Android 8 – diese Smartphones sollen das neue Android O bekommen

Android 8 – diese Smartphones sollen das neue Android O bekommen – Noch ist nicht ganz klar, welchen Namen Google für Android 8 endgültig wählen wird, aber da die Bezeichnung Android O lautet, wird es ein Name mit O am Anfang werden und natürlich auch wieder eine Süßspeise. Dazu haben bereits die ersten Anbieter angekündigt, dass sie ihre aktuellen Modelle auf Android 8 aufrüsten wollen – allerdings gibt es noch keinen genauen Zeitplan. Dies liegt unter anderem daran, dass Android 8 bisher natürlich auch erst als Beta-Version vorliegt.

Wenn Modelle hier noch nicht mit aufgeführt sind, heißt das nicht zwangsläufig, dass die kein neues Android bekommen, sondern lediglich, dass der Anbieter bisher noch nichts dazu geäußert hat. Wir haben hier in erster Linie auch nur die Modelle aufgeführt, bei denen es bereits eine offizielle Ankündigung vom Hersteller gibt.

Mittlerweile gibt es allerdings eine schlechte Nachricht: Google hat mitgeteilt, dass sich der Rollout von Android 8 noch etwas verzögern wird. Gründe dafür wurden leider keine genannt, aber zumindest brauchen die Google Pixel Nutzer (die wohl als erste Android 8 bekommen sollten) noch etwas mehr Geduld. Am 21. August soll aber zumindest der Name von Android 8 verkündet werden, derzeit wird die Version nur Android O genannt.

Google Nexus und Pixel

Google wird die neusten Pixel 2 Modelle in diesem Jahr wieder direkt mit Android 8 auf den Markt bringen, aber auch die bereits verfügbaren Modelle werden die neuste Version von Android bekommen. Nach Angaben des Unternehmens soll Android O dabei bereits ab August 2017 verfügbar sein, ob Google diesen engen Zeitplan schaffen wird, muss sich aber erst zeigen.

Geplant ist Android 8 für folgende Geräte:

  • Nexus 5X
  • Nexus 6P
  • Nexus Player
  • Pixel C
  • Pixel
  • Pixel XL

Samsung

Bei Samsung gibt es leider noch keine offizielle Ankündigung dazu, welche Smartphones Android 8 erhalten werden. Man kann aber davon ausgehen, dass die Topmodelle der letzten beiden Jahre (also das Galaxy S7 und das S8) jeweils mit Android O ausgestattet werden. Bei den anderen Modellen muss man die Ankündigungen von Samsung abwarten. Das Unternehmen bringt natürlich auch weiterhin neue Software-Versionen für die Geräte. Damit wird aber in erster Linie der Sicherheitslevel auf dem aktuellen Stand gehalten. An der Version des Betriebssystem hat sich durch diese Updates bisher leider nicht nichts verändert.

OnePlus

Bei OnePlus hat man sich bereits offiziell fest gelegt. Sowohl das OnePlus 3 als auch das OnePlus 3T werden Android 8 bekommen. Wahrscheinlich wird es damit Android O auch für das neue OnePlus 5 geben, es wäre eher peinlich, wenn das Unternehmen das aktuelle Topmodell nicht auf das neuste Android aufrüsten würde. Eine genaue Bestätigung dafür gibt es aber nicht. Mittlerweile hat das Unternehmen auch eine geschlossen Beta Gruppe für den Test von Android 8 gestartet und Ende September soll es eine öffentliche Beta geben – es kann also gar nicht mehr so lange dauern, bis das Firmware Update auf Android 8 Oreo verfügbar ist.

Im Zuge der Vorstellung des neuen OnePlus 5T hat das Unternehmen auch nochmal den Zeitplan bekräftigt. OxygenOS mit Android 8 soll Anfang 2018 zur Verfügung stehen und die erste Beta für das OnePlus 5 mit Android 8 wurde bereits veröffentlicht.

