Oneplus 3 und 3T – Upgrade auf Android 7 ist da

Oneplus hat für die beiden aktuellen Topmodelle noch in der Nacht zum neuen Jahr ein OTA Update für OxygenOS 4.0 zur Verfügung gestellt, dass unter anderem auch ein Upgrade auf Android 7 für die Oneplus 3 und 3T Geräte beinhaltet. Das Unternehmen hat damit das Versprechen eingehalten, noch 2016 die neuste Android Version auf die Geräte zu bringen. Das Rollout erfolgte dabei wieder gestaffelt in Wellen, es konnte also durchaus sein, dass einige Geräte noch nicht sofort ein Update bekommen haben. Mittlerweile sollte aber OxygenOS 4.0 und damit auch Android 7.0 auf den Geräten als Update verfügbar sein – falls nicht sollte es zumindest zeitnah in den nächsten Stunden oder Tagen auftauchen.

OnePlus schreibt zu den gesamten Features des Updates (das immerhin etwa 1 Gigabyte groß ist):

  • Upgraded to Android 7.0 Nougat
    • New Notifications Design
    • New Settings Menu Design
    • Multi-Window View
    • Notification Direct Reply
    • Custom DPI Support
  • Added Status Bar Icon Options
  • Improved Shelf Customization

Ganz ohne Probleme scheint das Update trotz der Beta-Tests allerdings nicht zu laufen. Die Version selbst wird zwar klaglos installiert, danach klagen aber Nutzer darüber, dass die WLAN Verbindung bei den Geräten nicht mehr stabil läuft. So schreibt ein Nutzer im Forum dazu:

Like mentioned my WiFi doesn’t work properly anymore, it’s randomly turning on and off which is really annoying when I’m watching YouTube videos through my chromecast. Also somehow the contacts app isn’t working properly. It won’t show any existing contacts (doesn’t matter which source I choose, e.g. google or phone etc.) and whenever I try to save a new contact the app crashes.

Andere Nutzer im Forum bestätigen diese Probleme, allerdings scheinen sie nicht in jedem Fall diese Probleme aufzutreten. Die verlorenen Kontakte sind aber wohl ein größeres Problem und werden auch in anderen Threads zum Update erwähnt. Man sollte also in jedem Fall vor dem Update auf OxygenOS ein komplettes Update der Gerätedaten machen um bei Problemen die Kontakte und Dateien gesichert zu haben.

Android 7.0 auch für andere Geräte angekündigt

Android 7.0 wird mittlerweile auf immer mehr Geräten angeboten. Samsung will beispielsweise im Januar 2017 die ersten Topmodelle (das Galaxy S7 und S7 edge) auf Android 7.0 aufrüsten und auch bei anderen Anbietern stehen die Updates in den Startlöchern. OnePlus hat hier aber auch jeden Fall einen Vorteil durch die Schnelligkeit des Updates – bleibt abzuwarten, ob man bei der Beseitigung der restlichen Probleme nun auch so schnell sein wird.

OnePlus 5 soll sofort mit Android 7 kommen

Die neuste Version der OnePlus Modelle (wahrscheinlich bereits mit der Bezeichnung OnePlus 5) wird aller Wahrscheinlichkeit nach sofort mit Android 7.0 Nougat ausgerüstet sein. Der Grund für das Weglassen der 4 als Modellbezeichnung ist einfach: die 4 ist in China eine Unglückszahl. Eine ähnliche Vorgehensweise gab es beispielsweise bei Vivo. Der Anbieter hatte auch das V5 anstelle des V4 auf den Markt gebracht – aus den genannten Gründen.

Dazu gibt es neue Informationen, dass 2017 möglicherweise Keramik für den Body eingesetzt wird. OnePlus hatte bereits beim OnePlus X* damit experimentiert und an sich ein sehr gutes Designergebnis erzielt. Nun taucht OnePlus als Kunde bei einem großen Zulieferer für Keramik-Bodys auf – es scheint also eher auf eine Hülle aus Keramik hinaus zu laufen. Das könnte sich auch wieder auf den Preis nieder schlagen und damit würde das OnePlus 5 noch mal teurer werden als die aktuellen Modelle. Die 500 Euro Kaufpreis rücken damit langsam in greifbare Nähe.

Android 7.0 Nougat ist da – zumindest für die Nexus Modelle

Google hat mittlerweile für die neuste Version des Android Betriebssystem eine extra  Unterseite gelauncht, auf der die Vorteile der 7. Version des Betriebssystems nochmal vorgestellt werden. Das hat einen bestimmten Grund: die Nougat-Version ist mittlerweile offiziell fertig und wird verteilt. Google schreibt dazu im Blog:

Today, we’ll begin rolling out Android 7.0 Nougat to Nexus devices. And with more ways to make Android your own, it’s by far our sweetest release yet.

Das neue Update wird dabei wie gewohnt per OTA-Update an alle Modelle verteilt, wobei derzeit in erster Linie die Nexus-Modelle die neuste Version bekommen. Aber auch hier gibt es einige Einschränkungen, denn nicht alle Nexus-Geräte bekommen sofort Android 7.0. Für folgende Modelle soll die neue Android Version in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen:

  • Nexus 6,
  • Nexus 5X,
  • Nexus 6P,
  • Nexus 9,
  • Nexus Player,
  • Pixel C and General Mobile 4G (Android One)

Bei den Pixel C und Android One Modellen kann sich die Auslieferung aber etwas verzögern. Dazu werden natürlich auch nicht alle Geräte gleichzeitig die neue Version bekommen, sondern wie gewohnt wird das OTA (over the air) Update in Wellen ausgeliefert und verschiedenen Geräte bekommen die neue Version etwas früher, andere später.

Bei den anderen Android-Modellen von Samsung, LG und den anderen Herstellern ist noch nicht sicher, wann ein Update auf Android 7.0 zur Verfügung stehen wird. Das hängt sehr von der Entwicklungsgeschwindigkeit der einzelnen Hersteller ab und kann daher unter Umständen auch noch etwas länger dauern.

Das erste Geräte, das offiziell von Haus aus mit Android 7.0 Nougat ausgestattet sein wird, ist im Übrigen das V20 von LG. Das Gerät soll am 6. September vorgestellt werden und wird dann direkt und ohne Update mit Android 7.0 ausgestattet sein.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Android Nougat: eingebauter Schutz gegen Ransomware

Ransomware ist derzeit sowohl auf normalen PC als auch unter Android ein Problem und die neuste Android Version (Android 7.0 Nougat) hat nun einige Änderungen eingebaut, die es solchen Trojaner schwerer machen soll, die eigentlichen Besitzer vom Gerät auszusperren.

Hintergrund ist dabei, dass nur die wenigsten Trojaner die Geräte wirklich komplett verschlüsseln. In der Regel wird nur der Zugang verändert um die eigentlichen Besitzer auszusperren. Dazu nutzen die Angreifer restePasswort-API von Android. Im Blog von Symantec gibt es nun eine Erläuterung, wie Android Nougat dies zukünftig verhindern will.

Diese API wird zukünftig beschnitten. Man kann damit keine Passwörter zurück setzen sondern nur noch neue Passwörter vergeben. Das nützt zwar nichts, wenn die Nutzer noch kein Passwort eingerichtet haben, schützt aber vor einer Veränderung von Passwörter für die Geräte, wenn diese bereits gesetzt sind. Man kann zukünftig also keine Passwörter überschreiben und die Nutzer damit aussperren. Im Original heißt es:

This development will be effective in ensuring that malware cannot reset the lockscreen password, as the change is strictly enforced and there is no backward compatibility escape route for the threat. Backward compatibility would have allowed malware to reset the lockscreen password even on newer Android versions. With this change, there is no way for the malware to reset the lockscreen password on Android Nougat.

Damit wird es noch wichtiger ein Lockscreen Passwort zu setzen um diese Sicherheitsstufe nutzen zu können.

Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Trojaner darauf hin angepasst werden und eine andere Methode nutzen, um den Zugriff auf die Geräte zu verhindern.

HTC – diese Geräte sollen Android Nougat 7.0 bekommen

Google hat gerade erst den Namen für die neuste Version des Betriebssystem heraus gegeben, da hat HTC bereits eine Liste veröffentlicht, welche Modelle zukünftig mit einem Update rechnen können. Wenig überraschend finden sich dabei in erster Linie die Topmodelle des Unternehmens wieder:

  • HTC 10,
  • HTC One A9,
  • HTC One M9

Das bedeutet wohl nicht, dass die anderen HTC Geräte mit gar keinem Update rechnen können aber zumindest wird es bei den anderen Modellen etwas länger dauern. HTC 10, HTC One A9 und HTC One M9 werden damit wohl als erste das neue Android 7.0 Betriebssystem bekommen. HTC will im Laufe des Jahres noch weitere Details veröffentliche, welche Modelle zusätzlich auf Android 7.0 hoffen können. Allerdings warten man mit diesen Infos, bis Google die Android Nougat Version für die Unternehmen bereit stellt.

Leider hat HTC noch kein Datum für das Update angegeben, so dass noch nicht sicher ist, wann die Besitzer der entsprechenden Smartphones mit der neuen Version rechnen können. Google selbst hat die stabile Version von Android Nougat für das 3. Quartal 2016 angekündigt. Bis dahin werden Nutzer also in jedem Fall noch warten müssen.

Im Original heißt es:

Android 7.0 wird Nougat heißen

Google hatte einiges an Aufwand betrieben, um einen neuen Namen für die 7. Version des Android Betriebssystem zu finden. Man hatte dafür extra einen Nutzer-Wettbewerb gestartet um einen Namen zu finden, der mit N beginnt und auch für eine leckere Süßspeise steht.

Nun ist es also amtlich: Android 7.0 wird den Beiname Nougat bekommen und damit werden die kommenden Geräte alle mit einen Nougat-System laufen. Google hat angekündigt, dass die stabile Version des neuen Android ab dem 3. Quartal 2016 zur Verfügung stehen soll und die ersten Geräte mit Android Nougat werden wohl die Nexus-Gräte 2016 sein.

Im Original heißt es:

Insgesamt erscheint die Namenswahl aber nicht sonderlich kreativ. Von einem Nutzer-Wettbewerb hätte man sich etwas mehr erwarten können, allerdings hatte Google dabei natürlich das letzte Wort. Man hat leider auch nicht die Ergebnisse der Votings veröffentlicht, ob Nougat wirklich die meisten Nutzerstimmen bekommen hat, ist damit nicht sicher. Dazu heißt Nougat nicht in allen Ländern wirklich Nougat – wenn das Android weltweit damit kommt, dürfte man beispielsweise in Spanien (turrón) kaum wissen, dass Nougat für etwas Süßes steht.