Amazon Kindle Fire: Verkauf von einer Millionen Tablets pro Woche setzt sich fort

Amazon berichtet über erste Verkaufszahlen des Amazon Kindle Fire. Das Tablet aus dem Hause Amazon ist jetzt seit 13 Wochen auf dem amerikanischen Markt verfügbar und schon jetzt an der Spitze der Charts. Wie üblich veröffentlicht Amazon keine genauen Verkaufszahlen. Die Aussage von Amazon, dass pro Woche über eine Millionen Kindles verkauft werden, reicht jedoch völlig aus. Es ist noch wichtig zu sagen, dass in diesen Zahlen die Modelle Kindle, Kindle Touch und Kindle Fire inbegriffen sind. Trotzdem ist das Fire das meistverkaufte Gerät bei Amazon, womit der Plan des weltweit führenden Logistik-Unternehmens komplett aufgegangen ist.

Die Verkaufszahlen der beiden kleineren Geräten der Kindle-Familie können sich ebenfalls sehen lassen. So stehen diese, direkt hinter ihrem großen Bruder, auf Platz 2 und 3 in den Dezember Charts. Scheinbar sieht es wirklich extrem gut aus für Amazon, denn das Fire Tablet bringt der erhofften Erfolg. Dies liegt mit Sicherheit daran, dass das Android Tablet ein extrem gutes Preis/Leistungsverhältnis besitzt. Leider ist es bis heute nicht in Deutschland verfügbar.

via

CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich macht weitere Fortschritte und erste Beta-Versionen sind verfügbar

Vor einigen Wochen hatten wir erstmals über die Fortschritte und auch Probleme der Entwicklung des CyanogenMod 9 mit Android Ice Cream Sandwich berichtet. Damals konnte nur gemutmaßt werden, wie lange die Entwicklung noch dauern wird, bis die neuste Version des CyanogenMods verfügbar ist. Mittlerweile sind jedoch die ersten Beta-Versionen aufgetaucht, welche auch einigermaßen stabil laufen.

Die damaligen Probleme der Entwickler lagen zum größten Teil an fehlenden Treibern, beispielsweise konnten der Audioausgang für die Kopfhörer oder die Kamera nicht genutzt werden. Die erste Beta-Version des CyanogenMod 9, welche mit kompletter Funktionalität glänzt, existiert nur für das Google Vorzeigegerät, das Galaxy Nexus. Doch selbst in dieser Beta-Firmware funktioniert noch nicht alles einwandfrei, obwohl alle Treiber für das Galaxy Nexus und Android 4.0 verfügbar sind. Dies liegt mit sicherlich auch daran, dass es sich um ein „Nightly-Build“ handelt.

Im folgenden Screenshot ist ein Galaxy Nexus zu erkennen, welches mit dieser Custom ROM ausgestattet ist. Auf diesem Bild ist die Android Version 4.0.1 zu erkennen, bei der verfügbaren Version im xda-developers Thread handelt es sich jedoch um die aktuellste Version 4.0.3.

Das Samsung Nexus S kann sich, trotz des Updates auf Android 4.0.3, weder einer Nightly- noch einer Beta-Version erfreuen. Obwohl beim Nexus S wie auch das Galaxy Nexus, alle Treiber für Ice Cream Sandwich verfügbar sind, daher wird mindestens eine Beta-Version in den nächsten Tagen erwartet.

Andere Android-Smartphones können sich schon jetzt einer recht gut funktionierenden Beta-Firmware erfreuen, mit etwas Glück ist auch euer Gerät dabei. Aus diesem Grund haben wir eine Liste von Geräten zusammengestellt, für die bereits eine Custom ROM des CyanogenMod 9 verfügbar ist. Mit Sicherheit ist diese Liste nicht völlig vollständig. Falls ihr eine weitere Beta-Version finden solltet, hinterlasst einfach ein Kommentar und anschließend werden wir diese Version ergänzen.

Bei Interesse kann die Beta-Version für das jeweilige Gerät mit den verlinkten Anleitungen installiert werden. Es ist zu beachten, dass eine Beta-Version nicht für den täglichen Gebrauch verwendet werden kann, daher sollte eine Custom Firmware nur von erfahrenen Nutzern verwendet werden. Diese ganzen Beta-Versionen lassen darauf schließen, dass wir bald eine erste stabile Version des neuen CyanogeMods zu sehen bekommen.

Die folgenden Bilder zeigen den CyanogenMod 9 auf dem HTC HD2.

 
Wir werden die Entwicklung des CyanogenMod 9 weiter beobachten und euch sofort berichten, sobald es neue Informationen zu diesem Thema gibt. Solltet ihr weitere Fragen haben hinterlasst einfach ein Kommentar.

ACHTUNG: Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Folgeschäden!

Erste Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ Beta-Version für das HTC Desire aufgetaucht

Schon vor einiger Zeit hatten wir über die ersten Fortschritte der Entwicklung von Android Ice Cream Sandwich gesprochen. Damals gab es schon einige Alpha-Versionen, welche jedoch überhaupt nicht alltagstauglich waren. Nur vereinzelt existieren Beta-Versionen, wie zum Beispiel für das HTC HD2 oder das Samsung Galaxy S2. Nach und nach erscheinen die ersten Beta-Versionen für immer mehr Geräte, teilweise sogar schon mit den speziellen Hersteller-Oberflächen, wie beispielsweise beim HTC Sensation. Dort ist schon jetzt eine Beta-Firmware mit Android 4.0.3 und HTC Sense 3.5 verfügbar.

Auch das HTC Desire hat eine erste gut funktionierende Beta-Version von „Ice Cream Sandwich“ erhalten. Obwohl die Entwickler betont haben, dass bei dieser Version noch mit Abstürzen zu rechnen ist, läuft die Beta-Firmware im Großen und Ganzen recht flüssig. Wie auch bei anderen Vorabversionen funktioniert die Kamera des Smartphones hier noch nicht, dieser Treiber verursacht am häufigsten Probleme und wird in der nächsten Zeit fertiggestellt. Ebenso haben die Entwickler des CyanogenMod 9 mit diesem Problem zu kämpfen.

Die ersten Bilder, welche im obigen Banner sehr schön zu sehen sind, zeigen das komplette Android 4.0 System in einer kurzen Übersicht. Um euch weiter von der Beta-Firmware zu überzeugen, könnt ihr euch die Vorstellung im folgenden YouTube-Video anschauen.

Bei Interesse kann diese Beta-Firmware auf dieser Seite xda-developer heruntergeladen werden. Bei dieser Firmware handelt es sich um eine Beta-Version, die noch nicht 100 Prozent alltagstauglich ist, daher sollte sie nur von Erfahrenen Nutzern verwendet werden!

ACHTUNG: Appdated.de und deren Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Folgeschäden!

via

Samsung Galaxy Note: Das Tabphone wurde weltweit 1 Millionen Mal verkauft

In den letzten Tagen und auch Wochen geht es immer wieder um Zahlen. Erst gestern wurden die unglaublichen Zahlen der aktivierten Android Geräten über Weihnachten veröffentlicht. Heute geht es mal wieder um den taiwanesischen Mobilfunkhersteller, welcher schon öfters Zahlen in diesem Bereich veröffentlichte. Genauer gesagt ist das Samsung Galaxy Note gemeint, denn dessen Verkaufszahlen haben die Millionen-Marke geknackt.

Das Smartphone oder auch Mini-Tablet, scheint besser anzukommen als von vielen erwartet. Denn schon zwei Monaten nach der Veröffentlichung hat das 5,3 Zoll große Galaxy Note die magische Zahl von einer Millionen ausgelieferten Geräte überschritten. Welche Anzahl dieser Geräte wahrhaftig beim wirklichen Nutzer landen, kann man nicht genau sagen, trotzdem haben sie damit wirklich gute Verkaufszahlen erreicht. Es wird sehr spannend, welche Entwicklung der S-Pen noch erfahren wird, denn bei einer sehr positiven Entwicklung könnten diese Zahlen nochmal einen Sprung machen.

Trotz diesen schon jetzt sehr guten Absatzzahlen, sind die Zahlen für den amerikanischen Markt noch nicht enthalten, denn dort ist das Galaxy Note noch nicht zu haben. Erst in 2012 ist die Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten geplant. Das Galaxy Note kam Ende Oktober mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 699 Euro auf den europäischen Markt. Mittlerweile ist es für 503,99 Euro bei Amazon zu haben.

via

Gerücht: Erstes Foto und Modellnummer des Samsung Galaxy S3 aufgetaucht

Erst gestern Mittag hatten wir über das letzte Gerücht des neuen Samsung Galaxy S3 berichtet. Dort hieß es, dass das neue Samsung Flaggschiff mit einem 3D-Bildschirm ausgestattet werden soll. Da die Gerüchteküche mehr und mehr anfängt zu brodeln, ist schon jetzt das nächste Gerücht aufgetaucht. Es heißt, dass das Galaxy S3 die Modellnummer GT-I9500 erhalten wird, welches unter der Berücksichtigung der vorherigen Vergabe der Modellnummern leicht seltsam anmuten mag. Das Galaxy S hat die Bezeichnung GT-I9000, danach kam das Galaxy S2 mit der Modellnummer GT-I9100 und zum Letzten wurde das Galaxy Nexus mit dem Terminus GT-I9250 versehen.

Das zweite aufgekommene Gerücht handelt über ein Bild, welches angeblich mit dem Galaxy S3 geschossen wurde. Das Bild wurde aber nur mit einer Qualität von 5 MP hochgeladen – laut Gerüchten bekommt das neue Smartphone des taiwanesischen Mobilfunkherstellers jedoch eine 12 MP Kamera. Daher ist das Bild entweder ein Fake oder es wurde durch die Einstellungen verkleinert. Was genau der Wahrheit entspricht kann man natürlich noch nicht sagen.

Die angegebene Quelle von pocketnow bestärkt die Echtheit des Fotos. So soll es sich um die gleiche Person handeln, die bereits einige Wochen vor offiziellen Ankündigung des Galaxy S2 ein Testfoto hochgeladen hat. Das Bild in voller Größe kann unter kann bei pocketnow angesehen werden.

via

 

3,7 Millionen Android-Geräte wurden zu Weihnachten aktiviert

Wie Andy Rubin -am heutigen Morgen- via Google+ mitteilte, wurden über Weihnachten unglaubliche 3,7 Millionen neue Android-Geräte aktiviert. So war der Android ein häufiger Geselle unter dem Weihnachtsbaum und hat somit viele Millionen neue Android Nutzer gefunden. Erst vor kurzem wurde die Anzahl der neuen Android Aktivierungen veröffentlicht, welche zum damaligen Zeitpunkt bei 700.000 Geräten täglich lag. Damit hatten sie an Weihnachten, wenn man bei dieser Zahl vom 24. und dem 25. ausgeht, eine kurzweilige Steigerung von knapp 160 Prozent. Davon können Entwickler andere Betriebssysteme nur träumen.

Laut dem Android Entwickler Rubin, handelt es sich bei dieser Anzahl wahrhaftig nur um neu in Betrieb genommene Geräte. Wird ein schon existierendes Android Smartphone mit einem Custom ROM bespielt wird dies nicht gezählt, auch wenn dies wohl nicht wirklich ins Gewicht fallen würde.

Wie sieht es bei euch aus, wurdet ihr mit einem neuen Androiden beschenkt?

via

 

Gerücht: Wird das Samsung Galaxy S3 auch als 3D Version erhältlich sein

Nach der Zusammenfassung aller Gerüchte, dem genauen Termin für die erste Veröffentlichung und den angeblich ersten Bilder des Samsung Galaxy S3, kursiert schon heute wieder ein neues Gerücht im Internet. Nachdem bestätigt wurde, dass es sich bei den aufgetauchten Bildern des Galaxy S3, wahrhaftig nur um einen Mockup und keinesfalls um erste Bilder des Smartphones handelte, sickerten schon heute morgen die nächsten Gerüchte durch. Der neue Bolide von Samsung soll eventuell mit einem 3D-Bildschirm ausgestattet werden. Dieses Gerücht ist einerseits sehr verblüffend, anderseits wiederum recht sinnig. Denn bis heute existiert im Samsung Portfolio kein 3D-Smartphone und diesen Geräten könnte im nächsten Jahr vielleicht größere Nachfrage entgegnet werden. Sinniger wäre jedoch dem Nutzer die Wahl zu überlassen, entweder zwei Geräte zu präsentieren oder durch eine Umfrage die wirkliche Nachfrage zu ermitteln.

Natürlich muss man hierbei bedenken, dass es sich noch immer nur um ein Gerücht handelt. Wirklich wahrheitsgetreue Informationen werden wir erst am 26.02.12 in Barcelona bekommen. Desweiteren sollte die 3D-Version nicht mit gleichen technischen Daten daher kommen, welche in den letzten Gerüchten spekuliert wurden. Sonst würde Samsung allein durch den Preis, nur sehr wenige Geräte verkaufen. Denn mit einem eventuellen Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, einer dementsprechenden GPU und einem 3D-Bildschirm, würde das Smartphone einfach zu teuer werden.

Auf jeden Fall wäre eine 3D-Version eines der Geräte der Galaxy-Reihe eine gute Idee, damit würden sich der südkoreanische Mobilfunkhersteller auch in diesem Markt etablieren. Ebenfalls müsste das Gerät schon mit Ice Cream Sandwich ausgestattet sein, womit sie die ersten wären, die ein 3D-Gerät mit der neuen Android Version 4.0 präsentieren.

Würdet ihr eine 3D-Version des Samsung Galaxy S3 kaufen?

via

LG: Updates auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich erst im zweiten Quartal 2012

Es wurde bereits öffentlich von LG angekündigt, dass einige ihrer hauseigenen Geräte ein Update auf die neuste Android Version 4.0 erhalten werden. Nachdem diese Informationen schon fast einen Monat her sind, hat LG über Facebook verkündet, welche Geräte ein Update spendiert bekommt. Ebenfalls existiert dort ein genauer Zeitplan, wann die einzelnen Geräte ihr Update erhalten. Weder die Anzahl der Geräte noch der entsprechende Zeitplan sorgen für euphorische Begeisterung. Denn der südkoreanische Mobilfunkhersteller wird einige Smartphones erst im dritten Quartal 2012 aktualisieren.

Die ersten Geräte erhalten im zweiten Quartal, dass heißt eventuell erst Ende Juli, ihr Update auf Ice Cream Sandwich: LG Optimus LTE (nicht in Deutschland verfügbar), Prada phone by LG 3.0, LG Optimus 2X (bei uns Optimus Speed), LG Optimus Sol, LG my Touch Q und das LG Eclipse.

Folgende Smartphones bekommen ihr Update leider erst im dritten Quartal: LG Optimus 3D, LG Optimus Black, LG Optimus Big, LG Optimus Q2 und das LG Optimus EX. Wie man sieht, werden die LG Boliden aus unserem Lande, erst im vorletzten Quartal des nächsten Jahres mit dem Update versorgt. Fast schon peinlich.

via

 

Erste Bilder zum Samsung Galaxy S3 mit TouchWiz 5.0 und Android 4.0 aufgetaucht

In der letzten Woche kamen erste ernstzunehmende Gerüchte über den Nachfolger des Samsung Galaxy S2 in Umlauf. Wir hatten über einige Informationen der technischen Daten, sowie den Termin der Veröffentlichung berichtet. Unser damaliges Titelbild war nur ein Mockup, welches schon vor einigen Monaten erstellt wurde. Aufgrund der sehr ungewöhnlichen Form kann dieses Mockup nicht der Wahrheit entsprechen. Denn seit der Veröffentlichung des ersten Smartphones der Samsung Galaxy-Reihe setzt Samsung auf ein abgerundetes Design. Beim gezeigten Mockup sind die Kanten um einiges zu eckig und sehr untypisch für Samsung.

Mittlerweile sind aber neue Bilder aufgetaucht, die ein realistisches Gerät zeigen und einen ersten Ausblick auf die Zukunft geben. Die zwei aufgetauchten Bilder zeigen nicht nur das neue Samsung Galaxy S3, sondern auch Android 4.0 mit der angepassten TouchWiz 5.0 Oberfläche. Diese durften wir erstmals in der Ice Cream Sandwich Beta Version des Galaxy S2 unter die Lupe nehmen. In dieser Version ist die komplette Android Oberfläche angepasst, auch die virtuellen Soft-Buttons wurden entsprechend verändert. Sie wurden auf die bekannten fünf Tasten erweitert, welche von den Apps ausgeblendet werden können.

Im Großen und Ganzen kann sich dieses Design wirklich sehen lassen, auch wenn es sich wieder nur um Gerüchte handelt. In jedem Fall kann man sagen, falls dieses Design der Wahrheit entspricht, wird Samsung auch bei diesem Galaxy-Gerät sehr angenehme Verkaufszahlen erreichen.

via

Bilder und Informationen zum Android-Prototypen von Intel

Dieses dem iPhone sehr ähnliche Design eines Android Smartphones stammt aus der Prozessor-Entwicklerschmiede Intel. Es ist jedoch nur ein Prototyp, der sehr wahrscheinlich nie an die Öffentlichkeit treten wird. Ebenso wird es wohl keinen mit Android laufenden Intel Chip bekommen, auch wenn Intel schon in diese Richtung entwickelt. Das Hardware-Haus aus den Vereinigten Staaten spielt mit dem Gedanken ihre Entwicklung etwas umzustrukturieren, um in den Tablet und Smartphone einzusteigen. Darüber hatten wir schon vor einiger Zeit berichtet. Nach dem Bild des Prototyps werden wir wohl erst 2012 wieder in den Genuss kommen ein Intel Tablet / Smartphone zu betrachten. In jedem Fall wird es sehr spannend zu sehen was sich Intel einfallen lässt.

Der Prozessor mit dem sie in diese Richtung weiter entwickeln werden ist der Atom-Prozessor, welcher in den meisten Netbooks verbaut ist. Der Grund für diese Entscheidung ist hauptsächlich die Akkulaufzeit; diese weißt selbst bei einem Dual-Core Atom Prozessor noch sehr gute Werte auf.

Natürlich wird dieser Prototyp nicht auf den Markt kommen, denn schon beim ersten Anblick denkt man sicher an ein Produkt aus dem Hause Apple. Eine Klage wäre nur eine Frage der Zeit.

via