Nokia

Nokia hat die neusten Modelle in diesem Jahr erst auf den Markt gebracht und setzt auf ein weitgehend unverändertes Android. Damit dürfte auch en Update auf Android O keine größeren Probleme bereiten. Mittlerweile hat das Unternehmen bestätigt, dass alle aktuellen Android-Modelle von Nokia (sowohl das günstige Nokia 3 als auch die teureren Geräte) ein Update auf Android 8 Oreo bekommen werden. Es wurde aber leider noch kein Zeitplan für die Updates veröffentlicht. Das Unternehmen hat aber inzwischen angefangen, für das Nokia 7 und das neue Nokia 6 2018 Android 8 per OTA Update auf die Geräte zu bringen. Wann die anderen Modelle folgen ist leider nicht bekannt.

Noch eine gute Nachricht: Nokia will auch Android 9 (also Android P) auf die aktuellen Geräte bringen. Damit werden die Nokia Smartphones auch im nächsten Jahr die neuste Software im Bereich des Betriebssystems haben.

Huawei

Für das Huawei Mate 9 ist der Beta Test mit Android 8 Oreo bereits gestartet. Die entsprechende Testseite samt Download steht hier zur Verfügung: http://consumer.huawei.com/de/support/fut/

Wann das Update auf Android 8 für die anderen Huawei Modelle zur Verfügung steht, ist leider noch nicht bekannt.

LG

LG hält sich bisher noch bedeckt was Android 8 angeht. Wie bei Samsung hat auch dieses Unternehmen bisher noch keine Details zu Plänen mitgeteilt, welche Modelle Android O bekommen werden. Man kann aber auch hier davon ausgehen, dass zumindest die Tomodelle auf den letzten beiden Jahren die neuste Android Version bekommen werden. Das wären dann sowohl das LG G5 als auch das LG G6.

Mittlerweile gibt es auch einen konkreten Termin: das LG G6 soll bereits im Feburar 2018 mit Android 8 ausgestattet werden – so zumindest hat es das Unternehmen in einer Mail auf eine Nutzeranfrage mitgeteilt. Das wäre also gar nicht mehr so lange hin.

Sony

Bei Sony sieht es ähnlich aus wie bei LG. Offiziell hat das Unternehmen noch keine Stellung genommen.

Lenovo/Motorola

Bei Motorola hat man man für die Moto-Serie bereits einen Plan veröffentlicht. Diese Modelle werden daher Android 8 bekommen, es steht nur noch nicht fest, wann genau Oreo zur Verfügung steht:

  • moto z
  • moto z Droid
  • moto z Force Droid
  • moto z Play
  • moto z Play Droid
  • moto z2 Play
  • moto z2 Force Edition
  • moto x4
  • moto g5
  • moto g5 Plus
  • moto g5S
  • moto g5S Plus

Lenovo hat für alle Modelle einen sehr umfangreichen Plan zu den geplanten Software-Updates veröffentlicht: https://lenovomobilesupport.lenovo.com/de/de/solutions/ht501098 Allerdings ist auf diesen Plan Android 8 leider noch nicht mit enthalten. Damit ist auch bei diesem Hersteller leider noch nicht sicher, welche Geräte wann ein Update erwarten können.

HTC

HTC verteilt derzeit bereits die Android 8 Oreo Version für das HTC U11 – zumindest für die Dual SIM Version der Geräte. Darüber hinaus wird auch für das HTC 10 Android 8 bereits verteilt -zumindest für die Geräte ohne Simlock. Wann genau auch für die anderen Modelle Android 8 zur Verfügung stehen wird, ist bisher noch nicht bekannt, es dürfte aber nicht mehr lange dauern,  bis auch diese mit Android Oreo versorgt werden.

Gigaset

Gigaset hat angekündigt, für alle aktuellen Modelle im ersten bzw. bis zum zweiten Quartal 2018 die Modelle mit Android 8 aufzurüsten. Auch das neue Gigaset GS370 soll spätestens im zweiten Quartal 2018 mit der neusten Version von Android ausgerüstet sein.

Die Neuerungen in Android 8 bzw. Android O

Android 8 wird wieder einige Neuerungen mit sich bringen und soll vor allem bei der Leistung und dem Stromverbauch besser da stehen als die Vorgänger-Versionen. Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

Den kompletten Überblick haben wir hier zusammen gestellt.

WhatsApp: Bild-in-Bild Funktion von Android 8 wird zukünftig unterstützt

Unter dem neuen Android 8 (das Google bisher unter dem Arbeitsnamen Android O angekündigt hat) soll es ein interessantes Feature geben. Videos können zukünftig auch in einer neuen Bild-in-Bild Funktion abgespielt werden, so dass man sich die Videos anschauen und trotzdem mit Handy weiter arbeiten kann. Das Video wird dann als verkleinerte Version losgelöst auf dem Display angezeigt.

Google hat diese Funktion bereits für verschiedene eigene Apps unter Android umgesetzt und nun hat auch WhatsApp angekündigt, dass man diese Funktion unterstützen will. Dazu gibt es bereits die passende Beta Version, mit der man dieses Feature vorab testen kann – natürlich vorausgesetzt man hat bereits ein Gerät, das auf Android 8 läuft. Auf Twitter heißt es dazu:

WhatsApp beta for Android 2.17.265: as announced, WhatsApp now supports PiP for video calls on Android O (8.0)! Enabled by default!

Auf Twitter wurde die neue Funktion auch schon in einem Screenshot gezeigt:

In dem kleinen schwarze Fenster mit dem X würde dann zukünftig das Video weiter laufen, während man im Hintergrund die Apps wechseln kann um beispielsweise im Telefonbuch eine Nummer zu suchen. Erfreulich ist die Anmerkung „Enable by Default“. Damit wird klar, dass dieses Feature in der Version standardmäßig aktiv ist und man es nicht erst aktivieren muss, um die Bild-in-Bild Funktion nutzen zu können.

Die Neuerungen in Android 8 bzw. Android O

Android 8 wird wieder einige Neuerungen mit sich bringen und soll vor allem bei der Leistung und dem Stromverbauch besser da stehen als die Vorgänger-Versionen. Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

Den kompletten Überblick haben wir hier zusammen gestellt.

 

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

OnePlus 3 und 3T – es wird Android O als Update geben

Eine gute Nachricht für alle Nutzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T. Die Geräte werden auch weiterhin mit der aktuellsten Software versorgt und das bedeutet konkret, dass OnePlus auch eine Version des neuen Android 8 (unter dem Arbeitsnamen Android O) für die Modelle bereit stellen wird. Da hat Pete Lau, der CEO von OnePlus mittlerweile offiziell auf Twitter bestätigt.

Im originalen Tweet dazu heißt es:

Wann genau die neue Version für die Modelle verfügbar sein wird, wurde allerdings nicht mitgeteilt. Man kann aber davon ausgehen, dass es wohl noch etwas dauern wird, denn bisher gibt es nur die Beta-Versionen von Android O und es wird wohl auch noch einige Wochen dauern, bis eine finale Version des Betriebssystems zur Verfügung steht. Von daher wird auch OnePlus noch etwas warten müssen, bis man mit der Entwicklung der eigenen Version für die OnePlus 3 und 3T Modelle beginnen kann. Welche Auswirkungen Android O in der aktuellen Version auf die Leistung der Geräte hat, kann man sich beim Google Pixel anschauen. Dort stiegen die Werte im Benchmark in einigen Bereichen an – die neue Version von Android scheint also noch etwas mehr an Leistung aus den Geräten heraus zu holen.

Die Neuerungen unter Android O im schnelle Überblick:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

Für ältere Modelle von OnePlus sieht es dagegen schlecht aus. Vom OnePlus 2 an abwärts fehlt derzeit nach wie vor das Update auf Android 7 und es ist auch wenig wahrscheinlich, dass dies noch kommen wird. Probleme mit der Kompatibilität der Treiber verhindern an der Stellen die neuste Version. Es ist daher davon auszugehen, dass wahrscheinlich die älteren Modelle auch kein Update auf Android O mehr bekommen werden. Anders sieht es dagegen bei OnePlus 5 aus – dieses Smartphone soll direkt mit Android 7.1 ausgeliefert werden und es wird dann natürlich auch ein Update auf Android O bekommen.

Google Pixel mit Android O – Die Leistung steigt – zumindest etwas

Google hat die neuste Version von Android bereits als Beta-Version veröffentlicht und nun ist auch in der Benchmark-Datenbank von Geekbenach ein erstes Modell mit Android O aufgetaucht. Daran kann man sehr gut nachvollziehen, welche Auswirkungen die neue Software auf die Leistung der Modelle hat, denn die Werte der bisherigen Pixel-Modelle, die mit Android 7 laufen, sind ja bereits bekannt. Die bisherigen Werte bei diesem Benchmark sehen wie folgt aus:

Google Pixel mit Android 7

  • SingleCore: 1595 Punkte
  • MultiCore: 3970 Punkte

Mit Android O haben sich die Werte durchaus verändert. So schafft das Modell mit der neusten Android Version immerhin einen Wert von 1631 im SingleCore Test bei der nur die Leistung des besten Kerns gemessen wird. Das sind 36 Punkte mehr – einfach nur durch eine neue Software. Bei MultiCore Test dagegen scheint die Leistung gesunken zu sein, der Wert liegt hier nur noch bei 3876 Punkten. Das sind fast 100 Punkte weniger als mit Android 7.

Allerdings handelt es sich hierbei um einen ersten und singulären Test. Die bisherigen Werte des Pixel sind dagegen zusammengefasste Durchschnittswerte von mehreren tausend Tests. Die Abweichungen müssen daher noch nicht sehr viel aussagen.

Insgesamt scheint aber gerade bei der Leistung nur eines Kerns durchaus eine Steigerung möglich, während man vor allem bei der Zusammenarbeit der Kerne untereinander wie es aussieht noch etwas nacharbeiten muss.

Neben der Leistung soll es bei Android O aber auch noch einige neue Features geben. Im Detail hat Google bereits angekündigt, folgende Neuerungen umsetzen zu wollen:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

 

 

Android O – das sind die Features der neuen Version

Die erste Beta-Version von Android O ist mittlerweile veröffentlicht und damit gibt es bereits einen interessanten ersten Blick auf die Neuerungen, die Google für die kommende Android Version geplant hat. Natürlich soll auch dieses Mal Android schneller werden, effizienter arbeiten und weniger Strom verbrauchen, wodurch die Laufzeit der Geräte höher werden soll. Die neue Software soll nun auch auf Geräte mit schwächeren Prozessoren deutlich besserer laufen. Neben dieser allgemeinen Ankündigungen gibt es aber auch bereits einige konkrete Features, die das neue Android von den Vorgänger-Versionen unterscheiden:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

Für die leistungsschwächeren Geräte soll es zukünftig eine eigene Android Version geben. Der Name dafür lautet Android GO und sie steht für Modelle zur Verfügung, die über 1GB RAM oder weniger verfügen. Das sind vor allem ältere Modelle oder auch Geräte im Einsteigerbereich. Google schreibt dazu im Original:

Part of Android’s mission is to bring computing to everyone. We’re excited about seeing more users come online for the first time as the price of entry level smart phones drop, and we want to help manufacturers continue to offer lower-cost devices that provide a great experience for these users. Today we gave a sneak peek of a new experience that we’re building specifically for Android devices that have 1GB or less of memory …

Wann genau Google Android O auf den Markt bringen wird und wie genau der Name lauten wird, ist bisher noch nicht bekannt. Da aber die Entwicklerversion bereits Google O heißt, wird wohl auch der Name eine Süßspeise mit dem Anfangsbuchstaben O sein – einige Quellen gehen davon aus, dass es wohl Android Oreo werden können. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür aber bisher noch nicht. Für das Logo hat man zumindest vorerst einen doppelten gelben Kreis ausgewählt.

Die neuen Features von Android O im Video: