher in solchen Fällen per Hand leeren:

Zuallererst muss das Huawei ausgeschaltet sein, dann „Lautstärke erhöhen“, und „Power“ gleichzeitig gedrückt halten. Kurz darauf öffnet sich der Recovery Modus, mit den Lautstärke-Tasten lässt sich in dem Modus navigieren. In diesem Fall sucht man „wipe cache partition“ und bestätigt die Auswahl mit der „Power“-Taste. Danach sollte das Gerät neu starten und im besten Fall sind die Probelem behoben.

Leider muss man aber auch sagen, dass einige Nutzer auch danach noch Probleme mit dem Gerät melden. Bei starken Akkuverbrauch kann man prüfen, welche App für den hohen Verbrauch verantwortlich ist und diese aktualisieren oder zumindest temporär entfernen, bis es eine Version gibt, die unter Android 9 weniger Probleme macht. In anderen Fällen hat man keine andere Chance außer zu warten, bis Huawei eine aktualisierte Version des Betriebssystems veröffentlicht, die dann dieser Fehler nicht mehr enthält.

Für das Huawei P20 lite gibt es derzeit noch kein Update auf die neuste Android Version.

Update-Historie beim Huawei P20 und P20 pro

Huawei hat mittlerweile sehr klar und nutzerfreundliche kommuniziert, welche der aktuellen Modelle ein Upgrade auf die neuste Version von bekommen sollen und natürlich sind die Topmodelle der P20-Reihe mit darunter. Diese laufen aktuell noch mit Android 8, werden aber wohl bereits in absehbarer Zeit Android 9 als Firmware Update bekommen.

13.01.2019 – Der Rollout hat mittlerweile die meisten Modelle des Huawei P20 (pro) mit Android 9 versorgt. Es gab auch keine größeren Probleme mit der Android 9 Version (samt EMUI 9), so dass man das Update ohne Bedenken durchführen kann (ein Backup ist aber dennoch hilfreich). Wer noch keine neue Version bekommen hat, kann versuchen es per HiSuite oder der HiCare App selbst anzustoßen. Huawei selbst empfiehlt diese Variante. Unklar bleibt aber, was das Unternehmen mit den Huawei P20 lite vorhat. Hier ist nach wie vor kein Hinweis veröffentlicht, wann es eine neuen Version gibt.

22.12.2018 – Die Lage ist leider nach wie vor eher unübersichtlich. Die ersten Nutzer melden, dass sie eine finale Version mit Android 9 Pie für das Huawei P20 und P20 pro bekommen haben und auf Twitter hat Huawei den Start in Deutschland auch gestartet, allerdings fehlen noch Details wann der Rollout abgeschlossen sein wird und wann alle Nutzer die neuste Version bekommen haben werden. Es lohnt aber auf jeden Fall im Auge zu behalten, ob eine neue Version angezeigt wird.

28.10.2018 – Huawei hat mittlerweile für eine ganze Reihe von Modellen einen Beta Test der neusten Android Version gestartet:

  • Huawei P20
  • Huawei P20 Pro
  • Huawei Mate 10
  • Huawei Mate 10 Porsche Edition
  • Huawei Mate 10 Pro
  • Huawei Mate RS Porsche Design

Das Unternehmen ist damit in der Entwicklung einer finalen Version wieder etwas weiter gekommen. Allerdings ist dieser Beta Test wohl nur in China verfügbar, in Europa und der restlichen Welt müssen die Nutzer damit leider noch etwas länger warten. Ausnahme sind die P20 pro Modelle für die es extra Testprogramme gibt.

10.10.2018 – Vor einigen Tagen gab es Hinweise, dass Huawei angeblich bereits Android 9 für die Huawei P20 pro Modelle ausliefern würde. Das hat sich leider als falsche Meldung heraus gestellt. Es gibt nach wie vor also keiner 9er Version für die Modelle und es ist weiterhin warten angesagt.

29.09.2018 – Der September ist bereits fast durch und noch gibt es leider keine offizielle Android 9 Pie Version für die Huawei P20 und P20 pro Modelle. Es gibt aber mittlerweile zumindest die Beta Version von Android 9, die man auch auf dem Huawei P20 und P20 pro bereits installieren kann, wenn man einen Beta-Slot hat erwischen können. Für den Rest der Nutzer ist leider weiterhin Warten angesagt.

Android 9 bei Huawei P20 und P20 pro

Die Nutzer von Huawei P20 und P20 pro müssen gar nicht mehr so lange warten, denn Huawie hat angekündigt, dass man bereits auf der IFA 2018 in Berlin EMUI 9 basierend auf Android 9 vorstellen wird und dazu soll es dann auch bereits im September die neuste Android Version auf den P20 und P20 pro Modellen geben. Hier scheint sich die Änderung in Android 8 deutlich bemerkbar zu machen. Mit der Einführung von Treble werden Android-Updates deutlich einfacher und so ist es wohl auch zu erklären, dass Huawei bereits wenige Wochen nach dem Start von Android 9 die passenden Version für die Modelle anbieten kann. Wann genau der Start im September sein soll, wurde allerdings nicht mitgeteilt.

Mittlerweile gibt es auch die ersten Bilder von EMUL 9 Beta samt Android 9 Pie auf den Huawei P20 Modellen:

Leider fehlt aber nach wie vor ein offizieller Termin, zu dem die neue Version definitiv auf den Modellen zur Verfügung stehen wird.

Android 9 bei Huawei P20 lite

Das Huawei P20 lite ist technisch gesehen (trotz des gleichen Namens) ein komplett anderes Modell und das merkt man auch bei den Updates. Bisher gibt es noch keinen Hinweis, ob auch für diese Modelle an Android 9 gearbeitet wird oder wann die neuste Android Version zur Verfügung stehen könnte.

Update: Mittlerweile hat Huawei die Liste der Modelle für ein Upgrade erweitert und non findet sich auch das Huawei P20 lite mit darauf. Konkret wird also auch dieses Smartphones ein Update erhalten, man wird aber wohl erst warten müssen, bis die Topmodelle mit Android 9 versorgt sind, bevor es die entsprechende Version auch für das Huawei P20 lite gibt.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen. Es dürfte also spannend werden, ob modernere Smartphones* wie OnePlus 5T, Huawei* P20* oder das Galaxy S9* schneller Android 9 bekommen werden, als das bei ihren Vorgängern und Android 8 der Fall war.

Weitere Links rund um das Huawei P20

Nokia 5 (2017) bekommen ab sofort das Android 9 Update

Gute Neuigkeiten für die Nutzer der Nokia 5 (2017) Modelle, denn diese werden zeitnah die neuste Android Version mit den neuen Funkione bekommen. Juho Sarvikas, CPO bei HMD Global, gab diese gute Nachricht gestern auf Twitter bekannt. Nokia arbeitet derzeit bei mehreren Modellen am Android 9 Update und beim Nokia 5 ist es nun endlich so weit.

Die neuste Version des Betriebssystems wird dabei wieder OTA verteilt und wird wahrscheinlich noch nicht sofort bei allen Geräten ankommen, sondern in Wellen verteilt werden. Es kann aber auf jeden Fall nicht schaden ab und an zu prüfen, ob eine neue Version auf dem eigenen Gerät anzeigt wird. Viele Nokia 5 Nutzer haben die neuste Version bereits bekommen und haben beispielsweise auch bestätigt, dass die Probleme mit dem Dolby Sound gefixt wurden. Laut Changlog gibt es darüber hinaus nun auch eine adaptive Steuerung für Apps und den Akku, bei der besonders genutzte Apps priorisiert werden.

Darüber hinaus gibt es auch den Sicherheitspatch von Android auf den Stand Januar 2019.

Auf Twitter heißt es im Original zum Update:

Die Update-Mitteilung:

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen.